28.01.2016                       18. Schwat  5776

Neue Nachrichten:

Holocaust:

Eichmanns Gnadengesuch im Original veröffentlicht

Israel hat ein in Handschrift auf Deutsch verfasstes Gnadengesuch des Nazi-Kriegsverbrechers Adolf Eichmann veröffentlicht, das zuvor jahrzehntelang unter Verschluss gehalten wurde….

Hier das Video!


Magdeburg:

An NS-Opfer denken und eigenes Handeln prüfen

Am Tag der Opfer des Nationalsozialismus hat Landtagspräsident Dieter Steinecke den Blick auf heutiges Handeln gerichtet. «Vergessen, verdrängen, wegschieben ändern nichts an der Schuld und an dem begangenen Unrecht. Das verhindert nicht, dass in unseren Tagen Unrecht geschieht, Unrecht, das wir nicht verhindern», sagte Steinecke am Mittwoch in einer Gedenkstunde im Landtag in Magdeburg. «Wir sollten immer wieder innehalten und uns mit geschärftem Blick selbst betrachten und prüfen, ob der von uns eingeschlagene Weg zu einer friedlicheren und besseren Welt führt.»….


Kinder im Holocaust:

„Wir lagen und schliefen inmitten von Leichen“

Vor einem Jahr hingen in den neu geordneten Richter-Räumen des Dresdner Albertinums plötzlich vier Gemälde, die zuvor noch niemand gesehen hatte. Ausgewiesen waren sie als „Abstrakte Bilder (937/1–4)“, das Grau-Schwarz der vier großformatigen Tafeln wurde hier und da durch verwischtes Violett, triefendes Rot und Spuren von Grün aufgesprengt….


Auschwitz:

Der Holocaust, ein Teil von uns

Überlebende des Holocaust haben mich und mein Tun maßgeblich geprägt. Ihre leidvollen Erzählungen, ihre Hoffnungen und Ideen sind es, die wir nie vergessen dürfen. Mein Vater wurde 1944 aus der Kleinstadt Satu-Mare in Transsylvanien nach Auschwitz und von dort ins Konzentrationslager Mauthausen deportiert. Seine Eltern konnten ihren Peinigern keinen wirtschaftlichen Nutzen bringen und wurden deshalb in die Gaskammer geschickt. Sie waren damals jünger, als ich es heute bin….


Übergriffe an Sylvester:

Die Angst vor der Wahrheit

Wir müssen über Religion reden: Wenn Hunderttausende Männer aus meist muslimisch geprägten Ländern bei uns eine Heimat finden sollen, gehört nüchterne Kritik am Islam dazu.Wir müssen über Religion reden. Auch wenn die Gefahr besteht, vom schreiverzerrten Chor derer vereinnahmt zu werden, die über die Islamisierung des christlichen Abendland fantasieren. Nach den Ereignissen im Schatten des Kölner Doms über Religion und sexualisierte Gewalt zu reden ist heikel….


Holocaust-Überlebender Heinz Kuonio:

„Deutsch hat mir in Auschwitz das Leben gerettet“

Nach einer Woche im Güterwaggon steht Heinz Kuonio 1943 vor rauchenden Krematorien. Bei seiner Befreiung ist der Grieche auf35 Kilogramm abgemagert. Heinz Kounio kam 1927 in Karlsbad (tschechisch: Karlovy Vary) zur Welt. Seine böhmische Familie mütterlicherseits war jüdisch und zählte sich zum deutschen Kulturkreis. Sein Vater war Nachkomme spanischer Juden, die nach der christlichen Eroberung der bis dahin unter muslimischer Herrschaft befindlichen Iberischen Halbinsel vor 500 Jahren nach Thessaloniki geflohen waren….


Holocaust-Gedenktag:

„Es gibt keinen Schlussstrich“

Oberbürgermeister Peter Feldmann blendet bei der Gedenkfeier an die Opfer des Nationalsozialismus zurück auf ein düsteres Kapitel der Stadtgeschichte. Bei der Auseinandersetzung mit dem Holocaust sei in Frankfurt nach wie vor viel zu tun, so der OB. Die Fahnen vor dem Römer tragen Trauerflor. Wenige Meter weiter, in der Wandelhalle der Paulskirche, spricht Oberbürgermeister Peter Feldmann bei der zentralen Gedenkfeier an die Opfer des Nationalsozialismus. Und das Stadtoberhaupt kommt recht direkt zur Sache: „Aus einem kollektiven Bedürfnis der deutschen Gesellschaft entstand dieser Gedenktag nicht.“….


