Aktuelles vom 29. August 2018 – 18. Elul 5778

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO- und UNO-KONFORM IST??

Mahathir Mohamad, Premierminister von Malaysia:

»Antisemit ist ein Begriff, der erfunden wurde, um zu verhindern, dass Menschen Juden dafür kritisieren, wenn sie falsche Dinge tun.«


WESTJORDANLAND:

Israels Armee zerstört Haus von palästinensischem Attentäter

Israelische Soldaten haben das Haus der Familie eines palästinensischen Attentäters im besetzten Westjordanland zerstört. Der Palästinenser habe Ende Juli einen Israeli in der Siedlung Adam nordöstlich von Jerusalem getötet, teilte die israelische Armee mit….
Kommentar: Nach internationalem Recht und nach dem noch immer gültigen britischen Mandatsrecht ist das zulässig!! W.D.


Silicon Wadi:

Ein Reifungsprozess

Manche Zahlen werden so oft wiederholt, dass sie nicht mehr infrage gestellt werden. Das gilt auch für die Zahl 1000, die in fast jedem Bericht über die Start-up-Szene in Israel vorkommt – auch in dieser Kolumne wurde sie bereits zitiert. Tausend Start-ups werden angeblich jedes Jahr in Israel gegründet, ihre Gesamtzahl wird aber seit Jahren mit konstanten 6000 angegeben. Wie geht das? Kritische Leser wollen es genauer wissen. Wie viele Start-ups werden wieder eingestellt, von anderen Konzernen aufgekauft oder wagen den Börsengang? Diese Fragen hat sich die Organisation Start-up Nation Central (SNC) in Tel Aviv ebenfalls gestellt und dazu eine aktuelle Studie präsentiert, die zwar viele Zahlen beinhaltet, aber ein differenziertes Bild über die Entwicklungen der Start-up-Szene in Israel zeichnet….
Kommentar: Ursache: Es wird zuviel abgeschrieben und zu wenig recherchiert!! W.D.


Berlin:

Mehr Islamisten, Linksextremisten und „Reichsbürger“

In Berlin treiben immer mehr Islamisten, Linksextremisten und teils gefährliche Reichsbürger ihr Unwesen. Gleichzeitig verharrt die Zahl der Rechtsextremisten auf hohem Niveau. Das geht aus dem neuen Verfassungsschutzbericht hervor, den Innensenator Andreas Geisel (SPD) am Dienstag vorstellte. Dieser zeige erneut, „dass wir nicht aufhören dürfen, wachsam zu sein“, sagte Geisel. „Wir alle haben die Aufgabe, uns entschieden gegen extremistische Tendenzen zu stellen.“ Demnach ist das Spektrum der Salafisten 2017 im Vergleich zum Vorjahr um 110 Personen auf 950 gewachsen; 420 davon gelten als gewaltorientiert, 40 mehr als ein Jahr zuvor. Bis heute ist die Zahl laut Geisel auf 990 gestiegen. Berlin bleibe einer der bundesweiten Schwerpunkte des Salafismus‘ in Deutschland. „Nach wie vor übt die salafistische Ideologie eine enorme Anziehungskraft aus.“….


Kriminalität – Berlin:

Klein fordert Antisemitismusbeauftragten für Sachsen

Nach den Auseinandersetzungen in Chemnitz fordert der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, auch in Sachsen ein solches Amt zu schaffen. „Die Gewaltausbrüche in Chemnitz haben ein äußerst bedrohliches extremistisches Potenzial in Sachsen offenbart“, sagte Klein der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. „Ich halte es angesichts der gezeigten Aggressivität auch für jederzeit vorstellbar, dass die Rechtsextremisten gegen jüdische Einrichtungen und Personen gewalttätig auftreten.“ „Um die Maßnahmen der sächsischen Landesregierung bei der Antisemitismusbekämpfung und -prävention sowie der Förderung jüdischen Lebens aktiv zu bündeln, halte ich den jetzigen Zeitpunkt für richtig, im Freistaat Sachsen die Position eines Beauftragten für jüdisches Leben und den Kampf gegen den Antisemitismus einzurichten“, erläuterte Klein….


