Aktuelles vom 05. November 2018 – 27. Cheschwan 5779

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO- und UNO-KONFORM IST??

Das Onlineportal nordbayern.de über die verurteilten Täter eines Toraschmuck-Diebstahls in der Nürnberger Synagoge:

»Sie stehlen auf Teufel komm raus.«


NACH DEM KRIEG:

Geschäfte und Geburten im Land der Täter

Nach dem Zweiten Weltkrieg stand in Frankfurt das größte Lager für Displaced Persons, heimatlose Überlebende. Vor 70 Jahren wurde es geschlossen. Dahinter steckt eine lange Geschichte. Sie kamen zögerlich miteinander ins Gespräch, der Verkäufer auf dem Flohmarkt an der Jahrhunderthalle in Frankfurt-Höchst und die Kundin. „Gute Ware“, lobte sie. „Handarbeit“, sagte er. Während die Frau mit den Fingern über die glasierte Oberfläche der Obstschale strich, fing der alte Mann zu erzählen an. Er stamme aus Kaunas an der Memel, habe dort einen kleinen Laden für Touristen aufgemacht. Die liebten das Steinzeug und die bemalte Keramik aus Litauen. Seine Schwiegertochter habe eine ehemalige Arbeitskollegin in Wiesbaden besuchen wollen und ihn im Auto auf die 1500 Kilometer lange Reise mitgenommen: Weil er noch einmal in Zeilsheim, einem Stadtteil, der an Höchst grenzt, den Boden habe betreten wollen, auf dem er drei Jahre seiner Kindheit verbracht habe. Ein paar seiner Keramikstücke habe er mitgebracht, biete sie nun hier auf dem Flohmarkt an….


MAKKABI FRANKFURT:

Antisemitismus auf dem Fußballplatz

Das Spiel vor einigen Wochen, erzählt der Fußballer von Makkabi Frankfurt, das sei ganz typisch gewesen. Ein Foul, Pfiff, dann eine Beleidigung: „Ich grätsch’ dich, weil du Jude bist“, habe der Gegenspieler seinem Mannschaftskollegen ins Ohr geraunt. Konsequenzen für die Pöbelei habe es keine gegeben – wie üblich. Das passiere nur, wenn der Schiedsrichter die Beleidigung selbst mitbekommt. „Wir werden stellvertretend für alle Juden beschimpft“, sagt der 30 Jahre alte Simon, der seinen vollen Namen nicht nennen will. Auf seinem blauweißen Trikot prangt der Davidstern, fest integriert in das Wappen des Vereins mit mehr als 20 Mannschaften, darunter 18 Junioren-Teams….


Bar Shuka in Frankfurt:

„Eine Küche, die keine Grenze kennt“

Eine der roten Neonleuchtröhren bildet das Wort Freundschaft auf Hebräisch ab, auf einer zweiten ist es auf Arabisch geschrieben. Die Ziegelsteinwände sind roh verputzt. Auf den langen Holztischen steht frisch gebackenes Pita-Brot. Auf der Karte liest man Gerichte mit Namen, die eher nach Lebensweisheit als nach Essen klingen: „Sabih yourself in one million ways“: Bestellt man dieses, bekommt man: knusprige Aubergine, Mangopüree, Ei und Babykartoffeln. Das gibt es mit Fleisch (14 Euro) oder in den Vegetarierversion (11 Euro). Hinter „Gingi knows best“ verbergen sich hausgemachte Ochsenschwanzravioli, Polenta und frittierte Austernpilze (18 Euro)….


RELIGIÖS MOTIVIERTE UNRUHEN:

Verdächtige nach Anschlag auf Kopten getötet

Nach dem schweren Anschlag am Freitag folgt nun die blutige Reaktion der ägyptischen Sicherheitskräfte. 19 mutmaßlich in den Überfall auf einen Pilgerbus in der Provinz Al-Minja verwickelte Dschihadisten seien getötet worden, teilte das Innenministerium in Kairo mit. Sicherheitskräfte hätten die Männer „bei der Verfolgung terroristischer Elemente“ in der Wüste der Provinz Al-Minja aufgespürt. Die „Terroristen“ hätten das Feuer eröffnet. Die Polizisten hätten daraufhin zurückgeschossen. Das ägyptische Fernsehen zeigte Bilder, die das Innenministerium zur Verfügung gestellt hatte. Darauf waren die Leichen der Dschihadisten zu sehen. Wann sich die Schießerei ereignete, wurde nicht mitgeteilt….


