Archiv der Kategorie: Aktuelles

Aktuelles vom 09. April 2018 – 24. Nissan 5778 – Tag 9 des Omer

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO- und UNO-KONFORM IST??

Aus: Rolf Bossart, Der Name Lenin, in: Milo Rau, Lenin, Berlin 2017:

»Wie Moses führte Lenin sein Volk gegen die politische Wahrscheinlichkeit aus der Sklaverei.«


ANTISEMITISMUS IN FRANKREICH:

Kollektives Scheitern

Das Schicksal der 85 Jahre alten Mireille Knoll hat Frankreich erschüttert. Die gebrechliche, wehrlose Frau wurde in ihrer Pariser Wohnung mit elf Messerstichen getötet – vermutlich weil sie Jüdin war. Noch ist vieles unklar, die Ermittlungen laufen. Es herrscht keine Sicherheit über das antisemitische Motiv der beiden Täter. Aber dennoch markiert der Mordfall das Ende einer gewissen gesellschaftlichen Indifferenz angesichts des Antisemitismus. Mehrere zehntausend Franzosen versammelten sich in Paris zu einem „weißen Marsch“. Auch in vielen anderen französischen Städten wurde der Ermordeten gedacht….


PROTESTE IM GAZASTREIFEN:

Israel schießt auf militante Palästinenser

Bei den massiven Protesten an der Grenze des Gazastreifens zu Israel sind am Freitag nach palästinensischen Angaben neun Menschen getötet und 1354 weitere verletzt worden. Ein Sprecher der Gesundheitsbehörde in Gaza teilte am Samstag weiter mit, unter den Toten vom Vortag seien auch ein palästinensischer Journalist und ein 16 Jahre alter Jugendlicher. 491 Menschen hätten Schussverletzungen erlitten. Nach Angaben der israelischen Armee beteiligten sich am Freitag rund 20.000 Palästinenser an den Protesten und Ausschreitungen entlang der Grenze. Sie zündeten an vielen Orten Autoreifen an, um eine „Rauchwand“ zu schaffen. Es habe zahlreiche Versuche gegeben, im Schutz der Rauchschwaden den Grenzzaun zu beschädigen und Sprengsätze zu legen, teilte die Armee mit….(Wie viele von den eigenen Leuten angeschossen wurden ist natürlich nicht bekannt!! WD)


MIGRANTEN UND ANTISEMITISMUS:

Innenministerium für härteres Durchgreifen

Das Bundesinnenministerium hat sich hinter die Forderung des Zentralrats der Juden gestellt, Migranten im Fall von antisemitisch motivierten Gewalttaten das Bleiberecht zu entziehen. Er könne den Präsidenten des Zentralrats, Josef Schuster, in dieser Frage nur unterstützen, sagte der Parlamentarische Staatssekretär Stephan Mayer (CSU) der Zeitung „Welt“. „Denn derjenige bringt dadurch zum Ausdruck, dass er sich gegen Grundwerte und Überzeugungen unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung stellt.“ Schuster hatte eine härtere Gangart in solchen Fällen gefordert. „Wer hier leben will, muss sich an unsere Werte und Traditionen halten. Wer nicht bereit ist, unsere gesellschaftlichen Normen zu akzeptieren, der sollte kein dauerhaftes Bleiberecht in diesem Land erhalten“, sagte er….(Aber auch dann hat die Justiz das letzte Wort!! WD)


GEWALT IN GAZA:

Die tragischen Illusionen der Palästinenser

Aufgehetzt von der Hamas, träumen sie davon, alle Juden ins Meer zu werfen. Aber täglich prallen sie dabei auf Israels Stärke. Viel aussichtsreicher als Gewalt wäre eine ganz andere Strategie. Wer den Palästinensern im Gazastreifen helfen will, sollte ihnen Care-Pakete mit DVDs schicken, genauer gesagt, mit einem einzigen Film: Richard Attenboroughs „Gandhi“ von 1982. Israel wäre in größter Not, würden Tausende von Müttern, Vätern und Kindern in weißen Gewändern mit nichts als ihrem Gram stumm an die Grenzen ziehen, um dort still so lange zu verweilen, bis es zu Gesprächen kommt….(Aber dann wäre das Leben in Saus und Braus der Hamas-Funktionäre zu Ende!! WD)


VERTEIDIGUNGSMINISTERIUM:

Getöteter Journalist setzte laut Israel Drohne über Soldaten ein

Nach dem Tod eines palästinensischen Journalisten bei Massenprotesten an der Gaza-Grenze hat Israels Verteidigungsminister Avigdor Lieberman Forderungen nach einer Untersuchung des Vorfalls zurückgewiesen. „Das ist die übliche Torheit, die wir kennen“, sagte Lieberman am Sonntag dem israelischen Armeesender. Es gebe keine vergleichbare Aufmerksamkeit für das viel schlimmere Blutvergießen in Syrien oder anderen arabischen Staaten, sagte der Minister. „Deshalb handelt es sich um reine Heuchelei.“….(Da hat er wohl recht!! WD)


IDEOLOGEN-IRRSINN:

Iranisches Fernsehen zensiert Klublogo vom AS Rom

Die säugende Wölfin. Das Bildnis einer Stadt, Symbol für die Ewigkeit, Unsterblichkeit, die Göttlichkeit Roms. Halten wir es mit einem Dichter: „Lebensspendende Sonne, du kannst wohl nichts Größeres erblicken als Rom.“ Die Lupa Romana gehört dazu wie das Colosseum oder das Forum Romanum. Und dazu gehören natürlich auch ihre Zitzen, mit denen sie die ausgesetzten Brüder Remus und Romulus nährte. Romulus, Sohn des Kriegsgottes Mars, Stadtgründer, gesäugt von einer Wölfin. Die taucht immer wieder auf. Rom und seine Wölfin, das ist Markenzeichen und eben auch Wappentier im Logo des Klubs AS Rom. Ein Tier, zwei Babys, vier sichtbare Zitzen. Doch nicht für alle….(Das kommt davon, wenn man zwar lesen kann, aber das Gelesene nicht versteht!! Den Kommentar lesen!! WD)


KULTURKAMPF UND IDENTITÄT:

Eure Kinder werden an unseren Osterbrunnen um Pfannkuchen bitten

Alerta, Alerta, rufen Sie, als wären sie Antifaschisten im spanischen Bürgerkrieg, und keine urdeutschen Wohlstandskinder, die ihre moralische Überlegenheit zeigen wollen, wenn jemand eine andere Meinung vertritt, eine Erklärung unterzeichnet oder gar denkt, es gäbe so etwas wie Meinungs- und Demonstrationsfreiheit, wenn es um die individuelle Sicht auf die konkrete Ausformung der Mitmenschlichkeit gegenüber Migration im Alten Europa geht. Alerta, Alerta rufen sie, denn Franco, Hitler, der ältere Nachbar und der junge Lederhosenträger, sie alle sind irgendwie eins, das muss man benennen und bekämpfen und ausgrenzen, nur kein Wort über Stalin und die SED und die RAF, immer nur vorwärts. Sie sind die Guten und passen auch auf, dass ihre Turnschuhe die richtigen Kinderarbeitssiegel haben, nur die nicht, die sie für die Wochenendrandale kaufen und schwarz färben, denn es wäre doch Verschwendung, dafür gute Schuhe zu ruinieren: So bürgerlich gehen sie schon mit den Transferleistungen ihrer Eltern und des Staates um. Alerta, Alerta rufen sie, wenn 20 Identitäre irgendwo ein Plakat aufhängen, und twittern dazu einen Hashtag, und dass sie die Straßen sauber gehalten haben….(Gutmensch bleibt Gutmensch!! WD)


Hamas:

Kampf um Aufmerksamkeit

Ein bisschen albern wirkte die israelische Propagandamaschinerie vor und an diesem Tag schon. So warnten Armee und Außenministerium eindringlich vor den Schäden, die der Rauch von Tausenden entzündeten Autoreifen der Umwelt und der Gesundheit der Palästinenser verursachen würde. Das mag in der Sache zwar richtig sein, doch angesichts der prekären humanitären Lage von fast zwei Millionen Menschen in Gaza, die kaum Strom haben und deren Gesundheitswesen am Boden liegt, wirkt der Versuch Israels, der radikal-islamischen Hamas einen zynischen Umgang mit Menschenleben vorzuwerfen, selbst zynisch….(Wer hat die „prekäre“ Lage zu verantworten?? Doch die Hamas!! Da werden Autoreifen angezündet und wenn Israel vor den Gesundheitsfolgen warnt ist das albern!! Hier wird von Gutmenschen wegen wesentlich geringerer Belastung ein Fahrverbot gefordert!! Wieder zwei Standarts!! Die Abkürzung MBS könnte in D auch als Abkürzung für die Muslimbruderschaft herhalten!! WD)


Syrien:

Tote und Verletzte bei Angriff auf syrischen Militärflughafen

Ein syrischer Militärflughafen ist nach Berichten staatlicher Medien bombardiert worden. Mehrere Geschosse hätten den Flugplatz nahe der Stadt Homs getroffen, meldete die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana. Demnach soll es mehrere Tote und Verletzte gegeben haben. Die Agentur berief sich auf Armeekreise, nannte aber keine konkrete Zahl. Die syrische Flugabwehr habe acht Raketen abgeschossen. Zivilisten berichteten laut dem syrischen Fernsehen von lauten Explosionsgeräuschen in der Gegend. Sicherheitsexperten zufolge wird der Flugplatz regelmäßig von russischen Streitkräften genutzt, um Angriffe auf Rebellengebiete zu fliegen….(Wer war es?? Im Zweifel: entweder Israel oder die USA!! WD)


Jesus Trail:

„Das ist das konzentrierte Leben“

Während sich die Altstadt von Nazareth den Schlaf aus den Augen reibt, arabi­sche Händler Granatäpfel stapeln und die ersten Falafel ins heiße Öl tauchen, warten vor der Verkündigungsbasilika schon die Pilgergruppen. Die größte Kirche im Nahen Osten steht da, wo der Erzengel Gabriel einst Maria die unerwartete Schwangerschaft verkündet haben soll. Im Reisebus hat man das Heilige Land schnell erfasst. Klick, klick. Alle da? Und weiter geht’s….


Prozesse – Frankfurt am Main:

Mutmaßlicher IS-Sympathisant vor Gericht

Als mutmaßlicher Sympathisant der Terrororganisation „​Islamischer Staat“​ (IS) hat sich von heute an ein 28-Jähriger vor dem Landgericht Frankfurt zu verantworten. Die Anklage legt dem Deutsch-Türken unter anderem die Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat zur Last….(Er wird als Sympathisant verdächtigt!! Was soll hier „mutmasslich“?? WD)


AUSSTELLUNG IN MÜNCHEN:

Wie vor 70 Jahren Israel entstanden ist

Für Juden in aller Welt ist 2018 ein besonderes Jahr: Vor 70 Jahren, am 14. Mai 1948, wurde in Tel Aviv der israelische Staat ausgerufen. In einer Ausstellung vollzieht die Europäische Janusz-Korczak- Akademie die historischen Momente der Staatsgründung und der Folgejahre nach. Im Mittelpunkt stehen dabei die Erfahrungen von Juden, die bis heute aus aller Welt nach Israel kommen, um dort ein neues Leben zu beginnen….


Machtübernahme der Nazis in Österreich:

Erschütternde Erinnerungen

Es war ein Tag wie heute: strahlender Sonnenschein, angenehm warme Frühlingstemperaturen – eigentlich wunderbar. Doch für die 150 Gefangenen aus Wien, die am Morgen des 2. April 1938 am Dachauer Bahnhof ankamen, war nichts wunderbar. Zeitzeugen berichteten von schweren Misshandlungen schon auf der Fahrt ins Konzentrationslager. Viele wurden von den SS-Aufsehern gequält. „Wer nicht blitzschnell aus dem Waggon herauskam und auf den Laster sprang, wurde von Faustschlägen getroffen oder mit Kolbenstößen unsanft vorangetrieben“, sagte Pfarrer Björn Mensing zu Beginn des Gedenkgottesdienstes an den ersten Transportzug österreichischer Gefangener zum KZ Dachau….


Was junge Israelis über Antisemitismus in Deutschland denken:

„Kritik an der israelischen Politik ist nicht automatisch antisemitisch“

Israel-Flaggen brennen, Mitschüler beschimpfen einen jüdischen Jungen, an einer Grundschule wird ein jüdisches Mädchen ebenfalls angegangen und ein israelischer Gastronom wird mit judenfeindlichen Parolen bedroht: Der Antisemitismus in ist in Deutschland weiterhin stark verbreitet und nimmt sogar zu. Pro Tag kommt es im Schnitt zu vier antisemitischen Straftaten, die Dunkelziffer dürfte weitaus höher liegen. Gleichzeitig sind die israelische Politik und der Nahostkonflikt nach wie vor viel diskutierte Themen – und immer wieder schlägt auch dabei Kritik an Israel in Antisemitismus um….


Jüdisches Museum:

Mit Selbstbewusstsein gegen den Hass

Obdachlose sind ungepflegt und betrunken, haben kein Geld und keine Familie. Muslime tragen Bärte oder Kopftuch, lesen im Koran und essen kein Schweinefleisch. So steht es zumindest auf den Zetteln, die Schüler der Klingerschule an eine Pinnwand geheftet haben. Daneben haben sie geschrieben, woher sie ihr vermeintliches Wissen über die genannten Menschen haben. „Medien“ steht da, „eigene Erfahrungen“, „Familie“ und „Social Media“. Im Grunde seien das alles nichts als billige Vorurteile, sagt Francesca, eine der Schülerinnen, die sich in ihrer Arbeitsgruppe gerade mit Obdachlosen befasst hat. Sie hält kurz inne. „Aber ich selbst denk’ ja auch so.“….


Bericht:

Diplomat Klein wird Antisemitismusbeauftragter

Erster Antisemitismusbeauftragter der Bundesregierung soll der Diplomat Felix Klein werden. Das berichtet die „Welt am Sonntag“….


Syrien:

Fliehende Zivilisten müssen 1.000 Dollar zahlen

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) hat syrischen Regierungstruppen und ihren Verbündeten schwere Vorwürfe im Umgang mit Zivilisten in Afrin gemacht. Menschen, die aus der von der türkischen Armee und ihren Verbündeten eingenommenen Stadt fliehen wollten, sei der Fluchtweg versperrt worden, teilte HRW in einer Mitteilung am Sonntag mit….(??? WD)


GAZA:

Hamas lässt Demonstranten die Nazifahne schwingen

In den meisten westlichen Staaten würde man eine Demonstration mit Nazi-Symbolen wohl kaum als eine „friedliche“ Demonstration beschreiben (die Nazi-Agenda ist ja auch alles andere als friedlich). So muss man sich fragen, warum die internationalen Mainstream-Medien so sehr damit beschäftigt sind, die Demonstrationen entlang des Grenzzaunes zum Gazastreifen mit Worten wie diese zu beschreiben….(Das ist einfach beantwortet: Die Araber sind die Guten, weil „Opfer“, die Israelis die Bösen, weil „Angreifer“! Da spielt eine Hakenkreuzfahne keine Rolle!! WD)


Die Freiheitsstatue:

Eine recycelte Idee

93 Meter über dem Erdboden erhebt die Statue of Liberty in New York ihre Fackel. Schon in der Schule lernen wir, dass Frankreich sie den USA schenkte, als Gruß an die Amerikaner zum 100. Jahrestag ihrer Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich. Das Denkmal wurde erst 1886 eingeweiht und sollte die gegenseitige Sympathie zweier freiheitsliebender Völker ausdrücken. Doch für den Schöpfer des weltweit bekannten Monuments, den Franzosen Frédéric Auguste Bartholdi, war die Aufstellung in New York nur eine Notlösung. Die Fackelträgerin war die Zweitverwendung einer Idee, die er eigentlich in Ägypten verwirklichen wollte….


Palästinenser-Demo in Neukölln:

500 Demonstranten und Ärger über „geraubte palästinensische Datteln“

Auf dem Hermannplatz fand am Sonntag eine Soli-Demo für den „Großen Marsch der Rückkehr“ statt. So nennen sie den Sturm von Bewohnern des Gazastreifens auf die israelische Grenze. Ein Bericht unseres Reporters. Es ist 17 Uhr. Junge Männer mit Palästina-Ketten und -Fahnen strömen heran. Polizisten kontrollieren vereinzelt Rucksäcke. Darunter ist auch eine Hammer-und-Sichelfahne. Georg trägt sie, ein deutscher Studententyp mit Hut. Als er gefragt wird, warum Israel von Holocaust-Überlebenden gegründet wurde, sagt er: „Die westlichen Großmächte wollten da ein loyales Regime aufbauen.“ Im Übrigen lehne er nicht nur den Staat Israel, sondern auch den deutschen Staat ab, da dieser nicht sozialistisch sei. Er wäre für einen Staat Palästina für Araber, Juden und Christen….(Was Georg wohl studiert?? WD)


Corbyn:

Waffenverkäufe an Israel »überprüfen«

Der britische Labour-Chef Jeremy Corbyn hat am Wochenende die Regierung seines Landes aufgerufen, Waffenverkäufe an Israel zu überprüfen. In einem verlesenen Grußwort bei einer Demonstration am Samstag zur Unterstützung der Palästinenser im Gaza-Streifen verurteilte Corbyn das »Schweigen der internationalen Kräfte« und sprach von »illegalen und inhumanen« Vorfällen an der Grenze zu Israel, für die Israels Armee verantwortlich sei….(Er ist ja soo ein guter Mensch!! WD)


SPUTNIK DEUTSCHLAND:

Israel greift Gazastreifen an

Israels Luftwaffe hat am Montag im Gazastreifen ein Militärobjekt der palästinensischen Bewegung „Hamas“ beschossen, teilte der Pressedienst der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte mit. Der Schlag wurde demzufolge gegen ein Objekt im Norden des Gazastreifens als Antwort auf eine versuchte Grenzverletzung verübt. Am Sonntag sollen drei Palästinenser den Versuch unternommen haben, die Grenze zu überschreiten, so die Verteidigungsstreitkräfte. Israelische Militärs eröffneten das Feuer auf die Eindringlinge….(Was sie „vergessen“: Als die NVA an der Grenze schoss, wurde das von ihnen bejubelt!! WD)


Gefährlich für die Bundesrepublik:

Schüler warnen vor Antisemitismus

„Es gilt, Kindern bereits im Grundschulalter zu verdeutlichen, dass Judenfeindlichkeit in Deutschland keinen Platz hat.“  Das fordert der Kreisverband Saarbrücken Stadt der Schüler Union. Anlass für diese Forderung der Schüler-Union sind Berichte aus Berlin, wonach „ein muslimischer Schüler  der Berliner Grundschule bekannt wurde, Antisemitismus schon unter Kindern verbreitet ist. In ebenen jenemFall soll, so der „Tagesspiegel“, ein muslimischer Schülereine jüdische Mitschülerin antisemitisch beleidigt und ihr sogar mit dem Tod gedroht haben“ soll….


Mobbing an Berliner Schulen:

„Du bist Kacke!“

Über Mobbing wird wieder viel diskutiert, denn zu Beginn der Osterferien hatte ein Tempelhofer Vater öffentlich gemacht, dass seine Tochter mehrfach von muslimischen Schülern unter Druck gesetzt worden war. Das Echo war groß, weil Antisemitismus in den Fall hineinspielte. Plötzlich war in einem Elternbrief des Schulleiters auch von weiteren diskriminierten Schülern die Rede. Wenn an diesem Montag die Ferien zu Ende gehen, wird die Öffentlichkeit abermals auf die betroffene Schule schauen: Wie werden die Schüler reagieren? Was haben die Eltern ihren Kindern erzählt, von dem, was bundesweit und sogar international über ihre Schule zu lesen war?….


ILLEGALE EINWANDERER:

Planlos in Jerusalem

Von einer klaren Linie kann man kaum sprechen. Erst hieß es über Monate hinweg, dass die über 35.000 in Israel lebenden Geflüchteten aus dem Sudan und Eritrea nach Ruanda abgeschoben werden. Das kleine zentralafrikanische Land würde für die Aufnahme von jedem aus Israel abgeschobenen Flüchtling 5.000 Dollar erhalten, erklärte Ministerpräsident Benjamin Netanyahu nach einem Treffen mit seinem ruandischen Amtskollegen Paul Kagame in Kenias Hauptstadt Nairobi im Herbst vergangenen Jahres. Das Geld sollte ein Anreiz dafür sein, die in Israel oftmals als „Eindringlinge“ bezeichneten Menschen aufzunehmen….


GEDENKEN:

100 Jahre Hans Gasparitsch

Am 30. März 2018 wäre der Widerstandskämpfer und ehemalige Häftling der KZ Dachau und Buchenwald Hans Gasparitsch 100 Jahre alt geworden. Anlässlich dieses Jubiläums haben Christoph Leclaire und Ulrich Schneider im Auftrag der Lagergemeinschaft Buchenwald-Dora/Freundeskreis eine Dokumentation über ihn vorgelegt. Im Vordergrund steht dabei Hans Gasparitschs Widerstand als Jugendlicher mit der „Gruppe G“ (= Gemeinsam) gegen den Nationalsozialismus sowie seine 10jährige Haftzeit, berichtet wird aber auch über sein Leben in der Nachkriegszeit und sein vielfältiges antifaschistisches Engagement….


Maaleh Adumim: (mit Video)

Messerattacke vereitelt

Einem israelischen Zivilisten ist es heute gelungen, eine Messerattacke zu vereiteln. Der Vorfall ereignete sch an einer Tankstelle an der Mishor Adumim Kreuzunf nahe der Stadt Maaleh Adumim. Der Vorfall ereignete sich kurz nach 13 Uhr Ortszeit. Ein arabischer Terrorist näherte sich Medienberichten zufolge an der Tankstelle einem Menschen und versuchte, ihn mit einem spitzen Gegenstand niederzustechen. Zum Glück wurde ein Passant auf des Geschehen aufmerksam und schoss auf den Terroristen, noch bevor dieser auf sein Opfer einstechen konnte….(Das geht aber gar nicht!! Der Passant hätte besser auf den Terroristen einreden sollen, bis der sein „Messer“ freiwillig abgegeben und sich entschuldigt hätte!! Dann wäre er ein Gutmensch!! WD)


Lieberman: (mit Video)

„Demonstranten am Grenzzaun werden von der Hamas bezahlt“

Verteidigungsminister Avigdor Lieberman äußerte sich zu den erneuten Unruhen am Grenzzaun zum Gazastreifen am vergangenen Freitag. Dabei machte er die Hamas für die Unruhen verantwortlich. Einem Bericht des palästinensischen Gesundheitsministeriums sollen insgesamt 9 Bewohner des Gazastreifens durch Schüsse der israelischen Armee ums Leben gekommen sein, darunter auch ein arabischer Journalist….


Video des Tages:

Jad Kennedy

Das heutige Video führt uns in die Berge von Jerusalem zum „Jad Kennedy“, dem Kennedy-Mahnmal. Es ist ein Monument, das in Erinnerung an den ermordeten amerikanischen Präsidenten John F. Kennedy im Jahr 1966 errichtet wurde….

Hier das Video!


IN DEUTSCHLANDS MEDIEN TOTGESCHWIEGEN:

Tunesien will keine Israelis bei Taekwondo-Turnier

Tunesien will keine Israelis bei Taekwondo-Turnier. Ein tunesisches Gericht hat vier Athleten die Teilnahme an den Taekwondo-Weltmeisterschaften der Junioren verweigert. Das Urteil verbiete es, die israelischen Sportler einzuladen, erklärte ein Gerichtssprecher. Zuvor hatte eine anti-israelische Organisation in Tunesien Klage gegen die Teilnahme der Israelis eingereicht….(Was macht der Internationale Taekwondo-Verband?? Nichts!! WD)


Angriff auf die Stadt Duma:

EU und USA gehen von Chemiewaffeneinsatz in Syrien aus

Ein syrischer Militärflughafen ist nach Berichten staatlicher Medien in der Nacht zum Montag bombardiert worden. Mehrere Geschosse hätten den Flughafen Taifur im Zentrum des Landes getroffen und es habe mehrere Opfer gegeben, meldete die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana. Es sei davon auszugehen, dass es sich um einen US-Angriff gehandelt habe – dies wurde von den USA aber umgehend dementiert. Libanesischen Medien zufolge hatten Bewohner nahe der südöstlichen Grenze zu Syrien in den frühen Morgenstunden Kampfjets gesichtet, was möglicherweise auf einen Angriff aus Israel hindeuten könnte….(Logisch: Wenn es nicht die USA war, dann Israel!! Warum nicht die z.B. Türken?? WD)


ELHAM MANEA:

„Islamisten zielen zuerst auf Frauen“

Die Politikwissenschaftlerin und Menschenrechtsaktivistin Elham Manea wurde einst durch Islamisten radikalisiert. Heute gilt sie als eine der renommiertesten Kritikerinnen des fundamentalistischen Islam. Ein Interview über den Dschihad, die Schira und einen falschen Beschützerinstinkt von Feministinnen….


ISRAELS ILLEGALE EINWANDERER:

Ist diese Flüchtlingspolitik ein Skandal?

Israels Flüchtlingspolitik ist in vielfacher Hinsicht lehrreich. Je nach Standpunkt, positiv ebenso wie negativ. National wie international. Tagespolitisch wie historisch. Jüngsten Anschauungsunterricht bietet das vor wenigen Tagen zwischen Netanjahu und dem UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR geschlossene, dann widerrufene und nun infrage gestellte Abkommen, das sowohl sanfte Abschiebungen aus, als auch die Integration von rund 35.000 Flüchtlingen in Israel vorsah. Die eine Hälfte sollte von Drittstaaten wie Deutschland, Italien und Kanada aufgenommen, der anderen ein dauerhaftes Leben sowie berufliche Ausbildung und Eingliederung in Israel gewährt werden. Was ist daran lehrreich?….


WIE ERWARTET:

RUSSIA, SYRIA ACCUSE ISRAEL OF CARRYING OUT STRIKE ON SYRIAN AIR BASE

The Russian Ministry of Defense accused Israel of bombing an air base in Syria overnight, the Russian news agency Interfax reported on Monday. Syrian state media also accused Israel of carrying out the strike. Russia said Syrian air defense systems shot down five of eight missiles fired by two Israeli F-15 combat jets from Lebanese air space, Interfax said….(Das hat das überragende russische Radar festgestellt!! WD)


BANK FÜR SOZIALWIRTSCHAFT:

INTERNATIONAL JEWISH NGOS URGE GERMAN BANK TO STOP ENABLING BDS

Leading establishment Jewish organizations in Europe, the United States and Israel called on the German Bank for Social Economy last week to pull the plug on its accounts held with groups that promote the boycott, divestment, sanctions campaign against Israel. The Cologne-based Bank for Social Economy maintains at least four BDS-related accounts – the highest number in Germany. The bank faces growing international opprobrium from mainstream Jewish organizations – the American Jewish Committee, European Jewish Congress, Israeli-Jewish Congress, Central Council of Jews in Germany and Zionist Organization of America – because of its assertive defense of the German BDS group Jewish Voice for a Just Peace in the Middle East….


YAD VASHEM ANNOUNCES SURVIVORS:

TO LIGHT HOLOCAUST REMEMBRANCE DAY TORCHES

Polish Holocaust survivor Zipora Nahir is set to speak on behalf of survivors at this year’s Holocaust Remembrance Day ceremony at Yad Vashem, after which survivors from six different countries will light torches in memory of the 6 million Jews who were killed in the Holocaust. Zipora was born in 1930 in Hrubieszów, Poland. She survived the Bedzin concentration camp, and after its liquidation in May 1944, the family was sent to Majdanek. After Majdanek was abandoned in July 1944, she was freed by the Red Army….


VIDEO ANSCHAUEN:

ISRAEL AT 70 – THE FUTURE OF THE JEWISH DIASPORA

What will become of the ties between Israeli Jews and Diaspora Jews? Will we be able to connect them to what’s going on in Israel? Perhaps even encourage them to make aliya? Will virtual visits to the Wailing Wall and Masada replace the real thing?  In this video made by White Animation for the Israel 70+ project in honor of Israel’s upcoming 70th anniversary of independence, Amos Hermon, CEO of Israel Experience, tells us all about the potential future of the relationship between Jews in Israel and around the world….


ICC:

BOTH IDF, HAMAS ACTIONS ON GAZA BORDER MIGHT CONSTITUTE WAR CRIMES

International Criminal Court Chief Prosecutor Fatou Bensouda warned both the IDF and Hamas on Sunday that their actions on the Gaza border could potentially constitute war crimes. Issuing the first statement relating to Israel and the Palestinians since a visit in October 2016 and the first ever during a real-time conflict, she said: “It is with grave concern that I note the violence and deteriorating situation in the Gaza Strip in the context of recent mass demonstrations.”….