RAHAT:

Erstes Schwimmbad in Beduinenort

Heute Mittwoch wird in Israel Regionalgeschichte geschrieben, wenn mit dem geschlossenen Schwimmbad im Beduinenort Rahat das erste Schwimmbad dieser Volksgemeinschaft in Israel eingeweiht wird. Der Pool wurde im neuen Country Club Komplex von Rahat errichtet….
Kommentar: Wo noch in den Medien?? W.D.


Die Story:

Judenhass in Europa. (29. August, 22.10 Uhr, WDR.)

Mit den Hintergründen halten sich Johanna Hasse und Andreas Morell in ihrer Dokumentation nicht lange auf. Sie werden allenfalls am Rande gestreift: Woran liegt es eigentlich, dass sich an Juden seit 2000 Jahren immer wieder Hass entlädt? Morell und Hasse fragen auch nicht danach, wo die Grenze liegt zwischen Kritik am Staat Israel und Judenfeindlichkeit. Die beiden Filmemacher steigen direkt am schärfsten Punkt ein: Bei der konkret geäußerten Verachtung für Menschen jüdischen Glaubens, bei der körperlichen Gewalt gegen sie und bei Mord an Juden.


ISLAMISTEN:

Türkisch-islamistische Kampagne gegen die „Judaisierung“ Jerusalems

„Das kontinuierliche Abdriften der Türkei in den Islamismus ist auch an den gegenwärtigen Kampagnen ablesbar, die dort für das islamische Ostjerusalem veranstaltet werden. Dass Jerusalem auch etwas mit jüdischer Geschichte zu tun hat, sucht man in seinen Stellungnahmen wie auch im gesamten Spektrum der islamistischen Szene in der Türkei vergebens. So auch auf der internationalen Tagung ‚Al-Aqsa-Kanzel für Moscheeprediger und Rechtsgelehrte‘, die in Istanbul Ende Juli zum zweiten Mal stattfand. Ihre erste Edition vor einem Jahr war von der Al-Quds-Kommission der islamistischen ‚Internationalen Union Muslimischer Gelehrter‘ organisiert worden….
Kommentar: Nach meinen Erfahrungen von über 40 Jahren ist es genau umgekehrt!! Jerusalem wird immer islamistischer!! W.D.


ZUSAMMENARBEIT:

Israelische Mediendelegation besucht Changzhou

Am letzten Samstag hat eine israelische Mediendelegation den chinesisch-israelischen Innovations- und Industriepark in Changzhou besucht. Die Delegation wurde vom Vizedirektor des Innovations- und Industrieparks, Zhao Dongliang, empfangen. Die israelische Delegation besichtigte das Israel-Zentrum, das als die Kernausstellungszone des Parks gilt. Als eine Offline-Realplattform der bilateralen Kooperation umfasst das Zentrum mehrere High-Tech-Firmen, Zentren für technologischen Transfer und internationale Inkubatoren. Es ist zu einem inländischen Innovationsschlüsselpunkt hinsichtlich der chinesisch-israelischen Kooperation geworden….


Zusammenarbeit 2:

Wissenschaftler züchten trockentolerante Braugerste

Forscher der Universität Bonn und Halle haben eine Gerstenlinie gezüchtet, die mit Wassermangel sehr viel besser klarkommt als die herkömmliche Kulturgerste. Dafür wurde Braugerste mit einer wilden Gerstenart aus Israel gekreuzt. Die Gerstenart ISR42-8 wächst normalerweise in der trockenen Halbwüste von Israel. Das geht, weil sie große Mengen der Aminosäuren Prolin produziert, die die Pflanze braucht, um Wasser in ihren Zellen zu speichern. Prolin kommt natürlicherweise auch in Braugerste vor. „Während ISR42-8 aber bei Trockenstress Prolin anreichert, ist Kulturgerste dazu nicht in der Lage“, erklärt Dr. Ali Ahmad Naz, Privatdozent am Institut für Nutzpflanzenwissenschaften und Ressourcenschizu (INRES) der Universität Bonn….


OST-SYRIEN:

Konflikte zwischen Syrien und pro-iranischen Milizen um Landkorridor

„Seit zwei Wochen ist es wiederholt zu Zusammenstößen zwischen pro-iranischen schiitischen Milizen und syrischen Regierungsstreitkräften in einem Teil Syriens von herausragender strategischer Bedeutung an der Grenze zum Irak gekommen: eine Entwicklung, die Israel mit großer Sorge beobachtet. Nach Jahren der Zusammenarbeit, in denen der Iran den syrischen Präsidenten Bashar Assad in dem Bürgerkrieg in seinem Land unterstütze, ist es erstmals zu Kämpfen zwischen den beiden Parteien gekommen….