LÜGEN ZU DEN OSLO-VERTRÄGEN:

Wird die PLO die Anerkennung Israels widerrufen?

In den vergangenen Monaten demonstrierte die PLO mehrfach ihren Unwillen zum Frieden mit Israel. Infolge der Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels durch US-Präsident Donald Trump kam es zu gewaltsamen Ausschreitungen und unwirschen Aussagen des Vorsitzenden der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmud Abbas. Er bezeichnete die Entscheidung von Trump als „Ohrfeige des Jahrhunderts“, sieht die USA „nicht mehr“ als einen ehrlichen Makler an und lehnte den Friedensplan der USA für Israel und ein zukünftiges Palästina schon ab, noch bevor dieser überhaupt öffentlich gemacht wurde….
Kommentar: In den deutschen Medien wird leider nur die Stimme der PLO wahrgenommen!! W.D.


Erinnern an Reichspogromnacht:

Der 9. November – die Nacht, in der mein Berlin verbrannte

Regina Steinitz (88) erlebte das Pogrom vom 9. November 1938 als Kind in Mitte. In der B.Z. erinnert sie sich – und mahnt: Die Deutschen müssen aus ihrer Geschichte gelernt haben! Die letzten Baulücken in Mitte sind nun geschlossen, die Häuser bunt gestrichen, Cafès und Geschäfte meist gut gefüllt. Menschen aus aller Welt strömen in den Kiez rund um die Auguststraße, um gut zu essen, zu feiern, Kunst anzuschauen und ein bisschen teilzuhaben am liberalen Leben, das typisch geworden ist für unsere Stadt….


VERANSTALTUNG:

Der „Jüdische Zukunftskongress“ beginnt heute in Berlin

Die drei Punkte am Ende des Titels der Veranstaltung, sie seien nachdenklich, aber positiv zu verstehen. Das sagt Rabbiner und Professor für jüdische Religionsphilosophie Walter Homolka über das Motto des Jüdischen Zukunftskongresses: „Weil ich hier leben will …“ Zum 80. Jahrestag der Reichs­pogromnacht veranstaltet die Leo-BaeckStiftung, deren Vorsitzender Homolka ist, in Zusammenarbeit mit der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa den Jüdischen Zukunftskongress in Berlin….


Kurz-Versprechen:

Staatsbürgerschaft für die Nachfahren der NS-Opfer

Doppelstaatsbürgerschaften bleiben weiter Thema in der österreichischen Innenpolitik: Während die FPÖ auf Konsequenzen für „Betrug“ mit österreichisch-türkischen Doppelpässen pocht und auch weiter an der von der Bundesregierung geplanten Doppelstaatsbürgerschaft für Südtiroler festhält, hat Bundeskanzler Sebastian Kurz jetzt in einem Interview aufhorchen lassen. Er stellte, wie im Regierungsprogramm bereits erwähnt, eine „beispiellose Änderung“ der entsprechenden Gesetze in Aussicht, um es künftig auch Kindern und Enkelkindern von Holocaust-Opfern zu ermöglichen, an einen rot-weiß-roten Pass zu kommen….


Merzig-Wadern:

Erinnern gegen das Vergessen

Zum 80. Jahrestag der Reichs-Pogromnacht gibt es in Trier ein umfangreiches Veranstaltungs- und Gedenkprogramm. An die Geschehnisse der Reichskristallnacht im November 1938 erinnert die Veranstaltungsreihe „80 Jahre Pogromnacht Trier“ der Arbeitsgemeinschaft Frieden (AGF)Trier unter dem Titel „Erinnern – Lernen – Zukunft gestalten“ bis Montag, 19. November. Das teilt die Arbeitsgemeinschaft mit….


