Aktuelles vom 11. Mai 2018 – 26. Ijar 5778 – Tag 41 des Omer

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO- und UNO-KONFORM IST??

Im sächsischen Meißen hat ein Brillenfachgeschäft seinen Protest gegen Discounterketten in das Schaufenster gehängt:

»Als traditioneller Optiker fühlt man sich wie ein Jude im Dritten Reich.«


IRAN, ISRAEL UND SYRIEN:

UN-Generalsekretär warnt vor neuem Flächenbrand

UN-Generalsekretär António Guterres hat die Konfliktparteien im Nahen Osten zu einem sofortigen Ende der Feindseligkeiten aufgerufen und vor einem „neuen Flächenbrand“ in der Region gewarnt. Guterres habe die Berichte über die Angriffe auf den Golanhöhen und in Syrien in der Nacht zum Donnerstag mit größter Besorgnis verfolgt, sagte sein Sprecher Stéphane Dujarric. Die anschließende Normalisierung der Lage wiederum habe der UN-Chef „mit Erleichterung“ aufgenommen, heißt es in der am Donnerstagabend verbreiteten Erklärung….


SCHLAGABTAUSCH IN SYRIEN:

Irans Ambitionen

Der Schlagabtausch, den sich Iran und Israel in Syrien geliefert haben, hat nicht unmittelbar etwas mit dem Rückzug Trumps aus dem Atomabkommen zu tun. Schon seit längerem gibt es hier einen militärischen Konflikt zwischen den beiden Ländern, der sich an den Versuchen der Revolutionsgarden entzündet hat, in Syrien eine zweite vorgeschobene Operationsbasis gegen Israel aufzubauen (die erste liegt im Südlibanon). Was sich in der Nacht auf Donnerstag abgespielt hat, ist allerdings in zweifacher Hinsicht bemerkenswert: Zum einen schlug Israel stärker zu als in jüngster Zeit, was wohl buchstäblich als Warnschuss an die Hardliner in Teheran gemeint war. Zum anderen fällt auf, dass Russland sich den Israelis wieder nicht in den Weg gestellt hat. Offenbar hat Putins Allianz mit Iran Grenzen….
Kommentar: Israel hat den Mullahs im Iran Grenzen aufgezeigt!! Hoffentlich merken sie sie!! W.D.


FRANKFURTER AKTIONSTAG:

Wo gibt’s eine Kippa?

„Wo bekomme ich nur eine Kippa her?“ – Manch einem wird fünf Tage vor dem Frankfurter Kippa-Tag am kommenden Montag bewusst, dass er sich schleunigst um diese jüdische Kopfbedeckung kümmern muss, will er dem Aufruf des Frankfurter Kirchendezernenten Uwe Becker (CDU) folgen, am 14. Mai einen Tag lang als Zeichen gegen den wachsenden Antisemitismus ein Kappel zu tragen, wie die Mütze bei den deutschen Juden einst hieß.  Beckers Stadtkämmerei hat zwar vorgesorgt und 1000 Kippot, so der Plural, geordert, die sie den Teilnehmern der Aktion zur Verfügung stellt. Weiße Kippot, keine schwarzen, denn es soll während des Tags und am Abend beim Zusammentreffen um 18 Uhr auf dem Römerberg gefeiert und nicht getrauert werden….


SPANNUNGEN IN NAHOST:

Israel hat verstanden. Europa, dieser militärische Wurm, nicht

Man muss es klar sagen: Europas Nahost-Politik ist erbärmlich und einer potenziellen Macht wie der Europäischen Union nicht würdig. Nichts fällt den Europäern zu dem stetig bedrohlicher werdenden Krisenherd Nahost ein – sieht man ab von der Klage über die amerikanische Kündigung des Atomabkommens und Merkels und Macrons Initiative, den Iran und Israel zur Deeskalation aufzurufen. Europa, dieser wirtschaftliche Riese, dieser politische Zwerg, dieser militärische Wurm, hat nichts unternommen, um die eigentliche Gefahr einzudämmen, die sich seit Jahren abzeichnet: die allmähliche Machtübernahme Teherans in Syrien und im Libanon – mit modernsten Kurz- und Mittelstreckenraketen, mit einer gewaltigen Armee aus Eigen- und Hisbollah-Kämpfern und schlagkräftigen Waffen in allen Gattungen….
Kommentar: Unsere Gutmenschen bauen dabei auf zwei Ideen: a) Putins Russland wird uns nicht angreifen solange wir ruhig sind; und b) Die verhassten Amis werden uns schon helfen und uns aus der Patsche führen!! Wenn sie sich da mal nicht gewaltig täuschen!! W.D.


