Aktuelles vom 12. Oktober 2018 – 03. Cheschwan 5779

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO- und UNO-KONFORM IST??

Die Schriftstellerin Helene Hegemann lobt in der FAS Knut Hamsun:

»Leider zwischenzeitlich mal Nazi gewesen«


ISRAEL VERWEIGERT EINREISE:

Unter Verdacht

In Israel sorgt der Fall der amerikanischen Studentin Lara Alqasem für Aufsehen, der seit ihrer Ankunft am Tel Aviver Ben-Gurion-Flughafen am 2. Oktober die Einreise ins Land verweigert wird. Die junge Frau palästinensischer Abstammung ist zu einem M.A.-Studiengang zu Menschenrechten an der Hebräischen Universität in Jerusalem zugelassen worden und besitzt ein Studienvisum. Ungeachtet dessen wird sie am Flughafen in einer speziellen Haftanstalt festgehalten. Der Vorwurf lautet, sie habe während ihres Studiums an der Universität Florida die dortige Aktivistengruppe „Students for Justice in Palestine“ angeführt, die Teil der internationalen Boykottbewegung gegen Israel (BDS) sei….
Kommentar:Das sind zwei verschiedene Sachen!! Einschreiben als Studentin hängt von den Vorprüfungen ab!! Die Einreise in ein Land hängt von ganz anderen Bedingungen ab!! Als Anführerin einer Studentengruppe, die Israels Existenz verneint, muss sie nicht eingelassen werden!! In anderen Ländern verschwinden solche Einreisende auf nimmer wiedersehen oder werden sofort in ein Flugzeug nach Hause gesetzt!! Kein Aufschrei in den Medien!! Nur bei Israel, da legt man einen anderen, strengeren Standard an!! W.D.


GESPRÄCH MIT RANA SABBAGH:

Ich bin keine Frau, ich bin kein Mann, ich bin Journalistin

Investigativer Journalismus ist gefährlich. In der arabischen Welt, unter autokratischen Regimen, umso mehr. Für eine Reporterin bedarf es besonderen Mutes. Für den ihren erhält Rana Sabbagh den Raif Badawi Award. Ein Interview….


KAMPAGNE GEGEN ANTISEMITISMUS:

Auschwitz-Reisen für Chelsea-Fans

Fans des englischen Fußballklubs FC Chelsea, die wegen rassistischer oder antisemitischer Äußerungen mit einer Stadionsperre belegt wurden, können in Zukunft an einem Bildungsprogramm des Clubs teilnehmen. Im Rahmen der Initiative „Say No To Antisemitism“ sind auch Besuche des ehemaligen Konzentrationslagers Auschwitz für Chelsea-Fans und Mitarbeiter des Vereins geplant. Ein Sprecher des FC Chelsea bestätigte die Überlegungen am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur, und betonte, der Fokus liege auf der Aufklärung. Wie genau das umgesetzt werde, müsse noch geklärt werden. Zuvor hatte die Boulevardzeitung „Sun“ darüber berichtet. Mit einer Teilnahme könnten Fans auch ihre Stadionsperre reduzieren….


Garmisch-Partenkirchen:

Grabesruhe

Der Bestatter soll bereits bestellt gewesen sein. Schon bald sollte er in die Partenkirchner Karwendelstraße kommen und den steinernen Deckel von der Gruft heben, der selbst jahrelang halb unter Ziegeln, Holz und allerlei Gerümpel begraben lag. Der Bestatter hätte die Gebeine aus diesem Grab in eine würdigere Umgebung überführen sollen, und weil sich in der Marktgemeinde bisher partout keine solche würdigere Umgebung finden wollte, sollten die sterblichen Überreste des Garmisch-Partenkirchner Ehrenbürgers Hermann Levi auf den Neuen Jüdischen Friedhof in München umgebettet werden….


AUFREGER:

Jüdischer Schauspieler und arabisch-israelische Moderatorin heiraten in Israel

Die Ehe zwischen einer arabisch-israelischen Fernsehmoderatorin und einem jüdisch-israelischen Schauspieler erregt in Israel die Gemüter. In der Nacht zum Donnerstag berichteten die Medien des Landes, dass Lucy Aharisch, die als erste Araberin im israelischen Fernsehen ein Programm auf Hebräisch präsentiert, am Mittwoch den Schauspieler Tsahi Halevi aus der TV-Erfolgsserie „Fauda“ heiratete….


