Aktuelles vom 21. Juni 2018 – 08. Tammus 5778

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO- und UNO-KONFORM IST??

Die »Welt« berichtet, wie die Schauspielerin Antisemitismus wahrnimmt:

»Susan Sideropoulos ist Jüdin. Das war bislang kein Problem.«


KRIEGSGEFAHR IN NAHOST: (mit Video!)

Die Hamas setzt gegen Israel auf Eskalation

Am Gazastreifen spitzt sich der Konflikt zwischen Israel und der radikalislamischen Hamas zu. Nach Raketenangriffen von Palästinensern bombardierte die israelische Armee am Dienstagabend nach eigenen Angaben 25 Stellungen der Hamas im Gazastreifen. Die Hamas feuerte hrerseits bis Mittwochmorgen insgesamt 45 Granaten und Raketen auf Israel ab. Sieben wurden von der Raketenabwehr abgefangen, die meisten anderen gingen auf Feldern nieder. Drei aber schlugen in Ortschaften ein, angeblich auch in der Nähe eines Kindergartens. Rund 200.000 Israelis verbrachten die Nacht in Luftschutzräumen und wurden immer wieder von Sirenen geweckt….
Kommentar: Und in vielen Medien wird das als heldenhafter Kampf der Unterdrückten gefeiert!! Pervers!! W.D.


Zentrum:

Israeltag auf dem Odeonsplatz

Dieses Jahr feiert der Staat Israel seinen 70. Unabhängigkeitstag. Und bereits seit 2003 ruft der Verein „ILI – I Like Israel“ jährlich zum Israeltag auf. Die Israeltage sollen der deutsch-israelischen Freundschaft einen besonderen Ausdruck verleihen. In vielen Städten wird dieser Tag gefeiert, so auch in München, und zwar ist es an diesem Donnerstag, 21. Juni, so weit. Schirmherren sind der Oberbürgermeister Dieter Reiter und die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern Charlotte Knobloch….


Badehaus:

Überwältigende Eindrücke

Vor 72 Jahren ist Shoshana Bellen an diesem Ort geboren worden, vor zwei Jahren hat sie erfahren, dass es ein weithin ausstrahlender, aber auch für sie persönlich wichtiger Platz werden kann: Föhrenwald, einst eine Siedlung für Arbeiter der NS-Rüstungswerke im Wolfratshauser Forst, dann eine Heimstatt für jüdische Überlebende des Holocausts (Displaced Persons), schließlich umgewandelt in den Stadtteil Waldram, wo deutsche Heimatvertriebene ein neues Zuhause fanden. Dort stand durch alle drei Phasen der Geschichte das Badehaus, in dem nun ein Verein einen Dokumentations- und Erinnerungsort schafft….


UN-Menschenrechtsrat:

Geheuchelt und verlogen

Und wieder ein Austritt aus einem multilateralen Gremium. Die USA wollen nicht mehr im UN-Menschenrechtsrat mitmachen. Das Gremium zeichne sich durch Verlogenheit, eine anti-israelische Haltung aus und sei überdies ein „Sumpf der politischen Voreingenommenheit“. In gewisser Weise kann man dafür sogar Verständnis haben. Der UN-Menschenrechtsrat ist eine Farce. In dem Genfer Gremium sitzen auch die Vertreter von Staaten, denen die Menschenrechte egal sind, die aber andere Staaten gerne für die Verletzung von Menschenrechten zurechtweisen….


Zweitägige Nahost-Reise:

Merkel spricht mit Jordaniens König über Flüchtlingspolitik

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) trifft heute im Rahmen ihrer zweitägigen Nahostreise den jordanischen König Abdullah II.. Vor dem Hintergrund des Asylstreits mit der CSU soll die Lage in der Region und die Situation der Flüchtlinge in dem haschemitischen Königreich im Mittelpunkt stehen. Merkel wird in der jordanischen Hauptstadt Amman auch die Deutsch-Jordanische Universität besuchen. Sie trifft außerdem Bundeswehrsoldaten, die in dem Land als Teil der internationalen Koalition zur Bekämpfung der Terrormiliz Islamischer Staat stationiert sind….


