Aktuelles vom 16. August 2018 – 05. Elul 5778

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO- und UNO-KONFORM IST??

Aus der Einladung zu einem Kongress für Religionstourismus und Pilgerfahrten in Krakau:

»Besuchen Sie Karol Wojtylas Geburtsort, das Schwarze-Madonna-Heiligtum in Czestochowa, das ehemalige deutsche Nazi-Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau.«


ESC 2019:

Vielleicht ja doch in Israel

Im Mai 2017 vergab Moderator Ofer Nachshon ein letztes Mal beim Finale des Eurovision Song Contest (ESC) die Punkte für Israel. „Heute Nacht ist unsere letzte Nacht, bald wird IBA seine Übertragung für immer einstellen.“ Nach 44 Jahren schien eine weitere Teilnahme Israels ausgeschlossen zu sein, denn nur Mitglieder der Europäischen Rundfunkunion (EBU) sind startberechtigt. Und da die Israel Broadcasting Agency (IBA) ihren Sendebetrieb einen Tag nach dem Finale des Eurovision Song Contest in Kiew, am 14.Mai 2017, einstellte, verlor das Land diese Berechtigung….


Russland:

Will UN-Mission zur Rückkehr auf Golanhöhen helfen

Russische Militärpolizei wird die Pufferzone auf den syrischen Golanhöhen solange sichern, bis UN-Blauhelmsoldaten wieder die Waffenruhe zwischen Syrern und Israelis bewachen können. Das kündigte der Vizekommandeur der russischen Truppen in Syrien, Sergej Kuralenko, bei einer Besichtigung der Zone an….


Nahost:

Israel stuft umstrittenen Militäreinsatz im Gazakrieg 2014 als legitim ein

Vier Jahre nach dem Gazakrieg hat die israelische Armee eine Untersuchung zu einem umstrittenen Militäreinsatz abgeschlossen und den Vorwurf von Kriegsverbrechen zurückgewiesen. Strafrechtliche Ermittlungen seien „nicht gerechtfertigt“, erklärte die Armee in einem am Mittwoch vorgelegten Bericht….


Arabische Welt:

Religiöse gegen Säkulare

Demonstrativ hielt Präsident Beji Caid Essebsi eine Ausgabe der tunesischen Verfassung in die Höhe. Der Text schreibt die Gleichheit von Männern und Frauen vor. Das heißt in der gegenwärtigen Diskussion: Im Erbschaftsfall erhalten beide Geschlechter fortan einen gleich großen Anteil. Männer können fortan nicht mehr damit rechnen, wie selbstverständlich eine doppelt so große Erbschaft wie die Frauen anzutreten. Gegen das neue Gesetz erhob sich umgehend Protest. Muslimisch-konservative Tunesier erklärten, die neue Regelung gefährde die religiöse Identität des Landes….


Vortrag in der Orangerie mit Gil Yaron:

„Größtes Problem im nahen Osten ist der Wassermangel“

Die aktuelle Lage im Nahen Osten ist weiterhin angespannt – auch wenn das Thema in den Medien ob anderer brisanter Vorfälle in der Welt ein wenig in den Hintergrund gerückt ist, ist die Interesse bei den Fuldaern enorm. Rund 700 Zuhöhrer kamen am Mittwochabend in die Orangerie zu einem spannenden und kurzweiligen Vortrag des Journalisten Gil Yaron, zu dem die Fuldaer Zeitung geladen hattte. Er sprach dabei über die Entwicklung Israels der letzten 70 Jahre, Perspektiven des Landes und dem größten Problem – dem Klimawandel….


WULIGERS WOCHE:

Heiß oder kalt? Krieg oder Frieden?

Ein Gutes hatte die Hitzewelle der vergangenen Wochen: Ich begreife jetzt, wie deutsche Nahostdebatten funktionieren. Beides – Hitze und Nahost – wird nämlich nach dem gleichen Muster diskutiert. Hitze: »So heiß war es noch nie. Normal ist das nicht. Das liegt am Klimawandel.« Nahost: »Seit über 70 Jahren kein Frieden. Normal ist das nicht. Das liegt am Zionismus.« Beides stimmt zwar nicht ganz. 2014 beispielsweise war es heißer. Aber da wurde Deutschland Fußballweltmeister, weshalb die Hitze nicht das Thema war. Und ob der Klimawandel schuld ist, wird sich erst in ein paar Jahrzehnten mit einiger Sicherheit bestimmen lassen. Ähnlich beim Nahostkonflikt. Nur weil der ständig in sämtlichen Medien auftaucht, ist er weder der längste noch der blutigste seiner Art….


