09.01.2016                       28. Tewet  5776                      Waera; Schabbat Mewarchim

Neue Nachrichten:

Grenzüberschreitende Liaison:

Israel lehnt interkulturellen Liebesroman als Schullektüre ab

Eine fiktive Liebesaffäre zwischen einem palästinensischen Künstler und einer israelischen Übersetzerin hat die Behörden in Aufruhr versetzt: Das Buch darf nicht Schullektüre werden, um „die Bewahrung der Volksidentität“ nicht zu gefährden….


Islam:

Kulturkampf

Immer wieder widerlegen die Ereignisse den Clash of Civilizations, das Werk des Samuel Huntington von 1996, das in dreißig Sprachen übersetzt worden ist. Der These Kern: Im 21. Jahrhundert werden nicht mehr Staaten das Weltgeschehen bestimmen, sondern Kulturen – vorweg der Konflikt zwischen Morgen- und Abendland.“Der Islam hat blutige Grenzen“ ist der berühmteste Satz. In Wahrheit zeigt der jüngste Clash der Saudis und Iraner, dass die blutigen Grenzen hauptsächlich innerhalb des Islams verlaufen. Ein „Kampf der Kulturen“? Richtig ist: Der heutige Islam ist eine „Kultur des Kampfes“, die sich selber zerfleischt. Im Namen Allahs sind tausendmal mehr Muslime umgebracht worden als „Ungläubige“….


Tel Aviv:

Polizisten erschießen mutmaßlichen Attentäter von Tel Aviv

Eine Woche nach einem Anschlag in Tel Aviv mit drei Toten haben israelische Spezialkräfte den mutmaßlichen Attentäter erschossen. Der arabischstämmige Israeli hatte sich in seinem Heimatort versteckt. Er wurde bei einem Schusswechsel getötet….


Ägypten:

Drei Verletzte bei Attacke auf Hotel im ägyptischen Hurghada

Mehrere Angreifer haben am Freitagabend ein Hotel im ägyptischen Badeort Hurghada attackiert und dabei drei westliche Touristen verletzt. Die Attentäter sollen eine Fahne der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) bei sich getragen haben. Bereits am Donnerstag war vor einem Hotel in Kairo nahe der Pyramiden ein Bus mit Touristen beschossen worden….


Nord-Irak:

Türken wehren IS-Angriff im Irak ab

Der türkische Staatschef sah sich nachträglich bestätigt: Es sei richtig gewesen, im benachbarten Norden des Irak im Dezember zusätzliche türkische Soldaten zum Schutz der dortigen Ausbilder zu stationieren, erklärte Präsident Recep Tayyip Erdogan. Er berichtete mit Genugtuung, dass türkische Einheiten einen Vorstoß der Milizionäre des „Islamischen Staats“ (IS) auf ihr Militärcamp Baschika nördlich von Mossul zurückgeschlagen hätten. Dabei seien 18 IS-Kämpfer getötet worden, sagte Erdogan im Fernsehen. Türkische Soldaten seien dabei nicht verletzt worden….


Aufgeklärt:

Warum das in Köln wirklich passiert ist

Wie konnte es nur zu den frauenfeindlichen Übergriffen in Köln kommen? Das fragt man sich immer wieder kopfschüttelnd. Aber endlich habe ich eine überzeugende Erklärung gefunden. Der Dortmunder Erziehungswissenschaftler Ahmed Toprak hat sie in Bild gegeben. Sein Kernsatz: „Einige Migranten ignorieren den Widerspruch einer Frau.“ Auch wenn die Frau laut und empört schimpft? Dann erst recht: „Eine Beschimpfung geht muslimischen Männern gegen die Ehre und reizt sie mehr als Nicht-Muslime.“….


Kommentar:

Steine auf Menschen werfen, ein pazifistisches Projekt

„Anlässlich des orthodoxen Weihnachtsfests meldete sich aus Bethlehem der Vorsitzende der Palästinensischen Autonomiebehörde Mahmud Abbas mit einer Fernsehrede zu Wort. Darin bezeichnete er, ganz in der Diktion des iranischen Regimes, jüdische Gemeinden im Westjordanland als „Krebsgeschwür“ und gelobte: „Das ist unser Land. Alle Siedler müssen und werden es verlassen, so wie es bereits im Gazastreifen der Fall war.“ Auf dieses neuerliche Bekenntnis, das Westjordanland ‚judenrein‘ machen zu wollen, folgte ein weiteres: Während Israel zur Gewalt greife, würden die Palästinenser nur „friedlich“ protestieren: „Alle unsere Demonstrationen sind friedlich. … Unsere Jugend wirft Steine, während sie [die Israelis] das Feuer eröffnen. Unsere Proteste sind friedlich und werden das auch bleiben.“….


