Aktuelles vom 14. Februar 2017 – 18. Schwat 5777

Neue Nachrichten:

Nahost-Konflikt:

Hamas wählt Hardliner zum Gaza-Chef

Die radikalislamische Palästinenserorganisation Hamas hat einen Hardliner zu ihrem Anführer im Gazastreifen gewählt. Wie Hamas-Vertreter am Montag mitteilten, wurde Jahia Sinwar zum neuen Vorsitzenden des Hamas-Politbüros bestimmt. Er tritt die Nachfolge von Ismail Hanija auf diesem Posten an. Die Hamas herrscht seit einem Jahrzehnt im Gazastreifen, der von Israel mit einer Blockade belegt wird. Sie rivalisiert mit der gemäßigteren Fatah-Organisation, die im Westjordanland regiert….


Hitler-Bild in AfD-Chat:

„Adolf, bitte melde Dich!“

Derzeit diskutiert die AfD-Spitze darüber, Björn Höcke wegen seiner rechtspopulistischen Äußerungen aus der Partei auszuschließen. Nun gerät auch ein weiteres Parteimitglied deswegen in Bedrängnis. Die Nürnberger AfD-Bundestagskandidatin Elena Roon hat in einer Chatgruppe der Partei ein Hitler-Bild verbreitet. Über dem Konterfei des Diktators stand: „Vermisst seit 1945“, und darunter: „Adolf, bitte melde Dich! Deutschland braucht Dich! Das Deutsche Volk!“….


Neueste Multikulti:

„Wir brauchen muslimische Gefängnisseelsorge“

Justizbedienstete in einigen Bundesländern beschäftigt derzeit offenbar ein Thema besonders. Es geht um die Frage, wie man mit Häftlingen aus Nordafrika umgehen soll. Aus den zuständigen Justizministerien heißt es, dass Gefangene aus den Ländern wie Algerien, Libyen, Marokko und Tunesien sehr schwierig seien. Auffallend sei ein oft respektloses Verhalten gegen Vollzugsbeamten, insbesondere Frauen, sagt der Sprecher des baden-württembergischen Justizministeriums Steffen Tanneberger….(Kommentare lesen!! WD)


MIT KOPFTÜCHERN IM IRAN:

Scharfe Kritik an Schwedens „feministischer Regierung“

Eine schwedische Regierungsdelegation hat bei ihrem Besuch im Iran Kopftücher getragen und damit Kritik auf sich gezogen. Die Nichtregierungsorganisation UN Watch kritisierte, die schwedische Regierung würde ihre Prinzipien opfern und die iranischen Frauen verraten, indem sie sich dem Kopftuchzwang beuge. Die Frauen besuchten unter anderem den iranischen Präsidenten Hassan Ruhani. Ein Tweet und Facebook-Post, in denen der Direktor der NGO das Foto veröffentlichte und von einem „Walk of Shame“ (also einem „Marsch der Schande“) sprach, wurden Tausende Male geteilt….(Dann müssten umgekehrt die Mullahs in Schweden ihren Turban ablegen!! WD)


Israel:

Merkel sagt Gespräche mit Netanjahu ab

Deutschland und Israel haben ihre Regierungskonsultationen auf das kommende Jahr verschoben. „Die beiden Regierungen sind übereingekommen, dass die nächste Runde der deutsch-israelischen Regierungskoalitionen nicht schon im Frühjahr dieses Jahres, sondern erst im nächsten Jahr stattfinden soll“, sagte ein Sprecher der Bundesregierung. Ursprünglich waren die Gespräche für den 10. Mai geplant gewesen….


Zwei Völkerrechte?:

Europas „Besetzte Gebiete“ – kein Thema

Die EU ist weit davon entfernt, im eigenen Haus für Ordnung zu sorgen. Man empört sich lieber über Israel. Das Regulierungsgesetz, von der Knesset mit 60 zu 52 angenommen, hat bei der UNO und in der EU grosse Proteste provoziert. Das Gesetz muss noch vom Obersten Gericht, was einem Verfassungsgericht entspricht, abgesegnet werden. Die Chance ist gross, dass es abgelehnt wird. Doch Europa empört sich schon über „Legalisierung von illegalen Aussenposten“ und spricht von „Vorbereitung für eine Annexion des Westjordanlandes“. Erst nach dem Sechstagekrieg besannen sich die UNO und die Völkergemeinschaft darauf, dass es „illegal“ sei, fremdes Land durch Krieg zu erobern und zu behalten – vorangegangene Besatzungen sind kein Thema….(Das ist reine Willkür und Antisemitismus!! Man kann nicht im nachhinein das Völkerrecht ändern, weil sonst eine Ölkrise droht!! WD)


