Aktuelles vom 27. Februar 2017 – 01. Adar 5777 – Rosh Chodesh 2

Neue Nachrichten:

Stimme aus den Banlieues:

Wie Frankreichs Star der Integration jäh abstürzte

Mehdi Meklat kennen in Frankreich alle. Der „Figaro“ hat ihn gerade in einem Leitartikel mit Julien Sorel aus Stendhals Meisterwerk „Rot und Schwarz“ verglichen. Vor zweihundert Jahren – unter der Restauration – brach Sorel aus ärmlichen Verhältnissen aus und zog in die allerbesten Pariser Kreise ein. Noch schneller verlief der Aufstieg des gerade 24 Jahre alten Meklat aus der Banlieue. Eine Blitzkarriere machen Jugendliche dort nur als Rapper oder Fußballspieler. Er aber wurde Journalist, Schriftsteller und gehätschelter Star des Medien- und Literaturbetriebs… Auch in die letzte bedeutende Literatursendung im Fernsehen, „La Grande Librairie“, wurde Mehdi Meklat eingeladen. Noch während sie lief, kam die Nachricht: Meklat, der Vorzeige-Muslim aus der Banlieue, hatte über Jahre hinweg als „Marcelin Deschamps“ Hassbotschaften verbreitet….(Hätte man in den Koran geschaut,wäre das nicht passiert! Gegenüber Ungläubigen darf man da nämlich „Täuschen und Tarnen“ !!! WD)


EU-GRENZSCHUTZAGENTUR: (mit Video)

„Rettungseinsätze vor Libyen müssen auf den Prüfstand“

Seit vor einem Jahr entlang der Balkanroute die Grenzen strenger kontrolliert werden, kommen sehr viel weniger Migranten über diesen Weg nach Mitteleuropa. Das europäische Versprechen einer sicheren Außengrenze ist dennoch mitnichten erfüllt. Im vergangenen Jahr kamen rund 180.000 Migranten aus Nordafrika nach Italien. Etwa 5000 starben dabei. Im Interview erklärt der Direktor der EU-Grenzschutzagentur Frontex, dass Europa seine Grenze sichern und gleichzeitig mehr legale Möglichkeiten zur Einreise schaffen soll. Der 48-jährige Franzose Fabrice Leggeri ist seit 2015 Chef der Agentur mit Sitz in Warschau….


Frechheit:

Die Türkei sucht in der Wirtschaftskrise Berlins Hilfe

Die Türkei steckt in einer schweren Wirtschaftskrise und sucht jetzt offenbar die Unterstützung von Partnern im Ausland, um die wirtschaftliche Entwicklung zu drehen. Ganz besonders setzt Ankara dabei offenbar auf die Unterstützung von Deutschland. Das berichtet der „Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe. Demnach kam deswegen in der vergangenen Woche sogar der stellvertretende türkische Ministerpräsident und Finanzminister Mehmet Şimşek nach Berlin, um mit Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) über mögliche Hilfen zu sprechen….(Er kann doch bei seinen neuen Freunden , Russland und Iran, Hilfe erhalten!! WD)


Israel-Kritik: (aktualisiert)

Auf der schiefen Ebene

Bella Italia! Vive la France! –Diese Länder darf man vorbehaltlos lieben. Und wer das tut, kann stets mit Zustimmung rechnen. Auch wenn der Staatspräsident ein korrupter Medienmogul sein sollte, die Rechtspopulisten gestärkt aus der nächsten Wahl gehen – die Lebensart, der Wein, die liebliche Landschaft, das Essen wiegen alles auf. Keiner Italienerin, keinem Franzosen wurde je zum Vorwurf gemacht, dass ihr Staat vom Pfad der Tugend abgewichen ist….


Geschichte:

Komplizen des Holocaust

Es ist sicherlich nicht rufschädigend zu behaupten, dass Götz Aly, den die Welt als „Bestsellerautor, Journalist und Historiker“ tituliert, umstritten ist. Der heute fast Siebzigjährige hat es im Laufe von Jahrzehnten immer wieder verstanden, Mitglieder seiner Zunft vor den Kopf zu stoßen, persönlich zu kränken oder lächerlich zu machen. Wandte sich in den 1980er Jahren seine Kampfeslust gegen das zeithistorische Establishment, so überraschte er seine Leser in späteren Jahren mit warmen Worten für Professor Ernst Nolte, der 1986 den Historikerstreit mit der Frage ausgelöst hatte, ob der Holocaust eine Reaktion der Nationalsozialisten auf vorausgegangene Massenverbrechen des Gulag-Systems in der Sowjetunion gewesen war….


