Aktuelles vom 14. Juli 2018 – 02. Aw 5778 – Matot-Massei

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO- und UNO-KONFORM IST??

Der iranische Präsident Hassan Rohani bei seinem Besuch Anfang Juli in Wien über das babylonische Exil vor 2500 Jahren:

»Wir retteten die Juden in Babylon.  Sie haben eine Schuld uns gegenüber.«


REFORM GEFORDERT:

Islamkonferenz soll deutschen Islam definieren

Das Bundesinnenministerium will die Deutsche Islamkonferenz erneuern. „Wir müssen viel stärker als bisher die Vielzahl der in Deutschland noch nicht organisierten muslimischen Mitbürger in das Zentrum unserer Islamkonferenz stellen“, sagte Innenstaatssekretär Markus Kerber der „Bild“-Zeitung. Nach der Sommerpause sollen demnach auch wieder Einzelpersonen zur Konferenz, vermutlich im November, zugelassen werden….


EX-BIN-LADEN-LEIBWÄCHTER:

Dass Deutschland Sami A. zurückholen muss, ist absurd

Der Rechtsstaat macht nicht immer Freude – etwa wenn ein Gericht entscheidet, dass ein Muslim aus dem Umfeld eines islamistischen Top-Terroristen zurück nach Deutschland geholt werden muss. Zwar lässt sich einwenden, es sei nicht die Aufgabe des Rechtsstaats, Freude zu verbreiten. Aber zumindest muss der Rechtsstaat entschlossen handeln und verhindern, dass man ihm auf der Nase herumtanzt. Wie es zum Beispiel Sami A. gelingt, dem Ex-Leibwächter von Al-Qaida-Chef Osama Bin Laden, der am Freitagmorgen aus Deutschland nach Tunesien abgeschoben wurde und jetzt auf richterlichen Beschluss zurückgeholt werden muss….
Kommentar: Es gibt auch unter den Richtern Gutmenschen!! W.D.


GROSSBRITANNIEN:

IS-Anhänger wegen geplanten Mordes an Prinz George verurteilt

Ein britischer Anhänger des sogenannten Islamischen Staates (IS) ist wegen eines geplanten Anschlags auf den britischen Thronfolger Prinz George zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Der 32-jährige Husnain Raschid habe den Namen und die Adresse von Georges Schule in einem Chatroom veröffentlicht, um „geeignete Ziele“ für einen „Einsamer-Wolf-Anschlag“ zur Verfügung zu stellen, sagte Richter Andrew Lees bei der Urteilsverkündung am Freitag….
Kommentar: In D wäre er höchstens mit Bewährung verurteilt worden, und die Namen wäre aus Datenschutzgründen nicht veröffentlicht worden!! W.D.


Israel und Palästina in Fotoband:

Versprich mir, dass …

Wie wird unsere Identität von dem Ort, an dem wir leben, geprägt und welche Versprechen sind damit verbunden? Nach einem Jahrhundert der erzwungenen Koexistenz und 70 Jahren des Konflikts scheinen die Bewohner von Israel und der Palästinensergebiete stärker mit ihrem Boden verbunden zu sein als jemals zuvor….(mit 13 Bildern)


Nahost-Humor:

Karl ReMarks

Einmal erwischt es jeden Nahost-Beobachter: Die arabische Welt erscheint ihm plötzlich von Kriegen zerrissen, von Fanatismus aufgepeitscht, kurz, verglichen nit Europa irgendwie unerfreulich. Aber dann erleuchtet ein Tweet von Karl ReMarks den Himmel über der Wüste, und alles, alles erhält wieder die richtige historische Perspektive. Der Tweet lautet vielleicht so: „Die Religion stammt aus Palästina, das Alphabet aus Irak und Libanon und das Modell der Stadt aus Syrien, aber nennen wir es ruhig ,westliche‘ Zivilisation“. Oder so: „Immer wieder wunderbar, wenn die Rede vom Ersten und Zweiten ,Weltkrieg‘ ist. Darin zeigt sich die europäische Vorstellung von Inklusion: Wir dürfen den Verdienst für ihre Kriege teilen“….


