Aktuelles vom 14-04-2015

14.04.2015                     25.Nissan 5775                      Tag 10 des Omer

Neue Nachrichten:

Berlin:

Nach Tod eines Israelis schweigt verhafteter Tatverdächtiger

Nach dem gewaltsamen Tod eines 22-jährigen Israelis in Berlin vor rund einer Woche sitzt der Tatverdächtige weiter in Tschechien in Haft. Wann der 28-Jährige nach Berlin ausgeliefert wird, stehe noch nicht fest, sagte ein Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft am Montag. Der Verdächtige war am Freitag in dem Nachbarland festgenommen worden. Er schweige, hieß es weiter….

 

Russland:

Putin liefert Raketenabwehrsystem an den Iran

​Kaum haben der Iran, die fünf UN-Vetomächte und Deutschland eine Rahmenvereinbarung zur Beschränkung und Kontrolle des iranischen Atomprogramms unterzeichnet, da hebt Russland ein wichtiges Element des internationalen Waffenembargos gegen den Mullahstaat auf. Das endgültige Abkommen steht noch aus, die UN-Vetomächte und Deutschland machen eine endgültige vertragliche Regelung von Inspektionen abhängig. Doch darauf will Kreml-Chef Wladimir Putin nicht warten und suspendierte schon mal einen im Jahr 2010 verhängten Lieferstopp des modernen Flugabwehrsystems S-300. Der Präsident habe eine entsprechende Verordnung unterschrieben, teilte der Kreml in Moskau mit….

 

Aussenansicht:

Die Verantwortung aller

​Die Vereinigten Staaten waren nicht immer der wichtigste Verbündete Israels, bis zum Sechstagekrieg 1967 hielten sie deutliche Distanz. Israel galt ihnen als strategische Last. 1967 jedoch vollzog Washington eine Kehrtwende. Nun war Israel von strategischem Interesse für die USA, zunächst vor allem gegen die Sowjetunion, später gegen andere Feinde, wie etwa die islamistischen Terroristen. Seither unterstützen die USA Israel so gut wie bedingungslos. Manche halten dies heute für ein Naturgesetz….

 

Völkermord:

Böser Geist der Amnesie

​Papst Franziskus hat den Völkermord an den Armeniern vor hundert Jahren einen Völkermord genannt. Das ist gut und richtig so. Jenseits der staatlichen türkischen Geschichtsschreibung bestreitet kaum ein Historiker mehr, dass die türkische Regierung spätestens von 1915 an Armenier, syrische Christen, Assyrer und Chaldäer systematisch zu Hunderttausenden, gar Millionen ermorden und zugrunde richten ließ. Wer "eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören" sucht, begeht Völkermord, heißt es seit 1948 im Völkerstrafrecht. Nichts anderes geschah im Osten der Türkei, nichts anderes sollte darüber gesagt werden. Dass die türkische Regierung nun beleidigt ist und die Nationalisten im Land ein Wahlkampfthema haben, ist ein hinzunehmendes Übel….

 

Militärgüter:

Osteuropa rüstet auf

Die weltweiten Ausgaben für Rüstung sind 2014 das dritte Jahr in Folge leicht gesunken. In einigen Regionen, etwa in Osteuropa und Russland, stiegen die Militäretats allerdings, wie aus dem am Montag vorgestellten Jahresbericht des Stockholmer Friedensforschungsinstituts Sipri hervorgeht….

 

​Deutsche und israelische Schriftsteller in Berlin:

Lasst uns tanzen

Ein Israeli und ein Deutscher spielen Fußball und haben eine Idee: 2008 lernten sich der Schriftsteller und Lektor Amichai Shalev und der ARD-Journalist und Schriftsteller Norbert Kron bei einem Aufeinandertreffen ihrer Autorennationalmannschaften kennen. Aus ihren Gesprächen entstand die Anthologie „Wir vergessen nicht, wir gehen tanzen“. 19 israelische und deutsche Autoren der sogenannten „Dritten Generation“ – also keine Opfer- oder Täterkinder – erzählen darin Geschichten aus dem jeweils anderen Land….

