Aktuelles vom 17-10-2015

17.10.2015                       04. Cheschwan 5776                      Noach

Neue Nachrichten:

Gewalt in Israel:

Kerry will Netanjahu in Berlin treffen

Im  zugespitzten Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern bemühen sich die Vereinigten Staaten um eine Entschärfung der Krise. Präsident Barack Obama zeigte sich äußerst besorgt über die jüngste Gewalt in der Region. Sein Außenminister John Kerry will mit Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu nach einem Weg aus dem Konflikt suchen. „Diese Art von willkürlicher Gewalt wird zu nichts führen als zu mehr Elend und Unsicherheit“, sagte Obama am Freitag im Weißen Haus….


Nablus:

Palästinenser setzen Josefsgrab in Brand

Im Westjordanland ist es zu einem weiteren Zwischenfall gekommen. Nach Angaben der israelischen Streitkräfte wollten etwa 100 Palästinenser eine jüdische Gedenkstätte stürmen. Ein Teil der Anlage in Nablus sei in Brand gesetzt worden, bevor Einheiten der palästinensischen Polizei die Menge verjagen und das Feuer löschen konnten. Nach der Überlieferung ist das Heiligtum die letzte Ruhestätte der biblischen Gestalt Josef, Sohn des Erzvaters Jakob. Der Schaden sei erheblich, berichtete die Website ynetnews.com. Menschen wurden nicht verletzt….


Nahost-Konflikt:

Tote und Verletzte am „Tag des Zorns“

Der von den Palästinensern ausgerufene „Tag des Zorns“ hat am Freitag zu neuen Angriffen und Protesten in Israel und im Westjordanland geführt. Bei Ausschreitungen an der Grenze zum Gazastreifen wurden drei Palästinenser von israelischen Sicherheitskräften erschossen. Am Nachmittag attackierte ein Palästinenser im Westjordanland einen israelischen Soldaten mit einem Messer. Der Soldat erlitt mittelschwere Verletzungen, der Angreifer wurde erschossen….


IT-Industrie:

Die Ausnahme als Dauerzustand

Israel gilt als eine der innovativsten Regionen der Welt – kein Land investiert so viel in Forschung. Ein Besuch bei erstaunlichen Gründern. Es war diese Energie, die Mickaël Nadjar, 33, dazu brachte zu bleiben. Diese Lebensfreude, die einem in Tel Aviv an jeder Ecke entgegenspringt – auch oder vielleicht gerade in diesen Tagen, in denen Terror das Land erschüttert. Vor vier Jahren wechselte Nadjar als Berater der Boston Consulting Group von Paris ins neu eröffnete Büro nach Tel Aviv. Was als Karriereschritt geplant war, wurde eine Entdeckungsreise. Eine Reise, auf der der Franzose viele Leute mit dem unbändigen Drang kennenlernte, Alltagsprobleme zu lösen. Eine Reise, auf der er sich schließlich eine Auszeit nahm, um Hebräisch zu lernen und diese Energie aufzusaugen….


Bürgerkrieg in Syrien:

Massive Hilfe Irans beim Vorstoß auf Aleppo

„Dies ist die versprochene Schlacht“, wird ein hochrangiger Mitarbeiter des syrischen Militärs von der Agentur Reuters zitiert. Seinen Angaben nach werden die Soldaten des Präsidenten Baschar al-Assad erstmals im größeren Umfang auch von iranischen Militärs unterstützt. Die Truppen des angeschlagenen Machthabers konnten demnach mit Hilfe Hunderter schiitischer Kämpfer der libanesischen Hisbollah-Miliz und der Iraner Geländegewinne erzielen. Auch in einer Stellungnahme der Miliz hieß es, die syrische Armee treibe eine breite Offensive gegen Aleppo voran….


Westjordanland

Wieder Angriffe auf Israelis

Ein als Pressefotograf getarnter arabischer Attentäter hat am Freitag im Westjordanland einen israelischen Soldaten schwer verletzt. Der Palästinenser trug ein T-Shirt mit der Aufschrift „Presse“. Er näherte sich nahe der Siedlung Kiriat Arba dem Soldaten und stach mit einem Messer auf ihn ein. Der Angreifer wurde erschossen, meldet das israelische Militär….

