Aktuelles vom 02. Februar 2019 – 27. Schwat 5779 – Mischpatim – Schabbat Mewarchim

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO- und UNO-KONFORM IST??


GEDENKSTUNDE IM BUNDESTAG:

Der zwangsläufige Gang eines anständigen Menschen

Es war im Juli 1942, als im besetzten Frankreich die Verhaftungen von ausländischen Juden begannen. Saul Friedländer, 1932 als Sohn einer jüdischen Familie in Prag geboren, war drei Jahre zuvor mit seinen Eltern nach Frankreich geflohen, in der Hoffnung, im Land der Erklärung der Menschenrechte Zuflucht zu finden. Es kam anders. Die Eltern sahen sich gezwungen, ihr Kind unter falschem Namen dort in einem katholischen Internat zu verstecken….


Ausstellungseröffnung:

Wiedersehen in Tel Aviv

16 „Indersdorfkinder“ und viele Angehörige und Freunde von Holocaust-Überlebenden haben am Wochenende ein freudiges Wiedersehen in Israel gefeiert. Mehr als 200 Gäste waren versammelt, als die von Zeitgeschichtsforscherin Anna Andlauer kuratierte Fotoausstellung „Das Leben danach / HaChaim SheAchare“ im Foyer der Zentralbibliothek der Universität von Tel Aviv eröffnet wurde. Mit dabei waren auch Landrat Stefan Löwl (CSU) mit einer Kreistagsdelegation sowie Gäste und Freunde des Heimatvereins Indersdorf. Anna Andlauer zeigte sich über die starke Resonanz danach sehr glücklich: „Unsere Ausstellungseröffnung war ein großer Erfolg.“….


Erinnerungskultur: (mit Video)

Das Gedenken an den Holocaust muss lebendig bleiben

Es war eine bewegende Rede, die Saul Friedländer am Donnerstag im voll besetzten Bundestag gehalten hat. Doch jenseits des dort versammelten Publikums: Wie viele Menschen in unserem Land haben dem großen Historiker des Holocaust am Ende zugehört? Wie viele hat er mit seiner Gabe erreicht, die Stimmen, das Leid, die Ängste der Opfer – darunter auch die eigenen Eltern – zu vergegenwärtigen? Und wie viele haben den Zeitungsbericht überblättert, weggeklickt, in ihrer digitalen Blase ohnehin nichts mitbekommen oder sich gar belästigt gefühlt?….


UNTERZEICHNET:

Stärke zeigen gegen rechts in Frankfurt

Die anderen bedrängen unsere Werte und unsere Demokratie – aber wir sind stärker, denn wir sind viele: Die Haltung ist am Freitagvormittag spürbar, als im Historischen Museum die „Frankfurter Erklärung der Vielen“ verlesen wird. „Wir grenzen uns ab gegen alle Versuche, Pluralismus und Vielfalt einzuschränken“, heißt es darin. Es ist der Moment, in dem sich Kunst, Kultur und Wissenschaft gemeinsam erheben für Toleranz und Freiheit, nicht nur in Frankfurt. Zeitgleich folgen Kulturschaffende und Forscher auch in 14 anderen Städten dem Beispiel, das Berlin, Hamburg, Dresden und Nordrhein-Westfalen bereits im November gegeben haben….
Kommentar: Das sollte auch für die Linksaussen gelten!! W.D.


40 JAHRE REVOLUTION IM IRAN:

Was die Machtergreifung der Mullahs für die Welt bedeutete

Die Islamische Revolution vom Februar 1979 war ein welthistorisches Ereignis. Noch im Kalten Krieg fand die Islamische Welt einen eigenen machtpolitischen Weg zum versprochenen und nie gelieferten Glück. Die USA haben sich unter dem Soft-Präsidenten Jimmy Carter selbstverschuldet erstmals aus Nahost hinauskatapultiert, indem sie den Schah, Irans damaligen Herrscher, fallen ließen. Zum „Dank“ wurde im Oktober 1979 ihre Botschaft gestürmt und besetzt. Die USA wurden als Papiertiger gedemütigt….


WAHLEN 2019:

Ein Senkrechtstarter in Israel

Seinen lang erwarteten Auftritt hatte der ehemalige Generalstabschef Benny Gantz diese Woche im Stil amerikanischer Parteiveranstaltungen angelegt – Bad in der Menge, Konfettiregen und Singen der Hymne inklusive. Weder um links noch rechts, sondern um «Israel über allem» gehe es bei der Wahl am 9. April, erklärte Gantz bei seiner ersten Rede als Politiker. Er gilt als der Senkrechtstarter in diesem Wahlkampf. Der 59-Jährige ist der schärfste Herausforderer des rechtsnationalen Premierministers Benjamin Netanyahu. Im Gegensatz zu diesem habe er saubere Hände, verkündete Gantz mit Verweis auf die Anklagen, die dem Premierminister wegen Korruption drohen….


