Aktuelles vom 26. Oktober 2018 – 17. Cheschwan 5779

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO- und UNO-KONFORM IST??

Der »Spiegel« zu dem Vorwurf, der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Pinneberg, Wolfgang Seibert, sei kein Jude:

»Wer sich in eine jüdische Identität flüchten kann, darf damit rechnen, unangreifbar zu sein.«


WIRTSCHAFTLICHE ZUSAMMENARBEIT:

Benjamin Netanjahu hat seinem chinesischen Gast ein Buch mitgebracht, aus der eigenen privaten Bibliothek. Es heißt „Die Lehren der Geschichte“ und ist fünfzig Jahre alt. „Geographie verliert an Bedeutung, je wichtiger Technologie wird“, liest der israelische Ministerpräsident vor. Im Vergleich zum chinesischen Großmachtanspruch nimmt sich Israel tatsächlich wie ein Punkt in der Landschaft aus: Allein zehn chinesische Städte sind von der Bevölkerungszahl jeweils größer als das gesamte Israel. Nimmt man dagegen die Absichtserklärungen und Abkommen im Technologiebereich zum Maßstab, die der vier Tage dauernde Besuch des chinesischen Vizepräsidenten Wang Qishan ergeben hat, könnte der Autor hellseherische Fähigkeiten gehabt haben….


BUNDESARBEITSGERICHT:

Kirchen dürfen nicht auf Religionszugehörigkeit pochen

Kirchen dürfen bei Stellenausschreibungen nicht mehr pauschal auf eine Religionszugehörigkeit von Bewerbern pochen. Das Bundesarbeitsgericht setzte in dem Grundsatzurteil Regeln, wann eine Kirchenmitgliedschaft verlangt werden kann. Die Diakonie, die einer abgelehnten Bewerberin eine Entschädigung zahlen muss, erwägt Verfassungsbeschwerde einzulegen….
Kommentar: Das gilt dann hoffentlich auch für die Moscheen und ihre sozialen Einrichtungen!! W.D.


Musik – Dresden:

Dresdner Philharmonie: „Violinen der Hoffnung“

Der Dresdner Philharmonie steht ein bewegender Auftritt bevor. Bei ihrem Konzert zum Gedenken an die Pogromnacht in Deutschland vor 80 Jahren spielen junge Musiker auch auf den „Violinen der Hoffnung“, wie die Philharmonie am Donnerstag mitteilte. Die Instrumente sind klingende Zeitzeugen. Sie stammen aus Orchestern von Konzentrationslagern und wurden später von dem israelischen Geigenbauer Amnon Weinstein gesammelt und restauriert. „Noch heute können sie den Verfolgten des NS-Regimes eine Stimme geben“, schrieb die Philharmonie in ihrer Ankündigung des Konzertes, das am 8. November, dem Vorabend der Pogromnacht, im Kulturpalast stattfindet….


Extremismus – Berlin:

Linkes Bündnis will rechte Demo am 9. November blockieren

Linke und linksextreme Gruppen wollen eine Demonstration von Rechtspopulisten und Neonazis am 9. November verhindern. Indirekt fordern sie dabei auch den Einsatz von Blockaden und Gewalt. Der 9. November sei der 80. Jahrestag der Pogromnacht der Nazis, „deswegen rufen wir alle Berliner dazu auf, an diesem Tag alle verfügbaren Mittel einzusetzen, um den Nazis nicht die Straße zu überlassen“, teilte das Berliner Bündnis gegen Rechts am Donnerstag mit. „Sich diesem Aufmarsch entgegenzustellen, ist gerade in Zeiten des wiedererstarkenden Antisemitismus für alle Pflicht.“….
Kommentar: Hoffentlich ohne den gewaltbereiten „Schwarzen Block“!! W.D.


Gaza:

Israel fliegt Luftangriffe nach erneutem Raketenbeschuss

Nach erneutem Raketenbeschuss aus dem palästinensischen Gazastreifen hat die israelische Luftwaffe Angriffe in dem Küstengebiet geflogen. Eine Rakete sei nach Israel abgefeuert worden, teilte die Armee in der Nacht mit. Die Luftwaffe habe daraufhin acht militärische Ziele der radikalislamischen Hamas attackiert. Darunter sei eine Trainingsbasis und ein Ort für die Herstellung von Munition gewesen….