UEFA Nations League:

Erster Sieg für Andi Herzog als Isreal-Coach

Am zweiten Spieltag der UEFA Nations League darf sich Andreas Herzog über seinen ersten Sieg als Chef-Trainer von Israel freuen. Isreal gewinnt zuhause gegen Schottland mit 2:1….


2700 Kilometer sind leichter zu überwinden:

Als die Grenze zwischen Israel und dem Westjordanland

Nur 20 Kilometer entfernt vom palästinensischen Ramallah gibt es eine Waldorfschule, in Jerusalem. Weil es aber für Palästinenser leichter ist, von Ramallah ins 2700 Kilometer entfernte Augsburg zu kommen als über die Grenze vom Westjordanland nach Israel, war eine dreiköpfige Delegation einer Privatschule in Ramallah zu Besuch in Deutschland, davon drei Tage in Augsburg. Die Englischlehrerin Omneya Ghaith, der Supervisor Nabil Rumaneh und Direktor Khaled Dweik hospitierten zwei Schultage lang in elf verschiedenen Klassen und nahmen an einer pädagogischen Konferenz teil….
Kommentar: Wenn man schon so eine Überschrift macht, sollte man auch über die Ursache schreiben!! Die Ursache liegt einzig und allein bei den Arabern, die immer wieder über die offene Grenze nach Israel fuhren und dort Anschläge verübten!! Ich war zweimal auch mit dem Auto in den 70ern in Israel und bin über 10000 km dort rum gefahren und habe auch zwei Knöllchen bekommen!! Es gab keine „Grenze“!! Man musste Einheimische fragen, bin ich noch in Israel oder schon im Westjordanland!! Dank dem „Friedensnobelpreisträger“ Arafat, seiner PLO und seiner „Intifada“ hat dann Israel die „Grenze“ im mehr geschlossen um seine Bürger zu schützen!! W.D.


START-UP ORCAM:

Ein Tor zur Welt für blinde Menschen

Die norddeutsche Wirtschaft entdeckt Israels Hightech-Branche. Etwa Orcam, dessen Sichtgeräte neue Chancen und Perspektiven eröffnen. Omer Elad zeigt mit dem Finger auf einen Text in einer Illustrierten, die er vor sich hält. Kurz darauf liest eine Frauenstimme Zeile für Zeile vor. Menschen, auf die Elad deutet, benennt die Stimme präzise als Mann oder als Frau, ebenso die Farbe von deren Kleidung. Nennt man den Namen der Person, merkt ihn sich der unsichtbare Gesprächspartner….


Delegimtierung Israels:

Der Zweck der antijüdischen UNO-Resolutionen

Am gestrigen Morgen traten die Resolution 28 und 29 der PX-Kommission des Executive Boards der UNESCO in Kraft – unter dem Titel „Occupied Palestine“. Diese Resolutionen legen den Status des Grabes der Patriarchen in Hebron, sowie Rachels Grab in Bethlehem als „integralen Bestandteil des besetzten Palästinensischen Territoriums“ fest. Verurteilt wurde damit auch die Installation eines Sicherheitszauns sowie alle anderen Handlungen, die „den Charakter, den Status und die demographische Zusammensetzung des besetzten Palästinensischen Territoriums“ ändern würden. Beide Resolutionen wurden von Jordanien, Ägypten, Marokko, Libanon, Qatar, Sudan und Oman eingebracht und innerhalb von Minuten während eines Kommissionstreffen verabschiedet, welchem alle 59 Mitgliedsstaaten des UNESCO-Exekutivkomitees beiwohnten….
Kommentar: Über die Besetzung Tibets, Goas oder der Krim wurde natürlich nicht gesprochen oder gar abgestimmt!! Soviel zur UNESCO!! W.D.


Überwältigend:

Das junge Tel Aviv und das alte Jerusalem

Einst war das Dolphinarium eine angesagte Diskothek direkt an der Küste von Tel Aviv. Von der Zeit damals ist nicht mehr viel zu erkennen. Seit dem Anschlag 2001 hat sich das „Dolphi“ in eine Ruine verwandelt. Entlang der neu sanierten Promenade sieht man sie in der israelischen Metropole als letzten „Schandfleck“. Sie werden sich fragen, warum ein Journalist seine Reisegeschichte ausgerechnet mit der Seite der Stadt beginnt, die Tel Aviv am liebsten aus seinen Geschichtsbüchern streichen würde – und das völlig zu Recht. Doch manchmal muss man eben erst die offensichtliche Fassade betrachten, um dahinterblicken zu können….


