Aktuelles vom 24. Februar 2018 – 09. Adar 5778 – Tezaweh – Paraschat Sachor

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO- und UNO-KONFORM IST??

Über die Kuscheltiere nach der Kür im Eiskunstlauf:

»Da fielen sie wieder vom Himmel, wie Manna, das in der Bibel die Israeliten nährte.«


ENDLICH KLARHEIT:

Trump verlegt Botschaft schon im Mai nach Jerusalem

Die Vereinigten Staaten wollen ihre Botschaft in Israel am 14. Mai von Tel Aviv nach Jerusalem verlegen – am 70. Jahrestag der israelischen Staatsgründung. Das bestätigte ein Sprecher des amerikanischen Außenministeriums am Freitag. Die Palästinenserführung verurteilte die Ankündigung als „Provokation“. Die Regierung in Washington habe sich zu einem Hindernis auf dem Weg zum Frieden im Nahen Osten entwickelt, erklärte sie. Der palästinensische Chefunterhändler Sajeb Erakat verurteilte die Ankündigung als „Provokation für die Araber, die Muslime und die Christen“. Damit isoliere sich die Trump-Regierung vollständig „und wird zum Teil des Problems statt zum Teil einer Lösung“, sagte Erakat der Nachrichtenagentur AFP. Der von der internationalen Gemeinschaft angestrebten Zwei-Staaten-Lösung werde damit der Todesstoß versetzt….(Ein Teil der arabischen Träume wird tatsächlich „getötet“!! Warum sollen die Christen dagegen sein?? WD)


Krieg in Syrien:

Wann hört das auf?

Ein abgebrühter Diplomat lässt sich nicht beeindrucken, da können die Fotos und Videos noch so grausam und blutig sein. Wassili Nebensja, der Moskau bei den Vereinten Nationen in New York vertritt, bezeichnet die seit Tagen einlaufenden Berichte über das große Sterben in der syrischen Rebellenhochburg Ost-Ghouta und die Fotos von den bei Luftangriffen getöteten Frauen und Kindern einfach „als koordinierte Gerüchte und propagandistische Katastrophenszenarios“. Basta….(Es hört auf, wenn Assad wieder alles „kontrolliert“!! WD)


Syrien:

Der russisch-amerikanische Privatkrieg

„Gegen uns haben sie alles eingesetzt, was da war. Wir fuhren in drei Kolonnen, um das Werk zu erobern. In der ersten Kolonne gab es 200 Tote, ich habe selbst mit Mitai geredet. In der zweiten 20, in unserer 75 Tote. Zum Kotzen.“ Radio Swoboda veröffentlichte am Wochenende ein Band, auf dem ein russischer Teilnehmer den blutig gescheiterten Angriff auf die Ölraffinerie El-Isba am Nordufer des Euphrat schildert. Man sei verraten worden. „Niemand kam, als sie anfingen, uns aus Hubschraubern plattzumachen. Nacht, Dunkelheit, wir hatten nur zwei lausige schwere Maschinengewehre…“ Die Weltöffentlichkeit diskutiert die heftigen Kämpfe in der Region Afrin und die grausamen Luftangriffe auf Ost-Ghuta bei Damaskus….


Hanau:

Das Leben Oppenheims

Der in Hanau geborene jüdische Maler Moritz Daniel Oppenheim ist am 26. Februar 1882 gestorben. Anlässlich seines Todestags führt Filmemacherin Isabel Gathof am Sonntag, 25. Februar, um 15 Uhr durch die Sammlung seiner Werke im Historischen Museum Hanau Schloss Philippsruhe. Gathof hat einen international erfolgreichen Dokumentarfilm über Oppenheim produziert und in die Kinos gebracht. Deshalb kann sie viel Spannendes über die Hintergründe und Geschichten seiner Bilder berichten und einen exklusiven Einblick in Leben und Schaffen des Malers geben….


Angriffe in Syrien:

Wie Russland über Ost-Ghouta berichtet

In allen großen Städten Russlands wird heute der „Tag der Vaterlandsverteidiger“ begangen. Gezeigt wird modernes und älteres Kriegsgerät, in Wladiwostok sind Kriegsschiffe für Besucher zu besichtigen. Gefeiert wird dieses Jahr auch das 100-jährige Bestehen der Roten Armee – mit Konzerten und Marschmusik. Die Nachricht über die Lage in Ost-Ghouta rückt dabei in den Hintergrund. Im Fernsehen wird es so formuliert: „Nun zu einem anderem Thema – die humanitäre Krise in Ost-Ghouta. In dieser Zone der Deeskalation beschießen die Kämpfer die Zivilbevölkerung. Sie benutzen die Menschen als Schutzschilder. Die Terroristen blockieren die Ausgänge der Stadt  und lassen keine humanitäre Hilfe zu.“….