UNRWA:

Ende einer Illusion

Disruption in Serie. Auf diese Formel ließe sich die derzeitige Außenpolitik des US-Präsidenten Donald Trump bringen. Angefangen beim Austritt aus dem UN-Menschenrechtsrat und der UNESCO bis hin zur Verlegung der amerikanischen Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem sowie dem Ausstieg aus dem Atom-Abkommen mit dem Iran – die Liste ist schon ziemlich lang geworden. Und nun scheint ein weiteres Kapitel hinzuzukommen. Denn wie die Zeitschrift »Foreign Policy« jüngst meldete, plane Washington jetzt, den Palästinensern ihren Status als Flüchtlinge abzuerkennen. So habe Jared Kushner, Trumps Schwiegersohn und Sonderbeauftragter für den Nahen Osten, dieses Thema bei seinen Gesprächen mit Vertretern der jordanischen Regierung im Juni angesprochen….


NAHOST:

Israel gibt Gaza-Grenzübergang wieder frei

Verteidigungsminister Avigdor Lieberman sagte, die Öffnung sei eine klare Botschaft an die Bewohner des Gazastreifens: „Ruhe zahlt sich aus, Gewalt zahlt sich nicht aus.“ Israel hatte den Übergang Kerem Schalom am 9. Juli für die meisten Güter gesperrt. Treibstoff durfte nicht mehr in den Gazastreifen gebracht werden, Lebensmittel und Medikamente konnten den Grenzübergang hingegen passieren. Mit der Sperrung reagierte Israel auf die gewaltsamen Auseinandersetzungen an der Grenze….
Kommentar: Was soll diese falsche Überschrift?? Hatte Israel den Grenzübergang besetzt?? Bis jetzt bin ich immer noch der Meinung, dass der Grenzübergang im Staatsgebiet von Israel liegt!! Das ist bewusste Falschinformation!! Und der geschlossene Übergang nach Ägypten?? Kein Hinweis!! W.D.


FÜR GUTMENSCHEN-JOURNALISTEN:

Sind Israels Luftschläge gegen die Hamas „unverhältnismäßig“?

„Während der Eskalation der vergangenen Tage zwischen der Hamas und den israelischen Streitkräften haben mehrere ausländische Korrespondenten die Frage der Verhältnismäßigkeit ins Spiel gebracht. Sieht man von der üblichen Voreingenommenheit ab und betrachtet stattdessen die tatsächlichen Zahlen, so könnten diese kaum von einem höheren Maß an Verhältnismäßigkeit zeugen. Eigenen Angaben zufolge führten die israelischen Streitkräfte rund 180 Luftschläge durch. Das Gesundheitsministerium der Hamas gab anschließend den Tod von drei Menschen bekannt….


Die regimefreundliche Iran-Politik der Bundesregierung:

Der Tanz mit dem kleineren Übel

Es gibt einen Leitsatz bundesrepublikanischer Außenpolitik, der sich seit Jahren nicht verändert: Im Nahen Osten und Nordafrika müsse der Status quo um jeden Preis gewahrt werden, denn immerhin garantierten bestehende Regimes eine gewisse Stabilität. Sie seien als das »kleinere Übel« zu betrachten, man wisse ja nicht, was danach komme, alles könne schließlich auch viel schlimmer werden. Natürlich kennt jeder Despot und Autokrat diese Spielregeln und weiß sie für sich auszunutzen. So entließ etwa der syrische Präsident Bashar al-Assad im Jahre 2011, als die Proteste gegen ihn begannen, gleich Hunderte der übelsten Islamisten aus seinen ­Gefängnissen, um später auch genügend von ihnen zu haben, die man für die Proteste verantwortlich machen konnte….


PORTRÄT DER WOCHE:

Die Puppenspielerin

Was mir wirklich sehr am Herzen liegt, ist das »Jüdische Puppentheater Bubales«, das ich im Jahr 2011 gegründet habe. Inzwischen entwerfe ich alle Puppen selbst, die dann nach meinen Zeichnungen von einer professionellen Puppenbauerin hergestellt werden. Hinter diesem Projekt steckt die Idee, dass ich den jüdischen Kindern in Deutschland das geben will, was ich selbst als Kind nicht bekommen habe: eine jüdische Identität. Mein Vater und meine Mutter stammen beide aus Istanbul, sind sich aber erst in West-Berlin auf einer Anti-Vietnamkriegs-Demo begegnet. Bis zu meinem siebten Lebensjahr wuchs ich in Charlottenburg auf, dann arbeitete mein Vater als Journalist für eine türkische Exilzeitung, und wir zogen in den Ostblock….