Israel und die NZZ:

Eine Text-Exegese

Ulrich Sahm korrigiert einige Behauptungen, die in einem Bericht der NZZ über Israels fatale Ausgrenzung“ aufgestellt wurden.

1. „Die Welt hält die Besetzung des Westjordanlands für rechtswidrig.“

Wer genau ist „ die Welt“ – Nach welchen Rechtsnormen richtet sich dieses Dafürhalten? Die Besatzung ist zudem die Folge eines Krieges (1967). Sie konnte bisher nicht rückgängig gemacht werden, zumal Jordanien als „Vorbesatzer“ keine international anerkannten Rechtsansprüche stellen konnte, alle Arabischen Staaten mit ihrem dreifachen „Nein“ von Khartum 1967 jegliche Friedensgespräche mit Israel unterbunden hatten und die Palästinenser sich damals noch nicht als Volk mit territorialen Ansprüchen auf die heute noch von Israel besetzten Gebiete konstituiert hatten. „Besatzung“ ist ein im Völkerrecht verankerter Zustand mit genauen Regeln (Militärverwaltung), an die sich Israel ausser in Jerusalem und auf den nicht-palästinensischen Golan-Höhen hält….


Israel:

Mitglieder der Tag Mehir-Organisation besuchen geschändeten Friedhof in Beit Jamal

Über 60 jüdische Gläubige besuchten den im vergangenen Dezember geschändeten Friedhof der Salesianer von Don Bosco in Beit Jamal und verurteilten gemeinsam die vandalischen Handlungen. Wie das lateinische Patriarchat Jerusalem bekannt gab, fand der Besuch am vergangenen Freitag, dem 22. Januar statt. Im Zeichen der Solidarität mit den Salesianern von Don Bosco pflanzten die jüdischen Besucher einen Olivenbaum im Eingangsbereich des Ordenshauses….


Kulturelle Begegnungen:

„Schabbat – Ruhetag – Sonntag“

„Tschiri biri biri biri bom bom bom !“ Erst ein wenig verhalten, dann immer mutiger ertönte der Refrain des Schabbatliedes aus dem Mund der Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen des RSG, mit dem sie die freudige Begrüßung des Schabbats als Braut erwiderten. Nach der Begrüßung des Gastes Arie Rosen durch den Schulleiter des Rudi-Stephan-Gymnasiums, Dr. Burkard Keilmann, begannen zwei besondere Schulstunden, während derer Arie Rosen viel Neues und Wissenswertes für die Jugendlichen über den Ursprung und die Besonderheit des jüdischen Ruhetages erläuterte und Verbindungen herstellte zum christlichen Sonntag und muslimischen Ruhetag….


Düsseldorf:

Umjubelt im Tanzhaus: die Batsheva Dance Company

Auch wenn die Premiere bereits 2005 stattfand – die Batsheva Dance Company aus Israel und „Three“ ziehen noch immer das Publikum in ihren Bann. Vor allem, weil die drei Teile des Stückes nicht weniger als eine Enzyklopädie der modernen Tanzsprache, weil es keine Emotion gibt, die unberührt bleibt – und weil das 16-köpfige Ensemble so beeindruckend ist….


Meinung:

Die Nackten und die Toten

Gastfreundschaft ist eine Tugend. Zumal bei hohem Besuch. Hassan Rohani war diese Woche in Rom und gab eine Pressekonferenz in den Kapitolinischen Museen. Zuvor wurden dort eine Reihe antiker Statuen verhüllt, um die religiösen Gefühle des iranischen Präsidenten, der im Zivilberuf islamischer Geistlicher ist, nicht durch den Anblick nackter Körper zu verletzen. Das diplomatische Feingefühl der Italiener hat seinen Preis: 17 Milliarden Euro. Das ist das Volumen der neuen Wirtschaftsabkommen zwischen beiden Staaten….