Polen:

Jüdischer Exodus im Jahr 1968

Wie ist es, sein ganzes Leben aufgeben zu müssen? Genauso ist es Sophia Braun ergangen. Nach antisemitischer Hetze sah sie sich gezwungen, ihre Heimat Polen in Richtung Israel für immer zu verlassen. Das war nicht etwa im Zweiten Weltkrieg. Das war 1968. So wie ihr ging es mehr als zehntausend anderen jüdischen Polen,….
Sendetermin:

So, 25.02.18 | 12:45 Uhr
Das Erste


NACHLESE:

Leitkultur aus „deitschen“ Landen

Rustikal soll es am Aschermittwoch zugehen, und die Akteure geben sich alle Mühe, den an sie gerichteten Erwartungen gerecht zu werden. Man darf also nicht jedes ihrer Worte auf die Goldwaage legen. Wem an intellektueller Hygiene gelegen ist, der schaltet am besten zehn bis zwölf Stunden ab, bis die „überspitzte Politsatire“, so der AfD-Politiker André Poggenburg über sich selbst, vorbei ist. Gleichwohl präsentiert der Tag nach den närrischen Tagen eine spezifische Form des innerdeutschen Diskurses, wie es der Thing bei den alten oder der Reichsparteitag bei den neueren Germanen war….


SCHULHANDBALL-WM:

Junge Israelis bei Turnier in Katar

Israel nimmt mit zwei Mannschaften an den Handball-Schulweltmeisterschaften in Katar teil: einem Jungen- und einem Mädchenteam. Dies stößt in den sozialen Medien auf Ärger. Bei der Eröffnungsfeier am Donnerstagabend wurde die israelische Flagge nicht gezeigt, wie der Internationale Schulsportverband (ISF) gemäß der Nachrichtenseite „Arutz Scheva“ mitteilte….


REPORTAGE:

26 Stunden Gaza

Auf den ersten Blick sieht der Grenzübergang Eres aus wie ein modernes Flugzeugterminal: Er ist einer der wenigen Übergänge in den Gazastreifen. Vor dem Gebäude wachsen Mandarinenbäume. Innen ist wenig Betrieb, denn nach Gaza zu reisen, ist schwierig. Auch für Journalisten. „Wenn wir die Grenze abschotten wollten, hätten wir nicht so viel Geld für die Terminals ausgegeben“, heißt es vom israelischen Pressebüro. Rund 36 Millionen Euro hat Israel 2006 in den Bau der Anlage investiert. Trotzdem lässt sich die Grenze nicht einfach überqueren….


Israels Zukunft:

Heiter oder bewölkt?

Unter allen Völkern der Welt ist Israel das einzige, dessen Existenzberechtigung von moralisch einwandfreiem Verhalten abhängig scheint. Das ist ein eigenartiges Phänomen, wenn man die Geschichte von Ländern wie Deutschland, der Türkei, Syrien, Ruanda oder Kambodschas bedenkt. Die Frage nach Israels Legitimität und seiner Zukunft ist mittlerweile ein eigenes akademisches Feld geworden. Ein ganzes Genre an Filmen und Büchern widmet sich diesem Thema. Als erste seriöse Forschung über Israels Zukunft veröffentlichten 2009 die belgisch-jüdischen Autoren Richard Laub und Olivier Boruchowitch „Israel – Un Avenir Compromis (Israel – Eine gefährdete Zukunft). Die Autoren ignorieren, ganz wie es die Wissenschaft verlangt, metaphysische Fragen. Sie beobachten, dass Israel trotz eines zunehmenden irrationalen Antisemitismus, regionaler Instabilität und mangelnder innerer Einheit überraschenderweise überlebt hat….(Das irritiert und verstört auch unsere moralisch hochbegabten Gutmenschen!! WD)


TROTZ ABSCHOTTUNG DER PA:

Israel gibt 20.000 weitere Arbeitserlaubnisse für Palästinenser

Einem Bericht der Wirtschaftszeitung Globes zufolge wird Israel weiteren 20.000 Palästinensern genehmigen, auf seinem Gebiet zu arbeiten. Dies war das Ergebnis eines Treffens zwischen dem israelischen Finanzminister Moshe Kachlon und dem palästinensischen Ministerpräsidenten Rami Hamdalallah vor einigen Tagen. Damit wird es insgesamt 100.000 Arbeitserlaubnisse in Israel für die Palästinenser geben….(Aber der von unseren Gutmenschen hochgelobte Abbas möchte das nicht!! WD)


NEW YORK:

REBUILDING JEWISH LIFE IN A NEW ‘TOWN SQUARE’

Doron Krakow, the CEO of the Jewish Community Center Association of North America, sees a growing disconnect between Jewish Americans and Israel and a sharp decrease in interest in their Jewish communities in the United States and Canada. “The trajectory of Jewish life in North America is not moving in the right direction in terms of community cohesion and community commitment and in terms of the North American connection to Israel,” Krakow said in an interview with The Jerusalem Post….