Mohamedanische Gutmenschen:

Iranische Manipulationskampagne in sozialen Medien aufgedeckt

„Facebook gab am Donnerstag bekannt, Hunderte iranische Fake Accounts von seiner Plattform entfernt zu haben. Diese waren Teil einer Manipulationskampagne, die mehr als 20 Länder der Welt betraf, darunter auch Israel. Das größte soziale Netzwerk der Welt sagte, dass es 783 Seiten, Gruppen und Accounts wegen ‚koordiniertem und unauthentischem Verhalten‘ entfernt, das ‚in Verbindung mit dem Iran‘ stand. Die Seiten waren Teil einer Kampagne zur Förderung der Interessen des Iran in verschiedenen Ländern. Dazu wurden falsche Identitäten von Bewohnern dieser Nationen erstellt, wie Nathaniel Gleicher, Leiter der Cybersecurity-Abteilung bei Facebook, erklärte….
Kommentar: Wie es der Koran gegenüber allen Ungläubigen erlaubt!! W.D.


WIEN:

Van der Bellen auf Staatsbesuch in Israel

„Die Zigarette zum Kaffee kann man in Israel nur draußen genießen.“  Mit einem Augenzwinkern lässt Talya LadorFresher, Israels  Botschafterin in Österreich,  via Video wissen, worauf Alexander Van der Bellen, bekennender Raucher, ab Sonntag achten muss. Erstmals in seiner Amtszeit wird Österreichs  Staatsoberhaupt  Israel  besuchen….


RUSSISCHER BERICHT:

Kampfdrohnen-Training für deutsche Luftwaffe in Israel – „nur zur Aufklärung“

Auf dem israelischen Luftwaffenstützpunkt Tel Nof südlich von Tel Aviv hat in dieser Woche das Training deutscher Drohnenpiloten mit israelischen Drohnen des Typs Heron TP begonnen. Das achtwöchige Training der ersten sechs Besatzungen von je zwei Personen – einem Piloten und einem Sensorbediener – umfasst ausschließlich den Betrieb des Systems in Funktionen zur Aufklärung, wie deutsche Politiker und Medien betonen. Das achtwöchige Training soll von 60 Besatzungen durchlaufen werden, die aus dem Programm der unbewaffneten „Heron 1“ übernommen werden, welche die Bundeswehr in Afghanistan und Mali fliegen lässt….


CHAIM NOLL:

Durfte Broder sich umarmen lassen?

Nie wieder! Dieser drohende Aufruf ist Grundgesetz deutscher Nachkriegspolitik. Es gilt um jeden Preis, die Muster gestrigen Scheiterns zu vermeiden. Und um gestrige Katastrophen zu vermeiden, begibt man sich in neue. Dass nichts in der Geschichte sich genau so wiederholt, wie schon einmal geschehen, weiß jeder einigermaßen historisch gebildete Mensch. Ja, manche Völker zeigen gewisse Neigungen, die sie offenbar nicht überwinden können, es gibt Rückfälle, manches ähnelt Früherem….


FLUGHAFEN-STILLLEGUNG:

Ein Projekt voller Chancen und Hindernisse

Wie „Schandflecke“ ziehen sich die alten Start- und Landebahnen durch Eilat. So befindet es das israelische Wirtschaftsmagazin „Globes“. Der historische Flughafen wurde 1949 nach dem Unabhängigkeitskrieg von der israelischen Luftwaffe erbaut. Nun wird er abgelöst vom neuen Ramon-Flughafen, der sich 16 Kilometer nördlich von Eilat befindet. Dieser ist aufgrund der Entfernung aber nicht so gut zu erreichen. Noch nicht….


„BASSA SABABA“:

Netta veröffentlicht ersten Clip seit ESC-Sieg

Die israelische Popsängerin Netta Barzilai (26) hat ihr erstes Musikvideo seit ihrem Sieg beim Eurovision Song Contest (ESC) im vergangenen Jahr veröffentlicht. Der Song „Bassa Sababa“ spiegele ihre Erfahrungen seit ihrer Auszeichnung wider, sagte Barzilai der Deutschen Presse-Agentur. „Man hat mich zu einem Idol der Selbstbehauptung und der Selbstliebe gemacht“, erklärt die füllige „Toy“-Sängerin. „Das hat sich gut angefühlt und mich sehr gestärkt.“….