Juncker:

Sicherheitslage für Juden in Europa „schlicht unerträglich“

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat die Sicherheitslage für Juden in Europa als „schlicht unerträglich“ bezeichnet. Extremismus, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Nationalismus und Antisemitismus würden „gefährlich zunehmen“, sagte Juncker am Donnerstag anlässlich des internationalen Holocaust-Gedenktages. „Unsere gesamte Gesellschaft steht in der Pflicht, dem Antisemitismus entgegenzutreten, und wir müssen ihn von allen Seiten bekämpfen – ganz gleich, ob er von der extremen Rechten oder Linken oder von islamistischen Extremisten ausgeht“, so Juncker. Juncker kritisierte, dass das Verbot der Leugnung des Holocausts zwar im EU-Recht bereits verankert sei, aber von 15 Ländern noch nicht richtig durchgesetzt werde….


Innovation:

Mit acht Megabyte fing er an

Wenn Grün Erfolg symbolisiert, dann glitzert es nördlich von Tel Aviv neongrün. Rund eine halbe Stunde von der umtriebigen Metropole entfernt, in den fruchtbaren Äckern von Hakfar Hayarok, siedelt die aufstrebende Hightech-Industrie. Die Arbeitsumgebung des berühmten USB-Stick-Erfinders Dov Moran ist wie ein Gegenmodell zu Googles Kreativimperium. Während dort die Köpfe der Mitarbeiter spielerisch zu Höchstleistungen stimuliert werden, geht es bei Moran schlicht, effektiv und pragmatisch zu. »Wir müssen kein kreatives Chaos erzeugen. Unser ganzes Land ist eine Herausforderung für schnelles Denken«, erzählt der 60-jährige Hightech-Pionier….


Brasilien:

200 Akademiker unterzeichnen anti-Israel-Boykott

Eine Gruppe von 200 brasilianischen Universitätsprofessoren und Forschern haben einen Online-Brief zur Unterstützung eines akademischen Boykotts von Israel unterzeichnet. Die Mehrheit der Unterzeichner arbeiten an staatlich-öffentlichen Universitäten des Landes, einschliesslich den prestigeträchtigen Unicamp, USP und UFRJ.  Zu den prominentesten Unterzeichnern zählt der langjährige brasilianische Diplomat und ehemalige Uno-Mitarbeiter Paulo Sergio Pinheiro….


Hochschule:

Doppelte Forschungslücke

Nach dem viel zu frühen Ende der ostdeutschen Israelwissenschaften Mitte der 90er-Jahre erleben die deutschen Israel-Studien im Jahr 2015 einen unerwarteten Moment der Erweckung: die Eröffnung eines Zentrums in München, die Ankündigung einer Professur in Mainz, die Ausschreibung gleich mehrerer Stellen bei der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin sowie der Ausbau des Ben-Gurion-Lehrstuhls für Israel- und Nahoststudien an der Hochschule für Jüdische Studien in Heidelberg….


Finale:

Der Rest der Welt

Nach Russland also, schlägt Putin gönnerhaft vor. Juden könnten doch einfach zurückkommen, ins mütterliche Russland. An den Busen der Wolga, ins Herz des Kremls. Nachdem sie über Jahrzehnte vor dem sämtliche Religionen verachtenden Regime zu Hunderttausenden in den Westen flohen. Natürlich, wieso auch nicht? Nun frage ich mich, im Kopf die harten sowjetischen Winter, ob Putin Juden lediglich lieber als Muslime sind, oder ob wir, die ewig Geplagten, einen neuen Freund mit zweifelhaften Absichten in unserem Kreise wissen dürfen….


Weltkulturerbe?:

Eintauchen in die jüdische Vergangenheit von Erfurt

2009 eröffnete die erste Ausstellung in der Alten Synagoge in Erfurt. Das im 11. Jahrhundert errichtete Gotteshaus ist die älteste, bis zum Dach erhaltene Synagoge in Mitteleuropa. Ihre Entdeckung war eine Sensation. Heute ist dort unter anderem der 1998 in Erfurt entdeckte jüdische Gold- und Silberschatz zu sehen….