MEINUNG:

CAN ISRAEL REMAIN STRONG AND STABLE AFTER NETANYAHU?

Shortly after losing the 1999 election to Ehud Barak, Benjamin Netanyahu reached a simple but critical conclusion: to be prime minister, he reportedly told associates, you need to have at least one newspaper under your control. One idea Netanyahu had at the time was to found a newspaper, one that he would run and edit. For various reasons the idea did not pan out, and Netanyahu turned to do something else – make money….


EX-TERRORISTIN EINGELADEN:

PALESTINIAN EX-TERRORIST DEPORTED FROM US INVITED TO SPEAK IN AMSTERDAM

Right-wing Dutch lawmakers have protested a far-left group’s invitation of a Palestinian ex-terrorist who was deported from the United Statesto speak in the Dutch capital. Machiel de Graaf and Gidi Markuszower of the Party for Freedom expressed opposition to Rasmea Odeh’s planned visit in a query they submitted Thursday to Justice and Security Minister Ferdinand Grapperhaus….


NETANYAHU PROBES:

A GUIDE FOR THE PERPLEXED

An MK defending Prime Minister Benjamin Netanyahu on the radio earlier this week got so confused as he discussed the many investigations that he openly admitted he was a bit lost. Below is a short guide for the perplexed to unpack some of the key points and characters in the five ever-evolving probes implicating Netanyahu, top aides, or both….


WARUM EIGENTLICH?:

PALESTINIANS ANGRY AT DECISION TO MOVE US EMBASSY TO JERUSALEM IN MAY

Palestinians reacted on Friday with anger to reports that the United States will move its embassy from Tel Aviv to Jerusalem within months, saying this could destroy the prospect of a two-state solution to the Israel-Palestinian conflict. Clashes erupted in Gaza and the West Bank earlier on Friday in a weekly protest against US President Donald Trump’s stance on Jerusalem, which has also angered Arab political and religious leaders across the region and dismayed European allies….(Wahrscheinlich weil schon wieder ein Traum platzt?? WD)


AUFFORDERUNG:

WIESENTHAL CALLS FOR JEWISH NGOS TO END BUSINESS WITH GERMAN PRO BDS BANK

The human rights organization The Simon Wiesenthal Center issued an urgent appeal on Tuesday to Jewish organizations to terminate their business relations with Germany’s top financial enabler of boycott Israel activity. „This is not about Germany. This is about Jewish self-respect.The State of Israel and the overwhelming majority of Jews around the world have mobilized to confront and defeat the antisemitic BDS campaign wherever it raises its ugly head. The leadership of this bank [Bank for Social Economy] has gone on record that it will do business with BDS and The Jerusalem Post has uncovered four such entities. That leaves no room for any Israel-affiliated or Israel supporting organization to do business with and be represented on the board of such a bank,“said Rabbi Abraham Cooper, the Associate Dean of the Simon Wiesenthal Center….


WIE ERWARTET:

U.N. SECURITY COUNCIL DELAYS VOTE ON SYRIA CEASEFIRE RESOLUTION

The U.N. Security Council on Friday delayed a vote on a demand for a 30-day ceasefire in Syria, where pro-government warplanes have been pounding the last rebel bastion near Damascus in one of the deadliest bombing campaigns of the seven-year civil war. A draft resolution aimed at ending the carnage in the eastern Ghouta district and elsewhere in Syria will be put up for a vote in the 15-member council at noon (1700 GMT) on Saturday, Kuwait’s U.N. Ambassador Mansour Ayyad Al-Otaibi said….


SYRIAN CONFLICT 101:

A 2018 GUIDE TO THE MAIN FACTIONS

The Syrian civil war is often characterized a complex conflict with so many sides and players that it is impossible to understand who is who. This cliché clouds our understanding of a conflict that, at its heart, is not that complex. In 2011, it began as an outgrowth of the Arab Spring with a populist, mostly Sunni Arab, uprising against the ruling dictator, Bashar Assad. Since then it has gone through several phases of greater foreign involvement. Like the Thirty Years War that rocked Europe in the 17th century, the foreign involvement has transformed the region….


