Aktuelles vom 11. August 2018 – 30. Aw 5778 – Re’eh – Rosch Chodesch 1

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO- und UNO-KONFORM IST??

Serbiens Präsident Aleksandar Vucic zieht Parallelen zwischen
NS-Deutschland und Kroatien während des Bürgerkriegs 1991 bis 1995:

»In beiden Fällen wurde eine Endlösung verlangt.«


ERDOGAN ZUM LIRA-VERFALL:

„Sie haben den Dollar, wir haben Allah“

Angesichts des anhaltenden Verfalls der heimischen Währung Lira versucht der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan, seine Landsleute zu beruhigen. Gott sei bei ihnen, sagte er während einer Rede in seinem Heimatbezirk Rize in der späten Nacht auf Freitag laut der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu. Gegenüber dem Euro hat die Lira seit Januar mehr als ein Drittel an Wert verloren. Zuletzt reagierten Investoren verunsichert wegen des eskalierenden Streits zwischen den USA und der Türkei um die Inhaftierung eines US-Pastors in der Türkei….
Kommentar: Ob ihm Allah mehr hilft als dem Iran?? W.D.


Gazastreifen:

Zwei Palästinenser bei Auseinandersetzungen getötet

An der Grenze zwischen dem Gazastreifen und Israel ist es erneut zu gewaltsamen Protesten gekommen. Nach palästinensischen Angaben wurden dabei zwei Menschen getötet und Dutzende verletzt. Ein Sprecher des Gesundheitsministeriums sagte, ein Sanitäter sei östlich der Stadt Rafah von israelischen Soldaten erschossen worden. Im gleichen Gebiet sei auch ein 55-jähriger Mann getötet worden. Mindestens 85 Palästinenser seien durch Schüsse verletzt, 131 weitere anderweitig verwundet worden….
Kommentar: Mit dem Wort „Proteste“ ist der gewalttätige Furor der Araber aber schön umschrieben worden!! Etwas verwirrt bin ich schon, da gestern gross gemeldet wurde, dass die Hamas eine Waffenruhe verkündet habe!! Oder sieht so eine arabische Waffenruhe aus?? W.D.


Idlib:

Niemand wird Assad aufhalten

Entweder Unterwerfung oder Idlib – vor dieser Wahl standen in den vergangenen Jahren Hunderttausende Syrerinnen und Syrer, deren Gebiete von Präsident Baschar al-Assad zurückerobert wurden. In den Provinzen Homs und Hama, in Ost-Aleppo, Ostghuta und Daraa bediente sich sein Regime stets der gleichen Methoden: abriegeln, aushungern, dauerbombardieren und Infrastruktur zerstören, bis die Bewohnerinnen nicht mehr konnten, Rebellen kapitulierten und der zivile Widerstand am Ende war.  Dann kamen die Busse zur sogenannten Evakuierung, Assad-Gegner wurden mitsamt Familien nach Idlib zwangsvertrieben, darunter Kämpfer, Vertreter der Lokalen Räte, Lehrerinnen, Ärztinnen und Aktivisten. Wer als Oppositioneller blieb und auf ausgehandelte Waffenstillstände, Garantien des Regimes oder Zusagen Russlands vertraute, wurde umgebracht oder verhaftet….
Kommentar: So ist es, wenn Koranleser sich streiten!! Erinnert mich irgendwie an den 30-jährigen Krieg!! W.D.


Nahostkonflikt:

Allerletzte Chance für Verhandlungen

In Gaza könnte ein neuer Krieg ausbrechen. Israel trifft schon Vorbereitungen, seine Orte entlang des Gazastreifens zu evakuieren. Verantwortlich für die jüngste Eskalation ist die in der Küstenenklave regierende radikalislamische Hamas. Die Massivität des Raketenhagels und der Zeitpunkt waren überraschend: Eigentlich schienen die von Ägypten und den UN gesteuerten Verhandlungen über eine langfristige Waffenruhe auf einem guten Wege zu sein. Über die Motivation der Hamas kann nur spekuliert werden: Rache für die Tötung zweier ihrer Kämpfer am Dienstag? Vergeltung für die andauernden Auseinandersetzungen an der Grenze und die vereinzelten Luftschläge der Israelis? Es ging der Hamas jedenfalls um eine Demonstration ihrer – angeblichen – Stärke. Und das bedeutet im Nahen Osten: Waffengewalt. Auge um Auge, Zahn um Zahn….
Kommentar: Wow!! Da wird aber voll abgedrückt!! Unsere Gutmenschen sind schon am Nagelkauen vor Angst!! Aber so sieht bei den Arabern ein Waffenstillstand aus!! W.D.


