Archiv der Kategorie: Aktuelles

Aktuelles vom 22. Januar 2018 – 06. Schwat 5778

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO- und UNO-KONFORM IST??

Zitat der Woche: (von Mahmud ABBAS)

»Israel ist ein Kolonialprojekt, das nichts mit Juden zu tun hat.«


TEHERAN GEGEN BERLIN:

Kabalen iranischer Art

Im Herbst 2016 fand in Iran eine Gedenkveranstaltung für „Märtyrer“ statt. Solche Veranstaltungen gibt es dort häufiger. Ein ranghoher Offizier nutzte die Gelegenheit, um eine Drohung an den Westen zu richten. Auch das passiert oft. Er sagte, die Welt könne sich sicher sein, dass die iranischen Revolutionsgarden „bald auch in Amerika und Europa Gestalt annehmen“ werden. Es klang etwas übertrieben, so wie iranische Rhetorik meistens. Iran nennt Amerika seit der Islamischen Revolution von 1979 „den großen Satan“. Israel ist der „kleine Satan“. Beiden droht Teheran mit Vernichtung. Dieser Drohung hat Iran durchaus Taten folgen lassen. Besonders in Deutschland werden dieser Tage immer mehr Fälle bekannt, in die der iranische Auslandsgeheimdienst – die Al-Quds-Brigade – verwickelt ist….


DAESH(I)-ANHÄNGERIN IM IRAK:

Todesurteil gegen deutsche Islamistin ist für Berlin ein Dilemma

Als Lamia K. noch in Deutschland war, schwärmte sie am heimischen Computer in der Wohnung in Mannheim vom Kalifat der Terrormiliz Islamischer Staat (DAESH(I)). Die gebürtige Marokkanerin veröffentlichte Facebook-Einträge voller Lob für die Terrorkämpfer, übersetzte und veröffentliche wohl sogar Reden der DAESH(I)-Anführer aus dem Arabischen. Über das Internet lernte sie dann irgendwann auch einen Islamisten kennen, der tatsächlich in Syrien gekämpft hat. Er soll sie überzeugt haben, sich den Dschihadisten anzuschließen. Heute sitzt Lamia K. in einem Gefängnis in der irakischen Hauptstadt Bagdad. Am vergangenen Donnerstag hat das zentrale Strafgericht die 50-jährige Deutsche zum Tode verurteilt. Sie soll eine Anhängerin der Terrormiliz DAESH(I) sein und war nach Überzeugung der Richter auch an Angriffen auf irakische Sicherheitskräfte beteiligt. Nun soll die Mannheimerin durch Erhängen am Galgen sterben….(Wie sagen die Mohamedaner: Kismet!! WD)


MEINUNG:

TERRORMILIZ: Die deutsche Justiz nimmt IS-Frauen nicht ernst

Auch vollverschleierte, männerunterwürfige Frauen können Täterinnen sein. Sie müssen vor Gericht, so wie die Männer auch. Doch warum tut sich die deutsche Justiz so schwer mit den Islamistinnen? Im Irak hat ein Gericht eine deutsche Frau zum Tode verurteilt. Die Mannheimerin soll eine Anhängerin der Terrormiliz DAESH(I) sein und den Dschihadisten bei Anschlägen geholfen haben. Nun soll ihr Leben an einem Galgen in Bagdad enden. Die Todesstrafe ist abzulehnen – gegen wen sie sich auch immer richtet. Sie widerspricht dem Menschenrecht auf Leben und Unversehrtheit. Das Urteil gegen die deutsche Dschihadistin wirft jedoch eine wichtige Frage auf: Wie umgehen mit Frauen, die sich Terrorgruppen angeschlossen haben?….


UN-Hilfswerk:

Weniger Geld für die Krake

Donald Trump ist nicht der erste amerikanische Präsident, dem das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten, kurz UNRWA genannt, ein Dorn im Auge ist. Und nicht nur viele Amerikaner kritisieren seit vielen Jahren diese Mammutbehörde der Vereinten Nationen. Doch Trump zieht jetzt Konsequenzen. In der vergangenen Woche hat er angekündigt, diesem humanitären Hilfsprogramm der Vereinten Nationen für 2018 nicht alles zugesagte Geld zu überweisen. Erst einmal nur 60 Millionen, die zweite Tranche in Höhe von 65 Millionen Dollar will er einstweilen zurückhalten. Seine Begründung: Das UN-Hilfswerk sei ineffizient, außerdem verweigerten sich die Palästinenser den Friedensverhandlungen mit Israel….


Nahost:

Mike Pence auf Mission Schadensbegrenzung

US-Vizepräsident Michael Pence hätte schon Anfang Dezember in den Nahen Osten reisen sollen, doch dann machte seine Chef mit einer Ankündigung die Pläne zunichte: Donald Trump sagte, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen und die US-Botschaft von Tel Aviv dorthin zu verlegen. Die Palästinenser wollen Pence, einen maßgeblichen Verfechter der Entscheidung, bis heute nicht sehen. Aber auch für Amerikas arabische Verbündete wäre der Besuch heikel geworden. Nun holt Pence die Reise nach, in abgespeckter Form und um Schadensbegrenzung bemüht. Doch ob das ausreicht, um Friedensgespräche zu initiieren und dem „ultimativen Deal“ zwischen Israel und den Palästinensern näher zu kommen, von dem Trump zu reden pflegt, ist fraglich….(Auch die Araber werden mal von der Wirklichkeit eingeholt!! WD)


BRÜSSEL:

EU-Außenminister beraten mit Abbas über Nahost-Konflikt

Die EU-Außenminister beraten heute mit Palästinenserpräsident Mahmud Abbas über die Zukunft des Nahost-Friedensprozesses. Die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels durch die USA hatte zu heftigen Protesten der Palästinenser und in der arabischen Welt geführt. Die EU will weiter für eine Lösung des Nahost-Konflikts durch eine Zweistaatenlösung werben und Abbas von einseitigen Schritten abhalten….(Welche einseitige Schritte?? WD)


ANKARA – DAMASKUS:

Türkei marschiert in Syrien ein

Nach heftigem Artilleriebeschuss und Luftangriffen hat die türkische Armee am Sonntag ihre angekündigte Bodenoffensive gegen die Kurdenmiliz YPG im Norden Syriens begonnen. Türkische Panzerverbände hätten am Sonntagvormittag bei Kilis die Grenze überquert, berichtete Ministerpräsident Binali Yildirim. Mit Unterstützung pro-türkischer Rebellen der Freien syrischen Armee (FSA) rückten die Verbände auf die Stadt Afrin vor. Ziel der Militäroffensive, die den Namen „Operation Olivenzweig“ trägt, ist es, die Kurdenmilizen aus der Enklave Afrin zu vertreiben. Ministerpräsident Yildirim kündigte an, die Türkei wolle eine 30 Kilometer breite Sicherheitszone an der Grenze errichten….(Und keine Demos in D!! Es werden auch keine türkischen Fahnen verbrannt!! Also Alles in Ordnung?? WD)


JERUSALEM:

Israel-Museum bietet neue Tour zur „Wiege der Christenheit“

Großflächig erstreckt sich das Israel-Museum über den Hügel unweit des israelischen Parlaments. Vom weitläufigen Skulpturengarten über den „Schrein des Buches“ bis hin zu Dauerausstellungen zu Archäologie, jüdischem Leben und Kunst reicht das Angebot – die vielen Wechselausstellungen nicht eingerechnet. Dass das Museum in seiner Sammlung auch zahlreiche Stücke frühchristlicher Geschichte hat, ist nur den wenigsten bekannt. Eine neu konzipierte Tour soll das nun ändern. In zwölf Stationen führt sie durch die „Wiege der Christenheit“….


ISRAEL:

Streit um Shabbat geht weiter

Seit der Verabschiedung des sogenannten Supermarkt-Gesetzes, das dem Innenminister ermöglicht, städtische Verordnungen, die die Öffnung von Geschäften am Shabbat regeln, für ungültig zu erklären, ist der Kampf um den Shabbat wieder neu entfacht. Schon am Shabbat vor einer Woche demonstrierten in der Stadt Ashdod um die 2500 Bürger gegen die Bestrafung von Geschäften ihrer Stadt, die am Shabbat geöffnet haben. Erst vor einer Woche „beruhigte“ Innenminister Ariel Deri als er sagte, er würde das neue Gesetz nicht anwenden, er bräuchte es nicht. Die Städte müssten selber entscheiden, was gut für sie wäre. Dennoch bekamen in Ashdod viele Geschäfte im Einkaufszentrum „Big“ am Shabbat vor einer Woche Besuch von städtischen Inspektoren. Sie verteilten Strafzettel an die Geschäfte, wegen „Öffnung am gesetzlichen Ruhetag“.,,,(Aufgepasst: Diese Inspektoren sind keine Haredim!! Die können am Schabbat das Verbot gar nicht kontrollieren!! Dafür hat Deri extra Sekuläre ausbilden lassen!! WD)


Israelisch-jordanischer Streit beigelegt: 

Netanjahu bedankt sich bei den USA

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat sich am Samstagabend bei den USA für ihre Bemühungen, die Krise zwischen Israel und Jordanien zu beenden, bedankt. Auslöser der Krise war ein Vorfall im vergangenen Juli auf dem Gelände der israelischen Botschaft in Amman. Ein 17 Jahre alter Jordanier, der Möbel geliefert hatte, griff einen israelischen Diplomaten mit einem Schraubenzieher an und verletzte ihn. Daraufhin eröffnete der israelische Wachmann das Feuer, bei dem nicht nur der Angreifer, sondern auch der Vermieter der Wohnung ums Leben kamen….


UMFRAGE:

Die falschen Fragen

Dr. Khalil Shikaki, der Direktor des Palästinensischen Zentrums für Politik und Umfragen, ist sehr pragmatisch. Er ist der Typ von Palästinenser, dem man es ansieht, dass die Israelis mit ihm leicht Frieden schließen können. Er ist sogar einer der Palästinenser, der vor dem Beginn des Oslo-Friedensprozesses mit vielen israelischen Juden in Harmonie zusammenlebte. Direkt nach der Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels durch die USA, was zur neuen Ausrede für den fehlenden Frieden geworden ist, hat Shikaki eine interessante Umfrage unter Palästinensern durchgeführt. Allerdings mögen dabei teilweise auch die falschen Fragen gestellt worden sein….


Video des Tages:

NEGEV UND TOTES MEER

Das heutige Video führt uns in den Negev und an das Tote Meer. Unser Ausflug in die Wüste beginnt mit einem Blick auf die Straße am Ramon Krater bei Mitzpe Ramon. Dort gibt es einen wunderbaren Aussichtspunkt auf den Krater. Kurz nachdem man Mitzpe Ramon in südliche Richtung verlässt, sieht man plötzlich, wie tief es nach unten geht. Das ist sehr beeindruckend. Danach sehen wir den Sodom Berg, dessen Gipfel 195 Meter unter dem Meeresspiegel liegt. Dann erreichen wir das Tote Meer. Das Video zeigt uns einige wunderschöne Aufnahmen. Doch nach zweieinhalb Minuten ändert sich die Athmosphäre….

Hier das Video!


Video des Tages: (vom Sonntag)

Israel aus der Luft

Das heutige Video zeigt uns Eindrücke von Israel aus der Luft. Es gibt eindrucksvolle Aufnahmen aus den Städten Jerusalem, Tel Aviv und Eilat und dem Kloster bei Latrun….

Hier das Video!


Nachgeforscht:

„Unschuldiger“ Demonstrant wollte sterben

Der Tod des palästinensischen Demonstranten Ibrahim Abu Thuraya, 29, am Zaun zwischen Israel und dem Gazastreifen hatte weltweite Proteste und eine scharfe Verurteilung Israels zur Folge gehabt. Der Mann hatte angeblich 2008 bei einem israelischen Raketenangriff auf sein Haus in Gaza beide Beine verloren. Doch Recherchen ergaben, dass das ehemalige Mitglied der Präsidentenwache „Force 17“ und der spätere Hamas-Aktivist schon 2005 bei Kämpfen zwischen beiden verfeindeten Gruppen Schüsse in seine Beine erhalten hatte….(Was so eine Rescherche alles offen legt!! Aber seine Familie hat Dank des Blutgeldes ausgesorgt!! WD)


HANDEL ABGESCHLOSSEN:

ISRAEL DELIVERS SURVEILLANCE JET TO ITALY

Israel delivered a second advanced reconnaissance jet to the Italian Air Force on Sunday, completing a reciprocal trade deal signed in 2012. The NIS 4 billion deal saw the Israel Air Force acquire 30 Leonardo M-346 Lavi jets to train its next generation of pilots. Italy purchased an equivalent value of Israeli aerospace technology, including satellites and the two G550 Conformal Airborne Early Warning and Control (CAEW) surveillance planes….


BÖSARTIGER SCHERZ:

FRENCH TV CHANNEL SLAMMED FOR AIRING HOLOCAUST JOKE ON PRIME TIME

A public broadcaster in France is being criticized for airing a Belgian comedienne’s joke about the Holocaust. France 2 aired the joke by Laura Laune, 31, on Friday in its 8 p.m. news journal. A winner of the 2017 season of the French version of “America’s Got Talent,” she was seen saying on stage: “What do sneakers and Jews have in common? They’re more common in 39 than in 45.”….


BERICHT:

TWO ISRAELIS ARRESTED IN THAILAND SUSPECTED OF MURDER

Two Israeli men, Dolev Zuarez and Eyal Bokal, were arrested on Sunday at Don Muang International Airport in Bangkok, Thailand as suspects in the killing of Israeli Maor Mallil. The two are also suspected of injuring Mallil’s girlfriend, Rashel Oshana in Koh Samui, Thailand….


WIE WEITER?:

HOW COULD EU RETALIATE IF TRUMP QUITS IRAN DEAL?

As Donald Trump’s 120-day clock ticks away toward his May deadline to “fix” the Iran nuclear deal, two key Obama administration officials emphasized to The Jerusalem Post the pitfalls of the US president’s approach. More specifically, Jarrett Blanc, former deputy lead coordinator and State Department coordinator for Iran nuclear implementation, and ambassador Laura Holgate, former US representative to the International Atomic Energy Agency and the UN, stressed the dangers of Trump’s aggressive attitude toward Europe….


BERICHT:

PEDOPHILIA, RAPE AND SEXUAL ASSAULT AT ISRAELI MUSIC SCHOOLS

Renowned Israeli musician and conductor Menahem Nebenhaus was accused last week of sexually harassing, raping and prostituting numerous minors at several educational institutions at which he worked. The scandal was revealed by journalist Assaf Harel, who, like most of the victims, studied under Nebenhaus while a student at the elite Thelma Yellin High School for the Arts in central Israel….


EINE ILLUSION SOLL ANERKANNT WERDEN:

Abbas to ask European Union to recognize Palestinian state

Palestinian Authority President Mahmoud Abbas will ask the European Union to officially recognize the state of Palestine when he meets foreign ministers from the bloc on Monday, a senior official said Sunday. Abbas is scheduled to meet with EU diplomatic chief Federica Mogherini and the foreign ministers of the Union’s 28 countries on the sidelines of their monthly meeting. Israeli Prime Minister Benjamin Netanyahu held a similar meeting last month….(ABBAS braucht wohl mehr Blutgeld!! WD)


UNERWARTET:

Iran kicks off annual drill near key Strait of Hormuz

Iran’s armed forces kicked off an annual two-day drill near the strategic Strait of Hormuz Monday morning, the country’s state-run media reported. The strait is a key waterway through which a third of all oil traded by sea passes and it has been the scene of previous confrontations between the United States and Iran….


ISRAELIS UNTER SICH:

City employs Jews to fine other Jews who work on Shabbat

The Ashdod municipality is reportedly employing Jewish inspectors to enforce the closure of stores on Shabbat, in keeping with controversial legislation passed earlier this month that would grant the interior minister the authority to shutter businesses operating on the Jewish day of rest. Last week, the city published a tender seeking non-Jewish inspectors who could issue fines on Shabbat, but according to a Sunday Hadashot news report, the Ashdod municipality has for at least three weeks been sending Jews out to enforce the new law….


Al-salam alaikum!

Is it finally time for Israelis to learn Arabic?

In the 20 years linguist Anwar Ben-Badis has been teaching Arabic, he’s heard nearly every reason why Jewish Israelis choose to learn his native language. There are liberals and lefties hoping for peace and a way to bridge gaps. There are right-wingers and settlers; one settler eventually left the West Bank and moved into Israel proper. Even President Reuven Rivlin studied with Ben-Badis, as did Knesset member Benny Begin….(Was spricht dagegen?? WD)


„Friedliebende, entrechtete und unterdrückte“ Araber:

Palestinians appeal to ICC to halt alleged Israeli crimes

The Palestinian Authority on Saturday called on the International Criminal Court in The Hague to execute its authority to prevent crimes it said were being perpetrated against the Palestinian people, particularly children. Marking three years since ICC chief prosecutor Fatou Bensouda launched a “preliminary examination into the situation in Palestine,” PA Foreign Minister Riyad al-Malki issued a letter to the prosecutor in which he denounced what he described as an escalation of unlawful practices by Israel, the PA’s official Wafa news agency reported….(Ist doch klar: Gläubige Mohamedaner dürfen sich gewaltsam gegen Ungläubige wehren!! Die dürfen sich aber nicht verteidigen!! Das ist nämlich gegen die Scharia und damit gegen das Völkerrecht!! WD)


 

Aktuelles vom 20. Januar 2018 – 04. Schwat 5778 – Bo

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO- und UNO-KONFORM IST??

Zitat der Woche: (von Mahmud ABBAS)

»Israel ist ein Kolonialprojekt, das nichts mit Juden zu tun hat.«


FRANKFURTER ANTHOLOGIE:

Yitzhak Laor: „Herbst“

Marcel Reich-Ranicki legte Wert auf die Feststellung, dass die großen Werke der Weltliteratur um zwei zentrale Themen kreisen: Liebe und Tod. So auch hier: Yitzhak Laor hat ein Liebesgedicht geschrieben, das nicht nur das Ende einer Beziehung, sondern auch das Erlöschen des Begehrens und den Tod der Liebe thematisiert. Mit minimalem Aufwand erzielt der Dichter den größtmöglichen Effekt, indem er liebgewordene Illusionen zerstört und wie ein Schlangenbeschwörer oder Schamane immer gleiche Worte und Wendungen wiederholt – daher rührt die hypnotische Wirkung des Texts….


OB ES STIMMT:

Experte: Israels Geheimdienst ließ rund 3000 Menschen töten

Der israelische Auslandsgeheimdienst Mossad hat nach Recherchen eines israelischen Experten mehrere Tausend Menschen getötet. „Alles in allem reden wir über mindestens 3000, darunter nicht nur die Zielpersonen, sondern auch viele Unschuldige, die zur falschen Zeit am falschen Ort waren“, zitiert „Der Spiegel“ den Journalisten und Buchautor Ronen Bergman….


HAMASGLÄUBIGE:

Familie im Gazastreifen tötet Verwandten wegen vermeintlicher Kollaboration

Eine Palästinenserfamilie hat im Gazastreifen einen Verwandten wegen angeblicher Kollaboration mit Israel getötet. Die „Strafe“ sei vollstreckt worden, erklärte die Familie am Freitag….(Das ist die Scharia, die einige Gutmenschen auch in D einführen wollen!! WD)


WELTBEWEGEND:

Wem gehört Jerusalem?

„Wem gehört Jerusalem?“ fragte sich Ende 2017 die ganze Welt, eigenartig emotional, als ginge es um ihre Existenz. US-Präsident Donald J. Trump hatte am Nikolaustag Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt. Ausdrücklich wollte er damit lediglich eine Tatsache zur Kenntnis nehmen. Immerhin hatte der Staat Israel niemals eine andere Hauptstadt. Jerusalem war am 13. Dezember 1949 von der israelischen Regierung zur Hauptstadt erklärt worden. Gemeinhin ist es üblich, souveränen Staaten die Entscheidung über ihre Hauptstadt und den Sitz ihrer Regierung selbst zu überlassen….(Aber moralisch Hochbegabte wollen immer das letzte Wort haben!! WD)


Gastro-Kritik: 

Israelische Köstlichkeiten jenseits von Hummus und Falafel

Restaurant-Bar Symbiosen sind in Berlin derzeit so überstrapaziert wie Elch-Aufkleber auf Campingbussen…Jetzt wird der Ort von zwei absoluten Gastroprofis bespielt: Shaul Margulies, dem Mitbegründer des Berliner In-Cafés House of Small Wonder und des Restaurants Zenkichi, und dem Israeli Gilad Heimann, der bereits das Night Kitchen in Tel Aviv zum Hotspot gemacht hat. Das aus Israel nach Berlin exportierte Konzept heißt „Contemporary Dining Bar“. Die Gäste sitzen außer im Wintergarten-Bereich an hohen Tischen auf Hockern oder wie mein Mann und ich an der Bar….


DIPLOMATISCHER STREIT:

Israel und Jordanien erzielen Vereinbarung

Israel und Jordanien haben ihren diplomatischen Streit beigelegt. Das bestätigten beide Seiten am Donnerstag. Den Berichten zufolge hat sich Israel für den Tod zweier jordanischer Bürger durch einen israelischen Wachmann öffentlich entschuldigt und „Bedauern“ zum Ausdruck gebracht. Die israelische Botschaft werde nun wieder ihre Arbeit aufnehmen. Das israelische Außenministerium betonte in einer Stellungnahme die Bedeutung der Beziehungen zum Nachbarland, mit dem Israel 1994 einen Friedensvertrag geschlossen hat. „Die beiden Länder werden sich bemühen, ihre Zusammenarbeit voranzubringen und den Friedensvertrag zu stärken.“….


STAATSBESUCH:

Neues Kapitel in israelisch-indischen Beziehungen

Israels Premierminister Benjamin Netanjahu hat seinen Staatsbesuch in Indien beendet. Netanjahu war am Montag in Neu-Delhi mit Regierungschef Narendra Modi zusammengetroffen – im Schlepptau die größte Wirtschaftsdelegation, die je ein Premierminister auf Auslandsreisen bei sich hatte. Die Politiker flogen gemeinsam nach Ahmedabad, die einzige Stadt Indiens, die von der Unesco zum Weltkulturerbe gezählt wird….


Mehr als 7000 christlich-orthodoxe Pilger:

Besuch der Taufstätte am Jordan-Fluss

Am 18 Januar feiern die orthodoxen Christen das sogenannte Epiphany-Fest, die Taufe Jesu. Die Feier findet genau an dem Platz statt, wo Jesus getauft worden sein soll, in Qasr el Yahud am Jordan-Fluss in der Nähe von Jericho nördlich des Toten Meeres….