Philadelphia:

Gräber auf jüdischem Friedhof geschändet

Nach der Schändung eines jüdischen Friedhofs in der US-Metropole Philadelphia ist eine Belohnung zur Ergreifung der Täter ausgesetzt worden. Unbekannte hatten auf dem Mount Carmel Friedhof 460 Grabsteine zerschlagen oder umgestürzt, berichtete der Sender NBC Philadelphia unter Berufung auf einen Rabbiner, der den Schaden begutachtet hatte. Die Polizei in der US-Ostküstenstadt sprach von mehr als 100 umgestoßenen Grabsteinen….


Paris:

Französische Parlamentarier fordern Staatsanerkennung für Palästina

In Frankreich haben 154 Parlamentarier Staatschef Francois Hollande zur Anerkennung des „Staates Palästina“ aufgefordert. In einem Schreiben an den Präsidenten, das der Nachrichtenagentur AFP am Sonntag vorlag, heißt es, Frankreich müsse „jetzt im Namen des unabdingbaren Rechts auf Selbstbestimmung feierlich bekräftigen“, dass die Palästinenser Anspruch auf einen eigenen Staat hätten….(Dann sollte man dafür sorgen, dass sie auch einen eigenen Staat gründen, was sie gar nicht wollen. Dann wäre ihr „Geschäftsmodell: arme Palästinenser“, wie das der „Korsaren: Piraten“ im 18. Jhdt, erledigt!! WD)


Erzbischof von Mossul:

«In fünf Jahren gibt es im Irak keine Christen mehr»

Vor dem US-Einmarsch von 2003 lebten 1,5 Millionen Christen im Irak. Heute sind weniger als 300’000 von ihnen übrig. Sie fliehen nicht nur vor den «DAESH(I)»-Terroristen, sondern auch vor der Gleichgültigkeit ihrer muslimischen Nachbarn. Erzbischof Thimothaeus Mussa al-Schamani hat resigniert. Der würdevolle Mann mit dem kurzen grauen Bart steht der Erzdiözese von Bartilla und Mar Mattai vor, die im Umland der irakischen Grossstadt Mossul liegt….


Hans Berben:

Unbekannte Fotos eines vergessenen Fotografen

Nach dem Krieg schrieb und fotografierte Hans Berben für die in Düsseldorf verlegte Zeitung „Rhein-Echo“, ein sozialdemokratisch geprägtes Blatt. Journalistisch porträtierte er den Wiederaufbau der Stadt, den ersten Ministerpräsidenten des Landes, Karl Arnold, sowie andere Politiker und dokumentierte die politischen Diskussionen. Doch insbesondere lichtete er die Menschen in ihrem Alltagsleben ab – in der Kneipe, bei Kulturveranstaltungen, auf dem Fußballplatz oder am Boxring. Er fotografierte auch Kinder, die mit leuchtenden Augen Care-Pakete in Empfang nehmen oder etwa die 20 Jungen und Mädchen aus den jüdischen Gemeinden der Region, wie sie freudig den Bus bestiegen, der sie zur Erholung in die Schweizer Berge brachte….


Bücher:

Matzpen: Ein ganz anderes Israel

Jahrzehntelang war „Matzpen“ ein Schreckgespenst in Israel. „Verräter“, „PLO-Agenten“, „Selbsthasser“. Die 1962 gegründete Organisation, die unter dem Namen ihrer Zeitschrift (Matzpen heißt Kompass) bekannt wurde, entstand aus einer Abspaltung von der KP Israels. Es ging zunächst um innerparteiliche Demokratie und Fragen der kommunistischen Weltbewegung, bald aber auch um die Rolle der Partei bei der Staatsgründung….


Paul Wilders rechnet mit Bruder ab:

„Das ist keine Kritik, er sät Hass“

„Das ist keine politische Kritik mehr, das sät Hass“, sagt Paul Wilders mit Blick auf eine Fotomontage, die der Politiker  nach dem Terroranschlag von Berlin verbreitet hatte. Sie  zeigte Angela Merkel mit blutverschmierten Händen. Sein  Bruder wisse, dass seine Anhänger solche Botschaften  wörtlich nähmen und zur Gewalt bereit seien, erklärte  der 62-Jährige. Geert Wilders führe schon seit zwölf Jahren kein freies Leben mehr. „Er lebt an einem geheimen Ort und braucht ständig Polizeischutz.“ Selbst auf Familienfeiern seien seine Leibwächter dabei. Sein Bruder sei sozial isoliert und vom Alltagsleben entfremdet. Dies führe dazu, dass kein anderer Politiker so wenig Kontakt zum Volk habe wie Geert….