 

Moskau:

Abbas zu Besuch

Palästinenserpräsident Mahmud Abbas ist zu einem offiziellen Besuch nach Moskau gereist. Abbas führte separate Gespräche mit Russlands Präsident Vladimir Putin, mit dem russischen Ministerpräsidenten Dimitri Medvedev und dem Patriarchen der russisch-orthodoxen Kirche, Kryill. Abbas kam zuerst mit Putin zusammen. Putin hob die Bedeutung des Treffens mit Abbas hervor, in einer Zeit, wo sich die Spannung in der Region verschärft. Beide Politiker hätten bei ihrem Treffen die Gelegenheit genutzt, um das israelisch-palästinensische Problem sowie die Entwicklungen im Irak, Jemen und in Syrien zu bewerten….

 

Einsatz im Siedlungsbau:

Menschenrechtler: Israelis beuten palästinensische Kinder aus

​Human Rights Watch wirft Israel die Ausbeutung palästinensischer Kinder in der Landwirtschaft vor. Die Minderjährigen müssen demnach in den israelischen Siedlungen illegal unter teils extremen Bedingungen arbeiten. Das jüngste Kind sei erst elf Jahre….

 

ISIS:

USA sehen Erfolge gegen IS-Terrormiliz

​"Der "Islamische Staat" (IS) ist nicht mehr die dominierende Kraft in 25 bis 30 Prozent der besiedelten Gebiete im Irak, in denen er noch im August "vollständige Bewegungsfreiheit" gehabt habe," erklärte der Sprecher des US-Verteidigungsministeriums, Steven Warren, in Washington. Die Dschihadisten hätten auf 13.000 bis 17.000 Quadratkilometern die Kontrolle verloren, insbesondere im Norden und im Zentrum des Irak….

 

Vortrag – Bad Liebenzell:

Vortrag über schwieriges Miteinander

​Seit 50 Jahren bestehen diplomatische Beziehungen zwischen Deutschland und Israel. Zwei Jahrzehnte nach den schrecklichen Ereignissen während des Holocausts wagten 1965 die beiden Länder einen politischen Neuanfang. Es war der Beginn einer besonderen Beziehung mit einer intensiven Zusammenarbeit auf wirtschaftlichem, wissenschaftlichem und militärischem Gebiet. Und doch ist das Verhältnis zum jüdischen Staat heute unter Politikern und in der Bevölkerung mehr denn je umstritten. Immer wieder wird scharfe Kritik an Israels Regierung laut….

 

Hamburg – Ausstellung:

Islamische Kunst: Wenn die Superheldin Burka trägt

Dieses Thema beherrscht die Nachrichten seit Monaten: Selbsternannte Gotteskrieger des Islamischen Staates, von Al Qaida oder Boko Haram zerstören jahrhundertealte Bibliotheken, schänden die Grabstätten von Heiligen und Propheten oder stürzen antike Türhüterfiguren vom Sockel, um sie anschließend mit dem Presslufthammer weiter zu zerkleinern. Ins Kreuzfeuer geraten ist in Syrien, im Irak oder Mali nicht nur das kulturelle Erbe von Christen, Babyloniern, Mesopotamiern, Assyrern oder afrikanischen Stämmen, sondern auch das islamische Erbe selbst. Der IS duldet keine „Götzenbilder“. Sein Ziel ist die völlige Auslöschung der kulturellen Vielfalt in seinem Einflussbereich….

 

Gladbeck – Vortrag:

Rabbinerin erzählt aus erster Hand

Irit Shillor ist Rabbinerin, eine von fünf amtierenden Rabbinerinnen in Deutschland. 900 gibt es mittlerweile weltweit. Am Mittwoch, 22. April, wird sie ab 19 Uhr in der Gelsenkirchener Bleckkirche, Bleckstraße 1, über „Frauen im Judentum“ sprechen. Sie werden von vielen als Bereicherung für das Judentum angesehen. Nicht, weil Frauen die besseren Autoritäten wären – sondern weil sie ein Ausdruck von Vielfalt sind. Bei „weiblichen“ Themen könnte eine Rabbinerin zudem die bessere Ratgeberin sein….