27. Januar 1945:

Die Befreiung von Auschwitz

Die Front hat in dieser Nacht Auschwitz erreicht. Schon seit Tagen fliegt die Rote Armee Luftangriffe. Für die Wehrmacht ist nur noch ein einziger Fluchtweg offen: der nach Süden in Richtung Bielsko. Am Morgen sprengen die Deutschen die Brücken über die Sola, an deren Ufer auch das Konzentrationslager von Auschwitz liegt. Das Lager ist wie ausgestorben. Etwa siebentausend Häftlinge befinden sich in Auschwitz, es sind die Kränksten und Schwächsten, die die SS zurückgelassen hat. Viele von ihnen haben die neun Tage seit der Evakuierung nicht überlebt. Überall liegen Leichen auf dem Boden.


Geschäfts-Besuch:

Rohani in Paris

Der Präsident der islamischen Republik Iran ist zu Gast in Frankreich. Wird Herr Hollande über die 63 gehängten Frauen sprechen? Der Präsident der islamischen Republik Iran, Hassan Rohani wird am 28. Januar im Elysée-Palast empfangen, um den Vertrag zum Kauf von 114 Airbus zu unterschreiben. Unter der Präsidentschaft von Rohani – dem Mann, der es liebt, sich als « gemäßigter Muslim » zu qualifizieren – wurden zwischen dem 10. September 2013 bis zum 15. Januar 2016 insgesamt 2166 Personen, darunter auch 63 Frauen gehängt. Zahra Nemati wurde am 6. Januar 2016 in Tabriz hingerichtet….


„Friedliebende“ Hamas:

Hamas pokert mit Israels Einreisegenehmigungen

„Die Hamas missbraucht Einreisegenehmigungen nach Israel, die Israel palästinensischen Bürgern im Gazastreifen ausstellt“, meldete der israelische Regierungskoordinator mit den Palästinensergebieten, General Yoav Poli Mordechai. Gegenüber der palästinensischen Zeitung Al-Quds (siehe Bild) machte Mordechai klar, dass sich das Hamasregime entscheiden muss, entweder ihrer Palästinenserbevölkerung zu helfen oder ihre Terrorinfrastruktur aufzurüsten. Die Hamas verlangt von Palästinensern mit einer Einreisegenehmigung nach Israel, Botschaften und Geld an ihre Verbündeten in Israel oder in anderen Palästinenserstädten in Judäa und Samaria zu überbringen. „Wenn das so weitergeht, zwingt uns die Hamas, alle Grenzübergänge am Gazastreifen zu schließen“, unterstrich Mordechai. „Darunter leiden zuerst die Palästinenser und die Hamas wird dies als Propaganda gegen Israel benutzen.“….


„Friedliche“ Palästinenser:

Givat Ze’ev terrorist stalking victims before knife attack

In the Video on the Wednesday night knifing attack at a gas station in Givat Ze’ev, the 17-year-old terrorist can be seen following an Israeli couple before he stabs a 36-year-old man, just out of the camera’s view. Subsequently, as the suspected Palestinian terrorist attempts to escape, civilians can be seen chasing after him….

Hier das Video!


Wetter:

On frigid morning, Israel wakes up feeling like Europe

Israelis from the Golan to the Negev may have felt like they were in Europe when they woke up to cold and crisp conditions on Thursday morning. At 6 a.m. the mercury in Jerusalem dipped to -1 degrees Celsius, with Beersheba at 0 degrees and Tel Aviv slightly warmer at 4. In the North, At Kibbutz Kfar Blum in the Upper Galilee it was -2 degrees….


Asyl in Schweden:

Sweden may expel up to 80,000 of last year’s asylum seekers

Sweden is preparing to deport up to 80,000 of last year’s record number of asylum seekers, Interior Minister Anders Ygeman said in an interview with business daily Dagens Industri on Thursday. Ygeman said he estimated about 60,000 to 80,000 of the 163,000 people who sought asylum last year would be expelled and either leave voluntarily or be forcibly deported….