Spanien:

Erneute Widerrufung einer Boykottresolution durch spanische Stadtverwaltung

Die Verwaltung der spanischen Stadt Petrer, 95’000 Einwohner, widerrief letzte Woche ihre Unterstützung für einen Boykott gegen Israel, nachdem mit juristischen Aktionen gegen die Stadt gedroht worden war. Der Stadtrat des rund 250 Kilometer südöstlich von Madrid gelegenen Petrer stimmte für einen Rückzug seiner Unterstützung einer Resolution aus dem Jahr 2016 für die BDS-Kampagne gegen Israel, wie die pro-israelische Gruppe ACOM mitteilte….


Söder fordert:

Minarette nicht höher als Kirchtürme

„Es traut sich ja kaum mehr jemand zu sagen, dass Minarette hierzulande nicht höher sein dürfen als Kirchtürme“: Für Bayerns Heimatminister Söder zählt das Verhältnis zum Islam zu den drängendsten Fragen….


Hoher Posten für israelischen Politiker Peretz

Der israelische Abgeordnete Amir Peretz (Zionistisches Lager) ist stellvertretender Präsident der Organisation der Parlamente der Mittelmeerländer (PAM). Bei der Abstimmung am Donnerstag in Portugal erhielt er 49 von 61 Stimmen. Auch Vertreter aus Malta und Serbien wurden in das Amt gewählt….


Video des Tages:

Tel Aviv Marathon 2017

Am Freitag hat in Tel Aviv der jährliche Marathon stattgefunden. Zigtausende Teilnehmer aus aller Welt sind bei dem schönen Wetter an den Start gegangen….

Hier das Video 1 !

Hier das Video 2 !

Hier das Video 3 !


Bald Realität?:

Mit dem Zug bis an die Klagemauer

„Nächste Station: Klagemauer!“ So könnte bald die Ansage aus dem Lautsprecher im Schnellzug von Tel Aviv nach Jerusalem lauten. Klingt utopisch? Nicht, wenn es nach Verkehrsminister Israel Katz geht. Erst vor kurzem hat er sein Ministerium mit der Planung einer Zugstrecke zwischen Klagemauer und dem „Bahnhof der Nationen“ gegenüber dem Jerusalemer Zentralbusbahnhof am Ortseingang beauftragt….(Wird noch dauern, da vorher die Archäologen das Gelände dafür untersuchen müssen!! WD)


LEKTIONEN VON HANNAH ARENDT ZU TRUMP:

„Die Massen flüchten in die Fiktion“

INTERVIEW MIT HANNAH ARENDT am 25. Februar 2017
Hannah Arendt veröffentlichte 1951 ihr Buch „Elemente und Ursprünge totalitärer Herrschaft“. Heute liest es sich wie eine unheimliche Analyse des Aufstiegs von Donald Trump. Ein fiktives Gespräch über die Atomisierung der Gesellschaft, den Niedergang der Parteien und das Spiel mit der Wahrheit….


ANALYSE:

IS ISRAELI-SAUDI PEACE A REALISTIC PROPOSITION?

Like a puzzle composed of only two pieces, two cabinet ministers completed a thought in separately delivered remarks last week, granting the Israeli public an interesting glimpse into the current reality of the balance of power in the Middle East. First was Defense Minister Avigdor Liberman, who broadly described the main elements of Iran’s intelligence activities in the Middle East during his speech at the Munich Security Conference on Sunday. His remarks included an expression of concern for a third, far-off country, which does not have diplomatic relations with Israel. „They are trying to create chaos in every place,“ Liberman said of the Iranians. „And there main target is Saudi Arabia“….


SCHON WIEDER:

ROCKET LANDS NEAR GAZA BORDER, NO INJURIES

A rocket landed in the Sha’ar Hanegev Regional Council, bordering the Gaza Strip, overnight Sunday. No injuries or damage were initially reported. IDF forces are searching the area….(Keine Meldung in D!! WD)


ALSO DOCH ANGESTELLT:

UNRWA SUSPENDS EMPLOYEE ALLEGEDLY ELECTED TO HAMAS LEADERSHIP

UNWRA has suspended Suhail al-Hindi, an employee of the UN agency, pending the investigation into allegations that he was elected into the Hamas political leadership, Chris Gunness, a UNRWA spokesman wrote in an email. “We have seen the latest communication from the Israeli authorities,” he said. “Before that communication, and in light of our ongoing independent internal investigation, we had been presented with substantial information from a number of sources which led us to take the decision this afternoon to suspend Suhail al-Hindi, pending the outcome of our investigation. As with all UN Agencies, we will ensure that a staff member’s due process rights are followed.”….