Rezepte:

Bagel und Hummus erobern die Welt

Bagel und Hummus haben sich langsam auf die Speisekarten geschlichen und sind nicht mehr aus dem breitgefächerten internationalen Speisenangebot wegzudenken. Als jemand, den es immer wieder nach Israel zieht, freut es mich, dass diese Gerichte, die dort an jeder Ecke zu finden sind, die Welt und die Mägen erobern….


Detmold:

Auschwitz-Prozess beginnt am 11. Februar

Am Landgericht Detmold beginnt am 11. Februar der Prozess gegen einen 94-jährigen früheren SS-Mann. Die Staatsanwaltschaft Dortmund hat gegen den Mann aus Lage Anklage wegen Beihilfe zum Mord im NS-Vernichtungslager Auschwitz in mindestens 170.000 Fällen erhoben. Insgesamt sind bis zum 20. Mai zwölf Verhandlungstermine angesetzt, wie Gerichtssprecherin Anneli Neumann mitteilte….


Kommentar:

Wie kommt es, dass ein Mensch…

Die gesamte Szene dauerte nicht länger als ein paar Minuten. Niemand musste dem Star dieses Horrorfilms sagen, wie er sich am Set bewegen sollte. Er marschierte mit einer Tasche über der Schulter in den Laden. In seiner Hand hielt er eine Plastiktüte, in die er einige Nüsse tat. Dann leerte er die Tüte wieder aus als ob er entschieden hätte, die Nüsse nicht zu kaufen. Und schließlich, nach ein paar Schritten in Richtung Ausgang während derer er etwas in seiner Tasche richtete, sprang er blitzartig hinaus und direkt auf die Bar zu, die zu seiner Linken lag – und er mordete am hellichten Tag. All dies geschah auf der Dizengoff-Straße, mitten im Herzen der ersten hebräischen Stadt….


Politik und Diplomatie:

Ägypten gegen Annäherung Israels an Türkei

Ägyptische Regierungsvertreter haben Israel gebeten, die neulich in Schwung gekommene Annäherung an die Türkei zu erklären. Das berichtet die Tageszeitung „Ha‘aretz“ unter Berufung auf Regierungskreise in Jerusalem. Demnach haben die Ägypter den israelischen Botschafter in Kairo Haim Koren befragt. Insbesondere hat Ägypten Vorbehalte, was die mögliche Rolle der Türkei im Gazastreifen anbelangt….


London:

Terror-Puppe im britischen Parlament

Ein britischer Abgeordneter hat im Parlament eine palästinensische Terror-Puppe gezeigt. Der Politiker reagierte damit auf die anti-israelischen Ausführungen einer Kollegin. Die Szene begann, als die Labour-Abgeordnete Sarah Champion, bekannt für ihre anti-israelischen Positionen, eine kontroverse Forderung aufstellte: Die britische Regierung solle Listen mit israelischen Politikern erstellen, denen Kriegsverbrechen vorgeworfen werden, und dann gegen diese ermitteln, falls sie nach Großbritannien einreisen….


IDF:

Rassistischer Facebook-Kommentar beendet Offizierslaufbahn

Amir Scharabani träumte von einer Offizierslaufbahn bei den Israelischen Verteidigungsstreitkräften. In der Kfir-Brigade nahm er an einem Kommandeurskurs teil. Doch dann schaltete er sich in eine Facebookdiskussion über eine Tragödie in der südisraelischen Beduinenstadt Rahat ein. Durch einen nach seiner Darstellung unbedachten Kommentar ist nun sein Traum geplatzt….


Arabische Welt:

Hamas hält an Vernichtung Israels fest

Hanije erklärte, die Hamas werde niemals eine andere Lösung akzeptieren als ein Palästina im gesamten Land zwischen dem Fluss und dem Meer, also mitsamt dem Staatsgebiet Israels. „Wir bauen eine Kraft auf, die die Welt überraschen wird“, sagte er laut dem Nachrichtenportal „Arutz Scheva“. „Sie wird nicht nur Gaza befreien, sondern auch Jerusalem und die Al-Aksa-Moscheesowie ganz Palästina“, drohte er. Der Gazastreifen diene dabei als strategischer Stützpunkt….