Syrisch-Orthodoxer Patriarch:

Europa muss Christen in Syrien und im Irak mehr helfen

„Als Christen finden wir, dass unsere Anliegen nicht hoch genug angesiedelt sind auf der Agenda der europäischen Länder“, sagte Aphrem II. in einem Interview mit der „Heilbronner Stimme“. Gerade die Christen bekämen die Folgen einer gescheiterten westlichen Nahost-Politik zu spüren. „Wir fühlen uns häufig so, als ob wir geopfert werden beim Versuch, einen Regimewechsel herbeizuführen und die Karte der Region neu zu zeichnen“, kritisierte der Patriarch….(Dass die Christen im Nahen Osten sehr stark unter Druck stehen wird in Europa ignoriert! In Bethlehem wird es in einigen Jahren von ehemals 60% der Einwohner nur noch 0% geben. Das ist Multikulti in muslimischen Ländern!! WD)


Gutmenschenartikel:

Israels Hunger nach Land

Ein Aufschrei ging durch die Welt, als Israels Parlament nach hitzigen Diskussionen am 6. Februar das umstrittene Gesetz auf den Weg brachte: Illegale Siedlungen und Außenposten auf privatem palästinensischen Land sollen nachträglich legalisiert werden – aus Sicht Europas das Ende der Zweistaatenlösung. Eine Stimme jedoch fehlte im Reigen der Kritiker: Vom neuen US-Präsidenten Donald Trump kam kein Kommentar. Israels Siedlerlobby deutet die neue amerikanische Zurückhaltung als Zustimmung. Seit Trump in Washington das Sagen hat, äußert sich Israels Hunger nach palästinensischem Land beinahe ungebremst….(Typisch für Gutmenschen!! Eine dümmere Überschrift gibt es nicht!! In D dürfen die Vertriebenen noch nicht einmal an Rückkehr denken ohne das die linken Gutmenschen Revanchismus schreien – in Nahost schreien sie genau beim Gegenteil!! Idiotisch hoch 4 !! WD)


IT-Kriminalität etc.:

Sobotka auf heikler Sicherheitsmission in Israel

Aufrüstung für den digitalen Hightech-Krieg, Vernetzung im Kampf gegen Terror, „Nachhilfe“ in Sachen Sicherheit und Migration Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) hat bei seinem dreitägigen Aufenthalt in Israel ein intensives Programm abzuarbeiten. Auch die streng bewachte Grenze wurde besucht….


Historisch wertvolle Thorarolle geht zur Restaurierung nach Israel:

Ein Pergament voller Wunder

Die Juden glauben, dass die Worte der Thora die Worte Gottes sind, die er vor 3000 Jahren Mose auf dem Berg Sinai verkündete. Wie durch ein Wunder blieb eine dieser Sulzbacher Schriftrollen aus dem Jahr 1792 erhalten. Jetzt kann sie restauriert werden. Rabbiner Izchak Rosengarten nahm diese Herausforderung aufgrund ihrer Einmaligkeit gerne an. Noch bevor der Experte den hohen Wert der alten Schrift und die außerordentliche kulturhistorische Bedeutung dieses wichtigen Fundes erläuterte, freute sich Rabbiner Dr. Elias Dray über ein vielköpfiges Publikum in der Synagoge. Wie er sagte, sei die Thorarolle ein Symbol für Licht und Schatten der Geschichte der Juden in Deutschland….


Auf Besuch bei Freunden:

Deutsch-israelische Parlamentariergruppe in Israel

Die deutsch-israelische Parlamentariergruppe war in der vergangenen Woche auf Delegationsreise in Israel…Bei einem Empfang in der Residenz des deutschen Botschafters wurde dem Knessetabgeordneten Nachman Shai am vergangenen Montagabend für seine herausragenden Verdienste um die deutsch-israelischen Freundschaft das Große Bundesverdienstkreuz mit Stern verliehen. Am Dienstag verbrachten die Bundestagsabgeordneten einen Tag in der Knesset….