IN 10 BILDERN:

ISRAELI POLITICIANS CELEBRATE MIMOUNA

As hundreds of thousands Israelis celebrated the end of Passover with traditional Mimouna festivites on Saturday night, Israeli politicians were hosted by families across the country to take part in the fun. Mimouna is a three-century-old North African Jewish celebration that marks the end of Passover. It has been popularized in Israel by Jews from Morocco. Prime Minister Benjamin Netanyahu, accompanied by his wife Sara at a Mimouna party hosted by the Swissa family in Gan Yavne, used the opportunity to address Friday’s events in the Gaza Strip….


Russia Outs Israel:

Says Two Israeli Fighter Jets Struck Iranian Base in Syria

The Russian military said on Monday that two Israeli F-15 war planes had carried out strikes on a Syrian air base near Homs on Sunday, the Interfax news agency reported. Interfax cited the Russian Defense Ministry as saying the Israeli war planes had carried out the strikes from Lebanese air space. The Russian ministry said that Syrian air defense systems had shot down five of eight missiles fired, while the other three landed in the western part of the base….


Rohani:

Iran’s Response to U.S. Exit From Nuclear Deal Will Be ‘Stronger Than Imagined’

Iranian President Hassan Rohani said on Monday that U.S. President Donald Trump would regret it if he withdraws from a nuclear deal that Tehran and six world powers signed in 2015, as Iran’s response would be stronger than imagined. „Iran will not violate the nuclear deal, but if the United States withdraws from the deal, they will surely regret it. Our response will be stronger than what they imagine and they would see that within a week,“ Rohani said in a speech broadcast live on state television….


ABGELEHNT:

Mayim Bialik won’t light torch in Israel because invite came ‘too late’

The “will she, won’t she?” question over “Big Bang Theory” star Mayim Bialik’s participation in this year’s torch-lighting ceremony on Independence Day eve has been resolved — she won’t, because the invitation was issued too late. The Makor Rishon newspaper reported Sunday that the Jewish Hollywood star could not cancel her filming commitments for the popular TV sitcom to come to Israel to light the Diaspora torch next Wednesday evening. Bialik, who was also mentioned last year as a candidate for the Jewish People torch, had even publicly expressed her wish to be nominated and asked her Facebook fans to help….


IN 3 DAYS, 49 JEWS KILLED, 600 JEWISH WOMEN RAPED, 100S HURT:

How a small pogrom in Russia changed the course of history

The terror lasted for less than three days, and “only” 49 Jews were killed, but the Kishinev pogrom of 1903 had surprisingly far-reaching ramifications. Within weeks of the pre-Easter massacre, the town’s name became synonymous with the worst horrors of Diaspora persecution, and political movements around the world took notice. Although the pogrom was meticulously documented, mythology played a key role in shaping Kishinev’s aftermath. In his new book, “Pogrom: Kishinev and the Tilt of History,” Steven J. Zipperstein outlines some of these distortions, as well as the role Kishinev played in spurring — for instance — the alignment of American Jews with Leftist politics. The Jews’ enemies, too, drew conclusions from the pogrom, widely disseminating “The Protocols of the Elders of Zion” in the years that followed….


EINSPRUCH:

Residents of Jerusalem neighborhood petition High Court against US Embassy

A group of residents whose homes overlook the American consulate in Jerusalem submitted a petition to the High Court on Sunday against plans to open the new US Embassy there on May 14. Those living in the quiet Arnona neighborhood in south Jerusalem already have to put up with bright security lights around the compound and increased security patrols. But thanks to the finance minister’s waiving last month of planning rules, the current fence around the compound that still allows residents to enjoy the sweeping views eastwards to the desert is to be replaced by a more than four meter (13 foot) high solid stone wall, according to a report by Hadashot television news….


SONDERBRIEFMARKEN ZUM 70STEN:

Special stamp tries to sum up 70 years of Israel’s achievements

Summing up 70 years of Israeli achievement on the back of the proverbial postage stamp is a gargantuan challenge — but that’s just what graphic artist Tal Huber had to do to produce a 70th Independence Day stamp for the Israel Postal Service. The stamp that will go on sale depicts many of the inventions for which Israel has become famous, among them the UBS memory stick, essential smart phone technology, cherry tomatoes and water conservation methods, such as drip irrigation….


KOSHER MEAT IS NOWHERE TO BE FOUND IN ICELAND:

Iceland welcomes its first rabbi while considering a ban on circumcision

At a windswept harbor of this Nordic capital, a bearded man wearing a black hat dips eating utensils into the icy water while hissing from pain induced by the bitter cold. Perplexed by the spectacle, a caretaker helpfully offers to let the man and his three companions use a washing basin to clean their dishes instead of precariously bending over the freezing water. “Thank you, but we need to do it in the sea,” one of the men, 27-year-old Avi Feldman of New York, tells the caretaker. “It’s for religious reasons.”….


ANALYSE:

West Bank’s apathy amid Gaza chaos shows Palestinians becoming a divided people

For the Palestinians in the Gaza Strip, Friday was another difficult day. For the Palestinians in the West Bank, Friday was just another ordinary day — a day for weddings, family gatherings, and, for some, dining at the fancy restaurants in Ramallah and Nablus. Gone are the days when the deaths of Palestinians in the Gaza Strip (by Israel) would prompt Palestinians in the West Bank to declare a general strike or take to the streets to protest against Israel….


NATÜRLICH UNSCHULDIG:

Iran condemns Syria chemical charges as ‘conspiracy’

Iran on Sunday condemned allegations of a chemical attack on Syria’s Eastern Ghouta rebel holdout as a “conspiracy” against its ally, President Bashar Assad, and a pretext for military action. “Such allegations and accusations by the Americans and certain Western countries signal a new conspiracy against the Syrian government and people, and a pretext for military action,” Iran’s foreign ministry said in a statement. Tehran warned any military intervention would “certainly complicate the situation” in Syria and the wider region….(Nur der Iran darf in Syrien eingreifen; alle Anderen verschlimmern die Situation!! WD)


WIEDER GEFUNDEN:

Czechs discover hidden film record of Stalin’s antisemitic show trial

It was among the most notorious show trials of the 20th century, the prosecution and sentencing to death of Czechoslovakia’s leading communist, who had been arrested in a brutal purge ordered by Stalin. For decades, events surrounding the revolutionary tribunal that resulted in the execution of Rudolf Slánský, general secretary of the Czechoslovak party, and 10 other defendants was shrouded in mythology – with most visual and verbal evidence apparently lost to posterity. But an event that has fascinated historians could soon be seen in graphic detail after footage and audio recording of the 1952 trial was found. Hours of film and voice recordings, much of it mould-damaged, believed to cover most of the eight-day procedure were found stashed in metal and wooden boxes – along with millions of classified Czechoslovak Communist party documents – in the basement of a bankrupt former metal research business in Panenské Břežany, near Prague….(Für Gutmenschen nur ein Ausrutscher, nicht schlimm!! WD)


GESTORBEN:

Franck Bauer, voice of French resistance to Nazis, dies at 99

Franck Bauer, a French radio broadcaster who transmitted coded messages to underground networks in France during the Nazi occupation, has died at 99. His son, French singer Axel Bauer, said on Twitter that his father had been the last living announcer of a radio broadcast in French by the BBC in London from 1940 to 1944. He died Friday. French President Emmanuel Macron tweeted that Bauer’s voice “guided so many perilous operations that led to victory” during World War II….


SCHWERER VERKEHRSUNFALL:

2 killed, 2 injured as car is hit by train in central Israel

Two people weer killed Saturday night and two others were injured when the car they were riding in was hit by a train in central Israel. An initial investigation found that the driver of the car attempted to cross the tracks between Ramle and Modiin, in an area where there is no authorized crossing, Israel Railways said. The car was sliced in two by the train, and part of it was dragged for a half a kilometer beyond the site of the accident, according to rescue forces….


‘Thou Shalt Innovate’:

15 earthshaking Israeli technologies

Avi Jorisch’s new book “Thou Shalt Innovate: How Israeli Ingenuity Repairs the World,” by Gefen Publishing House Ltd. lists 15 Israeli innovations that are impacting the world. (See separate story.) Below is an excerpt from an appendix to the book that provides brief summaries of what the 15 technologies are, in chronological order: 1955 — The solar water collector;  Dr. Harry Zvi Tabor develops the black stripping that gathers solar energy and connects it to a contraption to collect heated water. This new type of solar heater, also known as the dud shemesh, yields more hot water and produces more electricity than a turbine….


 

Aktuelles vom 04. April 2018 – 19. Nissan 5778 – Chol Hamo’ed 4 – Tag 4 des Omer

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO- und UNO-KONFORM IST??

Aus: Rolf Bossart, Der Name Lenin, in: Milo Rau, Lenin, Berlin 2017:

»Wie Moses führte Lenin sein Volk gegen die politische Wahrscheinlichkeit aus der Sklaverei.«


MUHAMMAD BIN SALMAN:

Eine neue Sprache

Der junge Kronprinz Muhammad Bin Salman krempelt Saudi-Arabien um. Er verordnet Politik, Wirtschaft und Gesellschaft eine Reformtherapie, wie man das in der arabischen Welt so noch nicht erlebt hat, zumindest nicht in einem Land von dieser Bedeutung und Größe. Und jetzt räumt Muhammad auch in der Nahost-Politik auf, schiebt Sperrgut beiseite, an das sich selbst sogenannte moderate arabische Führer nicht herangetraut hatten: Israel habe das Recht auf ein eigenes Territorium, so wie die Palästinenser ein Recht auf ein eigenes Territorium hätten, sagte er in einem langen Gespräch mit der Zeitschrift „The Atlantic“. Natürlich vergaß Muhammad nicht, ein Friedensabkommen anzumahnen. Aber die Anerkennung eines Rechts Israels auf ein eigenes Land – das ist eine neue Sprache. Sie geht über die faktische Anerkennung der Realität hinaus: Im Mai jährt sich die Staatsgründung Israels, auf der Grundlage eines Beschlusses der Vereinten Nationen, zum siebzigsten Mal….


SAUDI-ARABIEN:

Der Kronprinz mit der neuen Haltung zu Israel

Von der Äußerung des saudischen Kronprinzen Muhammad Bin Salman zu Israel kann nur überrascht sein, wer bisher nicht glauben wollte, dass in Saudi-Arabien ein tiefgreifender Transformationsprozess eingesetzt hat. Einige Kritiker taten bislang die Veränderungen im Königreich als teure PR-Kampagne ab, andere als bloßen Machtkampf innerhalb des Hauses Saud, der lediglich zu einer Konzentration der Macht in den Händen des Kronprinzen führe….


KAMPF GEGEN ANTISEMITISMUS:

Bildungsminister wollen Werte vermitteln

In der Diskussion um eine mögliche Anzeigepflicht für antisemitische Vorfälle an Schulen haben Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) und Bayerns Bildungsminister Bernd Sibler (CSU) neue Vorschläge präsentiert. „Wir müssen nicht nur über religiöse, sondern über gesellschaftliche Toleranz sprechen, wenn wir Demokratie alltäglich leben wollen“, sagte Karliczek der Zeitung „Augsburger Allgemeine“ (Dienstagausgabe). Sie sei deswegen bereits auf die Länder zugegangen, „um gemeinsam Maßnahmen zu überlegen“, wie den Schülern Demokratieverständnis und Toleranz stärker vermittelt werden könne….(Das wird aber unseren „Kernkompetenz-Pädagogen“ nicht gefallen!! WD)


RAPPER IN DER „ECHO“-KRITIK:

Wie antisemitisch sind Kollegah und Farid Bang?

In einer Woche werden in Berlin die Echos verliehen. Vor der Gala stehen nun zwei Nominierte in der Kritik. Den Düsseldorfer Rappern Farid Bang und Kollegah, die für ihr Album „Jung, brutal, gut aussehend 3“ unter anderem in der Kategorie „Album des Jahres“ nominiert sind, könnte ihr Platz auf der Liste wieder entzogen werden. Grund dafür ist unter anderen eine Songzeile in dem Lied „0815“, in der es heißt: „Mein Körper definierter als von Auschwitz-Insassen“….


ANTISEMITISCHE VORFÄLLE:

Polizeigewerkschaft fordert hartes Durchgreifen

Nach antisemitischen Vorfällen an Schulen fordert die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) ein härteres Einschreiten der Jugendämter bis zur Inobhutnahme der Kinder aus den betroffenen Familien. „Wenn Kinder zu Antisemiten erzogen werden, darf man nicht davor zurückschrecken, sie aus ihren Familien herauszunehmen“, sagte Gewerkschaftschaftsvorsitzende Rainer Wendt der „Augsburger Allgemeinen“ vom Mittwoch….(Das wird unseren linken Gutmenschen nicht gefallen!! WD)


Proteste in Gaza:

Menschenrechtler kritisieren israelische Armee

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch hat das Vorgehen Israels gegen palästinensische Demonstranten kritisiert, bei dem an der Grenze zu Gaza mindestens 18 Menschen getötet wurden. „Israelische Soldaten haben nicht nur exzessiv Gewalt angewendet“, sagte der stellvertretende Nahost-Direktor Eric Goldstein. „Sondern sie haben offensichtlich Befehle befolgt, die nichts als eine blutige militärische Antwort auf die palästinensischen Demonstrationen sicherstellten.“….


Flüchtlingspolitik in Israel:

Aufstand gegen die 40.000

Weniger als 24 Stunden benötigte Israels Premier Benjamin Netanjahu, um eine vollständige politische Kehrtwende in Sachen Flüchtlingspolitik hinzulegen. Er stiftete damit einige Verwirrung und lenkte nebenbei von den aktuellen Protesten im Gazastreifen ab, bei denen bislang 18 Menschen starben und Hunderte verletzt wurden. In den vergangenen Tagen hatte das zu Kritik am Vorgehen der israelischen Armee geführt. Nun aber macht der Premierminister mit einem Abkommen Schlagzeilen, das er erst öffentlich machte, wenige Stunden später auf Eis legte und dann ganz annullierte….(Von der „Zeit“ hätte ich doch mehr erwartet als diesen Artikel!! Es geht hier nicht um „Flüchtlinge“, sondern um illegale „Einwanderer“. Das ist eine entschieden andere Ebene!! WD)


Saudi Arabien:

Warum Prinz Salman auf Israel zugeht

Wenn dieser Staatsmann eine hervorstechende Charaktereigenschaft hat, dann ist es die, seine Ansichten unverblümt und unstaatsmännisch kundzutun. Da es sich um den Kronprinzen von Saudi-Arabien handelt, haben seine Äußerungen fast immer Gewicht, und das nicht nur im Nahen Osten. Wenn also Mohammed bin Salman in einem Interview mit einem US-Magazin – und damit sehr, sehr öffentlich – gesagt hat, dass „Palästinenser und Israelis das Recht haben, in einem eigenen Land zu leben“, könnte sich im seit Jahren hoffnungslos festgefahrenen Friedensprozess im Nahen Osten endlich wieder Bewegung abzeichnen….


KOMMENTAR:

Palästinas vereinsamte Märtyrer

Die Auseinandersetzungen am Grenzzaun zum Gazastreifen am Osterwochenende haben viel Blut gekostet. 18 Palästinenser wurden von israelischen Soldaten erschossen. Umso gehässiger fielen die Reaktionen aus. Von einem «abscheulichen Massaker» sprach der palästinensische Uno-Botschafter Riyad Mansour. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan schimpfte den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu einen Terroristen. Hinter der selbstgerechten Rhetorik steckt indes ein heuchlerisches Kalkül, das praktisch so alt ist wie der ganze Nahost-Konflikt….


GESCHICHTE:

Waffen für jüdische Einheiten in Palästina

„Dass es uns lange Zeit gelungen war, die arabischen Einwohner mehr oder weniger in Schach zu halten, bedeutete nicht, dass wir mit regulären Armeen fertig werden würden, wir brauchten dringend Waffen“, notierte Golda Meir zur Jahreswende 1947/48, nachdem die Überfälle der arabischen Milizen in Palästina immer mehr zunahmen. Die Überfälle der arabischen Milizen in Palästina hatten immer mehr zugenommen; ein großer militärischer Konflikt mit den Nachbarstaaten zeichnete sich ab. „Doch bevor wir irgendetwas kaufen konnten, brauchten wir Geld.“….


DEAL GEPLATZT:

Das Hin und Her um die illegalen Einwanderer

Gestern wurde von einer Lösung des Flüchtlingsproblems in Israel berichtet. Man habe sich mit dem Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen einigen können. Demnach sollten rund 16000 der sich illegal in Israel aufhaltenden Asylsuchenden von westlichen Ländern wie Kanada, die USA, Italien und auch Deutschland aufgenommen werden, dafür sollten 16000 weitere Asylsuchende in Israel bleiben dürfen. Es wird noch darüber diskutiert, wie die illegal über Ägypten nach Israel gekommenen Menschen bezeichnet werden sollen. Die größte Teil sei israelischen Angeben zufolge keine Flüchtlinge, sie hätten bei einer Rückkehr in ihr Heimatland nichts zu befürchten, der größte Teil dieser Menschen sei nach Israel gekommen, um bessere Lebensbedingungen zu bekommen….


Video des Tages:

Pessach in der Natur

Wir haben die Woche von Pessach, auf Hebräisch nennt man das „Chol HaMo’ed“. Die Kinder haben Ferien und auch viele Erwachsene nehmen sich in dieser Woche Urlaub….

Hier das Video!


DEBATTENKULTUR IM NETZ:

Wo der Hass brodelt

Wenn Dr. Holger Noetzeldorf einen Kommentar ins Netz tippt, dann schreibt ihm niemand vor, was sagbar ist und was nicht. Am 7. Februar 2018 kommentierte er auf cicero.de einen Artikel und schrieb darin, er hoffe auf einen Flüchtlingsdeal zwischen Deutschland und Russland und zwar dergestalt, „daß die Millionen von Invasoren in den Weiten des Russischen Raumes untergebracht werden”. Der Kommentar wurde später von der Redaktion gelöscht. Zu menschenverachtend….


KONFLIKT IM GAZASTREIFEN:

Free Gaza! Von der Hamas!

Und wieder gibt es Tote im Gazastreifen. Und wieder steigt die Zahl jeden Tag weiter an. Und wieder ist ein Ende der Gewalt nicht in Sicht, zumindest nicht, wenn es nach dem Willen von Hamas-Chef Yahya Sinwar geht, der seine Anhänger am Montag daran erinnerte, „dass kein Vorstoß und kein Plan uns dazu bringen kann, Frieden mit dem Feind zu schließen.“ Und wieder lese ich in den Kommentaren der Tageszeitungen, Schuld an der Wut der Palästinenser sei die Aussichtslosigkeit im Gazastreifen, die Armut, die Arbeitslosigkeit, die sich immer weiter verschlechternden Lebensbedingungen, die, ja, da gebe ich den Schreibern völlig recht, tatsächlich unerträglich sind….(Artikel voller Tatsachen!! Deshalb für Gutmenschen: Bitte nicht lesen!! Gefahr einer Schnappatmung mit Herzanfall!! WD)


FLIP-FLOP NATION:

JERUSALEM’S ENDLESS ‚CRISIS MANAGEMENT‘ POLICY

It should have been no surprise that Prime Minister Benjamin Netanyahu canceled a deal that would have seen a major shift in policy on African migrants and refugees.  For a decade Jerusalem has carried out the same endless “crisis management” policy in relation to other major issues. From the Negev to the West Bank, Ethiopians, the Kotel and the Beduin, Netanyahu has been unable to settle on a policy, preferring to hedge his bets and balance numerous interests in the coalition….


AFRICAN MIGRANTS TO NETANYAHU:

YOU ARE PLAYING WITH OUR LIVES

The message to Prime Minister Benjamin Netanyahu was loud and clear on Tuesday as African migrants, activists and their supporters protested outside his office in the capital following his decision to halt an agreement made with the Officer of the UN High Commissioner for Refugees a day earlier. “You are playing with our lives – how can you do this to us? Please stop this zig-zag when you make decisions about us,” said Eritrean Berhane Negasi, a chef who has been living in Israel for 15 years. “Yesterday, we were relieved, we were happy after we heard about the deal the prime minister made. We weren’t exactly sure what would happen, but we knew it would be better than going to Rwanda or Uganda… Now, we are sad and worried. What’s going to happen? Bibi [Netanyahu] keeps going in a zig-zag, he makes a decision and then hours later goes back on it. It’s not fair to us….


CYBER-ATTACKEN:

MAJOR ISRAELI WEBSITES TARGETED IN LARGE ANTI-ISRAEL CYBERATTACK

More than a dozen major Israeli websites were the target of an anti-Israel cyberattack on Tuesday evening, seemingly in response to clashes between the IDF and Gazan protesters last weekend. Websites belonging to Israeli hospitals, local authorities, Israel Opera, Israel Teachers‘ Union and the Israeli Defense Forces Widow & Orphans organization were among those targeted by a hacker known as DarkCoder or Th3Falcon….


WER HAT WAS ANDERES ERWARTET?:

PALESTINIAN AUTHORITY CALLS FOR INTERNATIONAL PROBE OF GAZAN DEATHS

The Palestinian Authority has called for an international investigation into the IDF’s use of force against Gazans on the border with Israel last Friday, the Wafa news site reported on Tuesday. Thousands of Palestinians in Gaza took part in the first day of a planned six-week protest to support the return of Palestinian refugees and their descendants to their former homes in Israel. Security forces killed at least 15 protesters on Friday, including 10 people who the IDF said belonged to armed groups in Gaza. The IDF asserted that many protesters threw Molotov cocktails and rocks at its soldiers, opened fire on them, attempted to infiltrate Israel and set tires on fire. Videos shared on Facebook and Twitter appear to show some protesters participating in violent actions, while several others did not….(Aber nur die israelische Seite!! Die Araber sind per se unschuldig!! WD)


BEISPIEL FÜR DIE ARABISCHE UNSCHULD: (mit Video)

GAZANS BREAK THROUGH BORDER FENCE INTO ISRAEL; ONE SHOT AND KILLED

A member of the Israeli security forces shot dead a Palestinian on Tuesday in clashes in the border region between Israel and the Gaza Strip on the fourth day of a multi-week planned protest there, the official Palestinian Authority news site Wafa reported. The Palestinian was shot in the stomach in the border region near the al-Bureij refugee camp, the Wafa report said….(Was hat die Familie des Opfers von der Hamas an Geld erhalten?? WD)


ECHTE HILFE AUSGEZEICHNET:

SAVE A CHILD’S HEART ORGANIZATION WINS PRESTIGIOUS U.N. AWARD

Although the United Nations Security Council has tried to condemn Israel for its efforts to deal with incursions from Gaza, the UN Population Fund has announced it is giving the 2018 Population Award to the Save a Child’s Heart organization at Wolfson Medical Center in Holon. To date, SACH has saved the lives of more than 4,500 children with congenital heart defects. The children have come from Africa, South America, Asia, Europe and the Middle East, including the Palestinian Authority. The organization has performed the operations free of charge at the government hospital and in some hospitals abroad, while training more than 150 medical personnel in these places….(Gibt es so was in der mohamedanischen Welt?? Nein!! WD)


ULTRORTHODOXE:

EXTREMIST ULTRA-ORTHODOX GROUP ORGANIZES HONOR EVENT FOR ‚TORAH PRISONERS‘

The Jerusalem Faction, an extremist ultra-Orthodox group, blocked the main entrance to Jerusalem on Tuesday night, to “honor the 63 imprisoned Torah scholars” who were detained during the winter for prolonged periods for refusing to apply for IDF draft exemptions. Thousands of Jerusalem Faction members lined the streets and also stood in the middle of Route 1 as a group of limousines believed to be carrying some of the 63 students entered the city. The “celebration” caused a major traffic jam on the highway, the main road between the capital and the coast, with commuters visibly frustrated about the congestion and the blockage….(Wie nennt man Leute, die vom Staat nehmen, aber dem Staat nichts zurück geben, ihn sogar ablehnen?? WD)


FALSCHE ANSCHULDIGUNG:

Iran Blasts Israel for ‚Increasing Syria’s Problems‘ by Interfering in War

Iranian President Hassan Rohani attacked the United States and Israel for their roles in Syria before he boarded a plane for Turkey where he was scheduled to meet Turkish President Tayyip Erdogan and visiting Russian President Vladimir Putin. „The Americans are against the Syrian government establishing its authority throughout the whole country and are even thinking of a breakup [of the country],“ he said in a ceremony broadcast live from Tehran’s Mehrabad airport….


Netanyahu, Trump:

Talk amid Israel fears over US plans to leave Syria

US President Donald Trump spoke early Wednesday with Prime Minister Benjamin Netanyahu and discussed “recent developments in the Middle East,” amid Israel’s fears that the US plans to withdraw its military presence from Syria. A terse statement from the White House did clarify not what developments were addressed or what was said. There was no immediate comment from Netanyahu’s office….


ILLEGALE EINWANDERER:

PM seeks to reopen Holot, plans new deportation bill bypassing High Court

With the short-lived agreement with the UN on resettling African asylum seekers firmly in his rear-view mirror, Prime Minister Benjamin Netanyahu is seeking new measures to handle the issue of migrants. Hadashot news reported Tuesday night that Netanyahu is now weighing a move to reopen the Holot migrant detention facility in the Negev, which had been shuttered in early March in anticipation of planned deportations. According to Haaretz, the prime minister also wants to examine new potential host countries to which Israel could forcibly deport the migrants, after he admitted on Monday that the original target country, Rwanda, had rejected the plan….


ST. PETERSBURG:

Israeli man beaten to death in Russia in suspected anti-Semitic attack

An Russian-born Israeli man died Monday night of severe injuries he sustained after being attacked on a St. Petersburg street several days ago in what authorities are investigating as a suspected anti-Semitic attack. The Russian-language outlet Fontanka reported Tuesday that Mikhail Verevskoy, 27, had suffered traumatic brain injuries and fractured ribs and facial bones, as well as internal injuries….(Habe ich in deutschen Medien nicht gefunden!! WD)


ANALYSE:

For most in Labour, anti-Semitism charges are bogus, Israel is a force for bad

Throughout its history, the British Labour party has prided itself on its opposition to prejudice and racism. In its infancy in the early 20th century, it provided an outstretched hand to Jewish migrants who the Conservative party frequently shunned. In the 1960s and 1970s, Labour governments passed landmark race relations legislation. And over recent years, the party has resisted attempts to demonize and scapegoat EU citizens from Eastern Europe who have come to live and work in the UK….(Das war einmal…!! WD)


VOLL ANTISEMITISCH:

UNESCO to pass ‘most extreme’ Jerusalem resolution next week

The United Nations Organization for Education, Science and Culture is expected next week to pass another resolution on Jerusalem that an Israeli official has denounced as “the most extreme and problematic text” ever proposed. At first blush, the short text appears harmless from an Israeli perspective, devoid of any incendiary claims or designations. And yet, Jerusalem opposes it because it cites previous UN resolutions on Middle Eastern affairs, thus legitimizing more problematic formulations “through the back door,” Israel’s ambassador to UNESCO, Carmel Shama Hacohen, said….(Wie wird D abstimmen?? Dagegen oder kneifen und sich enthalten?? WD)


OP-ED:

Just in case anybody forgot what Hamas’s ‘March of Return’ is really all about

Just in case anybody forgot, Israel unilaterally withdrew from the Gaza Strip to the pre-1967 lines in 2005. It uprooted thousands of Israeli settlers from their homes. It dismantled all military infrastructure in the Strip. It has no physical presence there. It makes no territorial claims there. Just in case anybody forgot, Hamas, an Islamist terrorist organization that avowedly seeks the destruction of Israel, seized power in Gaza in 2007 in a violent takeover from the forces of Palestinian Authority President Mahmoud Abbas. Having attempted to terrorize Israel into capitulation with its strategic onslaught of suicide bombers in the Second Intifada, it has, since grabbing hold of Gaza, continued its efforts to terrorize Israel by firing thousands upon thousands of rockets indiscriminately across the border….(UND noch was: die UNO hat den Israelis bei ihrem Abzug für viele Millionen Dollars ihre Gewächshäuser abgekauft und sie dann den Arabern unversehrt übergeben!! Und dann?? Die Araber haben sie zerstört und jammern jetzt wegen fehlender Nahrungsmittel!! WD)


 

Aktuelles vom 03. April 2018 – 18. Nissan 5778 – Chol Hamo’ed 3 – Tag 3 des Omer

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO- und UNO-KONFORM IST??