 

Köln:

Hannelore Kraft besucht jüdische Gemeinde

​Ihren größten Wunsch trug die jüdische Gemeinde mit bedruckten T-Shirts an Ministerpräsidentin Hannelore Kraft heran. „Ein jüdisches Gymnasium für Köln“ stand darauf zu lesen. „Unsere Gemeinde schrumpft“, sagte Joel Mertens von der Gemeinderepräsentanz beim Besuch der Ministerpräsidentin in der Synagoge an der Roonstraße am Montagabend. Bereits Rabbiner Jaron Engelmayer hat unter anderem mangels einer passenden Schule für seine Kinder Köln verlassen….

 

Zwickau:

Religionszugehörigkeit als Schimpfwort

​Vorbehalte gegen Juden sind in der deutschen Gesellschaft bei vielen Menschen präsent. Sie existieren seit Jahrhunderten und sind keineswegs mit den Nationalsozialisten untergegangen. Die Israel-Politik und der Umgang mit dem palästinensischen Volk wirken den Vorbehalten gegenüber dieser Jahrtausende alten Religion nicht entgegen, sondern schüren eher Ressentiments gegen Juden. Unter Schülern wird das Wort "Jude" vielerorts als Schimpfwort benutzt. Der Film "Typisch Jude – Dokumentation über aktuellen Antisemitismus" läuft aus immer noch aktuellem Anlass heute im Alten Gasometer und kann im Anschluss an das Gezeigte mit einem Vertreter der jüdischen Gemeinde, einem Sozialarbeiter und einem Politiker besprochen werden….

 

​Luxemburg:

Licht der Wahrheit

Dass es eine Verzerrung in der Wahrnehmung des Zweiten Weltkrieges in Luxemburg gibt, das ist den Historikern durchaus bewusst. Vielfach haben sie darauf hingewiesen, aber wenig Gehör gefunden. Erst mit dem Artuso-Bericht hat die breite Bevölkerung erfahren, dass die Luxemburger Position im Krieg nun doch nicht so klar war, wie man es oft erzählt bekommen hat: Viel Resistenz, und nur einige Mitläufer. Nein, so war es nicht, es gab auch sehr Schlimmes….

 

Sehnsucht nach den alten Zeiten:

Der findige Antisemit

​Wäre der Antisemitismus unter Hitler nicht ganz so heftig ausgeartet, könnte man heute noch dem guten altmodischen Judenhass unverhüllt frönen. Diesem Judenhass, mit den krummen Nasen, dem dunklen Haar und den Geldscheinen in der Hand: dem Judenhass des lüsternen, geldgeilen Juden. Aber der Imageschaden, den Hitler mit dieser Shoa dem Judenhass zugefügt hat, macht das leider unmöglich. Deshalb müssen heutige Antisemiten richtig kreativ werden, sie müssen sich andere Varianten suchen, um ihren Hass zu kanalisieren. Ein zuverlässiger Kanal ist die Israelkritik. Da kann man sich nach Herzenslust austoben, denn niemals ist man der Judenhasser, sondern stets nur der Palästinenserfreund. Das ist gut, weil man damit endlich auf der richtigen Seite steht. Auf der Seite der Menschenrechte nämlich. Die Menschenrechts-Charta, das ist, wenn man sie nur richtig genug interpretiert, fast schon eine Art Neuauflage des Stürmers. Das klingt jetzt vielleicht ein bisschen übertrieben, aber wenn man sich anschaut, was in den letzten Jahren von der UN, die ja quasi als Provider für Menschenrechte fungiert, so verlautbart wurde, muss man beinah zu diesem Schluss kommen….