Deutschland-Israel:

Professorinnen boykottieren bilaterale Forschungsstiftung

Zwei deutsche Professorinnen sind aus Protest aus der Deutsch-Israelischen Stiftung für Forschung und Entwicklung ausgetreten. Als Grund gaben sie eine personelle Entscheidung Israels in der Stiftung an. Der Wirtschaftsminister Ofir Akunis von der rechtsgerichteten Partei Likud hatte die Ernennung der israelischen Neurologin Yael Amitai für die Stiftung gestoppt. Sie hatte die Wehrdienstverweigerung in den von Israel bestetzen Gebieten unterstützt….


Auftritt in Krefeld:

Band „47 Soul“ spricht von KZ in Israel und polarisiert

Die Ausladung der schottischen Band „Young Fathers“ rückte die Ruhrtriennale ins Rampenlicht. Die Musiker hatten sich geweigert, sich von der Initiative zu distanzieren, die einen Boykott von Veranstaltungen empfiehlt, die mit Zuschüssen aus Israel finanziert werden. Das Aufsehen, das erzeugt wurde, bewog Ministerpräsident Armin Laschet, seinen Termin bei der Ruhrtriennale abzusagen. Der Auftritt der arabischen Band 47 Soul beim Folklorefest am Wochenende in Krefeld ging ohne Aufregung in Politik und Gesellschaft über die Bühne, obwohl die Band, deren Musiker allesamt palästinensische Wurzeln haben, in einem Interview mit der „taz“ in Berlin provokante Thesen äußerte.
Kommentar: Ihre Sicht entspricht nicht der Geschichte!! Israel hatte nach 67 eine offene Grenze zum Westjordanland!! (Eigene Erfahrungen in den 70ern!!) Erst als die Attentate immer zahlreicher wurden, wurde die Grenze immer dichter!! W.D.


KONFRONTATION WÄHREND DES DULTBESUCHS:

„Keine Deals mit dem antisemitischen Regime im Iran“ – DIG kritisiert die Politik von Minister Maas

Für Samstag, 1. September, lädt die bayerische SPD zum politischen Frühschoppen auf der Regensburger Dult ein. Als prominenter Gast wird dabei Bundesaußenminister Heiko Maas mit einer „spannenden Rede des deutschen Chefdiplomaten“ erwartet. Das Junge Forum der Deutsch-Israelischen Gesellschaft (DIG) möchte diesen Anlass nutzen, um deutlich zu machen, dass Heiko Maas ihre Erwartungen an einen „Chefdiplomaten“ nicht erfüllt….


BDS (Blöd, Dumm und Scheinheilig)

Frankfurts Bürgermeister fordert Verbot

Der Bürgermeister und Kämmerer der Stadt Frankfurt am Main, Uwe Becker (CDU), hat seine Forderung nach einem Verbot der BDS-Bewegung erneuert. Bereits im März dieses Jahres hatte sich Becker, wie er am Dienstag mitteilte, in einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) gewendet und ein Verbot der Israel-Boykott-Bewegung in Deutschland gefordert. Nach den »weiterhin zunehmenden Aktivitäten dieser Gruppierung in Deutschland in den zurückliegenden Monaten« wiederholte der Frankfurter Bürgermeister nun seine Forderung an Seehofer….


INTERVIEW:

„Am Ende geht es nicht nur um Juden“

In einem Fernsehinterview mit dem Jüdischen Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus e.V. (JFDA)äußerte sich der israelische Botschafter Jeremy Issacharoff besorgt über die Aussagen einiger AfD-Politiker zur NS-Vergangenheit und über die Intensität der wiederholten antisemitischen Vorfälle in den vergangenen Monaten. In Bezug auf brennende Israelflaggen auf Berlins Straßen stellte Issacharoff klar: „Eine Flagge zu verbrennen heißt, das Symbol eines Staates zu verbrennen. Das bedeutet, das Existenzrecht Israels abzulehnen und in diesem Sinne ist es eine antisemitische Handlung.“ Issacharoff wies auch darauf hin, dass antisemitische Vorfälle eine Gefahr für die freiheitlich-demokratische Grundordnung darstellten. „Am Ende geht es nicht nur um Juden oder um Israelis“, so Issacharoff. „In meinen Augen ist das nicht nur ein Angriff auf uns, sondern ein Angriff auf das demokratische und pluralistische Wesen Deutschlands.“….


