Aktuelles vom 27. Juni 2018 – 14. Tammus 5778

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO- und UNO-KONFORM IST??

Die »Welt« berichtet, wie die Schauspielerin Antisemitismus wahrnimmt:

»Susan Sideropoulos ist Jüdin. Das war bislang kein Problem.«


SIEDLUNGEN:

Heiliger Kampf um das West­jordan­land

Der israelische Siedlungsbau ist das größte Hindernis für eine Zweistaatenlösung – und gleichzeitig eine strategische Sackgasse für Israel. Wer verstehen will, was aus diesem Megaprojekt wird, muss die Geschichte der Besiedlung im Westjordanland und die Perspektiven der Akteure vor Ort kennen. Dieser Konflikt schläft nicht: Wenn Resolutionen und Stellungnahmen der EU, UN oder Bundesregierung vorbereitet werden, wenn deutsche Außenminister Jerusalem und Ramallah besuchen, dann wird gerne von der Zweistaatenlösung und einem sogenannten Status Quo im Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern gesprochen. Sogar im Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD wird auf eine Zweistaatenlösung verwiesen und zum allerersten Mal das Thema Siedlungspolitik angesprochen….
Kommentar: Auch in diesem, sehr gut recherchierten  Bericht fehlen zwei entscheidende Aspekte!! Zum Einen sollte man darauf achten, dass Privateigentum an Land im osmanischen Reich nur etwa 5% ausmachte!! Durch das Timar-Prinzip verlieh der Sultan Land an seine Untertanen, ähnlich wie im „Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation“. Wurde das Land nicht regelmässig bestellt fiel es an den Sultan zurück!! Wie der Autor richtig schreibt wurde die Besatzung durch Jordanien international nie anerkannt!! Deshalb gab es keinen Staat von dem man es erobern konnte!! Die Engländer, als Mandatsmacht haben sich nicht festgelegt!! Israel hat gemäss UN-Beschuss einen kleinen Teil als Staatsgebiet erhalten. Die Araber haben keinen Staat im Restgebiet gegründet!! Das Westjordangebiet ist also staatenlos gewesen!! Jeder hätte es in Besitz nehmen können!! Ich kann mich auch an kein Gesetz oder Dekret erinnern, mit dem Israelis ins Westjordanland deportiert und umgesiedelt worden sind!! § 49 kann also gar nicht greifen!! Was bleibt?? Ein Staat und eine kriminelle Gruppe wollen das Land beherrschen!! W.D.


PARLAMENTSBESCHLUSS:

Die Niederlande stimmen für ein Burkaverbot

Nach jahrelangen Debatten ist der Weg für ein Burkaverbot in den Niederlanden frei. Die Erste Kammer des Parlaments stimmte am Dienstag in Den Haag mehrheitlich einem eingeschränkten Verbot von gesichtsbedeckender Kleidung zu. Die Zweite Kammer hatte einen entsprechenden Gesetzentwurf bereits 2016 verabschiedet. Das Gesetz wird von der Regierung als „religionsneutral“ beschrieben. Das Verbot gilt in öffentlichen Verkehrsmitteln, Bildungseinrichtungen, Gesundheitseinrichtungen wie Krankenhäusern und in Regierungsgebäuden. Studien zufolge tragen nur wenige hundert Frauen in den Niederlanden Nikab oder Burka. Das Verbot betrifft auch Sturmhauben und Integralhelme….


Syrien:

Assads Armee startet Offensive auf Daraa

Im Süden Syriens fliehen Zehntausende Menschen vor einer neuen Militäroffensive der Regierung. Bereits vor einer Woche haben die Kämpfe begonnen. Nach Angaben der Vereinten Nationen wurden rund 45.000 Menschen vertrieben. Nun rückt die Armee des syrischen Machthabers Baschar al-Assad nach Angaben staatlicher Medien in die Stadt Daraa vor – eine der wenigen, die teilweise noch von Rebellen gehalten wird….
Kommentar: Wer die Armee hat, hat die Macht!! Wer nach dem Bürgerkrieg aufbauen soll, ist auch klar: DER WESTEN!! W.D.


