Aktuelles vom 23. August 2018 – 12. Elul 5778

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO- und UNO-KONFORM IST??

Mahathir Mohamad, Premierminister von Malaysia:

»Antisemit ist ein Begriff, der erfunden wurde, um zu verhindern, dass Menschen Juden dafür kritisieren, wenn sie falsche Dinge tun.«


TECHNIKEN DER BEWÄSSERUNG:

Tröpfchen für Tröpfchen

Rund 70 Prozent des Wasserverbrauchs in aller Welt entfallen auf die Landwirtschaft. Und etwa 20 Prozent der globalen Anbaufläche werden künstlich bewässert – mit zum Teil raffinierter Technik. Ernteausfälle drohen bei Weizen, Mais und Kartoffeln. Schon wird gemutmaßt, dass Pommes frites ihr gewohntes Erscheinungsbild verändern werden. Im kommenden Jahr werden sie kürzer ausfallen, da die Kartoffel aufgrund der anhaltenden Dürre und Hitze ihr Wachstum verlangsamt oder gänzlich eingestellt hat. Folgerichtig, und wie zu erwarten, melden die unter der Trockenheit besonders leidenden landwirtschaftlichen Betriebe Ausgleichs- und Hilfszahlungen an. Sie werden fließen, das gilt als sicher. Nur über die Höhe wird noch gestritten….


WEGEN TRUMPS KÜRZUNGEN:

Der UN geht in Gaza das Geld aus

Den Vereinten Nationen geht das Geld für Hilfsleistungen an Menschen im Gazastreifen aus. Die Mittel für die Treibstoffhilfen an rund 250 Einrichtungen in dem Palästinensergebiet wie etwa Krankenhäuser und Wasserwerke seien aufgebraucht, sagte UN-Untergeneralsekretärin Rosemary Di Carlo am Mittwoch vor dem Sicherheitsrat in New York. Sie bat um 4,5 Millionen Dollar (3,9 Millionen Euro), um die Energiebeihilfen bis Jahresende zu finanzieren….
Kommentar: Geld für Waffen an die Hamas gibt es genügend!! Davon kann man mehr als genug Treibstoff kaufen!! Sofern man guten Willens ist!! W.D.


 

JÜDISCHER STAAT:

Israels Nationalstaatsgesetz – unklug, überflüssig, aber ein Weckruf

Die Verabschiedung des neuen israelischen Nationalstaatsgesetzes kann man als unklug und provokativ kritisieren, vom Timing ganz zu schweigen. Damit wäre sie nicht untypisch für die Handlungsweise der Regierungskoalition von Premierminister Benjamin Netanjahu. Überdies ist ein Gesetz dieser Art technisch gesehen überflüssig. Schließlich implizieren schon der Name und die Symbole des Staates und vieler Städte den „jüdischen Charakter“ Israels. Überdies garantiert das „Recht der Rückkehr“ nur Juden das automatische Recht, sich in Israel niederzulassen….
Kommentar: Man hätte schon vorher sagen können, wer anfängt zu schreien!! 99,9% der Schreihälse kennen das Gesetz nur aus Kommentaren der Medien, von deren Redakteuren nur ein sehr kleiner Teil das Gesetz kennen!! Die Agenturen verbreiten eine Meinung, die dann in den Redaktionen abgeschrieben werden, weil es auch in ihr Weltbild passt!! W.D.


Berlin-Neukölln:

Ein Tag auf der Sonnenallee

Wenn Jaafar Abdul Karim durch Berlin-Neukölln läuft, ist es ziemlich wahrscheinlich, dass er dort erkannt wird. Seine preisgekrönte Sendung „Shababtalk“ bei der Deutschen Welle ist unter arabischsprachigen Jugendlichen im Nahen Osten, in Nordafrika, in der Golfregion, aber auch in Deutschland ein Hit. Er spricht in seiner Sendung Themen an, die in einigen arabischen Gesellschaften tabu sind: Liebe, Sexualität, Emanzipation und vieles mehr. Als Reporter hat Jaafar Abdul Karim auch die deutsche Flüchtlingspolitik eng begleitet. Jetzt hat er ein Buch über seine Erlebnisse als Moderator und Journalist geschrieben. „Fremde oder Freunde“ heißt es. Wir veröffentlichen hier eine gekürzte Version des Kapitels „Ein Tag auf der Sonnenallee“….


