Aktuelles vom 22. Juni 2018 – 09. Tammus 5778

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO- und UNO-KONFORM IST??

Die »Welt« berichtet, wie die Schauspielerin Antisemitismus wahrnimmt:

»Susan Sideropoulos ist Jüdin. Das war bislang kein Problem.«


ISRAEL:

Sara Netanjahu wegen Betrugs angeklagt

Sara Netanjahu, Ehefrau des israelischen Ministerpräsidenten, ist wegen Betrugs angeklagt worden. Das israelische Justizministerium teilte am Donnerstag mit, auch ein Mitarbeiter solle vor Gericht gestellt werden. Der 59-jährigen Netanjahu wird vorgeworfen, gemeinsam mit dem Mitarbeiter in Restaurants Essen im Wert von umgerechnet rund 83.000 Euro bestellt zu haben, obwohl dies gegen die Regeln verstieß. Parallel habe die Familie nämlich einen Koch in der Residenz des Ministerpräsidenten beschäftigt. Netanjahu hatte stets ihre Unschuld beteuert….


GERICHTSURTEIL GEGEN BAND:

In London ist Hass verboten

Vergangene Woche hatte das Londoner Kingston Crown Gericht geurteilt, dass die Rap-Gruppe 1011 (teneleven) aus dem Stadtteil Ladbroke Grove nur noch mit Erlaubnis der Polizei Musik machen darf. Mit den ihr auferlegten „Criminal Behavioural Orders“ (CBO) darf die Band Begrifflichkeiten wie „Tod“ und „Verletzung“ in ihren Liedtexten nicht mehr thematisieren. Darüber hinaus muss sie die Polizei zwei Tage vor öffentlichen Veranstaltungen jeglicher Art über ihr Vorhaben informieren….


KONTROLLEN AN BAHNHÖFEN:

„Das Messer ist für sie ein Männlichkeitssymbol“

Erst am vergangenen Wochenende mussten Polizei und Notärzte in Berlin-Prenzlauer Berg anrücken. Gemeldet wurden zwei mexikanische Touristen mit schweren Stichverletzungen, die ihnen ein Unbekannter während eines Streits zugefügt hatte. Für Aufsehen sorgte auch der Messerangriff auf eine Polizistin durch einen jungen Flüchtling aus Eritrea in Flensburg Ende Mai. Zuvor hatte der Täter einen anderen Mann mit dem Messer schwer verletzt. Die Polizistin, die nicht im Dienst war, griff zu ihrer Dienstwaffe und erschoss den Angreifer….


NAHOST:

In Jordanien macht Merkel richtig gute Migrationspolitik

Das Schwierige an der Heimat ist, dass man man sie mitnimmt, wohin auch immer man geht. Da sitzt die Bundeskanzlerin im Haschemitischen Königreich Jordanien und sagt Dinge, die mancher gerne häufiger und lauter in Deutschland von ihr gehört hätte. Etwa dass Negatives im Zusammenhang mit Migration nicht verschwiegen werden dürfe, weil die Menschen dann das Gefühl bekämen, die Politik wolle mit den Problemen nicht umgehen. „Eben!“, mag ihr da mancher aus Berlin oder Ingolstadt antworten, aber so viel Selbstzufriedenheit ginge am Kern der Sache vorbei. Denn vor allem macht die Kanzlerin in Jordanien richtig gute Migrationspolitik….


Landtag – Mainz:

Landtag in Mainz einig im Kampf gegen Antisemitismus

Einstimmig hat sich der rheinland-pfälzische Landtag in einem Antrag für einen entschlossenen Kampf gegen Antisemitismus ausgesprochen. Eingebracht hatten den Antrag die Regierungsfraktionen von SPD, FDP und Grünen sowie die oppositionelle CDU. Dafür stimmte am Donnerstag auch die AfD-Fraktion. In dem Antrag heißt es unter anderen, zivilgesellschaftliches Engagement gegen Antisemitismus solle auch weiter umfassend gefördert und unterstützt werden. Zudem sollen verstärkt Moscheegemeinden und muslimische Träger für die Arbeit gegen Antisemitismus gewonnen werden. „Jedem Menschen, der in Rheinland-Pfalz lebt, muss klar sein, dass Antisemitismus bei uns keinen Platz hat“, heißt es in dem Antrag….