NACH DEM ANGRIFF AUF ISRAEL:

Das gescheiterte Kalkül des iranischen Kommandeurs

Wohl kaum ein Mensch wird im Nahen Osten gleichzeitig so gehasst und so verehrt wie Qassim Suleimani, Kommandant der Al-Quds-Brigaden. Das ist die Abteilung der iranischen Revolutionsgarden, die für die vielen Auslandseinsätze des iranischen Regimes verantwortlich ist. Selbst seine Feinde räumen Suleimani zwei positive Charaktereigenschaften ein: Er ist ungeheuer mutig. Schon als junger Offizier im iranisch-irakischen Krieg stahl er sich hinter feindliche Linien, um von dort Ziegen für seine hungernden Soldaten zu stehlen….


Israel und Iran:

Iran dementiert Beteiligung an Angriffen

Das iranische Außenministerium hat eine iranische Beteiligung an den Raketenangriffen auf israelische Armeeposten auf den Golanhöhen dementiert. Israel benutze „frei erfundene und grundlose Unterstellungen“, um Angriffe auf syrische Ziele zu rechtfertigen, sagte Außenamtssprecher Bahram Ghassemi. Ghassemi kritisiere auch die Reaktion der internationalen Gemeinschaft. Bezogen auf Israel sagte er: „Mit solchen Reaktionen wird dem zionistischen Regime nur grünes Licht für weitere Aggressionen gegeben, die die Region unsicherer und instabiler machen.“….
Kommentar: Die iranischen Raketen sind wahrscheinlich von den Syrern im Iran gestohlen worden und nach Syrien gebracht worden und dann von den Syrern abgeschossen worden!! Solch ein Unsinn glauben nur unsere Gutmenschen!! Die Kommentare unter dem Artikel zeigen wie unsere Leute ticken!! W.D.


NachGedacht:

Happy Birthday, Israel!

Gern hätte ich meinen Freunden in Tel Aviv und Jerusalem einen fröhlichen Geburtstagsgruß geschickt. Siebzig Jahre Israel, gegründet am 14. Mai 1948 vom kleinen großen David Ben Gurion, das ist ein Wunder. „Sieh, was wir geschaffen haben!“, sagte mir einmal der 90jährige Jossi Harel, der das Flüchtlingsschiff „Exodus“ kommandiert hatte, und zeigte in weitem Bogen auf den Strand von Tel Aviv, den Unabhängigkeitspark und das Hilton-Hotel, in dem wir uns befanden: „Warum sollte ich mir Sorgen um Israel machen? Sieh, was wir geschaffen haben!“….


„Manche ließen alles hinter sich“:

TV-Abend zu 70 Jahre Israel

Als Ari Rath 1938 von Wien nach Palästina floh, nahm er sein Fahrrad mit. Zuvor hatte es sein Freund Walter, der in der Hitlerjugend war, beschlagnahmt – vor der Flucht bekam es der damals 13-Jährige Rath aber wieder zurück. „Es war sicherlich das einzige Fahrrad im Land Israel, das auch in der Hitlerjugend gedient hatte“, erinnert sich der mittlerweile verstorbene Journalist Ari Rath in „Zufluchtsort Israel – Österreichische Emigration nach Palästina“ an seinen Neuanfang in dem bis dato für ihn unbekannten Land. Die Dokumentation wird morgen, Samstag, (20.15) im Rahmen des ORF-Programmschwerpunkts „70 Jahre Staatsgründung Israel“ auf ORF III gezeigt….


Modernes Israel:

„Die ultraorthodoxe Gesellschaft zerbröckelt langsam“

Männer in schwarz-schweißer Kleidung blockieren eine Straße in Jerusalem. Die Polizei räumt. Es kommt zu Rangeleien. Wasserwerfer werden eingesetzt. Hintergrund der Proteste der strengreligiösen Juden: Der Streit darüber, ob auch ultra-orthodoxe Juden ihrem Land an der Waffe dienen sollen. Die Frage spaltet Israel seit Jahren und kann auch stellvertretend für die innergesellschaftliche Kluft zwischen der säkularen Mehrheit und der strengreligiösen Minderheit stehen. Yoelish Krois ist Vorsitzender einer radikalen ultra-orthodoxen Gemeinschaft im Jerusalemer Stadtteil Mea Shearim. Für Krois steht fest, dass der Wehrdienst dazu führt, dass die jungen strengreligiösen Männer die Bindung zu ihrem Glauben verlieren. „Langsam aber sicher, nach ein paar Monaten, sind die Schläfenlocken nicht mehr so wie vorher. Sie sind kürzer und die Kippa wird kleiner. Ich bin der Meinung, dass es keine Haredim im Militär gibt. Wer zur Armee geht ist nach ein paar Monaten bereits säkular“, sagt er….
Kommentar: Dazu muss man wissen, dass ein Teil dieser Haredim den Staat Israel nicht anerkennt und deshalb auch keine Steuern zahlt, aber die Hilfen des Staates gerne in Anspruch nimmt!! W.D.