Film – Potsdam:

Jüdisches Filmfestival unter Motto „No Fake Jews“ eröffnet

Am Dienstagabend hat in Potsdam das 24. Jüdische Filmfestival Berlin & Brandenburg begonnen. Zu seiner Eröffnung hob Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hervor, dass es ein Zeichen gegen Antisemitismus und Intoleranz setze….


Historische Reise:

Prinz William besucht Israel

Prinz William (36) hat als erstes Mitglied der britischen Königsfamilie im Rahmen einer offiziellen Reise Israel besucht. In Jerusalem traf er am Dienstag mit Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und dessen Frau Sara zusammen. Israels Präsident Reuven Rivlin bat den Prinzen bei einem anschließenden Gespräch, „eine Nachricht des Friedens“ an Palästinenserpräsident Mahmud Abbas zu senden. Es sei an der Zeit, den Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern zu beenden, sagte Rivlin nach Angaben israelischer Medien. Der Prinz will Abbas am Mittwoch in Ramallah treffen….


Bahrain:

Baustart für katholische Kathedrale

Im Königreich Bahrain haben die Arbeiten für den Bau einer katholischen Kathedrale begonnen. Die Kirche entstehe in der Kleinstadt Awali, 30 Kilometer südlich der Hauptstadt Manama und solle künftig das Patronat „Unsere Liebe Frau von Arabien“ tragen, wie das weltweite päpstliche Hilfswerk „Kirche in Not“ am Dienstag mitteilte. Für über zwei Millionen Katholiken des Apostolischen Vikariats Nördliches Arabien solle sie als geistliches Zentrum dienen. „Die Grundsteinlegung war ein denkwürdiges Ereignis“, sagte Andrzej Halemba, der Nahost-Referent von „Kirche in Not“….
Kommentar: Bin gespannt wie lange es dauert, bis die Mullahs dagegen schiessen!! W.D.


Die arabische Welt seit 1967:

Gefangen in Selbsttäuschung

51 Jahre sind seit dem Sechs-Tage-Krieg vergangen, 51 Jahre, in denen Israel an jeder Front vorangekommen ist: wirtschaftlich, technologisch, gesellschaftlich (Wechsel vom Sozialismus zum Patriotismus) und, vor allem anderen, was seine geopolitische Lage betrifft. Zwei arabische Länder, die an Israel grenzen, haben Friedensverträge mit dem jüdischen Staat unterzeichnet, und eine Reihe arabischer Staaten unterhalten hinter den Kulissen Beziehungen zu Israel. Israel ist ein geachtetes Mitglied der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und sein Bruttoeinkommen pro Kopf beträgt 40.000 US-Dollar pro Jahr. Hat Israel all seine Probleme gelöst? Nicht alle. Auch nach 1967 musste Israel weiter um sein Überleben kämpfen. Es kämpfte einen Abnutzungskrieg während der Jahre 1968-70, den Jom-Kippur-Krieg 1973, den Ersten Libanonkrieg 1982 und den Zweiten Libanonkrieg 2006, kämpfte zwischen diesen Kriegen gegen einen niemals endenden Terror und hat nun massive Probleme mit dem Iran….
Kommentar: Das machte sie in Karthum klar: Die drei Nein!! W.D.


Antisemitismus in Europa:

Die Vertriebenen

Eines Tages hat Aaron de Haas seine Frau angeschaut und gesagt: „Ich möchte hier nicht sterben.“ Das ist schon ein paar Jahre her, doch Anne de Haas klingt dieser Satz heute noch im Ohr. „Ich dachte, jetzt wird es Zeit“, erinnert sie sich. Nicht, dass ihr Mann schwer krank gewesen wäre. Er hatte einfach nur genug vom Gesamteindruck eines jüdischen Lebens in den Niederlanden und Deutschland, in dem er sich beständig unerwünscht fühlte. Den einen Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt – es gab ihn nicht. Die Sache lag tiefer. Wesentlicher….