Minderheiten – Wiesbaden:

Semmelroth: Antisemitismus-Abwehr Aufgabe der Gesellschaft

Der Antisemitismusbeauftragte der hessischen Landesregierung, Felix Semmelroth, will zum Beginn seiner Amtszeit vor allem mehr über die Erfahrungen der jüdischen Gemeinden mit Anfeindungen erfahren. „Denn es kann ja nicht die Aufgabe der jüdischen Bevölkerung Deutschlands sein, sich gegen Antisemitismus zu wehren. Das ist eine Aufgabe der Gesamtgesellschaft“, sagte er in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview der „Frankfurter Rundschau“….
Kommentar: Recht hat er!! W.D.


MEINUNG – Der ewige Flüchtling:

Das UN-Hilfswerk, das sich nur um Palästinenser kümmert, bedient bloß eine Lebenslüge

Es ist kein Geheimnis: Wenn es um Israel geht, wird mit anderen Maßstäben gemessen. Vor allem in der UNO. Ob Vollversammlung, UNICEF, WHO oder im sogenannten Menschenrechtsrat. Kein Land wird dermaßen durch den internationalen Dreck gezogen wie der Judenstaat. Doch die Sonderbehandlung hört nicht bei Israel auf, sondern setzt sich fulminant bei dessen vermeintlichen Opfern fort: den palästinensischen Flüchtlingen. Generell gilt das Prinzip der Statusbeendigung. Die Flüchtlingssituation soll durch Hilfe zur Integration im Gastland beendet werden. Nicht so bei den palästinensischen Flüchtlingen….


Literarische Übersetzung:

Brücken bauen „aus dem anderen Deutschland“

Den Namen Ruth Achlama findet man in jeder gut sortierten deutschen Buchhandlung. Doch wohl keiner der Kunden sucht nach ihm, denn Achlama schreibt selbst keine Bücher. Die Deutsch-Israelin übersetzt sie – vom Hebräischen ins Deutsche, darunter Werke der großen israelischen Schriftsteller Amos Oz, Meir Shalev und Abraham B. Jehoschua. „Vom Übersetzen habe ich immer geträumt. Ich arbeite sehr gerne mit der deutschen Sprache“, sagt die 72-Jährige in ihrer Wohnung in Tel Aviv; vor dem Fenster stehen Palmen, unter der Decke dreht sich der Ventilator in der brütenden Hitze. „Das ist auch ein Brückenbau“ – zwischen Israel und Deutschland….


WESTJORDANLAND:

Israel treibt Siedlungsbau voran

Israel will 1004 weitere Wohnungen im besetzten Westjordanland bauen. Der Bau von 399 Wohnungen sei abschliessend genehmigt worden, teilte die Zivilverwaltung am Mittwoch mit. Darüber hinaus wurde dem Bau von 616 Wohnungen in einer ersten Planungsphase zugestimmt. Nach Angaben von Peace Now ist diesen Monat zudem bereits der Bau von mehr als 1100 Wohnungen im Westjordanland und in Ost-Jerusalem ausgeschrieben worden. Seit dem Amtsantritt des amerikanischen Präsidenten Donald Trump im Januar 2017 habe die Regierung die Planung von 10 536 Wohnungen vorangetrieben….


ISLAMVERTRÄGE:

Scharfe Kritik an den Herren der Blauen Moschee

Es wird eng für das Islamische Zentrum Hamburg (IZH). Vertreter aller Parteien übten am Mittwoch in der Bürgerschaft scharfe Kritik daran, dass das IZH von seiner Blauen Moschee an der Alster aus auch 2018 Vertreter zur israelfeindlichen Al-Quds-Demonstration nach Berlin geschickt hat. Hintergrund: Das IZH ist als Mitglied der Schura, des Rats der islamischen Gemeinden in Hamburg, mittelbarer Partner der Stadt in den Islamverträgen, in denen man sich auf Werte, Toleranz und gemeinsamen Religionsunterricht verständigt hatte….
Kommentar: Unsere Gutmenschen werden das schon wieder glattbügeln!! W.D.