Khamenei-Video:

‚It’s not clear if the Holocaust is a reality or not,‘ Iran’s supreme leader says

Iran’s Supreme Leader on Wednesday once again repeated provocative assertions about the Holocaust, defying the world on a day that it paused to remember the victims of the Nazi genocide in Europe. Ayatollah Ali Khamenei released a video in which he said America “assists the fake Zionist regime” and that when “they say in their slogans that they are opposed to terrorism and ISIS they are lying,” according to a translation by the Middle East Media Research Institute….

Hier das Video!


Meinung:

An appeal to Russian President Vladimir Putin for the truth about Raoul Wallenberg

On January 17 we commemorated the 71st anniversary of the disappearance of Raoul Wallenberg in the Gulag, and the mystery of his tragic fate continues to haunt us to this very day. On January 17, 1945, Raoul Wallenberg, the young Swedish diplomat who saved tens of thousands of Jews in Budapest, gave himself up together with his driver of his own free will to the oncoming Soviet forces. The Russians imprisoned him, apparently on the charge of spying for the Americans, and later announced that he had died in prison in 1947….


IDF:

IDF moves Steel Formation as part of multi-arena force

This week the IDF’s Armored Division 162, also known as the Steel Formation, officially moved from the Central Command, where it has been based for nearly 40 years, to the Southern Command, marking a significant step in realizing plans by IDF Chief of Staff Lt.-Gen. Gadi Eisenkot to prepare the military for future challenges on Israel’s borders. In the face of hybrid, heavily armed terrorist armies building up their capabilities to disrupt daily life in Israel, Eisenkot is planning to develop three multi-arena, all-purpose wartime divisions, designed to swiftly mobilize and take the fight to the enemy….


Hight Tech:

‚Israel to invest to track potential terrorists on social media‘

Israel will invest more in technology enabling it to gather intelligence on social media about potential “lone wolf” terrorists, Public Security Minister Gilad Erdan said on Wednesday. Erdan was speaking at a session at the third annual Cybertech conference in Tel Aviv devoted to using Israel’s cyber abilities to fight the Boycott, Divestment and Sanctions movement, and efforts to delegitimize Israel. Erdan is also head of the Strategic Affairs Ministry, in charge of the government’s anti-BDS efforts….


„Friedliche“ Araber:

One Israeli in serious condition after suspected terror stabbing in West Bank

A Palestinian assailant stabbed an Israeli at a gas station in the West Bank settlement of Givat Ze’ev, according to initial reports. MDA paramedics arrived at the scene and treated a 36-year-old man with numerous wounds to his upper body. The victim was evacuated to Shaare Zedek Medical Center in Jerusalem in serious condition for further treatment….


Kampagne für „Unschuldige“ Terroristin:

‚Day of Action‘ launched for release of convicted Palestinian terrorist in US

Pro-Palestinian organizations in the US launched on Wednesday the „Social Media Day of Action“ for the release of Rasema Odeh, a Palestinian-American activist who was found guilty of immigration fraud by an American federal jury. Odeh was stripped of her American citizenship on 2014, after a Detroit federal jury convicted her of Unlawful Procurement of Naturalization for concealing her life imprisonment in Israel….


Politik und Diplomatie:

Israel and Greece send message to Turkey: Our friendship is not aimed against you

PM Benjamin Netanyahu and his Greek counterpart, Alexis Tsipras, sent a message to Ankara on Wednesday, saying the growing alliance between the two states, together with Cyprus, is not aimed against Turkey, with whom all three have tense ties. “Our cooperation with Greece and Cyprus stands on its own,” Netanyahu said at a joint press conference in Jerusalem with Tsipras. “We believe it is long overdue, and are very happy about the progress. It is independent of efforts to normalize relations with Turkey.”….


Netanjahu:

Where’s Europe when Iran, ISIS, Hamas call for another Holocaust?

The Jewish people is no longer powerless, but the international community needs to stand up against calls from Iran, Islamic State and Hamas to destroy the Jews, “not for our sake, but for theirs,” Prime Minister Benjamin Netanyahu said Wednesday. Netanyahu, in a taped message marking International Holocaust Remembrance Day, said that anti-Semitism – “the oldest and most enduring hatred” – has not died….