Merkel im Libanon: 

Treffen mit Regierungschef Hariri

Kanzlerin Angela Merkel hat ihren zweitägigen Nahostbesuch im Libanon fortgesetzt. Nach einem ersten kurzen Gespräch mit dem libanesischen Ministerpräsidenten Saad Hariri war ein gemeinsames Abendessen vorgesehen….


Rechtspopulismus:

Nazisprech als Propagandamittel

„An ihren Taten könnt ihr die falschen Propheten erkennen“, hatte die Bibel früh vor möglichen Blendern gewarnt, deren Worte die eigentlichen Ziele zu verschleiern suchten. Wer jedoch, um die nächste Phrase zu bemühen, den Anfängen wehren will, sollte heutzutage bei den Politiker*innen jedweder Couleur ganz genau zuhören. Aktuell völlig entfesselt zeigen sich Teile der Union, deren politisches Kalkül – oder ist es doch ein bislang verdeckter Teil sogenannter konservativer Politik? – sie offensichtlich dazu treibt, Menschen in einer von Empathie befreiten Sprache zu enthumanisieren….


GAZAGRENZGEBIET:

Öko-Terrorismus, der westliche Umweltschützer nicht interessiert

„Seit 78 Tagen werden vom Gazastreifen aus Molotowcocktails und chemische Bomben eingesetzt, die an Drachen und mit Helium gefüllten Ballons befestigt sind. Die Brandbomben gehen, wenn sie jenseits der Grenze in Israel landen, in Flammen auf. Das sind technisch anspruchslose aber effektive Taktiken. Zum Zeitpunkt, da ich dies schreibe, sind so 412 Brände auf Feldern und in Naturschutzgebieten in Israel verursacht worden. Mehr als 1700 Hektar Land liegen eingeäschert da, davon rund 1000 Hektar in Parks und Naturschutzgebieten. Mindestens ein Drittel des israelischen Bodens entlang der Grenze zum Gazastreifen ist schwer beschädigt worden. Der Schaden für die israelische Landwirtschaft wird bereits mit 1,4 Millionen Dollar beziffert. Nahrungspflanzen, die Tausende hätten ernähren können, Bewässerungsanlagen und die Existenzgrundlagen etlicher Landwirte sind den Bränden zum Opfer gefallen. Allein in den letzten 24 Stunden sind im Umland des Gazastreifens siebzehn Brände ausgebrochen. Hunderte Truthähne sind im Kibbuz Ein Haschloscha erstickt und der Gestank von verbranntem Fleisch liegt in der Luft….
Kommentar: Da dies von Arabern ausgelöst wird ist es für unsere Öko-Naivlinge und Gutmenschen von ihrer Ideologie her nicht verurteilbar!! Würden die Israelis so was machen, wären landesweit die Städte voll von Demonstrationen!! W.D.


STUDIE AUS ISRAEL:

Über 30’000 messianische Juden im Land der Bibel

Im Jahr 1948, als das moderne Israel gegründet wurde, gab es gerade mal 23 messianische Juden in dem Land, das zu dem Zeitpunkt 600’000 Juden beherbergte. Missionare hatten dem Rest angeboten, das Land zu verlassen, um sie vor Diskrimination im neuen Staat zu bewahren, und so hatte die grosse Mehrheit Israel vor seiner Entstehung verlassen. Das schreibt das Bibel-College «One for Israel» in einem Bericht. Damals, vor 70 Jahren, habe es zwar vereinzelte evangelische und missionarische Gemeinden gegeben, aber keine bewusst messianischen, die von einheimischen Juden geleitet worden wären. Die Bibelschule leitete im vergangenen Jahr eine Studie und fand dabei heraus, dass die Anzahl der messianischen Juden seither exponentiell angestiegen ist….