AUS ISRAELISCHER SICHT:

Life on the border with gaza

Adele Raemer ist in den USA geboren und aufgewachsen und hat sich dort der zionistischen Jugendbewegung Young Judaea angeschlossen. Nach dem Yom Kippur Krieg machte Adele Aliya und wurde eine der Mitbegründerinnen des Young Judea Kibbuz Ketura in der Negev Wüste. 1975 kam sie im Rahmen ihres Wehrdienstes in das Kibbuz Nirim und blieb dort bis heute….


DER BIBELZOO IN JERUSALEM:

Wo Koexistenz und Tierliebe aufeinandertreffen

„Der Zoo von Jerusalem ist ein Weltwunder.“ So schwärmt der in Israel lebende russische Schriftsteller Alexander Ilitschewski in seinem Buch „Jerusalem – Stadt der untergehenden Sonne“. Mag sein, dass der Begriff „Weltwunder“ überzogen ist. Doch der Bibelzoo ist tatsächlich ein ganz besonderer Ort, eine Oase des Friedens, geprägt von Koexistenz: Hier erfreuen sich arabische und jüdische Kinder gemeinsam an den Äffchen und toben auf den Spielplätzen….


PARA-TURNIERE:

Medaillen-Regen für israelische Sportler

Bei den Para-Europameisterschaften haben israelische Sportler in verschiedenen Wettbewerben insgesamt 15 Medaillen gewonnen. Besonders erfolgreich waren die Schwimmer. Aber auch die Leichtathleten konnten glänzen….


SÜDAMERIKA-TOUR:

BDS verfolgt Jerusalemer Sinfonie-Orchester

Die Boykott-Bewegung BDS (Boykott, Desinvestitionen, Sanktionen) hat in der chilenischen Hauptstadt Santiago de Chile Proteste gegen den Auftritt des Jerusalemer Sinfonie-Orchesters organisiert. In den Sozialen Medien teilte sie ein digital nachbearbeitetes Bild, das den Dirigenten des Orchesters, Jeruham Scharovski, blutverschmiert zeigt….
Kommentar: Da zeigt sich die wahre Natur des BDS!! Blöd, Dumm und Scheinheilig!! Solche blutverschmierten Fotos sollten eigentlich von den PA-Politikern wie Abbas u. a. und den arabischen Attentätern verbreitet werden!! W.D.


Der wahre Abbas:

„Einigung zwischen Hamas und Israel – Nur über meine Leiche“

Es ist bereits bekannt, das der Chef der Palästinensischen Autonomiebehörde Mahmoud Abbas alles andere als begeistert über die Verhandlungen eines Waffenstillstandes zwischen der Hamas und Israel ohne seine Beteiligung ist. Ein Bericht des israelischen Fernsehsenders Channel 10 von heute bekräftigte dies jetzt noch mehr. Dem Bericht zufolge soll Abbas nach Angeben eines hochrangigen Mitglieds der Fatach gesagt haben: „Nur über meine Leiche wird es zu einer Einigung und Waffenruhe zwischen den beiden Seiten kommen.“….


TEL AVIV: (mit Video)

Geschichte wurde lebendig

Viele Badegäste staunten wohl nicht schlecht, als sie sahen, wer da am Montag vom Meer aus an den Strand von Tel Aviv kam. Dutzende Schauspieler verkleideten sich wie die 100.000 illegalen Immigranten (Ma´apilim), welche vor der Gründung des Staates Israel von Europa aus hier eintrafen. Zwei Schiffe, welche für dieses Ereignis gechartert wurden, brachten die Schauspieler zum Gordon-Strand….


Video des Tages:

Mittags in der Ben Jehuda Fußgängerzone

Im heutigen Video können Sie mich nach langer Zeit mal wieder bei einem kurzen Spaziergang in der Jerusalemer Innenstadt begleiten. Die Atmosphäre in der Stadt war einfach so schön, da musste ich einfach mal wieder die Kamera zücken, um Sie daran teilnehmen lassen zu können….

