Aktuelles vom 10. Januar 2019 – 04. Schwat 5779

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO- und UNO-KONFORM IST??


Ausstellung:

70 Jahre Israel in Plakaten

Der Staat Israel feierte im vergangenen Jahr 70. Geburtstag. Aus diesem Anlass haben Sara Neumann und Henrietta Singer 70 Plakate zusammengetragen, die die Geschichte des Landes erzählen. Sie sind aus den Jahren 1948 bis 2018. Die Wanderausstellung wird an diesem Donnerstag, 10. Januar, im Foyer des Landratsamts eröffnet. Aus Platzgründen können jedoch nur 35 Poster gezeigt werden….


Terrorismus:

Prozess um Anschlag auf Jüdisches Museum in Brüssel beginnt

Fast fünf Jahre nach dem islamistischen Anschlag auf das Jüdische Museum in Brüssel beginnt heute der Prozess gegen den Hauptverdächtigen und einen Mitangeklagten. Ihre Tat mit vier Toten war der erste Anschlag in Europa mit einem Bezug zur Terrororganisation DAESH(I)….


Hightech-Neuheiten:

Her damit? Oder weg damit?

…Menschen mit starker Sehschwäche haben oft Schwierigkeiten, ohne fremde Hilfe am öffentlichen Leben teilzunehmen. Abhilfe schaffen soll ein Mini-Computer von der Größe eines Einwegfeuerzeugs, der sich einfach am Brillengestell befestigen lässt. Der My Eye ist vorne mit einer Mini-Kamera und hinten mit einem Lautsprecher ausgestattet und liest auf Handbewegungen oder Sprachbefehle hin Zeitung, Verkehrszeichen oder Preisschilder, scannt QR-Codes oder sagt die Zeit an. Das Gerät der israelischen Firma Orcam erkennt gar die Gesichter von Bekannten, wenn der Benutzer ihm einmal den Namen genannt hat…..


Die Anhänger Zarathustras in Iran:

Hüter des Feuers

Oft sind große Wahrheiten verblüffend einfach. „Eine Minute gut denken ist besser als siebzig Jahre beten“, sagt Behsad Nikdin und lächelt dem Besucher ins Gesicht. Ein Satz wie Donnerhall aus dem Mund eines Priesters. Und doch die Essenz einer Religion, deren Stifter die meisten von uns nur als mystischen Namen kennen aus dem Werk Friedrich Nietzsches und als Symphonie von Richard Strauss: Zarathustra….


PROZESS:

Israelischer Ex-Minister gibt Spionage für den Iran zu

Der frühere israelische Energieminister Gonen Segev hat Spionage und Weitergabe von Informationen an den Feind gestanden. Segev steht wegen Spionage für die Islamische Republik Iran vor Gericht. Staatsanwaltschaft und Verteidigung hätten sich im Gegenzug für das Geständnis auf elf Jahre Haft und weitere Jahre auf Bewährung geeinigt,….


Khamenei (als Hellseher?):

Bald wird palästinensische Regierung in Tel Aviv ausgerufen

„Irans Ayatollah Ali Khamenei sagte am Montag voraus, dass die Palästinenser bald in der Lage sein würden, eine Regierung in Tel Aviv auszurufen. Im Zuge eines Besuchs des Palästinensischen Islamischen Dschihad (PIJ) in Teheran pries der oberste Führer des Iran den palästinensischen ‚Widerstand‘ gegen Israel. Die jüngste Runde der Gewalt zwischen Israel und den terroristischen Gruppen im Gazastreifen, der mit einem Waffenstillstand endete, sei ein Anzeichen für Israels baldiges Verschwinden….
Kommentar: Irgendwie hat Khamenei Wahrnehmungsschwierigkeiten oder hat er etwa Demenz??!! W.D.


SERIE ZUM OSNABRÜCKER WISSENSFORUM:

Schalom, Salam. Wie antisemitisch ist der Islam?