Aus: Rolf Bossart, Der Name Lenin, in: Milo Rau, Lenin, Berlin 2017:

»Wie Moses führte Lenin sein Volk gegen die politische Wahrscheinlichkeit aus der Sklaverei.«


SICHERHEITSRAT:

Amerika blockiert Resolution zur Gewalt in Nahost

Die Vereinigten Staaten haben im Sicherheitsrat eine Erklärung zu den blutigen Zusammenstößen zwischen israelischen Sicherheitskräften und palästinensischen Demonstranten im Gazastreifen blockiert. Kuwait hatte nach Angaben von Diplomaten am Freitag im Namen der arabischen Mitglieder des Sicherheitsrates einen Entwurf vorgelegt, der eine „unabhängige und transparente Untersuchung“ zu der Gewalt forderte. Ähnlich hatte sich zuvor bereits UN-Generalsekretär Antonio Guterres geäußert. Am Samstag erhoben die Vereinigten Staaten dann Einwände gegen den Text und kündigten an, ihn nicht zu unterstützen, wie ein Diplomat der Nachrichtenagentur AFP sagte. Die amerikanische Delegation bei den Vereinten Nationen äußerte sich zunächst nicht….


ERDOGAN HETZT GEGEN ISRAEL:

„Ey Netanjahu!“

Nach tödlichen Konfrontationen an der Gaza-Grenze ist es zu einem heftigen verbalen Schlagabtausch zwischen Israel und der Türkei gekommen. Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hatte die Schüsse israelischer Soldaten auf Palästinenser schon am Samstag als „Massaker“ verurteilt, nun legte er nach: Erdogan griff den israelischen Regierungschef  Benjamin Netanjahu am Sonntag persönlich als „Terroristen“ und „Besatzer“ an. Bei Massenprotesten an der Grenze zu Israel waren am Freitag 17 Palästinenser getötet und mehr als 1400 verletzt worden….


MOHAMMED BIN SALMAN:

Saudischer Kronprinz überrascht mit Israel-Äußerung

In einem überraschenden Schritt hat der saudiarabische Kronzprinz den Israelis das Recht auf ihr Land zugesprochen. Er sei der Überzeugung, dass „die Palästinenser und die Israelis das Recht auf ihr eigenes Land haben“, sagte Kronprinz Mohammed bin Salman dem amerikanischen Magazin „The Atlantic“ vom Montag. Notwendig sei ein Friedensabkommen zwischen den Konfliktparteien, „um Stabilität für alle zu sichern und normale Beziehungen zu haben“….


ISLAM-DEBATTE:

Jüdisch, ehrenhalber?

Wenn ein Mensch zum anderen sagt: Du gehörst zu mir – dann ist das noch keine Liebeserklärung, aber viel fehlt nicht mehr dazu. Der Satz beschreibt mehr einen Wunsch als eine Wirklichkeit; er bekundet eine Absicht, wagt verbal den ersten Schritt. Was dann folgen könnte, wäre ein Arm um die Hüfte oder ein erster, noch sehr scheuer Kuss. Christian Wulff ist nicht Deutschland und das Judentum keine Person, die man küssen könnte; aber als der Bundespräsident Wulff, am 3. Oktober 2010, sagte, dass „das Judentum zweifelsfrei zu Deutschland“ gehöre, war trotzdem eine gewisse Zärtlichkeit zu spüren. Der Satz begründete weniger einen Besitzanspruch; eher war er zu verstehen als Einladung und Bitte, sich, trotz allem, zugehörig zu fühlen zu diesem Land. Und das apodiktische „zweifelsfrei“ bedeutete nur, dass er, Wulff, im Namen Deutschlands diese Zugehörigkeit verteidigen würde gegen alle, die sie den Juden wegnehmen oder abstreiten wollten….


GAZA-KONFLIKT:

Wo es wirklich um „Umvolkung“ geht

Israels Grenze wird mit Waffengewalt angegriffen. Welcher Staat würde sich nicht verteidigen? Immer noch will die Hamas den israelischen Staat auslöschen und opfert die eigene Bevölkerung in einem sinnlosen Kampf. Endlich. Endlich kann man wieder auf Israel einprügeln. Der Generalsekretär der Vereinten Nationen und die Außenministerin der Europäischen Union äußern ihre tiefe Sorge, der türkische Präsident – bekannt für seine Beachtung der Menschenrechte – spricht gar von einem Massaker. Und warum? Weil Israel seine Grenzen verteidigt. Wohlgemerkt, nicht gegen Flüchtlinge, wie es hierzulande von Populisten gefordert wird, sondern gegen bewaffnete Provokateure, deren Ziel die tatsächlich eine „Umvolkung“ ist, nämlich die Auslöschung des jüdischen Staates….(Auf dem Bild sind nur lachende Frauen und Kinder zu sehen!! WD)


PROTESTE IN GAZA:

Auf dem Marsch in ein Land „ohne Juden“

Ali Jussef al-Saer bestieg am Freitagvormittag in Gaza-Stadt mit seinen Cousins und ein paar Nachbarskindern den Bus, um zu einer Protestkundgebung in der Nähe der Grenze zu Israel zu fahren. Angst habe er nicht gehabt, wird der 15-Jährige später sagen. Man habe schließlich einen friedlichen Marsch angekündigt. Am Versammlungsort für den „Großen Marsch der Rückkehr“ angekommen, hielt sich Saer erst mal im Familienbereich auf. Etwa 500 Meter weiter östlich, am Grenzzaun, stießen schon junge Männer mit israelischen Soldaten zusammen, warfen Steine und Brandsätze, versuchten, den Grenzzaun zu beschädigen. Er habe sich gerade mit seinen Cousins unterhalten, erzählt Saer, da habe er plötzlich einen scharfen Schmerz in seiner rechten Hand verspürt. Nicht in seiner Schulter, wo die Kugel eingedrungen war….(Wenn man mit brennenden Reifen und mit Steinewerfen auf den Grenzzaun zuläuft, ist das „natürlich“ völlig „gewaltfrei“ und macht Spass!! WD)


Gaza-Streifen:

Erdoğan bezeichnet Netanjahu als „Terroristen“

Als Reaktion auf die Ausschreitungen an der Gaza-Grenze hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan den israelischen Regierungschef Benjamin Netanjahu einen „Terroristen“ genannt. „Ey Netanjahu, du bist ein Besatzer. Und gerade befindest du dich als Besatzer auf diesem Land. Gleichzeitig bist du ein Terrorist“, sagte Erdoğan in einer Rede im südtürkischen Adana. Israel bezeichnete er als „Terrorstaat“. Bereits am Vortag hatte Erdoğan die Schüsse israelischer Soldatinnen und Soldaten auf palästinensische Demonstrierende als „Massaker“ verurteilt und angekündigt, dass die Türkei die „palästinensischen Brüder in ihren rechtmäßigen Anliegen bis zum Ende unterstützen“ werde….(Ich warte immer noch auf die Verwirklichung seiner Ankündigung vor einigen Jahren einen Staatsbesuch in Gaza zu machen!! Er ist oft nur ein „Schwätzer“!! WD)


Ostern:

Der Osterhase – eine deutsche Erfindung

Die ganze Causa ist inzwischen politisch, doch man hat seine liebe Mühe, ernst zu bleiben. Bevor wir auf die Geschichte des Osterhasen kommen, sei deshalb die aktuelle Aufregung erwähnt: Pünktlich zum nachrichtenarmen Feiertagswochenende initiiert die politische Rechte einen Tanz ums goldene Langohr. Es geht um Osterhasen, genauer: um Schokoladenhasen, die zur Osterzeit gekauft, verschenkt und manchmal zu spät vertilgt werden. Im Handel firmiert eine Schweizer Sorte unter der Bezeichnung „Traditionshase“, worüber sich AfD-Leute und deren Anhang empören….


Extremismus – Mainz:

Gegen Antisemitismus an Schulen

Rheinland-Pfalz will an den Schulen gezielt ein Klima gegen Antisemitismus fördern. Beim diesjährigen landesweiten Netzwerktreffen der Courage-Schulen Rheinland-Pfalz am 18. September in der KZ-Gedenkstätte Osthofen werde Antisemitismus der Schwerpunkt sein, kündigte die Landeskoordinatorin des Projekts „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, Anke Lips, an. Für den 14. und 15. Februar 2019 plant die Landeszentrale für politische Bildung eine Tagung zu Antisemitismus, Schirmherrin ist Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD)….


Nahost:

Verfahrener  Gaza-Konflikt

Die gewaltsamen Proteste im Gazastreifen bringen einen verschütteten Konflikt der Weltpolitik zurück ins Bewusstsein: den jahrzehntelangen Streit zwischen Israel und den Palästinensern. Angetrieben wird der aktuelle Widerstand durch die radikalislamische Hamas. Sie will das Recht aller geflohenen und vertriebenen Palästinenser samt deren Nachkommen erzwingen, nach Israel zurückzukehren. Höhepunkt der Demonstrationen soll der 14. Mai sein, der 70. Jahrestag der Gründung des Staats Israel. Die Chancen, dass die Hamas ihrem Ziel auch nur einen Millimeter näherkommt, gehen gegen null….(Aber Herr Backfisch: Ohne die Lebensmittellieferungen von Israeli aus nach Gaza wäre ein grosser Teil der Bevölkerung schon verhungert!! WD)


BERLIN:

Schräge Vögel erobern den Admiralspalast

Nachdem Tziporela im Herbst 2015 den Broadway und die Kritikerherzen im Sturm erobert hat, feiert das israelische Theaterensemble diesen April endlich sein deutsches Debüt. Mit ihrer international erfolgreichen Show „Odd Birdz“ bringen die Ausnahmekünstler ein schillerndes Unterhaltungsprogramm auf die Bühne, das so bunt und vielseitig ist wie die Darsteller selbst–und garantiert kein Auge trocken lässt….


Bücher:

Muslimischer Antisemitismus – eine Auswertung von 70 Interviews

„Antisemitismus unter Muslimen“ gehört zu den sehr emotional diskutierten Themen. Dies hängt nicht selten mit ideologisch-politischen Implikationen zusammen, welche die gemeinte Judenfeindschaft dramatisieren, vereinseitigen oder verharmlosen. An breiterer Forschung fehlt es dazu. Es existieren nur wenige quantitative Studien, dafür aber mehr qualitative Untersuchungen, welche aber von ihrer Anlage her keine Repräsentativität beanspruchen können. Der Kultur- und Politikwissenschaftler David Ranan, gegenwärtig Fellow am Zentrum für Antisemitismusforschung in Berlin, hat eine weitere Studie in diesem Sinne vorgelegt. Sein Buch „Muslimischer Antisemitismus. Eine Gefahr für den gesellschaftlichen Frieden in Deutschland?“ präsentiert die Auswertung von 70 Interviews mit Muslimen. Er will darin deren Blickrichtung auf die Juden, Israel und den Nahost-Konflikt dokumentieren und kommentieren: „Mein Ziel war es, Erkenntnisse über das Denken, die Meinungen, eventuell auch Vorurteile der Interviewpartner über Juden zu gewinnen“ (S. 88)….


Video des Tages:

Jerusalem

Das heutige Video ist ein ganz neues Video aus Jerusalem, unserer Hauptstadt. Es beginnt mit einem Blick auf den sogenannten Gan HaPa’amon (Libertyell Garden), dem Glockengarten, rechts davon können wir den alten Stadtteil Yemin Moshe erkennen. Dann geht es weiter über die Keren Hayesod Straße und dann rechts davon die King David Straße mit dem berühmten gleichnamigen Hotel und auch dem YMCA Gebäude….

Hier das Video!


Klagemauer:

US-Botschafter empfängt Priestersegen

Zehntausende gläubiger Juden haben sich am Montagmorgen auf dem Platz vor der Jerusalemer Klagemauer eingefunden, um die priesterliche Segnung der Kohanim (jüdische Priester) zu empfangen. Dieser traditionelle Segen wird jedes Jahr zu hohen Feiertagen wie Sukkot oder dem Passahfest vor den Massen an der Klagemauer erteilt. Der Segen aus 4. Mose 6,23 wird in Israel sonst jeden Tag während des Morgengebets in der Synagoge gesprochen, in der Diaspora nur an Feiertagen….


Israels Flüchtlingspolitik:

Bundesregierung war über Netanyahus Pläne nicht informiert

Vorerst scheint eine Lösung in dem Konflikt zwischen der israelischen Regierung und zehntausenden afrikanischen Asylsuchenden gefunden: Statt, wie geplant, tausende Eritreer und Sudanesen aus Israel auf ihren Heimatkontinent abzuschieben oder zu verhaften, sollen die Flüchtlinge nun unter anderem auf andere Länder verteilt werden. Das beschlossen die israelische Regierung und das Uno-Flüchtlingshilfswerk UNHCR….


FOLLOWING COALITION UPRISING:

NETANYAHU FREEZES MIGRANT DEAL

Hours after announcing a landmark agreement with the United Nations High Commissioner for Refugees to resettle 16,000 asylum seekers in Western countries, Prime Minister Benjamin Netanyahu put the deal on ice. Bowing to pressure from his coalition partners, Netanyahu announced on Facebook that he would revisit the plan after meeting with residents of migrant-dense neighborhoods in South Tel Aviv on Tuesday….


ZOA HEAD:

‘ARAB NAZI-LIKE‘ HAMAS RESPONSIBLE FOR VIOLENCE ON GAZA BORDER

“The Nazi-like terror group Hamas” is responsible for the violence that left 17 dead and hundreds more injured after violent clashes erupted on the Gaza border on Friday, head of the Zionist Organization of America Mort Klein told The Jerusalem Post. “What I am painfully and frightfully reminded of by Israel’s necessary defensive actions, is that the irrational hatred of Jews in 2018 remains so strong that while the Jewish state is fighting against an Arab, Nazi-like terrorist group, Hamas, whose charter and proclamations call for the murder of every Jew and Israel’s destruction, the world – through the [United Nations] – continues to show sympathy and support for the Hamas Nazis actions,” Klein said on Sunday….


URTEIL KASSIERT:

U.S. SUPREME COURT THROWS OUT $655M. HISTORIC TERRORISM RULING AGAINST PA

The US Supreme Court on Monday threw out a $655.5 million terrorism judgment from February 2015 against the Palestinian Authority, in a blow to efforts to hold it liable in American courts for terrorist incidents. The original judgment related to PA-linked attacks in Israel during the Second Intifada, which killed 33 US citizens. Already in August 2016, the Second US Circuit Court of Appeals in New York had ordered the case dismissed, saying that the court system had no jurisdiction over the PA or its sister organization, the PLO….


MEINUNG:

THE TRIUMPH OF PASSOVER VALUES

In the annals of Jewish activism, never has the Jewish calendar been a more powerful ally. The sweep of Passover, Holocaust Remembrance Day and Israel’s 70th Independence Day – coupled with the massive amount of public pressure in Israel and throughout the Jewish world – were just too powerful against the immoral deportation policy….


‘RISE NINEVEH’:

CHRISTIANS IN IRAQ CELEBRATE ASSYRIAN NEW YEAR AND EASTER

Thousands of Christians celebrated the Assyrian New Year in northern Iraq over the last several days. The celebrations coincided with Easter and brought together groups of Assyrian Christian activists who are seeking to rekindle the flame of their community from the ravages of DAESH(I). The Easter Mass at the Saint Mary’s Assyrian Church of the East was attended by hundreds of worshipers on March 31, the same day on which Juliana Taimoorazy, the founder and president of the Iraqi Christian Relief Council and co-founder of a project called “Rise Nineveh,” led members of her group to Mosul to stand on the ruins of Nineveh….


WIE ÜBLICH:

ARAB LEAGUE TO DISCUSS ISRAELI ‘MASSACRE’ IN GAZA

The Arab League is planning to hold an emergency meeting on Tuesday at the level of permanent representatives to discuss “the crimes of the occupation against the Palestinian people,” the assistant secretary-general for Palestinian affairs, Said Abu Ali, told official Palestinian news agency Wafa. He added that the league is closely following developments after the “Israeli massacre against peaceful civilians” on the Gaza border….(18 tote Einwohner von Gaza sind natürlich viel, viel schlimmer als 500000 tote Syrer!! Die Einen, 18, wurden ja von Israelis getötet; die Anderen, 500000, wurden ja von Mohamedanern getötet!! Das ist ja nicht so „schlimm“!! WD)


WIE ERWARTET:

EGYPT, JORDAN CONDEMN ISRAEL’S USE OF FORCE AGAINST GAZA PROTESTERS

Egypt and Jordan both condemned Israel’s use of force against Palestinians who were protesting along the Gaza border, in a joint press conference held in Cairo on Sunday. At least 15 Palestinians were killed and more than 1,400 injured in clashes with Israeli military forces, during protests to mark Land Day on Friday….(Wie heisst es in einem Sprichwort: „Wer Wind sät, wird Sturm ernten“!! WD)


ANALYSE:

What we know and don’t about Friday’s Gaza protests

Three days after the deadliest day in the Gaza Strip since the 2014 war between Israel and Hamas, significant questions — factual, legal, and moral — abound, regarding what happened on both sides of the security fence. What exactly were the 16 Palestinians who were killed — and the many more who were injured — doing when they were shot by IDF troops on Friday? Did their actions warrant the use of lethal force? How else could the IDF have responded to the protests? Tens of thousands of Palestinians took part in the demonstrations along the Gaza fence, marking “Land Day,” a commemoration of the expropriation of Arab land in the Galilee by the Israeli government on March 30, 1976, and subsequent protests in which six Arab Israelis were killed….(Wer hat eine andere Lösung??? WD)


AUTODIEB ODER TERRORIST ODER BEIDES?:

Arab Israeli crashes stolen car in West Bank, is shot dead by soldiers

IDF soldiers shot dead an Arab Israeli man after he crashed a stolen car into the barrier around a bus stop near the West Bank settlement of Ariel on Tuesday morning. The suspect was driving down the Route 5 highway, near the Gitai Junction, in a stolen vehicle, and was pursued by law enforcement. “During [the chase], the driver crashed head-on into the bus stop, got out of the car and started to flee,” the army said….(Die PA wird die Familie grosszügig entschädigen!! WD)


ARABER UNTER SICH:

Imam shot dead outside mosque in Arab Israeli town

An imam was shot dead early Tuesday morning as he left the al-Tawhid mosque in the northern Arab Israeli town of Umm al-Fahm. A gunman shot Sheik Mohammad Sa’adeh, 45, in the upper body. Magen David Adom paramedics declared the him dead at the scene. Police said they opened an investigation into the incident….


Interview mit Ex-general:

I don’t know what IDF could do if 300,000 try to trample Gaza fence

Some 30,000 Gazans massed near the Israeli border on Friday in a Hamas-backed “March of Return” that swiftly descended into violence. Hamas claims 18 people were killed, and acknowledges that at least five were its own gunmen. The Israeli army, as of Saturday, had identified 10 of the fatalities as members of Hamas and other terror groups, and an 11th was identified by Islamic Jihad as a member. The IDF Spokesman said soldiers faced “a violent, terrorist demonstration at six points” along the fence. He said the IDF used “pinpoint fire” wherever there were attempts to breach or damage the security fence….


OSTERMESSE: (mit Video)

Catholics celebrate Easter in ancient Jerusalem church

Hundreds of Christians marked Easter by flocking to Jerusalem’s Church of the Holy Sepulchre, built on the site where they believe Jesus was crucified, buried and resurrected. Worshipers prayed and sang hymns Sunday in the church in Jerusalem’s Old City as they lined up to admire the Edicule, the chamber that tradition says marks Jesus’ tomb. A Greek restoration team completed a historic renovation of the Edicule last year, aimed at reversing the effects of years of exposure to water, humidity and candle smoke. The limestone and marble structure stands at the center of the church — a 12th-century building standing on 4th-century remains….


NÄCHSTER VERSUCH:

Iran, Russia, Turkey team up to hold sway in Syria

Iran, Russia and Turkey have teamed up to forge a strong if brittle tripartite alliance aimed at holding ascendancy in Syria, taking advantage of the West’s reluctance to engage militarily in the country. The presidents of the three countries, long seen as regional rivals rather than strategic allies, will meet Wednesday in Ankara for their second three-way summit on Syria in a striking demonstration of unity….(Ob es diesmal klappt?? WD)


‚WE SHALL OVERCOME‘:

Jerusalem Reform congregation hosts asylum seekers for 2nd night ‘Freedom Seder’

A crowd of more than 250 people, including Israelis and African asylum seekers, gathered Saturday night for a “Freedom Seder” at Jerusalem’s Kol Haneshama synagogue as an act of solidarity with the Africans who face deportation. “It was the congregation’s idea,” said Rabbi Yael Karrie, the spiritual leader of Kol Haneshama, of the festive meal. “This synagogue is one of the pioneering congregations in issues of asylum seekers and they’ve been dealing with it very intensively.”….


IT:

Haifa team sires Intel’s ‘best processor ever’ for laptops

Intel Corp., the world’s second-largest semiconductor maker, unveiled on Tuesday a new line of eighth generation processors, which includes what the US giant called the “best processor” for laptops Intel “has ever built.” The design of the new chips was led by its development team in Haifa, Israel. The new family of eighth generation Intel Core processors is aimed at gamers and content creators, Intel said, and allows computers to perform 88 percent better than a three-year old PC and 29% better than the firm’s seventh-generation processors….


 

Aktuelles vom 31. März 2018 – 15. Nissan 5778 – Pessach

Wir wünschen frohe und koschere Pessach-Tage:
‚Pessach sameach wekascher‘

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO- und UNO-KONFORM IST??

Aus: Rolf Bossart, Der Name Lenin, in: Milo Rau, Lenin, Berlin 2017:

»Wie Moses führte Lenin sein Volk gegen die politische Wahrscheinlichkeit aus der Sklaverei.«


MASSENPROTESTE GEGEN ISRAEL:

Tote und Verletzte bei „Marsch der Rückkehr“

Bei schweren Zusammenstößen zwischen Palästinensern und israelischen Sicherheitskräften an der Grenze zum Gaza-Streifen sind am Freitag mindestens fünf Menschen getötet und 350 verletzt worden. Diese Zahl nannten die palästinensischen Behörden im Gazastreifen. Sie machten israelische Soldaten für die tödlichen Schüsse verantwortlich. Bereits zuvor war es beim sogenannten „Marsch der Rückkehr“ zu Zusammenstößen mit der israelischen Armee gekommen. In der Nacht zuvor war laut Gesundheitsministerium ein Palästinenser an der Grenze von israelischen Sicherheitskräften erschossen worden….


POSTINGS AUF FACEBOOK:

GIZ prüft Antisemitismus-Vorwürfe gegen Mitarbeiter

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) prüft Antisemitismus-Vorwürfe gegen einzelne Mitarbeiter des Unternehmens in Nahost. Anlass seien Facebook-Posts der Mitarbeiter zum israelisch-palästinensischen Konflikt, die am Mittwoch bekanntgeworden waren. „Für uns als Bundesunternehmen ist klar: Wir dulden keinen Antisemitismus“, erklärte Vorstandssprecherin Tanja Gönner am Donnerstag: „Daher nehmen wir die aktuell gegen uns stehenden Vorwürfe sehr ernst.“ Details zum Inhalt der Facebook-Beiträge nannte die GIZ nicht. „Das Unternehmen geht aktuell jedem einzelnen Fall nach und prüft arbeitsrechtliche Konsequenzen“, heißt es in der Erklärung. Antisemitische Äußerungen würden nicht geduldet und seien ein Verstoß gegen integres Verhalten. Das beziehe auch private Äußerungen ein, wenn ein Bezug zum Arbeitgeber besteht….


RABBINER PINCHAS GOLDSCHMIDT:

„Antisemitismus ist Problem der Integration“

Die Debatte über Antisemitismus in Europa ist neu entbrannt. Im Interview spricht der Präsident der Europäischen Rabbinerkonferenz über religiösen Radikalismus – und Wege zur Lösung des Problems….


PROTESTE GEGEN ISRAEL:

Palästinenser beklagen 17 Tote

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, fordert eine unabhängige und transparente Untersuchung der Gewalt bei den Palästinenserprotesten im Gazastreifen.  Guterres verlange Aufklärung darüber, wie Menschen getötet beziehungsweise verletzt wurden, sagte der Sprecher des Generalsekretärs am Freitag in New York. Guterres rufe zudem alle Verantwortlichen auf, auf Handlungen zu verzichten, die zu weiteren Opfern führen können. Der Vertreter der Palästinenser bei den Vereinten Nationen, Rijad Mansur, sprach vor dem Sicherheitsrat von mindestens 17 getöteten Palästinensern und mehr als 1400 Verletzten….(Die Araber haben diese Toten und Verletzten billigend in Kauf genommen, weil sie wissen dass die westlichen Politiker sich kaum trauen sie dafür zu verurteilen!! WD)


GRENZE ZU ISRAEL:

Neue Strategie für Palästina beginnt mit Blutvergießen

Werden Israels Befürchtungen eines neuen Krieges im Gazastreifen jetzt wahr? Schon lange schien das Eskalationspotenzial rund um den belagerten Landstrich nicht so groß wie an diesem Freitag. Zehntausende palästinensische Demonstranten versammelten sich an mehreren Punkten an der Grenze zu Israel – dort eskalierte die Gewalt. Bis zum Freitagnachmittag vermeldeten palästinensische Quellen ein Dutzend Tote. Mehrere Demonstranten seien von israelischen Soldaten erschossen worden, eine Person sei vor dem Beginn der Protestaktionen durch israelischen Panzerbeschuss ums Leben gekommen, teilte das palästinensische Gesundheitsministerium mit. Das israelische Militär erklärte, die Soldaten hätten das Feuer auf die Rädelsführer eröffnet, nachdem diese sie mit Steinen beworfen hätten….(Die Israelis haben schon vorher gewarnt!! Wie heisst es in D: „Wer nicht hören will, muss fühlen“!! WD)


OSTERREZEPT: (mit Video)

BRIOCHEKRANZ MIT PISTAZIEN UND CRANBERRIES

Fast zu schön um hineinzubeißen kommt dieser Briochekranz daher und rundet, sofern noch Platz im Bauch vorhanden ist, den Osterschmaus hervorragend ab: Knusprige Schale, weicher Kern – und eine leckere, leicht süße Pistazien-Füllung…ja, da lohnt sich auch etwas Geduld, wenn der Hefeteig nach seiner Zeit der Entfaltung verlangt….


Holocaust:

Weiße Rosen für Mireille Knoll

Dieses Mal blieben die Bürgersteige vor der Synagoge im südfranzösischen Nizza nicht kahl: Als am Mittwochabend Tausende Französinnen und Franzosen für die ermordete jüdische Großmutter Mireille Knoll auf die Straße gingen, lagen auch hier weiße Rosen vor dem Gotteshaus aus weißen Backsteinen. Es ist nicht der erste Mord an einer Person mit jüdischer Religion in den vergangenen Monaten, es ist sogar der zwölfte – aber zum ersten Mal hat er die Menschen aufgerüttelt….


Antisemitismus:

Karliczek will religiöses Mobbing an Schulen thematisieren

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) schlägt ihren Amtskolleginnen und -kollegen aus den Ländern vor, gemeinsam gegen Antisemitismus und Mobbing aus religiösen Gründen an Schulen vorzugehen. Die „zunehmenden religiös motivierten Diskriminierungen und Gewalttaten an Schulen“ belegten, dass mehr getan werden müsse, schreibt Karliczek in einem Brief an Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (Linke), den Vorsitzenden der Kultusministerkonferenz. Sie will das Thema demnach bei der nächsten Plenarsitzung der Kultusministerkonferenz Mitte Juni in Erfurt vertiefen….


Konflikte:

UN-Sicherheitsrat tagt zu Gaza

Wegen der Unruhen entlang der israelischen Grenze zum Gaza-Streifen ist in der Nacht zum Karsamstag der UN-Sicherheitsrat in New York zusammengetreten. Das Gremium wollte sich in einer geschlossenen Sitzung über die Vorgänge informieren lassen, erklärte ein UN-Diplomat der Deutschen Presse-Agentur….(Dann wird Israel verurteilt und das war’s dann!! Die armen Araber bleiben aussen vor!! Die sind ja so verzweifelt!! WD)


„Marsch der Rückkehr“: 

Tote und Hunderte Verletzte in Gaza

Blutige Bilanz beim „Marsch der Rückkehr“ im Gazastreifen: Bei Zusammenstößen mit der israelischen Armee sind am Freitag mindestens 15 Palästinenser getötet worden, einer von ihnen schon vor Beginn der Proteste am frühen Morgen. Das teilte das Gesundheitsministerium in Gaza mit. Alle Toten waren Männer zwischen 18 und 34 Jahren. Rund 1400 Demonstranten wurden zudem an der Grenze zu Israel verletzt, die meisten durch Tränengas….(Seltsam: Über die Rückkehr der 750000 Juden, die ab 1948 aus den mohamedanischen Staaten, mit wenig Gepäck, vertrieben wurden, spricht niemand!! Genauso wenig wie über das Rückkehrrecht der deutschen Vertriebenen nach 1945!! WD)


UN-Botschafter der PA:

17 Tote nach Zusammenstößen im Gazastreifen

Nach Zusammenstößen mit der israelischen Armee beim „Marsch der Rückkehr“ im Gazastreifen ist die Zahl der getöteten Palästinenser auf 17 gestiegen, darunter auch Kinder. Das sagte der palästinensische UN-Botschafter bei den Vereinten Nationen, Riyad Mansour, vor einer Sitzung des Sicherheitsrats in New York….(Wenn man sich hinter Kindern versteckt, darf man sich nicht wundern, wenn auch sie zu den Opfern zählen!! WD)


„Die Kinder der Villa Emma“:

ARD-Sendung – Odyssee ins gelobte Land

Die Farben sind erdenschwer, die Handlung ist es auch: Das Weltkriegsdrama „Die Kinder der Villa Emma“ erzählt die wahre Geschichte von drei Dutzend jüdischen Kindern und Jugendlichen aus Österreich, die von ihren Eltern im Frühjahr 1941 ins vermeintlich gelobte Land geschickt wurden. Die Reise nach Palästina dauerte allerdings einige Jahre, weil sie zunächst als Odyssee quer durch Europa führte, bis die Kinder schließlich in einer norditalienischen Villa strandeten….