Hier das Video!


Palästinensische Schulbücher:

Dämonisierung und Delegitimierung des jüdischen Staates Israel

„Ich will, dass meine Kinder in der israelischen Armee dienen!“ Dieser Satz kommt nicht etwa von einem jüdischen Israeli, sondern von einem palästinensischen Araber, einem Muslim, dessen Wurzeln in einem Hebroner Clan liegen, der jeglicher Israel-Freundschaft völlig unverdächtig ist. Aufgewachsen ist der Vater von sieben Kindern in einem Stadtteil von Ostjerusalem. Vor einigen Jahren ist er von dort geflohen, weil er und seine Frau die antijüdische Hetze und den Israelhass nicht mehr ertragen konnten, mit denen ihre Kinder an der offiziellen palästinensischen Schule indoktriniert wurden. Jetzt wohnt die neunköpfige Familie in einer der „jüdischen“ Siedlungen, die um Jerusalem herum wachsen….
Kommentar: Das gibt es auch!! Und langsam werden sie mehr!! W.D.


KOTEL:

Tausende Gebetszettel aus Mauer entfernt und beerdigt

Israel bereitet sich auf die hohen Feiertage vor: Tausende Gebetszettel, die von Besuchern in die Ritzen der Westmauer („Klagemauer“, „Kotel“) gesteckt wurden, sind am Dienstag entfernt worden. Die Aktion wurde von Rabbiner Schmuel Rabinovitch überwacht, der bereits seit 1995 für die heiligen jüdischen Stätten in Jerusalem zuständig ist. Beschäftigte der Stiftung „Kulturerbe Westmauer“ zogen die Zettel zwischen den Steinen hervor und sammelten sie ein. Als Werkzeuge benutzten sie hölzerne Stöcke, die zuvor in einem Ritualbad gereinigt worden waren. Die Zettel wurden ungelesen auf dem Ölberg in einer Geniza beerdigt, einer speziellen letzten Ruhestätte für heilige Texte. Nach jüdischem Gesetz darf nichts verbrannt werden, auf dem der Name des Ewigen steht….


Chemnitz:

SPD-Innenexperte warnt vor Inszenierung bürgerkriegsähnlicher Zustände

Nach den teils gewalttätigen Ausschreitungen in Chemnitz hat der SPD-Innenexperte Burkhard Lischka vor der Gefahr inszenierter bürgerkriegsähnlicher Zustände gewarnt. „Es gibt in unserem Land einen kleinen rechten Mob, der jeden Anlass zum Vorwand nimmt und nehmen wird, seine Gewaltfantasien von bürgerkriegsähnlichen Zuständen auf unsere Straßen zu tragen“, sagte Lischka der „Rheinischen Post“….
Kommentar: Den linken Mob, wie auch in Hamburg, lässt er aussen vor!! W.D.


IRAN:

WITH ROUHANI EMBATTLED, WHERE IS IRAN GOING?

It is official: Iranian President Hassan Rouhani is embattled and holding onto his position for dear life. What does this mean for which direction Iran will choose in the current nuclear standoff with the US? Will it fold and compromise, stick to its guns and start to violate the 2015 nuclear deal and maybe even make a dash for nuclear weapons, or might the regime finally get toppled?….


URTEIL:

ISRAELI COURT BARS RAZING OF SETTLER OUTPOST ON WEST BANK PALESTINIAN LAND

In a historic first in the history of the settlement movement, the Jerusalem District Court barred the IDF from evacuating the outpost of Mitzpe Kramim, even though it was built on private Palestinian property. The ruling by Judge Arnon Darel further stated that the presence of the small community on the outskirts of the Kochav Hashahar settlement was legal….


SPIONAGEVERDACHT:

IRANIAN MEDIA SUGGESTS POSSIBLE ISRAELI SPY ALLUDED TO IN SPEECH

Iranian Intelligence Minister Mahmoud Alavi said on Wednesday that „you have recently heard that we brought under our control a member of a cabinet of a powerful country,“ without specifying which country, a statement which prompted Iranian media sources to suggest he was referring to former Israeli energy minister Gonen Segev. Segev was accused of serving as an Iranian agent in June by Israel’s internal security service. Gonen Segev, energy minister from 1995 to 1996, had been living in Nigeria, where he made contact with officials at the Iranian embassy in 2012, according to Israeli investigators….