1948:

«Diese Bitterkeit, diese Niedergeschlagenheit»

«Wir verliessen unser Haus am 19. April 1948. Wir hatten Angst.» Nahla Asali ist achtzig, alert und sachlich, auch da, wo die Emotion würgt. Die Familie Asali lebte an der Hamagid 17 im Jerusalemer Stadtteil Baka, in einem jener prachtvollen arabischen Häuser, die der Gegend bis heute ihr Cachet geben. Die Angst war begründet. Wenige Tage zuvor hatten sich Israeli und Briten beschossen, eine Kugel landete in der Wohnung der Asali. Zehn Tage zuvor hatten zionistische Paramilitärs im arabischen Dorf Deir Yassin über 100 Einwohner massakriert. Und aus den israelischen Lautsprecherwagen dröhnte unablässig die Aufforderung, das Quartier sofort zu verlassen….
Kommentar: Das war schlimm!! Aber der Unabhängigkeitskrieg wurden von den Arabern begonnen und dann verloren!! Krieg ist und war nie eine moralische Feier!! Der Sieger hat bis dahin danach das Sagen!! Dann wollten die Araber wieder alles zurück, was sie verloren hatten!! Und unsere linken und rechten Gutmenschen fanden und finden das gut!! Die Folge: weitere Kriege in Nahost und von vielen Arabern die Forderung auch Al Andalus (Spanien) wieder zurück!! Will in D einer der Vertriebenen zurück, heulen unsere Gutmenschen in den höchsten Töen von Revanchismus!! Seltsames Rechtsverständnis!! Die einen sollen, die anderen dürfen nicht!! Das ist für mich schizophren!! W.D.


ANALYSE:

Der Krieg mit dem Iran hat gerade erst begonnen

Der Iran hat in der vergangenen Nacht seinen seit langem erwarteten Vergeltungsschlag gegen Israel nach einer Reihe von Angriffen der israelischen Luftwaffe auf iranische Ziele in Syrien in den vergangenen drei Monaten endlich begonnen. Um 0:15 Uhr ging die Warnung „Code Red“ in zahlreichen israelischen Gemeinden auf den Golanhöhen los und zwang die Bewohner in ihre Luftschutzbunker. Kurz darauf feuerte der Iran 30 Raketen auf Israel, von denen mindestens eine auf die Stadt Safed im nördlichen Galiläa abzielte. Diese Rakete (höchstwahrscheinlich ein aufgerüsteter Scud) wurde anschließend vom Patriot-Raketenabwehrsystem abgefangen….
Kommentar: Für unsere Gutmenschen sind das alles nur Vermutungen!! Mutmasslich!! W.D.


Bilanz:

28 Flugzeuge, 23 Tote, „iranische Infrastruktur zerstört“

Nach dem iranischen Raketenangriff auf die Golanhöhen werden immer mehr Details über den israelischen Gegenschlag bekannt. Nach Angaben aus Syrien wurden 23 Menschen getötet, darunter fünf Syrer und 18 nicht näher bezeichnete Ausländer. Israels Verteidigungsminister Avigdor Liberman erläuterte, die iranische Infrastruktur in Syrien sei fast vollständig zerstört worden. Russland gab am Donnerstag bekannt, an dem israelischen Angriff seien 28 F-15 und F-16 Kampfjets beteiligt gewesen, die rund 60 Luft-Boden-Raketen abgefeuert hätten. Außerdem habe Israel zehn taktische Marschflugkörper eingesetzt….