KOLUMBIEN:

Neuer Präsident nicht abgeneigt gegen Botschaftsverlegung

Ivan Duque, 41, der neu gewählte kolumbianische Präsident, meinte, er werde die Verlegung der Botschaft seines Landes von Tel Aviv nach Jerusalem überdenken. Sollte der rechtsgerichteten Demokratischen Zentrumspartei angehörige Duque, seinen Gedanken in die Tat umsetzen, wäre Kolumbien der dritte lateinamerikanische Staat und die vierte Nation insgesamt, die dem Beispiel der USA folgen würden. Israelische Offizielle sagten, sie würden dem neuen Präsidenten glauben, dass er in seiner vierjährigen Kadenz die starke Allianz zwischen Israel und Kolumbien weiter stärken würde….


Düsseldorf:

Abkommen zu Freundschaft mit Haifa unterzeichnet

Oberbürgermeister Thomas Geisel hat bei seiner Israel-Reise ein „Abkommen über Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen der Stadt Haifa und ihren Partnerstädten in Deutschland“ unterzeichnet. „Haifa ist eine pulsierende Großstadt, eine der bedeutendsten Hafenstädte im Mittelmeerraum und eine High-Tech-City mit zahlreichen Startups im Bereich Biotech und Digitalisierung“, sagte Geisel….


Roger Waters’ Mimimi:

Wenn ein Boykotteur sich boykottiert fühlt

Roger Waters liebt die Heldenpose. Bei seinen Konzerten präsentiert sich der Musiker als furchtloser Kämpfer gegen das Unrecht dieser Welt, vor allem gegen Israel, dessen Existenz für den BDS-Propagandisten das größte Unrecht überhaupt zu sein scheint. Wie bei vielen Bühnenhelden allerdings ist der reale Mensch hinter der Rolle nicht ganz so heroisch, wie er sich vor dem Publikum geriert….


Neue Mauer:

Linke-Politiker Bartsch pflanzt „sicherheitstechnische“ Bäume in Israel

Dietmar Bartsch, Vorsitzender der Linksfraktion im Bundestag, ist nach Israel gereist. Hintergrund seiner Reise war der 70. Jahrestag der Gründung Israels. Er beteiligte sich an „sicherheitstechnischen Anpflanzungen“  (von Bäumen) an der Grenze zu Palästina….
Kommentar: Daraus machen die Russen von RT: Faktisch geht es also darum, die Isolierung der Palästinenser vom Rest der Welt weiter voranzutreiben.!! W.D.


NACH 1933:

Sportvereine wurden zu Vorreitern des Arisierungsprozesses

„Will jemand dem Verein beitreten, so hat er ein persönlich unterschriebenes Aufnahmegesuch einzureichen, das den Namen, Vornamen, Geburtstag und -ort, Beruf und Religion enthält“, empfiehlt der Deutsche Fußball-Bund im Oktober 1933 seinen Mitgliedern in einer Mustersatzung. „Die Frage nach der Religion ist so auszubauen, dass die Abstammung rassenmäßig überprüft werden kann.“ Zahlreiche Sportverbände und -vereine hatten schon bald nach der „Machtübernahme“ der Nationalsozialisten, in vorauseilendem Gehorsam begonnen, ohne Druck des NS-Regimes, jüdische Mitglieder zu diskriminieren und letztlich aus den Vereinen auszuschließen. „Die Turn- und Sportvereine wurden zu Vorreitern des Arisierungsprozesses der deutschen Gesellschaft“, schreiben die Sporthistoriker Lorenz Peiffer und Henry Wahlig in der Einleitung zu ihrem Buch „Unser Verein ist judenfrei!“ Ausgrenzung im deutschen Sport….


Mit Bar-/Bat-Mitzwa-Feier:

Inklusionfreizeit Bad Sobernheim 2018 

Die ZWST freut sich, auch in diesem Jahr eine Bildungsfreizeit für Menschen mit Behinderung und deren Familienmitgliedern durchzuführen. Wie jedes Jahr findet auch 2018 für Menschen mit einer Behinderung und ihre Angehörigen eine Freizeit in Bad Sobernheim vom Montag, 27. August bis Sonntag, 2. September 2018 statt. Erstmalig ist im Rahmen dieser Freizeit eine Bar-/Bat- Mitzwa Feier für interessierte Teilnehmer/innen eingebunden. Eingeladen ist hierzu jede/r Teilnehmer/in mit einer Behinderung/Erkrankung ab jungen Erwachsenenalter und aufwärts….


TOM SEGEV IM INTERVIEW:

„Ben-Gurion suchte nach einem Judentum ohne Gott“

Der Historiker Tom Segev hat eine umfangreiche Biographie über den Staatsgründer David Ben-Gurion verfasst. Mit Israelnetz sprach er über den Glauben des Staatsmannes, dessen aktuelle Beliebtheit – und über eine eindrucksvolle Begegnung….
Kommentar: Die Ableitung, siehe Überschrift, kann ich nicht recht nachvollziehen!! W.D.