NEW YORK:

U.N. COMMEMORATES TERROR VICTIMS; DANON CREATES ISRAEL EXHIBIT

The United Nations has decided to devote August 21st to the battle against terrorism in an International day of remembrance and tribute to the victims of terrorism. This “represents a major step forward in standing in solidarity with victims of terrorism”, read the UN statement on the decision. “Victims often feel forgotten and neglected once the immediate aftermath of a terrorist attack fades.” The UN has passed several resolutions over the past year to counter terrorism worldwide through the United Nations Office of Counter-Terrorism (UNOCT) and the Counter Terrorism Committee Executive Directorate (UNCTED)….
Kommentar: Die Menge der Opfer durch Terroristen in den Nahost-Staaten steht in umgekehrter Relation zu ihrer Beachtung in unseren Medien!! Je mehr Opfer desto weniger Beachtung und umgekehrt!! W.D.


VORAUSSCHAU:

IF UNRWA FOLDS, WHAT’S NEXT?

As the Trump administration lays the groundwork for its long-awaited Israeli-Palestinian peace proposal, one element of it appears certain: a desire to greatly weaken or close down entirely UNRWA, the agency that provides social and educational services to Palestinian refugees in Gaza, the West Bank, and surrounding countries.  On Friday, the US government announced it will slash more than $200 million in aid to the Palestinians, including funding for UNRWA. This is on top of Washington’s previous cuts to the agency’s budget….
Kommentar: Es wird ein grosses Geschrei geben!! Denn die Anrainer-Staaten wollen die „Flüchtlinge“ nicht integrieren, bzw. haben, wie Jordanien ( Schwarzer September!! ) oder der Libanon, sehr schlechte Erfahrungen mit ihnen gemacht!! W.D.


UKRAINE:

UMAN BECOMES ‘ISRAELI’ FOR ROSH HASHANAH

For the myriad Israelis traveling some 2,750 km. to Uman, Ukraine next month to celebrate Rosh Hashanah at the tomb of Rabbi Nachman of Bratslav, there will be much that feels like home: the sound of the shofar, Hebrew signs, the food. Add to that mix uniformed Israeli police….


ENTTARNT:

SHIN BET BUSTS HAMAS NETWORK IN HEBRON

Hamas terrorism network operating out of the West Bank city of Hebron was uncovered by the Shin Bet (Israel Security Agency), the agency announced Tuesday. The network recruited dozens of agents, including several women, who operated in coordination with Hamas headquarters abroad, as well as in the Gaza Strip, in order to promote terrorism, according to the Shin Bet….


„FRIEDLIEBENDES“ MULLAH-REGIME:

KURDS WHO FOUGHT ISIS, NOW HUNTED BY IRAN’S REGIME

„Malek was a great guy, he was always laughing. When I heard he had been killed I teared up. It gutted me,” recalls one of the men who served alongside Said Kazim Kalhur, known as “Malek” to his friends and comrades in the Kurdistan Freedom Party (PAK). The small group of dedicated fighters in the PAK played a key role in fighting ISIS at several frontlines held by Kurdish forces between 2014 and 2017. Now some of those veterans have been kidnapped and killed by Iran’s regime, members say. Kurds who joined PAK are from Iran but fled the Islamic Republic’s repression, and found refuge in the autonomous Kurdistan Regional Government areas of northern Iraq. According to PAK, four of their members have been targeted by Tehran in the last month….
Kommentar: Wo ist das in den deutschen Medien?? W.D.


IRAN MELDET:

Iran Arrests Dozens of Foreign Spies, Intelligence Minister Says

Security forces in Iran have arrested tens of spies working in state bodies, Intelligence Minister said on Tuesday, at a time of rising tensions between Iran and the West following the reimposition of U.S. sanctions on Tehran. Mahmoud Alavi did not say when the arrests took place or which countries the spies allegedly were working for, but indicated that many of the detainees were dual nationals….
Kommentar: Erinnert mich an die „Siegesmeldungen“ unter Hinkefuss!! Den Mullahs steht das Wasser schon bis an den Hals!! Schon Doppelstaatsbürgerschaften sind inzwischen ausreichend für Spionagevorwürfe!! So weit ist der „Gottesstaat“ verkommen!! W.D.