Antisemitismus gibt es in unterschiedlichem Ausmaß in allen gesellschaftlichen Gruppen – auch unter Muslimen. Alleine in Deutschland hat es in den vergangenen Jahren Vorfälle gegeben, für die Menschen aus muslimischen Sozialisationskontexten verantwortlich zeichnen. Erwähnt seien hier der Anschlag auf die Düsseldorfer Synagoge und die Verwüstungen an der Essener Synagoge im Oktober 2000, die Steinwürfe gegen eine jüdische Tanzgruppe im Juni 2010, der Angriff auf einen Rabbi in Offenbach im Juni 2013 und die Übergriffe gegen jüdische Schülerinnen und Schüler zuletzt in Berlin. Es besteht offenkundig eine Problemlage, die auch in der wissenschaftlichen Diskussion als unstrittig gilt….


Eine US-Demokratin:

Auf deren Karte Israel nicht existiert

Es vergeht kaum eine Woche in der die frisch vereidigte US-Kongressabgeordnete Rashida Tlaib nicht für Schlagzeilen sorgt. Ließ sie sich erst kürzlich in einer als „traditionell“ dargestellten palästinensischen Tracht angeloben, erschien kurz darauf das Bild einer Karte in ihrem Büro auf der ein Post-It mit einem Pfeil zu erkennen war und der Aufschrift „Palästina“. Der Pfeil zeigte natürlich auf Israel und so macht Tlaib nur einmal mehr deutlich, dass es ihr nicht um Kritik an der Politik der israelischen Regieurng geht, sondern um die Bestreitung des Existenzrechts des jüdischen Staates….
Kommentar: Wenn man sonst nicht politisches hat…. W.D.


WÜRZBURG:

Holocaustüberlebende Krimhilde Malinowski verstorben

Die Holocaust-Überlebende Krimhilde Malinowski verstarb am Montag, den 7. Januar 2019 in Würzburg im Alter von 88 Jahren. Sie war dem Dokumentations- und Kulturzentrum und dem Zentralrat Deutscher Sinti und Roma über viele Jahre eng verbunden… Krimhilde Malinowski engagierte sich zeitlebens für die Erinnerung an den nationalsozialistischen Völkermord an den 500.000 Sinti und Roma. Sie selbst musste unter menschenunwürdigen Bedingungen im Sammellager „Stettin-Kuhdamm“ unermessliches Leid ertragen. Ihre persönlichen Dokumente und Berichte zur eigenen Verfolgungsgeschichte überließ sie dem Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma Heidelberg zur Präsentation in Ausstellungen von Gedenkstätten und zeitgeschichtlichen Museen sowie in entsprechenden Publikationen….


VON GELBWESTEN INSPIRIERT:

„Blaue Handschuhe“-Protest gegen PA-Behörde

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat mit dem Protest der Gelbwesten in seinem Land zu tun. In den palästinensischen Autonomiegebieten formiert sich der bürgerliche Protest gegen Regierungsmaßnahmen anhand von in die Luft gehaltenen blauen Handschuhen, die für gewöhnlich von Chirurgen getragen werden. Mitte Dezember protestierten so laut der Onlinezeitung „Times of Israel“ mehr als 1.000 Palästinenser in Ramallah vor dem Büro des palästinensischen Premierministers Rami Hamdallah….


DEUTSCH-JÜDISCHE BEZIEHUNGEN:

Schriftstellerin Lea Fleischmann erhält Verdienstkreuz am Bande

Stellvertretend für Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat Botschafterin Susanne Wasum-Rainer der Schriftstellerin Lea Fleischmann am Dienstagabend das Verdienstkreuz am Bande verliehen. Sie erhielt die Auszeichnung „für ihre jahrzehntelangen Bemühungen um die deutsch-jüdischen und deutsch-israelischen Beziehungen durch ihre Bücher und zahlreichen Lesereisen nach Deutschland“. In ihrem Vortrag „Mein Leben in zwei Kulturen – Israel und Deutschland“ zeichnete Fleischmann ihren Lebensweg nach: 1948 als Kind von Holocaust-Überlebenden in einem Lager für „Displaced Persons“ in Ulm geboren, war sie in den Siebziger Jahren als Studienrätin im hessischen Schuldienst tätig. Von der Auszeichnung zeigte sich Fleischmann gerührt: „Wer hätte das für möglich gehalten, als ich vor 40 Jahren nach Israel eingewandert bin?“….