Israel:

Das Wetter

Heute Regen und stürmisches Wetter vom Norden bis in den Nord-Negev hinein. Zum Wochenende bewölkt….Der Wasserpegel des See Genezareth liegt derzeit bei -212,97 m unter dem Meeresspiegel, Tendenz steigend….


Gesellschaft:

Israels Kinder und ihre Smartphones

Israels Kinder könnten einem neuen Bericht zufolge als Smartphone- und Fernsehsüchtig bezeichnet werden. 83% der israelischen Kinder und Jugendlichen im Alter von 8 bis 15 Jahren sind im Besitz eines Smartphones. 25% dieser Kinder benutzen ihr Smartphone täglich über fünf Stunden. Vier Stunden am Tag verbringen 68% der Kinder am Handy. 50% der Kinder berichteten, dass sie täglich über 100 Meldungen via WhatsApp bekommen….


Das Frauenbild in der arabischen Welt:

Wo Männer ganz selbstverständlich über Frauen verfügen

Übergriffe auf Frauen sind im Nahen Osten weit verbreitet, die patriarchalische Mentalität tief im Alltag verankert. Daheim sind Männer unbeschränkte Herrscher, die sexuelle Übergriffe als ihr gutes Recht ansehen. Bei Vergewaltigungen sind es die Opfer, die bestraft werden. So manchem fiel nach den Ereignissen in Köln und Hamburg sofort der Tahrir-Platz in Kairo ein. Was dort am 11. Februar 2011, am Abend des Rücktritts von Ägyptens Diktator Hosni Mubarak, mit dem Missbrauch der CBS-Journalistin Lara Logan durch dutzende junger Männer begann, wuchs sich in den folgenden Jahren zu regelmäßigen sexuellen Massenverbrechen gegen Frauen aus, an denen sich rasende Mobs von hunderten junger Täter beteiligten….


Sylvester-Übergriffe:

„Das hat auch mit dem Islam zu tun“

Die Übergriffe auf Frauen haben auch etwas mit dem Islam zu tun, sagt Hamed Abdel-Samad. Die strenge Sexualmoral, die Hierarchisierung und Geschlechterapartheid schlage sich oft ins Gegenteil um. Eine Religion, die die Frau entweder als Besitz oder Gefahr sieht, ist Teil des Problems….


Jüdische Welt:

Is the Diaspora dying?

For modern political Zionism, the root of the “Jewish problem” was the Jews’ minority status in exile. Theodor Herzl (1860-1904), the movement’s founding prophet, envisaged that the creation of a Jewish state would result in the negation of the galut (exile). No Jew would find it necessary to live under alien rule; Jews would gradually withdraw to their homeland; anti-Semitism would wither, and those Jews who opted to stay put would be absorbed by their societies….


Wetter II:

Israelis frolic in the snow on Mount Hermon

Mount Hermon opened to visitors on Saturday, but not yet for skiers, after Israel’s highest peak saw snow accumulations over the past day.  Overnight, snow fell on the lower reaches of the Golan Heights mountain and the managers of the site were grooming the slopes for skiing and snowboarding….

Hier das Video!


Diplomatie:

The nutty neighborhood that just got crazier

If you want to understand the seemingly crazy dynamics in the Middle East – including the dramatic deterioration in Saudi-Iranian ties this week – the best place to start is to divide the region into quadrants. Four parts, and not the standard two – Sunni vs Shi’a – stressed Eran Lerman, now a faculty member at the Shalem Academic Center in Jerusalem and a fellow at the Begin-Sadat Center for Strategic Studies at Bar-Ilan University. And Lerman knows a thing or two about quadrants in the Middle East, having served for the last six years – until leaving on October 1 – as deputy for foreign policy and international affairs on Prime Minister Benjamin Netanyahu’s National Security Council….


Verkorkste Beziehung:

Jeremy Corbyn and Israel

Jeremy Corbyn – elected  September 12 as leader of Britain’s Labor Party – is without doubt a fervent campaigner for the Palestinian people. Whether he is also an irredeemable foe of the Jewish state remains an open question. Some see his cozying up to Hamas and Hezbollah as an expression of the conviction that only dialogue can promote peace. Others suspect he shares their antipathy toward the Zionist enterprise….