DIE BÖCKE ZU GÄRTNERN:

PALESTINIAN AUTHORITY PRESIDENT TO ADDRESS UN HUMAN RIGHTS COUNCIL

Palestinian Authority President Mahmoud Abbas will address the UN Human Rights Council on Monday as it opens its 34 session in Geneva on Monday. He will be the first of some 100 dignitaries to speak at the high level portion, that will last for three days, before the council begins to tackle issues relating to the death penalty, racial profiling and incitement to hate as well as country situations in Iran, Syria and Israel….


MEDIZIN:

ISRAELI HOSPITAL TREATS FIRST PALESTINIAN FOR UNIQUE BRAIN CONDITION

A 60-year old Palestinian from Bethlehem who suffered from severe essential tremor (ET) has been discharged from Haifa’s Rambam Medical Center after undergoing a highly unusual brain ablation rather than major brain surgery. He is now able to return to work at his restaurant….


„ARAB IDOL“-GEWINNER: (mit Video)

A STAR FROM BETHLEHEM IS BORN WITH ARAB IDOL WIN

On a strry Saturday night, thousands of Palestinians crowded into Bethlehem’s central Manger Square, where a large digital screen was set up to watch the final round of Arab Idol, a pan-Arab singing competition show based near Beirut, where hometown hero Yacoub Shahin made his way into the final round. The crowd, mainly composed of young men and a handful of Palestinian officials, including Fatah leader Jibril Rajoub, waved flags and sang along to songs as they watched the show’s three final contestants, Shahin, a Palestinian native of Bethlehem; Ameer Dandan, an Arab-Israeli living in the United States; and Ammar Muhammad, from Yemen, make their final appeals to the public to vote for them via text message….


ABSCHOTTUNGS-POLITIK:

US ALMOST DEPORTS VISITING HOLOCAUST SCHOLAR

US authorities came close to deporting an Egyptian-born French Jewish Holocaust-era scholar on his way to speak at a symposium at Texas A&M. Henry Rousso was detained in Houston when the university enlisted one of its law professors who specializes in immigrant rights to intervene, The Eagle, a news site covering the Bryan-College Station area, where the university is located, reported on Saturday….


AUFRÜSTUNG GEGEN TERRORISTEN:

‚DEVELOPMENT IN ISRAEL OF TERRORIST-KILLING ROBOTS IS NO STATE SECRET‘

Israel’s development of robots that can identify and exterminate Hamas and Hezbollah leaders is no secret, and the fact that such efforts are being carried out by civilian companies demonstrates this, Minister- without-Portfolio Ayoub Kara said late Saturday night. He was commenting on reactions to his remarks at a culture event in Beersheba that morning….


NORD-GRENZE:

LEBANESE MEDIA CLAIMS ISRAEL THREW SMOKE BOMBS ACROSS THE BORDER FENCE

IDF forces allegedly bombard Lebanon with five smoke bombs Saturday morning, Lebanese paper The Daily Star reported. The Daily Star claimed that the smoke bombs were thrown at protestors on the border. According to Channel 2, Lebanese protestors crossed the border into Israel and were dispersed with tear gas….(Schlimm; man muss mit ihnen reden und sie überzeugen!! [ironisch] WD)


YAIR LAPID:

US SHOULD LEAVE UNHRC, HALT FUNDING

The United States should leave the UN Human Rights Council and stop funding that body, Yesh Atid party head Yair Lapid wrote Sunday in a letter to leaders of the US House of Representatives and Senate. “I call on the United States Congress to end the funding of the UN Human Rights Council,” Lapid wrote in the letter penned in following a report in Politico that the Trump administration may consider withdrawing from the 47-member Geneva-based body, which has been sharply criticized by the US and Israel for its partial stance against the Jewish state….


NACH STAATSBESUCH:

AUSTRALIA WILL PRESS ICC TO AVOID ATTACKS AGAINST ISRAEL

Australia is willing to be an “important player” in keeping pressure on the International Criminal Court so it is not used as a vehicle to attack Israel, a senior diplomatic official said Sunday, shortly after Prime Minister Benjamin Netanyahu met with Foreign Minister Julie Bishop. Bishop, according to the official, committed Australia to continue defending Israel in hostile international forums, as it has done until now….


UK WATCHDOG:

ISLAMIC STATE PLANNING TERROR ATTACKS IN BRITAIN

Islamic State militants are planning „indiscriminate attacks on innocent civilians“ in Britain on a scale similar to those staged by the Irish Republican Army 40 years ago, the head of the country’s new terrorism watchdog said. In an interview with the Sunday Telegraph published on Sunday, Max Hill, the lawyer tasked with overseeing British laws on terrorism, said the militants were targeting cities and posed „an enormous ongoing risk which none of us can ignore“….