ENTDECKUNG:

Cafés, Galerien, Bars – womit Israel überraschen kann

Bitte! Ich wünsche mir, dass du etwas Gutes über Israel schreibst.“ Die Augen von Or, der 19-jährigen Israelin, funkeln, als sie im Flugzeug nach Tel Aviv diese Bitte ausspricht. Or, eine zarte Gestalt mit ganz langen Haaren, leistet zurzeit ihren Militärdienst ab. „Vorher dachte ich, es wäre schrecklich, aber jetzt gefällt mir die Arbeit gut“, sagt sie. Natürlich weiß sie, was im Ausland über ihr Land geschrieben wird. Schon die dreimalige Kontrolle des Handgepäcks am Flughafen in Deutschland, bei der der Beamte jede einzelne Seite eines mitgebrachten Buches umblättert, weist auf besondere Umstände hin. Tel Aviv dagegen ist so entspannt wie Berlin oder Hamburg. Religiös gekleidete Juden sind kaum unterwegs, auf der Promenade viele Jogger. Touristen gehen gern nach Old Yafo, wie die Einheimischen Jaffa nennen. Galerien, Läden und Cafés haben das alte Quartier am Ende des Strandes besetzt….


SO WIRD IN ERDOGAN-MEDIEN GELOGEN:

Israelische Armee schlägt Proteste blutig nieder

Im Gazastreifen kommt es seit der US-Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt zu den blutigsten Protesten. Mindestens 15 Palästinenser sollen beim „Marsch der Rückkehr“ getötet worden sein. Bei den Protesten fordern die Palästinenser seit Tagen die Rückkehr in die alte Heimat. Die türkische Regierung verurteilte in einer Reaktion die „unverhältnismäßige Gewalt“ der israelischen Armee….(Jerusalem ist schon seit 1948 die Hauptstadt Israels!! Israel wehrt sich gegen die illegale Überquerung seiner Grenze!! Armenier und Kurden werden von der Türkei unterdrückt und vertrieben!! Widerstand ist dann Terrorismus!! WD)


LACHHAFT:

Uno fordern unabhängige Untersuchung der Gewalt im Gazastreifen

Uno-Generalsekretär Antonio Guterres fordert eine unabhängige Untersuchung der Gewalt bei den Palästinenserprotesten im Gazastreifen. Guterres verlange Aufklärung darüber, wie Menschen getötet oder verletzt wurden, sagte sein Sprecher am Freitag in New York….


RUSSLAND ENTSETZT:

Konnten israelische Jets russische Radare umgehen? „Völliger Schwachsinn“ sagt Moskau

Das russische Verteidigungsministerium hat die Medienberichte über angebliche Aufklärungsflüge israelischer Kampfjets F-35 im syrischen Luftraum kommentiert. „Die in einigen Medien unter Berufung auf eine ausländische Quelle veröffentlichten Informationen darüber, dass israelische Kampfjets die russischen Radare in Syrien getäuscht und Luftaufklärung in großer Höhe durchgeführt hätten, sind völliger Schwachsinn“, sagte eine Quelle im russischen Verteidigungsministerium….(Was sollen sie auch Anderes sagen?? Dann wäre nichts mehr mit Verkauf der Radaranlagen!! WD)


Zu den Lesungen der Osternacht:

Freude über tote Ägypter am Schilfmeer

Die Osterkerze wird mit ihrem Licht die Finsternis erleuchten. Der Siegesjubel über das Ende des Todes wird erklingen. In der Freude der Osternacht scheint es verständlich, dass in fast jeder vierten katholischen Gemeinde die eigentlich verpflichtende alttestamentliche Lesung über das sogenannte Schilfmeerwunder lieber ausgelassen wird, obwohl die Teilung des Meeres eine der bekanntesten biblischen Texte ist. In ihm wird Gott als Krieger glorifiziert. Die Ägypter sind seine Opfer, die am Ende tot am Ufer liegen, und Mose singt mit den Israeliten ein Loblied über diese Gewaltszenerie….


UN-Sicherheitsrat zu Gaza:

Palästinenser klagen an – Israel verteidigt sich

17 Namen. 17 Tote. Männer, der jüngste 19 Jahre alt. Der palästinensische UN-Botschafter Riyad Mansour sitzt am späten Abend Ortszeit New York im UN-Sicherheitsrat und verliest die Liste der Toten. Was in Gaza am Freitag geschah, ist für ihn ein Massaker durch israelische Sicherheitskräfte – „schießwütige Soldaten“ wie er sie nennt. „Es gibt nichts Widerwärtigeres als ein Massaker an unbewaffneten Menschen, Frauen und Kindern. Aber genau das ist es, was die Besatzungsmacht Israel getan hat“, sagte er….(Doch: wenn man Kinder und Frauen bewusst zur Grenze führt und sich dann hinter ihnen versteckt und angreift!! WD)


PESSACH:

Juden feiern Gottes Heilstaten

„Wie man für Passah putzen kann – ohne den Kopf zu verlieren“: Unter dieser Überschrift gibt Rabbi Haim Ovadia aus dem US-Bundesstaat Maryland Juden Tipps für die Vorbereitungen auf das Pessachfest. Das Putzen der Wohnung ist deshalb geboten, weil Juden während der Festwoche keine Lebensmittel essen sollen, die Sauerteig (Chametz) enthalten. Im 2. Buch Mose berichtet die Bibel, wie Gott die Israeliten aus der ägyptischen Sklaverei befreite. In der Nacht des Aufbruches war keine Zeit, um Sauerteig für Brot anzusetzen. Deshalb nahmen die Fliehenden ungesäuertes Brot mit. Dieses gehört in Form von Matzot zum Pessachfest….


TOM FRANZ – SEHNSUCHT ISRAEL:

Mein Leben zwischen Kippa, Küche und Koriander

Er hält den Schabbat, kocht streng koscher und betet drei Mal am Tag. Tom Franz ist religiöser Jude und lebt in Israel. Doch das war nicht immer so: eigentlich kommt er aus Erftstadt bei Köln. Der Rheinländer liebte Partys und schöne Frauen; Alkohol und leichte Drogen gehörten für ihn zum Feiern dazu. Gott spielte in seinem Leben lange Zeit keine Rolle. Wie es zu diesem extremen Wandel kam, erzählt Tom Franz in einfacher und leicht verständlicher Sprache in seinem Buch „Sehnsucht Israel. Mein Leben zwischen Kippa, Küche und Koriander“. Dabei erfährt der Leser zudem vieles über das Judentum, den Holocaust, die Geschichte Israels sowie das Alltagsleben im Land….

Tom Franz: „Sehnsucht Israel. Mein Leben zwischen Kippa, Küche und Koriander“, Gütersloher Verlagshaus, 256 Seiten, 20 Euro, ISBN: 978-3-579-08680-4


BLÖD – DUMM – STARRSINNIG:

BDS gegen israelische Serie bei Netflix

Die BDS, die Bewegung, die sich für einen Boykott Israels einsetzt, und sich sehr darum bemüht, zu verhindern, dass internationale Künstler nach Israel kommen, sorgt sich nun auch um das Fernsehen. Medienberichten zufolge hat sich die Bewegung gestern an den Video-Streaming-Service Netflix gewandt mit der Bitte, die erfolgreiche israelische Serie Fauda aus dem Programm zu nehmen. Die Serie Fauda erzählt die Geschichte einer Elite-Undercover-Einheit der israelischen Armee, die gegen Terroristen in Judäa und Samaria vorgeht. Dabei werden auch Eindrücke aus dem Blickwinkel der Terroristen gezeigt. Ein grosser Teil der Serie ist auf Arabisch. Die Serie war seit Beginn ein riesiger Erfolg in Israel und ist seit Dezember 2016 auch auf Netflix weltweit zu sehen. Die 2. Staffel der Serie ist in Israel gerade zu Ende gegangen und wird später auch auf der Videoplattform von Netflix zu sehen sein, die insgesamt drei Saisons der Serie erworben hat….


GEGEN TERRORISMUS:

Netanjahu dankt Amerika für die Kürzung der Zahlungen an die Palästinenser

Seit mehr als einem Jahrzehnt ist es der Palästinensischen Autonomiebehörde gelungen, einen großen Teil der internationalen Hilfszahlungen zu nutzen, um terroristische Gewalt gegen Israelis anzuregen. Und das im Widerspruch zu den Friedensabkommen, die die Palästinensische Autonomiebehörde mit Israel unterzeichnet hat, in denen sich die Palästinenser dazu verpflichtet haben, diese Hetze einzustellen….(Laut Koran darf man bzw muss man gegenüber Ungläubigen und das sind alle die nicht Mohamedaner sind, lügen und betrügen!! WD)


Pessach und der Seder-Abend:

Das Fest der ungesäuerten Brote

Pessach, auch Pascha oder Passah geschrieben, ist eines der höchsten Feste im jüdischen Kalender. Zusammen mit Shavout (Wochenfest) und Sukkot (Laubhüttenfest) gehört Pessach (2. Mose 12) zu den drei großen Pilgerfesten der Juden. Das mehrtägige Fest erinnert an die Befreiung des Volkes Israel aus der ägyptischen Sklaverei. Es wird in der Woche vom 15. bis 22. Nissan gefeiert und beginnt mit dem Seder-Abend, der dieses Jahr auf den Abend des heutigen Freitags, 30. März, fällt….


Ägypten:

Die letzten fünf Jüdinnen von Kairo

Sie sind nur noch zu fünft: Fünf Frauen im Rentenalter sind die letzten lebenden Mitglieder der einst blühenden jüdischen Gemeinde in Kairo. Zu Pessach, jenem Fest, das an den Auszug der Juden aus Ägypten vor 3000 Jahren erinnert und das am Wochenende beginnt, wollen sie mal wieder in der Shaar-Hashamayim-Synagoge im Zentrum der ägyptischen Hauptstadt zusammenkommen. Wöchentliche Treffen zum Schabbat sind zu mühsam, schließlich sitzen einige der betagten Damen im Rollstuhl. Magda Haroun ist mit 66 das jüngste Mitglied der jüdischen Gemeinde in Kairo. Seit 2013 ist sie Vorsitzende der kleinen Gemeinschaft – einer Gemeinschaft, die es eines Tages, wenn die letzte ägyptische Jüdin stirbt, nicht mehr geben wird….


EXODUS FROM CHAMETZ: (mit Video)

PASSOVER PREPARATIONS AROUND THE WORLD

Many of you remember the excitement of taking your Passover dishes from barrels or closets high up where they had been stored. For those whose families were Russian, you recall your mother making roussell from beets. My grandfather, my mother’s father whom I never met, made wine for Passover. Also, there was the sight of a fish swimming around in your bath tub until it could be used for Passover. Let us travel a bit and see what kind of preparations were made for Passover in various locales….


FRIDAY’S RIOT:

PERCEPTIONS FROM GAZA AND THE U.N.

At least 16 Palestinians were killed and hundreds injured on Friday by Israeli security forces confronting one of the largest Palestinian demonstrations along the Israel-Gaza border in recent years, Gaza medical officials said. Tens of thousands of Palestinians, pressing for a right of return for refugees to Israel, gathered along the fenced 65-km (40-mile) frontier where tents were erected for a planned six-week protest, local officials said. The Israeli military estimate was 30,000….(Rückkehrrecht gibt es nur für Araber!! Nicht für Juden aus den mohamedanischen Staaten und auch nicht für aus dem Osten vertriebene Deutsche!! WD)


BERICHT:

ISRAELI DRONE CRASHES IN SOUTHERN LEBANON

An Israeli drone crashed in southern Lebanon, Hezbollah’s al-Manar TV reported on its website on Saturday, citing its correspondent. „An unmanned Israeli spy plane crashes between the villages of Beit Yahoun and Baraachit,“ al-Manar reported….


VOICES FROM THE ARAB PRESS:

GROWING REGIONAL TURMOIL, THREAT OF WAR

A growing number of security experts speculate that the Middle East is on the brink of a full-fledged war. According to some, this war will begin in May, once the Trump administration announces its plan to nix the Iran nuclear deal. This conflict could be launched by Israel, which would take action against Tehran’s growing foothold in Lebanon and Syria. Alternatively, it could erupt over Russian-American tensions in Syria. There is ample evidence to support both hypotheses, and it therefore remains unclear what the exact source of the next confrontation will be. Either way, this war will involve multiple parties in the region, in addition to larger blocs of countries abroad….


DEFENSE MINISTER:

ANYONE WHO HARMS ISRAEL’S SOVEREIGNTY WILL BE HARMED

Defense Minister Avigdor Liberman threatened a tough Israeli response if Palestinians attack the border with the Gaza Strip on Friday during the much-anticipated Land Day protests. “There are hundreds of snipers. Whoever attacks Israel’s sovereignty will be attacked,” Liberman told Ynet, adding that “we are well prepared, and I am confident that we will enable the people of Israel to celebrate Passover quietly”….


WIE IMMER:

UN Chief Calls for Independent Investigation Into Palestinian Deaths at Gaza Border

United Nations Secretary-General Antonio Guterres called for an independent and transparent investigation into the deaths and injuries along Gaza’s border with Israel, his spokesman said in a statement Friday.  At least 16 Palestinians were killed earlier on Friday in clashes along the Gaza-Israel border as 30,000 Gazans participated in the „March of Return,“ a series of mass protests slated to continue for weeks….


JERUSALEM – PARIS:

Rivlin Sends Condolences to Family of Slain Parisian Holocaust Survivor

President Reuven Rivlin sent a letter of condolence to the family of Mireille Knoll, the 85-year-old Holocaust survivor who was murdered in Paris last week.  “In the name of the entire State of Israel, I am sending my sincere condolences for this terrible death,” Rivlin wrote, adding “The fact that the horrible incident took place only two weeks before the date on which we mark Holocaust Remembrance Day and mourn our victims, is even more heartbreaking.”….


NACH TRUMPS ABZUGSPLÄNEN:

Saudi prince says US troops ‘should stay’ in Syria

Saudi Prince Mohammed bin Salman said Friday the US should maintain its military presence in Syria at least in the near future to prevent Iranian expansion in the war-ravaged nation, a day after US President Donald Trump stated that American would pull out of Syria “very soon.” “We believe American troops should stay for at least the mid-term, if not the long-term,” Prince Mohammed told Time Magazine while on a tour of the US. He said a US pullout would allow Saudi Arabia’s regional rival Iran to establish an arms route through Syria and Lebanon….


NACH DEN GRENZVERLETZUNGEN:

Hamas and Islamic Jihad say they foiled Trump

Hamas and Islamic Jihad crowed that mass protests along the Gaza border Friday that Palestinian officials said left 16 dead and over 1,400 more injured in clashes with IDF troops had managed to thwart US President Donald Trump’s “deal of the century.” The two terror groups, who had played a major role in the organization of Friday’s mass protests, urged Palestinians to continue the large demonstrations, which are expected to last six weeks and culminate in mid-May, when the US is slated to move its embassy to Jerusalem….(Kostet dann noch mehr Menschen, bringt aber Nichts!! WD)


MADRID:

American students organize a Spanish university’s first-ever Passover seder

Every Passover, Danielle Elliott joins her parents in Chicago. She helps prepare haroset, delights in her mom’s elaborate Passover decorations and enjoys spending the holiday with her family. But this year Elliott will be recounting the story of the Jews’ exodus from Egypt several thousand miles away from home — in Spain. She is organizing the first Passover seder at the Universidad Camilo José Cela in Villafranca del Castillo, a town on this capital city’s outskirts….


‚I WANT TO TELL THE JEWS OF FRANCE, YOU ARE NOT ABANDONED‘:

Muslim rescuer of Jews takes seat in back at slain Holocaust survivor’s vigil

After ceremony, dozens huddle around Lassana Bathily, thanking the 27-year-old who hid a dozen people from the jihadist who killed four at a kosher store in 2015. French Jews mourning a Holocaust survivor murdered in her Paris apartment welcomed the presence of France’s interior minister, Gérard Collomb, at a vigil in her memory. “We appreciate authorities’ swift action for justice and continued support,” Joel Mergui, the president of the Consistoire Jewish group, said Wednesday during a vigil at the Tournelles Synagogue in Paris in memory of Mireille Knoll….


GREENBLATT:

US peace envoy blasts ‘hostile march’ on Gaza border

Jason Greenblatt, the US envoy to negotiations between Israel and the Palestinians, took Hamas to task early Friday over its “hostile march” along the Gaza Strip’s border with the Jewish state. “Hamas is encouraging a hostile march on the Israel-Gaza border,” he tweeted. “Hamas should focus on desperately needed improvements to the lives of Palestinians in Gaza instead of inciting violence against Israel that only increases hardship & undermines chances for peace.”….


DEADLY DREAMS OF Hamas leader:

Protests mark the beginning of our return to ‘all of Palestine’

Demonstrations Friday along Israel’s border with the Gaza Strip mark the beginning of the Palestinians’ return to “all of Palestine,” Hamas leader Ismail Haniyeh said in a speech at the scene. “We are here to declare today that our people will not agree to keep the ‘right of return’ only as a slogan,” he said. Haniyeh added that the so-called “March of Return” was also aimed at sending a message to US President Donald Trump to the effect that the Palestinians will not give up their right to Jerusalem….(Er lenkt nur vom Versagen seiner Hamas ab!! WD)


OTTAWA:

Canadians make every May Jewish Heritage Month

The Canadian Parliament passed legislation making every May Canadian Jewish Heritage Month. The bill unanimously passed the House of Commons on Thursday. It previously had passed the Senate. It is expected to receive royal assent and become law before May….


 

Aktuelles vom 29. März 2018 – 13. Nissan 5778

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO- und UNO-KONFORM IST??

Aus: Rolf Bossart, Der Name Lenin, in: Milo Rau, Lenin, Berlin 2017:

»Wie Moses führte Lenin sein Volk gegen die politische Wahrscheinlichkeit aus der Sklaverei.«


BRIEF AUS ISTANBUL:

Immer mehr „Terroristen“

Erdogan, der aus der Wahl 2019 als erster Staatspräsident mit Sultanskompetenzen hervorgehen will, spielt sein Lieblingsspiel: die Gesellschaft teilen und polarisieren, um seine Wählerbasis zu konsolidieren. In diesem gefährlichen Spiel übernimmt er nicht mehr die Rolle dessen, der das Land eine Weile regiert. Er agiert, als wäre der Staat sein Privatbesitz. Dieser Tage spricht er davon, regierungskritische Studenten nicht länger an den Universitäten zu dulden und Typen, die ihm nicht gefallen, „am Ohr zu packen und rauszuwerfen“….(Da hat er ein Problem: Er müsste in kürzester Zeit etwa 1000 Gefängnisse bauen lassen um sämtliche Türken, die gegen ihn sind, einsperren zu können!! Sie in Fussballstadien auf Dauer einzusperren, hiesse kein Fussball mehr, das wäre einen Aufstand-Grund!! WD)


NACH MORD AN JÜDIN:

Tausende Franzosen marschieren gegen Antisemitismus

Tausende Menschen haben in Paris mit einem Marsch der getöteten Holocaust-Überlebenden Mireille Knoll gedacht. Innenminister Gérard Collomb, die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo und weitere prominente Politiker kamen zur Place de la Nation im Osten der Hauptstadt. Wie der Fernseh-Nachrichtensender BFMTV und andere Medien am Mittwochabend berichteten, wurden die Rechtspopulistin Marine Le Pen und der Linksaußenpolitiker Jean-Luc Mélenchon bei ihrer Ankunft mit Buhrufen empfangen. Beide Spitzenpolitiker hätten schließlich den Gedenkmarsch verlassen….


Heiko Maas:

Eine Reise mit vielen Botschaften

Es blieb nicht einmal mehr Zeit für ein Schlusswort an die Presse. So lange sprach Außenminister Heiko Maas (SPD) bei seinem Antrittsbesuch in Israel mit Premierminister Benjamin Netanjahu, dass er und sein Stab sich beeilen mussten, noch rechtzeitig zum Flughafen zu kommen. Auf seiner Reise hat der neue deutsche Chefdiplomat verschiedene Signale gesetzt. Die Freundschaft mit Israel ist Maas persönlich wie politisch ein ehrliches Anliegen. Ausgangspunkt dafür ist das Gedenken an die Schoah. In seiner Antrittsrede im Berliner Außenamt hatte der neue Minister gesagt, er sei „wegen Auschwitz in die Politik gegangen“….


München:

Tränen und Bitterkraut

Der Sederabend ist der Auftakt zur jüdischen Pessach-Woche, die an die Befreiung aus der ägyptischen Sklaverei erinnert. Dieses Jahr beginnt sie am 31. März. Ein Workshop bereitet Kinder und Erwachsene auf die Rituale vor. Von Ingolf Kramers Finger tropft dunkelrote Flüssigkeit, vorsichtig tupft er sie auf den Boden eines Tellers. Dann tunkt er den Finger ein weiteres Mal in den Becher, nimmt Flüssigkeit auf, tupft sie wieder ab. Tunken, tupfen, tunken, tupfen. Zehn Mal verspritzt er so Traubensaft, der beim Sederabend in den Räumen der Europäischen Janusz Korczak Akademie (EJKA), einer jüdischen Bildungseinrichtung an der Sonnenstraße, anstelle von Wein ausgeschenkt wird. Einen für jede Plage, die Gott als Strafe über die Ägypter gebracht hat….


Geplante Erstaufführung in Dachau:

Die Gesänge der Verstummten

Seit den Achtzigerjahren sammelt Francesco Lotoro unbekannte musikalische Werke von KZ-Häftlingen. Mit Unterstützung der Stadt erforscht er auch das Schicksal von zwei komponierenden Insassen des Lagers in Dachau. Die Musik, sagt Francesco Lotoro, ist wie der Wind, so frei. Sie kann nicht eingesperrt werden, sie überwindet Mauern und Stacheldrahtzäune. Francesco Lotoro ist ein Musiker und ein Sammler. In den Achtzigerjahren beschäftigte sich der heute 53-Jährige das erste Mal mit Musik, die in einem Konzentrationslager geschrieben wurde. Seither wurde die Suche nach dieser Musik und ihre Wiederaufführung zu seinem Lebenswerk. In Dachau hat er 2016 im Kloster Karmel Werke von KZ-Insassen dirigiert. Vielleicht wird Lotoro in zwei Jahren, wenn sich die Befreiung des Lagers zum 75. Mal jährt, neu entdeckte Werke aufführen können….


Gazastreifen:

Lage an Israels Grenze spitzt sich zu

An Israels Grenze stehen die Zeichen auf Konflikt. Die Einwohner des von der Hamas regierten Gazastreifens sind aufgerufen, am „Tag des Bodens“ kommenden Freitag beim so genannten „Marsch der Rückkehr“ zur israelischen Grenze teilzunehmen. Auch sind in der Palästinenserenklave Massenproteste und der Bau zahlreicher Zeltlager im Grenzgebiet geplant. „Wir betonen, dass dieser Marsch friedlich ist“, sagte das führende Hamas-Mitglied Chalil al-Haja. „Deswegen nehmen wir gemeinsam mit unseren Frauen und Kindern an dem Marsch teil.“….(Wer es glaubt!! Frauen und Kinder sind nur Deckung der ach so „heldenhaften“ „Kämpfer“ der Hamas!! WD)


Mireille Knoll:

Frankreichs Juden in Angst

Tausende Pariser haben am Mittwochabend am Trauermarsch für Mireille Knoll teilgenommen. Zum Gedenken an die ermordete Holocaust-Überlebende hatte der CRIF aufgerufen, der Dachverband jüdischer Organisationen in Frankreich, unterstützt von der Menschenrechtsliga und anderen Antirassismusorganisationen und Parteien. Überschattet wurde die Gedenkveranstaltung von Protesten gegen die Rechtspopulistin Marine Le Pen und den Linksaußenpolitiker Jean-Luc Mélanchon. Beide wurden unter Polizeischutz in Sicherheit gebracht….


Friedensprozess:

Was die EU beim Nahost-Konflikt trennt

Immer wieder hat die EU durchblicken lassen, dass sie sich eine gewichtigere Rolle bei den Friedensgesprächen zwischen Israelis und Palästinensern vorstellen kann. Doch dafür müsste sie zunächst einmal mit einer Stimme sprechen. Denn die EU ist in der Nahost-Frage tief gespalten. Dass dies kein gemütliches Advents-Frühstück werden würde, war von vornherein klar: Die Europäische Union erlebte einen selbstbewussten israelischen Regierungschef, als der kurz vor Weihnachten Brüssel besuchte: Gestärkt durch die Ankündigung von US-Präsident Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt anzuerkennen, äußerte Netanjahu vor den EU-Außenministern die Erwartung, dass die Europäer die USA sicher bald kopieren würden:….


Fest:

Ein Tränendes Herz am Kreuz

Mit Pfarrer Stefan Werner ging es in den Bibelgarten in Niederkirchen. Und zwar auf den Spuren von Jesus. Ganz zart blitzen die ersten gelben Blätter aus dem schützenden grünen Kelch hervor. Bis zu dem Fest, das der Narzisse ihren Zweitnamen gegeben hat, sind es noch drei Tage. Solange haben die Osterglocken Zeit, sich als strahlende Frühlingsboten zu entfalten. Sie begrüßen die Besucher auf dem Weg zum Bibelgarten. Rund um die Margarethenkirche sind 32 Stationen ausgewiesen….


ANTISEMITISMUS-VORWURF:

Hass-Posts von deutschen Entwicklungshelfern?

Antisemitismus-Vorwürfe gegen die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)! Israelische Medien haben aufgedeckt, dass Mitarbeiter des staatlich finanzierten Bundesunternehmens zahlreiche Hetz-Posts bei Facebook veröffentlichten. Darunter auch mehrere mutmaßliche GIZ-Projektleiter, die in öffentlichen Beiträgen u.a. israelfeindliche Boykott-Bewegungen unterstützt oder Israel mit Nazi-Deutschland verglichen haben sollen, dargestellt mit einem Hakenkreuz in einer Israelfahne….(Sie haben doch nur ihre Meinung kund getan!! Nach Grass!! WD)


LITERATUR:

»Irgendwann kommt der Sinn zurück«

Frau Magén, Sie haben Ihrem neuen Roman »Zuversicht« das folgende Motto vorangestellt: »Der Mensch steht auf und fällt, steht auf und fällt.« Was bedeutet Ihnen dieser Satz? Für mich macht diese Beschreibung den Menschen und unser Leben aus. Wir alle erleiden Krisen, wir alle kommen im Laufe unseres Lebens an diesen einen Punkt, an dem wir sagen: Ich schließe ab mit allem, es geht nicht mehr weiter, und ich möchte auch nicht, dass es weitergeht. Und dann passiert etwas Bemerkenswertes: Sehr häufig, nicht immer, aber doch erstaunlich oft geht es dann doch weiter. Die Freude, das Lachen, der Sinn kehren irgendwann langsam wieder zurück. Davon wollte ich in meinem neuen Buch Zuversicht erzählen….


PORTRAIT:

»Ich bekomme viel zurück«

Solly Guigui ist Maler und schuf ein Bühnenbild für das Frankfurter Jugendzentrum. Ich wurde 1945 in Kairo geboren. 1956, nach dem Sinai-Krieg, mussten wir Ägypten verlassen, weil mein Opa fünf Jahre zuvor nach Israel ausgewandert war. Mein Vater wurde als ein Zionist betrachtet. Man zwang uns, Kairo innerhalb von 24 Stunden zu verlassen. Wir durften etwa 40 Kilo Gepäck pro Kopf und ein paar Hundert Dollar mitnehmen….(Er ist wie viele andere Juden (ca. 750000) ein Vertriebener aus einem mohamedanischen Land!! Das wird von vielen Gutmenschen einfach ignoriert!! WD)


Ausstellung im Israel-Museum:

Die Wiege der Christenheit

Das Israel-Museum in Jerusalem ist riesig und für Besucher eine konditionelle Herausforderung. Für seine zahlreichen Stücke frühchristlicher Geschichte hat es nun eine neue Tour konzipiert. Diese führt über zwölf Stationen durch die „Wiege der Christenheit“….