DEBATTE:

Jüdisch und selbstbewusst

Im Land Israel entstand das jüdische Volk. Hier prägte sich sein geistiges, religiöses und politisches Wesen. Hier lebte es frei und unabhängig. Hier schuf es eine nationale und universelle Kultur und schenkte der Welt das Ewige Buch der Bücher.“ Mit diesen Worten beginnt Israels Unabhängigkeitserklärung vom 14. Mai 1948. Sie ist das bedeutendste Zeugnis jüdischen Selbstbewusstseins der Neuzeit. Die Erklärung beendete nicht nur zwei Jahrtausende diasporahafter Unterwürfigkeit, sie schuf auch einen für die Juden bisher nie da gewesenen Zufluchtsort. Jedes Wort, jeder Satz kreist um einen einzigen Gedanken: Israel ist der Staat der Juden und ein jüdischer Staat. „Gleich allen Völkern ist es das natürliche Recht des jüdischen Volkes, seine Geschichte unter eigener Hoheit in einem eigenen souveränen Staat selbst zu bestimmen“, heißt es in dem von David Ben Gurion maßgeblich verfassten Text. Nichts anderes wäre nach der Vernichtung von sechs Millionen Juden möglich gewesen….


FRAUEN AN DER WAFFE:

Rekordzahl an Frauen in Kampfeinheiten

Noch nie sind den Kampfeinheiten der israelischen Armee so viele Frauen beigetreten wie in den vergangenen zwölf Monaten. Insgesamt kamen 1.050 Rekrutinnen dazu. In den zwölf Monaten zuvor waren es 150 weniger. Im Jahr 2012 waren es lediglich 547. Vertreter aus Politik und Gesellschaft begrüßen den Zulauf. Die Frauen-Organisation Na’amat lobte Armeechef Gadi Eisenkot dafür, den Trend zu fördern. „Die Zahlen zeigen, dass die Armee weibliche Kämpfer benötigt“, teilte die Organisation auf Facebook mit. Der stellvertretende Minister für Diplomatie Michael Oren twitterte: „Geschlechter-Gleichheit ist gut für alle. Euch allen eine frohe Rekrutierung!“….
Kommentar: Und in D heulen die Gutmenschen über die Debatte um einen allg. Sozialdienst!! W.D.


„BESTE MEDIENSCHULE, DIE ICH JE HATTE“:

Israels Botschafts-Sprecherin lobt zum Abschied deutsche Presse

Eigentlich war es verboten. Aber es war ein schöner Samstag und ich hatte es vergessen. Im Juni lief ich mit meinem fünfjährigen Sohn durch meine geliebte Nachbarschaft in Charlottenburg und kam zufällig am Demonstrationszug des sogenannten „Al-Quds-Tages“ vorbei, der an diesem Tag durch die Straßen kroch. (Anmerkung der Redaktion: im Iran ein gesetzlicher Feiertag, an dem es alljährlich zu Massendemonstrationen gegen Israel kommt). Unsere Sicherheitsabteilung der Botschaft will nicht, dass wir dort hingehen, schließlich demonstrieren dort Menschen mehr oder weniger offen für die Vernichtung Israels. Mein Sohn hörte die wütenden Sprechchöre und fragte, was die Leute wollen. Ich versuchte, eine einfache Antwort zu geben. „Sie hassen Israel“, sagte ich. „Hassen sie auch Deutschland?“, fragte mein Sohn….


ANALYSE: (mit 2 Videos)

Israel und Trumps neue Iran-Sanktionen

Während die Trump-Verwaltungen Sanktionen gegen den Iran verhängen, drücken israelische Experten und Politiker die Hoffnung aus, dass die neuen Maßnahmen letztendlich zum Sturz der Islamischen Republik führen würden. Gleichzeitig haben sie die Europäische Union für ihre anhaltende Unterstützung des gemeinsamen umfassenden Aktionsplans, des bahnbrechenden Atomabkommens von 2015 mit dem Iran, kritisiert. Das israelische Radio zitierte zum Beispiel einen anonymen hochrangigen Beamten, der behauptete, die gesamte israelische Geheimdienstgemeinschaft sei optimistisch, dass die neuen Sanktionen von Trump den Iran in die Knie zwingen und ihn dazu bringen würde, das Atomabkommen neu zu verhandeln….