MÜNCHEN:

GERMAN COURT SAYS BDS ACTIVIST ANTISEMITE, CALLED ISRAELI MINISTERS NAZIS

A leading proponent of the boycott campaign targeting Israel suffered a stinging defeat on Monday after he declined to appeal a January court decision in the German city of Munich that ruled in favor of Charlotte Knobloch, the president of the city’s Jewish community and a Holocaust survivor, who said the activist spreads antisemitism. An email to The Jerusalem Post from the anti-Israel activist Abraham Melzer was cited in the Munich court decision as evidence of the activist’s modern antisemitism….


Jerusalem for Dummies I:

Why the World Doesn’t Recognize It as Israel’s Capital

Jerusalem is holy to three religions. Jerusalem is a powder keg, and the smallest wrong move there could set off a religious war. The Arab-Israeli conflict will never be solved until the Jerusalem question is resolved. Yes, these are all truisms, and youve heard them a thousand times or more. But theres a reason why the root of the word truism is true. For Jews, Jerusalem is where their Temple – the home of their one god – stood, in its various incarnations. Each time they were exiled from their cultic and political capital in ancient times, they dreamed of returning, and the term Zion, the name of one of the citys hills, became a metonymy not only for the city itself, but for the Land of Israel in general, and the basis of the name of the modern movement calling for establishment of a Jewish state there….


Jerusalem for Dummies II:

What the Palestinians Want

When President Donald Trump announced Wednesday that the United States is recognizing Jerusalem as the capital of Israel, he didnt address whether the Americans intend to recognize Israeli sovereignty over all of Jerusalem and its responsibility for all of its residents – including the more than 300,000 Palestinians who neither view themselves as Israeli and are not treated as such by either the city or state….


FREIZEIT:

A salty, 36-hour break at the Dead Sea

The Dead Sea’s rocky, sinkhole-pocked shores, stinging salt-saturated water, and necrotic name don’t automatically conjure up visions of a tourist paradise. Still, approximately half of visitors to Israel head to the spot that’s the lowest point on Earth, making it the third most-visited area in the country, after Jerusalem and Tel Aviv. A relatively short drive from the capital — barring flash floods — and two hours from Tel Aviv, if traffic is clear, one will find the main tourist area of Ein Bokek, a stretch of high-rise hotels and strip malls….


GEHT AUCH:

US weighs Sheldon Adelson offer to fund Jerusalem embassy

The Trump administration is considering an offer from Republican mega-donor Sheldon Adelson to pay for at least part of a new US embassy in Jerusalem, four US officials told The Associated Press. Lawyers at the State Department are looking into the legality of accepting private donations to cover some or all of the embassy costs, the officials said. The discussions are occurring as the administration plans a ribbon-cutting for a scaled-down, temporary embassy that will open in May — more than a year ahead of schedule….(In den USA möglich, in D aus moralischen Gründen unmöglich!! Unsere moralisch hochbegabten Gutmenschen würden Sturm laufen!! WD)


MORALISCHE FRAGE:

Can Jewish charities do good and make money? Impact investors say yes

For all of its modern history, the American Jewish community has pursued most of its goals through philanthropy — funding programs and institutions through donations and charitable giving that relies heavily on the generosity of wealthy people. But what if the community could achieve those same goals and also make money?….(Die umgekehrte Frage ist viel spannender!! Was wenn eine NGO aus moralischen Gründen Miese macht?? WD)


NACH TOD:

Autopsy shows Palestinian assailant in Jericho died from gunfire

Hours after the military said a Palestinian killed Thursday after charging at soldiers with a metal object probably died of tear gas inhalation, coroners conducting a autopsy on the body contradicted the army assessment, saying the likely cause of death was gunfire. Coroners at Tel Aviv’s Abu Kabir Forensic Institute said they also found minor signs of bruising due to blows the suspect received from soldiers during his arrest, but that these did not appear to be the cause of death — an assessment in line with the initial army probe into the incident….


NACH RÜCKKEHR-GESETZ:

A soaring number of Jews acquired Portuguese citizenship in 2017

Nearly 1,800 descendants of Sephardic Jews acquired the Portuguese nationality in 2017 under a law enacted two years earlier, with another 12,000 still in the application process, officials in Lisbon said. The tally for last year is six times higher than the total for 2016, during which the application of the law hit bureaucratic snags amid political changes….