DORTMUND:

Judenfeindliche Gewaltserie

In Dortmund reißt die Serie judenfeindliche Übergriffe nicht ab. Am vergangenen Donnerstag wurde ein 26-jähriger jüdischer Mann am Rande einer Neonazi-Kundgebung von einem 21-jährigen Neonazi aus dem rund 40 Kilometer entfernten Schwelm antisemitisch beleidigt und gestoßen. In der Innenstadt hielten rund 30 Rechtsextreme eine Kundgebung für die Holocaustleugnerin Ursula Haverbeck ab, die kurz zuvor zu zwei Jahren Haft verurteilt worden war….


Israelis helfen Syrern:

Wenn „Gute Nachbarschaft“ Leben rettet

Michael Harari hat schon viel gesehen. Als Arzt auf der Intensivstation behandelt er oft Patienten nach Unfällen. „Aber auf das, was über die syrische Grenze zu uns gekommen ist, war ich nicht vorbereitet“, sagt er. „Und ich bin es bis heute oft nicht“. Harari trägt ein buntes T-Shirt, mit seiner Glatze sieht er ein bisschen aus wie eine israelische Version von Picasso. Er arbeitet auf der Kinderstation im Ziv-Krankenhaus im Norden Israels, nur 20 Kilometer von der Grenze und damit vom Bürgerkrieg in Syrien entfernt. Seit fünf Jahren nimmt Israel schwer verletzte Zivilisten von dort auf. Israelische Soldaten lassen sie über die streng bewachte Grenze. Zu Beginn waren es nur einzelne Fälle, doch daraus wurden bis heute mehr als 3.500 Patienten, die in israelischen Krankenhäusern behandelt wurden. Unter ihnen sind viele Kinder, mehr als 1.000 davon alleine im Ziv Krankenhaus….
Kommentar: Wird von den Medien und den Gutmenschen weitgehend ignoriert!! W.D.


Israels Botschafter:

UNESCO-Austritt überdenken

Israel und die USA sollten ihren Austritt aus der UNESCO überdenken. Das hat Israels Botschafter bei der UN-Kulturorganisation, Carmel Schama Hacohen, am Dienstag erklärt. Grund sei „ein neuer Geist“ bei der UNESCO. „Ich war der erste, der einen Austritt aus der Organisation empfohlen hat, nachdem die USA ihren Rückzug bekannt gegeben hatten. Aber jetzt darf Israel den neuen Geist, der von der UNESCO ausgeht, nicht ignorieren. Wir müssen die Frage des Austritts in voller Kooperation mit den USA neu prüfen“, erklärte Hacohen laut der Onlinezeitung „Times of Israel“….


NEUER PLAN:

Israel möchte Hafen für Gaza auf Zypern errichten

Medienberichten zufolge möchte Israel einen Hafen auf Zypern bauen, an dem Schiffe anlegen sollen, die Güter liefern, die für den Gazastreifen bestimmt sind. Die Güter der Schiffe werden dann auf kleinere Schiffe verladen, die sie dann zum Gazastreifen bringen, wo es keinen Seehafen gibt, an dem größere Schiffe anlegen können. Mit diesem Plan möchte Israel die Lebensbedingungen der Bewohner des Gazastreifens verbessern, ohne dadurch die eigene Sicherheit zu gefährden….


Iranische Demonstranten:

„Tod für Palästina!“

Die einzigen Bilder von Demonstrationen von Iranern bezüglich des israel-palästienensischen Konfliktes, die vom Iran zur Veröffentlichung freigegeben wurden, waren über Jahre hinweg Bilder von Demonstrationen, bei denen Israel verflucht wurde. Aber genauso lange hat die ältere Generation von Israelis immer wieder daran erinnert, dass das iranische Volk früher, vor der revolution von 1979, ihr engster Verbündeter in der Region gewesen war. Mit anderen Worten, diese antiisraelischen Demonstrationen in Teheran spiegelten mehr die Agenda der Ayatollahs als die echten Gefühle der meisten Iraner wider….
Kommentar: Bis jetzt nichts in unseren Medien!! Müssen wahrscheinlich warten, bis die Bilder von den Mullahs freigegeben werden!! W.D.