MAHMUD ABBAS:

Ein unrühmliches Jubiläum

Am 9. Januar 2005, vor genau 14 Jahren, wählten die Palästinenser Mahmud Abbas zum Nachfolger des im November 2004 verstorbenen Palästinenserführers Jasser Arafat, des Erfinders des palästinensischen Nationalismus. Ein Jahr später, am 25. Januar 2006, kamen dann hunderte Wahlbebeobachter aus aller Welt nach Ramallah und Jerusalem, um die Parlamentswahlen in den palästinensischen Autonomiegebieten zu beobachten. In Jerusalem durften die arabischen Bewohner der Stadt in Postämtern ihre Stimme abgeben, obgleich sie eigentlich keine „Palästinenser“ sind, sondern einen jordanischen Pass und israelische Ausweispapiere haben. In Ramallah, dem Gazastreifen und anderswo in den Autonomiegebieten ergaben die Besuche in den Wahllokalen keine Unregelmäßigkeiten….


Video des Tages I:

Ein Bummel durch Tel Aviv

Wir bleiben in Tel Aviv. Während Sie gestern den neu gestalteten Dizengoff-Platz bewundern konnten, lädt sie das heutige Video zu einem Bummel durch einige Straßen im Zentrum Tel Avivs ein. Dabei geht es durch den Rothschild Boulevard, wo man auch eine kurze Pause auf einen der vielen Sitzgelegenheiten oder an einem Straßencafé machen kann. Interessant ist es , zu sehen, wie sich viele Israelis fortbewegen….

Hier das Video!


Überraschung:

Hamas erhöht Gewalt in Gaza, um von ihrer Unfähigkeit abzulenken

In den lokalen Medien werden israelische Offizielle zitiert, wonach man für das kommende Wochenende eine Eskalation der Gewalt entlang der Grenze zum Gazastreifen erwarte. Die Hamas würde dadurch versuchen, von der Aufmerksamkeit auf ihre Regierungsunfähigkeit abzulenken. Nach eine Eskalation der Raketenangriffe und Unruhen am Grenzzaun im November 2018 folgten viele Wochen relativer Ruhe. Israel reagierte daraufhin und ermöglichte die Einfuhr von Finanzhilfen aus Katar in den geldarmen Gazastreifen in der Hoffnung, dass die Hamas das Geld zur Linderung der wirtschaftlichen Probleme und zur weiteren Deeskalation der Situation verwenden würde….
Kommentar: Das kann man aus der Geschichte lernen: Überall wo eine Regierung im Innern versagt, wird dem Volk eine Bedrohung von Aussen vorgegaukelt, und so abgelenkt!! W.D.


Videos des Tages II:

Dizengoff-Platz, Tel Aviv

Vor einiger Zeit ist der Bau des neuen Dizengoff-Platzes in Tel Aviv beendet worden. Mit dem alten Platz war man seit seinem Bau nicht zufrieden gewesen. So hatte man sich entschlossen, ihn wieder neu zu gestalten, nach dem Vorbild des ersten Platzes aus dem Jahr 1934. Der Überbau hatte etwas von dem Charakter des Platzes genommen. Auch der feuerspeiende Springbrunnen wurde kritisiert….

Hier das Video!

Hier das Video!


Transgender-Kunstausstellung:

„Niemand sollte leiden, weil er so ist, wie er ist“

Zwei Tel Aviver Künstlerinnen kämpfen für mehr Akzeptanz für Andersdenkende. Im Zentrum ihrer Ausstellung stehen Transgender-Menschen, die auch in Israel immer noch Gewalt und Ausgrenzung erleben. Als im vergangenen Sommer zwei junge Israelis, beide identifizierten sich als Transgender, in Tel Aviv ermordet wurden, trieb das die LGBTQ-Community auf die Strassen: Mit Regenbogenfahnen protestieren sie gegen die Gewalt, die queere Menschen auch in Israel noch täglich erleben. In den vergangenen zehn Jahren wurden weltweit 3.000 Transgender-Menschen erschossen, erstochen oder zu Tode geprügelt – und die Zahlen steigen weiter an….