Wegen Gal Gadot:

Muslimische Aktivistin lehnt Auszeichnung von Revlon ab

Die israelische Schauspielerin Gal Gadot hat sich durch ihre Rolle als „Wonder Woman“ zu einem Hollywoodstar entwickelt. Sie ist zu Gast in Fernseh-Shows und und hat letztlich den „Rising Star Award“ beim internationalen Filmfestival von Palm Springs erhalten. Nicht alle schienen davon begeistert zu sein. Der internationale Kosmetik-Konzern Revlon hat der Muslimin Amani al-Khatahtbeh seine sogenannte „Changemaker-Auszeichnung“ angeboten für ihren Einsatz für muslimische Frauen. Doch die Buchautorin und Aktivistin sagte am Dienstag, dass sie die Auszeichnung ablehnen wird, weil der Kosmetik-Konzern vor kurzem den israelischen Hollywood-Star Gal Gadot als seine neue Präsentatorin vorgestellt hatte….(Das ist BDS in „vornehmer, verhüllter“ Gestalt!! Aber ebenso schlimm!! WD)


Video des Tages:

Tel Aviv

Seit Oktober 2017 fliegt die Low Cost Fluggesellschaft Ryanair von Deutschland nach Israel. Angeflogen werden der Ben-Gurion-Flughafen und der Flughafen Ovda in der Negev-Wüste 60 Kilometer vor Eilat….

Hier das Video!


Wetterchaos in Israel:

Schnee, Regen, Sturm

Sturmböen bis 120 Kilometer pro Stunde, starker Regen und Schneefall – das Wetterchaos hält Israel in Atem. Viele Straßen wurden überflutet, Bäume wurden umgerissen und teilweise wurden Strommasten beschädigt. Das Land wurde von heftigen Regenfällen durchnässt, orkanartige Winde peitschten über weite Teile Israels. Einige Straßen mussten für den Verkehr gesperrt werden….


Angriff auf „Terrornester“:

Türkei vor Einmarsch in syrisches Kurdengebiet

Die Attacke hat am Dienstagabend begonnen und dauerte bis in den frühen Morgen: Türkische Soldaten feuerten mit Raketen und Granaten auf Stellungen der Kurden-Miliz YPG in Afrin, im Nordwesten Syriens. Glaubt man der türkischen Regierung, dann war das Bombardement nur der Auftakt zu einer weit größeren Operation in dem Nachbarland. Präsident Recep Tayyip Erdogan hat angekündigt, Truppen nach Afrin zu schicken, um YPG-Kämpfer zu vertreiben. „Wir werden sämtliche Terrornester in Syrien Stück für Stück ausrotten, beginnend mit Afrin“, sagte er vor Parteifreunden….(Sultan Erdogan muss sich selbst als GRÖFAZ beweisen!! WD)


BÜCHER:

POWER IN THE PALM OF THE HAND

Not too long ago, a French member of DAESH(I) was sitting in Raqqa, Syria, describing the beauty of the city to a friend. He and another friend sent photos on WhatsApp and Viber of them hanging out in restaurants and sailing boats on the Euphrates. “They had never felt integrated into French society,” according to the account by reporter David Patrikarakos. But in Raqqa, “They belonged; they were doing good.” Patrikarakos is the author of War in 140 Characters, a new book that looks at how social media is “reshaping conflict in the 21st century.” He takes the reader from the streets of Gaza to the IDF Spokesperson’s Unit, and from the front lines in Ukraine to the men investigating the MH17 aerial disaster….


VERSCHWÖRER WOLLEN KEINE JUDEN:

JEWS BARRED FROM UK CAMPUS LECTURE ON ISRAELI ‚REPRODUCTIVE SABOTAGE‘

A British university is responding to complaints that Jews were barred from a lecture alleging Israel was intentionally undermining the fertility of Palestinians. A spokesman for the University of Warwick, located 90 miles northwest of London, said Wednesday’s 17 event “was organized by group of researchers and students” and “was not organized by the University”….(Standart-Ausrede: Wir haben nichts davon gewusst!! WD)


NASRALLAH:

HEZBOLLAH CRITICIZES LEBANON DECISION TO ALLOW SPIELBERG FILM

Hezbollah criticized the Lebanese government on Friday for allowing cinemas to screen Stephen Spielberg’s film The Post despite calls for a ban because of the director’s links to Israel. The movie premiered in Beirut this week after Lebanon’s interior minister ruled against any ban. Activists in Lebanon had campaigned against the film because Spielberg gave funds to Israel during its 2006 war with Hezbollah in Lebanon. The two countries are officially enemy states. „We reject this decision. We consider it a mistake,“ said Sayyed Hassan Nasrallah, leader of the Iranian-backed political and military movement….


PÄDAGOGISCHES INSTITUT:

For classroom success, import the Finnish method

If you’ve got kids in school, you’ve probably come across glowing articles about Finland’s educational system. With the highest global test scores, an emphasis on cooperative learning, 15-minute outdoor breaks every 45 minutes, lots of music and reading, no formal learning until the age of 7 and shorter school hours, the Finnish experience is something every country wants to emulate, including Israel….(Sehr schön!! Was fehlt, wie überall: Viel mehr Lehrer und kleine Klassen!! Das kostet, aber keiner will es bezahlen!! WD)


SEHR SCHLECHTER GESCHMACK?:

US website offers yellow star patches for ‘persecuted’ gun owners

A US website for gun enthusiasts is selling Holocaust-style Star of David patches to its clientele, encouraging them to wear them to highlight their perceived persecution by liberals. The website “Tactical Shit” is offering a yellow star badge with the words “Gun Owner” emblazoned upon it, replacing “Jew”….


NACHGEFRAGT:

What made Muslim Albanians risk their lives to save Jews from the Holocaust?

Most anywhere else in Nazi-occupied Europe, an encounter with police would have likely sealed the fate of Jewish refugees like Nissim and Sarah Aladjem and their 10-year-old son, Aron. Instead, when the family was detained by police in the Muslim nation of Albania 75 years ago, it was the key to their survival….


 

Aktuelles vom 19. Januar 2018 – 03. Schwat 5778

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO- und UNO-KONFORM IST??

Zitat der Woche: (von Mahmud ABBAS)

»Israel ist ein Kolonialprojekt, das nichts mit Juden zu tun hat.«


KAMPF GEGEN JUDENHASS:

Bundestag will Antisemitismus-Beauftragten

Der Bundestag hat mit großer Mehrheit einen Antrag zum wirkungsvolleren Kampf gegen Antisemitismus beschlossen. In diesem wird die Bundesregierung unter anderem aufgefordert, einen Antisemitismusbeauftragten zu berufen. Die SPD sprach sich in der Debatte dafür aus, diese Funktion im Kanzleramt anzusiedeln. Der Antrag stammt von den Fraktionen der CDU und CSU, der SPD, der FDP und der Grünen. Die AfD gehörte nicht zu den Unterzeichnern, stimmte aber zu….


Israel:

Mehr Ultraorthodoxe gehen zum Militär

Unter Israels Ultraorthodoxen gibt es einen Trend Richtung Öffnung gegenüber dem Militärdienst. Auch in Sachen Ausbildung sei derzeit einiges in Bewegung, so die Nachrichtenseite Religious News Service in einem Hintergrundbericht. Bisher war zum Thema Ultraorthodoxe und Militär meist von Protesten dagegen die Rede gewesen. Vom in Israel für Männer drei und für Frauen zwei Jahre dauernden, verpflichtenden Armeedienst waren Strenggläubige von Staatsgründer David Ben Gurion, der die politische Unterstützung des Orthodoxen brauchte, ausgenommen gewesen. Seit einigen Jahren wird nun über eine Verpflichtung der stetig wachsenden Bevölkerungsgruppe heftig debattiert….


Gaza:

Israel baut unterirdische Mauer

Israel baut zum Schutz vor militanten Palästinensern eine kilometerlange Untergrundmauer an der Grenze zum Gazastreifen. Diese soll das Graben von Angriffstunneln nach Israel unterbinden. Die rund 570 Millionen Euro teure Anlage soll spätestens in zwei Jahren fertig sein, wie ein hochrangiger Angehöriger der israelischen Armee am Donnerstag mitteilte. Die Untergrundbarriere soll 65 Kilometer lang sein. Wie tief sie in den Boden reichen wird, sagte der Armeevertreter nicht….(Das wäre für die Hamas aber wichtig!! Dafür hat sie unter dem Rafah-Übergang ein Tunnel gebaut, der von den Israelis gesprengt wurde. Für deutsche, moralisch Hochbegabte hätte Israel die Sprengung aber ankündigen müssen, damit kein Terrorist zu Schaden kommt!! WD)


TEMPLER:

Mit der Hakenkreuzfahne in Palästina

Was hat eine Saalschlacht zwischen Kommunisten und Nationalsozialisten in einer Bierschwemme im schwäbischen Nagold im Jahr 1931 mit der Ortsgruppe der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP) in Jerusalem zu tun? Offensichtlich eine Menge. Denn mitten im Getümmel befand sich der 21jährige Lehramtsstudent Ludwig Buchhalter. »Ich wurde Zeuge, wie ein befreundeter SA-Mann durch einen Revolverschuss schwer verletzt wurde«, erinnerte er sich noch Jahrzehnte später an dieses Ereignis, das ihn nachhaltig prägen sollte. Politisch zuvor eher desinteressiert, trat Buchhalter kurz darauf der NSDAP bei. Auch das ist eigentlich nichts Besonderes, schließlich taten das damals Hunderttausende. Doch in seinem Fall gibt es eine gewisse Pikanterie: Buchhalter stammte aus Jerusalem, wohin er nach seiner Ausbildung zurückkehrte. Dort wurde er 1932 Lehrer an der Deutschen Schule und 1933 Leiter der NSDAP-Ortsgruppe….


Eine Schande:

10 Arten, auf die Israel anders behandelt wird

Der jüngste Fokussierung auf das Thema Israel ist eine beredte Erinnerung daran, dass das Land im internationalen System nach einem vollkommen anderen Standard behandelt wird als andere Staaten. Natürlich verdient Israel Aufmerksamkeit und Kontrolle wie jedes andere Land auch. Doch es verdient auch eine Gleichbehandlung – nicht mehr und nicht weniger….


Saarländischer Weltenbummler:

Wie sich auf 2100 Metern Höhe ein neuer Horizont auftut

Der saarländische Weltenbummler Björn Gottschall lebte schon in Spanien, Israel und Japan. Mal jobbte er, mal lebte er von Ersparnissen, mal verkaufte er sein Auto, um über die Runden zu kommen. Mit „Schwenk around the world“ initiierte er auch schon ein Projekt, das die saarländischste aller Traditionen, das Schwenken, in die weite Welt transportiert. „Von Kloputzen bis zur Schaustellerei“ habe er schon fast alle Arbeiten verrichtet. Vor kurzem hat sich der 34-jährige Saarbrücker einen Traum erfüllt und sein erstes eigenes Musikalbum veröffentlicht: das neoklassische Werk „Marche sur la lune“ (deutsch: Spaziergang auf dem Mond)….


Die israelische Botschafterin bei der Uno in Genf, Aviva Raz Shechter:

Für dauerhafte und friedliche Lösungen

tachles: Was waren Ihre Erfahrungen hinsichtlich der manchmal herausfordernden Beziehungen zwischen Israel und den Vereinten Nationen (Uno), seit Sie 2016 als Botschafterin die Leitung der ständigen Vertretung Israels bei der Uno in Genf übernommen haben?

Aviva Raz Shechter: Zu den Herausforderungen gehört, dass Israel eine aussergewöhnlich negative Behandlung im Menschenrechtsrat der Uno erhält. Israel ist das einzige Land, das permanent auf der Tagesordnung des Menschenrechtsrats steht. Der Rat befasst sich mit den Menschenrechtsverletzungen aus allen Ländern der Welt im Rahmen von Tagesordnungspunkt 4. Nur Israel wird im Rahmen von Tagesordnungspunkt 7 behandelt. Diese Diskussion wiederholt sich dreimal jedes Jahr, fünf Resolutionen wurden angenommen, während andere schwere Menschenrechtsverletzungen in der ganzen Welt gänzlich unbeachtet blieben….


„Der Schattenkrieg“:

Die geheimen Tötungskommandos des Mossad

Der Name des israelischen Auslandsgeheimdienstes Mossad bedeutet übersetzt schlicht: das Institut. Die unauffällige Bezeichnung täuscht. Der Mossad gilt als einer der bestinformierten Geheimdienste der Welt – und als einer der mörderischsten. „Seit dem Zweiten Weltkrieg hat Israel mehr Menschen liquidieren lassen als jedes andere Land der westlichen Welt“, sagt Ronen Bergman, Chefkorrespondent für Militär- und Geheimdienstthemen bei der israelischen Tageszeitung „Yediot“….SENDETERMIN: So, 21.01.18 | 23:05 Uhr Das Erste


KOMMENTAR:

Kampf gegen Antisemitismus ist Aufgabe von uns allen

Der Zentralrat der Juden in Deutschland begrüßt ausdrücklich den am Donnerstag im Bundestag verabschiedeten Antrag zur Bekämpfung des Antisemitismus. Damit haben die Parlamentarier deutlich signalisiert, dass sie die Sorgen der jüdischen Gemeinschaft ernst nehmen. Der Kampf gegen Antisemitismus ist Aufgabe von uns allen. Der respektvolle Umgang mit Minderheiten gehört zu den grundlegenden Werten unserer Demokratie….


Netanjahu:

Reagiert auf die Rede von Mahmud Abbas

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat auf die Rede von Palästinenserchef Mahmud Abbas vom vergangenen Sonntag reagiert. In der Rede sprach er dem jüdischen Volk jegliche Beziehung zu Israel ab. Die Europäer hätten damals Holland darum gebeten, die Juden nach Israel zu bringen, nur weil sie damit ihre Interessen im Nahen Osten verteidigten wollten. Trump wünschte er, dass „sein Haus zusammenbrechen“ solle….(Aha, die „bösen“ Holländer haben die Juden ins heilige Land gebracht!! Wieder was gelernt!! WD)

Hier ein Video!


AUF DER SUCHE NACH MÖRDERN:

Nächtliche Operation in Jenin

Bei einer nächtlichen Operation in der Stadt Jenin sind zwei Kämpfer einer Sondereinheit des Grenzschutzes während eines Schusswechsels mit Terroristen leicht und schwer verletzt wurden. Die Sicherheitskräfte suchten in Jenin nach den Mördern des Rabbiners Raziel Shevach, der am Dienstag vergangener Woche aus einem vorbeifahrenden Auto heraus erschossen wurden war. Einer der Mörder kam bei dem Schusswechsel ums Leben, ein zweiter Terrorist konnte festgenommen werden….


ANSCHAUEN: (mit kurzen Videos)

ISRAEL HIT BY MASSIVE WINTER STORM

A fierce storm created debris, flooded road and upturned cars Thursday night and Friday morning in the state of Isreal. The police, the emergency services and the Israel Electric Corporation were placed on high-alert. The storm is predicted to reach its peak on Friday. Flying debris tossed by the storm have severed various power lines and caused power shortages in Haifa, Natanya and Hadera Thursday evening….(Kommentar lesen! WD)


INDIEN:

WHERE ISRAEL’S IMAGE IS POSITIVE

One of the reasons Indian Prime Minister Narendra Modi welcomed Prime Minister Benjamin Netanyahu with such warmth this week is that he wants to send a message to his massive population that Israel is a friend. Judging by a few conversations with people on the street, as well as talkbacks and letters to the newspapers, his job presently is not too difficult: Much of the population already agrees….


AUFGEDECKT: (mit Video)

IDF REVEALS NEW DETAILS ABOUT ISLAMIC JIHAD TERROR TUNNEL

New details have emerged about the cross-border Islamic Jihad attack tunnel the IDF destroyed in late October. The tunnel from Gaza, which infiltrated about 200 meters into Israel and was located 2 km. from Kibbutz Kissufim, is believed by the IDF to have been intended to be used to attack Kissufim and/or abduct soldiers….


ERMITTLUNG:

LEBANON SPY AGENCY TARGETS SMARTPHONE USERS WORLDWIDE

Lebanon’s intelligence service may have turned the smartphones of thousands of targeted individuals into cyber-spying machines, in one of the first known examples of large-scale state hacking of phones rather than computers, researchers said on Thursday. Lebanon’s General Directorate of General Security (GDGS) has run more than 10 campaigns since at least 2012 aimed mainly at Android phone users in at least 21 countries, mobile security firm Lookout and digital rights group Electronic Frontier Foundation (EFF) said in a joint report….


GANZ, GANZ SCHLIMM:

TEL AVIV MAYOR CONDEMNED FOR EATING DOG IN VIETNAM

Tel Aviv Mayor Ron Huldai came under fire from Israel’s Society for the Prevention of Cruelty to Animals as well as other animal advocacy NGOs on Thursday after recently boasting that he ate “very tasty” dog on a recent trip to Vietnam. Huldai, who has been mayor since 1998, rationalized consuming the controversial food by asking: “Why is it okay to eat shellfish as well as chickens, but not a dog?” According to SPCA Israel spokesman Gadi Vitner, the answer is plenty….


Israel Confirms Deal Reached With Jordan:

Embassy Will Immediately Resume Full Activity

Jordan said Thursday that Israel has formally apologized for the deaths of two of its citizens, who were killed by an Israeli security guard last July in an incident that has soured ties and led to the closure of the Israeli embassy in Amman, state media said. The Prime Minister’s Office confirmed the report, saying that Israel and Jordan reached an agreement on the embassy killing, as well as the incident in which a Jordanian judge was killed in March 2014. Israel added that its embassy will resume full activity immediately….


CHRISTLICHE PILGERSTÄTTE:

There’s Just One Problem: It’s Sitting in a Minefield

Buses carrying thousands of Christian pilgrims descended upon Qasr el-Yahud on the first Sunday in January. They had arrived at that spot – the banks of the Jordan River, where Jesus was baptized, according to religious tradition – from near and far, from Italy and Ramle, Nazareth and France, Bethlehem and the Galilee, but mainly from the nearby city of Jericho. The thousands of Catholics and Protestant pilgrims got off the buses near the monastery of St. John the Baptist, and from there walked about a kilometer (approximately half a mile) in a long procession led by hundreds of brown-robed priests. Many of them sang. At the head of the procession were Father Francesco Patton, the Franciscan leader who holds the title of Custos – the Roman Catholic Church’s chief custodian of the Holy Land – and Lt. Col. Azhar Ghanem, head of the Israel Defense Forces Liaison Office in Jericho and the Jordan Valley. Dozens of female soldiers in flak jackets secured the area….


„MILDE“ STRAFE:

Iranian Thief’s Hand Reportedly Cut Off by ‚Guillotine‘ as Punishment

A semi-official news agency is reporting that authorities in Iran have amputated the hand of a convicted thief in a prison in the country’s northeast. The report from the ISNA news agency says one hand of the 34-year-old convict identified only as Ali was cut off by „guillotine“ in a prison in Mashhad, some 900 kilometers (550 miles) northeast of the capital Tehran….(Passt doch: Religion und Strafe aus dem Mittelalter!! WD)


HAREDI UNTER SICH:

Chief rabbi backs right-wing rabbi who called for firing IDF chief

Israel’s chief Sephardic rabbi on Thursday offered his support to a prominent right-wing rabbi who had called for ousting IDF Chief of Staff Gadi Eisenkot over the integration of female soldiers in combat units. According to a Hadashot TV news report, Yitzhak Yosef praised Shmuel Eliyahu in a phone call for his “his steadfast position in fulfilling the Chief Rabbinate’s instruction regarding the matter of female enlistment”….


MUSIKSZENE:

Lahav Shani, 29, to succeed Zubin Mehta as head of Israel Philharmonic

For the first time in 50 years, the Israeli Philharmonic will have a new music director, with Lahav Shani, the 29-year-old Israeli conductor and pianist, set to take over in 2020 from legendary conductor Zubin Mehta, 81. “It’s a tremendous honor for me to be appointed the musical director of the symphony orchestra and to continue in the path of a mythic figure like Zubin Mehta,” said Shani in a statement Wednesday….


 

Aktuelles vom 18. Januar 2018 – 02. Schwat 5778

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO- und UNO-KONFORM IST??

Zitat der Woche: (von Mahmud ABBAS)

»Israel ist ein Kolonialprojekt, das nichts mit Juden zu tun hat.«


SPD-POLITIKER ROBBE:

„Iran spioniert in Deutschland so intensiv wie wenige andere Staaten“

Der frühere Wehrbeauftragte des Bundestages und ehemalige Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, Reinhold Robbe (SPD), hat davor gewarnt, die Gefährlichkeit zu unterschätzen, die von dem iranischen Regime und seiner Spionagetätigkeit in Deutschland ausgeht. „Iran ist eine der schlimmsten Diktaturen. Von dem dortigen Mullah-Regime werden jeden Tag Menschen gefoltert und umgebracht. Das wird in Deutschland und anderen europäischen Ländern ausgeblendet“, sagte Robbe am Mittwoch dieser Zeitung. Iran spioniere in Deutschland so intensiv wie wenige andere Staaten und gebe dafür sehr viel Geld aus….


IRAN-KOMMENTAR:

Ein beispielloser Vorgang

Das ist ein beispielloser Vorgang: Der frühere Bundestagsabgeordnete, Wehrbeauftragte und Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, Reinhold Robbe, wurde von Iran ausgespäht – in der Absicht, eine Entführung oder einen Anschlag vorzubereiten im Falle eines Konflikts zwischen Iran und Israel. Eine Entführung oder ein Anschlag in einem Drittstaat, wohlgemerkt….(Das Schlimmste ist: sie haben sich erwischen lassen!! WD)


Gauting:

Rückkehr der alten Dämonen

„Ich komme immer gern nach Gauting, denn ich habe eine besondere Beziehung zu ihrem Ort“, sagt Charlotte Knobloch, die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, am Dienstag. Sie ist Ehrengast beim Neujahrsempfang der Gautinger CSU im Bosco. Weil zeitgleich im Rathaus die Gemeinderatsdiskussion um das Bürgerbegehren stattfindet, sind nur einige CSU-Vertreter gekommen. Die Einladung stand schon länger fest, ein neuer Termin war nicht möglich, bedauerte der Ortsvorsitzende Stephan Ebner die Überschneidung. Gekommen sind jedoch Landrat Karl Roth, sein Vize Georg Scheitz und die Kreisvorsitzende Stephanie von Winning, die mit großem Interesse der Einschätzung von Charlotte Knobloch zum neu aufkeimenden Antisemitismus lauschen….


