Jüdische Bibliothek in Konstanz besteht seit 30 Jahren

18.12.2012                      05.Tewet. 5773

Alles Gute zum Jubiläum:

Jüdische Bibliothek in Konstanz besteht seit 30 Jahren

Seit dem 12. November 2012 kann die Dr.-Erich-Bloch-und-Lebenheim-Bibliothek der Israelitischen Kultusgemeinde Konstanz auf stolze 30 Jahre ihres Bestehens zurückblicken. Sie ist als öffentliche Leihbibliothek in diesen drei Jahrzehnten zu einer nicht mehr wegzudenkenden kulturellen Institution in der Universitätsstadt am Bodensee geworden und hat als Vermittlerin jüdischer Kultur ebenso für Gemeindemitglieder als auch für die nichtjüdische Bevölkerung weit über Konstanz hinaus Beachtung erlangt. In der weiteren Umgebung des südwestdeutschen und Ostschweizer Raumes ist sie die einzige öffentlich zugängliche Judaica-Bibliothek.

Als erste Judaica-Bibliothek, die nicht einer Hochschule angegliedert ist, und zugleich als erste Bibliothek einer jüdischen Gemeinde in Deutschland wurde die Bibliothek im Jahre 2001 in einen Bibliotheksverbund aufgenommen. Die Teilnahme am Südwestdeutschen Bibliotheksverbund (SWB), der vom ebenfalls ins Konstanz ansässigen Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ) betrieben wird, und die damit verbundene Internetpräsenz haben entschieden zu ihrem überregionalen Bekanntheitsgrad beigetragen. Das beweisen nicht nur Anfragen von weither nach seltenen Buchtiteln, die sich nur im Bestand dieser Bibliothek befinden, sondern auch vermehrt Schenkungen von Privatleuten aus der Stadt, aus der Region, aus der benachbarten Schweiz und sogar von der British Library in London….