Die Tage der Assad-Herrschaft sind gezählt

09.08.2011                      09.Aw-Elul, 5771                      Tischa BeAw

Hintergrund:

Die Tage der Assad-Herrschaft sind gezählt

In Syrien hat das Tradition, dass die alevitischen Diktatoren aus dem Hause Assad über Leichen gehen, um die eigene Machtposition zu erhalten. 1982 hatte Hafis al-Assad, der Vater des heutigen syrischen Präsidenten Baschar al-Assad, in der Stadt Hama einen Aufstand der Muslimbrüder blutig niederschlagen lassen. Amnesty International ging damals von 20.000 Toten aus. Baschars Onkel Rifaat al-Assad soll sich gerühmt haben, 35.000 Menschen getötet zu haben.

Vermutlich hat der Machtkampf im Vielvölkerstaat Syrien heute noch nicht diese Ausmaße an Todesopfern erreicht. Aber das wissen wir nicht. Seit Wochen berichten Medien über 1.700 Tote durch die Unruhen in Syrien – wobei Aktivisten und Menschenrechtsgruppen täglich von Dutzenden neuen Opfern sprechen – mal ist die Rede von 300 Toten in einer Woche, mal von 50 an einem Ort an einem Tag. Dass auch renommierte Medien diese Zahlen nicht korrigieren, ist ein Indiz dafür, wie verschwommen die tatsächliche Informationslage ist….