Brauchtum – Düsseldorf:

Erster jüdischer Mottowagen im Düsseldorfer Karneval

Erstmals beteiligt sich eine jüdische Gemeinde mit einem Mottowagen an einem Rosenmontagszug. Am 12. Februar schickt die Jüdische Gemeinde Düsseldorf ihren ersten Wagen in den Zug. Er zeigt einen berühmten Sohn der Stadt, den Dichter Heinrich Heine (1797-1856), mit einer Kippa und Gebetsschal. Heine war 1825 vom Judentum zum Protestantismus konvertiert….


Nationalsozialismus:

Wie jüdische Fußballer ihren Platz in der Geschichte zurückbekommen

Am 9. April 1933 treffen in Stuttgart 14 süddeutsche Fußballvereine zusammen. Dazu zählen auch die führenden bayerischen Klubs TSV 1860 München, der 1. FC Nürnberg und der FC Bayern München. Fußball wird an diesem Tag nicht gespielt. Stattdessen beschließen die Vereine, sich „freudig und entschieden“ in den Dienst der neuen nationalsozialistischen Regierung zu stellen und „insbesondere in der Frage der Entfernung der Juden aus den Sportvereinen“ zu kooperieren….


Mahmud Abbas:

Warum will Palästinas Präsident sich selbst entmachten?

Der palästinensische Präsident Mahmud Abbas erklärte am Sonntag das Oslo-Abkommen für „gestorben“. Die Führung in Ramallah erwägt nun, die Anerkennung Israels auszusetzen. Es wäre das Ende des Nahost-Friedensprozesses, das Ende der Zwei-Staaten-Lösung, aber auch: das Ende der palästinensischen Selbstverwaltung. Mahmud Abbas würde die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) auflösen, der er selbst als Präsident vorsteht. Was könnte er damit bezwecken?….(Es gibt seit Jahren keinen Friedensprozess mehr!! Unsere moralisch Hochbegabten haben das nur nicht wahrnehmen wollen!! Abbas will nur verhandeln, wenn vorher alle seine Forderungen erfüllt sind!! Was soll das?? Worüber soll dann noch verhandelt werden?? Mit Recht wartet Israel auf einen kompetenten Verhandler, der von allen Araber anerkannt ist!! WD)


US-Zahlung an UN-Palästinenserhilfswerk eingefroren:

EU zahlt weiter

Nach dem vorläufigen Stopp von 65 Millionen Dollar offizieller Hilfe aus den USA bittet das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen dringend um internationale Gelder. „Ich werde in den kommenden Tagen eine weltweite Spendenaktion starten“, erklärte UNRWA-Generalkommissar Pierre Krähenbühl in der Nacht zum Mittwoch. Die Europäische Union bekräftigte ihre Unterstützung für UNRWA….(Russland zahlt natürlich weiter, in Form von Waffen!! Von Geld habe ich im Internet nichts gefunden!! WD)


BÜCHER:

Von wegen glückliches Zusammenleben

Provokation zum Rassenhass lautete die Anklage, wegen der sich der Historiker und Direktor des Pariser Mémorial de la Shoah, Georges Bensoussan, in Paris vor Gericht verantworten musste. In einem Radiogespräch hatte er aus dem Gedächtnis den algerischen Soziologen Smain Laacher zitiert, der sagte: »Es ist eine Schande, dieses Tabu aufrechtzuerhalten, zu wissen, dass man den Antisemitismus in den arabischen Familien in Frankreich – und die ganze Welt weiß es, aber keiner will es sagen – mit der Muttermilch einsaugt.«….


PORTRÄT DER WOCHE:

Die Rückkehrerin

Jacqueline Jürgenliemk ist Psychotherapeutin und gründete eine liberale Gemeinde. Mein Vater war Kinderarzt in Mannheim, wo ich geboren wurde. Er ist kein Jude, und die Geschichte meiner jüdischen Mutter ist eine sehr spezielle. Während meiner Kindheit hat sie ihr Jüdischsein nach außen hin nie gezeigt, und es wurde auch nicht darüber gesprochen. Meine jüngere Schwester und ich sind getauft worden, weil das mein protestantischer Vater so wollte, ansonsten gab es kein religiöses Leben in unserer Familie….


Pilgerreise nach Jerusalem:

Warum David Britsch im türkischen Gefängnis endete

David Britsch (55) pilgerte im November 2016 von Schwerin aus los. Als gläubiger Christ wollte er zu Fuß nach Jerusalem laufen. Doch in der Türkei wurde er festgenommen und saß über neun Monate in Abschiebehaft. Das Gebet gab ihm in dieser Zeit Kraft. Zuerst war sein Schicksal der breiten Öffentlichkeit nicht bekannt. Im Dezember kam er frei und ist jetzt wieder zurück in Deutschland. Im Interview mit Markus Kowalski spricht David Britsch ausführlich über diese Zeit und wie er sich vom deutschen Staat alleingelassen fühlte….(Der AM Gabriel und sein Ministerium haben bestimmt Wichtigeres zu tun!! Z.B. Gute Beziehungen zu Erdogan!!  WD)


ALIJAH:

„Als ich mit 13 nach Palästina kam, hatte ich das Gefühl, ich erwache aus einem bösen Traum“

Die Historikerin Susanne Urban erinnerte im Kölner Lern- und Gedenkort Jawne an die Jugend-Aliyah und an deren Pionierinnen Henrietta Szold und Recha Freier. Tanya gehörte zu den berühmten 861 „Teheran-Kindern“, die 1943 nach einer jahrelangen Odyssee  über Teheran in das rettende Palästina gelangt waren. Der Schah von Persien hatte die jüdischen Flüchtlingskinder im August 1942 in ein Waisenhaus aufgenommen. Die Haganah und die Jugend-Aliyah retteten sie. Im damaligen Palästina wurden diese weitgehend auf sich selbst gestellten Kinder von Henrietta Szold und deren Helfern aufgenommen….


Gartenbauschule Ahlem:

Ausbildungsstätte, NS-Sammellager und Nachkriegshachschara

1893 gründete der hannoveranisch-jüdische Bankier und Hobbygärtner Moritz Simon die Gartenbauschule Ahlem, in der jüdische Jugendliche eine handwerkliche Ausbildung, insbesondere als Gärtner, absolvieren konnten. Über Jahrzehnte wurden dort Hunderte von Mädchen und Jungen fachgerecht auf ihren Eintritt ins Berufsleben vorbereitet. Lange Zeit war die Geschichte der Gartenbauschule Ahlem weitgehend vergessen, obwohl sich die Einrichtung bis in die 1930er Jahre eines hohen Ansehens erfreute. Ihr guter Ruf ging weit über die Region hinaus und bot ab 1933 als Hachschara zahlreichen Jungen und Mädchen die Möglichkeit, sich auf eine Zukunft in Erez Israel vorzubereiten….


FRANKREICH:

Deutscher Dschihadist provoziert Aufstand der französischen Gefängniswärter

Wärter blockierten die Zugänge der meisten Haftanstalten Frankreichs nach einem Mordversuch an Wachebeamten durch einen inhaftierten Dschihadisten, dem deutschen Al Kaida-Kader und Auftraggeber des Synagogen-Attentats von Dscherba, Christian Ganczarski.  Brennende, aufgestapelte Autoreifen, eng aneinandergereihte, schreiende Wachebeamte in Zivilkluft und ihnen gegenüber Sondereinheiten der Gendarmerie – seit Montag werden die Eingänge von rund drei Viertel der französischen Haftanstalten von aufgebrachten Gefängniswärtern blockiert, die sich überfordert und gefährdet fühlen. Sie fordern Risiko-Prämien, Personalaufstockung und eine schnellere Isolierung islamistisch radikalisierter Häftlinge….(In deutschen Medien nichts von deutschem Dschihadisten!! WD)


REAKTION AUF JERUSALEM-ENTSCHEIDUNG:

PLO-Zentralrat hebt Anerkennung Israels auf

Der Zentralrat der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) hat am Montag in Ramallah dafür gestimmt, die Anerkennung Israels aufzuheben. Wie die Tageszeitung „Yediot Aharonot“ berichtet, ist es wahrscheinlich, dass die Entscheidung der PLO zwar internationale Reaktionen provozieren werde. Es bleibe aber unklar, ob die Abstimmung verpflichtend ist….(Soviel zu Verträgen mit Arabern!! WD)


PORTRAIT GUSTAF DALMANS:

Wer die Bibel verstehen will, muss das Heilige Land studieren

Dass impulsive Meinungsäußerungen zur Politik im Nahen Osten erhebliche Konsequenzen nach sich ziehen können, ist eine Binsenweisheit. Das musste auch Gustaf Dalman (1855-1941) schmerzlich erfahren. „Tief betrübt“ sei er, äußerte der deutsche Theologe kurz nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs, „daß die Britische Regierung mit ihrer Absicht […] die deutsche Kulturarbeit in der Welt zu zerstören oder an sich zu bringen, und mit ihrem Feldzuge […] gegen unseren Nationalcharakter jedes wissenschaftliche und auch religiöse Zusammenwirken zwischen Deutschen und Briten auf unabsehbare Zeit unmöglich macht.“ Mit diesen Worten der Empörung erklärte Dalman seinen Austritt aus dem Palestine Exploration Fund (PEF), sie sollten ihm wenige Jahre später zum Verhängnis werden – doch dazu später mehr….


Video des Tages:

Reisevideo Tel Aviv, Jerusalem

In dem heutigen Video zeigt uns eine Touristin ein paar Eindrücke von ihrer Reise nach Israel vom Ende des letzten Jahres….

Hier das Video!


Abbas mit Maximalforderung:

Friede nur mit Jerusalem als Hauptstadt Palästinas

„Friede kann nur zustande kommen, wenn Jerusalem die Hauptstadt eines palästinensischen Staates ist.“ Das hat Mahmud Abbas, Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA), in einer Rede in Kairo erklärt. „Aber Jerusalem ist auch ein Tor für Krieg, Unsicherheit und Instabilität, wenn es nicht die Hauptstadt von Palästina ist. Präsident Trump muss wählen“, betonte Abbas. „Wir befinden uns inmitten einer Verschwörung gegen Jerusalem und die Palästinenser.“….(Schöne Verschwörungstheorie!! Auch moralisch Hochbegabte hängen ihr an!! WD)


SCHEINWÄHRUNG:

Zentralbank erkennt Bitcoin nicht als Währung an

Auch in Israel steht so mancher Bitcoin-Inhaber vor dem Problem, dass er zwar eine grosse Menge der Kryptowährung besitzt, diese aber nicht über seine israelische Hausbank verkaufen, kaufen oder sich gar auszahlen lassen kann. Die Zentralbank reagierte jetzt auf zahlreiche Beschwerden dazu und erklärte in einem Treffen des parlamentarischen Finanzkomitees, dass man nicht vorhabe, digitale Währungen wie Bitcoin als richtige Währung anzuerkennen. Darüber hinaus gab die Zentralbank an, dass es schwer sei, Regulierungen für die Banken des Landes zu entwickeln. Diese Erklärung begründete die Zentralbank damit, dass die Anonymität der Währung für Geldwäsche und Finanzkriminalität genutzt werden könne….


Westjordanland:

Israelische Sicherheitskräfte töten palästinensischen Attentäter

Israelische Sicherheitskräfte haben bei einer Schießerei im nördlichen Westjordanland einen bewaffneten Attentäter getötet. Der Palästinenser war an einem tödlichen Anschlag auf einen Rabbiner nahe Nablus vor rund einer Woche beteiligt. Das teilte die israelische Polizei mit. Bei dem aktuellen Schusswechsel in Dschenin wurden zwei Polizisten verletzt, einer davon schwer. Ein weiterer palästinensischer Attentäter wurde festgenommen….(TYPISCH: Kurze Überschrift ohne das Wesentliche!! WD)


Geschichte im Ersten:

Der Mossad, die Nazis und die Raketen

Showdown am Nil: Im Juli 1962 lässt Ägyptens Präsident Gamal Abdel Nasser, in der Wüste, Raketen testen. Diese können bis nach Israel fliegen, verkündet er. In Jerusalem schrillen die Alarmglocken. Sendetermin: Montag, 22.01.2018, 23.30 – 00.15 Uhr….


SCHIESSEREI MIT TERRORIST: (mit Video)

ISRAELI FORCES HUNT DOWN MURDERERS OF RABBI SHEVACH IN JENIN

Israeli security forces exchanged fire with Palestinian gunmen in the West Bank city of Jenin Wednesday night, fatally shooting one of the terrorists involved in the murder of Rabbi Raziel Shevach and capturing other member of the terrorist cell. At least one Palestinian was reportedly killed in the gunfight. An Israeli was hurt as well and required evacuation….


TEMPELBERG: (mit Video)

POLICE EXPEL JEWISH GROUP FROM TEMPLE MOUNT, CITING PROVOCATIONS

Israel Police and a group of Jewish worshipers clashed on Wednesday in the Temple Mount compound. Police said a group Jewish visitors violated the terms of the visit and created a provocation that caused a feud at the place. Videos of the incident show that Palestinians were also involved in the riots. Police removed and detained a large group of people “in order to identify them and understand the chain of events,” according to a statement released after the incident….


REGISTRIERUNG VON KAMELEN:

KNESSET PUTTING OFF ACTION ON BILL TO PREVENT CAMEL CRASHES

A private member’s bill that would require the 3,500 camels owned by Beduin in the Negev to be registered and identified with a chip, and for owners to be criminally liable for damage caused by them, has been sitting in the Knesset for a year without action. The bill, proposed by Bayit Yehudi MK Bezalel Smotrich in the absence of action by the Agriculture and Transportation ministries to protect vehicles from camels crossing intercity roads, was recently passed on a preliminary reading. But despite the death on Tuesday night of a 13-year-old boy in a car hit by a camel, the injuries of his family and of soldiers whose car ran into the camel’s body on the road, it is not known when the bill will be voted into law….


LIBANON-KRIEG:

IDF soldier injured in Lebanon War dies after 31 years in vegetative state

An IDF soldier who suffered critical injuries in Lebanon 31 years ago and has since been in a vegetative state died this week at age 50 and was buried on Wednesday. At his funeral, Sgt. Avraham Ajami was remembered by friends and family as a shy 19-year-old who was “loved by everyone”….


ERSTER ERSATZSPENDER GEFUNDEN:

Belgium counters US cuts with $23 million for UN Palestinian fund

Belgium has stepped in to help out the UN Agency assisting Palestinian refugees with an immediate disbursement of $23 million after the Trump administration suspended $65 million in aid for the international organization. Belgian Deputy Prime Minister Alexander De Croo said Wednesday that “for a lot of Palestinian refugees, the UNRWA is the last life buoy”….(Hoffen dadurch auf weniger Terroristen in Brüssel!! WD)


STAATSBESUCH:

In Modi’s home state, cheering crowds for Netanyahu flaunt India-Israel romance

In Ahmadebad, tens of thousands of people lined the street, some waving Israeli flags, as Prime Minister Benjamin Netanyahu sped past, whizzing by massive billboards with his and Indian counterpart Narendra Modi’s faces plastered on them. In rural Dev Dholera, curious farmers and others craned their necks to catch a glimpse of the prime ministers, and hundreds of young entrepreneurs and business people cheered the leaders like rock stars….(Habe in deutschen Medien noch nichts vom Indienbesuch Netanjahus gelesen!! Boykott?? WD)


Sir Keith Joseph:

Meet the little-known Jewish man behind Britain’s Thatcherist revolution

For Margaret Thatcher, he was quite simply “England’s greatest man.” And while the late prime minister’s propensity for hyperbole may have gotten the better of her on occasion, Sir Keith Joseph was nonetheless one of the most significant figures in modern British political history. Born 100 years ago this week, Joseph was Thatcher’s mentor, ideological guru and political soulmate. Without him, the “Thatcher revolution” of the 1980s — which sought to slash taxes, crack down on the over-mighty trade unions and privatize unprofitable state industries — may never have happened….(Unsere moralisch Hochbegabten werden gleich eine Verschwörungstheorie zur Hand haben!! WD)


PHOTOSSTRECKE IRAN: (10 Bilder)

In multi-hued whirl of rebellion, Iranian women toss hijabs to the wind

Inside the tinfoil-covered windows of a Tehran apartment, Iranian women flung their hijabs in the air. Dutch photographer Marinka Masséus was there to capture the moment when the richly textured scarves hit their faces. This shoot was a part of a recent photo essay made in cooperation with My Stealthy Freedom, an online movement started in 2014 by journalist Masih Alineja to encourage Iranian women to post pictures of themselves online without their hijab, the traditional scarves which cover women’s heads and chests….


Abbas couldn’t make peace with the Jews:

He believes his own lies about us

Almost a decade ago, in the dying months of his premiership, Ehud Olmert offered Palestinian Authority President Mahmoud Abbas pretty much everything the Palestinians ostensibly seek from Israel. Hosting Abbas at the Prime Minister’s Residence in Jerusalem on September 16, 2008, Olmert took out a large map and specified the remarkable territorial concessions he was offering in a bid to partner the Palestinians to statehood and end the Israeli-Palestinian conflict once and for all….(Keine Chance!! ABBAS will keinen Staat, weil dann die Hilfen an Bedingungen gebunden werden!! So werden die Hilfen nach seinem Gusto verteilt!! Nach arabischen Quellen auch an sich selbst: vielfacher Multimillionär!! WD)


 

Aktuelles vom 17. Januar 2018 – 01. Schwat 5778 – Rosch Chodesch

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO- und UNO-KONFORM IST??


AMERIKA STOPPT HILFSGELD:

Asselborn: Palästina als Staat anerkennen

Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn hat sich für eine Anerkennung Palästinas als Staat ausgesprochen. „Wir Europäer müssen zeigen, dass auch die Palästinenser ein Recht auf ihren eigenen Staat haben“, sagte Asselborn der „Süddeutschen Zeitung“ laut Vorabbericht (Mittwochausgabe). „Wenn Frankreich mit der Anerkennung Palästinas vorangehen würde, würden weitere Staaten folgen, auch Luxemburg.“ Die Möglichkeit einer gemeinsamen Haltung aller EU-Staaten sieht Asselborn dem Bericht nach derzeit allerdings nicht. „Wir haben keine einheitliche Linie mehr.“ Das mache es derzeit unmöglich, eine aktive Nahost-Politik zu gestalten….(Seine „aktive Nahost.Politik“ besteht nur darin den Terroristen einen Staat zu geben, den sie nicht wollen!! Sonst hätten sie ihn schon lange!! Aber so fliessen jedes Jahr Milliarden Dollars, mit dem sie Waffen kaufen und die Familien von Terroristen bezahlen!! WD)


TIERISCHE DIÄT:

Dicker Igel hat abgespeckt

Ein stark übergewichtiger Igel, der in einem israelischen Zoo auf Diät gesetzt werden musste, hat einen schlankeren Start ins neue Jahr geschafft. Das zum Jahreswechsel noch 1,6 Kilo schwere Tier habe bereits gut 150 Gramm abgenommen, teilte eine Sprecherin des Zoos am Dienstag mit. Das sind fast zehn Prozent seines Gewichts. Schwergewicht „Sherman“ war Ende vergangenen Jahres zur Behandlung in die Wildtier-Klinik des israelischen Safari-Zoos bei Tel Aviv gebracht worden….


„RESPEKT“ VERLANGT:

Messerattacke – Jugendlicher muss Cottbus verlassen

Der Angriff geschah bereits am vergangenen Freitag, aber er beschäftigt seitdem Politiker und Presse in Cottbus (Brandenburg). Ein 51 Jahre alter Mann wollte gemeinsam mit seiner Ehefrau, 43, das Shoppingcenter Blechen-Carré betreten, als er mit drei Jugendlichen, 14, 15, 17, aneinandergeriet. Der Polizei zufolge verlangten die Jugendlichen offenbar den Vortritt, forderten insbesondere wörtlich „Respekt“ von der Frau. Als diese sich der Forderung verweigerte, kam es zunächst zu einer Rangelei mit dem Mann, in deren Verlauf der 14 Jahre alte Junge ein Messer zog und den 51-Jährigen attackierte. Nur das beherzte Eingreifen eines Augenzeugen verhinderte offenbar Schlimmeres….(So benimmt man sich als „Gast“!! Danke!! WD)


Ali Samadi Ahadi:

„Die Wut der Iraner wird nicht verschwinden“

Die Proteste im Iran sind abgeebbt, die Probleme im Land bleiben. Viele Iraner wollen das autoritäre System abschaffen, sagt der iranische Regisseur Ali Samadi Ahadi.
ZEIT ONLINE: Herr Ahadi, die Proteste im Iran wurden zwar größtenteils niedergeschlagen, aber viele Iraner sind nach wie vor wütend auf die Regierung. Erwarten Sie neue Proteste?
Ali Samadi Ahadi: Die Proteste werden entweder jetzt oder später weitergehen. Im Iran kann sich nur etwas verändern, wenn die Regierung den Widerstand der Bevölkerung als Weckruf versteht und seine Haltung verändert. Danach sieht es aber nicht aus….


Nahost-Konflikt:

Der Friedensprozess im Nahen Osten ist tot

Zumindest das ist nun gewiss: Der Nahost-Friedensprozess ist tot. Das zarte Pflänzchen Hoffnung hat US-Präsident Donald Trump mit seinen Trampeleien zertreten; die Israelis wiederum säen ihre eigene Saat. Und nun hat, zur Vergeltung, die Führung der Palästinensischen Befreiungsorganisation PLO diese Pflanze noch einmal in den Boden getreten: Sie hat die Anerkennung des Staates Israel ausgesetzt, die sie vor bald 25 Jahren im Oslo-Friedensprozess von 1993 aussprach. Immerhin ist nicht noch die Wurzel herausgerissen: Die Anerkennung ist nur ausgesetzt, nicht aufgekündigt….((Ach wie schön, die Wurzeln stecken noch!! Abbas will doch gar nicht verhandeln: er erhält von der EU, den USA und D Milliarden $$, und kann davon sehr gut leben und die Terroristen bezahlen!! Und wird von den moralisch hochbegabten Politikern im Westen hofiert!! Was will er mehr?? WD)


Sonderausstellung jüdische Architektur im Badehaus: 

Von Raritäten und Revoluzzern

Mit der Eröffnung der Bildungsstätte im ehemaligen Badehaus des einstigen Lagers Föhrenwald in Waldram hat der Historische Verein Wolfratshausen in diesem Jahr viel zu tun. Dennoch haben die Mitglieder für 2018 wieder ein anspruchsvolles Programm mit sechs hochkarätigen Veranstaltungen vorbereitet: Die Experten des Vereins befassen sich diesmal mit den Baudenkmälern in Wolfratshausen, dem Leben der Schriftstellerin Emerenz Meier und den Spuren der Räterepublik im Oberland. Zudem gibt es eine Führung durch das neue Wolfratshauser Stadtarchiv, eine Exkursion zur Bayerischen Landesausstellung in Ettal und eine Sonderausstellung zu jüdischen Architekten der Moderne im Badehaus….