DIPLOMATIE:

40 UN-Botschafter zu Besuch in Israel

Eine Gruppe von 40 UN-Botschaftern ist gestern Morgen (Donnerstag) für einen fünftägigen Besuch in Israel eingetroffen. Sie sind Gast des israelischen UN-Botschafters Dany Danon. Für heute ist gemeinsam mit Jerusalmes Bürgermeister Moshe Leon ein Besuch in der archäologischen Stätte der Davidstadt geplant. Am Sonntag werden sich die UN-Botschafter mit dem israelischen Präsidenten Reuven (Rubi) Rivlin und auch mit Ministerpräsident Benjamin Netanjahu treffen….


MEDIZIN:

Ein israelischer Kampf gegen Gehirnkrebs

Der erste Premierminister Israels, David Ben Gurion, hat einmal gesagt, man müsse an Wunder glauben, um in Israel ein Realist zu sein. Diese Worte begleiteten mich im letzten Monat, als ich Zeuge einer militärischen Operation israelischer Bürger wurde, wie ich sie noch nie zuvor gesehen hatte. Bei einem Familienmitglied in Israel (aus Datenschutzgründen nenne ich ihn Avi) wurde vor zwei Jahren Glioblastoma Grad 4 (GBM) diagnostiziert, eine hoch aggressive Form eines Hirntumors, die bisher als unheilbar galt….


VIDEO:

Der Iran will Israel zerstören, kann aber nicht einmal eine Vase zerbrechen

Im Sinne von Benjamin Netanjahus jüngstem Trollen kriegführender iranischer Führer teilen wir das obige Video der iranischen Streitkräfte, die sich so sehr der Zerstörung Israels widmen und ihre Kampfstärke demonstrieren. Der Clip stammt von einer Militärparade im Iran aus dem Jahr 2016. Die Soldaten sind Angehörige iranischer Spezialeinheiten, die versuchen, Kampfsportfähigkeiten zu demonstrieren, indem sie eine Keramikvase brechen….
Kommentar: Kommentare lesen!! W.D.

Hier das Video!


Video des Tages:

Natur in Tel Aviv

Man muss nicht immer in den Süden fahren, um das frühlingshafte Wetter in Israel mit der wunderschönen Blüte der roten Anemonen und anderen Blumen zu genießen. Dazu braucht man nicht einmal die Stadt tel Aviv zu verlassen. Denn die Stadt mit ihrem sehr urbanen Charakter hat auch eine ganze Menge an Natur zu bieten. Das heutige Video zeigt uns einige der schönsten Stücke Natur der Stadt Tel Aviv….

Hier das Video!


NORWEGEN:

ISRAEL MAY BE IN BREACH OF OSLO PEACE ACCORDS

Israel’s decision to eject observers in Hebron may be a breach of the implementation of the Oslo accords, the Norwegian foreign minister said on Tuesday.  „The one-sided Israeli decision can mean that the implementation of an important part of the Oslo accords is discontinued,“ Foreign Minister Ine Eriksen Soereide said in a statement to Reuters. „The situation in Hebron is unstable and characterized by conflict,“ she said, adding that the end of the observer mission, which Norway has led for the past 22 years, was therefore „worrying“….
Kommentar: Als Gutmensch kann man das so sehen!! Die Realität sieht sehr viel anders aus!! W.D.


MEDIZINFORSCHUNG:

ISRAELI SCIENTISTS ABROAD: WE WANT TO COME HOME

Avital Sharir-Ivry explains quantum chemistry to me: “Chemical reactions also occur on the level of electrons,” she says while on lunch break. “My field was enzymes. When a small molecule enters a large enzyme, there’s a reaction. For example, something is broken up very quickly. This process follows theoretical quantum guidelines we can use, as I have, to build a computerized model that can show how the molecule will react.” ….


TEHERAN:

IRAN DISPLAYS LONG-RANGE CRUISE MISSILE TO CELEBRATE ISLAMIC REVOLUTION

Iran unveiled a new cruise missile with a range of 1,300 km (800 miles) on Saturday, state television reported, as the Middle Eastern country displays its achievements during celebrations marking the 40th anniversary of the 1979 Islamic Revolution.  „With a range of more than 1,300 km … this cruise missile needs a very short time for its preparedness and can fly at a low altitude,“ Iranian Defence Minister Amir Hatami said in remarks carried by state television during the unveiling ceremony. Hatami said the new surface-to-surface missile, named Hoveizeh, was from the Soumar family of cruise missiles, which were unveiled in 2015….