HAMBURG:

Ehrendoktorwürde für Sonja Lahnstein-Kandel in Israel

Die Hamburgerin Sonja Lahnstein-Kandel wird in Israel mit der Ehrendoktorwürde der Universität Haifa ausgezeichnet. Wie die Hochschule in ihrem Newsletter mitteilte, gehöre Lahnstein-Kandel zu den zehn herausragenden Persönlichkeiten, denen in diesem akademischen Jahr diese Ehre zuerkannt werde. Neben der Hamburgerin sind das unter anderem der frühere US-Botschafter in Israel, Daniel B. Shapiro, der Präsident des Weltwirtschaftsforums, Prof. Klaus Martin Schwab, sowie die israelische Nationalheldin und mehrmalige Paralympics-Siegerin Keren Or Leibovitch….


Antisemitismus:

Jüdische Gemeinde in Hannover erhält Hassmails

Die Vorsitzende der Liberalen Jüdischen Gemeinde Hannover, Ingrid Wettberg, klagt über einen anhaltenden Antisemitismus in Deutschland. Die Gemeinde erhalte zahlreiche hasserfüllte Mails und Briefe, in denen Juden beleidigt und bedroht würden, sagte Wettberg am Montag in Hannover….


Regisseur und Drehbuchautor Raoul Peck:

„Meinungen sind heutzutage wichtiger als Wissen“

Ich trage diese beiden Projekte seit zehn Jahren mit mir herum. Ich verspüre schon lange das Bedürfnis, wieder an die Quellen zurückzukehren, die mich in meiner Jugend geprägt haben. Meine Biografie verbindet Marx und Baldwin, sie haben mir im Alter von 17, 18 den Zustand der Welt erklärt. Heutzutage sind Meinungen wichtiger als Wissen. Alle Meinungen stehen gleichwertig nebeneinander. Die Meinung eines Wissenschaftlers, der 40 Jahre zum Klimawandel geforscht hat, gilt genauso viel wie die Meinung eines Herrn Trump. Mein Anspruch besteht darin, zurück an die Quellen zu gehen. Der Film beruht auf Fakten. Zur Diskussion steht höchstens meine Auslegung der Geschichte….


Bücher:

Eine gerade Linie „Von Golgatha nach Auschwitz“?

Der Publizist Reinhold Schlotz legt mit „Von Golgatha nach Auschwitz. Die Mitverantwortung des Christentums für den Holocaust“ eine kurze Geschichte des christlichen Antisemitismus vor, welcher für den Massenmord an den Juden im Zweien Weltkrieg mit verantwortlich sei. Einerseits macht der Autor deutlich, dass von einem christlich-jüdischen Abendland angesichts der christlichen Judenfeindschaft schwerlich die Rede sein kann, andererseits zieht er etwas ahistorisch und monokausal eine gerade Linie „Von Golgatha nach Auschwitz“….


Die israelische Community in Berlin:

Die Irren von Zion

Das »Schwulenzentrum« in Berlin-Neukölln, kurz »Schwuz«, gilt als ein Ort, an dem man einander mit Respekt begegnet – normalerweise jedenfalls. Nicht jedoch, wenn Israel auf dem Programm steht. So wie am 20. Januar, als im Rahmen der von Patsy l’Amour laLove organisierten Veranstaltung »­Polymorphia – die Trümmertuntennacht« ein Vortrag zum Thema »Pinkwashing Israel« angekündigt war, in dem der Journalist und Jungle World-Autor Frederik Schindler sich kritisch mit dem Vorwurf auseinandersetzte, ­Israel schütze die Rechte von Schwulen, Lesben und anderen LGBTI-Menschen nur, um vom eigenen Fehlverhalten in den sogenannter besetzten Gebieten abzulenken. Eine Gruppe »Pinkwashing-Aktivisten«, eng verbunden mit der hiesigen Fraktion der antisemitischen »Boykott, Desinvestition und Sank­tionen«-Bewegung, kurz BDS, beleidigte Referent und Publikum als »alte, schwule und weiße Männer«, die aufgrund ihrer Herkunft kein Recht hätten, sich zu der Materie zu äußern….(Das passt doch: BDS = Blöde, Debile Spinner!! WD)


Zum Tode von Horst Dahlhaus (1927 – 2017):