Landtag – Düsseldorf:

Politiker unterstützen muslimisch-jüdisches Schülerprojekt

Politiker von Regierung sowie SPD und Grünen unterstützen das Schülerprojekt gegen Antisemitismus der Organisation „JuMu“ (Juden und Muslime). In einer Aktuellen Stunde im Landtag warf Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) der AfD am Freitag „Stimmungsmache“ gegen „JuMu“ und den Zentralrat der Muslime (ZMD) vor, auf dessen Initiative das jüdisch-muslimische Schülerprojekt gegründet worden war. Nordrhein-Westfalen arbeite seit Jahren mit dem Zentralrat zusammen….


Alt-Papst Benedikt XVI.:

„Antisemitismus auf christlicher Grundlage“

Sie trägt eine Augenbinde, der Kopf auf den Boden gerichtet, der Regentenstab in ihrer Rechten zerbrochen. Von der Synagoga, der weiblichen Personifikation des Judentums, ist nichts mehr zu erwarten. An ihrer statt triumphiert die Ekklesia, Lateinisch für Kirche, ebenso weiblich dargestellt in einer zweiten Statue am Fürstenportal des Doms zu Bamberg. Gleiche Figurenpaare schmücken imposante Kirchenbauten wie das Straßburger und Freiburger Münster, den Wormser Dom oder die Trierer Liebfrauen-Basilika….


WIEN:

Rouhani und Israel

In Wien nahm der iranische Präsident Rouhani Stellung zu Israel. Er sagte richtig, Persien habe die Juden aus Babylon gerettet. König Kyros der Große erlaubte heimkehrwilligen Juden die Rückkehr aus der babylonischen Gefangenschaft. Allerdings ist König Kyros heute die Integrationsfigur unzähliger regimekritischer Iraner, die den Islam als ihnen aufgezwungene Religion sehen und am Todestag von Kyros zu seinem Mausoleum pilgern. Dies macht der Regierung Angst. Sie sperrt das Mausoleum an seinem Todestag weiträumig und verhaftet Demonstranten….


BERN:

Auf Schmusekurs mit Iran

„Der Iran hat noch nie ein Land überfallen“, rechtfertigt sich ein empörter Wolfgang Amadeus Brülhart, EDA-Chef der Abteilung Mittlerer Osten und Nordafrika, auf meine Kritik an der Haltung der Schweiz zum 2015 in Wien geschlossenen Atomabkommen mit Iran. Man weiss nicht recht, ob aus dieser Aussage eines ranghohen EDA-Diplomaten Ignoranz oder Naivität spricht. Denn abgesehen davon, dass die Perser in ihrer martialischen Geschichte etliche Länder überfallen haben, hat Iran dies heute, als weltweiter Hauptsponsor von islamischem Terrorismus, gar nicht mehr nötig….


Antisemitismus-Opfer kritisiert:

„Das ist abscheuliches Polizeiverhalten“

Auch zwei Tage später sieht man noch die roten Male im Gesicht von Philosophie-Professor Yitzhak Melamed. Er ist zurück in Baltimore in den USA und via Videotelefon erzählt er, was er in Deutschland erlebt hat. Er war für zwei Tage in Bonn, um dort am Mittwochabend (11. Juli) eine Vorlesung an der Bonner Universität zu halten. Doch leider blieb es nicht dabei….


