Auf Spurensuche jüdischer Familien

04.10.2011                      07.Cheschwan. 5772

Sonderstadtführung:

Auf Spurensuche jüdischer Familien

Sonderstadtführung zu 'Thema aus der Zeit des Nationalsozialismus' stieß auf erstaunlich große Resonanz.

Sie hatte kein einfaches Thema, diese Sonderstadtführung unter dem Titel "Spurensuche nach jüdischem Leben in Rosenheim". Das Schicksal jüdischer Familien interessierte und schockierte die Teilnehmer, welche die "braune Vergangenheit" ihrer Stadt hinterfragten und sich von den damaligen Geschehnissen peinlich betroffen zeigten.
Keinesfalls als "Vergangenheitsbewältigung" sollte die Führung verstanden werden, denn Pogrome und Antisemitismus sind keine Erfindungen der Neuzeit. Nur erlebten sie in der NS-Zeit eine neue Dimension. Mitbürger jüdischen Glaubens gab es schon im frühen Mittelalter dort, wo reger Handel stattfand. Bereits zur Römerzeit sowie unter den bayerischen Herzögen hatten sich jüdische Bürger in Handelsstädten wie Wasserburg und Rosenheim niedergelassen….