SYRIEN:

Wie der Iran russische Truppen zu menschlichen Schutzschilden macht

„Quellen aus Sicherheitskreisen in Tel Aviv zufolge baut der Iran seine militärischen Anlagen und Stützpunkte [in Syrien] in unmittelbarer Nähe der russischen Streitkräfte, um zu verhindern, dass Israel sie angreift. Die Quellen betonten, Israel habe in Erfahrung gebracht, dass die Russen diese Aktivitäten nicht befürworten. Es komme zunehmend zu Spannungen zwischen Moskau und Teheran. Israelischen Quellen aus Sicherheitskreisen zufolge würden die in der Nähe der russischen Stellungen errichteten iranischen Anlagen öffentlich als iranische Standorte geführt….(Gemäss Chomeinis Plan soll Iran die Welt der Mohamedaner führen und leiten, da nur sie die wahre Religion besitzen!! Und Israel kann in dieser Welt nicht existieren!! WD)


HILFSANGEBOT:

Antisemitismus an Berliner Schulen

Jüdisches Forum startet Chat-Beratung für betroffene Schüler und Jugendliche. Auf der Internetplattform www.gemeinsam-gegen-hass.de können sich ab sofort von Antisemitismus betroffene Jugendliche und solche, die ihnen helfen möchten, an das Jüdische Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus e.V. (JFDA) wenden. Dort bekommen sie nach Wunsch anonymisiert Rat sowie Unterstützung….


OSTERN – PESSACH:

Pessach Sameach wekascher

Unsere Freiheit ist nicht nur ein Geschenk, sie ist auch eine Pflicht, denn der freie Wille des Menschen führt auch zur vollen Verantwortung des Menschen – für seine Taten und seine Untaten.

Wir wünschen frohe und koschere Pessach-Tage: ‚Pessach sameach wekascher‘


JERUSALEM:

König David als Lichtshow

In den ehrwürdigen Gemäuern der Davidszitadelle werden ab Ostersonntag neue Klänge ertönen. Vor allem aber sind viele Bewegtbilder zu sehen, die die 3.000 Jahre alte Geschichte des Königs David nacherzählen: Von dessen Leben als junger Schafhirt über seine Eroberung Jerusalems bis hin zum Ehebruch mit Bathseba. All das wird dem Zuschauer in einer knappen Stunde vor Augen geführt. Dass die Bilder an den Mauern mitunter täuschend echt wirken, ist einer neuen Technik namens M-Vision-Laser zu verdanken. 18 Beamer projizieren die Bilder an die Mauern der Zitadelle. Mit 20 Lautsprechern und mehr als zehn Kilometern verlegter Kabel ist es die größte Installation dieser Art weltweit. „Ein Projekt in dieser Größe – eine wirkliche Herausforderung“, erklärt Systemdesigner Eli Geffen….


KNESSET-AUSSCHUSS:

Wäre ein arabischer Premierminister möglich?

Das zahlenmäßige Verhältnis von Arabern und Juden zwischen dem Mittelmeer und dem Jordan ist am Montag Thema in einem Knesset-Ausschuss gewesen. Aktuelle Schätzungen besagen laut der Tageszeitung „Yediot Aharonot“, dass das Verhältnis beinahe ausgeglichen ist. Siedler aus Judäa und Samaria widersprechen. Der arabische Abgeordnete Ahmad Tibi sagt bei einer Ein-Staat-Lösung einen arabischen Premierminister voraus. Der Vize-Koordinator der Regierungsaktivitäten in den Gebieten (COGAT), Uri Mendes, schätzt die palästinensische Bevölkerung im Westjordanland auf 2,5 bis 2,7 Millionen. In der Sitzung des Knesset-Ausschusses für Außen- und Verteidigungspolitik erwähnte er aber in seinem Bericht auch die Zahlen des palästinensischen Zensus, der 3 Millionen Palästinenser angibt….(Mit Vorsicht zu geniessen, da auch Ausgewanderte mitgezählt werden!! WD)


Video des Tages I:

Ein Tag im Leben eines israelischen Landwirts

Das heutige Video führt uns in den Süden, in die Arava-Wüste. Dort lernen wir Nir kennen, einem Landwirt, der in einem Moshav südlich des Toten Meeres Auberginen anbaut….

Hier das Video!


Palästinensische Frauen haben gleiche Rechte wie die Männer:

Auch sie dürfen Terroristen sein

In der Palästinensischen Autonomiebehörde genießen Frauen die gleichen Rechte wie die Männer. Über diese „Tatsache“ rühmte sich vor einiger Zeit der Generalsekretär von Palästinenserchef Mahmud Abbas während einer Zeremonie zum „Internationalen Tag der Frau“. Dabei erwähnte Tayeb Abd Al-Rahim die Terroristin Dalal Mughrabi, die 1978 an einem der wohl grausamsten Terroranschläge beteiligt war. Sie leitete die Entführung eines Busses an Israels Küstenstraße und die Ermordung von 37 Israelis, darunter nicht weniger als 12 Kinder….(Wie würde Schulz sagen: „Danke für diese inspirierende Rede“!! WD)


Video des Tages II:

Sonnenaufgang in Tel Aviv

Das heutige Video führt uns wieder einmal nach Tel Aviv. Es ist früh am Morgen, gerade geht die Sonne auf, ein neuer Tag beginnt….

Hier das Video!


GAZAGRENZE:

GAZA BORDER RESIDENTS PREP FOR PASSOVER AMID ‚LAND DAY‘ TENSIONS

Adele Raemer first heard on Channel 2 News that communities near the southern border could be declared closed military zones on Friday and that residents there may be asked to carry guns. “I don’t own a gun,” said Raemer, who is a veteran English teacher and a resident of Kibbutz Nirim, which is located less than two kilometers from the Gaza Strip….


HANEGBI:

TEHRAN STOKING TENSION TO WEAR US DOWN

The renewed Iran-Hamas alliance may be the cause of recent tension in the south expected to be on full display Friday when Hamas organizes a massive march to the border with Israel, Regional Cooperation Minister Tzachi Hanegbi said. Tehran has an interest in constant tension in the south – as well as in challenging Israel through Hezbollah in the north – to wear down Israel and obligate it to devote time and energy to deal with local security incidents, Hanegbi said in an interview with Kan Bet radio on Wednesday….(Was ich nicht begreife ist, dass unsere Gutmenschen nicht schnallen wollen, dass das Mullah-Regime ein Terroristen-Regime ist!! WD)


‚PATRIOTS, KINGMAKERS OR WARLORDS‘:

PA SECURITY FORCES FACE CROSSROADS

The tens of thousands of Palestinian security personnel, many of whom were trained by the United States over the last 10 years, are headed to a crossroads. As the Palestinian Authority faces questions about who will come after President Mahmoud Abbas, now in his 10th year of power, the security forces increasingly appear like the only stable institution within the PA. There is one problem: They are a partisan institution, and that makes them central to the future of any Palestinian political entity….


WIRKLICH WAHR??:

COUNCILMAN WHO SAID JEWS CONTROL THE WEATHER TALKS WITH LOCAL LEADERS

Washington, D.C., lawmakers and local Jewish leaders who met over breakfast with Trayon White Sr. said the councilman was sincere in his apology for suggesting on Facebook that rich Jews control the weather. Council Chairman Phil Mendelson called Tuesday’s meeting, which included bagels and lox from a local kosher market, “an opportunity for us to learn better about different aspects about bigotry, racism and antisemitism,” the Washington Post reported….(Jetzt habe ich es kapiert!! Neue Verschwörungstheorie: „Die Juden sind an der Klimaerwärmung schuld!!“ WD)


HEIRATSANTRAG: (mit Video)

MARCHING ORDERS TO LOVE: IDF SOLDIER PROPOSES ON PARADE GROUND

Border Police officer Major-General Ra’id Ashkar surprised his girlfriend, soldier Luna Sliba, while his group rehearsed for the 70th torch relay ceremony for the State of Israel. Tonight, at the parade ground on Mount Herzl, one of the soldiers participating in the torch-lighting ceremony of Israel’s 70th Independence Day decided to surprise his partner with an exciting marriage proposal. The group performed an elaborate exercise with the marriage proposal. During the rehearsals for the ceremony, the soldiers conducted a seder exercise and formed with their positions: „Luna, will you marry me?“….


IRANISCHER RIAL FÄLLT:

SPECULATION OVER NUCLEAR DEAL SENDS IRAN’S CURRENCY TO RECORD LOWS

Iran’s currency broke a psychological barrier this week when it began trading at 50,000 rials to the US dollar – a sign of the country’s growing concern over the fate of the 2015 nuclear deal. Iran’s Central Bank and police forces are blaming speculators at exchange offices, claiming they are driving fears that the nuclear deal will lead to a currency collapse….


Zu Besuch bei der PA:

MOROCCAN FOREIGN MINISTER MAKES RARE VISIT TO TEMPLE MOUNT

Moroccan Foreign Minister Nasser Bourita toured the Aqsa Mosque in Jerusalem on Tuesday, becoming the second Arab foreign minister to visit the site in two months. In February, Omani Foreign Minister Yusuf bin Alawi also toured the mosque. Senior Arab officials rarely visit the site….(Aber kein Besuch Israels!! WD)


Byzantine Secret of Surviving in the Negev:

Midget Pigeons and Their ‚Secondary Product‘

Over 1,500 years ago, parts of the Negev were being farmed, to an extent that astounded latter-day archaeologists. The miracle of lushness in the desert turns out to have relied not only on perseverance and water management, but on pigeons relieving themselves. Archaeologists had already deduced that the Negev Byzantines‘ building their giant dovecotes splat in the middle of fields meant that farmers were using the birds‘ by-product as fertilizer. But they wondered at the primary impetus behind flock management, i.e., whether these fairly early Christians were breeding doves (a.k.a. pigeons) to eat….


‚NOBODY SHOULD BE VILIFIED FOR OPPOSING ANTI-SEMITISM‘:

Jewish leaders won’t meet Corbyn yet, decry abuse of MPs who joined their rally

British Jewish leaders have told Labour leader Jeremy Corbyn that they will only agree to his request for a meeting if he fulfills a number of conditions on tackling anti-Semitism within his party. The Board of Deputies and the Jewish Leadership Council said the meeting, which Corbyn proposed after they organized a rally this week against anti-Semitism within Labour, would only happen if the opposition leader took a number of public steps first….(Recht haben sie!! WD)


Acre car-rammer:

Charged with attempted murder in alleged terror attack

An Arab Israeli man who earlier this month rammed his car into two soldiers, a border guard and a civilian in the northern city of Acre was indicted on Thursday, after authorities determined the incident was a terror attack. The Shin Bet security agency and the state prosecution were said to be debating whether to treat the incident as terrorism, with the suspect’s attorney insisting it had been a “traffic accident” and eyewitnesses suggesting it had merely been road rage over a parking ticket….(Über Parkknöllchen lässt sich trefflich streiten!! Ich erinnere mich an Heinz Erhards „grosser weisser Vogel“ statt „dumme Gans“ zu einer Knöllchenverteilerin!! WD)


UK school slammed:

After ‘friends’ try to force Jewish student to eat ham pizza

Amid widespread protests against anti-Semitism within the British Labour party, local media reported Wednesday that a student in a Bristol high school was briefly suspended for trying to force-feed a ham pizza to a Jewish pupil. While the 15-year-old victim felt the incident last December at the prestigious Clifton College was not anti-Semitic in nature, the high-school said in a statement that it has been treating it as such a case. Eating pork is forbidden under Jewish law….(Ob er sich bei einem Mohamedaner auch getraut hätte?? WD)


DIE NOT IN GAZA MUSS SEHR GROSS SEIN:

Two Palestinians breach Gaza security fence in fourth incident in a week

Two Palestinians armed with a knife and wire cutters breached the security fence around Gaza on Thursday, the fourth such incident in a week despite the army being on high alert in the area. The men, from southern Gaza, were detained just after crossing into Israel and taken for questioning, the army said. The infiltration comes as Israel ramps up its security along the border ahead of protests planned for Friday, which security officials fear could see masses of Palestinians trying to breach the boundary….(Erklärung: Für solche Attacken gibt es von der PA eine Belohnung!! WD)


AMMAN:

Jordan approves Israel’s new ambassador to the kingdom

Jordan has approved Amir Weissbrod as Israel’s new ambassador, Channel 10 reported. The Wednesday approval came after the two countries agreed to end a diplomatic standoff following the shooting deaths of two Jordanians by an Israeli security guard who Israel said opened fire in self-defense after one of the men tried to stab him. The Foreign Ministry named Weissbrod as ambassador last month. A career diplomat who previously headed the Middle East Bureau at the Foreign Ministry’s Center for Political Research, Weissbrod is a fluent Arabic speaker who served as first secretary in Israel’s Jordanian embassy between 2001 and 2004. He has also served in Israel’s Liaison Bureau in Morocco….


US ambassador:

If Abbas won’t negotiate with us, his replacement will

In a rare interview directly criticizing the Palestinian leadership, US Ambassador to Israel David Friedman indicated that the White House’s patience with Palestinian Authority President Mahmoud Abbas is running out, noting that if Abbas refuses to negotiate with Israel and the Americans, others will. “If Abu Mazen is not interested in negotiating, I am sure that someone else will want to,” Friedman said, referring to Abbas by his moniker….


SCHON WIEDER:

4-year-old dies after being left in car; baby dies in daycare

A four-year-old boy in the Negev city of Netivot died Wednesday afternoon after his parents accidentally left him in the family car. The boy was reportedly discovered in the car outside the family home by his older brother while his parents were preparing for the forthcoming Passover festival. The boy was unconscious and was rushed to Soroka Medical Center in Beersheba, but was pronounced dead shortly after arriving….


Population Authority:

Half of the asylum seekers can stay if we deport the rest

Women, children, and married men requesting asylum will be able to receive permanent status if approximately 20,000 single men are sent away, director Shlomo Mor-Yosef says….


LONDON:

Jewish artist recreates an Iraqi monument destroyed by Islamic State

A reconstruction, made from date syrup cans, of an ancient Iraqi statue destroyed by Islamic State jihadists was unveiled in London’s Trafalgar Square on Wednesday. The artwork will stand for two years on the empty fourth plinth in the British capital’s central square as a monument to the destruction of Iraqi culture since the 2003 US-led invasion. Created by US conceptual artist Michael Rakowitz, who is of Iraqi Jewish descent, the replica is entitled “The Invisible Enemy Should Not Exist”….(Die DAESHI werden schäumen!! WD)


 

Aktuelles vom 28. März 2018 – 12. Nissan 5778

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO- und UNO-KONFORM IST??

Der Berliner Aufbau-Verlag bewirbt die Tagebücher der Schoa-Überlebenden Carry Ulreich:

»Meine Geschichte ist wie die von Anne Frank mit Happy End.«


ZUM 70. STAATSJUBILÄUM:

Israel plant Massenbegnadigungen

Zahlreiche Straftäter in Israel könnten anlässlich des am 19. April begangenen 70. Unabhängigkeitstags vorzeitig aus der Haft entlassen werden. Nach einem am Montag von Staatspräsident Reuven Rivlin und Justizministerin Ajelet Schaked vorgestellten Programms erfüllen mindestens 3000 Straftäter die darin formulierten Kriterien für ein Gnadengesuch, wie die Tageszeitung „Haaretz“ am Dienstag berichtete. Antragsberechtigt sind demnach Gefangene, die mindestens ein Drittel ihrer Haftstrafe verbüßt haben, Ersttäter mit Haftstrafen von bis zu zwei Jahren sowie Gefangene über 70 Jahren und ernsthaft erkrankte Häftlinge. Das Amnestieprogramm zum 70. Jahrestag der Gründung Israels sieht ferner die Aufhebung von Geldstrafen für ältere Menschen sowie die Streichung von Strafregistereinträgen für Soldaten vor, wegen Straftaten, die sie vor dem Eintritt in die Armee begangen haben….


ANTISEMITISMUS IN FRANKREICH:

„Wir müssen die Wurzeln des islamistischen Terrors bekämpfen“

Eine 85 Jahre alte Witwe ist vergangenen Freitag mitten in Paris in ihrer Wohnung ermordet worden – vermutlich weil sie Jüdin war. Die französische Staatsanwaltschaft hat am Dienstag gegen zwei junge Männer mit nordafrikanischen Wurzeln ein Strafverfahren wegen vorsätzlicher Tötung mit antisemitischem Hintergrund eröffnet. Das Schicksal der betagten Mireille Knoll bewegt ganz Frankreich. An diesem Mittwoch organisiert der Dachverband der jüdischen Organisationen Crif einen Schweigemarsch in Paris….


PROBLEME BEI LABOUR:

Corbyn und die Antisemitismus-Vorwürfe

Seit Jeremy Corbyn die Labour Party führt, ist sie damit beschäftigt, Vorwürfe des Antisemitismus abzuwehren. Am Montag erreichten diese Vorwürfe eine neue Qualität. Zwei namhafte jüdische Verbände, das „Board of Deputies of British Jews“ und der „Jewish Leadership Council“, riefen zu einer Demonstration gegen Corbyn vor dem Parlament in London auf. In einem Begleitbrief sprachen sie von einem „wiederholten institutionellen Versagen, auf jüdische Sorgen einzugehen und dem Antisemitismus in den Reihen der Labour Party zu begegnen“….


RELIGIONSKONFLIKTE IN BERLIN:

„Verfolgen oder mobben, nur weil sie nicht an Allah glauben“

Nach Bekanntwerden eines mutmaßlichen Falls von religiösem Mobbing an einer Berliner Grundschule hat sich der Vater des betroffenen Mädchens zu Wort gemeldet. Es gehe bei dem Vorfall nicht um Antisemitismus, sagte der 41-Jährige am Dienstag in Berlin. „Es geht darum, dass Kinder aus muslimischen Elternhäusern andere Kinder verfolgen oder mobben, nur weil sie nicht an Allah glauben.“ Dabei sei völlig egal, ob es sich um Christen, Atheisten, Juden oder andere handele. Aber auch innerhalb der muslimischen Schülerschaft würden Kinder ausgegrenzt, weil sie beispielsweise „in die falsche Koranschule gehen“….(Ich frage mich, was an dieser Stelle das Wort „mutmasslich“ zu suchen hat?? WD)


Heiko Maas:

Eine Reise mit vielen Botschaften

Es blieb nicht einmal mehr Zeit für ein Schlusswort an die Presse. So lange sprach Außenminister Heiko Maas (SPD) bei seinem Antrittsbesuch in Israel mit Premierminister Benjamin Netanjahu, dass er und sein Stab sich beeilen mussten, noch rechtzeitig zum Flughafen zu kommen. Auf seiner Reise hat der neue deutsche Chefdiplomat verschiedene Signale gesetzt. Die Freundschaft mit Israel ist Maas persönlich wie politisch ein ehrliches Anliegen. Ausgangspunkt dafür ist das Gedenken an die Schoah. In seiner Antrittsrede im Berliner Außenamt hatte der neue Minister gesagt, er sei „wegen Auschwitz in die Politik gegangen“. In Jerusalem erklärte er, was er damit meinte….


Antisemitismus:

Woher kommt der Judenhass an Berliner Schulen?

Religiöses Mobbing gepaart mit einem antisemitischen Vorfall an der Paul-Simmel-Grundschule in Berlin-Tempelhof haben das Problem wieder in die Öffentlichkeit gebracht. Dort ist eine Schülerin im Laufe von zwei Jahren durch muslimische Mitschüler verbal angegriffen worden, indem ihr sinngemäß gesagt wurde, dass „Nichtgläubigen der Tod gehört“. Dass sie väterlicherseits jüdisch ist, war da noch nicht bekannt. Mitte März sei sie zudem gefragt worden, ob sie Jüdin sei. Als sie bejahte, habe ein weiterer Mitschüler mehrmals gerufen, „das Mädchen ist Jude“, heißt es in einer Mail, die der Rektor am Montag an Elternvertreter schrieb. Zudem soll in einer WhatsApp-Gruppe von Schülern der Schule ein Enthauptungsvideo der Terrormiliz „Islamischer Staat“ kursiert haben. Die Schulaufsicht wurde eingeschaltet, auch die Polizei….(Das hat mich nicht überrascht!! Eine Religion, die zum grossen Teil abgeschrieben und aufs Beduinenleben umgeschrieben wurde hat heute Schwierigkeiten mit der Moderne!! Das wird vom Klerus benutzt um ihre Gläubige als einzig wahre Gläubige nach aussen abzugrenzen!! WD)


Maas auf Versöhnungstour:

Der neue Außenminister erspart Netanjahu jegliche Kritik

Heiko Maas ist bei seinem Antrittsbesuch in Israel und den palästinensischen Gebieten in kein Fettnäpfchen getreten – immerhin. Klares Ziel des deutschen Außenministers war es, das Verhältnis zu Israel zu verbessern. Aber vieles von dem, was er sagte und tat, wirkte inszeniert. Mit ins Flugzeug nahm er nur Vertreter der israelfreundlichen Bild und der Jüdischen Allgemeine. Sein Bekenntnis, dass er wegen Auschwitz in die Politik gegangen sei, hat den Boden für das bereitet, was Maas selbst als „warmherzigen Empfang“ beim Treffen mit Premierminister Benjamin Netanjahu beschrieb. Kein Wunder, denn Netanjahu blieb erspart, was er sonst von europäischen Politikern zu hören kriegt. Maas hat nicht einmal den Bau von Siedlungen im Westjordanland öffentlich angesprochen….(Der Artikel passt zur Haltung der Autorin!! WD)


Import ins Klassenzimmer:

Mobbing aus religiösen Gründen

Mobbing aus religiösen oder kulturellen Gründen nimmt nach Einschätzung des Berliner Psychologen und Islamismus-Kenners Ahmad Mansour an Schulen deutlich zu. „Mit der Radikalisierung von Jugendlichen hat sich auch ein bestimmtes Islamverständnis breit gemacht“, sagt Mansour der Deutschen Presse-Agentur. Die Konflikte aus den Heimatländern von Schülern würden nun in deutschen Klassenzimmern ausgetragen. Antisemitismus spiele dabei eine große Rolle, sei aber Teil eines noch größeren Problems: der Intoleranz muslimisch geprägter Kinder und Jugendlicher. „Die Konflikte nehmen auch zu, weil Schulen keine Antwort auf solche Probleme finden“, so Mansour. Als Lösungsansatz forderte er eine grundlegende Schulreform….


Gaza-„Rückkehrmarsch“: 

Verschärfung der Sicherheitsvorkehrungen in Israel

Sämtliche palästinensischen Organisationen planen, den so genanten „Tag des Bodens“ am 30. März 2018 zu einem Tag der Demonstrationen zu machen, der die palästinensische Forderung nach ihrem „Recht auf Rückkehr“ zum Ausdruck bringen soll. Israel hat die Sicherheitsvorkehrungen verschärft….(Das Recht auf Rückkehr gilt nur für die Araber, deren Flüchtlingsstatus seit Generationen vererbt wird!! Für deutsche Vertriebene gilt dieses Recht natürlich nicht, da sei der links-grüne Gutmensch davor!! WD)


ERSCHRECKENDE ZITATE:

Wie Muslime in Deutschland über Juden denken

Zwei Studentinnen (21): „Viele Marken gehören doch den Juden! Welche? Viele, oder? Ich habe zum Beispiel gehört, dass Aldi einem Juden gehört … aber nur gehört, ich weiß es nicht … Starbucks, habe ich gehört … aber das hindert mich nicht dran, zu Starbucks zu gehen und einen Kaffee zu holen … oder zu Aldi zu gehen! Es gibt aber bestimmt Leute, die gehen da nicht mehr einkaufen. Rossmann, der Drogeriemarkt wie dm, das soll auch jüdisch sein …!“….(Und ich habe „gehört“, dass sogar Mohamed ein Jude war und zwar ein „antisemitischer“!! Ist das nicht schlimm?? WD)(Für Dummies und Gutmenschen: das war Satire!! WD)


ERNSTHAFT?:

Anwalt verklagt Israel wegen Kreuzigung von Jesus Christus

Kann Jesus nach 2000 Jahren juristisch rehabilitiert werden? Ein Anwalt aus Kenia war davon überzeugt und ging bereits im Jahr 2013 vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag unter anderem gegen den Staat Israel vor. Die Begründung: Israel müsse sich für die Kreuzigung von Jesus Christus verantworten. Dola Indidis ist ehemaliger Sprecher der kenianischen Justiz und arbeitet jetzt als Anwalt. Nach eigenen Angaben will er Tiberius, Pontius Pilatus und König Herodes sowie den Staat Israel wegen der Kreuzigung von Jesus verklagen. Jesus von Nazaret wurde vermutlich im Jahr 30 auf Befehl des römischen Präfekten Pontius Pilatus von römischen Soldaten gekreuzigt. Tiberius war zu dieser Zeit römischer Kaiser. Herodes war römischer Klientelkönig in Judäa, Galiläa, Samaria und angrenzenden Gebieten. Bekannt ist Herodes vor allem durch den ihm im Evangelium nach Matthäus zugeschriebenen Kindermord in Betlehem….(Wer das Verfahren wohl bezahlt?? WD)


DARF MAN NICHT LAUT SAGEN:

Erneut macht sich auch eine terroristische Linke bemerkbar

41 Jahre nach dem „Deutschen Herbst“ gibt es in der Bundesrepublik Deutschland offenbar neu entstehende links-terroristische Strukturen. Ein Anschlag in Berlin (26. März 2018) wie auch die Straßenschlachten während des G 20 Gipfels in Hamburg (7./8. Juli 2017) zeigen, dass viele linke Aktivisten die verheerenden Wirkungen des deutschen Linksterrorismus der 70er und 80er Jahre nicht begriffen haben. Ein Neuanfang wird allem Anschein nach gerade vor unseren Augen gemacht….(Das waren aber alles „Rechte“!! HaHa!! WD)


BESUCH IN ISRAEL – Außenminister Maas:

„Die Erinnerung darf niemals enden“

Der israelische Regierungschef Benjamin Netanjahu hat den deutschen Außenminister Heiko Maas als „Freund“ in Israel begrüßt. Die bisherigen Äußerungen des SPD-Politikers zum deutsch-israelischen Verhältnis seien „inspirierend“ gewesen, sagte er bei einem Treffen am Montag in Jerusalem. „Sie haben unser Herz erreicht.“ Maas hatte bei seinem Amtsantritt am 14. März die Beziehungen zu Israel auch aufgrund persönlicher Überzeugungen als „besonders wichtig“ bezeichnet….


GAZA:

Drei nach Israel eingedrungene Terroristen gefasst

Soldaten der israelischen Armee haben heute früh (Dienstag) drei arabische Terroristen festgenommen, nachdem diese vom Gazastreifen aus nach Israel eingedrungen waren. Sie waren mit Granaten und Messern bewaffnet. Bei dem Vorfall ist Medienberichten zufolge niemand verletzt worden. Zuvor wurden während einer Patrouille entlang des Grenzzaunes Fußspuren entdeckt, was die israelischen Sicherheitskräfte in Alarmstufe versetze. Sofort danach wurde mit der Durchsuchung der Umgebung begonnen. Die Bewohner in der Nähe des Grenzzaunes zum Gazastreifen wurden aufgefordert, in ihren Häusern zu bleiben….(Für die drei ist aus ihrer Sicht alles schief gelaufen: Ihre Familien bekommen kein Geld von der PA, weil sie keine Israelis getötet haben; sie kommen nicht an die 72 „Jungfrauen“ im Hamas-Himmel, weil sie nicht getötet wurden!! Pech auf der ganzen Linie!! WD)


GUTMENSCHEN SIND ENTSETZT:

Polizei sucht nach illegalen palästinensischen Arbeitern

Seit Samstag hat die israelische Polizei mit der sogenannten „Operation Biur Chametz“ begonnen. Um die 2300 Grenzschutz-Polizisten, Freiwillige und Polizisten haben in Israel innerhalb der grünen Linie nach sich in Israel unerlaubt aufhaltenden palästinensischen Arbeitern gesucht. „Biur Chametz“ wird das traditionelle Reinigen des jüdischen Hauses vor Pessach genannt, bei dem alles Gesäuerte und damit für Pessach nicht kosher aus dem Haus entfernt wird….