Spionageverdacht:

Razzia bei mutmaßlichen iranischen Agenten

Die Bundesanwaltschaft hat am Dienstag in verschiedenen Bundesländern Wohnungen und Geschäftsräume von zehn mutmaßlichen iranischen Agenten durchsuchen lassen. Es bestehe der Verdacht „geheimdienstlicher Agententätigkeit“, sagte ein Sprecher der obersten Anklagebehörde in Karlsruhe. Es fanden offenbar Razzien in Berlin, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Bayern statt. Festnahmen hat es nicht gegeben. Die Beschuldigten sollen im Auftrag „einer dem Iran zuzurechnenden geheimdienstlichen Einheit“ Institutionen und Personen in Deutschland ausgespäht haben….(Die Agenten sind jetzt so eingeschüchtert, dass sie sofort D verlassen werden!! WD)


NAHOST-KONFLIKT:

Iran sendet erneut Versöhnungssignale an Saudi-Arabien

Nachdem Demonstranten die saudische Botschaft in Teheran gestürmt und in Brand gesetzt hatten, hatte das Land die diplomatischen Beziehungen zum Iran abgebrochen. Nun sendet der Iran erneut Versöhnungssignale. Der iranische Präsident Hassan Ruhani hat erneut Versöhnungssignale Richtung Riad gesendet und Saudi-Arabien indirekt aufgerufen, die Differenzen gemeinsam auszuräumen. Der Nahe Osten brauche die Zusammenarbeit aller Staaten der Region, um seine Probleme zu lösen….(Schön gesprochen!! Aber was soll man von einem Staat erwarten, der nicht mal in der Lage ist ausländische Botschaften (mindestens 4) vor den eigenen Demonstranten zu schützen!! Ach ja, sie sind von den Mullahs selbst angestiftet worden!! WD)


NACH INTERNATIONALER SCHNAPPATMUNG:

Die Kosten der Jerusalem-Anerkennung

Als US-Präsident Trump öffentlich und offiziell Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannte, wurde dieser Schritt von der internationalen Gemeinschaft als gefährliche Entscheidung verurteilt, wegen der Blut fließen werde. Das hat sich jedoch größtenteils als falsch erwiesen. Die Region hat viel größere Probleme, mit denen sie fertig werden muss. In Israel fragt man sich eher, ob Washington die Aussage Trumps später einmal benutzen werde, um weitere Konzessionen im sogenannten Friedensprozess zu erzwingen. Trump sieht sich selbst als guten Deal-Maker, und diese Jerusalem-Geste scheint perfekt für einen Tauschhandel geeignet, um den unmöglichen Frieden doch noch zu erzwingen….


UNSERE GUTMENSCHEN:

Europas linguistischer Kreuzzug gegen Israel

Europa verarbeitet die Holocaust-Schuld und den früheren Kolonialismus, indem es die  Dritt-Welt Muslime idealisiert und den jüdischen Staat der Ersten Welt mit einem linguistischen Kreuzzug, der die Wahrheit pervertiert, dämonisiert. Kürzlich wiederholte Deutschlands Aussenminister Sigmar Gabriel die Lüge, dass Israel ein Apartheidstaat sei. In der Vergangenheit hat Gabriel behauptet, die deutschen Sozialdemokraten hätten während des Dritten Reichs dasselbe Schicksal erlitten wie die Juden. Gabriels verstörende antijüdische Karriere beinhaltet, sich unter die iranischen Führer zu mischen, welche offen zu Israels Vernichtung aufrufen, sowie die Einladung des islamistischen Extremisten Hamidreza Torabi an eine Veranstaltung zur „Förderung des religiösen Friedens „ im deutschen Aussenministerium….(Er weigert sich mutmasslich, Abbas Aussage: der „Palästinensische Staat“ wird „judenfrei“ sein, zu hören!! WD)


URTEIL:

Berliner Landgericht gibt Zentralratspräsidenten Recht

Das Landgericht Berlin bewertet die Bezeichnung des baden-württembergischen Landtagsabgeordneten Dr. Wolfgang Gedeon als Holocaust-Leugner als zulässige Meinungsäußerung. Das hat das Gericht am 16. Januar 2018 entschieden (Az: 27 O 189/17). Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dr. Josef Schuster, hatte Dr. Gedeon Anfang 2017 (rpt. 2017) so bezeichnet, weil dieser den Holocaust in der Vergangenheit relativiert und bagatellisiert hatte….


VERBAND FÜR BÜRGERRECHTE:

Viel mehr Obdachlose als gedacht

Wenn es um Obdachlose in Israel geht, gibt es einen bedeutenden Unterschied zwischen den Zahlen des Wohlfahrtsministeriums und des Verbands für Bürgerrechte in Israel. Wie die Online-Zeitung „Times of Israel“ berichtet, seien es laut des Verbandes weniger als zehn Prozent der tatsächlichen Obdachlosen, denen das Ministerium hilft. Im Jahr 2016 gab das Wohlfahrtsministerium an, sich um 1.872 Menschen ohne Obdach gekümmert zu haben. Der Verband für Bürgerrechte dagegen sagt, es gebe 25.000 Obdachlose im Land. Die Differenz entsteht durch die Definition des Status. Für das Ministerium müssen Menschen über 18 Jahre alt sein, auf der Straße leben und ein weiteres Kriterium erfüllen, wie zum Beispiel drogensüchtig zu sein oder eine mentale Erkrankung zu haben….


ANALYSE:

Destabilisiert Trumps Politik den Nahen Osten?

Als vor Monaten die erste Nahostreise des US-Vizepräsidenten Mike Pence geplant wurde, war sie noch als Wegbereiter des neuen Friedensplans für Israelis und Palästinenser gedacht, an dem das Weiße Haus tüftelt. Doch nachdem US-Präsident Donald Trump Jerusalem im Dezember als Hauptstadt Israels anerkannte und so die Palästinenser in Rage versetzte, ist von dieser Absicht nichts geblieben. Kein Palästinenser will Pence empfangen. Der wird nur Israelis, Jordanier und Ägypter treffen….(Die PLO lebt immer noch in ihren Träumen!! AUFWACHEN!! WD)


NEW YORK:

UN-Botschafter Danon verlangt Verurteilung der Hassrede von Abbas

Der israelische UN-Botschafter Danny Danon hat gestern in einem Brief an den UNO-Generalsekretär Antonio Guterres eine Verurteilung der „Hass- und Hetzrede“ von Palästinenserchef Mahmud Abbas gestern in Ramallah gefordert. In seinem Brief schrieb er unter anderem, dass Abbas in seiner Rede den Staat Israel mit seiner hasserfüllten und rassistischen Sprache beleidigt und ihm des Existenzrecht in Frage gestellt habe….(Das wird nicht geschehen, da viele westliche, moralisch hochbegabte Politiker der Rede Abbas heimlich zustimmen!! WD)


Lieberman:

Hamas hätte Geld für Terrortunnel lieber für Wasser und Gesundheit ausgeben sollen

Die Hamas hätte besser die 260 Millionen Dollar, die sie in den Bau von Terrortunnel und Raketen investiert hatte, für die Verbesserung des Wasser- und Gesundheitssystem benutzt, dann wäre die Lage im Gazastreifen viel besser, sagte der israelische Verteidigungsminister Avigdor Lieberman während einer Sitzung seiner Israel Beitenu-Partei. Während Bürger des Gazastreifens vor den Lebensmittelverteilungsstellen der UNRWA stundenlang warten, um etwas Mehl zu bekommen, wählt die Hamas, die Hilfsgelder für andere Zwecke zu verwenden, für den Terror….


„FRIEDLIEBENDE“ ARABER:

Bombe an Josephs Grab gefunden

Soldaten haben eine Bombe mit Fernzünder an Josephs Grab in Nablus gefunden und kontrolliert gesprengt. Das berichtet die israelische Armee. Bei einer Kontrolle der jüdischen Pilgerstätte in Nablus haben israelische Soldaten die Bombe in einem Handy gefunden. Sie wurde von dem Grab entfernt und kontrolliert gezündet, so ein Sprecher der Armee. Die Bombe war so konzipiert, dass sie über einen Fernzünder ausgelöst werden konnte….


Kolumne:

Schall und Rauch

Buji, Bibi, Mumi, Bogie – liebe Leser, keine Angst, ich habe keinen Schlaganfall. Ich zähle Ihnen nur gängige Spitznamen für israelische Politiker und Offizielle auf. Denn in Israel ist es so, dass in total seriösen Konversationen/Artikeln/Nachrichten über Politik Sätze fallen wie: „Vize-Generalstaatsanwalt Shlomo – Mumi – Lemberger wies in einem offiziellen Schreiben an die Leiter der Staatsanwaltschaften darauf hin.“ Nun fragen Sie sich zu Recht, warum nennen die einen erwachsenen Mann, noch dazu, den Vize-Generalstaatsanwalt des Landes Israel, bei einem infantilen Spitznamen? Nun ja, welcome to the Holy Land….


NACH BERICHT:

Polizei will Rassismus in eigenen Reihen bekämpfen

Israelisch-äthiopische Jugendliche werden vier Mal öfter in Haft genommen als andere Israelis. Äthiopische Israelis werden auch insgesamt häufiger verhört und strafrechtlich verfolgt. Der Vize-Generalstaatsanwalt Shlomo (Mumi) Lemberger betonte diese Tatsache in einem Brief, den er kürzlich an die Ermittlungsleiter und Leiter der Staatsanwaltschaften im Land versendet hat – verbunden mit der Anweisung, dass Fälle, in die äthiopische Israelis oder andere Minderheiten involviert sind, künftig besonders aufmerksam untersucht werden sollen. Es solle dabei vor allem sicher gestellt werden, dass Polizisten die Verdächtigen nicht diskriminiert oder ihre Rechte in irgendeiner Weise beschnitten hätten….


UMZUG DER US-BOTSCHAFT:

NETANYAHU SAYS U.S. LIKELY TO MOVE EMBASSY ‚MUCH SOONER THAN YOU THINK‘

Prime Minister Benjamin Netanyahu on Wednesday said that the United States will likely move the embassy „much sooner than you think,“ likely within the year. Netanyahu’s comments came as he was flying from New Delhi to the next leg of his India trip, to the state of Gujarat. Netanyahu said on the embassy move was one of three major decisions the US has announced in recent months, along with a 120-day clock for the Iranian nuclear deal and the cut in funding to the UN Relief and Works Agency….


NAHOST-KONFLIKT:

ABBAS CANCELS PEACE NEGOTIATIONS DUE TO SAUDI LEAKED JERUSALEM PLAN

Palestinian Authority President Mahmoud Abbas decided to deliver Sunday’s speech – in which he ruled out a peace process as long as Donald Trump is US president – after parts of Trump’s Middle East peace plan were leaked to him by the Saudis, Channel 2 reported on Tuesday night. Even before Sunday’s speech, Ben Caspit of The Jerusalem Post’s Hebrew sister paper Maariv reported last week that Abbas was angered by the preliminary reports of Trump’s plan that the Saudis had given him. The report said those leaks were the real reason Abbas did not intend to return to the negotiating table, and not Trump’s recognition of Jerusalem as Israel’s capital….


UNTERSUCHUNG:

SARA NETANYAHU’S LAST CHANCE AT GETTING A-G TO DROP INDICTMENT SET FOR TODAY

Sara Netanyahu’s lawyers will face Attorney- General Avichai Mandelblit today in a  pre-indictment hearing on alleged misuse of funds in the prime minister’s residence. In September, Mandelblit announced that he intended to file an indictment against Netanyahu in the “Prepared Food Affair,” subject to a special pre-indictment hearing usually reserved only for top public officials….


SOUTH AFRICAN ACTIVIST:

ISRAEL’S BDS BLACKLIST WILL HARM PEACE PROCESS

A decision to stop anti-Israeli organizations and individuals from entering Israel will do more harm than good to the Israeli-Palestinian peace process and will hamper dialogue between the two sides, Africans for Peace head coordinator Klaas Mokgomole says. “Most of the people who are involved in the whole Israel- Palestine debate lack firsthand experience,” he told The Jerusalem Post on Tuesday. “Now, when you prevent people from visiting the land that can expose them to the truth, you are actually creating more confusion, as they will not be able to get clarity on a number of issues….(Da leidet einer an gewaltiger Selbstüberschätzung!! WD)


Netanyahu:

U.S. Will Move Its Embassy to Jerusalem Within the Year

Prime Minister Benjamin Netanyahu says the United States embassy is going to move to Jerusalem within the year. This, he said, was based on what he described as a „solid assessment“. Netanyahu, currently on an official visit to India, made his comments to reporters on a flight from Delhi to Gujarat, the home state of Indian Prime Minister Narendra Modi….


ZERSTÖRT:

Israel said to hit Hezbollah weapons depot near Damascus

Israel carried out airstrikes at a military airport near Damascus Tuesday night, possibly hitting a weapons depot belonging to the Lebanese terror group Hezbollah, according to unconfirmed Syrian opposition reports. There was no immediate reaction from official Syrian or Israeli sources….


REVANCHE?:

Bid to legitimize terror victim’s West Bank outpost faces legal hurdle

The Havat Gilad outpost near Nablus in the northern West Bank may be difficult to retroactively legalize, as Defense Minister Avigdor Liberman has promised to do following the deadly shooting of one of its residents, Raziel Shevach, last week by Palestinian terrorists. Most of the land on which the illegal outpost was constructed is privately owned Palestinian property, according to the IDF’s land registrar in the West Bank, the Haaretz daily reported Wednesday….


KÜRZUNG HABE ENTSETZLICHE FOLGEN:

UNRWA warns US funding cut threatens regional security, Palestinian dignity

The UN relief agency for Palestinians (UNRWA) on Tuesday said a US decision to reduce its funds threatened regional security, as well as “the dignity and human security of millions” of Palestinians. “Given the long, trusted, and historic relationship between the United States and UNRWA, this reduced contribution threatens one of the most successful and innovative human development endeavors in the Middle-East,” UNRWA chief Pierre Krähenbühl said in a statement….(Hätte man die gleichen Regeln für „Flüchtlinge“ auch für die Araber angewendet, gäbe es heute nur noch einige zehntausende!! Die 900000 Juden, die man aus den muslimischen Staaten 1948 – 1953 vertrieben hat bleiben natürlich aussen vor!! Das würde der „Ehre“ der Araber schaden!! Soviel zur Gleichheit!! WD)


BEFÖRDERUNG:

Air Force appoints first female commander of aviation squad

For the first time, a woman is to command an aviation squad, the army announced Tuesday, some 16 years after Roni Zuckerman became the first Israeli woman fighter pilot. The major, whose name cannot be published for security reasons, is to be promoted to lieutenant colonel and will head a squadron of Israel Air Force transport planes….


PARIS:

Prison attacks stoke French fears over radicalized Muslims

Two assaults by inmates linked to Islamic extremism prompted a second day of strikes by prison guards across France on Tuesday, casting a spotlight on the challenges of handling radicalized prisoners. The attacks come as French officials test a range of preventive measures after a string of jihadist attacks over the past two years that have left more than 240 people dead….


ZUSAMMENWACHSEN:

‘Superfast’ sub-sea internet cable to connect Israel with Spain

A Cypriot company says its new sub-sea internet cable that will connect Israel with Spain will be powerful enough to handle up to 60 percent of the world’s internet traffic at peak time. Quantum Cable chairman Nasos Ktorides said after signing on Tuesday an agreement to lay the cable that the $200 million project is expected to come online in 2020….


 

Aktuelles vom 16. Januar 2018 – 29. Tewet 5778 – Jom Kippur Katan

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO- und UNO-KONFORM IST??


BEKÄMPFUNG DES DAESH(I):

Sondierungen im Wüstenstaub

Aus dem Sondierungspapier der Unionsparteien mit der SPD ergibt sich bei flüchtigem Hinsehen der Eindruck, dass die Bundeswehr im Nahen Osten bald nur noch auf dem Mittelmeer präsent sein könnte, etwa bei der Unifil-Mission vor der libanesischen Küste: Das Ausbildungsmandat im Nordirak hingegen, das deutsche Soldaten mit EU-Partnern seit drei Jahren wahrnehmen, will die neue Koalition, so sie zustande kommt, „auslaufen lassen und beenden“; das Mandat zum Kampf gegen den islamistischen Terror, auf dessen Grundlage unter anderem vier Aufklärungstornados und ein Tankflugzeug in Jordanien stationiert sind, soll „deutlich abgesenkt werden“….


ROLF-JOSEPH-PREIS:

In seinem Sinne erinnern

Schabbat Schalom!“ Es ist Freitagabend im September und der Beginn des Schabbat. Der große helle, mit Gold und Silber verzierte Raum erstrahlt durch den riesigen Kronleuchter. Im vorderen Teil liegt die Bima, eine podestähnliche Erhöhung aus Stein. Dort befinden sich zwei Menora, die siebenarmigen Leuchter, und die Orgel sowie die Empore für den Chor. Von der Straße aus wirkt die unscheinbare Fassade des Vorderhauses wie eine beschützende Mauer. Sie birgt im Hinterhof ein Gebäude mit einem rosettenförmigen Fenster, in das ein Davidstern eingearbeitet ist. Dieses Gebäude, zu dem man durch eine Sicherheitsschleuse mit Kontrolle kommt, ist die Synagoge der liberalen jüdischen Gemeinde in der Pestalozzistraße in Berlin-Charlottenburg. Die Gemeindemitglieder freuen sich auch über nichtjüdische Besucher und erklären gerne den Ablauf eines Gottesdienstes….


LUDWIG HAAS:

Auf das Ministeramt verzichtet

Der Zusammenbruch der Weimarer Demokratie und die nachfolgende nationalsozialistische Herrschaft verstellen häufig den Blick auf die Leistungen derjenigen, die diesen Staat mit einer dem Parlament verantwortlichen Regierung aufbauten. Einer von ihnen war der linksliberale jüdische Politiker Ludwig Haas, dem ein biographischer Sammelband gewidmet ist. 13 Aufsätze ordnen Ludwig Haas in sein politisches, gesellschaftliches und familiäres Umfeld ein und beschreiben auch das weitere Schicksal seiner Familie, dem er durch seinen frühen Tod 1930 entging….


NAHOST:

Trumps Kurs gegen Palästinenser macht selbst Israel Sorgen

Als vor Monaten die erste Nahostreise des US-Vizepräsidenten Mike Pence geplant wurde, war sie noch als Wegbereiter des neuen Friedensplans für Israelis und Palästinenser gedacht, an dem das Weiße Haus tüftelt. Doch nachdem US-Präsident Donald Trump Jerusalem im Dezember als Hauptstadt Israels anerkannte und damit die Palästinenser gegen sich aufbrachte, wird es mit Frieden so schnell nicht werden. Kein Palästinenser will Pence empfangen. Der wird während seiner Nahostreise, zu der er am Freitag aufbricht, nur Israelis, Jordanier und Ägypter treffen….(Die „Palästinenser“ sollten endlich aus ihrem Traum aufwachen!! Sie haben verspielt!! Nur der Iran und seine Terror-Vasallen halten noch zu den „Palästinenser“!! WD)


Frankreich:

Juden in Frankreich zunehmend Opfer körperlicher Gewalt

Der Antisemitismus-Beauftragte der französischen Regierung hat vor einer Zunahme antisemitischer Angriffe in seinem Land gewarnt. „Es kommt regelmäßig zu Übergriffen, die für Beunruhigung und Angst in der jüdischen Bevölkerung sorgen“, sagte Frederic Potier der Zeitung Die Welt. Zwar gebe es dank eines besseren Schutzes weniger Übergriffe gegen Synagogen und Schulen. Allerdings würden Juden in Frankreich immer häufiger Opfer körperlicher Gewalt in ihren eigenen vier Wänden….