HOHER BESUCH:

Prinz William beginnt Israelbesuch in Yad Vashem

Prinz William, der Herzog von Cambridge, beginnt heute seinen Besuch in Israel. Gestern Abend landete er auf dem Ben Gurion Flughafen, wo er vom israelischen Tourismus-Minister Yariv Levin empfangen worden war. Heute früh traf der Prinz im Holocaust Museum Yad Vashem ein, der ersten Station seines kurzen Besuchs in Israel. Dort traf er sich mit Überlebenden des Holocaust und legte einen Kranz in nieder in Erinnerung an die sechs Millionen Juden, die von den Nazis ermordet worden waren….


Video des Tages:

Apartheid in Israel? Die Kinderabteilung eines Krankenhauses in Jerusalem

Immer wieder wird Israel von seinen Gegnern vorgeworfen, ein Apartheid-Staat zu sein, in dem die arabische Bevölkerung benachteiligt und schlechter behandelt wird. Doch es reicht ein kurzer Blick in die Kinderabteilung eines Krankenhauses in Jerusalem, um die Wahrheit zu sehen. Im heutigen Video sehen wir wie „Krankenhausclowns“ den Kindern, Moslems, Christen und Juden, ein wenig Freude bereiten und sie vom Alltag im Krankenhaus ablenken….

Hier das Video!


IN FACEBOOK:

Lieberman feuert Demonstranten im Iran an

Massenproteste im Iran: Tausende haben auf den Straßen der Islamischen Republik gegen den wirtschaftlichen Niedergang des Staates demonstriert. Israels Verteidigungsminister Avigdor Lieberman (59, Foto) hat sich auf ihre Seite gestellt: Er veröffentlichte auf Facebook einen Aufruf in persischer Sprache (Farsi), was sehr ungewöhnlich ist. Lieberman fragte die Iraner, wo ihr Geld hin gehe, und warf dem Regime in Teheran vor, hohe Beträge an dringend benötigten Finanzmitteln für Terroraktivitäten auf die Seite zu schaffen….
Kommentar: Immer noch nichte in unseren Medien!! W.D.


ECHOES OF THE REVOLUTION:

BUT WILL IRAN’S PROTESTS BRING DOWN THE REGIME?

Widespread demonstrations protesting the deteriorating economic situation continued throughout Iran on Tuesday. Pictures and video posted to social media and news websites show thousands of demonstrators marching past striking merchants’ shuttered stores – even in Tehran’s central bazaar, a bastion of religious conservatism in the cosmopolitan capital – and closed shops in Kermanshah and Tabriz as well. Police fired tear gas at demonstrators approaching the parliament building in the capital, the BBC and other media outlets reported….
Kommentar: Solange in den westlichen Medien fast nichts darüber veröffentlicht wird, wird es dem Regime egal sein!! W.D.


„FRIEDLIEBENDE“ ARABER:

13 ROCKETS FIRED FROM GAZA AFTER IDF STRIKES BALLOON LAUNCHER’S VEHICLE

Palestinian terror groups fired at least thirteen rockets on Israel from the Gaza Strip on Tuesday evening, according to the  IDF Spokesperson’s Unit. Three of the rockets fired were intercepted by the Iron Dome and at least three launching sites were spotted by the IDF in the Gaza Strip….
Kommentar: Politisch korrekt müsste es in D heissen: „Palestinian activist groups“ !! W.D.