Ben-Gurion-Flughafen:

Germania rammt El Al

Ein Flugzeug der deutschen Fluggesellschaft Germania ist am Mittwoch mit einer Boeing 767 der israelischen Fluggesellschaft El Al zusammengestoßen. Das deutsche Flugzeug wollte mit 130 Passagieren an Bord vom Ben Gurion-Flughafen bei Tel Aviv nach Berlin starten. Die Boeing 737 wurde mit einem Traktor vom Gate nach hinten weggeschoben, als die Heckflügel beider Flugzeuge ineinander krachten. Die Passagiere verspürten einen heftigen Stoß, aber niemand wurde verletzt, so die Angaben der Flughafenbehörde….


Kolumne:

Ein Leben ohne Brot

Pessach, der Feiertag der Freiheit naht und alles, was ich so von den Menschen um mich herum höre, hat erst einmal wenig mit Freiheit zu tun. Die Nanny meines kleinen Sohnes zum Beispiel steht im Moment jeden Morgen um halb drei auf, um überhaupt mit der Pessachreinigung hinterherzukommen. Denn an Pessach steht der Frühjahrsputz an. Natürlich mit religiösem Vorzeichen, denn gereinigt wird in diesen Tagen vor allem, um auch noch den letzten Krümel Chametz aus den eigenen vier Wänden verschwinden zu lassen. Denn beim Auszug aus Ägypten hatten die Israeliten nicht genug Zeit, um das Brot säuern und gären zu lassen und nahmen es einfach so mit. Und im Judentum machen wir uns gerne auch heute noch das Leben so schwer, wie es früher mal war….


Sonderausstellung:

Für Schriftrolle vom Toten Meer

Ein weiteres Fragment der Schriftrollen vom Toten Meer wird nun endlich, 70 Jahre nach dem Fund, im Israel Museum in Jerusalem ausgestellt. Das Genesis-Apokryphon, die einzige noch erhaltene Kopie der Geschichte um die biblischen Personen Noach, Abraham, Enoch und Lamech enthält Texte, die in der Hebräischen Bibel nicht vorkommen. Das sehr stark beschädigte Dokument berichtet unter anderem von den Opfergaben, nachdem Noah seine Arche durch die Sintflut gerettet hat….


Tel Aviv:

Nicht nur Bauhaus muss restauriert werden

Bei aller Begeisterung über Tel Aviv als grösstes Open-Air-Bauhaus-Museum, kommen die eklektischen Bauten in der Stadt manchmal zu kurz: Das soll sich nun zumindest auf dem Rothschild-Boulevard ändern. In einem einmaligen Projekt wird das berühmte Awad-Haus, ein eklektischer Bau aus dem Jahr 1926 der einem griechischen Tempel nachempfunden wurde, unter dem Namen „Villa Rothschild“ restauriert und saniert. Eingerahmt werden soll der Bau zukünftig von zwei modernen siebenstöckigen Wohnhäusern….


FÜR GUTMENSCHEN:

Wann werden die kritischen Freunde die Gefahr erkennen?

Außenminister Heiko Maas hat sich vorgenommen, das deutsch-israelische Verhältnis zu verbessern. Dafür aber müsste Deutschland die Gefahr ernster nehmen, die Israel aus Iran droht. Ein offener Brief von Elio Adler von der deutsch-jüdischen Werteinitiative….(Antwort auf die Überschrift: Nie!! WD)


EISENKOT:

LIVE FIRE PERMITTED AGAINST THOSE ATTACKING OUR INFRASTRUCTURE

The IDF will be allowed to use live fire in the event that Palestinians attack Israeli infrastructure during the much-anticipated Land Day protest expected along the border with the Gaza Strip on Friday, IDF Chief of Staff Lt.-Gen. Gadi Eisenkot said in an exclusive interview. “We are reinforcing the barriers and a large number of IDF soldiers will be stationed in the area to prevent any trespassing attempts into Israeli territory,” Eisenkot told MaarivThe Jerusalem Post’s sister publication. “Our main goal is to prevent civilians, especially women and children from being harmed. We are adamant about preventing any incidents.”….(Das wird aber unseren Gutmenschen nicht gefallen!! Statt schiessen, sollte man da gut zureden, bis die Angreifer sich totlachen!! So macht es auch unsere BW!! WD)


SAN FRANCISCO STATE U PRESIDENT:

APOLOGIZES FOR ANTISEMITISM AT UNIVERSITY

The president of San Francisco State University issued a public apology to the campus Jewish community over continued allegations of antisemitism at the school, adding that “Zionists are welcome on our campus.” The apology by Leslie Wong posted on the university’s website on Friday came a day after Wong met with members of the campus Hillel Jewish student organization….


GOV’T:

SHEBA MEDICAL CENTER WILL BE ISRAEL’S FUTURE ‘CITY OF HEALTH’

Sheba Medical Center will become a “City of Health,” according to a proclamation signed by the government. At a ceremony on Monday in the medical center’s home city of Ramat Gan attended by Finance Minister Moshe Kahlon and Deputy Health Minister Ya’acov Litzman, Sheba director-general Yitshak Kreiss signed an agreement to help create a vision with state support for the future of Israel’s health system at Sheba….


EXCLUSIVE:

GERMAN COMPANY FIRES EMPLOYEE IN JORDAN FOR DEFENDING ISRAEL

The German Corporation for International Cooperation in Amman fired an employee for her pro-Israel comments on a Facebook page in December. The former employee, who asked not to be named, told The Jerusalem Post this month that her contract was not extended because she posted a personal Facebook post stating if the Palestinian girl Ahed Tamimi slapped a Jordanian soldier, “she would have been immediately shot”….(Sowas sollte man in Jordanien besser nicht schreiben!! WD)


„WIRKLICH WICHTIGE FRAGE“:

Why Even Some Jews Once Believed Moses Had Horns

Famously, Michelangelo’s Moses has two horns protruding from his head. Clearly, the Renaissance genius, whose Moses is depicted holding the two Tablets of the Law, had in mind the account of Moses descending from Mount Sinai as recounted in Exodus 34:29. There, it says, at least according to the Latin translation, that Moses “et ignorabat quod cornuta esset facies sua,” that is,“did not know his face had become horned.”….


TÄTOWIERER:

For centuries, Easter pilgrims are inked by this family in Jerusalem’s Old City

For her first 60 years, Ann Ronaldson never wanted a tattoo. But the accountant from Milton Keynes, England, changed her mind last week while visiting Jerusalem for the first time. Together with her husband John and friend Anne Phillips, Ronaldson headed to Razzouk Tattoo in Jerusalem’s Old City, bucking up the courage to have proprietor Wassim Razzouk permanently mark the inside of her wrist with a small Jerusalem Cross….


AMSTERDAM:

What a Jewish reporter learned from an afternoon with 3 Iranian journalists

Do you feel comfortable leaving your wife and two kids alone with three Iranian men you hardly know? It was the first question that Mohammad Delavari, a well-known journalist in Iran, asked me at my home last month. It was not a hypothetical query. Delavari had contacted me on Facebook to request an interview for a documentary about Israelis and Jews in Europe. Before the interview, I left him and two producers with my wife and kids for 20 minutes while I ran an urgent errand….


ABSCHIEBUNG VERSCHOBEN:

Israel delays deportation of African migrants until after Passover

Israel’s deportation of African migrants will be delayed until after Passover. On Tuesday, the High Court of Justice agreed to a government request for an extension on the court’s order for a brief to outline the state’s deportation policy and related issues to April 9. The original deadline was March 26….


AUSSTELLUNG:

Post-Holocaust Haggadahs reflect altered versions of slavery and freedom

The themes of slavery and freedom in the Passover Haggadah are familiar but largely distant for many readers. A new exhibit at the National Library of Israel offers a 20th century take on the story of exodus from Egypt, with a collection of Haggadahs written by Holocaust survivors as well as Jewish soldiers who served in the US Army, the Jewish Brigade of the British Army and the pre-state paramilitary force the Haganah during the years following World War II and at the time of Israel’s War of Independence….


2018 Israel Festival:

Looks at renewal as Israel celebrates its 70th

This year’s Israel Festival, three weeks of cultural events held May 23-June 16 in Jerusalem, features performers from near and far, celebrating eclecticism, surprise and Israeli creativity. Headliners include American musician and performance artist Laurie Anderson, French choreographer Boris Charmatz and Portuguese actor Tiago Rodrigues….


ULTRAORTHODOXE BESTIMMEN:

Hospitals split over rabbis’ orders to confiscate food not kosher for Passover

Five hospitals have announced that they will not obey orders from the Chief Rabbinate and the Health Ministry to have security guards at entrance gates check visitors for leavened products —  the ownership and consumption of which Jewish law forbids during the upcoming Passover festival. The five are Ichilov in Tel Aviv, Rambam in Haifa, Wolfson in Holon, Barzilai in Ashkelon and Jerusalem’s Shaare Zedek, which serves a substantial Orthodox Jewish population….(Als Nächstes schreibt das Oberrabbinat vor welche Medikamente kosher sind und verabreicht werden dürfen!! WD)


 

Aktuelles vom 27. März 2018 – 11. Nissan 5778

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO- und UNO-KONFORM IST??

Der Berliner Aufbau-Verlag bewirbt die Tagebücher der Schoa-Überlebenden Carry Ulreich:

»Meine Geschichte ist wie die von Anne Frank mit Happy End.«


MAAS ÜBER NAHOST-KONFLIKT:

„Es ist nicht einfacher geworden“

Außenminister Heiko Maas (SPD) hat in den palästinensischen Autonomiegebieten den Palästinenserpräsidenten Mahmud Abbas getroffen. Er forderte Gesprächsbereitschaft von den Palästinensern im Nahost-Konflikt. „Wir werden in dieser schwierigen Lage die Menschen ermutigen, keine Brücken abzubrechen“, sagte Maas bei einer Pressekonferenz mit dem palästinensischen Außenminister Riad Malki am Montag in Ramallah. Die Palästinenser sollten zudem bereit sein, mit den Vereinigten Staaten zu sprechen. Während seiner Reise nach Israel hat Maas auch die Autonomiegebiete besucht….


NAHOST-BESUCH VON MAAS:

Ein Präsentkorb und kühle Worte für Abbas

Mahmud Abbas hat Geburtstag. Der palästinensische Präsident ist heute 83 Jahre alt geworden, und Außenminister Heiko Maas hat ihm einen Präsentkorb aus dem KaDeWe mitbringen lassen. Von Spreewaldgurken ist die Rede, deutschen Köstlichkeiten, kein Alkohol natürlich. Maas sagt, er habe „herzlich auch im Namen der Bundesregierung gratuliert“. Abbas hat an diesem Montag illustre Gäste, darunter nicht nur greise Weggefährten aus den palästinensischen Gebieten, die reihenweise in der Muqataa vorfahren, dem Präsidentenpalast in Ramallah. Nach dem deutschen kommt der französische Außenminister Jean-Yves Le Drian bei Abbas sowie dem palästinensischen Außenminister Riad al Malki vorbei. Vor die Presse tritt Maas schließlich nur mit Malki. Bei Abbas wisse man nie so genau, heißt es. Neuerdings ist dem Präsidenten ein Arzt an die Seite gestellt worden, der täglich nach dem Rechten schaut….


KRYPTOANLAGEN:

Die Diamanten-Kryptowährung aus Israel

Die Türme der israelischen Diamantenbörse in Ramat Gan nahe Tel Aviv gleichen einem Hochsicherheitstrakt. Kameras überwachen die wenigen Ein- und Ausgänge der „Bursa“, wie Israelis einen der weltgrößten Handelsplätze für Diamanten nennen. Hinein geht es nur durch Sicherheitsschleusen, vorbei an hochnervösen Sicherheitsleuten in dunklen Anzügen und Sonnenbrillen. In dem lichtdurchfluteten Handelsraum der Börse sitzen Hunderte Mitarbeiter an kleinen Tischen. Konzentriert schleifen sie Rohdiamanten und verkaufen sie dann als die edlen Steine, die später weltweit betuchte Käufer zieren….


NACH VORFALL AN GRUNDSCHULE:

Religiöses Mobbing alarmiert Politiker

Der Präsident der Kultusministerkonferenz, Thüringens Bildungsminister Helmut Holter, drang auf eine Analyse der antisemitischen Vorfälle an deutschen Schulen. „Die Vorfälle sind erschütternd und wir sind alle aufgefordert, uns damit auseinanderzusetzen. Wir müssen schulische und gesellschaftliche Ursachen analysieren“, sagte der Linken-Politiker der „Bild“-Zeitung. Neben dem Wert der Religionsfreiheit müsse immer wieder klar gemacht werden, dass es insbesondere für Antisemitismus in diesem Land null Toleranz gäbe, „keinen Millimeter“….(Wann wachen unsere Gutmenschen endlich auf?? WD)


ANTISEMITISMUS AN SCHULEN:

„Übt Kind Gewalt aus, sind Eltern natürlich in Verantwortung“

Wie sollen Schulen darauf reagieren, wenn jüdische Kinder von muslimischen gemobbt werden? Mit Blick auf deren Elternhäuser sagt der Chef der Lehrergewerkschaft VBE, Udo Beckmann: Notfalls müssten die Lehrer mit der Polizei kooperieren.
WELT: Es gibt Berichte über antisemitisches Mobbing durch muslimische Kinder. Was muss geschehen?
Udo Beckmann: Wichtig ist, innerhalb der Schule Angebote für muslimische Kinder und Jugendliche zu schaffen, damit sie innerhalb der Schule über ihren Glauben sprechen können und relevante Informationen zu ihrer und anderen Religionen erhalten. Schulischen Angeboten unter staatlicher Schulaufsicht ist dabei klar der Vorzug vor außerschulischen Angeboten zu geben….


Holocaust-Überlebende in Paris ermordet:

Antisemitisches Motiv

Nach der Ermordung einer 85-Jährigen Holocaust-Überlebenden in Paris gehen die Ermittler von einem antisemitischen Motiv aus. Die Staatsanwaltschaft leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Mordes aufgrund der tatsächlichen oder vermeintlichen Zugehörigkeit des Opfers zu einer Religion ein, wie die Behörde mitteilte. Zwei Verdächtige wurden am Montag einem Ermittlungsrichter vorgeführt, um Verfahren gegen sie einzuleiten. Der Fall erregte über die Grenzen Frankreichs hinweg Aufsehen….(Dazu kommt, dass die Mohamedaner in den Moscheen oft erzählt bekommen „ihre Religion ist die allein Richtige“!! WD)


Israel:

Minister Vorsicht

Bei seinem Antrittsbesuch in Israel und den palästinensischen Gebieten war Außenminister Heiko Maas sichtlich bemüht, vorsichtig aufzutreten. In einzelnen Formulierungen wurde dennoch deutlich, dass Maas in der Nahostpolitik einige Akzente etwas anders setzt als sein Vorgänger Sigmar Gabriel – was vor allem Gesprächspartner in Israel freuen dürfte. Als „Freund“ begrüßte Premierminister Benjamin Netanjahu den deutschen Außenminister und verwies auf dessen Äußerungen zum Holocaust und die Aussage, Maas‘ Motivation, in die Politik zu gehen, sei Auschwitz gewesen. „Das hat unsere Herzen erreicht.“ Maas bedankte sich für den „warmherzigen“ Empfang: „Für einen Deutschen fühlt sich das wie ein unverdientes Geschenk an.“ Er betonte: „Der Platz Deutschlands wird bei all diesen Fragen immer an der Seite Israels sein.“ In den Zielvorstellungen stimme man nahezu überall überein. Es gebe aber Unterschiede auf dem Weg zu diesen Zielen….(Die Überschrift ist hämisch, nur weil AM Maas nicht so polteret wie Gabriel; das scheint der Korrespondentin nicht zu gefallen!! WD)


Antisemitismus:

In Frankreich geht die Angst um

Die Holocaust-Überlebende Mireille Knoll wurde vergangenen Freitag mit Messerstichen übersät in ihrer („ausgebrannten“!! WD) Pariser Wohnung gefunden. Der Fall weckt in der jüdischen Gemeinde böse Erinnerungen, im April 2017 gab es einen ähnlichen Fall. Die Regierung um Präsident Macron versucht, die Zustände zu verbessern. Vergangene Woche stellte sie einen nationalen Plan gegen Rassismus und Antisemitismus vor…Premierminister Édouard Philippe stellte vergangene Woche einen nationalen Plan gegen Rassismus und Antisemitismus vor. Zwar gehe die Gesamtzahl rassistisch motivierter Verbrechen zurück, doch der Anteil gewalttätiger Übergriffe steige. Die Jewish Agency meldet, dass zwischen 2013 und 2017 27 000 französische Juden nach Israel ausgewandert sind, knapp drei Mal so viele wie in den fünf Jahren zuvor. 2015 erreichte die Auswanderungswelle einen Höhepunkt: 8000 Juden verließen das Land….


Militär:

Zypern und Israel halten gemeinsames Manöver ab

Die israelische Luftwaffe und die zyprischen Streitkräfte haben umfangreiche Manöver auf Zypern begonnen. Dies berichtete der staatliche zyprische Rundfunk unter Berufung auf das Verteidigungsministerium der Republik Zypern….


Schulen:

Polizeigewerkschaft fordert Statistik zur Gewalt an Schulen

Angesichts von Antisemitismus und religiösem Mobbing in Schulen fordert die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) eine bundesweite Statistik für Vorfälle dieser Art. „Wir brauchen ein „Bundeslagebild zur Gewalt an Schulen“. Darin müssen alle Fälle verbaler, körperlicher und von Waffen-Gewalt erfasst werden“, sagte deren Bundesvorsitzender Rainer Wendt der „Bild“-Zeitung. Die Zählung müsse nach bundeseinheitlichen Standards erfolgen, damit die Fälle vergleichbar seien. „Nur so bekommen wir auch Klarheit über die tatsächliche Fallzahl“, so Wendt….(Vieles bleibt innerhalb der Schule und geht nicht nach Aussen, weil das KUMI abwinkt!! WD)


UNSERE AUSSENPOLITIK:

Heiko in Jerusalem und Pech für Deutschland

Besuche deutscher Außenminister scheinen in Israel keinen besonderen Eindruck mehr zu machen. Heiko Maas hat sich wirklich Mühe gegeben, die unglückseligen Auftritte seines Vorgängers zu korrigieren und in seiner Rede in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem starke Zeichen gesetzt. Allerdings weniger für Israelis als für Deutsche. Sein achtbares Bekenntnis gegen Judenhass macht hier weitaus weniger Eindruck als in Deutschland, weil es hier, anders als dort, eine Selbstverständlichkeit ist. Neue politische Impulse kann man auch von diesem Besuch nicht erwarten. Eher diplomatische Versuche der Reparatur nach Jahren dilettantischer deutscher Nahost-Politik….


NIEDERLAGE FÜR ULTRAORTHODOXE:

Israel erlaubt weiterhin Fußballspiele am Samstag

Die israelische Regierung beschloss, dass an diesem jüdischen Ruhetag eine Ausnahmeregelung für den Sport bestehen bleibt. Israels Orthodoxe protestieren seit Jahren gegen diese Regelung, da das Judentum die Arbeit am Schabbat von Freitag bis Samstagnacht verbietet. Bislang war es in Israel aber immer erlaubt, dass die Ligaspiele am Samstag ausgetragen werden….


„Kindertransport“-Bildhauer:

Frank Meisler mit 92 in Israel gestorben

Meisler sei am Samstag im Alter von 92 Jahren gestorben, bestätigte eine Mitarbeiterin seiner Galerie im Tel Aviver Vorort Jaffo am Montag. Er sei am Sonntag beigesetzt worden. Seine lebensgroßen Bronze-Skulpturen von Kindern und Jugendlichen mit Koffern sind an zentralen öffentlichen Orten zu sehen – zum Beispiel am Bahnhof Friedrichstraße in Berlin….


LINKSAUSSEN:

Fischer zwo – Der »Antifaschismus« des Heiko Maas

Wenn bundesdeutsche Außenminister »nie wieder Auschwitz« zur politischen Maxime erheben, haben sie schon schießen lassen. Im Mai 1999 log der damalige Chef des deutschen Außenamts Joseph Fischer auf einem Parteitag der Grünen, er folge dem »nie wieder Krieg, nie wieder Auschwitz«. Da war der illegale NATO-Lufkrieg gegen Jugoslawien bereits seit dem 24. März 1999 im Gang, hatte Fischer die erste bewaffnete deutsche Aggression seit 1945 vehement mit herbeigeführt. Sein jetziger Nachfolger im Außenamt macht den Fischer zwo. Bei seiner Antrittsrede im Ministerium am vergangenen Mittwoch verkündete Heiko Maas (SPD), er sei nicht wegen Willy Brandt – gemeint war vermutlich dessen Verhandlungspolitik mit der Sowjetunion und Osteuropa –, der Friedensbewegung oder der ökologischen Frage, sondern »wegen Auschwitz in die Politik gegangen«….(Das ist natürlich für linksextreme Gutmenschen eine unmögliche Feststellung!! WD)


Religiöses Mobbing: 

Vater äußert sich erneut zur Todesdrohung gegen Tochter

Nun geht auch der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) auf die verstörenden religiös motivierten Mobbingvorfälle an der Paul-Simmel-Grundschule in Tempelhof ein. „Wir müssen uns alle entschieden gegen antisemitische Äußerungen stellen und sagen: Stopp, das akzeptieren wir als Gesellschaft nicht“, sagte Müller am Montag der Berliner Zeitung. „Dafür müssen alle genau hingucken und hinhören.“ Die Sensibilität jedes einzelnen sei gefordert, um so etwas zu verhindern. Der Vorfall sei „furchtbar und besorgniserregend“, sagte Müller weiter….(Bitte weiterlesen!! Es geht um die Aufteilung in „gläubig“ und „gottlos“!! WD)


Frankfurt:

Beduinische Mädchen zu Besuch in Deutschland

Eine Gruppe aus 12 beduinischen Mädchen im Alter zwischen 15 und 17 Jahren hat vom 5. bis 12. März mit drei Betreuerinnen Frankfurt am Main besucht. Die Schülerinnen besuchen in Israel das Jugenddorf Kochve Ha‘Midbar, das vor drei Jahren von der Abteilung Jugend-Aliyah des israelischen Erziehungsministeriums im Negev gegründet wurde und in dem erstmalig beduinische Jungen und Mädchen gemeinsam unterrichtet werden. Beduinen stellen derzeit ein Drittel der Bevölkerung des Negev. Ihr Anteil nimmt stetig zu….


IN EIGENER SACHE:

Ein Interview mit „falschen Fragen“

Mitte Januar hatten wir die Gelegenheit, ein Interview mit der Leiterin der palästinensischen Mission in Berlin, Chulud Daibes, zu führen. Nach dem Interview mit dem israelischen Botschafter Jeremy Issacharoff wollten wir so auch die palästinensische Seite zu aktuellen Vorgängen in der Nahost-Politik zu Wort kommen lassen. Leider haben wir für das geführte Interview keine Freigabe bekommen – ohne Angabe von genauen Gründen. Es hieß lediglich, der vorgelegte Interviewtext entspreche nicht dem, was Frau Daibes ursprünglich sagen wollte. Unser Angebot, einzelne Formulierungen anzupassen – ein üblicher Vorgang bei der Abnahme von Interviews –, wurde kategorisch abgelehnt….(Wenn man nicht der arabischen Sicht als alleinige Wahrheit zustimmt, erhält man keine Freigabe!! So einfach ist das!! WD)


BESONDERE ÖLGEWINNUNG:

Rettung von 1.500 Jahre alten Olivenbäumen

Wissenschaftler der Universität in Haifa wollen über 1.000 Jahre alte Olivenbäume im Negev retten. Die Bäume in der antiken Stadt Schivta, die 43 Kilometer südwestlich von Be’er Scheva liegt, befinden sich nach harten Wintern in einem desolaten Zustand. Laut der israelischen Tageszeitung „Ha’aretz“ baut das Wissenschaftsteam zur Baumrettung das antike Bewässerungssystem aus der byzantinischen Zeit wieder auf….


„Olivenbäume in der Wüste?“:

„Das macht doch keinen Sinn!“

Kürzlich erhielten wir eine Email eines Lesers, der sich wunderte, warum wir ausgerechnet in der Wüste Olivenbäume anpflanzen. Er schrieb, dass es dort kein Wasser gebe und das Projekt herausgeschmissenes Geld sei. „Das macht doch keinen Sinn“, meinte dieser Leser… Wie bitte? Natürlich macht es Sinn! Wir schlugen ihm vor, in zwölf Monaten nach Israel zu kommen, damit er mit eigenen Augen sehen kann, was Ihr geleistet habt. Glauben und Vertrauen machen den Unterschied!….


ISLAMISCHER RAT DES TEMPELBERGES:

Normalisierung der Beziehungen zu Israel „gegen den Islam“

Der Rat der religiösen Gelehrten und Dozenten des Beit Al-Mukdas in Jerusalem (Tempelberg-Komplex) warnte vor einer Normalisierung der Beziehungen zu Israel, oder der „Besatzung“, so die Bezeichnung Israels in der Erklärung des Rates. Vorsitzender dieses Rates ist Scheich Ekrima Sabri, der auch die Position des Imam der Al-Aqsa Moschee innehat. Sabri, der noch von Jassir Arafat benannt wurde, hatte die Selbstmordanschläge und Angriffe auf Zivilisten während der Zeit der zweiten Intifada für legitim erklärt….(Mohamedanist bleibt Mohamedanist!! WD)


Das arabische Schweigen:

Nach Israels Geständnis, Syriens Reaktor zerstört zu haben

Israel hat vergangene Woche öffentlich zugegeben, im Jahr 2007 einen sich im Bau befindlichen Nuklearreaktor in Syrien zerstört zu haben, bevor dieser in Betrieb genommen werden konnte. Eigentlich wusste man das schon in Israel, doch nun war es offiziell. Die Tatsache, dass Israel mit seiner Politik der Zweideutigkeit und der Zeitpunkt der Veröffentlichung sind sowohl in den israelischen Medien als auch in der ausländischen Presse viel diskutiert worden. Auch auffällig war das totale Schweigen arabischer Regierungen und Nachtichtenagenturen zu diesem Thema….


Video des Tages I:

US-Botschafter backt Matzen zu Pessach

In drei Tagen beginnt an Abend das Pessach-Fest. In der Pessach-Woche essen wir nichte Gesäuertes, anstatt Brot gibt es Matzen. Viele Gemeinden haben sich in den letzten Tagen zu einem gemeinsamen Backen von Matzen getroffen. Auch der amerikanische Botschafter in Israel, David Friedman, hat sich dieses Erlebnis nicht entgehen lassen und war zu Besuch in Kfar Chabad, wo er mithalf, Matzen zu backen….

Hier das Video!


Video des Tages II:

Tel Aviv

Wir haben Ihnen schon sehr viele Videos von Tel Aviv gezeigt. Aber es erscheinen immer wieder neue Videos mit wunderschönen Aufnahmen dieser außerordentlichen Stadt….

Hier das Video!


UNO-IGNORANTEN:

Weltwassertag der Vereinten Nationen ohne Israel

Die Vereinten Nationen (UN) haben bei ihrem Weltwassertag Israel nicht erwähnt. Das Zentrum der Mediterranen Integration (CMI) in Marseille hatte sich im Rahmen eines Jugendwettbewerbs ausdrücklich an Menschen des Mittelmeerraumes gewandt und alle aufgefordert, sich als „Wasserhelden“ zu beteiligen. Genannt wurden Albanien, Algerien, Bosnien und Herzegowina, Kroatien, Zypern, Ägypten, Jordanien, Libanon, Libyen, Malta, Marokko, Montenegro, die Palästinensische Territorien und andere. Allein Israel fehlte in der Länderliste….(Wenn man sich die Haltung der PA zur Wasserfrage anschaut, sieht man: Nur fordern, aber nichts selber tun!! Das ist höchst assozial!! WD)


Keine Beförderung von Israeli:

Andreas Scheuer droht Kuwait Airways

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) erhöht den Druck auf die arabische Fluglinie Kuwait Airways, die die Beförderung eines Israelis verweigert hatte. „Wenn die begonnenen Gespräche mit der kuwaitischen Seite zu keinem Ergebnis führen, wird das negative Konsequenzen für den Flugbetrieb dieser Airline in Deutschland haben“, sagte Scheuer der „Bild“-Zeitung. Bereits am 7. März sei der kuwaitische Botschafter zu einem Gespräch mit dem damaligen geschäftsführenden Verkehrsminister Christian Schmidt (CSU) ins Ministerium geladen gewesen. Ein Sprecher des Ministeriums sagte nun auf Anfrage, in der Frage werde in den nächsten Wochen eine Einigung angestrebt….


ISRAEL:

Wann werden die kritischen Freunde die Gefahr erkennen?

Außenminister Heiko Maas hat sich vorgenommen, das deutsch-israelische Verhältnis zu verbessern. Dafür aber müsste Deutschland die Gefahr ernster nehmen, die Israel aus Iran droht. Ein offener Brief von Elio Adler von der deutsch-jüdischen Werteinitiative:….