REICHENBACH:

Neue Gesichter in Israelzentrum

Norbert (58) und Annette (52) Ehmler haben im Bildungs- und Begegnungszentrum für jüdisch-christliche Geschichte und Kultur der Sächsischen Israelfreunde (Israelzentrum) die Nachfolge von Matthias und Monika Hampel angetreten. Letztere gingen in den Ruhestand….


Aufregung in Israel:

„Fauda“-Star heiratet muslimische TV-Moderatorin

Ein Schauspieler aus der Netflix-Serie „Fauda“ hat eine in Israel bekannte muslimische TV-Moderatorin geheiratet. Die Eheschließung des jüdischen Zachi Halevy (43) mit der arabischen Lucy Aharish (37) löste bei rechts-religiösen Politikern teilweise heftige Reaktionen aus….


NEUE HANDREICHUNG: (Kann man als PDF runterladen!)

„MAN WIRD JA WOHL ISRAEL NOCH KRITISIEREN DÜRFEN …?!“

Die Amadeu Antonio Stiftung möchten Pädagog*innen bei der Auseinandersetzung mit der heute dominanten Form des Antisemitismus zur Seite stehen. Die Broschüre „Man wird ja wohl noch Israel kritisieren dürfen…“ zeigt Wesen und Funktionen des Antisemitismus auf und stellen eine Vielzahl von pädagogischen Ansätzen, Handlungsoptionen und zu beachtenden Punkten vor. Im ersten Teil der Broschüre werden Charakteristika von israelbezogenem Antisemitismus betrachtet. Es wird weiter erklärt, anhand welcher Kriterien sich antisemitische Zuschreibungen in Bezug auf Israel erkennen und von Kritik abgrenzen lassen….


Karl Pfeifer:

„Aufklärer, lieber Karl, sei Dein Ehrentitel“

Der für sein Engagement und seine Zivilcourage bekannte Journalist, Autor und Zeitzeuge Karl Pfeifer feierte kürzlich seinen 90. Geburtstag. Die Aktion gegen den Antisemitismus feierte am 27. September im Wiener DÖW, dem Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstands, den Jubilar mit Familie und Freunden. Wir dokumentieren im Folgenden die Laudationes von Gerhard Oberschlick und Doron Rabinovici….


GAZA:

Terrortunnel neutralisiert

Ein Terrortunnel, der vom Gazastreifen auf israelisches Gebiet führt, ist heute von den Israelischen Verteidigungsstreitkräften (ZAHAL) neutralisiert worden. Der Tunnel wurde über zahlreiche Grabungsstätten gebaut und verfügt über mehrere Eingänge. Nach Einschätzung von ZAHAL wurden über 2,5 Millionen Euro in Zement und Elektronik, sowie unzählige Arbeitsstunden in den Bau des Tunnels investiert….
Kommentar: Und woher stammt das Geld?? Nicht von arabischen Staaten!! W.D.


UNESCO:

Seltener israelisch-palästinensischer Kompromiss weckt Hoffnungen

Unter Vermittlung der UNO-Kultur- und Bildungs-Organisation UNESCO erzielten israelische, palästinensische und jordanische Delegationen einen Kompromiss in Resolutionen zum Schutz der Altstadt von Jerusalem und der palästinensischen Bildung. Die UNESCO hofft, dass Israel den Austritt aus der Organisation noch einmal überdenken wird….


WJL: (mit Video)

Messerattacke in Samaria

Ein israelischer Reservesoldat ist heute Mittag (Donnerstag) von einem arabischen Terroristen niedergestochen und mittelschwer verletzt worden. Eine Frau wurde wenig später leicht verletzt, als Soldaten und ein israelischer Zivilist versuchten, den Terroristen zu neutralisieren und das Feuer auf ihn eröffneten. Die Frau wurde durch Splitter leicht verletzt. Der Terrorist ist weiter auf der Flucht….