Syrer bitten Israel um Grenzöffnung

Vom Bürgerkrieg betroffene Syrer haben Israel am Dienstag gebeten, die Grenzen für sie zu öffnen. Sie hielten Schilder hoch mit dem Verweis auf Humanität. Russland habe „grünes Licht“ gegeben, sie zu ermorden. „Israel soll die barbarischen Angriffe auf uns stoppen.“ Die Betroffenen sind auf der Flucht vor dem Bürgerkrieg. Der syrische Machthaber Baschar al-Assad hatte in den vergangenen Tagen eine Offensive im Süden gestartet. Damit will er die Rebellen aus der Stadt Dara’a vertreiben. Erschwerend kommt für sie hinzu, dass Jordanien die Grenzen geschlossen hat….


AUFKLÄRUNG ÜBER DIE ARMEE:

Katarische Gelder für Flüge von israelischen Offizieren

Sie will das Image der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte in der englischsprachigen Welt verbessern: die rechtsgerichtete Organisation „Our Soldiers Speak“ (Unsere Soldaten sprechen). Dafür reisen Armeevertreter in diese Länder und halten Vorträge an Universitäten. Doch wie sich herausstellt, wurden die Flüge teilweise durch offizielle katarische Gelder finanziert….
Kommentar: Mir ist der Sinn der katarischen Spende nicht klar!! W.D.


TEL AVIV:

Synagoge soll auf Lautsprechermusik vor Schabbat verzichten

Im Süden der Küstenmetropole Tel Aviv ist ein Streit um die Sirene entbrannt, die den Beginn des wöchentlichen Ruhetages ankündigt. Dabei sind im Stadtviertel Schapira fünf Minuten lang Schabbatlieder über Lautsprecher zu hören. Die Stadtverwaltung hält dies für unzulässige Lärmbelästigung – und hat die Vorsteher der „Jeschuat Israel“-Synagoge verwarnt….


GESCHICHTE: (mit Video)

Der Ursprung des Wortes „Palästina“

Immer wieder hören wir die „Palästinenser“ sagen, dass sie „Eingeborene“ das Landes Israel seien. Sie wären immer hier gewesen. Ein Mitglied des palästinensischen Parlaments behauptete sogar, das Jesus der erste in diesem Land gefolterte „Palästinenser“ gewesen sei. Die damalige „Anglo-Palestine“ Bank wurde als Teil der palästinensischen Geschichte bezeichnet,….


Stillen:

Es ist „recht“, es zu tun

„Stillen? Sie haben sich mit der extremen Rechten ausgerichtet „- das ist kein Witz, sondern die Überschrift einer „nachdenklichen“ Kolumne, die am 4. Juli in der Tageszeitung Haaretz veröffentlicht wurde. Es hätte ein Witz sein können, wenn Haaretz-Anhänger nicht enthusiastisch fast alles umarmen würden, was die Zeitung abdruckt. Die Kolumne weist den Weg, den die israelische Progressive die israelische Gesellschaft gerne gehen sehen würde. Auslöser dieser bizarren Kolumne (und andere, die ähnliche Ideen ausdrücken) war eine Initiative des Gesundheitsministeriums, die mehr israelische Mütter zum Stillen ermutigen wollte, in der Hoffnung, die Zahlen von heute 59 Prozent auf 97 Prozent bis zum Jahr 2020 zu erhöhen….
Kommentar: Stillen ist also rechtsradikal?? Einen grösseren Blödsinn unserer „Progressiven“ habe ich noch nicht gehört!! W.D.


Video des Tages:

Tore in Jerusalem

Israel hat es auch diesmal leider nicht geschafft, sich für die Fußball-WM Endrunde zu qualifizieren. Doch das bedeutet nicht, dass diese WM einfach so an uns vorbeiläuft. Überall im Land werden die Spiele in Restaurants und Cafes und an öffentlichen Plätzen übertragen. Jeder in Israel hat seinen Favoriten….

Hier das Video!