Konflikte:

Russland und Türkei kritisieren US-Politik im Nahen Osten

Russland und die Türkei haben die Nahost-Politik der USA insbesondere im syrischen Bürgerkrieg scharf kritisiert. Der russische Außenminister Sergej Lawrow warf Washington eine schädliche Politik in aktuellen Krisen vor. Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan sagte der offensichtlich von den USA geplanten Grenztruppe im Norden Syriens unter Einbeziehung der Kurden-Miliz den Kampf an. Lawrow beschuldigte die USA, Syrien spalten und einen Regierungswechsel bewirken zu wollen….(Wieso bin ich nicht überrascht?? WD)


Nahostkonflikt:

„Palästinenser-Führung“ will Anerkennung des Staates Israel aussetzen

Die Entscheidung des PLO-Zentralkomitees folgt auf den umstrittenen Schritt von US-Präsident Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. Formal muss den Beschluss das PLO-Exekutivkomitee herbeiführen – nur dieses höchste Gremium kann Entscheidungen über den Friedensprozess treffen. Dort gilt die Zustimmung aber als sicher. Palästinenser-Präsident Abbas treibt die Eskalation in einer Rede beim PLO-Treffen in Ramallah weiter voran….(Wieder einmal zeigt die PA, dass sie keine Politik für ihre Leute machen kann!! WD)


International – München:

Netanjahu will zur Münchner Sicherheitskonferenz kommen

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu wird aller Wahrscheinlichkeit nach im Februar Deutschland besuchen. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur plant er an der Münchner Sicherheitskonferenz teilzunehmen, die vom 16. bis 18. Februar stattfindet. Aus den USA hat bisher der Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump, Herbert Raymond McMaster, zugesagt. Auch die Teilnahme von Verteidigungsminister James Mattis gilt als wahrscheinlich. Noch offen ist, ob wie im vergangenen Jahr auch Vizepräsident Mike Pence nach München kommt….(Da werden sich die moralisch hochbegabten Gutmenschen aber freuen!! WD)


Wegen Boykott-Aufrufen:

Israel prüft Einreisesperre für Schweizer Aktivisten

Israel hat zum Schlag gegen Kritiker ausgeholt: Vergangene Woche verhängte die Regierung in Jerusalem Einreisesperren für Mitglieder von 20 europäischen, amerikanischen und afrikanischen Organisationen, die zum Boykott Israels aufrufen. Man sei «von der Verteidigung zum Angriff übergegangen», sagte der Minister für strategische Angelegenheiten, Gilad Erdan. Im Visier haben die Israelis vor allem die weltweite Bewegung «Boykott, Desinvestition und Sanktionen» (BDS), eine 2005 von Palästinensern initiierte transnationale Kampagne, deren Anhänger Israel politisch, kulturell und wirtschaftlich isolieren wollen….(Jetzt sind die BDS-ler beleidigt, weil sie nicht mehr in Israel gegen Israel agieren können!! WD)


HASS-REDE DES PALÄSTINENSER-PRÄSIDENTEN:

Abbas ​geht auf Trump und Israel los

Aus Wut über die Entscheidung der USA, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, hielt der Palästinenser-Präsident am Sonntag eine radikale Brandrede, in der er Trump verfluchte und historischen Unsinn verbreitete. Die Nahost-Politik von US-Präsident Donald Trump bezeichnete Abbas als „Ohrfeige des Jahrhunderts”. Er werde gar keinen Vertreter der aktuellen US-Regierung als Vermittler im Friedensprozess mit Israel anerkennen….(Schönes Bild im Blick!! WD)


EIN WUNSCHTRAUM IST GEPLATZT:

Das grosse Lamento von Ramallah

Die Oslo-Verträge sind tot, Israel hat sie auf dem Gewissen. Israel ist ein kolonialistisches europäisches Projekt, mit Judaismus hat es nichts zu tun. Ben Gurion brachte Juden aus Jemen und dem Irak gegen ihren Willen nach Israel. Schuld an der Nahost-Misere ist die Balfour-Deklaration. Der israelische Verteidigungsminister Avigdor Lieberman hat den Verstand verloren. Donald Trumps «ultimatives» Friedensabkommen ist ein «Schlag» ins Gesicht der Palästinenser – aber «wir schlagen zurück». Und gut wäre es, wenn das Haus des amerikanischen Präsidenten zerstört würde. Dies ist die Weltsicht des Palästinenserführers Mahmud Abbas. Präsentiert hat er sie in einer zweieinhalb Stunden dauernden Rede zum Auftakt eines zweitägigen PLO-Treffens in Ramallah am Sonntag, an dem die neue Sachlage nach Trumps Jerusalem-Entscheid erörtert werden sollte….(Wie ein kleines Kind, dem man sein Spielzeug weggenommen hat!! WD)


Gamal Abdel Nasser:

Der letzte Pharao

Gamal Abdel Nasser wäre heute 100 Jahre alt geworden. Der ägyptische Raïs wird in der arabischen Welt immer noch verehrt, dabei regierte er nach innen brutal und nach außen katastrophal – mit einer Ausnahme….


FRANKREICH:

Alarmierende Umfrage über Neigung zu Verschwörungstheorien

Islamistisch beeinflusste Jugend und nationalistisch-konservative Wähler neigen zu – teilweise konträren – Verschwörungstheorien. Insgesamt 22 Prozent der Befragten zweifeln an Schuld der Dschihadisten bei Attentaten gegen „Charlie-Hebdo“ und „Hypercacher“, bei den Jungen sind es sogar 30 Prozent. 48 Prozent der Befragten glauben an absichtlichen „Volkstausch“ durch Polit-Elite….


OBJEKTE ONLINE ZUGÄNGLICH:

Museumsbesichtigung ohne Israelreise?

Gemessen an seiner Einwohnerzahl hat Israel die höchste Anzahl von Museen weltweit. Zweifelsohne ist auch dieser Umstand ein Grund für den anhaltenden Tourismusboom im Land. Das Kultur- und Sportministerium bietet seit kurzem die Möglichkeit, viele der in den Museen ausgestellten Objekte online zu betrachten. Die Sammlung umfasst mehr als 63.000 Fotos von Kunstwerken und Judaica sowie von archäologischen Artefakten und historischen Schriften….


MITTELMEER:

Palästinenser von ägyptischen Marinesoldaten getötet

Die ägyptische Marine hat am Samstagmorgen einen palästinensischen Fischer getötet. Der Vorfall ereignete sich vor der Küste des südlichen Gazastreifens. Bei dem Toten handelt es sich um den 33-jährigen Abdullah Ramadan Seidan, wie die palästinensische Nachrichtenagentur „Ma’an“ unter Berufung auf das Gesundheitsministerium in Gaza berichtet….


Video des Tages:

Behindertengerechte Knesset

Einige Behinderten-Organisationen kämpfen noch immer für eine Erhöhung der monatlichen Unterstützung. In der Knesset, dem israelischen Parlament, hat man sich allerdings darum bemüht, den gesamten Komplex behindertengerecht zu gestalten….

Hier das Video!


WEITER IM TRAUMLAND:

SENIOR ABBAS ADVISER DENIES ISRAEL’S ACCUSATIONS OF SLAY-FOR-PAY TERROR

Palestinian Authority President Mahmoud Abbas has a lot working against him: He’s 82 years old; is serving the 10th year of a four-year term; and struggles under severe economic distress and an approval rating that is barely visible. On Sunday evening, President Abbas delivered a two-hour invective in which he attacked Israeli leaders, President Trump and other American officials, while offering a revisionist history that left jaws dropping. With each day, the discussion of who will succeed Abbas becomes increasingly urgent. The Media Line spoke with one of those whose name is frequently mentioned for that position. Ahmed Majdalani is a leading Palestinian politician, former minister and professor of political economics. This exclusive interview was conducted by Felice Friedson for The Media Line prior to the Abbas speech:….


STAATSBESUCH IN INDIEN:

AN INDIA HONOR GUARD AND THE RETURN OF ISRAEL TO THE WORLD STAGE

Adding up both his terms in office, Benjamin Netanyahu has been Israel’s prime minister now for some 12 years. He has, in this capacity, traveled the world: from Washington to Sydney, Moscow to Nairobi, and many, many capitals in between. He has seen a few honor guards, has taken part in many welcoming ceremonies. But the one that took place on Monday in New Delhi, he said, moved him deeply….


DORE GOLD:

ABBAS IS NOT A PEACE PARTNER, WARNS FORMER HIGH-RANKING DIPLOMAT

Palestinian Authority President Mahmoud Abbas has disqualified himself as a serious peace partner unless he pulls back and changes the tone and content of his approach, former Foreign Ministry director-general Dore Gold told The Jerusalem Post on Monday. Gold, who has advised Prime Minister Benjamin Netanyahu on foreign policy for decades and remains close to him, reacted to a controversial speech by Abbas on Sunday in which he painted Israel as colonialist, ruled out any peace process as long as US President Donald Trump is in power and expressed hope that Trump’s “house” would be destroyed….


DJERBA:

FIVE ARRESTED IN CONNECTION WITH FIREBOMB ATTACK ON TUNISIAN SYNAGOGUE

Five men were arrested in connection with a firebomb attack on a historic synagogue in Tunisia. Four of the men, ages 19 and 20, were arrested on Friday and a fifth, age 21, believed to be the main culprit in the Jan. 9 attack, was arrested on Saturday, the Kapitalis news website reported. None of the men, residents of the island’s main city of Houmet Essouk. had a criminal record and were not known to security services, according to the report….


DANON ZU UN GENERAL-SEKRETÄR:

CONDEMN ABBAS’S ‘HATEFUL’ AND ‘RACIST’ SPEECH

Ambassador to the UN Danny Danon demanded on Monday that Secretary General António Guterres condemn an inflammatory speech delivered by Palestinian Authority President Mahmoud Abbas the previous day. In a letter sent to Guterres’s office, Danon claimed that the PA leader had disparaged the State of Israel with “hateful” and “racist” language as he questioned the country’s right to exist….(Es wird nichts geschehen!! WD)


NETANYAHU: (mit Video)

MODI IS REVOLUTIONIZING ISRAEL-INDIA TIES

Indian Prime Minister Narendra Modi is not only revolutionizing India by “catapulting” it into the future, he has already revolutionized the India-Israel relationship, Prime Minister Benjamin Netanyahu said here on Monday. The two leaders spent hours in each other’s company throughout the day, starting with pomp, ceremony and protocol in the morning, extending to a two-hour meeting in the afternoon and culminating in the evening at a joint appearance at an Israeli-Indian “business summit” attended by a couple of hundred businesspeople from both countries….


OBERSTES GERICHT MAHNT AN:

HIGH COURT DEMANDS UPDATE ON UPGRADES TO WESTERN WALL EGALITARIAN SECTION

The High Court of Justice is demanding that the state notify the court by April 15 regarding progress on upgrading the current egalitarian section at the southern end of the Western Wall. The requests came after a marathon four-and-a-half-hour hearing in the High Court on Sunday about the petitions of several groups regarding prayer arrangements at the holy site….


NABLUS: (mit Video)

Palestinians plant bomb at West Bank holy site

Army sappers detonated a cellphone-operated explosive device that was planted at the entrance to the Joseph’s Tomb holy site in the city of Nablus early Tuesday morning, ahead of a visit by approximately 1,000 Jewish worshipers, the army said. There were no injuries or significant damage caused by the controlled blast, and the pilgrimage to the shrine continued as planned, an Israel Defense Forces spokesperson said….


RESIDENTS SAY SLASHING FUNDS TO UNRWA WILL BE ‚A DISASTER‘:

Across the Mideast, Palestinians brace for Trump aid cuts

Mahmoud al-Qouqa can’t imagine life without the three sacks of flour, cooking oil and other staples he receives from the United Nations every three months. Living with 25 relatives in a crowded home in this teeming Gaza Strip slum, the meager rations provided by UNRWA, the UN agency for Palestinian refugee families, are the last thing keeping his family afloat in the territory hard hit by years of poverty and conflict. But that could be in danger as the US, UNRWA’s biggest donor, threatens to curtail funding….(Da könnten doch ihre reichen,  arabischen Brüder einspringen!! Für die UNWRA steht 4mal soviel Geld zur Verfügung, wie für die UNHCR weltweit!! WD)


PALESTINIAN LEADER SETS OUT HIS THOUGHTS ON ZIONISM:

Rewriting history, Abbas calls Israel a ‘colonial project’ unrelated to Judaism

Palestinian Authority President Mahmoud Abbas on Sunday night implied European Jews during the Holocaust chose to undergo “murder and slaughter” over emigration to British-held Palestine, and alleged that the State of Israel’s first prime minister David Ben-Gurion imported Jews from Yemen and Iraq to the country against their will. The Palestinian leader further asserted that the State of Israel was formed as “a colonial project that has nothing to do with Judaism” to safeguard European interests….(Damit leugnet er auch den Koran, der die jüdischen Wurzeln des heiligen Landes bestätigt!! WD)


ANNE FRANK AND 100,000 OTHER JEWS WERE HERE; 5,000 SURVIVED:

At Westerbork, virtual reality simulations ‘recreate’ the Nazi transit camp

With almost nothing remaining of the former Nazi transit camp Westerbork, visitors are turning to a simulation that “recreates” the site of Holocaust-era incarceration using virtual reality. During World War II, Westerbork was used by the Nazis to imprison Dutch Jews on their way to “resettlement” in the east — the regime’s euphemism for genocide. Nearly every Tuesday for two years, a train with hundreds of Jews left Westerbork. Of the more than 100,000 Jews deported from the remote facility, only 5,000 survived the Holocaust….


ES WIRD ERNST:

Hundreds of non-Jewish inspectors being trained to uphold Sabbath store closure

Hundreds of non-Jewish inspectors are being trained to enforce the closure of stores on the Jewish Sabbath, an ultra-Orthodox lawmaker has been recorded telling a private meeting, Hadashot News reported Monday. Moshe Gafni of the United Torah Judaism party, also told his audience that he was satisfied that the so-called status quo on religion was changing for the good of the ultra-Orthodox….(Die Haredi bauen an einem Überwachungsstaat!! WD)


 

Aktuelles vom 15. Januar 2018 – 28. Tewet 5778

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO- und UNO-KONFORM IST??


DSCHIHADISMUS IM NAHEN OSTEN:

Krieg gegen Terror kommt immer zu spät

Diese beiden Blicke auf den Nahen Osten könnten unterschiedlicher nicht sein. Dabei stammen beide Autoren aus der Krisenregion, leben aber seit langem in Deutschland. Aktham Suliman, geboren in Damaskus und von 2002 bis 2012 Korrespondent des Nachrichtensenders Al Dschazira in Berlin, macht für die Kriege und das Chaos im Nahen Osten „ausländische Mächte“ verantwortlich; er wirft ihnen vor, ein großes Komplott gegen die arabische Welt geschmiedet zu haben. Hingegen sieht Omid Nouripour, geboren in Teheran und Bundestagsabgeordneter der Grünen, die Regime des Nahen Ostens als verantwortlich für den Kollaps in der Region an. Er räumt jedoch ein, dass die westliche Politik einen Beitrag dazu geleistet habe und daher überprüft werden müsse….


BEKÄMPFUNG DES DAESH(I):

Sondierungen im Wüstenstaub

Aus dem Sondierungspapier der Unionsparteien mit der SPD ergibt sich bei flüchtigem Hinsehen der Eindruck, dass die Bundeswehr im Nahen Osten bald nur noch auf dem Mittelmeer präsent sein könnte, etwa bei der Unifil-Mission vor der libanesischen Küste: Das Ausbildungsmandat im Nordirak hingegen, das deutsche Soldaten mit EU-Partnern seit drei Jahren wahrnehmen, will die neue Koalition, so sie zustande kommt, „auslaufen lassen und beenden“; das Mandat zum Kampf gegen den islamistischen Terror, auf dessen Grundlage unter anderem vier Aufklärungstornados und ein Tankflugzeug in Jordanien stationiert sind, soll „deutlich abgesenkt werden“. Aber die – geschäftsführende – Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, die am Zustandekommen dieser Formulierungen in den Sondierungsgesprächen selbst beteiligt war, vermittelte am Wochenende bei einem Besuch auf dem jordanischen Fliegerhorst al Azraq eher den Eindruck, als könne das, was nach dem Abbau von Einsatzkräften klingt, am Ende mehr und dauerhaftes Engagement bedeuten….


GRENZÜBERGANG GESCHLOSSEN:

Israel fliegt Luftangriff auf Gazastreifen

Israel hat am Samstag einen Grenzübergang in den Gazastreifen für den Warenverkehr geschlossen und einen Luftangriff auf ein Ziel im Süden des Palästinensergebietes geflogen. Der Einsatz der israelischen Kampfjets habe sich gegen „Terror-Infrastruktur“ in der Gegend von Rafah unweit der Grenze zwischen dem Gazastreifen und Ägypten gerichtet, teilte die israelische Armee mit. „Die Terrororganisation Hamas ist für alle Aktivitäten im und vom Gazastreifen aus verantwortlich“, hieß es in der Mitteilung weiter. Die Hamas herrscht seit 2007 über den Gazastreifen. Aus palästinensischen Sicherheitskreisen in Gaza hieß es, durch den Luftangriff sei niemand verletzt worden….(Was fehlt: Unter dem Übergang hat die Hamas einen Tunnel gebaut, der von den Israelis zerstört wurde!! WD)


KZ-GEDENKSTÄTTEN-KOMMENTAR:

Zu Empathie erziehen

Sollte jeder in Deutschland mindestens einmal in seinem Leben eine KZ-Gedenkstätte besuchen, auch die Einwanderer? Die Frau, die das gefordert hat, ist als Staatenlose in Berlin aufgewachsen, weil ihre Großeltern von den Staatsgründern Israels vertrieben wurden. Sie heißt Sawsan Chebli, ist gläubige Muslimin und Bevollmächtigte des Landes Berlin beim Bund. Daraus wurde eine Debatte über verpflichtende Besuche für deutsche Schulklassen. Gegen diesen Vorschlag sind nicht nur sämtliche Leiter von KZ-Gedenkstätten, sondern auch die meisten deutschen Kultusminister….


Jerusalem:

Abbas kritisiert US-Politik als „Ohrfeige des Jahrhunderts“

Palästinenserpräsident Mahmud Abbas hat die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels durch US-Präsident Donald Trump als „Ohrfeige des Jahrhunderts“ kritisiert. „Herr Trump hat die Jerusalem-Frage mit einem Tweet vom Tisch gewischt“, klagte Abbas in seiner Rede zum Auftakt eines zweitägigen Treffens des PLO-Zentralrats in Ramallah im israelisch besetzten Westjordanland. Die Friedensverträge mit Israel erklärte Abbas laut der Zeitung Haaretz für „tot“. Trump hatte mit seiner Entscheidung, die US-Botschaft nach Jerusalem zu verlagern, Anfang Dezember eine jahrzehntelange Politik der USA beendet. Weltweit wurde der Schritt heftig kritisiert, in den Palästinensergebieten kam es zu Unruhen….(Abbas sollte endlich aus seiner Märchenwelt aufwachen, sonst wird er selbst ein Märchen!! WD)


Konflikte:

Israel zerstört Angriffstunnel unter Gaza-Warenübergang

Israels Armee hat nach eigenen Angaben einen Angriffstunnel der radikalislamischen Hamas zerstört, der vom Gazaastreifen unter dem Warenübergang Kerem Schalom nach Ägypten führte. „Der Terror-Tunnel war 1,5 Kilometer lang und verlief 180 Meter tief in israelisches Gebiet“, sagte Armeesprecher Jonathan Conricus….(Was fehlt: Israel hat den Übergang danach geschlossen!! WD)


Brucker CSU:

Weiß-blauer Schulterschluss

Die Brucker CSU kann es sich bei ihrem Neujahrsempfang leisten, weit über den lokalpolitischen Tellerrand hinauszublicken aufs Große und Ganze, auf die Welt jenseits des prächtigen Barocksaals im Kloster Fürstenfeld, auf die Krisen, aber vor allem die Völkerverständigung. Denn die Lage ist ja nicht schlecht: Die Christsozialen stellen nach wie vor die größte Stadtratsfraktion und seit vergangenem Jahr auch wieder den Oberbürgermeister. Da beschränken sie sich ausnahmsweise gerne einmal aufs Zuhören und überlassen der israelischen Generalkonsulin Sandra Simovich das Wort….


Judentum: (mit 7 Bildern)

Wo die Ewigkeit keine Illusion mehr ist

Das Buch „Die Gärten der Finzi-Contini“ (1962), der Roman, mit dem der Schriftsteller Giorgio Bassani weltberühmt wurde, beginnt mit einem Besuch auf einem Friedhof der Etrusker außerhalb von Rom. „Hatte man die Schwelle des Friedhofs überschritten“, berichtet der Erzähler, „wo ein jeder von ihnen ein zweites Haus besaß, in dem er schon das Lager bereitet hatte, auf dem er bald neben den Vätern ruhen würde, konnte die Ewigkeit nicht länger eine Illusion bleiben.“ An diesen Gedanken heften sich Erinnerungen. Sie führen den Erzähler zurück nach Ferrara, in seine Kindheit und Jugend, zurück zum jüdischen Friedhof am Ende der Via Montebello und zur monumentalen Gruft der (fiktiven) Familie, deren letzter Generation der Roman gewidmet ist….


Religion:

Mainzer Weihbischof besucht palästinensische Christen

Der Mainzer Weihbischof Udo Bentz hat am Sonntag an einem Gottesdienst mit palästinensischen Christen im Gazastreifen teilgenommen. Der gemeinsame Besuch von Bischöfen aus Europa, Nordamerika und Südafrika sei ein wichtiges Zeichen der Solidarität, sagte Bentz. Die Botschaft an die jungen Christen laute: „Ihr seid nicht vergessen!“ Vor allem junge Menschen kämpfen angesichts der schwierigen Lage im Gazastreifen mit zunehmender Perspektivlosigkeit….


WEIDEN – OBERPFALZ:

Wie ein Eisenbahner einer Jüdin das Leben rettete

Der erste Aktenvermerk der Nazis über den Eisenbahnschlosser Nikolaus Rott aus Weiden ist bereits verheerend. Er habe sich „noch nicht zur nationalen Regierung bekannt“ und gesagt, er „bleibe seiner Gesinnung treu bis in den Tod“, schreibt das Reichsbahnbetriebsamt kurz nach der Machtergreifung. Zuvor war die Karriere, der Alltag des 42-Jährigen jäh geendet. Bis 1933 war Rott Vorarbeiter im Bahnbetriebswerk, Hauptbetriebsrat, SPD-Stadtrat, Schöffe, altgedienter Genosse, geachteter Bürger. Nun wurde er aus allen Ehrenämtern entfernt, aus dem Dienst entlassen; ein Glück, dass er Leib und Leben rettete, in den chaotischen Anfängen des Reichs hatte ihn ein SA-Trupp zur Verhaftung vorgesehen….


GAZA:

IDF zerstört Tunnel

Durch Bombardierung eines Tunnels noch auf der palästinensischen Seite zerstörte die Luftwaffe einen unter der Grenzpassage Kerem Shalom 180 Meter tief in israelisches Gebiet und von dort nach Ägypten hineinführenden Tunnel. Der Tunnel, der nach Angaben des IDF-Sprechers dem Schmuggel von strategischem Material sowie von Kämpfern aus Ägypten nach Gaza diente, begann bei Rafah rund 900 Meter westlich der israelischen Grenze und führte unter anderem unter Pipelines durch, de dem Transport von Naturgas und Öl diente….(Die Ägypter wird es freuen!! WD)


Der furchtbare Richter:

Und seine deutschen Freunde

Wegen der glorreichen Sondierungsgespräche, die an ein für die AfD erfolgreiches Ende geführt wurden, ist die letzten Tage der hübsche Fall des Ajatollah Schahrudi etwas untergegangen, bis 2009 immerhin Oberster Richter der Islamischen Republik Iran. Unter den moralisch Hochbegabten in Europa galt er als eine Erscheinung, die Hoffnungen auf eine Liberalisierung des Iran weckte, was damit zu tun hat, dass er die Steinigung als Todesstrafe abschaffte. Naja, abschaffte ist nicht ganz richtig, er setzte sie aus, aber das reichte schon, um als Beweis für die Reformierbarkeit dieses klerikal-faschistoiden Regimes herzuhalten. Dass er weiterhin Schwule wegen ihrer sexuellen Ausrichtung vom Leben in den Tod beförderte und auch minderjährige Mädchen, die vergewaltigt worden waren, wegen „unkeuschen Verhaltens“ hängen ließ, hielt die Humanisten auf der linken Seite der Macht nicht davon ab, dem Iran zu bescheinigen: „Ein Gottesstaat kommt zur Vernunft“ (taz)….