 

Es war seit Jahren überfällig:

Verurteilung des “Klagemauer-Betreibers”

Endlich. Es war seit Jahren überfällig: Der Betreiber der sogenannten „Kölner Klagemauer“, der 76-jährige Dauerdemonstrant Walter Herrmann, der Vielen in seiner Impertinenz und Verbohrtheit als antisemitisch motiviert gilt, ist am 10.4. vom Kölner Amtsgericht zu einer Bewährungsstrafe wegen Verstoßes gegen den Jugendschutz verurteilt worden….

 

Österreich:

Bröckelnde Geschichtslügen

​70 Jahre nach Kriegsende ist die Debatte über die NS-Vergangenheit in Österreich ein ganzes Stück weitergekommen. Dennoch setzt sich das Bewusstsein, ein Tätervolk gewesen zu sein, nur langsam durch. In den Tagen vor der bedingungslosen Kapitulation der Wehrmacht lief die österreichische Filiale der Volksgemeinschaft noch einmal zu voller sadistischer Brutalität auf. SS-Schergen, fanatische Nazifunktionäre und Bürger, die populistische Politiker und Kommentatoren heute »besorgt« nennen würden, veranstalteten Hetzjagden auf entflohene Kriegsgefangene, lynchten abgeschossene Bomberpiloten, hängten und erschossen Menschen, die angesichts der vor Wien stehenden sowjetischen Panzer eine Niederlage Nazi-Deutschlands nicht mehr ausschließen mochten, massakrierten Kärntner Bauernfamilien, die im Ruche standen, mit Partisanen zusammenzuarbeiten, trieben verhungernde KZ-Insassen in Todesmärschen über die Dörfer und ermordeten Juden, die in ihren Verstecken schon die Motorengeräusche der Roten Armee hatten hören können und in letzter Minute noch denunziert worden waren. Fliegende Standgerichte verurteilten hunderte Soldaten, die nicht mehr kämpfen wollten oder sich in den Wirren der Endkriegstage auch nur verlaufen hatten, zum Tode. Psychiatrieärzte und Krankenpflegerinnen verabreichten ihren Patientinnen bis zum 8. Mai Todesspritzen….

 

Neue Ausstellung:

Von Marek gab es keine Spur

​Kuratorin Jehudit Inbar ist sichtlich bewegt, als sie die versammelten Journalisten durch die Ausstellung „Sterne ohne Himmel“ in der Jerusalemer Gedenkstätte Yad Vashem führt. „Der Holocaust hat Vielen ein jähes Ende ihrer Kindheit bereitet. Oft mussten sie die Familie versorgen oder ihre Eltern zum Überleben ermutigen. Trotzdem blieben sie Kinder, die, wann immer sie konnten, spielten, lachten, Geschichten schrieben oder Bilder malten, die ihre Ängste und Hoffnungen ausdrückten.“….

 

Wissenschaft:

Trüffel aus Israel?

Israelische Forscher und Bauern versuchen seit Jahren das Geheimnis des kostbaren Trüffelpilzes zu knacken. Sie würden ihn gerne in der sonnigen Negevwüste oder im steinigen Galiläa züchten. Trüffel gedeihen unterirdisch in einer Symbiose mit Wurzeln von Bäumen. Besonders teuer sind Trüffeln mit erdigem Geschmack….

 

"Friedliche" Palästinenser:

Palästinenser bekämpfen sich im Westjordanland

Der Konflikt zwischen den palästinensischen Gruppierungen spitzt sich zu: Palästinenser schießen auf Sicherheitskräfte der Autonomiebehörde. Hamas-Politiker fordern den Rücktritt von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas. Am Montag haben bewaffnete Männer aus dem Flüchtlingslager Balata bei Nablus die Hauptstraße von der Autonomiestadt nach Jerusalem gesperrt. Sie wollen die Freilassung von 17 in Jericho Inhaftierten erzwingen, berichtet die palästinensische Nachrichtenagentur „Ma’an“….