Jung und jüdisch:

Aaaron Serota (26) aus Frankfurt

Ich bin in Frankfurt geboren und komme aus einer traditionsbewussten Familie: Ich habe den jüdischen Kindergarten besucht, die jüdische Grundschule, das jüdische Jugendzentrum und mit 13 Jahren Bar-Mizwa gefeiert. Ab der 5. Klasse bin ich auf eine nichtjüdische Schule gegangen, wo ich ganz selbstverständlich christliche und muslimische Freunde hatte – multikulti eben. Mit 16 begann ich, mich verstärkt mit meiner jüdischen Identität auseinanderzusetzen. Eine Konsequenz daraus war, dass ich mich seither intensiv für die junge Generation engagiere: zuerst im Jugendzentrum, wo ich für Kinder Ausflüge und Programme organisierte, die sie mit jüdischer Geschichte, Kultur und Traditionen vertraut machten, danach beim Ernst-Ludwig-Ehrlich Studienwerk, von dem ich ein Stipendium erhielt, sowie bei Hillel, das ist die weltweit größte jüdische Studierenden-Organisation….


NAHOST:

Siedlungen im Propagandakrieg

Am Aussichtspunkt des Ölbergs steht eine Gruppe Journalisten. Naomi Kahn von der israelischen NGO Regavim zeigt auf einer grossen Karte, wie grüne Kringel rund um den umstrittenen E1 Hügel östlich von Jerusalem, das von Israel für Bebauung beanspruchte Gebiet strategisch einkreisen. Dazu kommt die Erklärung: Das seien illegale Barackensiedlungen der Beduinen, von der palästinensischen Autonomiebehörde erzwungen und von der EU finanziert. Kahn will so „beweisen“, wie die Palästinenser mit „politischen Mitteln“ durch einen Siedlungsring Fakten vor Ort schaffen. Eine fast identische Karte – nur mit schwarzen Dreiecken (für jüdische Siedlungen) – kennt man von der politischen Gegenseite….
Kommentar: Die Araber machen es vor, die Israelis ziehen nach!! Warum nicht?? W.D.


GAZAPROPAGANDA:

Geld für Lügen

Der Führer der Hamas, Yahya Sinwar, soll einer Familie aus Gaza eine Summe von 8000 Shekeln (2000 Euro) gezahlt haben, damit diese lügen würde, ihr Baby sei an den Folgen des Einatmens von Tränengas gestorben, das von israelischen Soldaten während der Unruhen am Grenzzaun zum Gazastreifen eingesetzt worden war. Tatsächlich starb das Baby an einer Bluterkrankung, wie sich später herausstellte. Dies geht aus einer Anklageschrift der Staatsanwaltschaft am Bezirksgericht von Beersheva gegen ein Mitglied der al-Aqsa Brigaden der Fatach hervor. Die Anklage richtet sich gegen den 20 Jahre alten Mahmud Omar aus Gaza, der während der Unruhen am Grenzzaun festgenommen worden war, als er zusammen mit weiteren Mitgliedern der Brigade dabei war, das Tor eines der Übergänge zu beschädigen….
Kommentar: Wie schon an einer anderen Stelle erwähnt, ist Täuschen und Lügen laut Koran erlaubt, wenn es gegenüber von Ungläubigen wie Juden oder Christen, geht!! W.D.


Feuerattacken auf Israel:

Palästinenser nutzen mit Helium gefüllte Kondome

Palästinenser aus dem Gazastreifen setzen im Kampf gegen Israel auch mit Helium gefüllte Kondome ein, an denen sie brennende Gegenstände befestigen. Überreste der Flugkörper in Israel präsentierte die israelische Polizei am Donnerstag. Zuvor hatten bereits Palästinenser auf Twitter entsprechende Bilder gezeigt. Seit April haben Palästinenser nach Angaben der israelischen Armee mehr als 700 Lenkdrachen und Ballons mit brennenden Stoffresten nach Israel geschickt. Darunter hätten sich auch Flugkörper mit explosiven Gegenständen befunden….
Kommentar: Wichtige Frage: Benutzt oder unbenutzt?? W.D.