NGO:

STATE STILL DETAINING SUDANESE OF DARFUR DESPITE PLEDGE

The state is still detaining Sudanese migrants from Darfur despite assurances to the courts that it would cease the practice, a 2017 annual report on detention conditions by an NGO said on Tuesday. On October 10, 2016, the state notified the courts that it would cease detaining Sudanese from Darfur in light of their special endangered status, said according to the report by the Hotline for Refugees and Migrants….


UN-VERSCHÄMT:

ISRAEL NEEDS TO PAY FOR DAMAGE TO GAZA FACILITIES, UN SAYS

United Nations has demanded that Israel pay compensation for damage done to seven of its Gaza facilities by the IDF during the 2014 war between Israel and Hamas. “On 22 March, the UN submitted to the Ministry of Foreign Affairs of Israel a claim for reimbursement for the losses that the UN had sustained in seven incidents in 2014,” UN spokesman Farhan Haq told The Jerusalem Post in response to an email query….(Die UNO erblödet sich nur von Israel den Schaden zu begleichen!! Die Hamas lacht!! Der Westen schweigt!! WD)


HEBRON:

JEWS MOVE INTO THE BEIT RACHEL AND LEAH BUILDINGS

Jewish families in Hebron announced on Monday night that they had moved into two old buildings near the Tomb of the Patriarchs called Beit Rachel and Beit Leah. They had initially tried to move into the two adjacent structures on Shuhadeh Street in 2016, but were forcibly evicted by the IDF. At the time, they had claimed to have purchased the two buildings from their Palestinian owners. They said they had proof of sale and legal permits but were only awaiting authorization from the Defense Ministry….


HOUTHIS, HEZBOLLAH AND HAMAS:

ISRAEL AND SAUDI ARABIA FACE SIMILAR THREATS

Patriot missiles blazed skyward in an epic display over Saudi Arabia around midnight on Sunday, as Saudi air defenses intercepted seven missiles fired from Yemen over Riyadh. The attack was the largest of its kind since Houthi rebels in Yemen began using ballistic missiles to target Saudi Arabia in response to a wide-ranging campaign by the kingdom and its Arab coalition allies….(Und wer steckt dahinter?? Die „friedlichen“ DAESHI aus Teheran!! WD)


BEVÖLKERUNG:

HIGHER THAN EXPECTED IDF COUNT OF PALESTINIANS REIGNITES DEMOGRAPHIC DISPUTE

he Palestinian population of the West Bank and Gaza is four and a half to five million people, an IDF representative told the Knesset Foreign Affairs and Defense Committee on Monday. He was challenged by right-wing MKs. Deputy head of the Coordinator of Government Activities in the Territories (COGAT) Col. Uri Mendes said the Palestinian Central Bureau of Statistics reported a population of five million, which does not include Palestinians living in east Jerusalem, who are under Israeli jurisdiction….


KONVERSIONSSTREIT:

INT. MINISTRY DEFIES COURT ON CONVERSIONS

The Interior Ministry has refused to register a woman who converted through an independent Orthodox rabbinical court as Jewish, in defiance of a groundbreaking High Court decision. The woman converted through the Giyur Kahalacha Orthodox rabbinical conversion court in 2016 and applied in March 2017 to be registered as Jewish in the population registry of the Interior Ministry….(Solange die SHAS das Innenministerium beherrscht, wird es nur eine Konversionsstelle geben: das Oberrabbinat!! WD)


Keep the Change:

Restaurant Industry in Uproar After Israeli Court Overhauls Tipping System

The tip that diners pay at Israel’s restaurants will no longer belong to the waiter or waitress but to the restaurant, who will pay it to the staff as part of their regular income. Among other things, that means taxes deducted at source. The new status of the age-old tip was made in a ruling by the National Labor Court on Monday and immediately drew a sharp and critical reaction from the restaurant industry, even as the full implications of the decision, which applies only to tips at restaurants, cafes and bars, are not yet clear….(Da ist guter Rat teuer!! WD)


MIT VIDEO:

Saudi Arabia’s U.S.-made Patriot Missile Defense System ‚Malfunctions,‘ Crashes in Residential Area

Saudi air defenses shot down seven ballistic missiles fired by Yemen’s Houthi militia on Sunday, with debris killing a man in what was the first death in the capital during the Saudi-led coalition’s three-year military campaign in Yemen. Saudi forces destroyed three missiles over northeastern Riyadh shortly before midnight, as well as others fired at the southern cities of Najran, Jizan and Khamis Mushait, the coalition said in a statement carried by state news agency SPA….(Was will uns der Autor sagen?? Sollen die Trümmer oben bleiben?? Oder wären iranische Abwehrraketen besser gewesen?? Oder?? WD)


DICKE ARME:

Hamas’s ‘defensive’ drill seen as a warning to Israel, Abbas, and Trump

Hamas mounted a large-scale military exercise in the Gaza Strip on Sunday and Monday, the terror group’s largest show of force in recent years. Hamas says some 30,000 members of its armed wing, Izaddin al Qassam, participated in the drill, using live ammunition and various types of weapons, including rockets and missiles. The timing of the maneuvers seemed to be more significant than the weapons on display, none of which came as a surprise to military experts. It was a message to several parties, including Israel, the Palestinian Authority and Palestinians living under Hamas rule in the Gaza Strip….(Die von Teheran unterstützte Hamas kann natürlich dicke auftreten, da sie von der UNO nichts zu befürchten hat, sondern unterstützt wird!! WD)


Turkish daily: (ERDOGANS WAHRES GESICHT)

Portrays Merkel as Hitler, decries ‘Nazi mentality’

Erdogan-backing newspaper features doctored image of German leader with mustache, swastika armband. A Turkish daily strongly supportive of President Recep Tayyip Erdogan on Monday portrayed German Chancellor Angela Merkel on its front cover as Adolf Hitler, accusing her of having a “Nazi mentality.” The Yeni Akit daily, known for its hardline views on Turkish foreign policy, printed a photo-shopped picture of Merkel with a Hitler mustache, swastika armband and belt diagonally across her chest in the style of Nazi militia….(ERDOGAN sollte mal in den Spiegel schauen!! WD)


With extra troops, snipers, drones:

Israel braces for Land Day border protest

Israel’s security forces are gearing up for huge “Land Day” protests, expected to take place along the Gaza Strip’s security fence on Friday, putting additional units on alert out of concerns that large numbers of Palestinians might try to break through the barrier and rush into Israel. Earlier this month, Palestinian groups announced plans for a six-week-long “March of Return,” including the construction of a tent city across from the Gaza security fence, and called on tens of thousands of Gaza residents to participate in what they described as a “peaceful protest”….(Sie wollen einfach nicht wahrhaben, dass sie drei Kriege verloren haben und die Konsequenzen zu tragen haben!! Und Gutmenschen unterstützen sie auch noch!! WD)


 

Aktuelles vom 26. März 2018 – 10. Nissan 5778

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO- und UNO-KONFORM IST??

Der Berliner Aufbau-Verlag bewirbt die Tagebücher der Schoa-Überlebenden Carry Ulreich:

»Meine Geschichte ist wie die von Anne Frank mit Happy End.«


ANTRITTSBESUCH IM NAHEN OSTEN:

Maas: „Freundschaft mit Israel ist vor allem ein großes Geschenk“

Außenminister Heiko Maas hat zum Auftakt seiner Israel-Reise die besondere Verbundenheit Deutschlands zu dem wichtigen Partnerland hervorgehoben. „Die Verantwortung für und die Solidarität mit dem jüdischen und demokratischen Staat Israel, einzutreten für seine Sicherheit und gegen Antisemitismus – das steht im Zentrum unseres außenpolitischen Koordinatensystems“, sagte der SPD-Politiker am Sonntag vor dem Abflug nach Tel Aviv. „Und es ist der Kompass, dem ich auf dem Weg in die Politik gefolgt bin.“ Am Nachmittag will Maas die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem besuchen. Er hatte in seiner Antrittsrede mit dem Satz für Aufsehen gesorgt, er sei wegen Auschwitz in die Politik gegangen. Damit begründete er sein Ziel einer Verbesserung der deutsch-israelischen Beziehungen….(Er hebt sich deutlich positiv von unserem vorherigen AM ab!! BRAVO!! WD)


ISLAM-KOMMENTAR:

Der Kern des Problems

Den Widerspruch in seiner Haltung zum Islam und zu den deutschen Muslimen hat Horst Seehofer gleich zu Beginn der von ihm entfachten Debatte selbst formuliert. Er verband den Satz, der Islam gehöre nicht zu Deutschland, mit der Ankündigung, die Islamkonferenz wiederbeleben zu wollen. Wozu eine solche Konferenz, wenn der Islam doch gar nicht zu Deutschland gehört? Viel grundlegender ist aber ein anderer Widerspruch: Ein Staat, der Religionsfreiheit zu seinen wichtigsten Grundrechten zählt, kann seiner Gesellschaft nicht vorschreiben, welche Religion zu ihr gehört und welche nicht. Seine Aufgabe gegenüber jeglichen Glaubensgemeinschaften besteht darin, dafür zu sorgen, dass sich keine von ihnen anmaßt, diese Grundrechte zu verletzen….


International:

Maas trifft Netanjahu und Abbas

Außenminister Heiko Maas trifft am zweiten Tag seines Antrittsbesuchs in Israel Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und spricht mit ihm unter anderem über den festgefahrenen Nahost-Konflikt und das Atomabkommen mit dem Iran. Zudem ist ein Besuch in den Palästinensischen Autonomiegebieten geplant. In Ramallah will der SPD-Politiker mit Palästinenserpräsident Mahmud Abbas zusammenkommen. Der neue Außenminister will sich trotz des festgefahrenen Friedensprozesses zwischen Israel und den Palästinensern weiter für eine Zwei-Staaten-Lösung einsetzen. Bei dem Treffen mit Netanjahu wird es zudem um das Atomabkommen mit dem Iran gehen, dass den Gottesstaat am Bau von Nuklearwaffen hindern soll. Die USA stellen das Abkommen in Frage, Israel lehnt es ab, Deutschland verteidigt es….


Religion – Berlin:

Widmann-Mauz verurteilt religiöses Mobbing

Nach antisemitischen Vorfällen an Berliner Schulen hat die neue Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz, religiöses Mobbing in Klassenzimmern verurteilt. „Die Regeln unseres Zusammenlebens klar zu vermitteln, kann nie früh genug anfangen – schon in den Kitas und Grundschulen“, sagte sie der „Bild“-Zeitung (Montag). „Antisemitismus hat in unserer Gesellschaft keinen Platz.“ Die „Berliner Zeitung“ hatte zuvor berichtet, dass ein jüdisches Mädchen an einer Grundschule in Tempelhof von muslimischen Mitschülern bedroht worden sei, weil „sie nicht an Allah glaubt“….


Politischer Streit mit Israel:

Irans Nationalmannschaft droht erneuter Ärger

Der iranischen Fußball-Nationalmannschaft droht in der Vorbereitungsphase für die WM in Russland politischer Ärger wegen eines Israel-Spiels. Das iranische Parlament will den Sportminister und eventuell auch den Präsidenten des Verbands (FFI) einbestellen. Laut Mohamed-Al Purmochtar, einem konservativen Abgeordneten, geht es um Kapitän Massoud Shojaei. Dieser hatte die Mannschaft im Testspiel am gegen Tunesien (0:1) erneut angeführt, obwohl er wegen eines Vereinsspiels gegen einen Club aus Israel seit Sommer vergangenen Jahres offiziell für Länderspiele gesperrt ist….(Was wohl Mohamed selbst dazu sagen würde, wenn er erfährt das sein Name als Vorname missbraucht wird?? WD)


GAZA:

Israelische Luftwaffe griff Militärgelände der Hamas an

Die israelische Armee hat eigenen Angaben zufolge am Samstagabend ein Militärgelände der radikalislamischen Hamas im Gazastreifen angegriffen. Damit reagierte die Luftwaffe auf die Beschädigung eines Sicherheitszauns entlang der Grenze sowie einen versuchten Brandanschlag auf ein Fahrzeug am Vortag, wie das Militär bei Twitter mitteilte….


ARABER UNTER SICH:

Saudi-Arabien fängt sieben Raketen aus dem Jemen ab

Saudi-Arabien hat am Sonntagabend sieben aus dem Jemen abgefeuerte Raketen abgefangen. Bei dem Angriff sei ein Mann ägyptischer Herkunft von Trümmerteilen in der Hauptstadt Riad getötet worden, erklärte die von Saudi-Arabien geführte Koalition arabischer Golfstaaten im Staatsfernsehen. Zwei weitere Personen seien dadurch verletzt worden. Die Luftabwehr habe drei ballistische Raketen über dem Nordosten von Riad abgeschossen sowie weitere Flugkörper, die auf die Städte Nadschran, Dschazan und Chamis Muschait im Süden des Landes gerichtet waren….(Für unsere Gutmenschen werden mutmasslich die Israelis daran schuld sein!! WD)


Tunesien:

Warum ein Jude für Islam-Partei kandidiert

Simon Slama und seine Familie sind die einzigen Juden, die noch in der tunesischen Stadt Monastir leben. Einst lebten dort eine Gemeinde von 520 jüdischen Familien. Doch anstatt wegzuziehen wie so viele andere will Slama in der Gemeindepolitik mitmischen. Dafür kandidiert er ausgerechnet für die islamistische Partei Ennahdha. Slamas Kandidatur für die Ennahdha-Partei sorgt in dem weitgehend muslimischen Land für eine Sensation und auch einige Kontroversen….


Nach Antisemitismus-Vorfall:

Welchen Einfluss hat die Salafisten-Moschee auf die benachbarte Grundschule?

Gerade einmal 400 Meter trennen die Paul-Simmel-Grundschule, wo ein Junge ein Mädchen bedroht hatte, weil es nicht an Allah glaubt, von der Ibrahim-al-Khalil-Moschee. Das Gotteshaus wird vom Verfassungsschutz beobachtet. Welchen Einfluss hat die Salafisten-Moschee an der Colditzstraße in Tempelhof auf die Grundschüler der Paul-Simmel-Schule?….


Inklusionsprojekt „Gesher“:

Der ZWST für jüdische Menschen mit und ohne Behinderung

„Über Behinderungen spricht man nicht“ – das galt für viele Mitglieder jüdischer Gemeinden, die aus den Ländern der ehemaligen Sowjetunion nach Deutschland gekommen waren. Schlechte Erfahrungen mit dem Gesundheitssystem und die Erfahrung von Ausgrenzung hat bei vielen Betroffenen die Überzeugung gefestigt, dass sie für sich allein kämpfen müssen und eigene Behinderungen oder behinderte Familienmitglieder besser nicht offen zugeben. Doch diese Angst und die daraus folgende soziale Isolation stellt eine hohe zusätzliche Belastung für die Betroffenen und ihre Familien dar….


UNMenschenrechtsrat:

Verurteilt Israel gleich fünfmal

Am Wochenende beendete der UN-Menschenrechtsrat seine jährliche einmonatige Versammlung in Genf. In der Nacht zum Samstag verabschiedete der als anti-israelisch bekannte Körper der UNO gleich fünf Resolutionen gegen Israel. Damit war Israel wieder einmal das Land, das vom Menschenrechtsrat am meisten verurteilt wurde. Syrien wurde nur zweimal, der Iran und Nordkorea jeweils einmal verurteilt. Unter anderem wurde Israel wegen seiner „Besetzung der Golanhöhen“ und der Situation der Palästinenser in den „besetzten palästinensischen Gebieten“, Ostjerusalem mit eingeschlossen, kritisiert. Auch wurde die Welt dazu aufgefordert, Israel wegen seiner Siedlungserweiterungen zu kritisieren….(D hat die Sitzung verlassen, statt dagegen zu stimmen!! WD)


Israel und Saudi-Arabien: (mit Video)

Eine neue Zukunft?

„Während der Visite des saudischen Thronfolgers Mohammed bin Salman in Großbritannien trafen seine Berater mit einer israelischen Delegation zusammen und besprachen eine mögliche Normalisierung in der Region. Diese soll im Rahmen von Trumps Jahrhundertdeal zustande kommen.“ So berichtete in der ersten Märzwoche die arabische Webseite Al Arabi Al Jadeed in London. Zeitgleich haben laut i24NEWS zwei arabische Länder Palästinenserchef Mahmud Abbas nahegelegt, den amerikanischen Jahrhundertdeal zu akzeptieren, ansonsten solle er zurücktreten….(Warten wir ab!! WD)


Video des Tages:

Mud Run Tel Aviv 2018

Vor etwa einer Woche hat in Tel Aviv der schon zur Tradition gewordene „Mud Run“, das „Matsch-Rennen“, stattgefunden. Dieses matschige Vergnügen hat im Yarkon-Park stattgefunden und wurde vom Bürgermeister Tel Avivs Ron Huldai gestartet….

Hier das Video!


Armee:

Maschinengewehrfeuer in Gaza hat Raketenabwehr ausgelöst

Luftalarm, Abwehrraketen starteten, Explosionen waren zu hören. Doch was in der Nacht zum Montag zunächst für einen  massiven Raketenangriff aus dem Gazastreifen gehalten wurde, hat sich als Fehlalarm herausgestellt. Um 22:27 Uhr Ortszeit heulten rund um den Gazastreifen die Luftalarmsirenen. In Ashkelon, Sderot und mehreren Gemeinden nördlich des Gazastreifens rannten die Israelis in Luftschutzräume. Sie berichteten von mehreren Explosionen….


‚I’VE GOT YOUR BACK‘:

HOW ISRAEL SCORED TACIT U.S. SUPPORT IN BOMBING SYRIA’S NUCLEAR REACTOR

The two leaders sat in the private residence at the White House: president George W. Bush and president Ehud Olmert. Both held lit cigars in celebration of the bombing of the Syrian reactor. Bush looked intently at Olmert: “I didn’t think you would have the ‘courage’ to do it, Ehud.” Olmert responded, “I told you I would do it.” Bush responded, “Well, at least I’m taller than you, Ehud.”….


VON ARABISCHER SEITE:

SYRIA HAS CONTINUED DEVELOPING NUCLEAR PROGRAM

A decade after Israel destroyed Syria’s nearly completed nuclear reactor in Deir al-Zor province, the Assad regime might have built another nuclear facility near the Lebanese border. According to a Syrian opposition source quoted by the British-based Arab language Al-Quds al-Arabi news site, the Assad regime established a uranium enrichment facility in the area of al-Qusayr in Homs province, a mere two kilometers from Lebanon. The Syrians reportedly transferred uranium rods to the underground facility – which is said to be run by Iranians and North Koreans – shortly after the destruction of the al-Kibar reactor in Deir Al-Zor, which was built by the North Koreans….


FRANZÖSISCHER POLITIKER VERHAFTET:

FOR PRAISING DEATH OF POLICEMAN IN HOSTAGE SITUATION

A former would-be politician in northwestern France was arrested on Saturday after praising an DAESH(I)-inspired gunman’s killing of a French police officer in a hostage situation in the southern city of Carcassonne on Friday. Stephane Poussier was detained under a French law that prohibits apologizing for terrorism, under which a stipulation states that individuals may not speak favorably about a terror attack….(Nicht in deutschen Medien zu finden!! WD)


U.S. WATCHDOG TO SAUDI:

‚STOP PREACHING FOR ‚HOLY WAR‘ IN TEXTBOOKS‘

Saudi Arabia has made little progress in removing textbook content that promotes violence and hatred towards religious minorities and others, a US government watchdog said, encouraging Riyadh to take the issue more seriously. Saudi Crown Prince Mohammed bin Salman, currently on his first visit to the United States as heir apparent, has promised to promote a more moderate form of Islam under plans to modernise the deeply conservative Muslim kingdom….


GENF:

ANTI-ISRAEL ACTION APPROVED AT INTER-PARLIAMENTARY UNION

The Palestinian delegation to the Inter-Parliamentary Union’s assembly in Geneva successfully passed an anti-Israel and anti-US resolution on Sunday evening, despite Israeli efforts. The Palestinian Authority, Kuwait and Bahrain proposed three emergency items calling to condemn Israel and the US for the announcement that the US Embassy would move to Jerusalem, and for the US cutting funding to UNRWA, the UN agency for Palestinian refugees and their descendants….(A… bleibt A…!! WD)


DEADLY FIRE IN BEERSHEBA:

YOUNG GIRL JUMPS TO SAFETY FROM BALCONY

A fire erupted in an apartment in the southern Israeli city of Beersheba on Sunday. Magen David Adom rescue teams evacuated a 30-year-old woman and a 10-year-old girl who suffered from smoke inhalation and bruises. The fire erupted at an eight story building in David Eliezer street in Beersheba….


O WEH!:

FACEBOOK SHUTS DOWN PALESTINIAN NEWS SITE’S ACCOUNT

Over the weekend, Facebook disabled the account of Safa, a Gaza-based Palestinian news site; it had almost 1.3 million followers. Safa is widely seen as sympathetic to Hamas, but an employee at the news site said in a phone call that the media outlet is “independent” and “has no relationship with Hamas”….


VOR GERICHT:

A WOMAN CONFRONTS PALESTINIAN WHO STABBED HER

An Israeli woman faced off in court on Sunday with a Palestinian who had confessed to stabbing her, in a case that suggested the swirl of political and personal motives that can drive such attacks. Malek Saada, a 20-year-old from the West Bank, was working illegally as a baker in Lod, a mixed Jewish-Arab town south of Tel Aviv, when, a year ago, he ambushed Revital Danino outside her home, moderately wounding her before fleeing….


MORD IN PARIS:

HOLOCAUST SURVIVOR’S BODY FOUND BURNT, STABBED

The burnt and stabbed body of a Holocaust survivor was found in her Paris apartment, in what a watchdog on anti-Semitism said was a case reminiscent of an alleged anti-Semitic hate crime. The National Bureau for Vigilance Against Anti-Semitism, or BNVCA, wrote in a statement Sunday that the suspected murder of the 85-year-old woman, identified by BNVCA and in the French media only as Mireille K., “is reminiscent of the crime committed against Sarah Halimi,” a 66-year-old Jewish teacher and physician whom prosecutors say was murdered by her Muslim neighbor in April partly in connection with her Jewish identity….


Analyse: 

Jerusalem’s Outgoing Mayor Never Understood the City, but Still Made It Better

Nir Barkat’s 2008 victory speech, after he was elected mayor of Jerusalem for the first time, is remembered mainly for his regrettable remark on the need to dismantle the Chords Bridge at the entrance to the city. Ten years on, the bridge is still there but Jerusalem, with Barkat at the helm, has changed considerably. Despite all the criticism of his personal and political behavior, Barkat’s Jerusalem is a well-run, and in many ways a more livable city in 2018. The downtown area is in better shape, there is more business and culture, the schools are decent and the public spaces, at least in the western part of the city, are improving….


MÜNCHEN 1946:

The Passover Haggadah That Brought the Nazis to the Seder

For many of the residents of the displaced persons camp in Munich in April, 1946, the upcoming Passover Seder symbolized more than the Jewish people’s historical redemption, but the reality unfolding before their eyes. Many of the survivors clustered together in the displaced persons camp had hoped that they would celebrate Passover of 1947 far from the land where their loved ones had been slaughtered, far from the land in which the Nazis and their collaborators aimed to destroy them and the entire Jewish nation. Those of them in the know spoke about that Passover night as the “Seder night of the exodus from Europe”….


Ehud Olmert:

When peace was within arm’s reach, I was politically ‘assassinated’

In June 2007, just 10 days after the Hamas terrorist group’s violent takeover of the Gaza Strip, Israeli intelligence zoned in on a rare opening. Flush with victory, Hamas’s senior leadership  had gathered in a single building in the coastal enclave. Security services alerted then-prime minister Ehud Olmert, requesting authorization to launch a strike to assassinate eight of the terrorist group’s leaders in one devastating swoop….


Facing Jewish community protest:

Corbyn apologizes for Labour anti-Semitism

Amid growing criticism of his own ambiguous stance on anti-Semitism within the ranks of the British Labour party he leads, Jeremy Corbyn said Sunday that he was “sincerely sorry” for the pain caused by the row. “Labour is an anti-racist party and I utterly condemn antisemitism, which is why as leader of the Labour Party I want to be clear that I will not tolerate any form of antisemitism that exists in and around our movement. We must stamp this out from our party and movement,” Corbyn said in a Facebook post published as Jewish leaders prepared to protest against him outside the Houses of Parliament….(Da hat er sich aber um 180° gedreht!! WD)


Hedy Lamarr:

The amazing double life of Hollywood femme fatale

Once proclaimed “the most beautiful woman in the world,” Hedy Lamarr is remembered as the silver screen siren who scandalized show business in a 1930s nude scene… In reality, as a new PBS documentary reveals, Lamarr’s sultry beauty stood in the way of her getting the credit she deserved as an ingenious scientist and engineer whose inventions helped revolutionize modern communications….


 

Aktuelles vom 24. März 2018 – 08. Nissan 5778 – Zaw – Schabbat Hagadol

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO- und UNO-KONFORM IST??

Der Berliner Aufbau-Verlag bewirbt die Tagebücher der Schoa-Überlebenden Carry Ulreich:

»Meine Geschichte ist wie die von Anne Frank mit Happy End.«


Geiselnahme in Frankreich:

Polizei erschießt Geiselnehmer

Spezialkräfte der französischen Polizei haben eine Geiselnahme in einem Supermarkt in Südfrankreich beendet. Der Täter sei erschossen worden, sagte der französische Innenminister Gérard Collomb. Die Geiselnahme hatte am Vormittag in Trèbes zehn Kilometer östlich von Carcassonne begonnen. Der Geiselnehmer habe dort zwei Menschen erschossen. Ein Polizist erlag später im Krankenhaus seinen Verletzungen. Zuvor habe er einen weiteren Menschen in Carcassonne getötet und zwei verletzt, sagte der Innenminister. Insgesamt gab es nach offiziellen Angaben 16 Verletzte….(Im Unterschied dazu würde in D als Erstes der Polizist überprüft werden, der den tödlichen Schuss auf den Terroristen abgegeben hat, ob er nicht vorschnell und überreagiert hat!! WD)


Josef Schuster:

Keine Vereinnahmung der Juden durch die AfD

Gegen eine Vereinnahmung der jüdischen Gemeinschaft durch die AfD hat sich der Präsident des Zentralrats der Juden, Josef Schuster, verwahrt: „Das Gedankengut, das in Teilen der AfD vertreten wird, war – mein Eindruck – auch jenes Gedankengut, das zur schlimmsten Verfolgung der Juden in ihrer Geschichte geführt hat“, sagte Schuster im Gespräch mit dem Kölner Stadt-Anzeiger. Der Antisemitismus bei einem „kleinen Rest“ der Bevölkerung in Deutschland, bei dem „Ressentiments und die Judenfeindschaft, ja der Judenhass“ steigen, führte Schuster auf die „deutliche Enthemmung“ in den Sozialen Medien als auch auf die gestiegene Zahl muslimischer Flüchtlinge zurück….


Nahverkehr weltweit:

Autofahren in Tel Aviv ist ein ständiger Nahkampf

Auf einer riesigen Leinwand sind schemenhaft die Umrisse von Tel Aviv zu erkennen, Hunderte gelb hinterlegte Zahlen blinken auf, viele Felder sind rot. Im Kontrollraum der Verkehrsbetriebe im zehnten Stock des Hochhauses an der belebten Shaul-HaMelech-Straße hat etwa ein Dutzend Mitarbeiter auf Monitoren die Lage unter Kontrolle. Sie sehen auf einen Blick, welche der rund 2000 Busse den Fahrplan einhalten können und wo es Probleme gibt – was die Farbe Rot signalisiert. „Staus und Baustellen sind unser größtes Problem“, sagt Alon Elman, der für Prozesse und Organisation zuständige Manager und Vertreter des CEO von Dan, dem größten Busunternehmen in Israel….


WENDE:

Israels linke Meretz-Partei versucht Restart mit neuer Führung

Israels linksliberale Meretz-Partei hat die Abgeordnete Tamar Sandberg mit großer Mehrheit zu ihrer neuen Vorsitzenden gewählt. Die 41-Jährige habe bei einer internen Abstimmung 71 Prozent der Stimmen erhalten, ihr Rivale Avi Buskila nur 28 Prozent, berichtete der israelische Rundfunk am Freitag. Sandberg löst Sahava Galon ab, die seit 2012 Parteivorsitzende war….


NACH VERLUST:

Zim schreibt wieder schwarze Zahlen

Zim Integrated Shipping aus Israel ist im vergangenen Geschäftsjahr die Rückkehr in die Gewinnzone gelungen. Die Linienreederei verdiente unter dem Strich 50 Mio. USD, nachdem 2016 noch ein Verlust von 150 Mio. USD angefallen war. Der operative Ebit-Gewinn erholte sich auf 162 Mio. USD, nachdem die Nummer 13 der Welt im Vorjahr sogar im operativen Geschäft rote Zahlen geschrieben hatte (54 Mio. USD). Bei allen Werten handelt es sich um bereinigte Zahlen….


