Ausbau der israelisch-vietnamesischen Wirtschaftsbeziehungen

18.01.2012                      23.Tewet. 5772

Aussenpolitik:

Ausbau der israelisch-vietnamesischen Wirtschaftsbeziehungen

Ein Fortbildungsprogramm von der Agentur für internationale Zusammenarbeit des israelischen Außenministeriums, MASHAV, wird in diesem Jahr dreimal so viele vietnamesische Landwirte schulen wie bisher. Das Projekt ist Teil eines umfassenden Plans, die wirtschaftlichen Beziehungen der beiden Länder zu vertiefen.

Zurzeit nehmen bereits 300 Landwirte an dem elfmonatigen Programm teil, das unter der Schirmherrschaft des Staatspräsidenten Schimon Peres steht. Laut Angaben des israelischen Außenministeriums sollen weitere 700 Auszubildende im Sommer hinzukommen. Auch Länder wie Kambodscha und Myanmar werden sich an dem Programm beteiligen. Es handelt sich um eine Kombination aus theoretischen und praktischen Modulen, die bei landwirtschaftlichen Unternehmen in den Bezirken Ramat Hanegev und Zentral-Arava absolviert werden können. Es fallen weder Kosten für die israelische noch für die vietnamesische Regierung an. Die Flugkosten jedoch werden von den Landwirten übernommen, denen ein monatlich festgelegter Mindestlohn in Aussicht gestellt wird….