GAZASTREIFEN:

Hamas geht gegen Demonstranten vor

Sicherheitskräfte der Terror-Organisation Hamas sollen am Montag gegen Proteste in Gaza-Stadt gewaltsam vorgegangen sein. Das berichten Teilnehmer der Veranstaltung laut den Nachrichtenseiten „The Media Line“ und „Palestine News Network“ (PNN). Die Demonstranten wandten sich unter anderem gegen den anhaltenden Streit zwischen den palästinensischen Fraktionen. Anlass der Kundgebung war der 11. Jahrestag der Herrschaftsübernahme der Hamas im Juni 2007. Dem Machtwechsel waren gewaltsame Auseinandersetzungen mit Sicherheitskräften der Fatah vorausgegangen. Die Hamas hatte im Januar 2006 die Wahlen gegen die Fatah gewonnen, was letztere aber nie akzeptierte….


DER ANGRIFF, DER KEINER WAR:

Marokkanische und israelische Fußballfans einträchtig beieinander

Nach der Niederlage Marokkos gegen Portugal bei der Fußballweltmeisterschaft am Mittwoch ist im Internet ein Video aufgetaucht. Angeblich zeigt es marokkanische Fans, die israelischen Fans eine Flagge entreißen wollen. Doch wie sich mittlerweile herausgestellt hat, verhielt sich die Sache ganz anders. In dem Video sieht es so aus, als würden marokkanische Fans israelische Fans angreifen, die sich ihre Landesflagge um die Schultern gebunden hatten. Doch die Rempelei hatte einen ganz anderen Grund: Die Marokkaner stritten um ein Trikot, das der Kapitän ihrer Nationalelf, Medhi Benatia, in die Menge geworfen hatte….
Kommentar: Hat wiedermal ein Gutmensch ein Video ohne Hintergrundwissen oder mit „böser“ Absicht ins Netz gestellt?? W.D.


JERUSALEM:

Die Vernichtung archäologischen Erbes auf dem Tempelberg

1999 hatten Palästinenser im Süden des Tempelbergs bei den sogenannten Ställen des Salomo große Mengen Abraum ausgehoben, um die größte unterirdische Moschee der Welt zu errichten. Anstatt das historisch bedeutsame Erdreich mit wissenschaftlicher Überwachung behutsam zu sieben und zu erforschen, wurden tonnenweise Erde und archäologische Funde mit Bulldozern auf Lastwagen gehoben, heimlich nachts abtransportiert und auf einer Müllkippe im Kidrontal abgeladen. Unter der Leitung des israelischen Archäologen Gabriel Barkai wurde seitdem der Abraum vom Tempelberg gesiebt und wissenschaftlich geprüft. Neben modernen Scherben von Cola-Flaschen wurden in dem Schutt prähistorische Götzenfiguren und Speerspitzen der Eroberer der letzten 5.000 Jahre gefunden. Zu den neuesten Funden gehören farbige Marmorplatten aus der Zeit des Königs Herodes. Sie bestätigten Beschreibungen, wonach in der Zeit Jesu der Fußboden des Tempels wie ein „buntes Wellenmeer“ gewirkt habe….
Kommentar: Obwohl in der Bibel und im Koran dieses Land den Juden zugesprochen wird, wollen die „modernen“ Mohamedaner das nicht wahr haben und sie versuchen archäologische Beweismittel entweder als „Fälschung“ zu verkaufen oder still und heimlich verschwinden zu lassen!! W.D.


IBM HAIFA:

Israelis entwickeln intelligenten Debattiercomputer

Die amerikanische Computerfirma IBM ist bekannt für Maschinen, die Menschen intellektuell die Stirn bieten könnten. 1996 schlug ihr Schachcomputer „Deep Blue“ den ehemaligen Weltmeister Garri Kasparow; 2011 gewann die künstliche Intelligenz „Watson“ eine Runde der beliebten amerikanischen Quizshow „Jeopardy“. Nun folgt mit dem „Project Debater“ der dritte Streich – und der erste, der hauptsächlich in Israel erdacht wurde. Denn: Die sechsjährige Entwicklung des Debattiercomputers stand unter Federführung von IBM-Forschungslabors in Haifa. Dort leitet Aja Soffer die Abteilung Künstliche Intelligenz (KI). Nun hat ihr Team den „Project Debater“ am Montag bei einer Pressevorführung in San Francisco vorgestellt – und ihn Debatten gegen Menschen führen lassen….