Ein unermüdlicher Brückenbauer

Horst Dahlhaus, von kleiner Statur und auffallender Vitalität, war immer voller Idee und Pläne, die er auch im hohen Alter noch weiter betrieb. Er war stets gut gelaunt, agil, hintergründig und voller Humor, was auch schweren Themen eine Leichtigkeit gab. Nun ist Horst Dahlhaus im Alter von 89 Jahren verstorben. 1927 in Voerde geboren erlebte er den Krieg als eine traumatische Erfahrung. Im Herbst 1945 wurde er 18-jährig aus der Kriegsgefangenschaft entlassen und sah danach die Bilder der Befreiung der Konzentrationslager, die ihnen gezeigt wurden: „Ich stand unter dem erschütternden Eindruck der Bilder – ein Schock, der mich sehr belastet hat, noch lange nachwirkte und mein Leben geprägt hat“, schrieb er vor wenigen Monaten in einem Magazin der Deutsch-Israelischen Gesellschaft (DIG) anlässlich des 50. Geburtstages der DIG – seiner DIG. „Der Wunsch, mich an Versöhnungsarbeit zu beteiligen stand im Vordergrund bei meiner Suche nach entsprechenden Aufgaben – und sie kamen“, fügte Horst Dahlhaus hinzu….


Der Schlüssel, Gottes Wesen zu verstehen

Auf christlichen Israel-Kongressen ist unter den oftmals schon lebenserfahrenen Besuchern immer wieder eine Frage zu vernehmen: Wie können wir junge Leute für das Thema, das uns so am Herzen liegt, begeistern? Lange ließ sich die Frage nicht eindeutig beantworten – die christlichen Wurzeln im Judentum und das damit verbundene lange und schwierige Alte Testament sind eine Angelegenheit, die unter christlichen Jugendlichen und Jungen Erwachsenen oft ein Nischendasein fristen….


Trainingsprogramm für israelische Armee

Die Armee gilt als einer der größten Umweltverschmutzer in Israel. Deswegen gibt es seit drei Jahren ein Trainingsprogramm, um mehr Rücksicht auf die Belange der Natur zu nehmen….


Millionenschweres Förderpaket für Beduinen

Das Kabinett hat am Sonntag einen millionenschweren Fünf-Jahres-Plan zur Verbesserung der Lage der Beduinen beschlossen. Zwischen 2017 und 2022 wollen die Minister umgerechnet rund 750 Millionen Euro investieren, meldet die Onlinezeitung „Times of Israel“….


Gegenreaktion: (mit zwei Videos!!)

SodaStream druckt israelische Flagge auf ihre Produkte

SodaStream hat angekündigt, die israelische Flagge auf ihre Verpackungen zu drucken. Neben der Flagge soll stehen: „Dieses Produkt wurde von Arabern und Juden hergestellt, die Seite an Seite in Frieden und Harmonie zusammenarbeiten.“ SodaStream stellt ein Gerät her, das Getränke mit Kohlensäure versetzt. Das Unternehmen hatte sich nach jahrelangen Auseinandersetzungen mit internationalen Boykott-Gruppen genötigt gesehen, 2015 seine Produktionsstätte vom sogenannten Westjordanland in die Negev-Wüste zu verlegen. Im Zuge dessen verloren hunderte Palästinenser ihren Arbeitsplatz….


50 Jahre wiedervereinte Hauptstadt Israels:

„Jerushalaim shel Zahav …“

Die „Stadt aus Gold“ feiert am 24.05.2017 den bekannten „Jerusalemtag“. Hinter diesem glanzvollen Festtag stehen 50 Jahre wiedervereinigtes Jerusalem!….


Video des Tages:

Tel Aviv

Blick auf Tel Aviv von oben. Der Ayalon-Highway und die Hochhäuser….

Hier das Video!


Staatsbesuch:

NETANYAHU LANDS IN WASHINGTON AMID ANNEXATION CALLS

PM Benjamin Netanyahu landed in Washington for his first meeting with US President Donald Trump amid calls by right-wing members of his government to annex part, if not all, of Area C of the West Bank, otherwise known as Judea and Samaria. Netanyahu did not address the complicated issues surrounding the Israeli-Palestinian conflict when he landed at Andrews Air Force Base and when he left Ben-Gurion International Airport earlier in the day….