KARL PFEIFER:

Wiener Gewissen

Anfang der 40er-Jahre stand er auf der Todesliste der Nazis, doch es gelang ihm, nach Palästina zu fliehen und die Schoa zu überleben. Im Unabhängigkeitskrieg 1948 kämpfte er in der israelischen Armee für den jungen jüdischen Staat. Drei Jahre später, zurück in Wien, musste er im selben Schlafsaal übernachten wie einst Hitler vor dem Ersten Weltkrieg. Bis heute streitet er unermüdlich für Gerechtigkeit und gegen Antisemitismus, er geht in Schulen und berichtet als Zeitzeuge: Karl Pfeifer. Am 22. August wird der Journalist und Zeitzeuge 90 Jahre alt. Vor wenigen Wochen hat ihn Österreich mit dem Goldenen Ehrenzeichen für sein Lebenswerk und für Verdienste um die Republik geehrt….


Gideons Schild: (mit Video)

So wird Israel die Hisbollah besiegen

Hisbollah-Führer Sheikh Hassan Nasrallah prahlte am Dienstag, das das Militär seiner Organisation jetzt sogar stärker als die hoch gepriesenen Kräfte der israelischen Armee (IDF) sei. Die schiitische Miliz wurde im Libanon von den iranischen Revolutionsgarden gegründet, um die IDF aus dem Land zu drängen und eine langfristige Bedrohung für die nördlichen Regionen des jüdischen Staates darzustellen….
Kommentar: Wenn er sich so stark fühlt, warum verlässt er nicht seinen Bunker oder vertraut er nicht seinem Beschützer: Allah?? W.D.


TEL AVIV:

Wenn überall Touristen wohnen

Die Anzeigen sind fast alle nach dem gleichen Muster gestrickt. „Charmantes Apartment im Herzen der Stadt“, „Loft mit atemberaubenden Ausblick“ oder „Studio in Strandnähe.“ Für Preise, die abhängig von der Saison, der Verweildauer und natürlich der Lage bei rund 40 Euro pro Nacht beginnen, kann dank Airbnb jeder zum Teilzeit-Tel Aviver werden und in das Leben der „Stadt, die niemals schläft“ – so jedenfalls die Eigenwerbung – eintauchen. Und in der Tat, die Entwicklung ist atemberaubend: Besorgten sich 2014 noch 155.000 Menschen auf diese Weise ihre Unterkunft in Israel, so waren es 2017 schon rund 300.000. Tendenz weiter steigend….


„MARSCH DER RÜCKKEHR“:

„Süddeutsche“-Kommentar bleibt einseitig

Der Journalist Stefan Kornelius hat für die „Süddeutsche Zeitung“ am 9. August einen Videokommentar zum Nahostkonflikt abgeliefert. Dabei ist dem Leiter des Ressorts Außenpolitik etwas geglückt, was auch den besten Reportern vor Ort nur selten gelingt: Kein einziger Satz ist frei von Ressentiment. Um diese „Leistung“ zu verstehen, bietet es sich an, sie Stück für Stück unter die Lupe zu nehmen….

Hier der Link zum Artikel!

Kommentar: Auch die neue Nahost-Korrespondentin fügt sich da gut ein!! W.D.


UNRWA VERSUCHT ERPRESSUNG:

„Schulen bleiben vielleicht geschlossen“

In rund zwei Wochen gehen die Sommerferien zuende, nicht nur in Israel sondern auch in den Gebieten der Palästinensischen Autonomiebehörde und dem Gazastreifen. Wegen der fehlenden Hilfszahlungen der USA könnte es passieren, dass die 500.000 Schulkinder, die in den Schulen der UNRWA lernen, am Ende des Monats verschlossene Schulen vorfinden werden. Die UN-Organisation für palästinensische Flüchtlinge, UNRWA, betreibt im Gazastreifen, der sogenannten Westbank, sowie in Jordanien, im Libanon und in Syrien insgesamt 711 Schulen für mehr als eine halbe Million Kinder. Nachdem US-Präsident Donald Trump die amerikanische Hilfe drastisch verringert hatte, hat die Organisation nun Probleme, den 22.000 Lehrern, die sie in ihren Schulen beschäftigt, Gehälter zu zahlen….
Kommentar: Und wo bleiben die Geldspenden der mohamedanischen Staaten?? Die sind im Geschäftsmodell „UNWRA“ nicht vorgesehen!! Der Westen, USA, Eu Und D,  zahlt über 90%, die Mohamedaner den Rest!! W.D.