„Jüdischer Terror“:

Gleichberechtigung muss sein

Es heißt, die „Price Tag“-Gruppe, auch „jüdische Terroristen“ genannt, habe wieder zugeschlagen. Ein paar Mitglieder dieser Chaotentruppe haben idiotische Graffiti an eine Moschee gesprüht. Verglichen mit dem Jüdischen Untergrund, der in den 1980ern den Felsendom in die Luft jagen wollte, ist „Price Tag“ („Preisschild“) nur ein zurückgebliebenes Kind. In den 80ern bezeichnete niemand die Mitglieder der Untergrundorganisation als Terroristen. Israel definiert Terrorismus als Gewalt gegen den Staat Israel. Der Jüdische Untergrund mag gewalttätig und kriminell gewesen sein, richtete sich jedoch nicht gegen Israel. Seine Mitglieder wurden stattdessen als religiöse Fanatiker angesehen….


Video des Tages:

Die Wüste zum Leben bringen

60 Prozent der Fläche Israels besteht aus Wüste. Während sich die Wüsten überall auf der Welt immer weiter ausdehnen, ist Israel das einzige Land, wo die Wüste zurückgeht. Die Vereinten Nationen haben Israel zum Spezialisten im Kampf gegen die Verwüstung erklärt….

Hier das Video!


Raketenbeschuss:

Orit berichtet aus Schutzraum

Im Minutentakt blinkt das Smartphone rot auf und warnt vor weiterem Raketenbeschuss. Orit Zadikevitch lebt im Kibbutz Ksarazza im Süden Israels. Die Gaza-Grenze ist nur zwei Kilometer entfernt. Nahezu die ganze Nacht hindurch heulten die Sirenen. Insgesamt 45 Raketen wurden von palästinensischen Extremisten auf Israel abgefeuert….


FUSSBALL-WM:

Fussball-Fans in Israel feiern WM

Dass die israelische Nationalmannschaft seit 1970 an keiner Fussball-Weltmeisterschaft mehr teilgenommen hat, ist ganz einfach zu erklären: Im Nahen Osten ist kaum ein Land bereit, gegen Israel anzutreten. 1958 spielte Israel noch in der afrikanisch/asiatischen Zone und gewann in seiner Gruppe, ohne auch nur ein Spiel zu machen. Sämtliche andere Mannschaften hatten sich geweigert, gegen Israel zu spielen. Nachdem Israel 1974 auf einen Boykott-Aufruf von Kuwait hin gänzlich aus der AFC Champions League geworfen wurde, konnte es sich erst 1994 einen Platz in der Europäischen UEFA sichern. Seitdem muss die Nationalmannschaft in der Europäischen Gruppe G gegen Länder wie Spanien, Italien und Albanien antreten. Und verliert meist (wenn auch – und das zeigt, dass die israelische Mannschaft nicht so schlecht sein kann – nicht besonders hoch)….


Israelisches Start-up:

Für eine neue Art, zu reisen

„Wir bauen keinen Beton, wir bauen Gemeinschaften“, erklärt der Tel Avivi Daniel Rudasevski das Konzept seines Start-ups Selina schlicht. Gemeinsam mit seinem Reisepartner und Jerusalemer Rafael Museri hat Rudasevski ein Start-up gegründet, das Boutique-Hotels oder Bürogebäude in kleine schicke Hotels umbaut. Der Clou dabei ist: von Anfang an wird die lokale Bevölkerung eng eingebunden, so sollen sich die Besucher nicht wie in einem typischen Hotel fühlen, sondern Teil der Gemeinschaft vor Ort werden….


MEDIZIN:

Lernfähige Zellen sollen Schwangerschaft sicherer machen

Die Hebräische Universität arbeitet gemeinsam mit dem Jerusalemer Hadassah Krankenhaus an einem Medikament, dass risikoreiche Schwangerschaften sicherer machen soll. Dafür erforschen sie das „antrainierte Gedächtnis“ sogenannter „natural killer“-Zellen, die normalerweise Viren und Tumore bekämpfen. Wie die Forscher herausfanden, sind die Zellen, die Krankheiten beim Fötus verhindert in der zweiten Schwangerschaft aktiver….


