Ein Ego, das dem Frieden im Wege steht

23.09.2011                      24.Elul, 5771

Sarkozy:

Ein Ego, das dem Frieden im Wege steht

Der Streit um die UN-Vollmitgliedschaft eines Staates Palästina steckt fest – nun wirft sich Frankreichs Präsident Sarkozy als Macher in Pose: Im Plenum der Vereinten Nationen plaudert er die Details des Friedensplans aus, den das Nahost-Quartett in monatelanger, mühevoller Reisediplomatie zwischen Israel und den Palästinensern abgestimmt hatte. Ein gefährliches Spiel.

Niemand kann dem französischen Präsidenten  unterstellen, er habe nicht Wort gehalten. "Lasst uns nur für einen Tag mal keine Diplomaten sein", schlug er von der Rednerkanzel der UN-Generalversammlung den 137 Staats- und Regierungschefs samt ihrem diplomatischen Gefolge vor, "lassen Sie uns die Methode wechseln." Sarkozys Methode: Er witterte die emotionale Lücke, die der amerikanische Präsident mit seiner Zurückweisung der Palästinenser bei über hundert Staaten gerissen hatte. Und er füllte sie mit großen Worten….