Aktuelles vom 10. Januar 2017 – 12. Tewet 5777

Neue Nachrichten:

GEDENKEN AN ANSCHLAG:

Auf dem Brandenburger Tor prangt die Flagge Israels

Am Donnerstagabend erstrahlte das Berliner Wahrzeichen in den Farben Israels. Dies wurde schon im vergangenen Jahr gefordert. Am Montag ist das Brandenburger Tor in den Farben Israels angestrahlt worden. Dies geschah als Reaktion auf den Terroranschlag in Jerusalem am vergangenen Sonntag. Erst eine Stunde zuvor kursierte eine entsprechende Nachricht in den sozialen Netzwerken, die zur Teilnahme an der Gedenkveranstaltung aufrief. Ursprünglich sollte es um 18 Uhr losgehen, aus technischen Gründen verzögerte sich die Aktion um eine gute halbe Stunde….

Hier ein Video dazu!


Anschlag in Jerusalem:

Israel will IS-Sympathisanten in Verwaltungshaft nehmen

In Israel sind Polizei und Sicherheitskräfte nach dem Anschlag mit einem Lastwagen in Jerusalem in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt worden. Bisher hat die Polizei neun Palästinenser festgenommen, darunter fünf Angehörige des Attentäters. Außerdem kündigte der Staat an, künftig entschlossener gegen Menschen vorzugehen, die sich wie vermutlich der Attentäter dem „Islamischen Staat“ (IS) zugehörig fühlen. IS-Anhänger sollten verstärkt in sogenannte Administrativhaft genommen werden….(Für „linke Gutmenschen“ ist das natürlich nicht hinnehmbar! Diese Terroristen sind doch „arme, verwirrte, unterdrückte und sehr religiöse“ Menschen, denen geholfen werden muss; z.B. mit vielen hunderten Millionen € aus EU und D um ihren Verwandten nach ihrem „Martyrium“ ein gutes Auskommen durch die PA (bis zu 3200 € pro Monat) zu sichern!! WD)


Konflikte:

Anschlag in Israel nährt Sorge vor Eskalation 2017

Israelische Soldaten warten in einer Reihe vor einem Bus. Plötzlich kommt ein Lastwagen von der Seite und fährt mit großer Wucht in die Gruppe, es sind Teilnehmer eines Offizierskurses. Menschen liegen am Boden, unter den anderen bricht Panik aus. Doch es kommt noch schlimmer: Der palästinensische Fahrer geht in den Rückwärtsgang und fährt abermals über die schon am Boden liegenden Opfer. Drei Soldatinnen und ein Soldat sterben, 13 weitere werden verletzt. Schon kurz nach dem Anschlag in Jerusalem kursieren die grausigen Videoaufnahmen von der tödlichen Laster-Attacke….


TERROR AUF DER SINAI-HALBINSEL:

Tote bei Selbstmordanschlag auf Sinai-Halbinsel

Bei einem Anschlag auf einen Kontrollpunkt auf der ägyptischen Sinai-Halbinsel sind mindestens sieben Polizisten und ein Zivilist getötet worden. Nach Angaben des Innenministeriums in Kairo versuchten mehrere Angreifer, das Fahrzeug in einen Kontrollposten unweit der nördlichen Stadt Al-Arisch zu rammen, wurden jedoch von den Polizisten mit Schüssen gestoppt. Dabei sei das Fahrzeug explodiert. Zudem beschossen die Angreifer den Kontrollposten mit Granatwerfern. Fünf von ihnen wurden laut dem Ministerium von den Polizeibeamten erschossen….


Paris – Europa:

Die Einsamkeit der jüdischen Toten

Wer am 7. Januar durch die TV-Kanäle zappte, musste mal wieder feststellen, dass jüdische Tote nicht telegen sind. Jedenfalls werden sie nicht gern gesehen. Man gedachte nämlich in zahlreichen Medienberichten den Anschlägen auf das Satiremagazin Charlie Hebdo und vergass dabei zu erwähnen, dass auch der jüdischer Supermarkt an der Porte de Vincennes danach noch zum Anschlagsziel wurde. Allenfalls als Randnotiz wurde in einigen Berichten daran erinnert. In anderen fiel es vollkommen unter den Tisch. Offenbar gehörten die jüdischen Opfer dort nicht zum bevorzugten Kreis der zu bedauernden Terroropfer. Was gehen die auch koscher einkaufen?….