Nahost:

Macron und Trump stimmen sich vor Syrien-Gipfel ab

Vor dem Syrien-Gipfel in der Türkei haben sich Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron und sein US-Kollege Donald Trump abgesprochen. «Die Vereinigten Staaten und Frankreich teilen dieselben sicherheitsbezogenen, humanitären und politischen Ziele in Syrien.»….


GERA:

Konzert mit „Shoshana“

Jüdische Lieder und Tänze mit dem Ensemble „Shoshana“ erklingen am Samstag, dem 3. November, im Saal der evangelisch-freikirchlichen Gemeinde Gera in der Gagarinstraße 26. Leonid Norinsky spielt virtuos Knopfakkordeon und wird durch weitere Ensemblemitglieder auf der Violine sowie mit Gesang und Tanz begleitet….


JORDANIEN: (mit Video)

Sturzflut spült Schulbus weg: Mindestens 18 Todesopfer, viele Verletzte

Eine Schulgruppe war bei einem Ausflug am Toten Meer rund 30 Kilometer südwestlich der Ortschaft Madaba von den Fluten überrascht und weggespült worden. Zu den Toten und Verletzten gehören auch Familienmitglieder, die unweit des beliebten Touristenresorts ein Picknick machten. Bei den meisten der bisher geborgenen 18 Toten handelt es sich nach Angaben des Krankenhauses um Kinder und Lehrer…Israel schickte auf Anfrage des Nachbarlandes Rettungshubschrauber…..
Kommentar: Hoffentlich wird diese Hilfe dort in den Medien gewürdigt!! W.D.


TÜRKEI – Gegen Flüchtlinge: (mit Video)

Eine Mauer an der Grenze zu Syrien

Fast die Hälfte der Flüchtlinge in der Türkei sind in der Provinz Hatay untergebracht, im Südosten des Landes, nahe der türkisch-syrischen Grenze. Antakya, das antike Antiochia, ist Provinzhauptstadt. euronews-Reporterin Monica Pinna hat sich für Aid Zone in Grenzgebiet begeben. Auf der Fahrt zum Grenzort Reyhanli werden die Sicherheitsmaßnahmen zusehends schärfer. Und wir entdecken Teile einer Betonmauer, über deren Bau kaum in den Medien berichtet wurde. Monica Pinna, euronews: „Wir fahren entlang der Grenze zwischen der Türkei und Syrien. Sie können einen Teil der Mauer sehen, die zwischen den beiden Ländern errichtet wurde. Offiziell, um die Aktivitäten von Schmugglern einzudämmen und das Gebiet zu sichern, Sie ist aber auch ein Schutzwall gegen die Migrationsströme.“….
Kommentar: Da die Mauer von der Türkei und nicht von Israel errichtet wurde, wird in den Medien auch kaum berichtet und unsere Gutmenschen regen sich darüber auch nicht auf!! W.D.


Die Juden verteidigen sich: (mit Video)

Das stört die UN und die EU

Die UN und die EU, die terroristische Brandanschläge, Raketen sowie allgemeine Zerstörungsakte gegen Israel in den vergangenen acht Monaten völlig ignoriert haben, sind nun plötzlich aufgewacht. Die Aussicht, dass Juden sich verteidigen, ist offenbar mehr als sie ertragen können. Als sich die Gewalt der Hamas an der Grenze zu Israel am vergangenen Freitag verschärfte, twitterte Nikolaj E. Mladenow, UN-Sonderkoordinator für den Nahost-Friedensprozess:
„In Anbetracht des für heute geplanten Gaza-Marsches fordere ich alle Parteien zur Mässigung auf, sowie dazu, sich friedlich zu verhalten und eine Eskalation zu vermeiden. Die UN arbeitet mit Ägypten und seinen Partnern zusammen, um Gewalt zu vermeiden, alle humanitären Probleme anzugehen und eine Versöhnung zu fördern.“….
Kommentar: Ist aber nichts Neues!! Für die UNO und die EU gilt es die „armen, entrechteten“ Araber zu schützen!! Das die ein erfolgreiches Geschäftsmodell daraus gemacht haben, ist den Gutmenschen und Linkspopulisten immer noch nicht aufgefallen!! W.D.