HEBRON:

Schweizer „Beobachter“ ohrfeigt jüdischen Jungen in Hebron

Die Schweiz hat sich am Freitag offiziell bei der jüdischen Gemeinschaft in Hebron entschuldigt. Zuvor hatte dort ein Mitglied der Internationalen Beobachtergruppe TIPH einen jüdischen Jungen geohrfeigt. In einem Brief des Schweizer Botschafters in Israel, Jean-Daniel Ruch (55) heißt es: „Das Verhalten dieses TIPH-Mitglieds ist völlig unakzeptabel. Ich erwarte von den TIPH-Mitgliedern, dass sie unter allen Umständen die Nerven behalten.“ Der Botschafter entschuldigte sich für den Vorfall. Die betroffene Person werde das Land noch heute verlassen….


KNESSET:

Umstrittener Gesetzentwurf sieht Ausschluss von Nichtjuden vor

In der Debatte um einen umstrittenen nationalstaatlichen Gesetzentwurf hat sich Bildungsminister Naftali Bennett für einen Kompromiss eingesetzt. Die kontroverse Klausel, welche den Ausschluss von Nichtjuden aus jüdischen Städten und Gemeinden ermöglicht, solle entfernt werden. Stattdessen forderte er dazu auf, die jüdische Präsenz in überwiegend arabisch-israelischen Gebieten zu stärken….


MIGRATIONSPOLITIK:

Warum ein Staat nicht empathisch sein darf

Horst Seehofer hat eine schlechte Presse. Das ist nichts Neues, das hat er sich in Teilen selbst zuzuschreiben. Unangemessen war seine Bemerkung über den humoristisch gefassten Zufall von 69 Abschiebungen nach Afghanistan an seinem 69. Geburtstag allemal. Da lugte aus dem Politiker ein böser Grantler hervor. CSU-Kritiker und Offene-Grenzen-Aktivisten griffen die bittere Episode auf, um sie ins Grundsätzliche zu weiten: Der Bundesinnenminister sei für seinen Posten ungeeignet, weil es ihm an Empathie mangele. Ein Staat jedoch, der Empathie zur leitenden Handlungsnorm erklärte, wäre keine Demokratie, keine Republik, kein Rechtsstaat. Ein freiheitlicher Staat kann kein empathischer Staat sein….


GAZA:

IAF STRIKES TERROR TUNNEL, 31 HAMAS ROCKETS FIRED ON ISRAEL OVERNIGHT

IAF struck a Hamas terror tunnel Saturday morning „following the overnight mortar fire from the Gaza Strip towards [Israeli] communities in the south“, stated the IDF spokesperson. Hamas launched at least 31 projectiles into Israel during Friday night, six of the rockets were intercepted by Israel’s Iron Dome system, according to the IDF Spokesperson’s Unit….


NATIONAL-GESETZ:

EU WARNS NATION STATE BILL COULD HARM ISRAELI DEMOCRACY

Israel’s nation state bill harms the country’s democracy, the European Union’s Ambassador to Israel Emanuele Giaufret warned on Friday. Giaufret spoke out after Channel 2 reported Thursday evening that he had urged parliamentarians not to support the Knesset bill, which codifies the idea that Israel is the nation state of the Jewish people….


WIEDER ZU HAUSE:

KIDNAPPED ARAB BOY REUNITED WITH FAMILY

Kidnapped seven year-old boy Karim Jumhour is safely back in the hands of his family, as shown in joyful pictures taken of him and his relatives on Friday afternoon. Police said that following the police investigation and the arrest of four suspects, „the police created a situation in which the kidnapped child became a burden to those holding the boy on behalf of the offenders.“ Police rescued the boy and sent him for medical examination before reuniting him with his family….


BERICHT:

A VISIT TO INDONESIA, JUST IN TIME

Indonesia is like a dish of tropical fruit: flamboyant colors, lavish tastes and pungent smells. I dream of visiting this astonishing land of islands, even while I am still here. I am part of a smallish group of like-minded Israelis who are traveling in Indonesia in search of new horizons and adventures. My group is on a scouting trip. Even our Israeli guide, Ittay, has not been to Indonesia….