Frühere Erdmonde?

Neue Theorie zur Entstehung des Mondes

Israelische Wissenschaftler präsentieren eine neue Theorie zur Entstehung unseres Mondes. Demnach soll unser heutiger Mond nicht der erste, sondern vielmehr der letzte in einer ganzen Reihe früherer und kleinerer Monde sein, die unsere Erde einst umkreist haben und sich durch Kollisionen zum heutigen Mond zusammengefunden haben….


„Friedliebender“ Iran:

Iran erhöht Rüstungsausgaben für Raketenentwicklung

Das iranische Parlament hat am Montag einer Erhöhung der Rüstungsausgaben auf fünf Prozent des Budget zugestimmt. Darin enthalten seien die Entwicklung von Langstreckenraketen, bewaffnete Drohnen und Fähigkeiten für Kriegsführung im Internet, meldete die Nachrichtenagentur Tasnim. Die Abstimmung ist ein Erfolg für das Militär, da Armee, Revolutionsgarden und Verteidigungsministerium zusammen im Budget 2015/16 nur knapp zwei Prozent der Budgetmittel zugestanden waren….


PRESSEFREIHEIT:

«Lügenpresse» auf Türkisch

Eigentlich hätten die Türken vom Sofa fallen müssen. Die Türkei werde auch im neuen Jahr «die friedensstiftende Rolle in der Region und der Welt spielen, für die sie bekannt ist», versprach Ministerpräsident Binali Yildirim seinen Landsleuten. Sie werde «ihre stabile Demokratie und ihren Rechtsstaat bewahren» und ihren Stern noch heller strahlen lassen, sodass «die ganze Welt über die Erfolge unserer Nation sprechen wird». Doch während die Regierung von strahlenden Sternen spricht, kämpft das Land im Inneren gegen die PKK und ist ausserhalb seiner Grenzen in die Kriege von zwei Nachbarstaaten – Syrien und Irak – verstrickt….


Wien:

Kirchen feiern am 17. Jänner den „Tag des Judentums“

Die Kirchen in Österreich feiern am 17. Jänner den „Tag des Judentums“. Das Christentum ist in seinem Selbstverständnis wesentlich mit dem Judentum verbunden; damit dies den Christen immer deutlicher bewusst wird, hat der Ökumenische Rat der Kirchen in Österreich (ÖRKÖ) im Jahr 2000 den „17. Jänner – Tag des Judentums“ als Gedenktag im Kirchenjahr eingeführt. Dabei sollen sich die Christen in besonderer Weise ihrer Weggemeinschaft mit dem Judentum bewusst werden und zugleich des von ihnen an jüdischen Menschen und ihrem Glauben begangenen Unrechts in der Geschichte gedenken….


Jüdisch leben:

Und dann kommt das Kippaverbot

Außenminister Sebastian Kurz sorgt aktuell mit seinem Vorstoß, das Kopftuch aus dem öffentlichen Dienst zu verbannen, für rege Debatten. Wie säkular ist Österreich? Wie spielt hier das Konkordat herein? Warum ist das eine religiöse Symbol – das Kreuz – willkommen, warum wird aber ein anderes sichtbares Zeichen einer Konfession – das Kopftuch – nun nicht nur von den Freiheitlichen, sondern auch einer Regierungspartei für ressentimentgeladene Stimmungsmache gegen eine Bevölkerungsgruppe instrumentalisiert?….(Viele Gutmenschen und Politiker haben noch nicht realisiert, dass in islamischen Ländern das Christentum und andere Religionen nur zum Vorzeigen geduldet werden. Ansonsten völlige Unterdrückung!! WD)


Reflexion einer Vaterjüdin:

Wege für das moderne deutsche Judentum

Als der Zentralrat der Juden in Deutschland anfragte, ob ich auf dem Jüdischen Gemeindetag 2016 am Podium über ‚Vaterjuden‘ teilnehmen könnte, war das überraschend und erfreulich. Schließlich war es eine Veranstaltung, die nur für Mitglieder der Jüdischen Gemeinden – und somit ‚echte‘ Juden – ist. Als lediglich väterlich jüdischer Herkunft gibt es eigentlich keinen Zugang. Als vaterjüdische Wissenschaftlerin, die über ‚jüdische Identität‘ und ‚Vaterjuden‘ forscht, gab es unter Anderem eine Ausnahme….


Rechte Demo:

Blamage in Köln

Nach der NPD und der Kölner AfD, deren angemeldete Kölner Kundgebungen zu Silvester 2016 von der Polizei verboten wurden, versuchte nun auch die aus Neumarkt bei Nürnberg stammende sehr rechte Daueranmelderin Esther Seitz, die erschreckenden Kölner Silvester-Übergriffe aus dem Jahr 2015 für Rechtsextremisten zu instrumentalisieren. Dies ging gründlich daneben. Unter dem geschichtsrevisionistischen, die Opfer der Shoah verhöhnendem Motto „Ein Jahr nach dem Kölner Sex-Pogrom: Kein Vergeben, kein Vergessen!“ meldete sie für den 7.1.17 eine Kundgebung durch die Kölner Innenstadt an. Einige Tage zuvor wurde bekannt, dass auch die Kleinstpartei Pro NRW ein Mitanmelder war. 400 Teilnehmer wurden angekündigt, die durch ein Großaufgebot von 1000 Polizisten – die Kosten sollen sich auf eine Millionen Euro belaufen – geschützt wurden. Es kamen jedoch nur 60. Es handelte sich durchgehend um äußerst rechte Demonstranten, auch aus Baden-Württemberg und aus Sachsen. Kölner waren offenkundig nicht dabei. Die mit Pro NRW verfeindete Minigruppierung Pro Köln hatte intern zum Boykott aufgerufen….


Israel in Ausschuss für Frauenrechte gewählt

Israel ist eines von sechs Ländern, das in den Vorsitz des Frauenausschuss „UN Women“ gewählt wurde. Das hat das israelische Außenministerium bekanntgegeben. Für drei Jahre wird der jüdische Staat dem Ausschuss für Frauenrechte vorstehen. Beim israelischen Außenministeriums heißt es: „Die Ernennung Israels in den Vorsitz stellt eine Gelegenheit für weitere Zusammenarbeit zwischen Israel und ,UN Women‘ dar, vor allem in Bezug auf das Engagement in Entwicklungsländern.“ Vor allem gehe es um die Bereiche Stärkung der Frauen und Berufsausbildung für weibliche Führungskräfte und Unternehmensleiterinnen….(In deutschen Medien nichts!! WD)


Ein Umzug gefährdet den Weltfrieden

Der designierte US-Präsidenten Donald Trump beabsichtigt, die amerikanische Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen. Die Palästinensische Autonomiebehörde trommelt ihre Truppen zusammen. Der Religionsminister von Präsident Mahmud Abbas, Muhammad al-Abasch, bezeichnete die Absicht Trumps als „Kriegserklärung gegen die Palästinenser“. In Moscheen im Westjordanland zwischen Dschenin und Hebron wurde Kritik verlesen: Das sei eine offene Attacke gegen den Islam, vernichte jede Chance auf einen Friedensprozess und sei ein Angriff auf „die Religion, die Kultur und die Geschichte“. Präsident Abbas wertete die Absicht als „Aggression“, als ein „Überschreiten aller roten Linien“, eine Krise für die ganze Region und den Weltfrieden. Der scheidende US-Außenminister John Kerry stimmte in den Chor ein. Er warnte beim Sender „CBS“ vor einer „absoluten Explosion, nicht nur im Westjordanland, sondern auch in Israel und in der ganzen Region“….(Keine Schlagzeile für deutsche Medien!! WD)


Video des Tages:

Schnee im Golan

Im Norden des Landes ist der Winter eingebrochen, wie es sich gehört. Auch in den niedrigeren Lagen hat es gestern geschneit….(Aber nicht in Jerusalem!! WD)

Hier das Video!