DEMOGRAPHIE:

Arabische und ultra-orthodoxe Israelis bekommen weniger Kinder

Die aktuellsten Zahlen des Forschungsinstituts Taub Center in ihrem Bericht „Bild einer Nation 2018“ überraschen: Demnach sinke die Geburtsrate in der arabischen und ultra-orthodoxen Community im Land, entgegen der Erwartung. Vor allem in der muslimisch-arabischen Bevölkerung ist die Veränderung drastisch: Bekamen Frauen dort in den 60er Jahren noch durchschnittlich neun Kinder, sind es heute nur noch drei. Charedim, also ultra-orthodoxe Juden, die etwa 12 Prozent der 74 Prozent jüdischer Israelis im Land ausmachen, bekommen jetzt im Schnitt 6,9 Kindern pro Frau. 2005 waren es noch 7,5. Bei den restlichen jüdischen Israelis hingegen ist die Geburtsrate von 2,1 auf 2,7 angestiegen. Insgesamt hat Israel mit mehr als drei Kindern pro Frau im OECD-Vergleich die höchste Geburtsrate. Überraschend ist ausserdem, dass mehr und mehr religiös-jüdische Kinder anscheinend normale staatliche Grundschulen besuchen….


WIRKLICH??:

Israel und Jordanien planen Kanal zwischen Rotem und Totem Meer

Israel und Jordanien werden beide etwa 40 Millionen US-Dollar pro Jahr für die nächsten 25 Jahre investieren, um einen Kanal zwischen dem Hafen von Aqaba (Rotes Meer) zur süd-östlichen Küste des Toten Meeres zu bauen. Am Ende des Kanals soll eine Entsalzungsanlage errichtet werden. Die gesamte Anlage und der Kanal wird sich innerhalb Jordaniens befinden. Vorhaben, einen Teil der Anlage in Israel zu bauen, wurden nach Protesten von Umweltschützern aufgegeben. Israel beteiligt sich nichtsdestotrotz an dem Projekt, weil ein Teil des entsalzten Wassers auch von der israelischen Bevölkerung genutzt werden kann – allerdings zu einem deutlich höheren Preis als entsalztes Wasser, das innerhalb Israels hergestellt wird….
Kommentar: Zum Glück gab es vor 150 Jahren noch keine „Umweltschützer“!! Sonst hätten wir heute weder Eisenbahn noch Auto!! In England gab es schon einige!! Deshalb musste vor jedem Auto/Zug ein Mann mit geschwenkter, roter Fahne gehen!! W.D.


ANSCHLAG VON BOTTROP:

Einsame Wölfe, unterschätzte Gefahr

Politiker behandeln einheimischen Terrorismus durch Einzeltäter eher stiefmütterlich. Auch der mutmaßliche Attentäter von Bottrop wurde pathologisiert. Dabei können auch psychisch kranke Einzeltäter Terroristen sein. Sie sollten früh isoliert werden….
Kommentar: Dadurch werden die „Terroristen“ entkriminalisiert und die Statistik aufgehübscht!! W.D.


URTEIL:

TERRORIST GETS 18 YEARS FOR MURDER OF BRITISH STUDENT ON LIGHT RAIL

Jameel Tamimi, 57, received 18 years in prison by the Jerusalem District Court in a plea deal for the murder of Hannah Bladon, a 20-year-old British exchange student stabbed to death on April 14, 2017 on the Jerusalem Light Rail. The prosecution and the defense made arguments Monday around the sentence, including a plea bargain for a conviction but with a reduced mental state. However, on Thursday, the court surprised the sides by endorsing the hard-negotiated deal. Murder usually carries a life sentence….
Kommentar: Auch in diesem Fall: Mörder ist psychisch krank!! W.D.