Jeddah und Makkah:

ISLAMIC SCHOLARS CONDEMN TERROR AT SAUDI CONFERENCE

A conference of leading Islamic scholars from around the world convened in the Saudi Arabian cities of Jeddah and Makkah last week to condemn the ongoing violence in Afghanistan and express their support for a comprehensive resolution to the war that has ravished the country since 2001. The conference attendees, participating at the invitation of the Saudi government which organized the Muslim Scholars on Peace and Stability in Afghanistan event in concert with the Organization of Islamic cooperation, declared that the ongoing violence and killing of innocents is in contradiction to the teachings of Islam….


IRANS DAESHI ERLEBEN TROTZ:

IRAN’S HUMILIATED INSTAGRAM DANCER STIRS A BACKLASH

Maedeh Hojabri was arrested last May in Iran’s capital of Tehran on charges of spreading indecency after the government discovered the 19-year old’s Instagram page showcasing videos of her dancing in her bedroom. The page was quickly taken down. Hojabri had posted around 300 videos on the social media platform, many of which showed her dancing in both Iranian and Western styles, and often without the obligatory Islamic headscarf. Sporting a modern pixie cut, Hojabri danced to songs like “Whenever, Wherever” by Shakira and Justin Bieber’s “Let Me Love You.” Her performances attracted a following of more than 600,000 people before the account was suspended….


KLAGEMAUER:

WOMEN OF THE WALL ACTIVISTS ATTACKED, PRAYERBOOK BURNED

Activists from the Women of the Wall feminist organization were violently attacked during the group’s monthly prayer service at the Western Wall Friday morning, members of the group told The Jerusalem Post. A mob of haredi men threw rocks at activists, a Jewish prayerbook bearing the Women of the Wall insignia was burned, and a young American intern for the organization had to seek medical treatment for wounds to the head and neck, activists said….


GAZA:

31 Rockets Fired From Gaza Into Israel Overnight

The IDF attacked a tunnel in the southern Gaza Strip and several other targets of Hamas in the Gaza Strip early Saturday morning, according to a statement by the IDF Spokesperson. Among other things, a Hamas training camp and a number of locations, used to prepare incendiary balloons, were attacked. 31 rockets were fired from Gaza into Israel overnight and six of them were intercepted by Iron Dome. No injuries were reported….


A WALK THROUGH HISTORY:

Jump through time at Ferrara’s newly opened Museum of Italian Judaism

Some 2,000 years ago, a girl named Aster lived in Jerusalem. She was very young when the city fell at the hands of the Romans and was deported to Rome as a slave. “Claudia Aster, captiva ierosolimitana,” or, “Claudia Aster, prisoner from Jerusalem,” reads her gravemarker, one of the 200 objects displayed in the exhibit, “Jews, An Italian Story: The First Thousand Years.” It is the first piece of the permanent exhibition of the Museo dell’Ebraismo Italiano e della Shoah (Museum of Italian Judaism and the Holocaust), or MEIS, inaugurated a few months ago in the northern Italian city of Ferrara….


NACH DEN ERDBEBEN:

After tremors, experts warn a huge quake is the greatest threat facing Israel

After a series of minor tremors rattled northern Israel over the last two weeks, experts warned that the country is negligently unprepared for a major earthquake that will likely kill thousands of people, including many children. “The threat of an earthquake, is in my eyes, the greatest threat facing the state of Israel,” geologist Ariel Heimann told Hadashot news on Friday. “It is definitely a greater threat than the Qassam (rockets) fired from Gaza, and it is a far greater danger than the Iranian threat.”….


UNO-KOMITEE:

Israeli scientist joins UN panel tasked to secure a safe digital future

Israeli scientist Dr. Kira Radinsky has been named as a member of a high-level panel established by the United Nations to make recommendations on ensuring “a safe and inclusive digital future,” it was announced Friday. The panel, made up of 20 members, will be co-chaired by Chinese e-commerce billionaire Jack Ma and Melinda Gates, co-chair of the Gates foundation….