AUFGEDECKT:

THREE GERMAN ORGANIZATIONS FINANCE PALESTINIAN GROUP EMPLOYING TERRORISTS

erman humanitarian organizations and a powerful Green Party think tank provide funds to a Palestinian NGO that employs a convicted PFLP terrorist and advocates a boycott of the Jewish state. The startling revelations were disclosed in an Israeli government report last week titled: „The Money Trail: European Union Financing of Organizations.Promoting Boycotts against the State of Israel.“ The 22-page study was released by the Strategic Affairs Ministry….
Kommentar: So macht man sich nicht selbst die Finger schmutzig!! W.D.


SPOTTING A FAKE:

FLOURISHING INDUSTRY OF JEWISH MANUSCRIPT FORGERIES [PICTURES]

About ten years ago, when Dr. Aviad Stollman was less than a week into his new job as the curator of Judaica Collections, he was inundated with a stream of emails and instant messages on his personal cellphone and Facebook account from strangers who were sending him pictures of antique manuscripts he could not identify. The photographs and messages, which were being sent from Arab countries, were meant to entice the recipient to purchase these lost historical items that had at one time belonged to various Jewish communities from Islamic lands, and had now been rediscovered many decades after the Jews, who had lived in these countries for the last two thousand years, were gone….


DEMOCRATIC NATIONS:

IGNORE CYBER THREATS IN SAME WAY THEY IGNORED TERRORISM

Western countries are ignoring the severity of the threat posed by cyberattacks in the same way they initially failed to tackle the scourge of terrorism, according to experts that descended on Tel Aviv this week for the Cybertech 2019 conference. The refusal to adequately address the issue, largely the byproduct of a desire to „save face,“ has thrown a wrench in government-to-government cooperation which, in turn, is contributing to the problem….


MEINUNG:

ANTISEMITISM, RIGHT AND LEFT

We cannot, of course, compare Germany in the 1930s with today’s European countries – and certainly not with the USA – but some of the Jews now living in those countries have something in common with that generation in Germany: they are not always prone to identify and diagnose those who are harassing them – and even less to draw the necessary conclusions….


JEWISH AFRICA:

African Jewish communities get more recognition after years on the margins

At a conference here on Jewish life in Africa, Magda Haroun spoke of being only one of a handful of Jews left in Egypt, a country that was once home to a Jewish community of 80,000. Abere Endeshaw Kerehu shared the struggles faced by the approximately 8,000 Jews still living in Ethiopia who face anti-Semitism at home but have not yet been allowed to immigrate to Israel. But others offered a more optimistic picture. Rabbi Levi Banon said Casablanca, Morocco is home to “a small but very vibrant” Jewish community that operates 22 active synagogues, while Remy Ilona urged acceptance of a growing community of Nigerian Igbo people who he says are practicing rabbinic Judaism….


NACH ZUGESTÄNDNIS:

Hamas said to agree to rein in border clashes for reopening of Egypt crossing

Egypt has reportedly agreed to permanently reopen its border crossing with the Gaza Strip if Hamas reins in clashes with Israeli troops. The Rafah crossing was shuttered in early January after the West Bank-based Palestinian Authority withdrew its employees there, though it was again opened in both directions on Tuesday. According to the Ynet news site, Egypt’s offer was relayed to Hamas chief Ismail Haniyeh during a Friday meeting in Gaza with Egyptian intelligence officials and Nickolay Mladenov, the UN’s Middle East envoy….
Kommentar: Abwarten wie lange die Hamas sich daran hält!! W.D.


OMAR SITS ON HOUSE FOREIGN AFFAIRS COMMITTEE:

New Muslim congresswoman Omar says US should ‘call out’ Israel like it does Iran

Freshman congresswoman Ilhan Omar said the United States should castigate Israel just like it does Iran in an interview this week, in which she also said that she “almost chuckles” when Israel is referred to as a democracy. Omar, a Somali-born refugee from Ethiopia, is part of a new wave of freshmen Democrats ascending the US Capitol after the 2018 midterm elections in which Democrats gained 40 seats in the House….
Kommentar: Woher hat sie wohl diese „Weisheiten“?? Aus Somalia?? W.D.


„FRIEDFERTIGER“ IRAN:

Iran scaling up uranium production and mining, atomic chief says

Iran announced that it is producing large amounts of yellowcake, a precursor to enriched uranium, and has shipped two batches of the material to a uranium conversion facility. Ali Akbar Salehi, head of the Atomic Energy Organization of Iran, said the Islamic Republic was ready to increase its production of yellowcake to 300 tons per year over the next five to six years, and had shipped 30 tons on yellowcake from the Shahid Rezaeinzhad Industrial Complex in the central province of Yazd to a conversion facility in Isfahan province, according to Iranian media reports on Wednesday….
Kommentar: Und Alles zu medizinischen Zwecken!! W.D.