 

Gestorben:

„Günter Grass ließ nicht von Kreuzzug gegen Israel ab“

Der Verband hebräischsprachiger Schriftsteller hat den Beitrag von Günter Grass zur internationalen Literatur gewürdigt. Gleichzeitig kritisierte er die Haltung des am Montag verstorbenen deutschen Nobelpreisträgers zum jüdischen Staat – und erinnerte an dessen umstrittenes Gedicht „Was gesagt werden muss“.​…

 

​Video des Tages:

Japaner tanzen in Jerusalem

Wer hätte das von den Japanern gedacht? Gelten sie doch als zurückhaltend und emotionslos. Dabei können sie sehr gut tanzen und sogar auf Hebräisch singen….

Hier das Video!

 

Boko Haram:

„Es ist unser Job zu schießen, zu schlachten und zu töten“

​Seit 2014 hat die Terrormiliz Boko Haram in Nigeria mehr als 2000 Frauen entführt. Sie werden als Sexsklaven gehalten, zwangsweise verheiratet oder zum bewaffneten Kampf gezwungen. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat hunderte Augenzeugen der Gewalt interviewt. Ihr Bericht ist ein grausiges Zeugnis….

 

Gegen IS:

Obama, Iraqi PM to hold Washington talks over US role in fight against Islamic State

​Iraqi Prime Minister Haidar al-Abadi and President Barack Obama will discuss the fight against Islamic State on Tuesday at a White House meeting likely to be dominated by Iraqi requests for US arms and tension over Iran's role on the battlefield. In his first US trip since becoming prime minister, Abadi is expected to seek billions of dollars in drones and other US weapons to combat Islamic State, which seized much of northern and central Iraq last year….

 

New York:

Man sentenced to 25 years after killing Jewish family in hit-and-run accident

​A New York city man was sentenced to a prison term of 25 years to life on Monday over a fatal 2013 hit-and-run car crash that killed a young Orthodox Jewish family, prosecutors said. Julio Acevedo, 46, was convicted over the collision that killed Raizy and Nachman Glauber, 21, and their premature infant, the Brooklyn District Attorney's Office said in a statement….

 

Interview mit UNRWA:

We are exploring aid options to Yarmuk, including talking to Syrian gov't

​The UN Relief and Works Agency is seeking peaceful ways to bring humanitarian aid to the embattled Palestinian refugee camp of Yarmuk on the outskirts of Damascus, even if it calls for dealing directly or indirectly with all parties on the ground, UNRWA spokesman Chris Gunness told The Jerusalem Post on Monday. “The important thing today is trying to get people who wish to temporarily leave Yarmuk to leave in safety, and we also need to look at ways to supply humanitarian assistance for people where they are,” said Gunness….

 

Senator Marco Rubio:

Nuclear deal threatens Israel, emboldens Iran

The framework agreement to curb Iran’s nuclear program emboldens Tehran and endangers Israel, Republican Senator Marco Rubio of Florida told NPR on Monday, the same day that he announced his run for the White House. "I think this deal and the fact that Iran will retain nuclear infrastructure, increases the likelihood that one of their neighbors may take action against them, whether it's Israel or the Saudis or someone else,” Rubio said in an interview that will be aired on Tuesday….

 

Jerusalem:

‘TEDx’ conference comes to Jerusalem’s Hebrew University

​TEDx, an independent organized conference similar to the wildly popular international TED Talks series – featuring a spectrum of compelling speakers across numerous disciplines and interests – is holding a sold-out, day-long conference today at the Hebrew University of Jerusalem. The theme of the conference is “Inside Out,” and it includes presentations from singer David Broza, chef Assaf Granit, journalist Henrique Cymerman, choreographer Ilanit Tadmor, “consciousness coach” Tsipor Maizlick, and biotech specialist Dr. Yael Porat….

 

​Cyberwar:

IDF could unify cyber defense and offense into single branch

The IDF is looking at the possibility of unifying cyber defense and offense into a single branch. The functions are currently carried out by two separate bodies. According to a report by the Hebrew language People and Computers technological website, IDF Chief of Staff Lt.-Gen. Gadi Eisenkot could set up a single center that would bring military cyber defenders and attackers together….