EAPPI-Freiwillige: 

Schlimmer als gedacht

So nutzt in diesem Jahr auch mindestens ein Pfarrer der EKD Westfalen die Feriensaison, um finanziert u.a. von Brot für die Welt und Pax Christi drei Monate als „Tourist“ in Israel zu verbringen und dabei als EAPPI-Aktivist in Hebron nach eigener Darstellung „Kinder“ vor „Siedlern“ zu schützen. Die damit einhergehende Täuschung der israelischen Behörden räumte der Geistliche im Interview der Lokalzeitung Neue Westfälische schon im Vorhinein unverblümt ein. Die Organisation würde sich „ganz anders angreifbar machen“, wenn ihre Freiwilligen den Zweck ihrer Reise wahrheitsgemäss deklarierten. Inwiefern demgegenüber gerade das Verschleiern der tatsächlichen Beweggründe ihrer Einreise angreifbar ist, scheint der Zeitung nicht aufzufallen….
Kommentar: Schon mit Lügen nach Israel gekommen und eingereist, Gutmenschen halt!! Müssen die das beichten?? W.D.


BILDERGALERIEN:

Woher kommen biblische Mädchennamen genau?

A. Sarah: Sarah ist eine Frau aus dem ersten Buch der Bibel, dem 1. Buch Mose (ab 1. Mos 12). Mit ihr und ihrem Mann Abraham beginnt eine lange Familiengeschichte. Dabei kann Sarah zunächst überhaupt keine Kinder bekommen. Als sie bereits eine alte Frau ist, bekommen sie und ihr Mann Besuch von drei Männern. Während sie ihren Gästen ein Essen bereitet, hört sie, dass sie Abraham versprechen, Sarah würde im nächsten Jahr noch einen Sohn zur Welt bringen….


GAZA-VERHANDLUNGEN:

Alles nur Taktik?

Der Sommer 2018 verlief alles andere als ruhig im Grenzgebiet zwischen Israel und dem Gazastreifen. Monatelang rief die Hamas zu Demonstrationen am Sicherheitszaun auf, die regelmäßig eskalierten, weil Palästinenser versuchten, auf israelisches Staatsgebiet vorzudringen. Des weiteren ließen sie Drachen oder Ballons mit brennbaren Stoffen steigen, die im israelischen Umland Felder und Naturschutzgebiete großflächig verwüsteten. Und last but not least hagelte es hunderte von Raketen auf Israel. Selbst die Negev-Metropole Beer Scheva wurde das erste Mal seit dem letzten großen Schlagabtausch im Jahr 2014 wieder angegriffen. Viele Israelis fragten sich voller Sorge, ob nun ein neuer Krieg bevorsteht. Und das, obwohl seit Monaten dank ägyptischer und katarischer Vermittlung mit der Hamas Gespräche über einen möglichen Waffenstillstand laufen….


ARMENISCHE SEEMÖWE:

Mossadagent von Libyern und Libanesen verhört

In der libyschen Hauptstadt Tripolis ist ein israelischer Spion, also ein Mossadagent, mit einem mysteriösen Sendegerät an seinem Bein gelandet. Einheimische konnten ihn fangen, verhaften und den Behörden übergeben. Sie hegten den Verdacht, dass er für Israel spioniert habe. Es handelte sich mal wieder um ein Tier aus dem legendären Zoo des Mossad….


LEBENSBILD:

„Es gab solche und solche Deutsche“

Wenn man als Angehörige einer Minderheit in Deutschland aufgewachsen ist, dann war die erste Zeit in Israel fast therapeutisch: Man war umgeben von Juden, man hatte sein eigenes Land, es gab Demokratie, Freiheit, keine Verfolgung mehr. Diese Gefühle waren überwältigend“, erinnert sich Ruth Goldberg an ihre ersten Jahre im neu gegründeten Staat Israel. Dass die gebürtige Deutsche 1949 nach Israel einwandern konnte, gleicht einem Wunder….


