Die Revolution vor Augen

03.12.2011                      07.Kislev. 5772                      Wajeze

Interview:

Die Revolution vor Augen

Herr Armbruster, sahen Sie den Sturz des Regimes in Ägypten und anderen Ländern der arabischen Welt kommen?

JÖRG ARMBRUSTER: Ich wusste, dass es eine Protestbewegung in Ägypten gibt. Aber dass sie so ratzfatz die alte Ordnung über den Haufen wirft, damit habe ich nicht gerechnet. Auch, dass der Aufstand auf andere Länder überspringt, hat mich überrascht. Das Regime in Ägypten war schon im vergangenen Jahr am Ende. Wir haben das nur nicht bemerkt.

Als Korrespondent für die ARD erlebten Sie den arabischen Frühling hautnah mit. Haben Sie manchmal Angst bei Ihrer Arbeit?

ARMBRUSTER: Es gibt immer wieder Momente, in denen ich Angst bekomme. Als unser Hotel in Tripolis beschossen wurde zum Beispiel. Ich suche solche Situationen aber nicht. Ich bin Nahost-Reporter und kein Kriegsberichterstatter.

Wie erledigen Sie ihre Arbeit, wenn sich die Dinge überschlagen, wie in Kairo auf dem Tahir-Platz?…