Vegan-Washing:

Wie der Antisemitismus die Tierrechtsbewegung unterwandert

Am kommenden Samstag findet in Zürich eine Kundgebung von linken Gruppierungen mit dem  Thema „Das Schlachten beenden!“ statt. Zum Themenbereich dieser in der Gruppe „Marxismus und Tierbefreiung“ zusammengeschlossenen Organisationen, gehört auch der Begriff des „Vegan-Washing“ im Zusammenhang mit Israel, wozu auch eine Radio-Sendung ausgestrahlt wurde. Das Plakat, welches zur Demonstration am Samstag aufruft, benützt das von den Nationalsozialisten beliebte Sprachbild des herrschsüchtigen, geldgierigen Juden als Prototyp des Tierquälers….
Kommentar: Das Plakat kommt mir irgendwie bekannt vor und entlarvt unsere Gutmenschen und Linkspopulisten!! Übrigens wussten sie schon, dass in Israel prozentual die meisten Einwohner vegan essen??  Deshalb ist das „Vegan-Washing“ reiner Unsinn!! W.D.


Jerusalem:

Bundestagspräsident besucht Israel

Bundestagspräsident Dr. Wolfgang Schäuble ist gestern in Israel gelandet. Er besucht das Land auf Einladung des Vorsitzenden der Knesset Yuli Edelstein. Nach einer Kranzniederlegung am Gedenkort für die gefallenen israelischen Soldaten, trug sich der Bundestagspräsident in das Gästebuch der Knesset ein. Anschließend kamen die beiden Parlamentsvorsitzenden zu einem Arbeitstreffen zusammen….


BEGLAUBIGUNGSSCHREIBEN ÜBERREICHT: (mit Video)

Deutschlands neue Botschafterin in Israel

​Ihre Exzellenz Dr. Susanne Wasum-Rainer​, Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland, hat heute Vormittag im Präsidialamt Staatspräsident Reuven Rivlin ihr Beglaubigungsschreiben überreicht….


Kopten, Äthiopier und Israel streiten um Kapellenrestaurierung:

Ein Stein des Anstoßes

Ein Stein aus dem Deckengewölbe einer Kapelle der Grabeskirche lässt einen lange schwelenden Streit zwischen koptischen und äthiopischen Christen aufbrechen. Und Israel gibt die Ordnungsmacht. Israel will eine Jerusalemer Kapelle auf Staatskosten restaurieren. Koptisch-orthodoxe Christen protestierten vehement gegen die Pläne – so erhitzt, dass es zwischen Mönchen, Priestern und Sicherheitskräften zu Zusammenstößen diplomatischen Ausmaßes kommt. Hintergrund ist ein lange schwelender Streit um die Rechte an der Kapelle im Gebäudekomplex der Grabeskirche, in dem auch Israel politische Interessen nachgesagt werden….
Kommentar: Alternativ könnte Israel auch die Kapelle wegen Baufälligkeit schliessen!! W.D.


Human Rights Watch:

„Palästina“ ist ein Polizeistaat, der Westen sollte aufhören, ihm zu helfen

Meistens nehmen Vorwürfe über israelischen Machtmissbrauch alle Schlagzeilen auf und lassen wenig Spielraum über die nachweislichen Übergriffe zu berichten, die von ihren eigenen Regierungen gegen die Palästinenser verübt werden. Und laut einem vernichtenden Bericht von Human Rights Watch sind diese Missbräuche „systematisch“. Der Bericht bezeichnete sowohl die Palästinensische Autonomiebehörde im Westjordanland als auch das Hamas-Regime in Gaza als „Polizeistaaten“ und fragte sich, warum westliche Regierungen, die sich gegen solche Dinge aussprechen, weiterhin so viel Geld von ihren Steuergeldern an die Palästinenser schicken….
Kommentar: Weil es die Gutmenschen und die Linkspopulisten aus PC so wollen!! W.D.