 

Medizin:

Weizmann Institute researchers regenerate heart cells in mice

The possibility that mammalian — including human — heart cells could eventually regenerate after suffering damage from heart attacks has been brought closer by scientists from the Weizmann Institute of Science who induced mouse heart cells to take a step backwards so they can be renewed. When a heart attack strikes, heart muscle cells die and scar tissue forms, paving the way for coronary insufficiency and cardiovascular diseases, which are one of the leading causes of death around the world, partly because the cells in our most vital organ do not get renewed….

 

Beschlagnahmt:

Security forces confiscate thousands of electrodes at Gaza crossing

​Defense Ministry inspectors at the Kerem Shalom crossing intercepted a shipment of thousands of welding electrodes that were on their way Monday from the West Bank to terrorist groups in the Gaza Strip. It was the third time goods destined for terrorists were intercepted in the past two weeks….

 

Palästinenser unter sich:

PA arrests residents of West Bank's Balata refugee camp, sparking unrest in area

​Gunmen from the Balata refugee camp in the West Bank on Monday blocked the main southern entrance to Nablus in protest against the arrest of some of their friends by the Palestinian Authority. The gunmen prevented vehicles from entering the city or using nearby roads, witnesses said….

 

Regierungsbildung:

Netanyahu wants Zionist Union, Bayit Yehudi in same coalition

​Prime Minister Benjamin Natanjahu and opposition leader Isaac Herzog held a secret meeting a few days ago in which they discussed the possibility of forming a national unity government, Channel 1’s Ayala Hasson reported Monday. Sources informed about the meeting said Netanyahu is interested in forming a wide coalition that would include both Herzog’s Zionist Union and Bayit Yehudi, despite the vast differences between the parties. Unlike Yisrael Beytenu head Avigdor Liberman, Bayit Yehudi leader Naftali Bennett has never ruled out sitting in a coalition with the Zionist Union….

 

​Politik & Diplomatie:

Military strike against Iran with minimal fallout for Israel possible, US senator says

The Republican US senator behind a letter to the Iranian leadership warning that future presidents may not honor any deal that President Barack Obama signs with Tehran said Monday that he believes pinpoint strikes against Iran could be carried out without leading to a long war for the US or regional fallout against Israel. Speaking in an interview with Atlantic journalist Jeffrey Goldberg, Sen. Tom Cotton (R-AR) warned however, that if a nuclear deal was signed with Iran, and the Islamic Republic was allowed to become a nuclear-armed state, then the likely outcome would be nuclear war with Iran….

 

Regierungsbildung:

45,000 sign petition against Deri being Interior Minister

​The Movement for the Quality Government in Israel called on the attorney-general Monday to issue a legal opinion regarding the likely appointment of Shas chairman Arye Deri as interior minister. Deri was convicted in 1999 on charges of accepting bribes, fraud, and breach of trust while serving as interior minister between 1988 and 1993 and served two years of a three year prison sentence for the criminal offence….

 

Innenpolitik:

Erdan wants advanced biometric ID card mandatory for all Israelis

​All citizens will have to gradually move to biometric identification, Interior Minister Gilad Erdan said Monday, submitting a report on the system’s pilot run to the cabinet and Knesset. “Smart biometric documentation that cannot be counterfeited, together with use of the biometric data will allow a full security and defense package for Israeli citizens’ identities and will balance our responsibility to ensure their security with our requirement to defend their privacy,” Erdan stated….

 

​Urteil gefällt:

Expanded Supreme Court gives historic victory to Beduins in land dispute cases with state

A group of Beduin announced on Monday that a special seven-justice panel of the Supreme Court has made a landmark ruling overturning decades of precedent which could change the face of litigation over an untold number of land disputes between the Beduin community in the South and the state. The entire procedure, with the decision actually being handed down Sunday to the Beduin of al-Arakib but announced only Monday, was extremely unusual, as it was a rarely allowed appeal by the state of an earlier Supreme Court ruling, also against the state, by a three-justice panel composed of justices Daphna Barak-Erez, Yoram Danziger and Yitzhak Amit from December 2012….