EX-NATIONAL SECURITY ADVISOR TO ‚POST‘:

ISRAEL NEEDS TO REVIEW CHINA DEALS

In news stories that were scarcely noted last year, Prof. Avi Shimhon, Prime Minister Benjamin Netanyahu’s top economic advisor, and Meir Ben Shabbat, Israel’s National Security Advisor, were reportedly instructed to develop a mechanism to assess the threat of strategic investment by external actors in Israel’s critical infrastructure. Their task was described as a run-of-the-mill bureaucratic one. But it was clear that Israel’s leadership was reassessing foreign strategic investment in the state, including Chinese plans for the reconstruction and operation of the state’s largest seaport in Haifa….


REPORT:

BENNETT AIMS TO TAKE VOTES FROM YESH ATID, ISRAEL RESILIENCE

Head of the New Right party and Education Minister Naftali Bennett revealed to party insiders that his plan for securing voters in the upcoming April 9 election is to take them from the Yesh Atid Party, headed by Yair Lapid, and Israel Resilience Party, a new party headed by Benny Gantz. According to a report by Yisrael Hayom, Bennett said, „This is a change in how we do things. In recent years, there was no attempt to take votes between the [right and left] blocks, only [to compete] within our own block. We will do things differently.“….


VOR DER KNESSET-WAHL:

AS LIKUD CONVENTION OPENS IN EILAT, QUESTIONS RISE ABOUT PARTY’S FUTURE

Likud members began making their way to Eilat on Thursday  where the national party convention, called Leumiada [Nation-Fest], began. The convention is meant to be a weekend-long event ending on Saturday night. The convention is visited by influential Likud politicians, Culture Minister Miri Regev was filmed there this morning by Channel 12 news, and is the scene where the party is meant to take a stand on a variety of issued ahead of the upcoming April elections….


UMWELTSCHUTZ:

POLICE NAB PALESTINIAN BIRD SMUGGLER WITH 12 PROTECTED BIRDS

Border police officers caught a Palestinian suspected of illegally transporting 12 protected birds near the Palestinian town of Barta’a. During standard patrols in the Reihan crossing area, the soldiers identified a vehicle that raised their suspicion. As they searched the vehicle, the police found 12 protected birds of the European Goldfinch breed. The protected birds were poorly taken care of, kept under a net in the back of the suspect’s car. The birds were likely intended to be sold off in Barta’a….
Kommentar: Und was sagt die PA dazu?? W.D.


TREADING ON ISRAEL:

JORDANIANS‘ ANGER WITH ISRAEL CHALLENGES KING ABDULLAH

Israel’s Foreign Ministry has filed a protest with the Jordanian government over recent incidents involving Israeli flags being disrespected in public places. The most conspicuous episode took place last week when a photo from a Jordanian website called Jfranews began circulating online. It showed Jordan’s Information Minister Jumana Ghneimat walking across a large depiction of the Israeli flag as she made her way through the main entrance to the Professional Unions complex in Amman. The flag, which was drawn or painted on the floor, depicted black shoe prints across the Star of David….
Kommentar: Aber wehe man tritt auf ihre Flagge!! Und auch unsere Gutmenschen würden über diese „Bösen“ herfallen!! W.D.


IDF ARRESTS 18 SUSPECTS:

CONFISCATES ILLEGAL WEAPONS IN WEST BANK

IDF and border police forces arrested 18 Palestinian suspects Wednesday night and confiscated various weapons and ammunition, the IDF reported. Eighteen Palestinians were handed in for questioning for alleged involvement in terrorism. In Hebron, IDF forces chased a suspect in his vehicle, caught and arrested him. The forces found an M-16, two Carlo guns, and a great deal of ammunition in the car. The driver was taken in for questioning….