RARE GAZA STRIP PROTEST AGAINT HAMAS ENDS IN FAMILIAR WAY:

VIOLENCE

Undercover Hamas operatives attacked Palestinian protesters on Monday during a march held in Saraya Square in the center of Gaza City. The demonstration was part of the Prisoners Movement’s initiative to end the division between Hamas, the armed Islamic group that rules the Gaza Strip, and Fatah, the political party that dominates the Palestinian Authority in the West Bank. More than a thousand participants, mainly from the families of Palestinian prisoners, took part in the peaceful march which aimed not only to end the divide but also to remove various sanctions—including the cutting of salaries and benefits of Gaza-based PA employees—imposed by PA President Mahmoud Abbas in April….


NETANYAHU:

WE ARE PREPARED FOR EVERY SCENARIO IN GAZA

Israel’s reaction to the situation in Gaza will escalate “as necessary,” Prime Minister Benjamin Netanyahu said Thursday at a graduation ceremony for new IDF officers at a training base near Mitzpe Ramon. “We are prepared for every scenario, and it would be good for our enemies to understand this – now,” Netanyahu said, adding that he does not intend to elaborate on the steps Israeli is planning to take toward Gaza. Netanyahu’s comments come amid persistent reports of a lack of agreement within the security cabinet of how best to deal with incendiary kites being launched from Gaza. Some, such as Education Minister Naftali Bennett, are advocating that those launching the kites should be treated and targeted as terrorists, and others, such as regional Cooperation Minister Tzachi Hanegbi, are arguing that Israel is not going to shoot youths launching those kites….


TOURISMUS:

5 PLACES NOT TO MISS IN THE GOLAN

Sustained by runoff of snow melting off Mount Hermon, the Banias waterfall is a beautiful spot popular both tourists and locals. It’s also a Christian pilgrimage site, at which Jesus is thought to have sat with his disciples. The Banias has two entrances—the Falls, which allows visitors to more easily visit the waterfall and the Springs, which leads to Roman and Greek ruins. The name „Banyas“ is a corruption of „Panias“ or „Paneus,“ referring to the Greek god Pan, god of the forest.  Entry is ₪27 for adults and ₪14 for children….


FÜR IHR „MONOPOL“:

SENIOR NATIONAL RELIGIOUS RABBIS DEMAND TZOHAR CLOSE KASHRUT AUTHORITY

Some of the most senior National Religious rabbis in the country, including rabbis Haim Druckman and Yaakov Ariel, have called on the Tzohar rabbinical association to shut down its independent kashrut authority, saying it would damage kashrut standards in Israel and harm the Chief Rabbinate. The demand was made by a forum of National Religious rabbinic leaders, including rabbis Zalman Melamed, Tzfaniah Drori, Haim Steiner and Isser Kolanski, as well as Druckman and Ariel….
Kommentar: Es geht dabei auch um viel Geld, da die Zertifizierung durch das Rabbinat viel teurer ist als die von Tzohar!! W.D.


IDF deploys additional Iron Dome batteries:

Near Gaza amid heightened tensions

The army deployed additional Iron Dome missile defense systems in southern Israel on Wednesday, after terror groups in the Gaza Strip launched dozens of rockets and mortar shells earlier in the day. Residents of the area were encouraged to go about their daily lives as usual, but to also prepare themselves for the possibility of another round of violence. “The Israel Defense Forces again deployed the Iron Dome in the region,” officials from the Eshkol region of southern Israel told residents in a letter….


2019 PRELIMINARY LOGO UNVEILED:

Officially naming Israel as Eurovision host, organizers start work on 2019 event

The European organizers of the Eurovision Song Contest on Tuesday officially named Israel as the host of next year’s event, and said they had kicked off preparations for the competition with representatives from Israel’s public broadcaster, Kan. The announcement puts an end to uncertainty over whether Israel would follow the tradition of hosting after winning the previous year. The European Broadcasting Union (EBU), which organizes the contest, was reportedly concerned about it being politicized by Israeli ministers and about a government initiative to split Kan into two separate bodies, which would make Israel ineligible to host Eurovision….


KUNG PAO TEL AVIV:

Hold the hummus, bring on the fried rice, say Chinese tourists to Israel

It seems that Chinese tourists love Israel, but the food? Perhaps not so much. In an effort to provide more familiar foods for Chinese tourists, Israel’s Tourism Ministry invited four Chinese master chefs to Israel to teach local hotels how to prepare authentic Chinese food. Workshops were held this week throughout the country, in Tel Aviv, Herzliya, Tira and Tiberias, with more than 400 chefs registered for the master classes….