Einmal darf Westerwelle deutlich werden

02.08.2013                      26.Aw.5773

Deutscher Außenminister in Kairo:

Einmal darf Westerwelle deutlich werden

Seine Limousine wird nicht auf das Rollfeld gelassen – Außenminister Westerwelle bekommt in Kairo zu spüren, dass niemand auf ihn gewartet hat. Seine Gastgeber wollen sich nicht wegen des Putsches belehren lassen, und der Deutsche verzichtet darauf, erneut die Freilassung des gestürzten Präsidenten zu fordern. Ein Vergleich Mursis mit Hitler nötigt ihn aber zu einer Klarstellung.

Er soll es jetzt richten. In der Nähe des ägyptischen Außenministeriums begrüßt ein Uniformierter mit Bubengesicht die Besucher. "Er ist der Einzige, dem wir trauen können", steht unter dem riesigen Plakat, das den Offizier Abdel Fattah al-Sisi zeigt – ganz offenkundig in jungen Jahren. Es steht da auf Englisch, damit es auch jene verstehen, die es aus Sicht der Anhänger des Generals – von den Muslimbrüdern einmal abgesehen – am wenigsten begreifen wollen: Ausländer, die vorsprechen bei Ägyptens neuen Machthabern….