ZUGEGEBEN?:

In first, Iran seems to confirm arrested Israeli ex-minister was its spy

In a rare statement, Iran’s intelligence minister on Tuesday seemed to confirm that an Israeli ex-minister arrested this year and charged with spying for Iran was in fact Tehran’s agent, after earlier denials. “You have recently heard that we brought under our control a member of a cabinet of a powerful country,” Mahmoud Alavi told the semi-official ISNA news agency, according to Reuters. Though he didn’t specify what country he was referring to, Iranian news sites and many commentators took that as a first admission of ties to former Israeli energy minister Gonen Segev, who was arrested in May and extradited from Equatorial Guinea to Israel….


Haley:

Palestinian ‘right of return’ should be ‘off the table’

US Ambassador to the United Nations Nikki Haley on Tuesday openly questioned the Palestinian claims over a “right of return” to modern Israel, saying she believed that the hot button issue should be taken “off the table.” Commenting on one of the most sensitive and inflammatory issues of the Israel Palestinian conflict, Haley suggested the Trump administration would consider an official rejection of the Palestinian demand that all refugees who were displaced between 1947 and 1948 — as well as all of their descendants — be allowed to return to modern day Israel following a final peace accord….
Kommentar: Wo bleibt der Aufschrei unserer Gutmenschen?? W.D.


MIT ISRAELS HILFE:

Intel’s newest and fastest processors for laptops are sired by Haifa team

Intel Corp., whose processors power most of the world’s computers, on Tuesday announced new additions to its 8th generation processors, targeted at super-thin and light laptops, with the promise of up to 12 times faster connectivity speeds and twice the performance of a 5-year-old PC. The design of the new processors was led by its development team in Haifa, Israel. The new U and Y series — codenamed Whiskey Lake and Amber Lake respectively — are designed for “the next wave of mobile computing,” Chris Walker, vice president of the Client Computing Group and general manager of Intel Mobile Client Platform. said in a statement….


IMPFUNGEN ANGEMAHNT:

Health Ministry urges vaccination after massive increase in measles cases

The Health Ministry on Tuesday urged parents to vaccinate their children after a massive increase in the number of reported measles cases so far in 2018. Since the beginning of the year there have been 262 reported cases of measles, compared to only nine in all of 2016, and 33 cases in 2017, according to figures published on the ministry’s website. The ministry said that 90 percent of the cases were people who had not been vaccinated or who had been in contact with people who had not been vaccinated….
Kommentar: Unsere Impfgegner wird das nicht anfichten!! W.D.


RÜCKZUG:

2 Spanish cities reverse Israel boycott motions following legal action

Two municipalities in Spain have rescinded their motions to endorse the campaign to boycott Israel following legal action by a Madrid-based organization devoted to defending the Jewish state. The city council of Villarrobledo, a city of 25,000 that is located 160 kilometers (100 miles) southeast of Madrid and is known for its wine industry, last week scrapped a motion passed in April that declared the municipality part of the Boycott, Divestment and Sanctions movement against Israel, or BDS….


Former UK chief rabbi Lord Sacks:

Jeremy Corbyn is a dangerous anti-Semite

Britain’s former chief rabbi, Lord Jonathan Sacks, branded the Labour Party leader Jeremy Corbyn a dangerous anti-Semite in an interview published Tuesday. In a devastating critique of the opposition leader, Sacks accused Corbyn of giving “support to racists, terrorists and dealers of hate, who want to kill Jews and remove Israel from the map.” The Labour leader, Sacks said, uses “the language of classic prewar European antisemitism.” Corbyn has been under mounting attack for his own allegedly anti-Semitic positions and for failing to root anti-Semitism out of Labour, Britain’s main opposition party….
Kommentar: Freiwillig wird er nicht gehen!! W.D.


Hebrew U researchers say:

New drug brings hope in acute leukemia battle

Researchers at the Hebrew University of Jerusalem said they have developed a new biological drug that had a 50 percent cure rate for lab mice with acute leukemia. The results were published last week in the scientific journal Cell. Acute myeloid leukemia is one of the most aggressive cancers, and while other cancers have benefited from new treatments, there has been little encouraging news for most leukemia patients for the past 40 years, the researchers said in a statement….