Video des Tages:

Binjamina

Sie wurde im Jahr 1922 gegründet und nach dem Baron Edmond (Benjamin) James de Rothshild benannt. Binjamina liegt nicht weit von der archäologischen Stätte Caesarea entfernt und ist besonders für seinen Wein und auch Honig bekannt, der dort hergestellt wird….

Hier das Video!


NEW YORK:

Palästinenser wollen Israel aus der UNO werfen

An der Grenze zum Gazastreifen ist es seit zwei Tagen ruhig und alle Zeichen deuten darauf hin, dass es in der nächsten Zeit auch so bleiben wird. Doch auf der diplomatischen Ebene geht der Krieg zwischen den Palästinensern und Israel mit voller Kraft weiter. Das israelische Außenministerium und die israelische UN-Delegation bereiten sich einem Bericht des Nachrichtenportals Ynet zufolge auf die Vereitlung einer weiteren Initiative der Palästinenser gegen Israel vor. Diesmal wollen sie erreichen, dass Israel von der UNO suspendiert wird. Dies wollen sie mit ähnlichen Schritten erreichen, die gegen Südafrika zur Zeit der Apartheid unternommen worden waren, dass danach über mehrere Jahre hinweg nicht mehr Mitglied der Vereinten Nationen war….
Kommentar: Das kommt davon, wenn man einen Nichtstaat in eine Gemeinschaft von Staaten aufnimmt!! W.D.


HANDELSKRIEG ZWISCHEN USA UND TÜRKEI:

Schwarze Tage für Erdogan

Mit wirtschaftlichen Sanktionen haben die USA die Türkei noch tiefer in eine Wirtschaftskrise gestürzt. Russland denkt nicht daran, dem Land zu helfen. Es fällt der Türkei im Syrien-Krieg in den Rücken. Die Türkei droht zwischen den beiden Großmächten zerrieben zu werden….
Kommentar: Mit was ausser Waffen könnte Russland helfen?? W.D.


REPORT:

EGYPTIAN INTELLIGENCE CHIEF VISITS ISRAEL TO DISCUSS GAZA TRUCE

Abbas Kamal, a senior Egyptian intelligence official, visited Tel Aviv yesterday and is slated to meet with Palestinian Authority President Mahmoud Abbas to discuss the situation in the Gaza Strip on Thursday, London-based Al-Hayat newspaper reported. Kamal and the PA president will meet to discuss both the issue of Palestinian reconciliation between Hamas and Fatah as well as the future of Gaza….
Kommentar: Keine Meldung darüber in den Medien in D!! W.D.


ABBAS:

WE WILL THWART TRUMP’S PLAN, NATION-STATE LAW

US administration officials who purportedly claim to want to improve the living conditions of Palestinians in the Gaza Strip are “liars,” Palestinian Authority President Mahmoud Abbas said on Wednesday. Abbas, who was speaking at the opening session of the PLO Central Council in Ramallah, also vowed to pursue efforts to thwart US President Donald Trump’s yet-to-be-unveiled plan for peace in the Middle East and the Jewish Nation-State Law….
Kommentar: Wer, ausser Gutmenschen, hat was Anderes erwartet?? In einem zu gründenden Staat wäre er wohl nur „Ehrenpräsident“ ohne Macht!! W.D.


ALS MOHAMEDANER:

MALAYSIAN PRIME MINISTER JUSTIFIES HIS LICESNSE TO BE ANTISEMITIC

Antisemitism is an artificial construct created to silence critics of the Jews, Malaysian Prime Minister Mahathir Mohamad said. “There is one race that cannot be criticized. If you are antisemitic, it seems almost as if you are a criminal,” Mohamad said in an interview with the Associated Press on Monday, denying that he disliked Jews, as such. “Antisemitic is a term that is invented to prevent people from criticizing the Jews for doing wrong things.”….
Kommentar: Aber wehe man kritisiert ihn!! Ab ins Kitchen!! W.D.


UMWELTSCHUTZ:

IDF TROOPS CLEAN UP SHIKMA STREAM

After days of tension on Israel’s southern border, troops from the IDF’s 55th Artillery Battalion spent their down time cleaning rubbish from the Shikma Stream. The stream, which runs outside of Ruhama and leads to Zikim Beach in the northwestern Negev, is a popular hiking destination for locals, with hundreds visiting the peaceful oasis. But when visitors leave, they leave mountains of trash behind….