WIEN:

Antiisraelische BDS-Bewegung fordert Boykott des Wiener KLESMORE-Festivals

Bisher hat man in Österreich von der Bewegung BDS wenig wahrgenommen. Die Abkürzung steht für „Boycott, Disvestment, Sanctions“ und ist eine antiisraelische Kampagne mit dem Ziel, den Staat Israel wirtschaftlich, politisch und kulturell zu isolieren und so unter Druck zu setzen. Denn den Umgang der israelischen Regierung mit den Palästinensern bezeichnet BDS unter anderem als „Kolonialismus“ und „menschenverachtend“. Seit 15 Jahren gibt es in Wien das Klezmore-Festival. Das Programm aus Konzerten, Lesungen und Filmvorführungen will die Auseinandersetzung mit jüdischer Kultur fördern. Veranstaltet wird Klezmore seit Beginn von Friedl Preisl, noch nie hat er Widerstand erlebt. Doch nun ruft der Österreich-Ableger von BDS zum Boykott der Ausgabe in diesem November auf….
Kommentar: Gegen Dummheit und Idiotie gibt es leider keine Pillen!! W.D.


RELIGIÖSE VORSCHRIFTEN:

Sterben im Judentum – Über die facettenreiche Welt jüdischer Riten

Die Synagogen-Gemeinde in Köln ist eine der bundesweit größten jüdischen Gemeinden. Sie hat auch einen eigenen Friedhof. Dort herrscht in diesen Herbsttagen eine besondere Atmosphäre – nicht nur bei Begräbnissen….


Das „Schma Jisrael“:

(K)ein jüdisches Glaubensbekenntnis?

Das „Höre-Israel-Gebet“ (hebräisch: Schma Jisrael) ist das wohl bekannteste Gebet im Judentum. Es drückt die wesentlichen Grundsätze des Judentums aus. Meistens ist es das erste jüdische Gebet, das ein Kind lernt und oft auch die letzten Worte, die eine Person auf dem Totenbett spricht. Wenn Juden das Schma rezitieren, erklären sie damit ihren Glauben an den einen Gott, der unser Schöpfer ist….


RIAS-Zahlen für erstes Halbjahr 2018:

527 antisemitische Vorfälle in Berlin gemeldet

Die Zahl antisemitischer Vorfälle in Berlin ist auf einem konstant hohen Niveau. Im ersten Halbjahr wurden dort 527 Fälle gemeldet, wie aus einem am Donnerstag in Berlin vorgestellten Bericht der Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS) hervorgeht. Das waren 13 mehr als im Vorjahreszeitraum. 158 Personen waren demnach direkt davon betroffen, darunter 81 Juden oder Israelis. Antisemitismus äußere sich zunehmend aggressiv und richte sich gezielt gegen Personen, heißt es in dem Bericht….


Kölner Dom setzt sich mit Antijudaismus auseinander:

Was tun mit der „Judensau“?

Es gibt sie bis heute: die „Judensau“: antijüdische Darstellungen, die in vielen deutschen Kirchen und Kathedralen hängen. So auch im Kölner Dom. Wie sollte man damit umgehen? Köln hat jetzt eine Lösung gefunden. Die Spitzhüte sollen sie als Juden erkennbar machen: Einer hält die Sau fest, ein Zweiter füttert sie und ein Dritter kniet nieder, um an ihren Zitzen zu trinken: Das antijüdische Holzrelief, die so genannte „Judensau“, ist Teil des Chorgestühls im Kölner Dom und über 700 Jahre alt….


Video des Tages:

Arad:

Das heutige Video stellt uns die Stadt Arad vor. Arad liegt 25 Kilometer westlich des Toten Meeres an er Grenze zwischen der Judäischen Wüste und der Negev Wüste. Arad wurde im Jahr 1962 von einer Gruppe junger Israelis gegründet, die zuvor in Moshavs und Kibbutzim gewohnt hatten und Wohnraum in einer abgelegenen Umgebung suchten….
Kommentar: War 1971 dort. Damals mit dem Beinamen Wüstenentwicklungsstadt!! Hatte aber nur wenige Einwohner aber grosse Infrastruktur!! Kann man in dem Film: „Die Band von Nebenan“ sehen!! W.D.

Hier das Video!


RÜGE GEGEN NIKAB-VERBOT IN FRANKREICH:

Von diesen Vereinten Nationen geht kein Segen aus

Der Menschenrechtsausschuss der Uno hat Frankreich gerügt, weil dort der Nikab verboten ist. Die Menschenrechtsexperten werfen sich damit für die Willkür von Unterdrückern in die Bresche. Damit zeigt die Uno, wie wenig man sie als Institution ernst nehmen kann….