US-UNIVERSITÄTEN:

‚IMPACT OF BDS IS WORSE THAN MOST PEOPLE REALIZE‘

The impact of the Boycott, Divestments and Sanctions movement against Israel on US campuses is worse than most people realize, according to Richard D. Heideman, a Washington-based attorney who is a nominee for the president of the American Zionist Movement, which is set to hold elections in March. In an interview with The Jerusalem Post in Jerusalem last week, Heideman recounted an exchange he recently had with students at the University of Michigan, where he studied many years ago….


BESTRAFTE DUMMHEIT:

TEXAS SCHOOL TEACHER FIRED FOR ‚KILL SOME JEWS‘ TWEET

A Texas schul teacher was fired after posting a slew of antisemitic social media posts, including a tweet that said „kill some Jews,“ The Dallas Morning News reported on Friday. Nancy Salem was fired from The Children’s Courtyard preschool for the online statements, which included: „Have a safe trip Lulu. I love you baby girl! See you in 3 weeks! Kiss the Palestine ground for me and kill some jews! <3 #IMissYouAlready“ on May 14th, 2013, and answering a fellow user’s query of „how many Jews died in the Holocaust“ with „Not enough… HAHAHAHA.“….(Hat zwar gedauert, aber immerhin!! WD)


Archäologie:

Why Are Jews Called Jews?

The word ‚Jew‘ originates with the ancient Israelite kingdom of Judah, but what its name means is a matter of great controversy. It could even mean ‚Thank God‘. The word “Jew” ultimately comes from Judah, an ancient kingdom centered in Jerusalem, in the 2nd century BCE. But how did the kingdom’s Hebrew name, Yehudah (Judah in English), pronounced ye-hu-DAH, beget “Jew”?….


BRASILIEN:

Israeli Art Stolen en Route to Exhibit in Rio

A Jewish women’s group called off an exhibition in Rio after a set of paintings by 35 Israeli women – Jewish, Christian, Muslim and Druze – was stolen. “We are totally overwhelmed. It’s a feeling of impunity, a lack of security from all sides,” Silene Balassiano, president of the Brazilian arm of the Women’s International Zionist Organization, or WIZO, told JTA….


HAREDI:

Orthodox women rabbis don’t ‘count’ in prayer quorums. Should they?

It was a whirlwind of celebrations as friends of the newly married 50-somethings feted the happy couple and their late-in-life love, in a week of traditional sheva brachot. The couple’s many friends were vying to host the seven festive meals for the seven blessings, in celebration.  However, the final evening’s meal, organized by the bride’s closest female friends — among them a university professor, surgeon, two lawyers, a few teachers — almost couldn’t commence. The seven blessings require a prayer quorum of 10 males and there was a suspicious scarcity of spouses — which may or may not have had something to do with a basketball tournament game in the heart of Jerusalem….


KALIFORNIEN:

Near San Francisco, Karaite Jews keep an ancient movement alive

Show up on a Shabbat morning at Congregation B’nai Israel in this Northern California suburb and, if you’re a typical American Jew, you will see plenty that’s familiar. At the front of the sanctuary is an ark, and inside the ark are several Torah scrolls. There is a memorial wall at the back listing the names of the community’s lost loved ones. Near the entrance is a rack of tallitot, or prayer shawls….


FLÜCHTLINGE:

A side of the Negev that only African migrants see

The Holot Detention Facility in the Negev, where Eritrean and Sudanese asylum seekers are held for months on end, is a place where Israelis don’t visit, nor know much about. That’s one of the reasons why photographer Ron Amir spent three years documenting aspects of life there, now presented in “Doing Time in Holot,” his first exhibit for the Israel Museum. “It’s not the Negev that Israelis know,” said Noam Gal, the curator of the exhibit who frequently traveled with Amir to the desert detention facility over the course of two years, to gain a better understanding of the people and place….


GAZA:

Schmuggeltunnel wird zur Todesfalle

Drei Palästinenser sind am Samstag in einem Schmuggeltunnel ums Leben gekommen, fünf weitere wurden verletzt. Sie hatten offenbar Gas eingeatmet, als sie versuchten, den Tunnel zu reparieren. Er führt zur ägyptischen Sinai-Halbinsel und war von der ägyptischen Armee bei einem Militäreinsatz zerstört worden. Die Arbeiter hatten nun versucht, die Schäden zu beseitigen….