Israelische Araber:

Israeli Arabs praise Tel Aviv gunman as ‚martyr‘ – ‚With soul and blood, we will redeem you‘

Just hours after a team of Shin Bet and police counter-terrorist commandos shot and killed fugitive gunman Nashat Milhem during an arrest raid in the Israeli Arab town of Arara on Friday, a group of bystanders near the scene was filmed praising the terrorist who killed two people when he opened fire on a crowded Tel Aviv street last week as a „martyr.“ „With soul and blood, we will redeem you, martyr,“ the individuals in the clip, presumed to be Israeli Arabs, are heard chanting….


Islamische Bewegung:

Netanyahu celebrating the spilled blood in Tel Aviv

The Deputy Head of the Islamic Movement’s northern branch in Israel said Friday that Prime Minister Benjamin Netanyahu „is the only one celebrating the blood spilled in Tel Aviv,“ and „sees all Muslims as murderers.“ The comments were made after police announced that they had shot and killed the perpetrator of the Dizengoff terror attack that occurred on New Year’s day, which left three dead and almost a dozen wounded….


Wetter III:

Dust storm blows into Israel, causing domestic flight disruptions

A surprise dust storm mixed with strong winds hit the country late Thursday night, resulting in cancelled flights and possible health problems due to the high levels of air pollution. Many domestic flights have been cancelled. Arkia Airlines and Israir Airlines both announced around noon that all of their flights would be cancelled for the rest of the day, as the weather did not seem to be improving. Arkia said it would provide buses to Eilat in place of their 14 cancelled flights….


Gleichberechtigung:

Israeli media slight women, perpetuate gender stereotypes, report finds

Israeli women make up only 24 percent of people heard, read about or seen in newspaper, television and radio news reports, largely due to a media focus on political and security realms where women tend to be excluded, a worldwide study released on Thursday found. The study by the fifth Global Media Monitoring Project (GMMP), the world’s longest- running and most extensive research on gender in the news media, was due to be presented next week at a conference at Sapir Academic College in the South….


Kanada:

Pot doesn’t need kosher certification, Canadian agency says

On the day kosher certified medical marijuana first went on sale in New York, Canada’s largest kashrut agency said it believes such certification is unnecessary. Following a debate Thursday, the Kashruth Council of Canada announced that medication need not be kosher, The Canadian Press reported. Last month, Vireo Health of New York announced that the Orthodox Union, one of the largest kashrut agencies in the world, is certifying its medical marijuana products, which come in three forms: pills, oils and vapor….


USA:

‚Man who shot Philadelphia police officer pledged allegiance to ISIS‘

Gunman claiming to have pledged allegiance to Islamic State militants shot and seriously wounded a Philadelphia police officer in an ambush on his patrol car, the city’s police commissioner said on Friday. Gunman Edward Archer of Philadelphia approached Officer Jesse Hartnett, 33, shortly before midnight and fired 11 rounds, three of which hit the officer in his arm. Police released still images from surveillance video that showed gunman dressed in a long white robe walking toward the car and firing, eventually getting close enough to shoot directly through the window….


Daesh(i):

DEASH(I) member executes his mother for urging him to leave group

An Islamic State militant executed his mother in public in the Syrian city of Raqqa because she had encouraged him to leave the group, the Syrian Observatory for Human Rights reported on Friday. The woman in her 40s had warned her son that a US-backed alliance would wipe out Islamic State and had encouraged him to leave the city with her….


Heute morgen:

Israeli Army Says Two Palestinians Killed After Attempted Stabbing

The Israel Defense Forces shot and killed two Palestinian they said attempted to stab them at a cross point in the northern West Bank early Saturday morning, a day after a weeklong manhunt for the suspected assailant behind last Friday’s shooting ended with security forces locating and killing the suspect in northern Israel. In the early hours of Saturday, the army said that the two alleged assailants attempted to stab forces at the Jordan Valley’s Hamra (or Beka’ot) checkpoint. The two were initially reported as being wounded, but later succumbed to their wounds; no soldiers were hurt in the attempted attack….


Beziehungen:

Turkey Summons Iran Envoy After Media Links Saudi Executions With Erdogan

Turkey summoned Iran’s ambassador on Thursday to demand a halt to Iranian media reports linking the execution of a Shi’ite cleric by Saudi Arabia with last week’s visit to Riyadh by President Tayyip Erdogan. „We strongly condemn the linking of our president’s recent visit to Saudi Arabia to the executions sentenced in the country in stories published on media outlets linked to Iranian official bodies,“ the Turkish Foreign Ministry said in a statement….