Hunderte Millionen an Revolutionsgarde geflossen:

US-Finanzministerium sanktioniert iranische Dollarschmuggler

Das US-Finanzministerium hat Sanktionen gegen fünf Personen und drei Unternehmen verhängt, die hunderte Millionen Dollar an die Iranische Revolutionsgarde (IRGC) weitergeleitet haben sollen. Das Geld soll zur Finanzierung „bösartiger Tätigkeiten“ der Quds-Truppe gedient haben, teilte das Ministerium in einer Pressemitteilung mit. Die Iranische Revolutionsgarde ist eine paramilitärische Organisation, der besonders im Ersten Golfkrieg eine tragende Rolle zugeschrieben wurde. Zuletzt hatte Israel die Gruppe beschuldigt, von Syrien aus Ziele in Israel beschossen zu haben. Gemeinsam mit den Arabischen Emiraten habe das US-Finanzministerium laut Mitteilung ein Netzwerk von Tauschhändlern und Kurieren hochgehen lassen. Auch die iranische Zentralbank soll geholfen haben, indem sie den Revolutionsgarden Zugang zu US-Dollar in einer ausländischen Bank verschafft hätten….
Kommentar: Statt mit dem Geld den eigenen Leuten zu helfen wird das Geld für militärische Abenteuer und Anschläge im Ausland verwendet!! Dass die eigenen Leute murren sollte man verstehen!! W.D.


Briten in Palästina:

„Ein Mühlstein um unseren Hals“

Vor der Gründung Israels 1948 regierten die Briten Palästina und waren verhasst bei Arabern wie Juden. Überfordert vom täglichen Terror warfen sie bald die eigene Moral über Bord – ein Lehrstück des Scheiterns….
Kommentar: Das Prinzip der Briten: „Teile und Herrsche“ hat sich in Nahost als falsch herausgestellt!! Deshalb waren sie bei allen verhasst!! W.D.


AUS IRANISCHER SICHT:

IRAN ACCUSES ISRAEL OF AIDING TERRORISTS IN SYRIA IN U.N. LETTER

Tehran is accusing Israel of assisting terrorist groups in Syria and sowing chaos in the Middle East after the IDF shot down what it said was a weaponized Iranian drone in February.  In a letter sent to the U.N. Secretary-General Antonio Guterres on Wednesday, the Islamic Republic claimed that „Israeli reckless action in this instance only helped [ISIS] and other terrorist groups in Syria.“ „There is, indeed, enough evidence of the Israeli support to these terrorist groups… and this incident clearly demonstrates their destructive policy in assisting those groups for the purpose of destabilizing the region,” wrote Iranian Ambassador to the U.N. Gholamali Khoshroo….
Kommentar: Die Mullahs wollen doch nur den iranischen Islam weltweit verbreiten!! Dabei sind das Judentum, das Christentum, die Bahai und alle anderen Religionen nur im Weg und müssen bekehrt oder eliminiert werden!! W.D.


UMFRAGE:

MOST ISRAELIS DON’T REGARD JERUSALEM DAY AS A HOLIDAY

Seventy-two percent of Israelis think Jerusalem Day, which falls on Sunday this year, and celebrates the capital’s reunification in 1967, is “just a regular day,” a poll published on Thursday found. Religious Jews are more likely to celebrate Jerusalem Day. More than half (52%) of liberal-religious Israelis mark it in some way, while 63% of those who identify as “religious,” do, as do 75% of national-haredi respondents, according to a survey conducted by the Jewish People Policy Institute….


BILDERSTRECKE: (mit 7 Bildern)

IDF REVEALS PICTURES OF IRANIAN TARGETS STRUCK IN SYRIA

The IDF spokesperson on Friday released images of the Iranian military sites Israel struck in Syria during the barrage of back-and-forth fire between the IDF and Iranian forces Wednesday night….


SYRIEN:

PUTIN STOPS NEITHER IRAN, NOR ISRAEL

Prime Minister Benjamin Netanyahu returned to Israel Wednesday night at 11:00 p.m. after a day in Moscow and meetings with Russian President Vladimir Putin. Four hours earlier, in a conference call with Israeli reporters, he said there was “no basis to think” that the Russians would curb Israel’s maneuverability in Syria. He obviously knew of what he spoke. Because 75 minutes after his return to Israel, the Iranians launched 20 missiles toward IDF positions on the Golan Heights. Israel had anticipated the attack, an Iranian effort to avenge earlier Israeli attacks on their positions in Syria. It was met with a pulverizing response by the IAF, destroying much of the Iranian military infrastructure in Syria, according to Defense Minister Avigdor Liberman….


UMFRAGE:

97% OF EAST J’LEM RESIDENTS OPPOSE ISRAELI CONTROL OVER ENTIRE CITY

When it comes to the future of Jerusalem, 97% of the Palestinians living in the city say that they strongly object to the idea that Jerusalem should maintain its current municipal boundaries and be fully annexed to and controlled by Israel, according to a comprehensive survey conducted by the Leonard Davis Institute of the Hebrew University in Jerusalem. However, the survey also indicates that 97% of the responders said that they also strongly object the idea that Jerusalem should be divided along the June 1967 armistice boundaries, without allowing the residents of the city access between its parts….
Kommentar: Viele Araber trauen sich nicht, sich öffentlich gegen die PA zu stellen!! Habe das selbst erlebt!! W.D.