TEL AVIV:

Brückenbau wurde fast zur Regierungskrise

Es begann gestern mit einer einfachen Meldung des Nachrichtenportals Ynet über einen geplanten Bau einer Fußgängerbrücke über die Ayalon-Schnellstraße in Tel Aviv. Für den Baubeginn sollte in den kommenden sechs Wochen am Wochenende in der Nacht je eine Fahrtrichtung für den Verkehr gesperrt werden, um den Bau der Brücke an den Wochenenden zu ermöglichen, ohne damit den Verkehr zu sehr zu behindern. Es war jedoch nur einen Frage der Zeit bis sich die religiösen Koalitionspartner der Regierung zu Wort meldeten….


INTERVIEW:

Willkommen in Zoyas Welt

Zoya Cherkassy malt im Süden Tel Avivs. Dort, wo die Stadt schmuddlig und am interessantesten zugleich ist, dort, wo es immer etwas zu entdecken gibt. Irgendwo zwischen Autowerkstätten und Strassenstrich, an den Häuserwänden riesige Graffiti, liegt ihr Atelier. Am Ende von vier Strassenzügen, die aussehen wie ein Ghetto aus Sozialbauten, winkt sie mir aus dem ersten Stockwerk von einer Art Empore zu. Über einen seltsamen Lastenaufzug gelangt man nach oben….


Tourismus:

Sieben Grossprojekte, die Israel noch attraktiver machen

Israel freut sich über stetig wachsende Besucherzahlen. 2007 kamen erstmalig ganze 3,6 Millionen Touristen, um die beliebtesten Ziele im Land wie Jerusalem, Tel Aviv und das Tote Meer zu besuchen. Mit Investitionen in wichtige Grossprojekte soll vor allem die Infrastruktur für Touristen im Land verbessert werden: Allen voran steht natürlich der Schnellzug zwischen Israels Strand- und Partymetropole Tel Aviv und der Hauptstadt Jerusalem. Ab voraussichtlich Ende September 2018 sollen endlich vier Züge pro Stunde den Weg, für den man bisher zwischen 1 und 1 ½ Stunden braucht, in nur 30 Minuten zurücklegen….


BABY-BOOM:

Israels Geburtsstationen sind randvoll

Mehrere Krankenhäuser im Land haben rekordhafte Zahlen an neugeborenen Babys berichtet: Viele Geburtstationen sind am Rande ihrer Kapazität, so dass manche Mütter bereits auf andere Stationen geschickt werden mussten. Sogar von Geburten auf dem Flur ist die Rede. Der Anstieg hängt nicht nur mit Israels hoher Geburtenrate von 3,1 Kinder pro Frau (die höchste in der OECD) zusammen, sondern auch damit, dass im Sommer immer mehr Kinder als im Winter geboren werden. Gerade der August sei typischer Weise der Monat mit den meisten Geburten….


SCHNELLZUG-ERÖFFNUNG:

JERUSALEM RAIL LINK LIKELY TO OPEN ONLY PARTIALLY NEXT MONTH

Israel Railways looks likely to recommend to Minister of Transport Yisrael Katz that the fast rail link be only partially opened on the eve of the Sukkot holiday next month (September 23) between Jerusalem and Ben Gurion airport, sources inform Globes. The reason is that infrastructure work is yet to be completed on the section between Ben Gurion airport and Tel Aviv’s Haganah station on what will be Israel’s first electrified railway line. A senior professional source working on the project has told Globes that, „In spite of everything they want a picture of an opening on the eve of the holiday but the dream of half an hour from Tel Aviv to Jerusalem during Sukkot is over….


ANALYSE:

WHAT PRICE WILL ISRAEL HAVE TO PAY FOR THE U.S. EMBASSY MOVE?

Ironically, if you had asked Israeli officials what diplomatic “gift” they wanted last Christmas, the relocation of America’s embassy from Tel Aviv to Jerusalem would not have been at the top of the list. The move was clearly welcome and the announcement was certainly dramatic. But US President Donald Trump’s recognition of Jerusalem as Israel’s capital and the requisite embassy move were largely symbolic – and by the admission of his own administration, had no impact on Washington’s long-standing position that the fate of the holy city will have to be negotiated directly between Israelis and Palestinians….