 

Angeklagt:

IDF soldier who passed classified intel to right-wing activists indicted on espionage charges

​An IDF soldier has been indicted on charges of espionage and disclosure of information for giving right-wing activists classified details of IDF and security services operations in the West Bank, the Shin Bet (Israel Security Agency) cleared for publication on Monday. The soldier, 25-year-old Elad Sela from the West Bank settlement of Bat Ayin, was arrested on March 10th on suspicion of illegally passing on classified information….

 

Politik & Diplomatie:

Russian decision on S-300 anti-missile system proves dangers of Iran deal

​Israel on Monday warned that Russia’s decision to lift its five-year ban on the delivery of S-300 air-defense missile system to Iran proves that the deal to curb Tehran’s nuclear program will only strengthen it militarily. “Instead of demanding that Iran desist from the terrorist activity that it is carrying out in the Middle East and throughout the world, it is being allowed to arm itself with advanced weapons that will only increase its aggression,” Strategic Affairs Minister Yuval Steinitz said on Monday….

 

Washington:

Despite Kerry plea for time, Senate to proceed with bill on Iran deal

​US Secretary of State John Kerry is making a plea to lawmakers on Capitol Hill for more time before they move new legislation on Iran to a vote. But leadership in the Senate, on both sides of the aisle, still plan to proceed toward that vote this week, several senior congressional aides told The Jerusalem Post. The Iran Nuclear Agreement Review Act of 2015, written by Senate Foreign Relations Committee chairman Bob Corker (R-Tennessee) and cosponsored with bipartisan support, was to be marked up in committee on Monday – the last step required before a bill proceeds to the floor of the chamber for debate….

 

Politik & Diplomatie:

Military option will only set Iran's nuclear program back a year or two, top US official says

​After the harsch public disagreement between the US and Israel about the framework agreement reached between Iran and world powers in Lausanne, Switzerland earlier this month, Washington is trying to ease the tension by turning directly to the Israeli public with messages emphasizing America's obligation to Israel's security and continued defense and intel cooperation between the countries. In a briefing with Israeli journalists, Wendy Sherman, the US Under Secretary of State for Political Affairs responsible for negotiations with Iran said that Israel's concerns are legitimate, but she stressed that a diplomatic deal is the only way to prevent Iran from advancing toward a nuclear weapon….

 

​Hisbollah:

Hezbollah leader says Saudi strikes in Yemen constitute 'genocide'

A top leader of the Lebanese militant Hezbollah group directed a barrage of criticism at Saudi Arabia on Monday, accusing the kingdom of committing genocide with its airstrike campaign targeting Yemen's Shiite rebels and warning it will "pay a heavy price" for its involvement. In a wide-ranging interview with The Associated Press, the Shiite militant group's deputy chief, Sheikh Naim Kassem, said Saudi Arabia made a "strategic mistake" by interfering in Yemen's internal affairs….

 

Frankreich:

Some good news for French Jews: Two Jewish high schools sweep highest rankings

​When mainstream French media report about Jewish schools, it’s usually not good news. Sometimes, the reports are about controversies surrounding public funding of such institutions in a country with a strong separation between religion and state. More often, the news is in the context of security around Jewish schools, which are under heavy protection by police and the army from Islamist fanatics like Amedy Coulibaly, who killed four Jews at a kosher supermarket on Jan. 9; apparently a fender bender resulted in the foiling of his earlier plan to attack a Jewish elementary school….

 

​Gedicht der Woche:

Children teach an adult about the Holocaust

'A stone for a pillow, my head lower than the grass': Tuvia Ruebner takes his offspring on a roots trip and finds his expectations confounded…

There, I said

Tuvia Ruebner

I left my home to show my children where I came from.
There, I said, I lay on the ground
a stone for a pillow, my head lower than the grass
like the earth’s dust –
everything is preserved there….

 

Wichtige Frage:

Who are the most religious people in the world?

Israel is located in one of the most religious regions in the world, but less than one-third of Israelis say they are religious, according to a recent WIN/Gallup poll that took the religious pulse of 65 countries. That puts Israel somewhere in the middle of the international pie graph, between Thailand, the world's most religious country, and China, the least religious….