Sowjetunion: 

Ein gerade noch gescheiterter Judenmord

Am 13. Januar 1953 erscheint in der Prawda ein Leitartikel mit der Überschrift „Bösartige Spione und Mörder unter der Maske von Professoren-Ärzten“. Darin berichtet das Parteiorgan der KPdSU von einer geradezu haarsträubenden Verschwörung: Neun Ärzte, die hohe Parteifunktionäre betreuen, sollen die Ermordung der Kremlführung geplant haben. Sechs der Beschuldigten seien Juden. „Diese terroristische Gruppe hatte zum Ziel, das Leben der Führer der Sowjetunion durch medizinische Sabotage zu verkürzen“, heißt es in dem Prawda-Artikel weiter. Die vermeintlichen Mordverschwörer stünden demnach im Sold von amerikanischen Geheimdiensten. Angeworben habe sie die „internationale jüdische bourgeois-nationalistische Organisation Joint“….


ISRAEL:

22.000 unterirdische Grabplätze für Jerusalem

Hier, am westlichen Stadtrand von Jerusalem soll bald ein unterirdischer jüdischer Friedhof entstehen. Bis zu 22.000 Menschen könnten nach seiner Fertigstellung dort ihre letzte Ruhestätte haben. Die Idee dazu stammt von Arik Glazer. Er ist Chef der Firma Rolzur Tunneling: „Mir kam die Idee, weil ich jeden Tag von Tel Aviv zur Arbeit nach Jerusalem gefahren bin. Und das erste, was man da sieht, ist der Friedhof. Das sieht schrecklich aus.“ In Israel sind Einäscherungen unüblich, so dass es besonders in dicht besiedelten Gebieten kaum noch freie Grabplätze gibt….


WAS SAGT MAN DAZU?:

Israel soll Russlands Milchwirtschaft modernisieren

Der Aufbau und die Entwicklung einer „neuen und modernen“ Milchwirtschaft soll in Russland mit Hilfe Israels vorangetrieben werden. Wie das Moskauer Landwirtschaftsministerium mitteilt, ist die Basis dafür ein Agrar-Kooperationsabkommen beider Länder, das speziell die technische Unterstützung Israels auf dem Gebiet der Produktion und der Verarbeitung von Milch vorsieht. Damit werde beabsichtigt, die russische Selbstversorgung mit Molkereierzeugnissen nachhaltig zu verbessern, so das Moskauer Agrarressort….


Video des Tages I:

Hebron

Im heutigen Video erklärt uns eine in Hebron geborene Jüdin, wie es wirklich dort aussieht. Denn aufgrund der einseitigen Berichterstattung im Ausland bekommen viele den Eindruck, als habe die arabische Bevölkerung der Stadt unter der „israelischen Besatzung“ zu leiden. Straßen würden für Araber gesperrt werden, ihre Geschäfte geschlossen und damit ihre Lebensgrundlage zerstört werden. Nicht erzählt wird, dass es sich dabei nur um eine einzige Straße handelt, in der es hunderte von Terroranschlägen arabischer Terroristen gegen Juden gegeben hatte….

Hier das Video!


Video des Tages II:

Auf den Mauern der Jerusalemer Altstadt

Das heutige Video lädt uns zu einem Gang auf den Mauern der Altstadt von Jerusalem ein. Diese Mauern wurden im Jahr 1537 gebaut….

Hier das Video!


NEW DEHLI: (mit Video)

Ministerpräsident Netanjahu freudig in Indien empfangen

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu ist heute in Indien eingetroffen. Anlass des Besuchs ist der 25. Jahrestag des Beginns der diplomatischen Beziehung zwischen beiden Ländern. Es handelt sich um den ersten Besuch eines israelischen Ministerpräsidenten in Indien seit 15 Jahren. Bei seiner Ankunft in Indien wartete eine Überraschung auf den israelischen Staatschef, als statt des Außenministers der indische Premierminister Modi selbst am Flughafen auf Netanjahu wartete….


KOMMENTAR:

Wem gehört Jerusalem?

„Wem gehört Jerusalem?“ fragte sich Ende 2017 die ganze Welt, eigenartig emotional, als ginge es um ihre Existenz. US-Präsident Donald J. Trump hatte am Nikolaustag Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt. Ausdrücklich wollte er damit lediglich eine Tatsache zur Kenntnis nehmen. Immerhin hatte der Staat Israel niemals eine andere Hauptstadt. Jerusalem war am 13. Dezember 1949 von der israelischen Regierung zur Hauptstadt erklärt worden. Gemeinhin ist es üblich, souveränen Staaten die Entscheidung über ihre Hauptstadt und den Sitz ihrer Regierung selbst zu überlassen….


STAATSBESUCH:

NETANYAHU PRAISES ‚WONDERFUL FRIENDSHIP‘ AT START OF DAY TWO OF INDIA TRIP

Indian Prime Minister Narendra Modi welcomed Israeli Prime Minister Benjamin Netanyahu at the presidential palace in the presence of ceremonial Calvary and a full military honor guard on Monday, the second day of his trip to India. „This is the dawn of a new era in the wonderful friendship between India and Israel. It began with the historic visit of Prime Minister Modi in Israel, who created great enthusiasm and continues with my visit here, which I must admit is very moving for my wife and myself, like all residents of Israel. It will help to further nurture our societies, will bring growth, peace and progress to both peoples, “ he said at the ceremony….


UNTSO:

MEET THE WOMAN WITH ONE OF THE HARDEST JOBS IN MIDDLE EAST

It’s one of the toughest jobs in the Middle East, and it’s held by a woman from Norway who sees herself as a role model for young girls who dream of a career in the military. Maj.-Gen Kristen Lund was appointed as the mission head and chief of staff of the United Nations Truce Supervision Organization (UNTSO) in late October, becoming the first woman to hold such a position….


COGAT HEAD: (mit Video)

THE JEWISH BRAIN HAS FOUND A SOLUTION FOR ALL TERROR TUNNELS

Following the destruction of another cross-border terrorist tunnel from Gaza, Coordinator of Government Activities in the Territories (COGAT) Maj.-Gen. Yoav Mordechai has praised the technology behind its discovery. “Israeli genius and the Jewish brain have found a solution for all the terrorist tunnels,” he said in an interview with the Arabic-language al-Hurairah television station on Sunday. “Just as there is the Iron Dome in the air, there is a technological dome of steel under the ground.”….


KLAGEMAUER:

HIGH COURT ASKS PROGRESSIVE GROUPS TOUGH QUESTIONS IN WESTERN WALL HEARING

The judges of the High Court of Justice had tough questions for the progressive Jewish movements and the Women of the Wall on Sunday morning during a marathon four-hour hearing on the issue of prayer rights at the Western Wall. An expanded seven-justice panel intensively quizzed the state’s attorneys about progress, or lack thereof, regarding physical upgrades promised for the current egalitarian site, and expressed deep concern for the ongoing confrontations between Orthodox and progressive Jewish groups at the holy site….


CHRISTIAN LEADER:

PASSIVE SUPPORT IS ISRAEL’S BIGGEST ENEMY

Christians supporters of Israel can not assume the UK will back the Jewish state forever, rather that support has to be renewed time and time again, a top communications manager said.  European Coalition for Israel (ECI) Brussels Representative Ruth Isaac said that those who were looking to blame the British government should realize that the biggest hurdle is not to gather support for Israel, but to make that support heard….


DURCHBRUCH: (mit Video)

ISRAELI RESEARCHERS CAN NOW DETECT DRONES CAPTURING ILLICIT FILM

A revolutionary technique that can detect when a drone is capturing video, nicknamed “Game of Drones” by its creators, was revealed by researchers at Ben-Gurion University of the Negev (BGU) and the Weizmann Institute of Science in Rehovot in a study released on Sunday. In the study, titled Game of Drones – Detecting Captured Target from an Encrypted Video Stream, the researchers show how to detect a drone’s video streaming from an encrypted first-person-viewer channel….


UNTERSUCHUNG EINGELEITET:

ARAB TEENS BEAT ULTRA-ORTHODOX JEWS, FORCE THEM TO PRAISE HAMAS

The Jerusalem District Prosecution filed an indictment on Sunday against 19-year-old Ahmad Faroukh for a racist-motivated assault over an incident in his neighborhood of Silwan in east Jerusalem two weeks ago. Early on the morning of Saturday December 30, Faroukh and a friend spotted two haredi Jews on their way to ritual immersion in the Shiloah spring in the neighborhood. Faroukh’s friend then stood up and hit one of them on the head, and the Jews fled the scene….


TORONTO:

CANADIAN POLICE SEARCH FOR MAN WHO CUT 11-YEAR-OLD GIRL’S HIJAB

Toronto police are investigating an attack on an 11-year-old girl whose hijab headcovering was repeatedly cut on her way to school on Friday, heightening pressure on Canadian governments to take further action against attacks on Muslims. An assailant, in two attempts within 10 minutes, cut the girl’s hijab using scissors while she was walking to school with her brother, a Toronto police spokeswoman said….


ABSCHIEDSREDE??:

Did Abbas just give his valedictory speech, blaming everyone for his failures?

Sunday’s address by Palestinian Authority President Mahmoud Abbas to the Palestine Liberation Organization’s Central Council sounded like the farewell of a leader at the end of his political path, and he admitted as much. “This may be the last time that you see me here,” Abbas said in his speech in Ramallah. In March, Abbas will celebrate his 83rd birthday, and he will be hard-pushed, in celebration, to point to a single significant achievement over the past few years. With no political solution on the horizon, the idea of a two-state solution becoming a sad joke, and the prospects of a unity deal with the Hamas terror group fading daily, it seems that even Abbas has thrown up his hands in despair….(Unseren moralisch hochbegabten Gutmenschen werden dabei die Krokodilstränen in Strömen fliessen!! WD)


STREIT UM HILFE:

In compromise, US set to cut only some aid for UN Palestinian refugee agency

The Trump administration is preparing to withhold tens of millions of dollars from the UN agency for Palestinian refugees, cutting the year’s first contribution by more than half or perhaps entirely, and making additional donations contingent on major changes to the organization, according to US officials. US President Donald Trump has not made a final decision, but appears more likely to send only $60 million of the planned $125 million first installment to the UN Relief and Works Agency, said the officials, who were not authorized to publicly discuss the matter and spoke on condition of anonymity….


 

Aktuelles vom 13. Januar 2018 – 26. Tewet 5778 – Waera – Schabbat Mewarchim

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO- und UNO-KONFORM IST??


KOMMENTAR:

Koalition gegen Judenhass

Sechs Minuten Judenhass: Mit dem Hinweis auf die Palästinenser und Donald Trump geht es los. „Ihr seid nur Gäste“, brüllt der Geifernde. „Geht weg, geht weit weg.“ „Vier Millionen. Du kriegst auch deine Rechnung. In zehn Jahren lebst du nicht mehr. Du und deine ganze Familie. Niemand schützt euch. Ihr werdet alle in der Gaskammer landen, keiner will euch hier.“ Das muss sich Yorai Feinberg, Besitzer des Restaurants „Feinberg’s“, kurz vor Weihnachten anhören, als er vor der Tür steht und eine Zigarette raucht. Er hat Glück, gerade fährt eine Polizeistreife vorbei. Die Beamten stellen den Morddrohungen ausstoßenden, sechzig Jahre alten Deutschen (ohne Migrationshintergrund) zur Rede. Er wird handgreiflich, muss auf die Wache, der Staatsanwalt ermittelt wegen Volksverhetzung und Widerstand gegen Polizeibeamte….


URTEIL ZUR SCHARIA-POLIZEI: (mit Video)

Für selbsternannte Sittenwächter gibt es aus gutem Grund keinen Platz

Der BGH hat die Freisprüche für die Mitglieder der sogenannten Scharia-Polizei aufgehoben. Gut so. Selbsternannte Sitten-, Tugend- oder sonstige Wächter dürfen sich nicht anmaßen, auf eigene Faust durchzusetzen, was sie für rechtens halten. Das Gewaltmonopol liegt beim Staat. Seine dazu berufenen Organe wie die Polizei haben die Pflicht, für Sicherheit und Ordnung zu sorgen. Das impliziert das Recht, auf Verstöße gegen die öffentliche Ordnung und Sicherheit gegebenenfalls unter Einsatz von Gewalt zu reagieren. Für selbsternannte Sitten-, Tugend- oder sonstige Wächter, die sich anmaßen, ohne staatlichen Auftrag und ohne gesetzliche Grundlage auf eigene Faust durchzusetzen, was sie für rechtens halten, ist aus gutem Grund kein Raum….


Prozesse:

Töten aus religiösem Eifer

Ende Juli schockierte die Nachricht ganz Hamburg: Ein Messerstecher tötete in einem Supermarkt im Stadtteil Barmbek einen 50-jährigen Mann und verletzte dann noch sechs weitere Menschen, die ihm ebenfalls zufällig über den Weg liefen. Am Freitag lässt der 26-jährige abgelehnte Asylbewerber zu Beginn des Mordprozesses gegen ihn ein Geständnis verlesen. „Er bekennt sich in allen Anklagepunkten ausdrücklich schuldig“, erklärt sein Verteidiger, Christoph Burchard, vor dem Staatsschutzsenat des Hanseatischen Oberlandesgerichts. „Die Taten hatten aus seiner Sicht einen religiösen Hintergrund“, liest der Anwalt des Palästinensers vor….(Religion ist keine Entschuldigung!! WD)


Konflikte:

Palästinenser bei Zusammenstößen mit Israels Armee verletzt

Im Westjordanland und am Rande des Gazastreifens ist es erneut zu mehreren Konfrontationen zwischen Palästinensern und israelischen Soldaten gekommen. Mindestens 35 Palästinenser wurden verletzt, wie das Gesundheitsministerium in Gaza und der Rettungsdienst Roter Halbmond mitteilten….(In der Überschrift fehlt ein Wort: Randalierende…!! WD)


Antisemitismus:

„Muslime sind nicht der Feind der Juden“

Zentralratspräsident Josef Schuster spricht im Interview über Strategien gegen Antisemitismus, den Erfolg der AfD und Sigmar Gabriel….


Kickers Offenbach:

Offenbach-Fans wegen antisemitischer Schmährufe im Visier

Wegen antisemitischer Schmährufe sind elf Ermittlungsverfahren gegen Anhänger des Fußballvereins Kickers Offenbach eingeleitet worden. „Im Rahmen der Ermittlungen konnten bereits vier Personen identifiziert werden“, heißt es aus dem Sportministerium. Die am Freitag bekannt gewordene Antwort geht aus einer Kleinen Anfrage zweier Landtagsabgeordneter der SPD hervor. Der Vorfall hatte sich nach dem Regionalligaderby gegen den FSV Frankfurt Ende September ereignet. Offenbach-Fans beleidigten Anhänger des Gästeblocks damals als „Judenschweine“….


UN-Bericht:

Iran verletzt Waffenembargo im Jemen

Experten der Vereinten Nationen werfen dem Iran vor, Waffen an die schiitischen Huthi-Rebellen im Jemen zu liefern und damit gegen ein Waffenembargo des UN-Sicherheitsrates zu verstoßen. Die Experten waren im November und Dezember nach Saudi-Arabien gereist, um Raketenangriffe der Huthis im Mai, Juli, November und Dezember in Richtung Riad zu untersuchen. Sie identifizierten laut ihrem Bericht Reste von Raketen, zugehörige Militärausrüstung und Drohnen, „die aus dem Iran stammen und nach der Verhängung des Waffenembargos in den Jemen eingeführt wurden“. Sie gehen davon aus, „dass die Islamische Republik Iran den Paragrafen 14 der Resolution 2216 nicht einhält“, heißt es in dem 79-seitigen Bericht….


ERÖFFNUNG MIT DER YAD-VASHEM-AUSSTELLUNG IN ORANIENBURG:

„Es geht nicht darum, Schuld und Scham einzureden“

Alt-Bundespräsident Joachim Gauck hat am Freitagnachmittag die Yad-Vashem-Ausstellung zur Ehrung der „Gerechten unter den Völkern“ im alten Oranienburger Runge-Gymnasium eröffnet. Eingeladen hatte ihn der Leiter des Oberstufenzentrums, Dieter Starke, dessen Bildungseinrichtung das Gebäude inzwischen nutzt. Die Ausstellung beschäftigt sich mit Menschen, die während der Nazi-Herrschaft Juden vor dem sicheren Tod retteten….


Die Macht der Natur:

Reiseland Israel

Steil ragt der beige Kalkstein in den Himmel und hüllt uns in seinen Schatten ein. Während die schwitzenden Füße im lauwarmen Wasser abkühlen, blicken wir nach oben, die Felswand entlang, einigen Luftwurzeln folgend. Manche dieser dicken Stränge glänzen silbrig, andere dagegen wurden vom Wasser dunkelgelb oder braun gefärbt. Etwa auf halber Höhe der Felswand – knapp 30 Meter weiter oben – enden die Luftwurzeln, und die großflächigen Blätter eines Feigenbaums sind zu erkennen. Drum herum bilden Farne, Schilfe, Frauenhaar, Kapernsträucher und andere Gewächse einen grünen Vorhang vor beigefarbenem Grund. Aus diesem bewachsenen Felsen kommt ein beachtlicher Wasserfall – und das mitten in der Wüste….


Tipps für Touristen:

Reisen nach Israel

Raketen, Selbstmordanschläge, ein seit Jahrzehnten schwelender Konflikt zwischen Juden und Moslems – das sind die Stichworte, die vielen als Erstes in den Sinn kommen, wenn von Israel die Rede ist. So interessant das Land aus vielen anderen Gründen wäre, so verunsichert sind viele Deutsche, dorthin zu fliegen. Natürlich ist es gerade in Israel wichtig, immer auf dem aktuellen Stand zu sein, was die Sicherheitslage angeht. Es empfiehlt sich, nachrichtliche Medien zu verfolgen und sich auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes zu erkundigen. Wenn der Konflikt zwischen Palästinensern und Israelis aber nicht gerade hochkocht, ist Israel ein unkompliziertes Reiseland….


Ministerpräsident Kretschmann:

Land bürgt für Sicherheit des jüdischen Lebens

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat dem jüdischen Leben im Land die verstärkte Bekämpfung von Antisemitismus zugesagt. Der Grünen-Politiker äußerte Verständnis für das zunehmende Unsicherheitsgefühl jüdischer Mitbürger. „Darüber wird in den kommenden Monaten im Ministerrat und sicher auch im Landtag zu sprechen sein“, sagte Kretschmann laut einer Mitteilung vom Freitag anlässlich des Jahresgesprächs mit den Israelitischen Religionsgemeinschaften Badens und Württembergs….


MÜNCHEN:

9. Jüdische Filmtage

Vom 21.01.–15.02.2018 finden wieder die Jüdischen Filmtage in München statt, auch diesmal mit einer bunten Mischung von Spiel- und Dokumentarfilmen aus verschiedenen Ländern zu unterschiedlichsten Themen…Aus dem Geleitwort von Dr. h. c. Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern: „2018 gibt es viele Ereignisse zu würdigen und zu erinnern. Die Staatsgründung Israels vor 70 Jahren gehört ebenso dazu wie der 80. Jahrestag der so genannten »Kristallnacht« am 9. November 1938. Im Spannungsfeld historischer Erfahrung, einer langen Tradition von Gedenkkultur und kultureller Vielfalt bewegen sich auch die diesjährigen Jüdischen Filmtage am Jakobsplatz….


NACH TERRORANSCHLAG:

Außenposten soll ans Stromnetz angeschlossen werden

Der israelische Regierungschef Benjamin Netanjahu hat angeordnet, den illegalen Außenposten Havat Gilad an das nationale Stromnetz anzuschließen. Mit der Maßnahme reagiert er auf den Mord an dem Rabbi Rasiel Schevach, der in dem Ort südwestlich von Nablus wohnte. Der Außenposten ist derzeit nur provisorisch mit dem israelischen Stromnetz verbunden. Mit dem Anschluss würde der Strom zuverlässiger und auch mit einer höheren Spannung fließen. Die Maßnahme sehen Beobachter als Schritt zur Legalisierung der 2002 gegründeten Ortschaft. Bereits am Mittwoch teilte der israelische Verteidigungsminister Avigdor Lieberman (Israel Beiteinu) mit, er lasse eine Legalisierung prüfen….


JASON GREENBLATT:

Autonomiebehörde kritisiert US-Gesandten

Die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) hat den US-Sondergesandten für internationale Verhandlungen, Jason Greenblatt, kritisiert. Grund sei, dass Greenblatt die Schuld für den Mord an einem jüdischen Familienvater ausschließlich einem „palästinenischen Terroristen“ angelastet habe….(Wer sonst?? ABBAS und die PA, weil sie Terroristen als „Helden“ verklären!! WD)


Video des Tages:

Arabische Rapperinnen aus Akko

Das heutige Video führt uns nach Akko und stellt uns das weibliche Hip Hop Duo 3Arapeye vor. Die beiden israelischen Araberinnen sind in Akko geboren und aufgewachsen. In ihren Liedern spricht das Duo über die Rechte der Frauen, besonders der Frauen in der arabischen Gesellschaft. Am Anfang bekamen sie noch zweifelnde Blicke. Es gehöre sich nicht für Mädchen, sich so anzuziehen und sich so zu benehmen….

Hier das Video!


Katharina Höftmann:

Kolumne einer jüdischen Autorin (sic!)

An jüdischen Feiertagen wird gerne gesungen. Aber nicht so wie man das in Deutschland oder der Schweiz aus der Kirche kennt. Israelis singen wild. In der Synagoge wird sogar im Takt mit der flachen Hand aufs Pult gehämmert. Eines der Lieder, das ich persönlich besonders mag geht so: Kol echad hu or katan… Jeder alleine ist ein kleines Licht, aber zusammen sind wir ein starkes Licht. Dieser Gemeinschaftssinn ist etwas, das in Israel wundervoll ist. Vielleicht geht es allen kleinen Völkern mit feindlich gesinnten Nachbarn so – in jedem Fall gefällt mir das an meiner Wahlheimat….