Video des Tages:

50 Sekunden Jerusalem – Teil 2

Jaffastraße am Mittag – Heute begleiten Sie mich kurz auf der Jaffastraße nahe der Straßenbahn-Station Jaffa-Zentrum….

Hier das Video!


GLEICHBERECHTIGUNG:

74 neue arabische Polizistinnen innerhalb von 2 Jahren

Israel wird von seinen Gegnern oft als Apartheid-Staat bezeichnet, der die arabischen Mitbürger benachteiligt und ihnen nicht die gleichen Berufsmöglichkeiten ermögliche wie den jüdischen Bürgern des Landes. Doch die Realität sieht ganz anders aus. Die konnte man auch gestern wieder sehen, als der israelische Staatspräsident Reuven Rivlin zusammen mit Polizeichef Roni Alsheikh arabische Polizistinnen in seinem Amtssitz empfing, die in den letzten zwei Jahren ihren Dienst in den Reihen der israelischen Polizei begonnen hatten….


ON EVE OF ISRAEL VISIT:

GREENBLATT BLASTS HAMAS, CRITICIZES PA

A day before arriving in Israel for talks, US Mideast envoy Jason Greenblatt wrote a blistering Twitter post against Hamas – translated into Arabic and Hebrew – asking how the world can help when “murderous Hamas leaders continue to squander the resources of Gaza.” Writing that Hamas continues to “fail the Palestinians of Gaza” through arson kites, incendiary balloons and mortar and rocket attacks directed at Israel, Greenblatt said, “The people deserve better.”….
Kommentar: Die Gutmenschen sollten sich daran gewöhnen, dass auch die Araber kritisiert werden und nicht nur immer die Israelis!! W.D.


MUSIKSZENE:

RINGO LANDS IN ISRAEL WITH MESSAGE OF ‚PEACE AND LOVE‘

Former Beatles drummer Ringo Starr landed in Israel Thursday afternoon ahead of two planned concerts on June 23 and 24 at the Menora Mivtachim Arena in Tel Aviv. Starr arrived in the country and sent his fans a message of „Peace and Love,“ inviting them to attend the Saturday and Sunday shows….


EXCLUSIVE:

GERMAN ISLAMIC CENTER RAISES MONEY FOR HEZBOLLAH

The Al-Mustafa community center in the city-state of Bremen in northern Germany is a major hub for raising funds for the EU and US designated terrorist organization Hezbollah in Lebanon, according to a German intelligence report reviewed by The Jerusalem Post on Thursday. The Bremen intelligence agency’s newly released report in June stated that the „The Al-Mustafa Community center supports Hezbollah in Lebanon, especially by collecting donations“….
Kommentar: Noch nichts in deutschen Medien!! W.D.


POLITIK:

HERZOG TO BECOME JEWISH AGENCY HEAD DESPITE NETANYAHU’S OPPOSITION

Opposition leader Isaac Herzog will replace Natan Sharansky as head of the Jewish Agency, the leadership nominating committee of the Jewish Agency announced Thursday, even though Prime Minister Benjamin Netanyahu did not want him to receive the post. Herzog will assume office no later than August 1 for a four-year term, pending the approval Sunday of the Agency’s board of governors. His selection was made possible by changes in the Agency’s bylaws that no longer require the prime minister’s approval….
Kommentar: Auch das ist Demokratie!! W.D.