Historische Streckenführung:

Air India überfliegt auf Israel-Strecke Saudi-Arabien

Eine Maschine der indischen Fluggesellschaft Air India hat auf der Strecke nach Israel erstmals Saudi-Arabien überflogen. Israels Transport- und Geheimdienstminister Israel Katz sprach von einem „historischen Flug“, wie sein Sprecher am Freitag mitteilte. Mit dem Flug endete ein jahrzehntelanges Überflugverbot auf der Strecke. Israel und Saudi-Arabien unterhalten offiziell keine diplomatischen Beziehungen….


RUSSLAND BERICHTET: (mit Video)

Polizei räumt brutal Protest von orthodoxen Juden gegen Einziehung zur Armee

Am Donnerstag brachen in der Stadt Bnei Brak Schlägereien zwischen israelischer Polizei und ultra-orthodoxen Demonstranten aus. Anlass waren jüngste Proteste gegen Einberufungen zum Militär in ihrer Gemeinde. Die Polizei ging zum Teil mit großer Härte gegen die Demonstranten vor, von denen einige auch ihre Kinder mitgebracht hatten….(Bei ähnlichen Vorkommen, wie z.B.  in Moskau, wird aber anders berichtet!! WD)


DIPLOMATIE:

Maas reist am Sonntag zu Antrittsbesuch nach Israel

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) reist am Sonntag zu seinem Antrittsbesuch nach Israel. Bei der bis Montag dauernden Reise werde Maas auch in die Palästinensergebiete fahren, teilte eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes am Freitag mit….


Eiszeit statt Versöhnung:

Fatah und Hamas haben sich komplett überworfen

Es gibt Momente, in denen scheut der Palästinenserchef Mahmud Abbas das klare Wort nicht. Eben erst hat er den amerikanischen Botschafter in Israel, Daniel Friedman, einen «Hundesohn» und einen «Siedler» genannt. Angesichts dieser Entgleisung kann sich Abbas im Grunde nur wundern, wie ruhig weltweit alles blieb. Einigermassen vernehmlich protestierten lediglich Israel und die USA. Auch Friedman selber zeigte sich empört und wies darauf hin, dass die Ermordung dreier junger Israeli am letzten Wochenende Abbas keinerlei solche Kommentare abnötigte….(Für unsere Gutmenschen ist das keine Beleidigung, solange solche Worte  nur gegen Israelis und US-Amerikanen verwandt werden!! Aber wehe man sagt solche Worte gegen sie!! WD)


ARTE-Film „Frühjahr 48“:

Als der Eiserne Vorhang niederging

„Europa war wie ein großer Ameisenhaufen voller Flüchtlinge!“ – So veranschaulicht einer der Zeitzeugen in der Querschnitts-Doku „Frühjahr 48“ von Mathias Haentjes die damalige Situation. Berlin lag in Trümmern, die Stadt war in vier Sektoren geteilt. Man hoffte auf eine baldige Wiedervereinigung, doch die Grenze blieb, der Eiserne Vorhang teilte Berlin und Europa in zwei Lager….

Sendedatum: 17.04.2018 um 21.55 UHR bei ARTE


POLITIK:

Ahmad Mansour kritisiert Merkels Islam-Verständnis

Mit Blick auf Bundesinnenminister Horst Seehofers (CSU) Äußerung, der Islam gehöre nicht zu Deutschland, sagte Mansour der „Welt“: „Ich finde es genauso unfair, dass Angela Merkel und Christian Wulff mit ihren Mantras, der Islam gehöre zu Deutschland, als die fortschrittlichen und moralisch-toleranten Stimmen dargestellt werden. Ihre Position ist genauso pauschalisierend und undifferenziert.“ Der Psychologe und Autor warf auch Seehofer Undifferenziertheit vor, zeigte sich aber dankbar für die von ihm angestoßene Debatte….


NUKLEARPROGRAMM:

Saudischer Journalist will Israel beruhigen

Israel muss keine saudische Atombombe fürchten. Das betonte ein Vertrauter der saudischen Königsfamilie, der Journalist und Historiker Luai a-Scharif. In einem Video sagte er auf Hebräisch, Saudi-Arabien strebe zwar ein Nuklearprogramm an. Dies gelte jedoch nur der Selbstverteidigung. Dem Königreich gehe es nicht um territoriale Expansion. Weiter betonte er, einige Journalisten hätten versucht, den israelischen Premier Benjamin Netanjahu gegen Saudi-Arabien aufzuhetzen, da aus ihrer Sicht von dem Wüstenstaat eine nukleare Bedrohung ausgehe. A-Scharif empfahl: „Lesen Sie die Nachrichten sorgfältig!“….


PROTEST:

Antisemitische Karikatur in belgischem Schulbuch

In einem Erdkunde-Buch, das in Belgien im Unterricht für etwa 15-jährige Jugendliche genutzt wird, ist eine Karikatur zu sehen, die antisemitische Klischees und Denkmuster transportiert. Das berichtet die israelische Tageszeitung „Yediot Aharonot“. Das Bild illustriere ein Kapitel über die angeblich ungleiche Wasserversorgung der Israelis und Palästinenser….


INTERVIEW:

„Israel gilt nicht mehr als Bedrohung“

Seit Ende August 2017 ist Jeremy Issacharoff israelischer Botschafter in Deutschland. Im Interview spricht er über das Verbrennen israelischer Flaggen in Berlin, einen Sinneswandel in der arabischen Welt und spannende Synergien zwischen Israel und Deutschland….


UMSTRITTENE PREDIGT:

Oberrabbiner verärgert mit Äußerung über Schwarze

Der sephardische Oberrabbiner Jitzhak Josef ist mit einer Äußerung über dunkelhäutige Menschen auf Kritik gestoßen. Dabei verwendete er den in der rabbinischen Literatur gebräuchlichen Ausdruck „Kuschi“ (Kuschiter), der im heutigen Sprachgebrauch eine abschätzige Bedeutung hat. Als der Talmud entstand, war es hingegen ein normaler Ausdruck für einen Schwarzen aus Afrika. So kommt es etwa in der Übersetzung der Redensart vor: „Der Mohr hat seine Arbeit getan, der Mohr kann gehen.“ Im Original, also in Friedrich Schillers Drama „Verschwörung des Fiesco zu Genua“, ist nicht, wie in der mündlichen Tradition, von „Schuldigkeit“ die Rede, sondern tatsächlich von „Arbeit“….


Bolton & Co.:

Trumps Israelfreunde lassen Palästinenser verzweifeln

John Bolton (69), früherer US-Botschafter bei den Vereinten Nationen, ist von US-Präsident Donald Trump zum neuen nationalen Sicherheitsberater berufen worden. Er gilt als Freund Israels und vertritt eine harte Linie gegenüber dem Iran und Nordkorea. Die Berufung Boltons wurde vor allem von national eingestellten Israelis begrüßt. Justizministerin Ayelet Shaked (Partei „Jüdisches Heim“) gratulierte Bolton und unterstrich, seine Berufung zeige, dass die Trump-Regierung den jüdischen Staat unterstütze….


POLITIK IN ISRAEL:

YAIR LAPID’S SHOT AT BRINGING THE POLITICAL CENTER TO THE FOREFRONT

„A KIND of pestilence,” wrote Chaim Weizmann of socialist Zionism, deriding its believers as “a national group hailing internationalism with childish yells” and dismissing their cause as “an outrageous mixture of meaningless phrases and sheer stupidity.” The towering statesman who would be Israel’s first president eventually tempered his rhetoric and also struck an alliance with Labor that lasted decades, but the road he traveled between Left and Right remained a relatively leaderless political dead end….


MUST ARMED MEAN DANGEROUS?:

ISRAEL’S GUN CONTROL SCHEME

The first time I saw a group of girls in the mall with an M-16 slung over their shoulders, I was startled. But then I saw off-duty soldiers in a taxi and on the train, security guards in front of the movie theater, a couple walking a dog – and all were carrying guns. In time, I began to care less, until I stopped noticing altogether. Firearms seem to be an integral part of everyday life in Israel. To outsiders, the country can seem like a heavily fortified place, armed to the teeth. Yet school shootings, like the one that took place in Florida last month in which 17 people were killed, are virtually unheard of….


PA FÜR TERROR-RENTE:

PALESTINIANS SLAM CONGRESS’S PASSAGE OF TAYLOR FORCE ACT

The Palestinian Authority excoriated Congress on Friday for passing the Taylor Force Act, a law that threatens to freeze State Department funds to the PA unless it ends its longstanding practice of compensating the families of terrorists convicted in Israeli courts. The PA’s envoy to Washington, Husam Zomlot, dismissed the effort as politically motivated. The pressure “does not work,” he said, “and severely damages the prospects for peace in the Middle East.”….


UNRECHTSRAT:

AMB. HALEY SLAMS ‘FOOLISH’ UNHRC AFTER IT PASSES 5 ANTI-ISRAEL RESOLUTIONS

United States Ambassador to the United Nations Nikki Haley slammed members of the Human Rights Council as “foolish” on Friday after it passed five resolutions condemning Israel. In a statement released following the conclusion of the council’s 37th session, the US mission pointed out that the inter-governmental body adopted only one resolution each against North Korea, Iran, and Syria….(Da geht Gutmenschentum und Islamistmus Hand in Hand!! WD)


IN 4 BILDERN: 

LARGE-SCALE PASSOVER PREPARATIONS UNDERWAY IN ETHIOPIA

Members of the Jewish community in Ethiopia have begun extensive preparations for the Passover holiday. They plan to bake around 100,000 matzot (unleavened bread). The process includes sifting the wheat, grinding the flour and baking the matzot over an open flame. They will also prepare wine from raisins….


POLENS STELLV. GENERALSTAATSANWALT:

New ‚Holocaust Bill‘ Is Unconstitutional

Poland’s deputy chief prosecutor Robert Hernand said Thursday that the country’s controversial Holocaust bill includes articles that are unconstitutional. The unusual statement may hint at the fate of the legislation, which is still awaiting final approval from Poland’s Constitutional Court, which must determine if the law is in fact unconstitutional….


TEL AVIV: (mit 9 Bildern)

In a Rothschild Boulevard restoration, eclectic meets modern design

Tel Aviv loves being designated as the White City for its more than 4,000 white Bauhaus buildings, designed by German-trained architects who migrated to here pre-statehood. But there’s also the city’s collection of eclectic structures, buildings designed in the 1920s and 1930s, and decorated with arched windows, pilasters and tiled ceilings, harkening back to Tel Aviv’s initial ties to both the East and West….


HASSERFÜLLTER „JOURNALIST“:

Jordanian TV host claims Israel sent Bubonic plague-infected rats to Egypt

A Jordanian TV host has claimed Israel sent Bubonic plague-carrying rats to Egypt in 1967 to destroy the country’s crops and also created the deadly Ebola virus. “The Zionist entity gathered all the rats carrying the Bubonic plague in Norway and released them in all the Egyptian provinces near Sinai. According to several Egyptian sources, this operation took place in 1967 and these rats still exist in very large numbers,” Bakr Al-Abadi said in a segment aired on March 13, according to a translation from the Middle East Media Research Institute….(Da fragt man sich, wie wohl die in Norwegen eingesammelten Ratten nach Israel kamen?? ERLEUCHTUNG: Ein Nachfahre des Rattenfängers von Hameln hat sie unbemerkt durch Europa und durch die Türkei und den Libanon mit Flötenspiel hinter sich herziehend, nach Israel gebracht!! Sie wurden dann per Post nach Ägypten geschickt!! Hurrah ich hab’s!! WD)

Hier das Video!


Aktuelles vom 23. März 2018 – 07. Nissan 5778

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO- und UNO-KONFORM IST??

Der Berliner Aufbau-Verlag bewirbt die Tagebücher der Schoa-Überlebenden Carry Ulreich:

»Meine Geschichte ist wie die von Anne Frank mit Happy End.«


EM-QUALI DER U21:

DFB-Junioren weiter auf Erfolgskurs

Deutschlands U21-Nationalelf hat zum Start ins neue Fußball-Jahr mit einem ungefährdeten Sieg ihre Tabellenführung in der EM-Qualifikation gefestigt. Der Europameister besiegte am Donnerstag in Braunschweig Israel mit 3:0 (2:0) und feierte in der EM-Quali den fünften Sieg im sechsten Spiel. Vor 6071 Zuschauern trafen Nürnbergs Eduard Löwen mit seinem ersten U21-Tor (11. Minute), Cedric Teuchert (26.) und Levin Öztunali (88./Foulelfmeter) für das Team von Trainer Stefan Kuntz….


Antisemitismus:

Becker fordert Verbot von BDS-Bewegung

Frankfurts Stadtkämmerer Uwe Becker (CDU) hat den neuen Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) aufgefordert, die BDS-Bewegung in Deutschland zu verbieten. „Es geht im Kern der BDS-Bewegung um die Delegitimierung des Staates Israel, zu deren Zweck Boykott und Diffamierung als Mittel eingesetzt werden“, sagte Becker laut einer Pressemitteilung vom Mittwoch. Die BDS-Bewegung nehme öffentlich zwar den Umweg über den Antizionismus, sei aber letztlich „eine zutiefst antisemitische Bewegung“….


Wegen Sitz im UN-Sicherheitsrat?:

Deutsch-israelische Verspannungen

Zwischen Israel und Deutschland eskaliert ein seit Jahren schwelender Konflikt um die Kandidatur für einen der 10 nicht-ständigen Sitze im UN Sicherheitsrat. Angeheizt wird die Debatte unter anderem von der New York Post mit einem Meinungsartikel unter dem Titel „Deutschlands schamlose Machtspiele gegen Israel.“….


Infrastruktur:

Die Bahn kommt – oder auch nicht

Es ist das Sahnehäubchen aller aktuellen Infrastrukturprojekte in Israel: Die neue Schnellzugstrecke zwischen Tel Aviv und Jerusalem. Und eigentlich sollten jetzt pünktlich zu Beginn von Pessach am 30. März die ersten Züge über die Gleise rollen. Besitzer der sogenannten Rav Kav-Karte, einer Art E-Ticket für den Nahverkehr, dürften die ersten drei Monate sogar umsonst mitfahren, hieß es großzügig. Doch daraus wird vorläufig nichts. Weder die Rav Kav-Karten-Inhaber, noch sonst jemand wird zum Monatswechsel wie geplant in Tel Aviv in den Zug steigen können, um in weniger als 30 Minuten in Jerusalem anzukommen. Allenfalls die Sicherheitsingenieure und Brandschutzfachleute werden zuhauf auf der Strecke unterwegs sein, um weiterhin die Mängel zu beheben, die sich überall noch auftun. Aber in sechs Monaten zu Rosh Hashana soll es dann wirklich klappen mit der Eröffnung….


Air India:

Historischer Flug über Saudi-Arabien nach Israel

Ein Erstflug an ein neues Ziel ist ohnehin etwas Besonderes. Doch im Fall von Air Indias Premiere auf der Strecke Delhi – Tel Aviv ist das untertrieben. Mit dem Flug vom Donnerstag (22. März) schrieb die indische Nationalairline Geschichte. Denn ihre Dreamliner überflog auf seiner Reise nach Israel Saudi-Arabien und Oman….


GESCHICHTSVERFÄLSCHUNG:

Schriftrollen von Qumran palästinensisches Kulturerbe?

Die Palästinenser lieben die UNESCO. Seit Beginn ihrer Mitgliedschaft im Jahr 2011 haben sie einige Erfolge nachzuweisen, ihnen wurde von der Kultur- und Bildungsorganisation der Vereinten Nationen einige bedeutende biblische und kulturelle Stätten zugesprochen. So wurde im Jahr 2012 „Palästina“ die Geburtskirche in Bethlehem zugesprochen und im vergangenen Jahr auch das Grab der Patriarchen in Hebron….(Nur wirkliche Gutmenschen, die stolz auf ihre Dummheit und unbefleckt jeglichen Wissens sind, können diese Geschichtsverfälschung in stalinistischer Manier zustimmen!! Das „Volk der Palästinenser“ ist erst von Arrafat erfunden worden, während der Name „Palästina“ für das heilige Land von den Römern nach dem Judenaufstand  im Jahre 70 eingeführt wurde, um den Bezug zu den Juden zu unterdrücken!! WD)


SUCHE IN ISRAEL: (mit Video)

Wo bitte ist die Herodesstraße?

Herodes wird vor allem wegen seiner monumentalen Bauten bewundert. Zu den beeindruckensten gehören der prächtige Neubau des Zweiten Tempels zu Jerusalem, auf einem eigens erbauten Plateau auf dem Tempelberg, ferner die Machpela in Hebron, die Hafenstadt Cäsarea und die Festung Masada…Das heutige Judentum akzeptiert keine Ehrung eines Herodes in Form der Benennung einer Straße, eines Platzes oder Tores. Sein Enkel Agrippa ist jedoch wohlbekannt als Namengeber einer zentralen Straße in der Nähe des Machne Jehuda Markts. Agrippa war der letzte König Judäas….


ANTISEMITISMUS:

Intransparenz auf höchstem Niveau

Je öfter man den aktuell erschienenen Bericht des Schweizerischen Israelitischen Gemeindebunds (SIG) und der Gesellschaft gegen Rassismus und Antisemitismus (GRA) liest, desto mehr Fragen stellen sich. Der Bericht, der innerhalb der deutschsprachigen Schweiz als Stimmungsbarometer hinsichtlich der Entwicklung antisemitischer Vorfälle gesehen wird, gibt vor, professionell entstanden zu sein. Doch er widerspricht sich selbst in zentralen Punkten und ist nicht aussagekräftig. Irreführend ist schon der Titel der Medienmitteilung: «Physische Gewalt und Hetze im Netz». Doch im Bericht geht es auch um Vorfälle, in denen keine körperliche Gewalt angewendet wurde….


JERUSALEM:

6. Globales Forum zur Bekämpfung von Antisemitismus

Vom 19. bis 21.März fand in Jerusalem das 6. Globale Forum zur Bekämpfung von Antisemitismus statt. 1200 Teilnehmer aus 83 Ländern, unter ihnen bekannte Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft, kamen zusammen, um gemeinsam Antisemitismus zu bekämpfen sowie jegliche andere Art von Rassismus und Hass gegen Minderheiten. Dabei sprachen unter anderen der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu, Justizministerin Ayelet Shaked und Bildungsminister Naftali Bennett….


URTEIL BESTÄTIGT:

Üble Hetze in Wort und Schrift

Vor einem Jahr war der 58-jährige Akif Pirinçci in seiner Heimatstadt Bonn zu einer Geldstrafe von 5100 Euro (170 Tagessätze à 30 Euro) verurteilt worden. Dagegen hatte der prozesserfahrene Autor Widerspruch eingelegt. Bei dem Berufungsverfahren zog er den Widerspruch mangels Erfolgsaussichten zurück, nachdem der Richter ihm deutlich seine Grenzen gezeigt hatte….


REFORMEN IN SAUDI-ARABIEN:

Streben nach Ruhm und Vorherrschaft

Es sind Worte wie ein Donnerschlag, die Mohammed Bin Salman im Oktober 2017 auf einer Konferenz in Riad verlauten lässt: „Wir gehen zurück zu dem, wie wir waren: zu einem moderaten Islam, der offen gegenüber der Welt und allen Religionen ist.“ Bin Salman ist 32 Jahre alt, Sohn (arabisch: „Bin“) des derzeitigen saudischen Regenten König Salman (82). Erst im Juni ernannte sein Vater ihn zum ersten Kronprinzen und damit faktisch wohl zum künftigen König Saudi-Arabiens. Seitdem hat sich viel verändert….


NACH ABBAS BESCHIMPFUNGEN:

Amerikaner warnen Palästinensische Führung

Die Geduld der Amerikaner für die Führung der Palästinensischen Autonomiebehörde ist fast am Ende. Seitdem US-Präsident Donald Trump in das Weiße Haus eingezogen ist, sind die amerikanisch-palästinensischen Beziehung angespannt. Trumps offenkundige Affinität zu Israel und seine mangelnde Bereitschaft, die empörenden Forderungen und Ansprüche palästinensischer Führer zu tolerieren, sind für die meisten Israelis wie ein frischer Wind….


GRIECHENLAND:

Kampfflugzeuge der Vereinigten Arabischen Emirate und Israel bei 7-Länder-Übung

In Griechenland hat in dieser Woche die jährliche Iniohos-Luftwaffenübung stattgefunden. Neben den Luftwaffen Griechenlands, der USA, Großbritanniens, Zyperns und Italiens nahmen auch Piloten der Luftwaffen der Vereinigten Arabischen Emirate und Israels an der gemeinsamen Übung teil….


Vor den Feiertagen:

Jerusalem in Bereitschaft

Die Anschläge der letzten Tage, bei denen drei Israelis ermordet wurden, haben zu einer Verschärfung der Sicherheitsvorkehrungen in Jerusalem geführt. Polizisten des Grenzschutzes sind jetzt verstärkt in der Altstadt und an Plätzen mit vielen Menschen, wie der Machane Jehuda Markt, zu sehen. Auch die Zeit der bevorstehenden Feiertage, wie Pessach und der Unabhängigkeitstag, und die geplanten Ereignisse, wie die Eröffnung der amerikanischen Botschaft in Jerusalem am 14. Mai, der „Nakba-Tag“, an dem die Palästinenser an die „Katastrophe“ der israelischen Staatsgründung gedenken, sowie der Beginn des Ramadan Festes, bringen die israelischen Sicherheitskräfte in höchste Alarmbereitschaft, gerade in Jerusalem….


Video des Tages:

Israel – ein globales Wasserkraftwerk

Früher war in Israel das Wasser knapp. 60 Prozent des Landes besteht aus Wüste. Heute hat Israel kein Wasserproblem mehr. Ganz im Gegenteil, es ist zu einem globalen Wasserkraftwerk geworden durch die Entwicklung innovativer Lösungen wie fortschrittliche Wasserfiltersysteme, Entsalzungsanlagen und Tröpfelanlagen….

Hier das Video!


Gaza:

Leid ist selbstverschuldet

Es gibt endlich einen Durchbruch im Nahost-Friedensprozess. Es war zwar nicht die Art von Durchbruch, die sich die internationale Gemeinschaft erhofft, kann aber doch Fortschritte bringen. Zum ersten Mal seit Oslo haben die USA öffentlich der Ansicht beigepflichtet, dass das Leid der Palästinenser auf deren eigenes Verschulden zurückgeht. Bill Clinton ging zwar schon einmal so weit, die palästinensische Führung öffentlich dafür zu kritisieren, Israels großzügigstes Angebot abgelehnt zu haben, gab dann aber doch einmal mehr Israel die Schuld an der Situation….


SEHR SPITZFINDIG:

Rabbi erklärt geklontes Schweinefleisch für koscher

Der orthodoxe und in Israel sehr bekannte Rabbiner Yuval Cherlow hat mitgeteilt, dass Fleisch von einem genetisch geklonten Schwein koscher und somit für den Konsum durch Juden geeignet wäre. Selbst in der Kombination mit Milchprodukten sei das Schweinefleisch koscher, erklärte der Rabbiner….


AKTUELLE SENSORTECHNIK:

WOULD ISRAELI SENSOR TECH HAVE KEPT DRIVERLESS CAR FROM KILLING U.S. WOMAN?

A woman was killed last week in the US after the self-driving system of an Uber car failed to detect that she was crossing the street. One Israeli startup’s night vision technology could have prevented that entirely. “BrightWay Vision’s technology would definitely reduce the probability of such accidents… [like the] specific Uber incident,” said chief operating officer Sharon Lifshits….


IRRE:

SYRIA ACCUSES ISRAEL OF REMOVING JEWISH ARTIFACTS FROM DAMASCUS TEMPLE

The Syrian government on Thursday accused Israel of conducting a clandestine operation, together with Turkey, to remove ancient artifacts from a synagogue near Damascus. In a formal complaint sent to the United Nations Security Council, Syria’s Ambassador to the UN Bashar Ja’afari accused the two countries of cooperating with “terrorist groups”  to remove valuable items from the 2,000-year-old Jobar temple….(Erdogan wird es freuen!! WD)


UNRECHTSRAT:

U.N. HUMAN RIGHTS COUNCIL MULLS CALL TO END ARMS SALES TO ISRAEL

The UN Human Rights Council may vote on Friday to call for UN member states to halt the sale of any arms to Israel that could be used to violate international human rights laws. The draft text regarding a possible arms embargo will be brought up as part of five anti-Israel resolutions the council is expected to approve as it wraps up its month-long 37th session in Geneva on Friday….(Da bleibt einem die Spucke weg, bei soviel Verlogenheit!! WD)


HEUTE:

ISRAELI CLOCKS TO MOVE FORWARD OVERNIGHT TO DAYLIGHT SAVINGS TIME

Daylight Saving Time (DST) will take effect in Israel in the early hours of Friday morning, transitioning the country to summer time. At 2 a.m. on Friday, clocks will spring forward one hour to 3 a.m….


HAMAS OFFICIAL:

MAIN SUSPECT IN ATTACK ON PA PRIME MINISTER DIES AFTER SHOOTOUT

The primary suspect and one of his alleged accomplices in the bombing that hit Palestinian Authority Prime Minister Rami Hamdallah’s motorcade last week were killed in a shootout with Hamas security personnel in the Gaza Strip on Thursday, said Iyad al-Bozm, a spokesman for the Hamas Interior Ministry. Anis Abu Hosa and his accomplice were killed and a second accomplice was wounded after they opened fire on the security personnel, Bozm said in a statement posted on his Facebook page….


DAS ÜBLICHE GESCHWÄTZ:

ZOABI CALLS FOR ‘MASS STRUGGLE’ AGAINST ISRAEL AFTER TAMIMI VERDICT

Mass resistance and struggle against Israel are necessary to “liberate Palestine,” Joint List MK Haneen Zoabi said on Thursday. “Ahed Tamimi is not just one, she is a whole generation… We are not waiting for the criminal [Israel] to understand,” Zoabi said….(Hier erkennt man den Unterschied zwischen Israel und den mohamedanischen Staaten: In Israel sitzt sie in der Knesset und darf reden. Dort wäre sie längst zum Tode verurteilt wegen Aufruhr gegen den Staat!! WD)


San Francisco State University:

ARAB PROF. UNDER FIRE AS PRESIDENT’S APOLOGY TURNS TO ‘DECLARATION OF WAR’

A Palestinian (Richtiger: arabian!! WD) professor at San Francisco State University found herself embroiled in controversy on Wednesday after dozens of organizations condemned her for posting anti-Zionist messages to the school’s official site.  Last month, SFSU President Leslie Wong made a public apology to the university’s Jewish students for refusing to state in a year-old interview that Zionists would be accepted on campus….(Wie kann man nur!! Eine arabische Professorin kritisieren, nur weil sie antisemitisch ist!! Da bricht für sie eine Welt zusammen!! Und wer ist schuld?? Natürlich die Juden!! Dümmer geht nimmer!! WD)


ARCHÄOLOGIE:

HAIFA SCIENTISTS UNCOVER THE BIZARRE ROLE OF NEGEV’S BYZANTINE PIGEON

The first archeological evidence of the role of pigeons in Byzantine agriculture in the Negev has been discovered – reclamation and fertilization of vineyards and orchards. Prof. Guy Bar-Oz of the University of Haifa, with colleague and Tel Hai College researcher Dr. Nimrod Marom, collaborated with University of Haifa archeologist Dr. Yotam Tepper and Dr. Baruch Rosen of the Volcani Institute; they published their findings in the journal PLoS One….


VERQUERES RECHTSVERSTÄNDNIS:

Palestinians call to put US ambassador Friedman on ‘global terror list’

The Palestinian Authority on Thursday called for US Ambassador to Israel David Friedman to be added to a “global terror list” as it stepped up its war of words with the American envoy, days after PA  President Mahmoud Abbas denounced him as a “son of a dog” and “settler”. In a report titled “Friedman, the Ambassador of Settlements and Lawyer of Extremism,” the PA Ministry of Information in Ramallah called for placing the US envoy on the terrorism list “for violating international law, supporting terrorism, and promoting ethnic cleansing and black racism”….(Eigentlich müsste die PA längst auf dieser Liste stehen!! WD)


ARABER UNTER SICH:

Abbas to Hamas: You ‘hijacked’ Gaza, now give it back

Palestinian Authority President Mahmoud Abbas on Thursday renewed his demand that Hamas hand control over the entire Gaza Strip to the PA government, starting with the terror group’s security forces. “The Gaza Strip has been hijacked by Hamas,” Abbas said, during a joint press conference in Ramallah with visiting Bulgarian President Rumen Radev. “They must immediately hand over everything, first and foremost security, to the Palestinian national consensus government.”….(Keines Kommentares wert!! WD)