NACH DEN DEMOS:

LIKUD-SPONSORED BILL WOULD BAN PALESTINIAN FLAG AT EVENTS

A new bill, proposed by Likud MK Anat Berko on Wednesday, would prohibit the Palestinian flag from being raised at demonstrations. The bill, which will be presented when the Knesset returns from its summer recess, was a response to a protest two weeks ago at Tel Aviv’s Rabin Square during which Palestinian flags were waved and anti-Israel slogans were chanted….
Kommentar: Schade, die PA-Flagge zeigte, dass Israel kein Apartheid-Staat ist!! Versuchen sie mal im PA-Gebiet die Israelflagge zu schwenken!! Gott helfe ihnen dann!! W.D.


COMING OF AGE:

‚GENERATION Z‘ TO IMPACT ISRAELI POLITICAL ARENA

Topaz is a member of ‚Generation Z,‘ a cohort born between the mid-1990s and mid-2000s. Like many other Israeli youth, she is anxious to cast her first-ever ballot when nationwide municipal elections are held in October. “I want to vote for someone who will open businesses on Shabbat [the Jewish day of rest] and bring stability for Arabs in the West Bank,” she told The Media Line. While Topaz will be starting her service in the Israel Defense Forces later this year, Aviel Dinabole, a 21-year-old shop manager, was recently discharged from the military….


PERETZ:

IT WAS CLEAR US WOULD ASK FOR PAYBACK

US President Donald Trump’s statement that Israel will pay a “higher price” in its negotiations with the Palestinians because it won something “very big” with America’s relocation of its embassy to Jerusalemwon praise from the Left Wednesday. Zionist Union MK Amir Peretz said that “when dealing with a president who thinks like a businessman, it was clear it would only be a matter of time until he asked for something in return” for the embassy move….
Kommentar: Die Israelis werden zähneknirschend zustimmen, die Araber aber lautstark ablehnen, weil dann ihr „Geschäftsmodell“ erledigt ist !! Damit ist der Deal geplatzt!! W.D.


Amid Iran deal tensions:

Merkel to visit Israel in October

German Chancellor Angela Merkel is slated to visit Israel in early October, her first visit in four years, amid growing US-Europe tension over Iran. Merkel’s Germany is leading efforts to rescue the 2015 nuclear deal with Iran, which offered Iran sanctions relief in exchange for a rollback of its nuclear program, and which has long been denounced by Prime Minister Benjamin Netanyahu. Netanyahu has also allied closely with the administration of US President Donald Trump, who left the agreement in tatters by withdrawing the US earlier this year….


EINSEITIGE UNO:

UN official urges Israel not to hold Gaza aid ‘hostage’ to politics

The UN political chief called on Israel Wednesday to ensure that urgently needed humanitarian supplies for the Gaza Strip are not “held hostage to political and security developments.” Undersecretary-General for Political Affairs Rosemary DiCarlo told the Security Council its meeting was taking place “in the wake of yet another series of violent escalations that threatened to plunge Gaza into war.” She said the recurring violence “highlights the urgency” of UN and Egyptian-led efforts, along with regional and international partners, “to prevent another devastating outbreak of hostilities, respond to the most urgent humanitarian needs, and support intra-Palestinian reconciliation”….
Kommentar: Ganz typisch!! Israel ist schuld!! Was soll das?? Der neue „Grosssultan“ Erdogan könnte leicht und locker die paar Millionen für den Treibstoff bezahlen und sie beim Militär einsparen!! So helfen sich Mohamedaner untereinander, wie es der Koran befiehlt!! Aber nein, Israel soll den Treibstoff und den Strom kostenlos liefern!! Das ist das Geschäftsmodell der Terroristen-Organisation!! Und die UNO macht mit!! W.D.


GOTTESSTAAT IRAN:

Top Iranian cleric threatens Tehran will target Israel if US attacks

A senior Iranian cleric on Wednesday warned that Tehran would target Israel if the United States harmed the Islamic Republic, continuing an escalating war of words over sanctions reimposed by Washington. “The costs of a possible US war on Iran will be definitely heavy for Americans, and any aggression against Iran will inflict costs not only on America, but also on its ally, the Zionist regime,” Ayatollah Ahmad Khatami said, according to the Iranian Tasnim news agency….
Kommentar: „ALLAH“ stehe ihnen bei und erleuchte sie in ihrem Wahn!! W.D.