UNTERSUCHUNG ABGESCHLOSSEN:

IDF CLOSES LARGEST WAR CRIMES PROBE OF 2014 GAZA WAR

The IDF closed the largest war-crimes probe into the 2014 Gaza war without recommending any criminal charges, although it said it had learned lessons on how to reduce harm to civilians in the future. One particular incident that occurred on August 1, 2014, is known as “Black Friday” for the large number of Palestinian civilians who were killed in one broad battle – which also involved invoking “the Hannibal Protocol,” a special order to intensify attacks in an effort to thwart the capture of a soldier….


FESTGENOMMEN:

POLICE ARREST TWO SUSPECTS IN SHOOTING AT JISR E-ZARKA POLICE STATION

Police arrested two residents of the Arab-Israeli seaside town Jisr e-Zarka on Wednesday following a covert investigation into a shooting incident at the local police station a week and a half ago. The two suspects, both in their thirties, are suspected of involvement in a late-night shooting on one of the walls of the station. Police said that in light of the gravity of the incident, the investigation was directed to the central unit, whose investigation led them to the two suspects. The two were arrested and taken for questioning and on Thursday will be brought to the Haifa Magistrate’s Court for a remand extension hearing….


AG Warns:

Without Reform, Chief Rabbinate Could Lose Kashrut Monopoly

Attorney General Avichai Mendelblit warned the Chief Rabbinate on Wednesday that it could lose its kashrut monopoly unless it changes the inspectors’ terms of employment. If the rabbinate fails to do so, the High Court of Justice could rule that the law against private kashrut cannot be enforced, Mendelblit told the rabbinate in a letter. The attorney general’s letter was prompted by the expiry of a High Court ultimatum last year to change the kashrut inspectors’ terms of employment, due to a possible conflict of interests because the business owners requiring the inspectors’ services were the ones paying their wages….


REPORT:

Shin Bet has denied 250 people entry into the country this year

The Shin Bet security service has denied entry into Israel to some 250 people since the beginning of the year, citing reasons such as involvement in terror or fears they would engage in spying while in the country, the Kan public broadcaster reported Wednesday. The issue received prominent attention after Jewish-American journalist and Israeli government critic Peter Beinart said he was questioned on his political views upon arriving in the country for his niece’s bat mitzvah earlier this week….


WIEDER ENTDECKT:

Lost for decades, retro illustrated cookbook makes Jewish cuisine great again

It all began with a painting of borscht so beautifully rendered that it stopped time for editors Sarah Rich and Wendy MacNaughton. A pair of beets, their leaves curving around a bowl of soup, invited a closer look inside a display case at the San Francisco Antiquarian Book Fair one Saturday morning four-and-a-half years ago. The hand-lettered, illustrated recipe was one of many within the pages of a cookbook of traditional Eastern European Jewish cuisine whose author was identified as the late Cipe Pineles by the bookseller. The illustrations pulsated with life — Pineles, who died in 1991, was the first female art director at Condé Nast who worked with top names such as Andy Warhol — but the cookbook had gone unpublished, remaining in an estate for 65 years….


VERHAFTET:

Israel arrests Belgian national suspected of belonging to PFLP terror group

Israel arrested a Belgian national suspected of belonging to the Popular Front for the Liberation of Palestine, when he attempted to enter the country through the Allenby Crossing from Jordan last month, the Shin Bet security service said Wednesday. Mustafa Haled Awad, 36, was born in a Palestinian refugee camp in southern Lebanon and later moved to Belgium and received citizenship there. According to the Shin Bet, Awad joined the PFLP in 2010 and served the organization from Europe, maintaining contacts with operatives in Lebanon, Syria, Jordan and the West Bank….


NEUE THERAPIE:

Tumors to meet a frozen end at private Haifa hospital

A private Israeli hospital in Haifa will start using IceCure Medical Ltd.’s tumor freezing technology within the next few months to fight benign breast tumors and cancerous kidney tumors without the need for surgery, the Israeli medical devices firm said. The firm, whose shares are traded on the Tel Aviv Stock Exchange, said Wednesday that commercial treatment of its product will start for the first time in Israel at the Elisha Hospital, using the startup’s ProSense system. IceCure in May reported (Hebrew) results of a breast cancer trial that showed a low rate of cancer recurrence of cancer after treatment using its IceSense3 system, an earlier version of ProSense….