BRÜSSEL:

RARE E.U. BACKING OF ISRAELI STRIKE AGAINST IRAN IN SYRIA

In an unusual move the European Union stood against Iran and defended Israel’s right to launch self-defensive strikes against Iranian targets in Syria. “Israel has the right to defend itself,” the EU said on Thursday night after Israel struck 50 Iranian targets in Syriaearly that morning, that killed three people….
Kommentar: Eine sehr sehr vorsichtige Stellungnahme!! W.D.


Iran’s Rohani:

Tehran Does Not Want ‚New Tensions‘ in Region

Iranian President Hassan Rohani said Thursday evening that the Islamic Republic does not want „new tensions“ in the Middle East, AFP reported, in his first response since the overnight flare-up between Israel and Tehran. Earlier Thursday, an Iranian official denied that Iran was behind an overnight barrage of missiles on Israel, saying it does not have military forces in Syria, despite the fact that Israel blamed Iran’s Revolutionary Guard for the attack. „Iran does not have any connection to the missiles fired at Israel. If Iran did it we would have announced it immediately. When [ISIS] attacks Iranian targets in Syria we responded and made it known. Iran does not have any military presences in Syria and it was the Syrian army that fired missiles,“ the deputy head of Iran’s national security council….
Kommentar: Nur noch Gutmenschen glauben den Mullahs!! W.D.


ANALYSE:

Despite global vows of support, Israel stands alone against Iran in Syria

The international community was uncharacteristically supportive of Israel’s military strikes early Thursday against Iranian and Syrian assets across the southern part of the wartorn country. Several countries condemned the Iranian rocket attacks that prompted the Israeli strikes — 20 rockets fired from Syria at northern Israel that either fell short (16) or were intercepted by Israel’s Iron Dome batteries (4) — and stressed Israel’s right to defend itself. That last phrase — Israel defending itself — is crucial….
Kommentar: War nicht anders zu erwarten!! W.D.


ANALYSE:

Why these Latin American countries support moving their embassies to Jerusalem

US President Donald Trump’s decision in December to recognize Jerusalem as Israel’s capital drew wide international criticism, with 128 countries including the United Kingdom, Germany and Canada voting in favor of a United Nations resolution condemning it. But several countries saw Trump’s decision in a different light: as an example to follow. Shortly after the United States officially moves its embassy from Tel Aviv to Jerusalem on Monday, it will be joined by Guatemala and Paraguay. Both countries are planning to make the move this month, and Honduras may be next: Its Congress recently passed a resolution urging its foreign ministry to move its embassy….


JUDENTUM:

Thousands pray at Joseph’s Tomb near Nablus in the West Bank

Some 3,000 Jewish worshipers visited Joseph’s Tomb, outside the West Bank city of Nablus, overnight Thursday, guarded by IDF troops, to mark the traditional anniversary of the Biblical figure’s death, the army said. The anniversary is traditionally marked on the 41st day of the Omer — the seven-week period between the festivals of Passover and Shavuot. Busloads of visitors arrived at the site as the soldiers dealt with violent riots by Palestinians trying to prevent their entry to the shrine….


ARABISCHE STIMME:

Bahrain backs Israeli strikes on Iranian targets in Syria

In an extremely rare expression of support for an Israeli military operation, the foreign minister of Bahrain on Thursday said Israel’s overnight attack on Iranian targets in Syria was legitimate in light of Tehran’s increasing aggression. “As long as Iran continues the current status quo of its forces and rockets operating in the region, any country — including Israel — has the right to defend itself by eliminating the source of danger,” Khalid bin Ahmed Al-Khalifa posted on his Twitter account, writing in Arabic….


NACH VIELEN ATTACKEN:

Amsterdam kosher eatery to close shop because of assaults

The owner of a frequently vandalized kosher eatery in the Dutch capital said he will close it down unless city officials install permanent security measures outside his business. Sami Bar-On’s lawyer, Herman Loonstein, told the Het Parool daily Wednesday that his client feels it is “irresponsible to go on like this” at HaCarmel restaurant without permanent security measures. In December, a 29-year-old Syrian asylum seeker smashed the restaurant’s window while holding a Palestinian flag. He then broke into the restaurant as two police officers watched and took out an Israeli flag from inside the restaurant before they arrested him. He has been charged with vandalism in an indictment that does not include an aggravated element of a hate crime….