Sonderbildung für Ultra-Orthodoxe?:

After pressure, Bennett to advance law cancelling core curriculum for haredim

Following pressure from haredi party United Torah Judaism, Education Minister Naftali Bennett has reportedly agreed to draft and advance a government bill that will abolish the requirement for haredi boys schools to teach core curriculum studies. An official for Bennett said, however, that there was no agreement yet to advance a government bill, but that the issue would be discussed within the coalition before further steps are taken….


Gerichtsbarkeit:

Arab-Israeli women increasingly avoiding religious courts in favor of civil ones

The trend of Muslim Arab Iraeli women circumventing the religious Sharia courts in favor for the state’s civil courts has been gaining momentum, a Jewish lawyer representing some of these women told The Jerusalem Post on Tuesday. Arab society typically places great weight on the needs of the family or clan, rarely taking matters beyond the Sharia court and into the civil Israeli court system, said Roy Brumer, a Tel Aviv based family lawyer….


Obama:

‚We are all Jews,‘ Obama declares as world marks Holocaust Remembrance Day

US President Barack Obama on Wednesday warned of the growing threat of anti-Semitism, declaring that „any attack on any faith is an attack on all our faiths.“ Speaking at the Israeli embassy in Washington to honor non-Jews who saved Jewish lives during the Holocaust, the president declared: „We are all indeed Jews.“ „Anti-Semitism is on the rise, we cannot deny it,“ the president said….


Indianapolis:

Shopper finds Irgun pendant outside Indianapolis bakery

Simona Hasten was in process of buying halla bread in preparation for Shabbat in her hometown of Indianapolis last year when she spotted a strange object on the sidewalk. She reached down and picked up a gold pendant shaped like the emblem for the Irgun, the Zionist paramilitary founded by Ze’ev Jabotinsky and led by future prime minister Menachem Begin….


Sinai:

Four Egyptian soldiers killed, 12 injured in Sinai explosion

At least four Egyptian army soldiers were killed and 12 injured in the Sinai Peninsula after an armored personnel carrier exploded on the outskirts of the city of Arish, security and medical sources said on Wednesday. Unidentified militants planted an improvised explosive device on the road and later remotely detonated it as the vehicle conducted a search operation, the sources said. Egypt’s official military spokesman could not immediately be reached for comment….


Kultur:

Short films to honor Ephraim Kishon at Tel Aviv Cinematheque

The Tel Aviv Cinematheke is screening today (2 p.m.), a program of short satirical films, in honor of the legendary Israeli writer, playwright and Oscar-nominated movie director Ephraim Kishon. These short films were inspired by the work of Kishon and were chosen in a competition in which 100 filmmakers took part. This gala screening will cap a series of events marking a decade since the beloved humorist’s death. The celebration included a humor festival devoted to Kishon, as well as the launch of a new book about his work, Kishoni….


Trotz Rouhani-Besuch:

France asks EU allies for new Iran sanctions

France has asked its European Union partners to consider new sanctions on Iran for its recent missile tests, officials have told The Associated Press, even as Paris welcomed the president of the Islamic Republic, which is flush with funds from the lifting of other sanctions over Tehran’s nuclear program. The ambiguous signals emerging Wednesday from France came as President Hassan Rouhani, a relative moderate elected in 2013, signed billions of dollars in business deals on an earlier stop in Italy and met with Pope Francis in the first such Iranian foray into Europe since 1999….


Verurteilt:

E. Jerusalem man jailed for urging attacks on Israelis

A Jerusalem court sentenced an East Jerusalem man to a year in prison Wednesday for publishing a post on Facebook calling for attacks against Israelis. Mohammad Abd al-Latif, 24, was found guilty of incitement to violence for posting a comment following a deadly November 2014 terror attack on a Jerusalem synagogue, saying: “A great morning thanks to knives” and “Kill them, death to the settlers.”….


Rückblick auf 2015:

Israel’s 2015 report on anti-Semitism paints dismal picture

The world is an awful place and everybody hates the Jews. That, at least, would be a fair assumption to make after reading a report put out by Israel’s Diaspora Affairs Ministry this week on international anti-Semitism. Painting a pretty bleak picture, the 26-page compendium of incidents and trends appears to strive for an almost “real-time” look at what occurred the world over in 2015….