(Seltsam: kein Aufschrei bei der Presse! Wäre es ein Israeli gewesen, ganz Arabien und die Presse hätten geschrien!!!!WD)


Araber unter sich:

SAUDI-ARABIEN: Blutiger Anschlag auf schiitischen Gebetsraum

Nach Angaben des Innenministeriums drang der Attentäter am Abend in einen Versammlungsraum der Schiiten in der Stadt Saihat im Osten Saudi-Arabiens ein und begann, um sich zu schießen. Bis die Polizei eingreifen konnte, tötete der Angreifer demnach fünf Menschen und verletzte neun weitere. Unter den Todesopfern befindet sich demnach eine Frau….


Versöhnungsprojekt:

Malteser Orden ehrt Judenretter

Katholiken und Juden verbinden sich in einem jüdisch-christlichen Versöhnungsprojekt. Der Souveräne Malteserorden sowie die jüdischen Gemeinden Litauens und Münchens ehren gemeinsam die noch lebenden „Gerechten unter den Völkern“ in Litauen. Das sind Menschen, die vom Staat Israel dafür gewürdigt werden, dass sie in der Zeit des Nationalsozialismus Juden vor dem Holocaust bewahrt haben.Aus den Erlösen eines Benefizkonzerts unter Leitung von Enoch zu Guttenberg (siehe Flyer) am 2. November 2015 im Münchner Herkulessaal sollen in soziale Not geratene Judenretter in Litauen unterstützt werden. Von diesen ursprünglich rund 800 Menschen leben noch knapp einhundert….


US-Botschafterin bei UN:

Iran verletzte mit Raketentest UN-Resolution

Ein iranischer Raketentest hat aus US-Sicht eine Resolution des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen verletzt. „Wir können bestätigen, dass der Iran am 10. Oktober eine Mittelstreckenrakete abgeschossen hat, die in der Lage wäre, eine Atomwaffe zu transportieren“, erklärte Samantha Power, UN-Botschafterin der USA, am Freitag in New York „Dies ist eine klare Verletzung der Resolution des UN-Sicherheitsrats.“ Die USA wollen das Thema nun dort diskutieren….


Berlin:

Hamas-Anhänger demonstrieren in Berlin für palästinensische Attentäter

Anmelder der Kundgebung ist die Palästinensische Gemeinde in Deutschland (PGD). Sie gilt laut einer Antwort der Berliner Innenverwaltung als eine Organisation von Hamas-Anhängern. Die Kundgebung begann um 16 Uhr am Bundeskanzleramt. Sie stand unter dem Motto „Stoppt den israelischen Staatsterror“ und solidarisierte sich mit der „Intifada im besetzten Palästina“. Nach Angaben einer Polizeisprecherin waren 180 Teilnehmer vor Ort….


Sicherheit:

Kerry fordert Abbas auf, nicht gegen Israel zu hetzen

US-Außenminister John Kerry hat dem Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) Mahmud Abbas zum ersten Mal direkt vorgeworfen, gegen Israel zu hetzen. In einem Interview für das amerikanische „National Public Radio“ sagte er, Frust sei keine Rechtfertigung für Gewalt. „Das müssen die Palästinenser verstehen. Präsident Abbas muss (die Gewalt) laut und klar verurteilen. Und er muss davon absehen, sich nicht an der Hetze zu beteiligen, die er mit seiner Stimme hin und wieder gefördert hat.“….


Steinmeiers Besuch in Teheran:

Gebremster Enthusiasmus

Von der Pressetribüne in der Uno-Vollversammlung sah es neulich nicht so aus, als ob Frank-Walter Steinmeier viel von der Rede des israelischen Premiers Benjamin Netanyahu mitbekommen hätte. Steinmeier betrat den Saal erst, als Netanyahu bereits zu sprechen begonnen hatte. So selbstverliebt Netanyahus Auftritt war, so sehr er die eigenen Versäumnisse in der Palästinafrage ausblendete: Mit seiner Skepsis gegenüber der iranischen Führung hatte Israels Premier recht. Bislang kann niemand sagen, ob die Welt durch das Nuklearabkommen der fünf ständigen Sicherheitsratsmitglieder und Deutschland (P5+1) mit Teheran sicherer geworden ist….


Video des Tages:

Gilad Scharons Wüstenfarm

Ariel Scharon hat in der Hauptstadt Jerusalem gearbeitet, aber die Wüste geliebt. Wann immer er konnte, zog sich der israelische General und spätere Ministerpräsident auf seine Farm in der Negev-Wüste zurück. Als Scharon einen Schlaganfall erlitt und ins Koma fiel, übernahm sein Sohn Gilad die Leitung der Wüstenfarm….