ARABISCHE KOMMENTATOREN ZU TRUMP:

DON’T DESIGNATE MUSLIM BROTHERHOOD AS TERRORIST GROUP

The possibility that the Muslim Brotherhood will be designated a terrorist organization by the US government has fueled warnings by critics of the Trump administration who have cautioned that such a move will be the first step in a crackdown on Muslim-American civil society groups. But the possibility is also viewed with trepidation by some liberals in the Arab world, including the West Bank and Gaza, who, although they differ with the brotherhood, argue that it is folly to equate it with Islamic State and that designating it as terrorist will open the door wide to greater human rights violations by Arab regimes….(Die Muslimbrüder sind doch nur fromm und gut!! WD)


Kairo:

TO PRAY WHERE MAIMONIDES PRAYED

Egypt’s Jewish community is vanishing, but Jewish history in Cairo is revived. „When i come home, my foyer is always full of people, Jews and non- Jews, important people and not, judges and policemen, people who love me and people who hate me,” wrote Rabbi Moses ben Maimon in the last years of the 12th century. The sage, known as Maimonides, was living in Fustat in Egypt in what is now part of the sprawling city of Cairo. He was a personal physician to the sultan and spent his days healing officers of the ruling Ayyubid army and dealing with other secular affairs. “I have no time, except for Shabbat,” he wrote….


BENGALURU:

A DOZEN ISRAELI COMPANIES TO TAKE PART IN AERO INDIA 2017

Over a dozen Israeli companies will be displaying their military technology at the Aero India 2017 convention in Bengaluru, India, this coming week, showcasing the continued cooperation between Israeli and Indian companies in large-scale security deals in recent years. Aero India 2017 is the world’s second-largest air show after the Paris Air Show. Cutting- edge drones and other strategic defense systems built by Israeli companies will be showcased at the event, which runs from February 14-18….


TAU and HU scientists:

Weakening of Earth’s magnetic field is not new

The weakening of the Earth’s magnetic field is not new, and there is no reason to assume that it indicates a polar reversal, according to Israeli archeologists and geophysicists who examined dozens of jars from the Judean Kingdom dating from the 8th century BCE to the 2nd century CE. Using fragments of storage jars they found, the scientists managed to reconstruct the ancient magnetic field strength….


Politik in den USA:

WHEN NETANYAHU SLEPT AT THE KUSHNERS — MEDIA TALES OF TRUMP’S JEWISH CONFIDANTES

Netanyahu has long been a friend of the Kushners, and particularly Jared’s dad, Charles Kushner, a major donor to pro-Israel and Jewish causes. One time, Kantor reports – she doesn’t specify when – Jared gave up his bed and moved to the basement so Netanyahu could spend the night at their home in Livingston, New Jersey. Politico and The Washington Post also shared inside reporting about Kushner and his wife, Ivanka Trump, and the Times joined the Post in fleshing out the profile of Stephen Miller, President Donald Trump’s senior adviser and frequent opening act….


PARIS:

JEWISH HOLOCAUST HEROES AND HEROINES HONORED

France’s Chief Rabbi Haim Korsia, French-Jewish resistance expert Dr. Tsilla Hershco and other leaders of the French-Jewish community gathered on Monday at the Paris “Memorial de la Shoah” museum for an exceptional ceremony, honoring nine Jewish men and women for saving Jews during the Holocaust. Marcel Marceau, Theo Klein, Léon and Joseph Eligoulachvilli, George and Fanny Loinger, Nelly Willer, Rachel Grunstein and Liliane Lieber-Klein were awarded the Jewish Rescuers award (JRJ) for saving Jews during World War II….


LANDWIRTSCHAFT:

ETHIOPIAN IMMIGRANTS AIM TO BRING TRADITIONAL AGRICULTURE TO ISRAEL

Far away from their native rural villages in Israel’s cramped urban centers and absorption facilities, many Ethiopian immigrants have abandoned their previous careers in agriculture. Two brothers, Ya’acov Almo and Uri Ben-Baruch, have decided to change this reality by setting up a new agriculture association called Addis Alam, which means “New World” in Amharic. The group is hoping to acquire a piece of land for Ethiopian immigrants to grow spices, medicinal plants and other crops that are not locally available in Israel, such as teff – a low-calorie, gluten-free grain that can be baked into bread or used to produce alcohol….


Versuchte Selbstverbrennung in Tulkarm:

PALESTINIAN WOMAN SELF-IMMOLATES IN PROTEST AGAINST PA CART CONFISCATION

A 40-year-old Palestinian woman set herself on fire on Sunday after Palestinian Authority police officers confiscated vending stalls belonging to her son and husband in Tulkarm, a northern West Bank city. The woman, whose name the police have not cleared for publication, poured gasoline over her body and lit herself on fire in front of a local police station before officers rescued her, PA Police spokesman Louay Zreikat said….