RECHTSSTAAT IN DER KRISE:

Die Deppen der Nation

Nach der Silvesternacht 2017 dürfte die Politik aufgeatmet haben. Dank eines erhöhten Polizeiaufgebots und selektiver Kontrollen in den Zügen war es gelungen, Exzesse wie im vergangenen Jahr auf der Kölner Domplatte zu verhindern. Umso absurder klangen die nachgereichten Rassismus-Vorwürfe von Seiten der Grünen-Chefin Simone Peter, die die „Verhältnis- und Rechtmäßigkeit“ der Aktion hinterfragte. Nun ja. Wenn Frauen zu Hunderten von Nordafrikanern begrapscht werden, hat die Polizei versagt; wenn sie dagegen vorgeht, ist sie rassistisch….


Rot-Rot-Grün in Berlin packt sehr Wichtiges an:

Stille Örtchen der absoluten Gleichheit

Das muss man dem rot-rot-grünen Senat in Berlin attestieren: Er greift die wirklich wichtigen Probleme der Menschheit beherzt auf. Das begann schon mit dem Koalitionsvertrag: Gleich 298 Mal – auf 251 Seiten – wird der „Genderstern“ verwendet, weil das große „I“ in BürgerInnen politisch nicht (mehr) korrekt ist. Würden doch Bi-, Trans- oder Sonstige-Sexuelle auf diese Weise diskriminiert, von den Geschlechtlosen wohl ganz zu schweigen. Jetzt hat der grüne Justizsenator Dirk Behrendt, erst seit dem 8. Dezember im Amt, seine erste Vorlage für das Landesparlament fertig: „Hürden im Alltag beseitigen – Unisextoiletten in öffentlichen Gebäuden einrichten“….(Das ganze Land jubelt!! WD)


Meinung des Herausgebers:

JERUSALEM ATTACK EXPOSES ISRAEL’S FALSE PEACE PARTNER

What possesses a father of four with most of his life still ahead of him to get behind the wheel of a truck and embark on a vehicular murder spree that will almost certainly end in his own demise? Fadi al-Qanbar, 28, the man who plowed his truck into a group of IDF cadets on Sunday, was not considered a security risk by the Shin Bet (Israel Security Agency), though he had served time in prison. He had no known connections with a terrorist organization. Prime Minister Benjamin Netanyahu said al-Qanbar identified with ISIS. But why? Why would a resident of Jerusalem’s Jebl Mukaber neighborhood launch a suicide mission to murder Israelis knowing that his wife would be widowed and his two sons and two daughters would be orphaned in the process?….(Die erhalten von der PA über eine Stiftung eine Rente, finanziert von der EU und D!! WD)


Abgewehrt:

IDF THWART STABBING ATTEMPT, ATTACKER KILLED

The IDF thwarted a would-be knife attack Tuesday morning, killing the Palestinian assailant who came at soldiers on patrol in the vicinity of a refugee camp near Nablus. While soldiers from the Duvdevan special forces unit performed routine activities, the man ran at the soldiers with a knife brandished, shouting „Allahu Akbar,“ an army statement said….(Leider war kein „linker Gutmensch“ in der Nähe, der die Soldaten abhielt sich zu wehren!! WD)


Aufgeflogen:

SHIN BET FOILS SMUGGLING RING THAT SOUGHT TO HELP HAMAS IN GAZA

Israeli authorities have foiled a Palestinian smuggling ring seeking to provide equipment to Hamas in Gaza, the Shin Bet (Israeli Security Agency) announced Monday. In December 2016, Israeli forces arrested two members of the ring, which had been transporting illicit materials to the Gaza Strip through the Kerem Shalom crossing with Israel….