Hier das Video!


Umgepolt:

Von pro-palästinensisch zu pro-israelisch

Für Israel einzustehen und sich persönlich vor Ort zu informieren ist nie verkehrt, wie der Fall eines jungen Mannes aus Schweden zeigt. Pro-palästinensisch eingestellt, hatte Daniel Borg ein völlig verzerrtes Bild des Judenstaates: „Israel ist eine Militärmacht, die brutal das kleine Palästinenservolk erobert hat.“ Doch dann brachten seine eigene Beobachtungen den sozialistisch orientierten Studenten zum nach- und umdenken….


Friedliebende palästinensische Terroristen:

Two stabbing attacks foiled in Jerusalem, Hebron; both terrorists killed

Two stabbing attacks were foiled in Hebron and Jerusalem on Saturday morning. In both cases the attackers were shot and killed and there were no others wounded. During the stabbing attempt in Hebron, the Israeli target of the attack shot and killed the terrorist. The Israeli was not wounded in the attempted attack….


Schulungsbilder für Terroristen:

Social media and Palestinian incitement during terror wave

Social media is serving as a main source of incitement for the ongoing terrorist attacks in Israel, two new reports by MEMRI (the Middle East Media Research Institute) reveal. Several hashtags such as “The Intifada Has Started,“ „The Third Intifada,“ „The Jerusalem Intifada,“ „The Knife Intifada,“ „Poison the Knife before You Stab,“ and „Slaughtering the Jews,“ were launched recently in social media in Arabic to spread propaganda praising and encouraging attacks….


Friedliche Fatah:

Fatah’s armed wing calls for more attacks against Israel

The Fatah movement’s  armed wing, the Al-Aksa Martyrs Brigades, called for more attacks against Israel on Friday. The military arm of Fatah, the secular organization which has dominated the Palestine Liberation Organization and is under the control of Palestinian Authority President Mahmoud Abbas, posted on its Twitter account an explicit call for Palestinians to carry out attacks against Israelis….


Ganz leise:

Foreign press group condemns stabbing attack by Palestinian posing as reporter

An organization representing foreign journalists in Israel and the Palestinian territories on Friday condemned the attack by a Palestinian assailant who stabbed an IDF soldier in Hebron while posing as a reporter. The stabbing incident occurred at Zayit Junction, in the Kiryat Arba area. The terrorist was shot dead at the scene, while the soldier was moderately wounded….


Abbas:

Abbas condemns Palestinian torching of Joseph’s Tomb, vows investigation

PA president Mahmoud Abbas condemned the arson attack against the Joseph’s Tomb compound in the West Bank city of Nablus early Friday morning. It’s the first condemnation he has issued with regard to any of the 24 Palestinian attacks that killed eight Israelis and injured over 70 since October 1. He also pledged to create an investigatory committee to look into the blaze that damaged sections of the compound….


Unsinniger Vorschlag abgelehnt:

Israel will never agree to international forces at Temple Mount, Danon says

Israel will never agree to the stationing of international forces on Temple Mount, Jerusalem’s new envoy to the United Nations, Danny Danon, said on Friday. “If you are serious about promoting peace, if you are really committed to advancing co-existence in our region, make a clear statement against the incitement that fuels terror, support direct negotiations,” Danon said on Friday, addressing the international community and the UN Security Council….


Politik und Diplomatie:

Indian president invites Netanyahu to be second Israeli PM to visit India

On the last day of his historic first trip to Israel, Indian President Pranab Mukherjee extended an invitation on Thursday to Prime Minister Benjamin Netanyahu to visit India, which would be only the second visit there by an Israeli prime minister The invitation came during a working lunch the two held in Jerusalem, during which, according to the Prime Minster’s Office, the two focused on bilateral ties in the fields of security, technology, innovation, and agriculture….


Araber unter sich:

Hezbollah attack kills 5 ‚ISIS‘ fighters in north Lebanon

Lebanese militant group Hezbollah fired rockets and mortars at what it said were Islamic State fighters in the north of the country on Friday, killing five of them, a security source said. Sunni Islamists have regularly infiltrated Lebanon’s border with Syria in the north during its neighbor’s four-year-old civil war, clashing with both Shi’ite Hezbollah and the Lebanese army….