80 Jahre Pogromnacht:

Jakob Goldberger

Jakob Goldberger wurde am 11. September 1917 geboren und stammte aus einer angesehenen Nürnberger Kaufmannsfamilie. Seine Eltern besaßen ein Textilgeschäft in der Innenstadt. Er besuchte das Reform-Realgymnasium am Egidienberg, beschloss aber früh, sich der zunehmenden Feindseligkeit gegen jüdische Schüler zu entziehen. So zog er 1934 nach Frankfurt, besuchte eine Jeschiwa und ließ sich zum Drucker ausbilden. Im November 1938 kehrte er nach Nürnberg zurück und erlebte dort die Folgen der Pogromnacht auf seine Familie. 1939 flüchtete Jakob Goldberger über die Schweiz und Triest nach Palästina. Der Briefkontakt zu seinen in Deutschland verbliebenen Eltern war sporadisch; sein Versuch, ihnen von Palästina aus Einreisegenehmigungen zu verschaffen, scheiterte. Sie wurden im März 1942 nach Izbica deportiert. Jakob Goldberger starb 2002 in Jerusalem….


1933: 

Eine Kunstinstallation von Ramesch Daha

Das Jüdische Kulturmuseum Augsburg-Schwaben zeigt ab dem 7. November 2018 die Installation „1933“ der österreichisch-iranischen Künstlerin Ramesch Daha. Der 80. Jahrestag der Novemberpogrome ist der geeignete Anlass, mit einer künstlerischen Arbeit den Beginn der Ausgrenzung der deutschen Juden und Jüdinnen zu thematisieren – gerade heute, in einer Zeit, in der unsere Gesellschaft wieder polarisiert. In der eigens für das Museumsfoyer angefertigten Arbeit setzt sich Ramesch Daha mit der antisemitischen Symbolpolitik der Nationalsozialisten im Jahr 1933 auseinander: der Entfernung der als „jüdisch“ markierten Namen aus der amtlichen Buchstabiertafel und der zeitgleich einsetzenden Bücherverbrennungen jüdischer Autorinnen und Autoren. Die deutsche Bevölkerung sollte dadurch sichtbar in Deutsche und Juden getrennt werden, um die jüdische Bevölkerung schließlich zu stigmatisieren und aus der Gesellschaft zu entfernen….


NEUE BÜRGERMEISTERIN:

Kulturkampf in Beit Shemesh

Selten waren Kommunalwahlen in Israel so spannend wie in diesem Jahr. Denn als die Bevölkerung des Landes am 30. Oktober an die Wahlurnen ging, um darüber zu bestimmen, wer in den 251 Städten und Gemeinden für die kommenden fünf Jahre das Sagen haben soll, kam dabei Einiges an Überraschungen heraus. Nicht nur in Haifa konnte die 48-jährige promovierte Architektin und Stadtplanerin von der Arbeiterpartei als erste weibliche Kandidatin in einer der drei großen Städte überhaupt den bereits 15 Jahre regierenden Bürgermeister Yona Yahav von der zentristischen Kulanu-Partei vom Thron stoßen. Das gelang ihr bemerkenswerterweise nur mit der Unterstützung der Ultraorthodoxen, weil diese mit dem Amtsinhaber im Dauerclinch lagen und deshalb bereit waren, sogar eine Frau zu wählen….
Kommentar: Leider gilt das auch für die Haredim: Je extremer, desto intoleranter!! W.D.


Wort aus Jerusalem: 

FELS ODER HARTGETRETENE ERDE

Wer ein Haus baut, sollte dies auf einem Felsen tun, da es sonst von Wasserfluten unterspült werden könnte und daraufhin zusammenbricht. Damit will Jesus sagen, dass allein Täter Seines Wortes ihr Glaubenshaus auf sicheren Felsen bauen (Matth. 7,24-25). Daher ist die Gemeinde Jesu auf Gottes Felsen gegründet, damit die Pforten der Hölle sie nicht überwältigen können (Matth. 16,18). Schon der Psalmist (40,3) wusste, dass Gott die Füße derer, die er aus dem Schlamm der Sünde herausrettete, auf einen Felsengrund stellt. Doch nicht immer liegt der Felsen an der Oberfläche, sondern oft tief unter der Erde, so dass man gründlich danach graben muss, bis man auf diesen notwendigen Felsen stößt, um darauf sein Glaubenshaus bauen zu können, d.h. man muss im Wort Gottes graben bzw. forschen, ob es sich so verhält, wie der Prediger predigt (Apg. 17,11)….