ARABER UNTER SICH:

PALESTINIAN AUTHORITY REJECTS ISRAELI, U.S. IDEAS TO HELP GAZA

he Palestinian Authority on Tuesday expressed fear that the talk about easing restrictions on the Gaza Strip was part of an Israeli-Palestinian “conspiracy” to transform the Palestinian cause into a “humanitarian issue.” The PA, which has been imposing its own financial sanctions on the Gaza Strip, also expressed fear that the easing of restrictions would embolden Hamas and tighten its grip over the coastal enclave….
Kommentar: Zuerst müssten sich die Araber untereinander einigen, sonst bringt der beste Plan nichts!! Aber das sehen unsere Gutmenschen und Naivlinge nicht!! Hauptsache helfen, aber ohne Plan!! W.D.


ANALYSE:

AFTER ERDOGAN’S VICTORY, WHAT SHOULD ISRAEL DO?

Gazans might have shot off fireworks in celebration, and Palestinian Authority President Mahmoud Abbas may have put in a congratulatory call, but there was obviously no joy in Jerusalem on Tuesday at Turkish President Recep Tayyip Erdogan’s victory – and that of his party – in Sunday’s election. Erdogan, who supports Hamas and is vitriolic in his rhetoric against Israel, again plunged Israeli-Turkish ties to a low point just a month before the elections by “temporarily” expelling Israel’s ambassador to Turkey, and recalling his own ambassador, following Israel’s response to the riots along the security fence in Gaza….
Kommentar: Er hat immer noch nicht seinen versprochenen Besuch in Gaza durchgeführt!! W.D.


Haaretz Photo Blog: (mit 11 Bildern und einem Video!)

On Which Soccer Field Will the Next Leo Messi Be Discovered?

In the center of a city or in a remote village, soccer fields can be improvised in moments by a child or carefully designed by prominent architects. Everywhere, the spirit of the game remains the same: a sport that unites the world….


ANALYSE:

In Gaza, Hamas is dictating the rules of the game with Israel

On Tuesday night, a familiar series of events played out in the south, orchestrated by Hamas: The terror group launches incendiary kites and balloons, causing immense environmental damage; the IDF reacts by striking targets in the Gaza Strip, in this case in the Nuseirat refugee camp; and Hamas responds by sending a limited barrage of rockets at Israeli communities. Everything goes according to the ritual outlined by none other than Hamas, which is setting the rules at this stage….
Kommentar: Solange die Führung der Hamas unbehelligt in ihren protzigen Villen hausen können wird sich auch nichts ändern!! W.D.


Keine Schäden und Verletzte:

At least 13 rockets launched from Gaza after army strikes Hamas cell’s car

Rocket sirens blared throughout the predawn hours of Wednesday morning in the Israeli communities surrounding the Gaza Strip as Palestinians launched over a dozen rockets at southern Israel after the military struck a Hamas vehicle in the center of the coastal enclave. The alarms rang out in towns and small communities throughout the Eshkol, Sha’ar Hanegev, Sdot Negev and Hof Ashkelon regions, several times from approximately 1:45 a.m. to 4 a.m., sending thousands of Israeli running into bomb shelters….


TROTZ NICHTANERKENNUNG:

This woman is studying to be the first female rabbi from Uganda

Growing up in Uganda, Shoshanna Nambi was active in her small Jewish community. She taught songs and the Torah portion to younger children and was a member of her community’s youth group. Learning Hebrew also seemed to come easily. So it seemed obvious to her that she would consider becoming a rabbi. But even though her community is egalitarian and affiliated with the Conservative movement, some were not aware that a woman could be a rabbi….


After furor:

Barkan winery says Ethiopian workers to work as usual

After an outcry by political figures and Israel’s chief rabbi, and calls on social media for a boycott, a leading Israeli winery announced Tuesday evening that its Ethiopian workers would return to work as usual and not be prevented from coming in contact with its wine due to alleged doubts about their Jewishness….


AUFRÜSTUNG:

US Army inks $193 million deal to buy Israeli tank defense system

The US Army on Tuesday awarded a contract worth nearly $200 million for Israel’s TROPHY defense system to shield its Abrams tanks, according to the Rafael Advanced Defense Systems contractor. The systems, which block incoming anti-tank missiles, will be supplied to the US Army by the Armerican defense contractor Leonardo DRS, Inc., which partnered with Rafael to manufacture them….