IRAN:

TO CONTINUE SPACE PROGRAM DESPITE U.S. WARNINGS

Iranian Foreign Minister Mohammad Jawad Zarif announced on Thursday morning that, despite US warnings, Iran would be continuing its space program. The program includes Space Launch Vehicles which have technology akin to that of a ballistic missile. „There is no international law that prohibits us from [continuing],“ said Zarif. This comes not long after US Secretary of State Mike Pompeo advised Iran „to reconsider these provocative launches and cease all activities related to ballistic missiles in order to avoid deeper economic and diplomatic isolation“….
Kommentar: Und das Volk muss deswegen darben!! W.D.


VOR DEN KNESSET-WAHLEN:

Family denounces Muslim Arab Likud candidate, will shun her until she recants

The family of a Muslim Arab woman who is running as a candidate in the primaries of the ruling Likud party denounced her on Wednesday as disloyal to her people and said they would shun her until she recants. Dima Tayeh, from the village of Kafr Manda in the Galilee, made headlines on Tuesday when she gave an interview on Hadashot TV news announcing she was running in the right-wing party’s primaries, praising Prime Minister Benjamin Netanyahu and defending the controversial Nation-State Law, which many see as discriminating against Israel’s Arab minority….


WASHINGTON:

Christian Zionist lobby makes its case to Washington’s liberal Jews

Christians United for Israel is no stranger in this city: It has become a key player in recent years in Congress’ passing of pro-Israel legislation, often of the kind favored by the more hawkish elements of the pro-Israel community. It’s that reputation that this week brought a small delegation to the capital — but not to advance any new bill. Instead, two top officials were meeting with officials of one of the country’s most liberal Jewish communities in order to assure them that whatever else they’ve heard, CUFI is on their side….


VOR DEN KNESSET-WAHLEN:

Admitting flaws, election committee ‘devising plan’ to thwart foreign meddling

Israel’s Central Elections Committee said Wednesday that it is devising a detailed plan of action to thwart attempts by foreign countries to meddle in the April 9 Knesset elections, following a reported alert from the head of the Shin Bet security agency that such attempts are being made by a country that cannot be named by orders from the military censor. “Together with security bodies, we learned what happened in other countries and we are devising a plan of action”, the body in charge of organizing the national ballot said in a statement….


‚EVERY DAY WE ARE THANKFUL FOR THE MIRACLES‘:

Month after terror shooting which killed her baby, mother leaves hospital

Rising from her wheelchair with the aid of a walker, an Israeli woman who was seriously injured in a West Bank shooting left a Jerusalem hospital Wednesday, a month after the attack which caused the death of the baby she was pregnant with at the time. “I arrived at the hospital lying down, and I am leaving it on foot,” declared Shira Ish-Ran as she exited the Shaare Zedek Medical Center in the capital….


REHELIM:

Police raid settlement yeshiva, summon 80 teens in deadly Jewish terror probe

Police on Wednesday raided the northern West Bank yeshiva attended by the five high school students suspected of a fatal stone-throwing attack in October that killed a Palestinian woman, the Honenu legal aid organization representing the teens said. The officers handed out summonses to some 80 students at the Pri Haaretz yeshiva, ordering them to present themselves for questioning immediately at the police station in nearby settlement of Ariel….


„FRIEDLIEBENDER“ ISLAM:

Video emerges of senior Belgian imam praying for Allah to ‘burn Zionists’

A senior imam in Belgium prayed in a 2009 sermon for Allah to kill all Zionists and burn them in a fire ignited by the blood of “martyrs”. The YouTube video of Imam Mohamed Toujgani was flagged earlier this week to the Belgian League Against Anti-Semitism, or LBCA, its president, Joel Rubinfeld, told the DH news website for an article published Wednesday….


In Israel TV interview:

Kuwaiti TV host calls for ties, shrugs off death threats

A Kuwaiti media personality made a unique appearance on Israeli television on Tuesday, and brushed off death threats that she received over tweets she made calling for normalization with the Jewish state. “I didn’t suddenly establish normalization”, the controversial Fajr al-Saeed, 52, said in a video interview from Kuwait with Israel’s Kan public broadcaster. “It’s not like I arrived at Ben Gurion Airport and entered Israel and said to you, ‘Let’s go, I’m normalizing relations with you.’”….