Nach dem Anschlag: (mit Video)

IDF OFFICER WHO STOPPED JERUSALEM TERROR ATTACK DENIES SOLDIERS FLED SCENE

IDF Lieutenant Maya Peled was credited on Monday with stopping the car-ramming attack of a Palestinian terrorist who killed four soldiers in Jerusalem Sunday. Speaking publicly about the incident for the first time, Paled maintained her soldiers were „locked and loaded,“ remaining vigilant  throughout the ordeal….


Musikszene:

ROCK GROUP COLDPLAY TO PERFORM IN ISRAEL

It will mark the first time the band has played in Israel and will be part of special „human rights“ concert dedicated to peace. The shows will also stand out for comprising an audience of both Israelis and Palestinians. Tickets to the show will also be sold through Palestinian ticket outlets. For years, local producers have offered lucrative deals to entice the seven-time Grammy-winning band to rock out in Israel….


Urteil gefällt:

MURDERER OF DANNY GONEN GETS TWO LIFE SENTENCES

The Judea Military Court sentenced the Palestinian terrorist who murdered Danny Gonen to two life sentences, a NIS 3.5 million fine and recommended that he never be freed in any future prisoner exchange. Muhammad Abu Shahin, along with others, murdered the 25-yearold Lod resident in mid-June 2015 near Dolev, a settlement some 30 km. northwest of Jerusalem. He and a friend were waved down by Shahin, who shot them with a 9-mm.handgun at point-blank range….


Tel Aviv: (mit Video)

DIZENGOFF SQUARE DEMOLITION: RESIDENTS APPLAUD, ARCHITECT CALLS IT A ‚MISTAKE‘

Construction workers sprayed water to suppress the thick dust rising above the area of Dizengoff Square’s iconic “Fire and Water” fountain – now replaced with rubble and bulldozers – as the Tel Aviv Municipality began demolition efforts on Monday to restructure the landmark public square. “It looked like garbage before,” said Tsvi Draizen, 65, echoing the sentiments of many area residents who complained of poor maintenance of the square and homeless people living underneath the elevated pedestrian walkway….


Klagemauer:

DAY AFTER REMOVAL, WESTERN WALL PLURALIST PRAYER SIGN IS RESTORED

No sooner had a sign indicating the way to the pluralist prayer section at the Western Wall mysteriously disappeared than it magically reappeared on Tuesday. The sign was taken down on Sunday by the Jerusalem Municipality, which said it lacked the necessary permits. But it was found to have been put back in place by Monday morning….


Der Papst hat gesprochen:

POPE CONDEMNS RADICAL ISLAMIST ATTACKS AS ‚HOMICIDAL MADNESS‘

Before diplomats from more than 180 countries, he also forcefully restated a call to ban nuclear weapons, saying experiments by North Korea to build long-range missiles risked setting off a new nuclear arms race. Francis, delivering the annual papal „state of the world“ address, also spoke of the need to defend European unification and for greater unity in facing climate change….


Talking Trump in Tehran:

They’re certainly not panicking

Amid uncertainty worldwide about the presidency of Donald J. Trump, recent conversations with people in Tehran suggest that the public in Iran, of all places — a country that may well prove a central focus of Trump’s presidency — aren’t unduly worried about the incoming US leader, and plenty of them are actually quite pleased about the imminence of president Trump. Despite having so much at stake under the incoming administration, there is a world-weary calm — and even some optimism — on the streets of Tehran….


Neue Synagoge:

Palermo, Sicily, to get first synagogue in 500 years

The Roman Catholic Church in Palermo is giving the Jewish community ownership of part of a church and monastery complex built atop the ruins of a medieval synagogue. The move is being viewed as a gesture of reconciliation more than 500 years after the expulsion of Jews from Sicily….


Berlin – Brandenburger Tor:

Berlin emblazons Israeli flag on Brandenburg Gate after Jerusalem attack

Berlin’s Brandenburg Gate was lit with the Israeli flag Monday night in a show of solidarity following a terror attack in Jerusalem Sunday in which four IDF soldiers were killed. Like the Empire State Building, the Eiffel Tower and other landmarks, the gate is often used as a screen for national colors to show support in the wake of attacks and other incidents….