NACHRUF:

Die heiligen Stätten Jerusalems

In Erinnerung an Ludwig Schneider wollen wir mit Ihnen einen Bibelkommentar aus der Israel Heute TV Sendung vom November 2012 teilen….

Hier das Video!


POLICE ARREST 6:

OVER MASSIVE DIAMOND SMUGGLING OPERATION

Police arrested six suspects on Monday morning on suspicion of smuggling diamonds to Israel worth hundreds of millions of shekels. The son and brother of a well-known businessman are among the suspects. The arrests came following an undercover operation conducted by the Israel Police’s Lahav 443 National Crime Unit and the Tax Authority in collaboration with the State Attorney Office’s taxation and economics department….


BERICHT:

BILL ALLOWING ONLY PARTY LEADER TO FORM GOV’T TO BE RAISED IN KNESSET ON SUNDAY

Prime Minister Benjamin Netanyahu will not initiate a new election for the Knesset until a law is passed limiting the power of the president, Likud sources said Sunday, confirming a report on Channel 2. The bill will raised in Knesset on Sunday, Walla! news reported on Monday….


PITTSBURGH:

JEWISH AND NON-JEWISH SUPPORTERS SHOW UP FOR SHABBAT IN LARGE FASHION

The three congregations targeted in last week’s deadly attack on their shared synagogue building met separately and behind closed doors on Friday night, while around the Jewish world  thousands of Jews and people of all faiths to synagogues on Shabbat in solidarity with the Pittsburgh Jewish community. Tree of Life, Dor Hadash and New Light congregations held private Friday night services in host congregations since their building remains a crime scene after the shooting on the morning of Oct. 27, leaving 11 worshipers from all three congregations dead….


ERFOLGREICHER SPENDENAUFRUF:

IRANIAN IMMIGRANT RAISES OVER 1M. FOR PITTSBURGH SYNAGOGUE

Shay Khatiri, an Iranian immigrant to the United States, has raised more than $1 million for Pittsburgh’s Tree of Life Congregation, the synagogue that was the site of the deadly Shabbat morning shooting that left 11 dead. “Honestly, after what has happened with this fundraising, I don’t think I’m ever going to be surprised by someone’s generosity,” Khatiri told the Pittsburgh Post-Gazette in a Thursday interview, as the GoFundMe account he had begun in the wake of the October 26 shooting by antisemitic assailant Robert Bowers….
Kommentar: Damit hat er sich den heiligen Zorn der Ajatollahs zugezogen!! Sie werden ihn bestrafen wollen!! W.D.


GUTE FRAGE:

WILL THE GAZA DEAL INCLUDE THE RETURN OF MISSING IDF SOLDIERS?

The parents of IDF soldier Lt. Hadar Goldin – who was killed during Operation Protective Edge in Gaza in 2014 – slammed the government on Sunday for working to achieve a cease-fire deal with Hamas but for failing to include the return of Israel’s missing soldiers as part of the deal. On Saturday night, the family claimed that IDF Chief of Staff Lt.-Gen. Gadi Eisenkot told them last week that if the government wanted to, it could secure the return of their son’s body from Hamas within a week. This could be done, the family said, by stopping all projects in Gaza except for water, food and sewage….


HIKE OF THE MONTH: 

WADI QELT

About half an hour’s drive from the busy and noisy center of Jerusalem hides Wadi Qelt. There you’ll find serene desert silence, disturbed only by the sound of water rushing through a gorge. Wadi Qelt is a stream that runs from the northwestern slopes of the Judaean Desert just outside Jerusalem and down to the city of Jericho. It’s one of the biggest and only sources of running water in the Judean Desert….


ARABER UNTER SICH:

EGYPT NOT OPPOSED TO LETTING QATAR PAY HAMAS SALARIES, DESPITE PA CONCERNS

Egypt is not opposed to Qatar’s intention to pay salaries to Hamas employees in the Gaza Strip, informed Palestinian sources said on Sunday. Egyptian intelligence officials recently told Hamas leaders representatives of other Gaza-based terrorist groups that Cairo believes that the Qatari initiative would contribute to stability and calm and facilitate efforts to achieve a truce with Israel, the sources told the Palestinian daily Al-Quds….