Verhaftung: (mit Video)

IDF ARRESTS SUSPECTED TERRORISTS RESPONSIBLE FOR WEST BANK SHOOTINGS

The IDF in cooperation with the Shin Bet (Israel Security Service) service have arrested two Palestinians from the West Bank village of Rantis suspected of carrying out a drive-by shooting attack against an Israeli vehicle near Halamish last December 19. According to the army, the two Palestinians shot at a car driven by an Israeli man, lightly wounding him when the gunfire shattered his window, sending glass shards to his face. That same evening soldiers found the vehicle used in the attack and impounded it….


JERUSALEM:

RIVLIN SUPPORTS FULL SOVEREIGNTY IN WEST BANK BLOCS

President Reuven Rivlin on Monday said he supports the full annexation of the West Bank in exchange for complete Israeli citizenship and equal rights granted to Palestinian residents. Stating that he believes “Zion is entirely ours,” and that “the sovereignty of the State of Israel must be in all the blocs,” at the opening day of the 14th Jerusalem Conference, Rivlin may have tested the waters for the one-state solution he has long championed….


Reaktion in Jerusalem:

ELECTING SINWAR REVEALS HAMAS AIMS TO START A NEW CONFLICT

Lawmakers from all sides of the political spectrum criticized the election of Yahya Sinwar to be the head of the Hamas Politburo, saying it reveals their true intention, which is to prepare for the next war with Israel. „The hardliners, the supporters of extremism and militant actions are leading Hamas,“ said former Shin Bet (Israel Security Agency) director and Yesh Atid MK Yaakov Peri. „They will focus their activities on the prisoners issue and in preparations to the next round [of war] with Israel,“ he added….


Sohn für uns alle:

How Much Is Yair Netanyahu Costing the Israeli Taxpayer?

How much will it cost Israel’s taxpayers when Yair Netanyahu visits Washington while his father, Prime Minister Benjamin Netanyahu, is meeting with Donald Trump at the White House?
A family spokesperson Monday hastened to clarify that Yair, 25, is on a private vacation in the United States and stressed that it’s being paid for by the younger Netanyahu himself, who will get to the White House on his own steam….


Verlorener Stamm: (mit Photos)

‘After 27 centuries of exile,’ 102 Indian Bnei Menashe head to Israel

One hundred and two members of the Jewish community in India, who trace their heritage to one of Israel’s lost tribes, are moving to Israel this week. The immigrants, who hail from the northeastern Indian state of Mizoram — home to the second largest concentration of the country’s Bnei Menashe community, as they are called — will arrive in Israel on Tuesday and Thursday. The move is being facilitated by Shavei Israel, a nonprofit that seeks to connect “lost” and “hidden” Jews to the Jewish state….


NICHTS DAZUGELERNT:

Top employee at EU, UN-funded Gaza hospital quotes ‘Protocols of Zion‘

The Simon Wiesenthal Center on Monday called for the withdrawal of UN and EU funding from a Gaza Strip hospital whose director of public relations posted quotations from the anti-Semitic Protocols of the Elders of Zion on his private Facebook page. The Protocols document as fact an imaginary late-19th-century meeting at which Jewish leaders, the “Elders of Zion,” purportedly plan their takeover of the world….(Sind längst als russische Fälschung entlarvt!! WD)


Deutsch-Israelische Konsultationen:

Merkel sagt Treffen mit Netanjahu ab

Die deutsche Bundesregierung hat die im Mai geplanten Konsultationen mit Israel verschoben. Eigentlich wollte Bundeskanzlerin Angela Merkel am 10. Mai mit mehreren Ministern für Gespräche mit der israelischen Netanjahu-Regierung nach Jerusalem reisen. Jetzt wurde das Treffen auf 2018 verschoben. Die israelische Tageszeitung „Haaretz“ beruft sich auf ungenannte Quellen aus Regierungskreisen. Demnach sei das Treffen von deutscher Seite aus wegen des umstrittenen israelischen Siedlergesetzes abgesagt worden, das Merkel verärgert habe. Die Absage wäre Deutschlands Reaktion, man lehne die jüngste israelische Siedlungspolitik ab. Offiziell habe Merkels Büro die Absage mit Terminschwierigkeiten aufgrund der Bundestagswahl im September begründet….