REPORT:

EGYPT-BROKERED UNDERSTANDING MAY END HAMAS BORDER VIOLENCE

An Egypt brokered understanding may have been reached that would end the Gaza border riots and the launching of incendiary devices against Israel, the London based Arabic language newspaper Al-Hayatreported on Friday morning. According to Al-Hayat, Israel agreed to ease some of its border restrictions, particularly those that involved infrastructures projects under the auspices of the UN. As part of the fragile agreement Israel would now allow material for those projects to enter Gaza through the Kerem Shalom crossing. It would also extended the fishing zone off the Gaza coast….


THE ISRAELI AIR FORCE:

A LOOK AT THE FUTURE AIRCRAFT 

With a need to keep ahead of increased threats in the Middle East, the Israel Air Force is soon to place orders on several new aircraft to upgrade its aging squadrons. Most of Israel’s aircraft are decades old, and with its first F-35I Adir stealth squadron operational, the IAF and Defense Ministry are now considering one of the largest defense deals in Israel’s history with US aerospace giant Boeing….


MANDELBLIT:

KNESSET SOLUTION FOR MIGRANTS IS ‚BLACK HOLE‘ IN LEGAL SYSTEM

A Knesset bill due to be discussed by the government’s ministers on Sunday – which would effectively remove the migrants issue from the High Court of Justice’s authority – would create a black hole in Israel’s legal system, said Attorney-General Avichai Mandelblit in a preemptive strike against the initiative. In a statement confirming his “vehement opposition” to the bill, he said the idea of stating that laws relating to migrants can violate the constitutional rules of proportionality and rationality has another name: eliminating individual rights for migrants….


The University of Winnipeg:

ANTISEMITIC COMMENTS MADE AT CANADIAN UNIVERSITY FACULTY EVENT

The University of Winnipeg said that antisemitic statements were made at a faculty-sponsored event on Israel. A team that included the Canadian university’s human rights and diversity officer reviewed comments made during a Feb. 28 panel discussion, “My Jerusalem: Responding to the US Embassy Announcement,” and determined that it promoted anti-Semitic tropes, according to a statement by B’nai B’rith Canada, which first denounced the event as “anti-Israel propaganda”….


STRATEGIC AFFAIRS MINISTRY:

PALESTINIAN INCITEMENT AGAINST ISRAEL RISING

Palestinian incitement against Israel has increased over the last two months, according to a report released by the Ministry of Strategic and Public Affairs. Against the backdrop of the terrorist attacks in the Barkan industrial zone and Gush Etzion, the Palestinian Authority, led by Mahmoud Abbas, is consistently voicing it’s firm support for terrorist attacks while Hamas is calling for a renewal of suicide attacks in Judea and Samaria, the report said….


NACH KÜNDIGUNG:

Jordan says peace treaty won’t be affected by decision to nix land leases

Jordan said Thursday it’s decision to end a pair of land leases with Israel would not affect the decades-old peace agreement between the countries, seeking to calm fears in Jerusalem that ties could be downgraded. King Abdullah II announced Sunday that Amman would not renew an agreement to lease two parcels of land on the border to Israel for agriculture use, which it has done for the past 24 years as part of an annex of the historic peace treaty between the nations signed in 1994….
Kommentar: Bin gespannt was daraus wird!! Hoffentlich nicht wie in Gaza, wo die Araber die Gewächshäuser der Israelis, von der UNO für mehr als 100 Mio. $$ angekauft, gleich zerstörten und dann nach Nahrung schrieen!! W.D.


UMFRAGE:

Likud would come out on top in elections with Netanyahu rival at helm

After Prime Minister Benjamin Netanyahu accused Gideon Sa’ar of seeking to oust him, a poll released Thursday found that the ruling party would lose seats in fresh elections if it were headed by Sa’ar, but still remain the largest faction in the Knesset. Sa’ar is a popular former Likud minister seen as a potential challenger to Netanyahu….


BASEL:

Swiss kosher butcher vandalized 4 times in month

A kosher butcher shop in Basel, Switzerland, has been vandalized four times in one month in what local Jews are condemning as an anti-Semitic campaign of intimidation. In one of the attacks, the unidentified perpetrators removed the letter J from the German-language word for Jewish from a metal sign over the shop, as well as two of the Hebrew-language letters for the word kosher….