WAHLKAMPF ODER RELIGIONSKAMPF?:

FARRAKHAN COMPARES TRUMP TO SATAN DURING VISIT TO IRAN

Nation of Islam leader Louis Farrakhan compared US President Donald Trump to Satan and encouraged Iranians to resist American “plots” against Iran, during a visit to Tehran, according to a report by the semi-official Islamic Republic News Agency. “The Christians say that Satan is a liar, and every day they keep a count of Trump’s lies,” Farrakhan said at a meeting with Mohsen Rezaee, a conservative politician who is secretary of Iran’s Expediency Discernment Council, a body that advises Supreme Leader Ali Khamenei….


HAREDIM:

DOZENS OF ULTRA-ORTHODOX PROTESTING IN KIKAR SHABBAT ACCORDING TO POLICE

Several dozen ultra-Orthodox demonstrated and blocked the Sabbath square in Jerusalem, making the route closed to traffic. A police spokesperson said police were operating in the area….


MASERNAUSBRUCH:

MEASLES SPREADS ACROSS ISRAEL WITH 1,334 NEW PATIENTS DIAGNOSED

More than 1,000 people have been diagnosed with the measles, the Health Ministry announced on Sunday, as officials cautioned people to take efforts to combat the disease.A teacher in Ashdod was reported as infectious on Sunday, prompting the school to recommend a second dose of measles vaccines to pupils. The Health Ministry will vaccinate residents in Jerusalem, Beit Shemesh and Betar Illit as a result in the uptick of measles cases….
Kommentar: Ein Erfolg der Impfgegner!! W.D.


Liberman:

Reimposed Iran sanctions a ‘sea-change’ for Mideast

Defense Minister Avivdor Liberman praised President Donald Trump’s “bold” decision to reinstate all US sanctions on Iran that had been lifted under the 2015 nuclear deal. Liberman said the renewed sanctions that took effect Monday targeting the country’s oil and financial sectors was the “sea-change the Middle East has been waiting for”….


NACH KÜNDIGUNG:

Jordan says Israel has asked to discuss canceled borderlands deal

Jordan said it has received a formal request from Israel to open negotiations about the future of two parcels of land along the border between the countries that the kingdom last month said it would retake control of, in a move perceived as downgrading the peace treaty between the two nations….


ARABER UNTER SICH II:

Fatah said to back Egypt’s bid for Israel-Gaza calm, but not a full ceasefire

In an apparent break from its previous stance, the Fatah party which dominates the Palestinian Authority has reportedly given Egyptian negotiators the go-ahead to mediate an agreement to quell violence between Israel and Hamas-led factions in the Gaza Strip. But Palestinian officials continue to insist that any formal ceasefire with Israel can only be inked after rival Palestinian factions achieve a reconciliation deal….


JAHRESTAG:

Iranians chant ‘Death to Israel’ on anniversary of US Embassy takeover

Thousands of Iranians rallied in Tehran on Sunday to mark the 39th anniversary of the US Embassy takeover, as Washington restored all sanctions lifted under the nuclear deal. The crowd chanted “Down with US” and “Death to Israel” during the rally in the capital, and state TV said similar demonstrations were held in other cities and towns….
Kommentar: Aber die Richter des ICC erblöden sich und erklären, dass  der Freundschaftsvertrag zwischen der USA und dem IRAN trotz der völkerrechtswidrigen Eroberung und Besetzung der US.Botschaft in Teheran immer noch gültig ist!! W.D.


A stretch of desert: (mit Bildern)

Hundreds attend Arava yoga festival

Hundreds of Israelis and foreigners took part over the weekend in the ninth annual Yoga Arava festival, practicing throughout the southern Arava desert. Sessions were held Thursday-Saturday in various villages of the Arava — the border region between Israel and Jordan that stretches from the Dead Sea to Eilat….


SCHON WIEDER:

6 killed, 5 hurt as minibus and truck collide in Jordan Valley

Six people were killed in a head-on collision between a truck and a minibus on Route 90 in the Jordan Valley Sunday morning. Five others were injured in the accident, which took place near the Petzael Junction, according to the Magen David Adom rescue service. At least four are seriously hurt….