STREIT UM NEUTRALITÄTSGESETZ:

Nicht ohne mein Kopftuch

Kein Kopftuch, keine Kippa, kein Kreuz – an den Berliner Schulen herrscht das Neutralitätsgesetz. Darüber gibt es seit Jahren Streit, an den Fronten haben sich seltsame Allianzen gebildet. Kommt jetzt ein Volksbegehren? Grüne und Linke wollen in Berlin durchsetzen, dass muslimische Lehrerinnen künftig wieder mit Kopftuch unterrichten dürfen. Sowohl Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) als auch der stellvertretende Regierende Bürgermeister und Kultursenator Klaus Lederer (Linke) fordern, das 2005 in Kraft getretene Berliner Neutralitätsgesetz abzuschaffen….(Es geht den Gutmenschen nur um das Kopftuch!! WD)


KOMMENTAR:

IS IT TIME FOR A HOSTILE TAKEOVER OF UNRWA?

As US envoy to the UN during its first years of existence, ambassador Warren Austin was asked once whether he didn’t find the prattling organization’s endless debates exhausting. Austin, who during much of World War II was a member of the Senate Foreign Relations Committee, said the UN’s deliberations were indeed boring, but then ruled: “It’s better for old diplomats to be bored than for young men to die.”….


WASHINGTON:

JUSTICE DEPT. REOPENS HEZBOLLAH DRUG PROBES

US Attorney General Jeff Sessions is setting up a special task force on Hezbollah’s drug trade activities to revive investigations that languished during the Obama administration. “The Justice Department will leave no stone unturned in order to eliminate threats to our citizens from terrorist organizations and to stem the tide of the devastating drug crisis,” Sessions said Thursday in announcing the establishment of the Hezbollah Financing and Narco-terrorism Team….


UMFRAGE:

YESH ATID SOARS FAR BEYOND LIKUD AFTER HAREDI SHABBAT LAW VOTE

Yesh Atid would rise to 27 seats from its current 11, surpassing the Likud with 22 instead of the 30 it has now, if an election were held today, according to aMa’ariv poll released Friday. The spike in votes for MK Yair Lapid’s party can likely be credited to matters of religion and state driving the agenda in recent weeks, with the Minimarkets Law, which passed this week, limiting new businesses from opening on Saturdays….


ENTHÜLLUNG:

NEW CIA DOCUMENTS SHOW JORDAN’S KING HUSSEIN HAD LOVECHILD WITH AMERICAN JEWISH ACTRESS

Recently declassified CIA documents show that King Hussein of Jordan had a child out of wedlock with an American Jewish actress, who was later beaten to death by their son.  A three-page CIA memo, made public for the first time last month, shows that the spy agency was eager to make a good impression on the Arab monarch during an official state visit in 1959, according to USA Today….


DIE GEBURT EINER NATIONALHYMNE:

HAVA NAGILAH

During the First World War the small Jewish settlement in the Land of Israel experienced a series of tragedies which threatened its very survival: the residents of Jaffa and Tel Aviv were expelled from their homes, export to Europe – the new settlement’s source of financial support – was completely ceased, and the threat of a repeat of the Armenian Genocide (this time to the Jews of the Israel) seemed more and more like a practical reality. There were very few reasons for happiness and rejoicing, but this was all going to change….


KOMMUNIKATIONS MINISTER:

AIRING FAKE NEWS WARRANTS A ‚DEATH SENTENCE‘: 

Airing “fake news” deserves a death sentence, Communications Minister Ayoub Kara said at a retreat for Likud members in Eilat Friday. “Whoever airs fake news is bringing a death sentence upon himself and won’t produce news anymore,” Kara said. Kara’s spokesman clarified that he meant metaphorically, that those outlets will stop getting viewers. The minister also talked at the Likudiada about his planned reform in broadcast media….


Iran sagt:

It ‘will accept no changes’ to nuclear deal ‘now or in future’

Iran said Saturday it “will accept no changes” to its 2015 nuclear deal with world powers and will not allow the accord to be linked to any non-nuclear issue, in a rebuke to US President Donald Trump’s announcement that he would pull out of the accord in a few months if European allies did not fix its “terrible flaws.” In a statement Iran’s Foreign Ministry said “The Islamic Republic of Iran stresses clearly that it will take no measures beyond its commitments under the JCPOA (Joint Comprehensive Plan of Action — the deal’s official name) and will accept no changes to this agreement now or in the future and will not allow that the JCPOA be linked to any other issue (than the nuclear issue).”….(Einen für mich sehr vorteilhaften Vertrag würde ich auch nicht ändern!! WD)


Jerusalems Architektur: (mit 20 Bildern)

The details make the difference

Inspired by architect David Kroyanker’s latest and very comprehensive book – Jerusalem Design, God is in the Details – the Israel Museum in Jerusalem recently came up with an exciting new exhibit about the Holy City. Called Jerusalem in Detail, it offers a fantastic look at the city’s rich weave of cultures. We enjoyed the exhibit immensely, especially since Shmuel has always had an eye for detail.  But we also understood that there was an urgency about its creation. Indeed, exhibit curator Dan Handel notes that Jerusalem has an extremely poor record of preservation, unlike the city of Tel Aviv….


SPÄTER DANK:

Abe to pay tribute to Japan’s Schindler in Lithuania

A Japanese diplomat who saved 6,000 European Jews from the Holocaust by issuing visas to allow them to escape war-torn Lithuania will be hailed by Japan’s premier, decades after defying Tokyo to help the refugees. Prime Minister Shinzo Abe will pay tribute to Chiune Sugihara on Sunday when he visits the two-storey building that housed the consulate where he worked in the Baltic state’s second city Kaunas….


PARIS:

Girl’s face cut near Paris in suspected anti-Semitic assault

Days after the suspected torching of two kosher shops near Paris, a Jewish teenager had her faced slashed by an unidentified assailant on a street in the suburb of Sarcelles. François Pupponi, a lawmaker in the lower house of France’s parliament and a former mayor of Sarcelles, on Friday called the assault Wednesday on the 15-year-old alleged victim, who complained to police, “a heinous anti-Semitic attack”….(Nur ein antisemitischer Feigling macht sowas!! WD)


KEIN US-VISUM:

Singer Amir Benayoun denied US visa ahead of performance at UN Holocaust event

The US Embassy in Israel is refusing to issue a visa to singer Amir Benayoun ahead of his scheduled performance at the United Nations, leaving his appearance for International Holocaust Remembrance Day in doubt. Benayoun is slated to perform “The Last One,” a 2014 song he composed, at a United Nations ceremony on January 27, along with singers Miri Mesika and David D’Or….


 

Aktuelles vom 12. Januar 2018 – 25. Tewet 5778

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO- und UNO-KONFORM IST??


DEBATTE UM GEDENKSTÄTTEN:

Warum Experten gegen verpflichtende KZ-Besuche sind

Es klingt zunächst einleuchtend: Jeder, der in Deutschland lebt, sollte einmal in seinem Leben eine KZ-Gedenkstätte besuchen – auch und vor allem Einwanderer und Flüchtlinge. Das forderte vor einigen Tagen Sawasan Chebli (SPD), Berliner Staatssekretärin, Tochter palästinensischer Flüchtlinge und gläubige Muslimin im Hinblick auf antisemitische Vorfälle bei Demonstrationen in Berlin. Der Präsident des Zentralrats der Juden, Josef Schuster, hat ihr am Mittwoch beigepflichtet. Gedenkstättenbetreiber, Kultusminister und Fachleute reagierten hingegen ablehnend….


AUSSENPOLITIK:

Was macht eigentlich der israelische Botschafter beim Vatikan?

Der Papst hat für die verfolgten Christen in Nahost zumeist nicht einmal mehr warme Worte übrig. Gegner des Staates Israel, der mehr für die Sicherheit der Christen in Nahost leistet als der Papst, lobt Franziskus als „Friedensengel“ – wie 2015 beim „Palästinenser“-Chef Machmud Abbas geschehen. Historisch richtige Entscheidungen wie die kürzlich erfolgte Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt durch die USA, meint das Oberhaupt der Katholischen Kirche kritisieren zu müssen. In diesem schwierigen Umfeld dient Herr Oren David seit Oktober 2016 als Botschafter am Heiligen Stuhl in Rom….


Böswilligkeit und Inkompetenz:

Die Merkmale der ZDF-Berichterstattung

…„1993 ein Bild, das um die Welt geht“, heißt es dort: „Palästinenserpräsident Abbas schüttelt die Hand des israelischen Präsidenten Rabin.“ Es dürfte schwer sein, mehr Unfug in einem einzigen Satz unterzubringen. Denn derjenige, der auf dem dazugehörigen Archivbild von 1993 unter den Augen Bill Clintons Rabins Hand schüttelt, ist natürlich nicht Präsident Abbas (der spielte damals noch gar keine Rolle), sondern PLO-Chef Jassir Arafat. Seinerzeit gab es auch keine „palästinensische Autonomiebehörde“ mit einem Präsidenten an der Spitze. Und Rabin war nicht der israelische Präsident, sondern Premierminister….


Die Rede von UNO-Botschafterin Nikki Haley:

Die Anerkennung Jerusalems

Ich werden bei diesem Treffen die Zeit des Rates nicht nutzen, um die Frage anzusprechen, wo eine souveräne Nation ihre Botschaft errichten kann und warum wir jedes Recht haben, uns so zu entscheiden, wie wir uns entschieden haben. Ich werde auf eine angemessenere und dringlichere Frage eingehen. Diese Woche jährt sich die Verabschiedung der Resolution 2334 zum ersten Mal. An diesem Tag beschlossen die Vereinigten Staaten in diesem Rat im Dezember 2016, sich der Stimme zu enthalten. Jetzt sind wir hier ein Jahr später mit einer neuen Verwaltung. Könnten wir erneut über die Resolution 2334 abstimmen, kann ich mit vollster Überzeugung sagen, dass die Vereinigten Staaten mit „Nein“ stimmen würden. Wir würden nämlich unser Vetorecht ausüben. Die Gründe dafür sind sehr wichtig für den Frieden im Nahen Osten….


BERLIN:

Die Wandlung des Jüdischen Museums zur anti-israelischen Institution

Vor etwa zwei Wochen und nur Tage nach US-Präsident Donald Trumps Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels wurde in einer der beliebtesten Touristenattraktionen in Berlin, im Jüdischen Museum, eine neue Ausstellung eröffnet. Mit gut 100 Quadratmetern ist die Ausstellung „Willkommen in Jerusalem“ riesig und beinhaltet hunderte Vitrinen und Exponate. Man hätte von dieser Art Ausstellung in einem solch wichtigen jüdischen Museum erwarten können Jerusalems einzigartigen Charakter als heiligste Stadt des Judentums zu betonen, ebenso möglicherweise eine Konzentration auf das historische Narrativ des Zionismus und des Staates Israel….


Wiener Polizei 2018 (nicht 1938):

„Tod Israel“ fordern ist gesetzeskonform, Israel-Fahne schwenken strafbar

Am 8. Dezember strafte die Wiener Polizei drei Juden, die am Rande einer anti-israelischen Demonstration die israelische Flagge geschwenkt hatten. Entweder 100 Euro Strafe zahlen oder 2 Tage Gefängnis, so die Wahl, die die Israel-Flaggenschwenker, von der Polizei bekamen. Wie die „Jerusalem Post“ berichtet, meinte einer der Pro-Israel-Demonstranten: „Meine Mutter ist Israeli, ihre Familie sind Flüchtlinge aus dem Irak und Libyen, ein arabisch sprechender Freund aus Israel war in der Lage die Slogans zu übersetzen die von den Demonstranten skandiert wurden.“….


GESCHICHTE:

Jesus war weder „Arier“ noch Muslim

Im christlichen Abendland gehört es zur unseligen Tradition, Jesus sein Judentum abzusprechen. Für viele Christen war und ist es einfach unerträglich, dass Jesus Jude war. Pünktlich zu Weihnachten übernimmt der „Spiegel“ die Aufgabe, Jesus sein Judentum abzusprechen, zumindest auf dem Titelblatt. Auf der Weihnachtsausgabe 2017 präsentiert der Spiegel zweimal Jesus. Ein Jesus trägt Turban. Darunter steht: „Jesus, der Muslim.“ Der andere Jesus trägt sein Haar offen. Darunter steht: „Jesus, Gottes Sohn.“ Das ganze Titelbild steht unter dem Motto: „Was Christentum und Islam verbindet und trennt.“ Dass Jesus Jude war, wird auf der Titelseite nicht erwähnt….


Gedenktags-Alibi:

Steinmeiers Verantwortungs-Heuchelei

Ich widerspreche ja nur ungerne meinem Kollegen Henryk Broder, aber hier ist es leider angebracht. Vor gefühlt langer Zeit, als das Wünschen noch geholfen hat, schrieb er: „Drei Viertel dessen, was ‚Tagesschau‘ und ‚Heute‘ senden, ist Regierungspropaganda, der Rest Schrott.“ Der Satz stimmt einfach nicht mehr. Inzwischen ist selbst die Regierungspropaganda nur noch Schrott. Am Freitag, dem 15. Dezember 2017, brachte die „Tagesschau“ einen Beitrag über unser aller Bundespräsidenten, wie er mit dem Botschafter Israels eine weitere Chanukka-Kerze entzündet und im Licht der brennenden Israel-Flaggen vor dem Brandenburger Tor an die „historische Verantwortung“ Deutschlands gegenüber Israel erinnert….


Abgestempelt!:

Postkarten als Medium des Antisemitismus

Was heute das Handy-Foto, war vor einhundert Jahren die Postkarte – ein populäres Medium der visuellen Kommunikation. Die Postkarte ist ein noch junges postalisches Medium – erst 1870 wurde sie eingeführt und eroberte sich – mit Fotos, Zeichnungen, Reproduktionen, Karikaturen und Collagen – auf Anhieb einen erfolgreichen Platz in der Kommunikationslandschaft. Auch ist sie mehr als nur ein Mittel zur Korrespondenz, sie war und ist ihrer Originalität wegen zugleich ein Erinnerungsstück, ein Sammelobjekt….


GRAZ:

Flüchtlingsintegration große Herausforderung

Die Stadt Graz steht nach der Flüchtlingswelle von 2015 vor der Herausforderung der Flüchtlingsintegration. Studienergebnisse über die religiöse Orientierung von Flüchtlingen sollen nun helfen, Probleme besser zu verstehen und zu lösen. 288 der rund 4.000 muslimischen Flüchtlinge in Graz haben für die Studie Fragen etwa zu Religion und Geschlechterrollen beantwortet. Ednan Aslan, Professor für Islamische Religionspädagogik an der Uni Wien, hat die Daten ausgewertet. Erster Schluss: Nach Graz kamen und kommen vor allem Flüchtlinge aus Afghanistan. Das ist eine Besonderheit in Österreich und bedeutet, dass in Graz die Schiiten die Oberhand über die Sunniten gewonnen haben….


Premierminister Netanyahu:

„Israel hat geholfen, dutzende Anschläge in Europa zu verhindern“

Premierminister Netanyahu hat am Dienstag (09.01.18) in Jerusalem an einem Mittagessen mit den Botschaftern der Nato-Mitgliedstaaten teilgenommen, dem der griechische Botschafter Bikas Konstantinos vorstand… Der Premierminister erklärte bei dem Treffen:

„Herr Botschafter, Sie haben die großartige Kooperation zwischen Nato und Israel beschrieben. Sie ist nur natürlich. Die Nato wurde ein Jahr nach Israel gegründet, sie ist eine einzigartige Allianz von Demokratien, die gemeinsame Werte teilen, der Erhaltung der Freiheit verpflichtet sind, sowie dem Schutz und der Verbreitung von Frieden. Israel ist ebenfalls eine solche Demokratie….


Innenminister Arye Dery:

Supermarktgesetz gegen Kontrollverlust

Ein neues Gesetz gibt dem Innenminister die Option in die Hand, alle Geschäfte des Landes am Schabbat dicht zu machen. Mit hauchdünner Mehrheit wurde es in der Knesset verabschiedet – auch gegen die Stimmen von Netanyahus Koalitionspartner….(Zusatzinformation: Arye Deri ist rechtskräftig wegen Korruption verurteilt!! WD)


CONRAD SCHICK:

„Keiner kannte Jerusalem so gut wie er!“

„Es gab unter den europäischen Siedlern seiner Zeit im Lande keine zweite ähnlich hervorragende Persönlichkeit, niemanden, dessen Beitrag zur lokalen Erforschung von Jerusalem und dessen Umgebung dem seinen gleichgekommen wäre“, schreibt der israelische Historiker Haim Goren über Conrad Schick (1822-1901). Als Architekt, Altertumswissenschaftler, Archäologe, Kartograph und Modellbauer hat Schick Jerusalem im ausgehenden 19. Jahrhundert wie kaum ein Zweiter geprägt….


KRITIK AM IRAN:

Saudi lobt israelische Friedensbereitschaft

Der saudische Wissenschaftler Abdel-Hamed Hakim hat im Dezember Israel besucht. Was er dort erlebt hat, berichtete er im arabischsprachigen Programm der BBC. Der Blog Memri TV untertitelte den Clip für englischsprachige Nutzer – denn der Inhalt lässt aufhorchen. „Die israelische Gesellschaft will Frieden“, sagte Hakim, der auf seiner Reise einen ehemaligen stellvertretenden Außenminister sowie Abgeordnete der Knesset und Aktivisten von Friedensorganisationen getroffen habe. „Die israelische Gesellschaft ist die einzige in der Region, in der die Bürger in der Wahlkabine ihren Wunsch nach Frieden ausdrücken können.“ Er habe sowohl Jerusalem als auch Ramallah besucht, berichtet Hakim. Man sei sich einig darin, dass mangelndes Vertrauen ein Hindernis auf dem Weg zum Frieden sei. Friede sei nur über den Dialog zu erreichen….

Hier das Video!


ÖSTERREICH:

Nahostexpertin als Außenminsterin

Karin Kneissl gilt als eine profunde Kennerin des Nahen Ostens. Nun hat sie als Außenministerin den Höhepunkt ihrer beruflichen Laufbahn erreicht, aber auch mit einer umstrittenen Aussage zum Zionismus für Aufsehen gesorgt….


Der Minister für Jerusalem Zeev Elkin:

50% der Bürger Jerusalems werden religiös sein

Der Minister für Jerusalem, Zeev Elkin, sagte heute bei der Eröffnung der erstmals in Jerusalem stattfindenden Konferenz der israelischen Wirtschaftszeitung Globes, dass Israel vor einer großen demografischen Veränderung stehe, die sich auf alle Bereiche des täglichen Lebens im Land auswirken werde. Der Minister erklärte, dass die heutige demografischen Situation in Jerusalem ein Beispiel für die demografische Entwicklung des ganzen Landes sein könne. Er erklärte: „Wenn wir die Lage in Jerusalem mit den ersten Klassen in ganz Israel vergleichen, werden wir sehr viel Ähnlichkeiten feststellen. Der Prozentsatz der orthodoxen Juden wird immer größer, so dass in einigen Jahren fast 50% der israelischen Bürger religiös sein werden.“….


SIEDLER:

„Wir sind keine Landdiebe“

Der „Siedlungsbau in Israel“ ist ein Dauerthema in den Medien. Der ermordete Rabbi Raziel Sheva (Fokus Jerusalem berichtete) lebte in solch einer jüdischen Siedlung, in Havad Gilad. Nun meldet sich die Witwe des 35-jährigen zu Wort: „Wir wollen uns nicht wie Landdiebe fühlen, weil wir es nicht sind“ erklärte sie in einer Mitteilung an Ministerpräsident Benjamin Netanjahu. „Wir wollen hier als stolze Juden leben und stolz darauf sein, dass wir im Land Israel leben können. Wir wollen nicht um jedes Stück Land kämpfen.“….


1100 neue Wohnungen genehmigt:

Israel treibt Siedlungsbau im Westjordanland voran

Israel hat nach Angaben einer israelischen Menschenrechtsorganisation 1122 neue Wohnungen im besetzten Westjordanland genehmigt. Das zuständige Komitee habe den Bauplänen in 20 Siedlungen und Außenposten mit 352 Wohnungen zugestimmt, teilte Peace Now mit. Der Bau weiterer 651 Wohnungen sei ausgeschrieben worden. Sieben bereits bestehende Einheiten seien nachträglich genehmigt worden. Das Verteidigungsministerium äußerte sich zunächst nicht dazu….(Israel hat ein von Jordanien besetztes Gebiet erobert, das nur zu einem kleinen Teil in Privatbesitz war, der Rest besitzerlos. § 49 des Völkerrechts kann daher nicht greifen!! WD)


ISRAELISCHER AKTIVIST ZU PILOTEN:

‘REFUSE TO FLY REFUGEES TO THEIR DEATHS’

Amid growing reports that the government is planning to deport tens of thousands of migrants from Sudan and Eritrea to Rwanda in March, an online campaign has been launched to beseech Israeli pilots not to fly asylum-seekers to what many activists deem a death sentence. The campaign, initiated this week by the NGO Zizim Community Action, calls on the public to send letters to the Israel Aviation Association and the Israel Pilots Association, which includes all the pilots in the country, to refuse to fly migrants to any dangerous African country….(In der Überschrift Flüchtlinge, im Text Migranten!! WD)


UNTERSUCHUNG GEFORDERT:

BRITISH-ISRAELI VICTIM TRIGGERS UK PROBE INTO FUNDS FOR PALESTINIAN TERRORISM

Kay Wilson, who barely survived a Palestinian terrorist attack, prompted MP Stephen Twigg, chairman of International Development Committee in the UK Parliament, to conduct talks with fellow lawmakers about the misuse of British funds to support Palestinian terrorism. The Jerusalem Post obtained a copy of Wilson’s letter on Thursday and conducted an interview with the British Israeli on the parliamentary action and the chances of the UK replicating the American Taylor Force Act, which would bars US funds for the Palestinian Authority that are used for terrorism….(Gutmenschen finden schon eine Ausrede um weiterhin die „armen, entrechteten und unterdrückten“ Terroristen aus dem Westjordanland zu unterstützen!! WD)


VOR DER JUSTIZ ABGEHAUEN:

GERMANY PERMITS IRANIAN REGIME MASS MURDERER TO FLEE THE COUNTRY

Ayatollah Mahmoud Hashemi Shahroudi – considered a successor to Supreme Leader Ali Khamenei – fled Germany on Thursday for Iran amid criminal complaints filed against him for crimes against humanity, after the cleric received medical treatment for a brain tumor. Critics accuse Shahroudi, the who headed Iran’s judiciary system from 1999 to 2009, of imposing executions on 2,000 people, including adolescents….(Das wird die deutsch-iranische Beziehungen stärken!! WD)


WEGEN SUCHE NACH DEM MÖRDER:

TWO PALESTINIANS KILLED IN CLASHES WITH IDF IN GAZA AND WEST BANK

As the hunt for the terrorists behind the shooting attack in the West Bank that left an Israeli civilian dead entered its third day, two Palestinians were killed in clashes with troops on Thursday. On the Gaza Strip border area, Amir Abd Abu Musaid, 16, died after being shot in the chest, while three others were critically wounded, the official Palestinian Authority news agency Wafa reported….