PA EDICT:

SELLING PROPERTY TO ISRAELIS AN ACT OF ‘HIGH TREASON’

For the second time this year, the Palestinian Islamic religious authorities in Jerusalem reaffirmed a ban on selling property to Israelis, and warned that any Palestinian involved in such transactions would be accused of “high treason.” The latest decision on Thursday followed news that Jews had purchased a house in the Muslim Quarter of Jerusalem’s Old City. The house, which according to reports in the Palestinian media was purchased by the Ateret Cohanim organization, belonged to the Joudeh family. The organization, along with Ir David Foundation, has been acquiring lands and houses in east Jerusalem for decades….


AMID MOUNTING TENSIONS:

HAMAS URGES ABBAS TO LIFT GAZA STRIP SANCTIONS

Hamas repeated its call to Palestinian Authority President Mahmoud Abbas on Thursday to lift the sanctions he imposed last year on the Gaza Strip. The appeal came amid mounting tensions between the two parties, especially after the delivery of Qatari-funded fuel to the only power plant in the Gaza Strip this week….


SEKULARISTISCH:

NEW QUEBEC GOVERNMENT LOOKS TO BAN KIPPAHS FOR PUBLIC SERVANTS

Quebec’s incoming government wants to ban some public servants from wearing religious symbols to work, spurring concerns from Jewish groups. The proposed ban by the Coalition Avenir Québec government is ostensibly to make Quebec public institutions more secular and “neutral” religiously. It would bar police, prison guards, public school teachers and some others from wearing visible kippahs, turbans, hijabs and crucifixes under the possible penalty of dismissal for noncompliance….


URTEIL:

NEW ZEALAND BDS ACTIVISTS ORDERED TO PAY DAMAGES OVER LORDE ISRAEL BOYCOTT

he Jerusalem Magistrate’s Court has ruled that two New Zealand Boycott, Divestment and Sanctions activists must pay damages totaling NIS 45,000 for their role in the cancellation of a scheduled Lorde concert in Tel Aviv. On Wednesday, Judge Mirit Fohrer ruled that activists Justine Sachs and Nadia Abu-Shanab must pay the damages to three Israeli minors named in the lawsuit who had purchased tickets to the concert. The suit was filed in January by attorney Nitsana Darshan-Leitner, president of the Shurat HaDin NGO….


MILLENNIA-OLD MURDER:

Mass burial site uncovered in Jerusalem evidence of ‘holy’ king’s bloody reign

Evidence of a mass slaying, including cruel beheadings, committed during the bloody reign of the Hasmonean king Alexander Jannaeus (103-76 BCE) was recently uncovered in a courtyard next to the Jerusalem municipality during excavations of an ancient water cistern. “We removed from the pit more than 20 neck vertebrae which were cut by a sword,” said Dr. Yossi Nagar, an anthropologist at the Israel Antiquities Authority (IAA). “We discovered in the pit, bodies and body parts of infants and adult individuals, women and men, who were probably victims of a brutal slaughter.”….


PA BELEIDIGT:

UN envoy ‘no longer acceptable’ to Palestinian Authority

The Palestinian leadership will no longer work with the United Nation’s peace envoy, a senior official said Thursday, accusing him of overstepping his role by seeking a deal between Israel and terror group Hamas. Ahmad Majdalani, a member of the Palestine Liberation Organization’s executive committee, said it had informed the UN secretary-general that envoy Nickolay Mladenov was “no longer acceptable” to the Palestinian government….


SISSI-REDE:

Comparing Egypt army to cheap car, Sissi fetes 1973 win over Israeli ‘Mercedes’

Egyptian President Abdel-Fattah el-Sissi on Thursday compared his country’s army to a cheap Spanish car that still managed to beat Israel’s high powered “Mercedes” in the 1973 Yom Kippur War. Sissi told a gathering of Egyptian security leaders marking the 45th anniversary of Egypt’s “victory” in the war that there was a “vast power differential” between Israel and Egypt at the time….
Kommentar: Man sollte sich nicht selbst die Hucke voll lügen!! W.D.


NACH FAULEM ANGEBOT:

Minister rejects US student’s promise not to promote BDS while in Israel

Israel’s strategic affairs minister said Thursday evening that he had rejected a letter sent to him by the lawyers of US student Lara Alqasem promising she wouldn’t participate in boycott activities during her stay in Israel. Gilad Erdan told Channel 10 that the letter failed to comply with criteria he had detailed regarding the student, who has been refused entry into the country over allegations that she supports the BDS movement….
Kommentar: Wie überaus grosszügig von Lara!! Da freuen sich die Gutmenschen!! W.D.