Der Bürgermeister der Stadt Sderot:

„Waffenstillstand ist ein Fehler“

Der Bürgermeister der Stadt Sderot, die in der letzten „Runde“ der Gewalt am meisten unter Raketenangriffen aus dem Gazastreifen zu leiden hatte, kritisiert die Einigung auf einen seit gestern Abend bestehenden Waffenstillstand. Dieser würde nur den Terror belohnen und den Weg für die „nächste Runde“ bahnen. „Ich verstehe den Wunsch, Verhandlungen zu erreichen, aber meiner Ansicht nach ist der Waffenstillstand ein Fehler“, sagte der Bürgermeister Alon Davidi, der gestern eine Militär-Operation gegen die Hamas im Gazastreifen gefordert hatte. „Wir müssen die Gelegenheit zu einer Operation bekommen, um dem Terror ein Ende zu machen. Dieser unterbrochene Krieg ist ungesund für uns und nicht gut für den Staat Israel“, sagte er,…


Beerscheba: (mit Video)

Neugeborenen-Station in unterirdische Schutzräume verlegt

Das Soroka-Klinikum in Beerscheba hat die Neugeborenen-Station komplett in unterirdische Schutzräume verlagert. Stationsleiter Dr. Agi Golan erklärt: „Wir kümmern uns um die Sicherheit unserer Babys und bringen sie vorübergehen in einen Schutzraum, der keinem Raketenbeschuss ausgesetzt ist. Aufgrund unserer Erfahrungen aus der Vergangenheit haben wir entschieden, diese Vorsorgemaßnahme früh zu treffen.“ Bereits 20 neugeborene oder zu früh geborene Babys wurden seit Donnerstagnachmittag in die unterirdischen Räume verlegt. Ein Team von IT-Spezialisten, Ingenieuren, Verwaltungsmitarbeitern und medizinischem Personal machte den raschen Umzug möglich….
Kommentar: Vorsorge ist besser als Nachsorge!! Was der heutige Morgen an der Gazagrenze bestätigt!! W.D.


THE KHAN AL-AHMAR LITMUS TEST:

IT’S ABOUT THE TWO-STATE SOLUTION

Husein Abu Dahuk lives on the side of Road 1, on a small dip in the road that one could miss if one blinked while driving from the Dead Sea up to Jerusalem. Even for those with their eyes wide open, the small scattering of tents and shacks that make up his herding village of Khan al-Ahmar looks fairly inconsequential spread out against the sandy hillsides of the Judean Desert….


IN POSSIBLE MESSAGE TO U.S.:

IRAN FIRES ANTI-SHIP MISSILE DURING NAVAL DRILLS

Iran test-fired a short-range anti-ship missile in the Strait of Hormuz during naval drills last week that Washington believes were aimed at sending a message as the United States reimposes sanctions on Tehran, a US official said on Friday. The official, however, did not suggest that such a missile test was unusual during naval exercises or that it was carried out unsafely, noting it occurred in what could be described as Iranian territorial waters in the Strait….
Kommentar: Was das im Ernstfall taugt, ist eine andere Frage!! W.D.


GEBURTEN:

ISRAELI HOSPITALS SEE RECORD-BREAKING BABY BOOM

Several hospitals in Israel have reported record-breaking numbers of deliveries of newborns. Maternity wards in most of Israel’s hospitals are at capacity, with some mothers being referred to other departments and others having their babies delivered in hallways, Ynet reported Thursday. The uptick is connected to rising fertility rates and the fact that there is a significantly higher number of births during the summer months compared to winter, according to the report. August is typically the month with the most births….


Wie geht es weiter?:

A CLOSER LOOK AT ISRAEL’S OPERATION GOOD NEIGHBOR ON THE SYRIAN BORDER

HANI, 28, wears a backward baseball cap over a bandage that covers his head and one of his eyes. A Syrian refugee from Ghouta near Damascus, he’s been in the Western Galilee Medical Center for almost a year and a half, and he’s even learned some Hebrew. He remembers the day he was shot as if it was yesterday. “I was at home when I heard heavy shooting,” he told a group of reporters who visited him recently in the hospital. “I wanted to see what was going on, so I went outside. A loudspeaker blared that all of the civilians should leave.” Hani says he helped his wife, mother and children get into a car to flee. Then he saw a Syrian soldier aiming his rifle directly at him. He was shot in the face, and seriously wounded. He said it took two hours for first aid responders to get to him….


HALEY:

NEW HUMAN RIGHTS CHIEF MUST ADDRESS UNHRC FAILURES, ISRAEL BIAS

Former Chilean president Michelle Bachelet is the new UN High Commissioner for Human Rights, a Geneva-based post whose past office holders have often had a contentious relationship with Israel. The commissioner does not control the UN Human Rights Council, but it is run through that office and part of Bachelet’s new job will be to report to the UNHRC….


ANALYSE:

The muy curioso tale of Colombia’s shock recognition of Palestine

The story of Colombia’s surprising recognition of Palestine is one of the most curious episodes Israeli diplomacy has seen in recent years. And it may not be over yet. Nobody saw it coming. If anything, the South American country — Israel’s closest ally on the continent — was next on the list of nations expected to move their embassy from Tel Aviv to Jerusalem. Colombia’s new president, Ivan Duque, had vowed to further improve already close ties between Bogota and Jerusalem….