GUTE FRAGE:

WHY IS ISRAEL’S OPIOID DEATH RATE SO MUCH LOWER THAN IN THE US?

While deaths from abuse of opioids in the US are rampant – at 33,000 in 2015 – the death rate in Israel is 1/30 of that and declining, according to a study at Ariel University. The study found that the already low mortality rate in Israel has been declining in recent years – a clear reversal of the notion that everything that happens in the US eventually gets to Israel….


TROTZ ALLER KRISEN:

ISRAEL PLANNING TO INCREASE WORK PERMITS FOR PALESTINIANS

The government is likely to approve 7,500 additional permits for Palestinians to work in Israel, a top general said on Thursday. Some 100,000-110,000 Palestinians currently work in Israel, including 30,000-40,000 laborers without permits, while 30,000 work in West Bank settlements.“ There will probably be an approval of a government [measure] next week, which… would increase the number of work permits by 7,500,” according to Maj.-Gen. Yoav Mordechai, who heads the branch of the Defense Ministry that is responsible for liaising with Palestinians….(Für Gutmenschen ist das natürlich nicht akzeptabel!! WD)


NUKLEARDEAL:

WHERE DOES TRUMP’S SHOWDOWN WITH TEHRAN LEAVE IRAN’S NUKE PROGRAM?

It is coming down to a game of chicken. That’s right. The very complicated and important issue of a nuclear Iran, the future of the nuclear deal with the West, and the long-term security for the West and Israel, have all come down to a staring contest. After months of hearing President Donald Trump threaten to tear up the nuclear deal, Iran has escalated its threats at the US and the West in the past few days. Iran’s atomic energy agency said on Wednesday that reimposition of sanctions on Iran by the US would violate the nuclear deal and that Tehran would likely respond by increasing its enrichment of uranium….


ANTISEMITISMUSGESTZ:

DELEGITIMIZING ISRAEL SOON TO BE ILLEGAL IN SOUTH CAROLINA

Gov. Henry McMaster called upon his state senate on Wednesday to pass a law that would make South Carolina the first US state to codify a universal definition of antisemitism. That definition would be taken from a US State Department decision in 2010 and an accompanying fact sheet that singles out demonizing, delegitimizing, and having a double-standard for Israel….


AUSSENPOLITIK:

Israel to Close Seven Diplomatic Missions – Consulates in U.S. and Canada Under Threat

The government passed the 2019 budget Friday morning, which includes cuts to the Foreign Ministry. A previous plan called for the closing of 22 missions worldwide. Israel will close at least seven diplomatic missions abroad, the government approved on Friday morning as part of the passing of the 2019 budget. The approved budget includes a cut to the Foreign Ministry. An earlier plan called for the closing of 22 missions worldwide….


 

Aktuelles vom 11. Januar 2018 – 24. Tewet 5778

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO- und UNO-KONFORM IST??


RABBINER ERSCHOSSEN:

Israels Armee sucht nach tödlichem Anschlag nach Tätern

Nach einem tödlichen Anschlag auf einen Rabbiner im besetzten Westjordanland sucht Israels Armee mit Hochdruck nach den Tätern. Mutmaßlich palästinensische Attentäter hatten den israelischen Vater von sechs Kindern erschossen. Israels Staatspräsident Reuven Rivlin und die Vereinten Nationen verurteilten den Anschlag am Mittwoch. Die radikalislamische Hamas lobte die Attacke. Mehrere Dörfer im Umkreis der Palästinenserstadt Nablus seien in der Nacht abgeriegelt worden, teilte das Militär am Mittwoch mit. Es seien Truppen zur Verstärkung in die Region verlegt worden. Israels Generalstabschef Gadi Eisenkot besuchte am Morgen den Ort des Anschlags….


RELIGIÖSE UNTERDRÜCKUNG:

Wenn Christenverfolgung zur „Säuberung“ wird

An Religion denkt man normalerweise nicht bei diesem Begriff: „Säuberung“. Er wird gemeinhin verbunden mit Rassismus und Nationalismus. Er steht also für „ethnische Säuberungen“…Ein Beispiel ist der Iran, wo dem Bericht zufolge allein 2017 mindestens 52 Christen verhaftet und zum Teil zu langen Gefängnisstrafen verurteilt wurden. Laut der Ideologie des Mullahregimes, so Open Doors, „sind ethnische Perser per definitionem Muslime, und daher gelten persische Christen per se als Abtrünnige“. Diese missachteten eben nicht bloß die religiösen Vorschriften dieser Diktatur, sondern würden auch aus der angeblichen Gemeinschaft des iranischen Volkes ausbrechen….(Und die „christlichen“ Staaten sehen tatenlos zu!! WD)


ANTI-ISRAEL-DEMOS:

Wenn mitten in Berlin DAESH(I)-Fans für den Märtyrertod werben

Der Berliner Senat hat einen Bericht zu antisemitischen Demonstrationen vorgelegt. Bei einem Aufmarsch warb ein Redner demnach für den DAESH(I). Die Hauptstadt-CDU fordert eine Bundesratsinitiative gegen Flaggenverbrennen. „Wie schön ist der Tod vor der Kanone!“, dröhnt es auf Arabisch aus einem Lautsprecher. „Wie schön ist der Tod vor dem Panzer!“ Der Redner fordert die Demonstranten auf Arabisch auf: „Alle Zeigefinger hoch!“ Ein Großteil der rund 400 Teilnehmer folgt der Anweisung, wiederholt die Parolen und hebt den Zeigefinger. Die Geste wird von Salafisten verwendet – auch die Terrormiliz Islamischer Staat (DAESH(I)) nutzt sie als Erkennungszeichen….


START-UP-NATION ISRAEL:

Jerusalem ist die Innovationshauptstadt der Biotechnologie

Die 3000 v. Chr. gegründete heilige Stadt mit ihren über 850.000 Einwohnern erlebt gerade eine Start-up-Renaissance. Wenn es um Innovationen aus der Biotechnologie geht, gibt Jerusalem den Ton an. Um zu vermeiden, dass beim Googeln von Jerusalem ausschließlich die Begriffe „Trump“, „Fahnenverbrennung“ oder „Tage des Zorns“ aufpoppen und um das Augenmerk der Leser ein wenig von Israels Nummer-eins-Start-up-Paradies Tel Aviv wegzulenken, dreht sich in dieser Kolumne alles um Jerusalem – als Hauptstadt der biotechnologischen Innovationen. Move over, Tel Aviv!….


Israel:

Israel baut Siedlungen aus

Der israelische Verteidigungsminister Avigdor Lieberman hat bei der zuständigen Behörde den Bau von 1285 Siedlungen im Westjordanland in diesem Jahr beantragt. Nach Angaben israelischer Medien ist ein beträchtlicher Teil davon bereits im Entstehen.Weitere 20 Standorten befinden sich in einem frühen Planungsstadion….


NS-Gedenkorte:

Gut gemeint, schlecht gelöst

Es ist so eine Sache mit der Pädagogik: Kommt sie als solche daher und will unbedingt belehren, zur Not mit Zwang, dann fühlen die Lernenden sich bevormundet. Das Wort „Verpflichtung“ löst bei den meisten ein gesundes Misstrauen aus. So ist es unglücklich, jetzt ausgerechnet mit dieser Vokabel für die Besuche in ehemaligen Konzentrationslagern zu werben….


Gegen Israelhass:

Akademiker für den Frieden im Nahen Osten tagten in Berlin

„Wäre Hitler nicht gewesen, wäre Deutschland heute Israel.“ Diesen hasserfüllten Satz äusserte eine zum Islam konvertierte und mit einem Ägypter verheiratete Ostdeutsche Mitte Vierzig im Frühjahr 2016 in Berlin. Kein Einzelfall. Der aktuelle Juden- und Israelhass ist ein bedrückend weit verbreitetes Phänomen. Seit fast zwei Jahrzehnten wächst er auch in Deutschland wieder an, was man mit den Worten Robert S. Wistrichs  „den alten Judenhass in neuem Gewand“ nennen kann. Neu an ihm ist die offen zur Schau gestellte ideologische Allianz linker, rechter, mittiger, christlicher und muslimischer Akteure im Internet und auf der Strasse….


Duisburger Projekt gegen Antisemitismus:

„Für viele junge Muslime bricht in Auschwitz eine Welt zusammen“

Burak Yilmaz fährt jedes Jahr mit jungen Muslimen zum ehemaligen KZ in Auschwitz. Viele von ihnen realisierten dort erst, was Antisemitismus bedeutet, und hätten Mitgefühl für Menschen, die bisher ihr Feindbild waren, sagt der Duisburger im Interview. Trotzdem ist er dagegen, KZ-Besuche zur Pflicht zu machen….


KINNERET:

Über den Jordan?

Die einzige Frischwasserquelle im Land hat ein nahezu historisches Tief erreicht. Der See Genezareth, in Israel Kinneret genannt, ist in akuter Gefahr, da Israel das fünfte trockene Jahr in Folge und damit eine der schlimmsten Dürren in den vergangenen 100 Jahren durchlebt. Die meteorologischen Dienste erklärten bereits zum Ende des Sommers, dass auch in diesem Winter nicht ausreichend Niederschlag fallen werde, um die Quellen auf ein gesundes Niveau zu bringen….


Ignoranz mit Lehrstuhl:

Was eine deutsche Professorin alles über Israel nicht weiß

Ein wahrer deutscher Professor hat zu allem etwas zu sagen. Erst recht, wenn es eine Professorin ist. Barbara Vinken lehrt nicht nur Allgemeine Literaturwissenschaft und Romanische Philologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München und ist Autorin erfolgreicher Sachbücher über Mutterschaft und über Mode. Auch zum Nahen Osten hat sie eine dezidierte Meinung. »Nur in einem säkularen Staat, nicht in einer Theokratie, wie sie zum Beispiel Ajatollah Khomeini im Iran durchgesetzt hat, oder im Staat Israel, der die Bürger jüdischer Religion privilegiert und Bürger anderer Religionen diskriminiert, ist freie Religionsausübung … möglich«, schreibt die Wissenschaftlerin in der evangelischen Monatszeitschrift »chrismon«….(Gegen Unwissenheit gibt es ein Mittel: LERNEN!! Ach und nochwas: „CHRISMON“ bietet zwar viele Reisen an, aber nicht nach Israel!! Auf meine Anfrage warum, gab es keine Antwort!! WD)


BÜCHER:

GOLDA MEIR – Wie eine Löwin

»They Ain’t Making Jews Like Jesus Anymore« lautet der Titel eines Songs von Kinky Friedman, dem berühmt-berüchtigten jüdischen Countrysänger und Schriftsteller aus Texas. »They Ain’t Making Politicians Like Golda Anymore« dagegen könnte der Titel eines Klagelieds lauten, gesungen von den frustrierten Mitgliedern der israelischen Sozialdemokratie. Denn Politiker, die mit ihrem Charisma, Stil oder programmatischen Neuerungen die Arbeitspartei aus den Wahlniederlagen der vergangenen Jahre herausholen könnten, sind nirgendwo in Sicht….


Palästinenser:

Ohne Rücknahme der amerikanischen Anerkennung Jerusalems keine Friedensgespräche

Der palästinensische Hauptunterhändler, Saeb Erekat, erklärte am Dienstag, dass alle von den Amerikanern geleiteten Friedensgespräche abgelehnt würden, bis die USA ihre Anerkennung Jerusalems als die Hauptstadt Israels wieder zurücknehmen würden. Einem Bericht der palästinensischen Nachrichtenagentur Wafa zufolge, sagte Erekat dies zum Radiosender Voice of Palestine. Sämtliche zukünftigen amerikanischen Friedensvorschläge oder Aufruf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren, würden für die palästinensische Führung als inakzeptabel abgelehnt werden, bis US-Präsident Donald Trump einen Kurswechsel bezüglich seiner Jerusalem-Erklärung vom 6. Dezember 2017 unternehmen würde, sagte Erekat….(So ist das eben, wenn sich die Welt ändert!! WD)


Video des Tages:

See Genezareth

Seit dem vergangenen Wochenende ist der Wasserpegel des See Genezareth um insgesamt 10,5 Zentimeter angestiegen. Das klingt sehr gut, ist aber nicht genug….

Hier das Video!


INNOVATION:

Kibbuz entwickelt neuartiges Tierfutter

Die weibliche schwarze Soldatenfliege legt 600-800 Eier auf einen Schlag und die Larven sind viele an der Zahl, sie ernähren sich auch von Abfall und machen daraus natürlichen Kompost. Nimmt man nun diese Larven und steckt sie in 10 Tonnen Nahrungsmittelabfälle hat man innerhalb von einer Woche zwei Tonnen ausgewachsene Larven und drei Tonnen Kompost – und damit eine ganze Menge äusserst protein- und fettreiches Futter für Nutz- und Haustiere….


INTERNA:

Polizei will Rassismus in eigenen Reihen bekämpfen

Israelisch-äthiopische Jugendliche werden vier Mal öfter in Haft genommen als andere Israelis. Äthiopische Israelis werden auch insgesamt häufiger verhört und strafrechtlich verfolgt. Der Vize-Generalstaatsanwalt Shlomo (Mumi) Lemberger betonte diese Tatsache in einem Brief, den er kürzlich an die Ermittlungsleiter und Leiter der Staatsanwaltschaften im Land versendet hat – verbunden mit der Anweisung, dass Fälle, in die äthiopische Israelis oder andere Minderheiten involviert sind, künftig besonders aufmerksam untersucht werden sollen. Es solle dabei vor allem sicher gestellt werden, dass Polizisten die Verdächtigen nicht diskriminiert oder ihre Rechte in irgendeiner Weise beschnitten hätten….


INNENPOLITIK:

Neue Standards für die Versorgung von Obdachlosen

Vor kurzem erst enthüllte ein Bericht der Zeitung Haaretz, dass Wohlfahrtsämter in Israel Anträge auf Hilfeleistungen von Obdachlosen abgelehnt hätten, weil diese nicht „dreckig“ aussahen oder noch Kontakt zu ihrer Familie hatten. Nun soll die aus den Neunziger Jahren stammende Definition der Behörden für hilfebedürftige Obdachlose geändert werden. Bisher lautete diese, dass es sich bei einem Obdachlosen um einen Menschen „der körperlich oder emotional vernachlässigt und der entfremdet oder nicht mit seiner Familie in Kontakt stehend ist. Ein Obdachloser bemüht sich nicht, seine Situation zu verändern und ist nicht in der Lage ein normales Lebens zu führen“….


Nahostkonflikt:

Anschlag auf Rabbiner bedroht Lage im Westjordanland

Mutmaßlich palästinensische Angreifer haben am Dienstag einen israelischen Rabbiner im Westjordanland erschossen. Nach den Tätern wird gefahndet. Die Uno, die Bundesregierung sowie Israels Staatspräsident Reuven Rivlin verurteilten das Attentat auf den Vater von sechs Kindern. Auch das Militär hat reagiert. Mehrere Dörfer nahe der Palästinenserstadt Nablus seien in der Nacht abgeriegelt worden, teilte die Armeeführung mit….(Das wars auch schon!! Mehr ist von der UNO nicht zu erwarten!! „Mutmasslich“ ist die Abriegelung der Dörfer ein Verbrechen, das vor dem IGH in Den Haag angeklagt wird!! WD)


AMIT-CENTER BERICHTET:

IRAN-HAMAS RECONCILIATION IN THE WORKS

There are growing signs of a rapprochement between Tehran and Hamas after approximately three years of difficulties caused by Hamas’s reservations regarding the Islamic Republic’s support for the Assad regime, the Meir Amit Intelligence and Terrorism Information Center says. This “rapprochement has been manifested by an increasing number of visits by Hamas delegations to Iran and by public statements from senior Hamas figures about” the importance of Iranian military support, the center said in a report late on Tuesday….


ANALYSE:

HOW TO STOP THE SHOOTING FROM THE GAZA STRIP

Conditions in the Gaza Strip today resemble those that prevailed before previous rounds of hostilities, above all Operation Protective Edge, and it thus appears that the road to a further round of fighting in Gaza – after over three years of relative quiet – is growing shorter. For over a month, there has been steady rocket and mortar fire from the Gaza Strip toward Israel. Israel’s response strategy currently appears ineffective, and Hamas, too, finds it hard to stop the shooting. If Israel wishes to avoid escalation, it must find ways to take immediate, forceful action to reduce the humanitarian and economic pressures on the Gaza Strip, without being perceived as relaxing its attitude toward terror, and while strengthening its deterrent power toward Hamas….


„BLUTGELD“:

AMBASSADOR FRIEDMAN ADDS MOMENTUM TO BILL LIMITING PA ‚MARTYR‘ PAYMENTS

Reacting on Twitter to the murder of a rabbi by Palestinians on Tuesday night, David Friedman, the US ambassador, said the episode spoke to the core issue of the Israeli-Palestinian conflict. “An Israeli father of six was killed last night in cold blood by Palestinian terrorists,” the ambassador wrote. “Hamas praises the killers and PA laws will provide them financial rewards….


ANALYSE:

THE MESSAGE BEHIND ISRAELI ACTION IN SYRIA

Prime Minister Benjamin Netanyahu told NATO-country ambassadors he met in Jerusalem on Tuesday that Israel is “absolutely committed” to preventing Iran from establishing a military base in Syria. Coming just hours after Syria accused Israel of three early morning strikes against a military installation northeast of Damascus, his comments carried additional weight….


US-BOTSCHAFTER:

PALESTINIAN ENDORSEMENT OF TERROR IS WHY THERE’S NO PEACE

US Ambassador David Friedman said in a tweet Wednesday that those wondering why there is no peace should look no further than Tuesday nights murder of Raziel Shevach and the Palestinian reaction to it. “An Israeli father of six was killed last night in cold blood by Palestinian terrorists. Hamas praises the killers and PA laws will provide them financial rewards,” he wrote on his Twitter account. “Look no further to why there is no peace. Praying for the bereaved Shevach family.”….(Da haben Gutmenschen Schnappatmung!! WD)


HIN UND HER:

INDIA REVIVES TALK OF HUGE MISSILE DEAL AHEAD OF PM’S VISIT

A $500 million Indian purchase of 8,000 Spike antitank missiles from Israel that New Delhi canceled last week, just days before Prime Minister Benjamin Netanyahu’s upcoming trip to India, may still come about through a different channel, Indian media outlets reported. According to the Hindustan Times, the Indian military is very keen on purchasing the missile from Rafael Advanced Defense Systems. The Indian Defense Ministry recently scrapped the deal in favor of a locally made missile….


ZWISCHEN GUTEN FREUNDEN?:

TURKEY TO COMPLETE WALL ON IRANIAN BORDER BY SPRING 2019

Turkey has completed more than half of a 90 miles (144 km) wall on its border with Iran and will finish it next spring, the firm building the barrier said, as Ankara secures its frontiers from smuggling, illegal immigration and militant infiltration. State housing developer TOKI, better known for low-cost, high-rise apartment blocks in Turkey’s major cities, has also been building a wall on the border with northern Syria where Kurdish fighters and hardline Sunni jihadis hold territory….(Aber gegen die Sperranlage in Israel schreien!! WD)


BAGDAD:

The Nazi-inspired Pogrom That Triggered Iraqi Jews‘ Escape to Israel

The most traumatic event in the collective memory of Iraqi Jews took place in the spring of 1941 – the Baghdad pogrom known as the Farhud. On the Jewish holiday of Shavuot, 180 people were brutally murdered, thousands were wounded and raped, and shops and synagogues were plundered and destroyed. The attack on the city’s flourishing, peaceful Jewish community is usually referred to as the trigger for the Iraqi aliyah to Israel. But seldom is the question asked: How could such a pogrom have occurred in the first place in Iraq – a place where Jews had lived in peace for centuries, a country that did not seem to suffer anti-Semitic norms?….(Da gab es Israel noch nicht!! WD)


TROTZ TRUMP:

Europe, Iran to meet on backing nuclear deal as Trump decision looms

Europe and Iran are to put on a united front in support of the landmark 2015 nuclear deal at talks in Brussels Thursday as Washington mulls reimposing sanctions on Tehran. The European Union and the foreign ministers of Britain, Germany and France will unite to defend the accord, which placed limits on Iran’s nuclear program in exchange for the relaxing of punishing sanctions but which US President Donald Trump has repeatedly criticized and threatened to leave….(Viele lernen erst, wenn es zu spät ist!! WD)


INTERVIEW MIT LAPID:

No regional stability as long as Iranian forces in Syria

There will be no stability in Syria as long as Iran tries to entrench itself militarily in the war-torn country, according to MK Yair Lapid, the head of the Yesh Atid party. In a recent interview with The Times of Israel Persian, the opposition lawmaker largely backed the government’s position on Iran, declaring that Israel will continue to act to prevent the Islamic Republic from establishing military installations in Syria and calling for changes to the Iran nuclear deal….(Auch der „Gottesstaat“ wird untergehen, wie alle Anderen auch!! WD)


„Mount Herzl memorial“ für Gefallene: (mit 8 Bildern)

An architectural gem, up for top design prize

A wide path gently curves underground revealing an undulating cavern, winning praise for both its unassuming architecture and its purpose, as Israel’s new national monument to members of its security services killed in the line of duty. The recently opened monument at the Mount Herzl national cemetery in Jerusalem aims to honor and educate, but it has also been included on a list of finalists for a top international architecture prize….


MEDIZINISCHE HILFE:

Israeli hospital sends delegation to cholera-stricken Zambia

Medical professionals from Israel are helping to treat cholera victims in Zambia, which is battling an outbreak of the disease. A delegation of two physicians and one water engineer from the Sheba Medical Center, Israel’s largest hospital, arrived Friday in the southern African country. Over 60 people in Zambia have died of cholera and more than 2,500 are said to have been infected since September, when the disease started spreading….


2018 Giro d’Italia:

Israeli cycling team signs Eritrean refugee

Israel’s only professional cycling team signed an Eritrean refugee living in Sweden to the team on Monday, as it geared up to to help host the start of the 2018 Giro D’Italia, one of the world’s biggest bike races. The move by the Israel Cycling Academy came as Prime Minister Benjamin Netanyahu has been ramping up his bid to begin mass deportations of Eritrean asylum-seekers in March….