Eat, Pray, Work:

More and More ultra-Orthodox Jewish Men Dare to Work

He stood at the podium in his suit and fedora. Behind him on the stage sat more than a dozen senior ultra-Orthodox rabbis; facing him was an audience of over 2,000 men who listened to him eagerly. It was a gathering in the best Haredi tradition, except for one thing: its content.  “The working man needs the avrekh [full-time yeshiva student] and the avrekh needs the working man — and I’m not talking about from a financial perspective, but from an ethical perspective,” the speaker said decisively to the audience at Jerusalem’s International Convention Center (Binyanei Ha’uma). “There are more than 60,000 working Haredi men. That’s a fact. More than 10,000 study in academia, and that’s also a fact. We can decide to ignore them or we can relate to them.”….


GESUNDHEIT:

Tough laws can’t stub out Israel’s smoking habit

On June 11, the Knesset’s official no smoking day, the Likud party’s Yehudah Glick announced that he was embarking on a hunger strike until the body passed a tax on loose tobacco equal to the tax on cigarettes. Glick’s dramatic gesture was a sign of a seldom-discussed crisis in Israel: Smoking has made a comeback in the Jewish state, where overall tobacco usage rates outpace those in comparably-developed countries. According to an official Israeli government report, sales of tobacco for water pipes rose 28 percent from 2016 to 2017. In the same time frame, sales of loose tobacco grew by 9.3%. The World Health Organization reports that 25.4% of Israelis 15 and older smoke tobacco; the global average is 21.9%….


HIS GREATEST ESCAPE WAS FROM YEARS OF EARLY POVERTY:

How Harry Houdini stayed chained to his roots as a rabbi’s son

Even decades after his death, famous escape artist Harry Houdini remains one of the world’s most celebrated magicians. Not so remembered, however, is his life before he became — well, Houdini. A Hungarian Jew, Houdini was born Erik Weisz in 1874, the son of a rabbi. He and his family immigrated to the United States when he was 4 years old, and arguably his greatest escape was from years of early poverty….


GAZAGRENZE:

Israel deploys electronic eye to track fire kites and balloons from Gaza

Facing a wave of airborne incendiary attacks from the Gaza Strip, Israel has deployed a system that can spot fire-starting balloons and kites in the sky, track their progress, and then direct firefighters to their landing spots, enabling them to more rapidly extinguish the flames and reduce damage. Since March 30, Palestinians in the Gaza Strip have launched hundreds of kites and helium balloons bearing flammable materials, and occasionally explosives, sparking near-daily fires that have burned thousands of acres of land in southern Israel….


Monitor group:

Hezbollah is pulling back from Israel-Syria border, Iran isn’t

A Syrian war monitor group said Thursday that Hezbollah units deployed in Syria were pulling back dozens of kilometers from the Israeli border in response to a request from Russia, but that Iran was refusing to do the same with its forces in the area. The UK-based Syrian Observatory for Human Rights, citing what it described as “reliable sources,” said that the Lebanese terror group and its allied gunmen have begun withdrawing to positions 40 kilometers (25 miles) away for the border, and a similar distance from the Jordanian-Syrian border….


‘We’re called scum, rats, pigs’:

S. Africa’s Jews protest soaring anti-Semitism

The South African Jewish Board of Deputies protested Thursday what it said was a huge spike of anti-Semitic and threatening messages, in social media and in face-to-face encounters, over the previous 24 hours. SAJBD Chairman Shaun Zagnoev said that while anti-Semitism was not uncommon, the latest comments were far more inflammatory than usual, and said extremist anti-Israel expressions had crossed over into vicious attacks on Jews. “The posts show how easily radical anti-Israel sentiment can spill over into hateful slurs and threats against Jewish people in general,” he said in a statement….


ENVOY: UK-ISRAEL TIES ‚STRONGER, BROADER, DEEPER THAN EVER‘:

UK defends calling Jerusalem Old City part of ‘Occupied Palestinian Territories’

The British ambassador to Israel on Thursday defended describing Jerusalem’s Old City as being part of the “Occupied Palestinian Territories” in the itinerary for Prince William’s upcoming visit to Israel and the West Bank. “All the terminology that was used in the program was consistent with years of practice by British governments. It’s consistent with British government policy,” David Quarrey said. The royal itinerary, published last week by Kensington Palace, raised some eyebrows in Israel, as it indicates that the palace considers the Old City to be Palestinian territory occupied by the Jewish state….