Polypharmazie: Halbe Dröhnung reicht auch

02.12.2011                      06.Kislev. 5772

Gereatrik:

Polypharmazie: Halbe Dröhnung reicht auch

Weniger ist mehr – eine alte Weisheit, auch für Apotheker und Ärzte: Vor allem bei älteren Patienten kann die gleichzeitige Verordnung etlicher Präparate schnell kritisch werden. Jetzt ergriff ein israelischer Facharzt zu radikalen Maßnahmen – mit Erfolg. Seine Erkenntnis: Senioren können nahezu jedes zweite Arzneimittel streichen.

Herr B., seit langen Jahren Patient bei Dr. Doron Garfinkel, Internist und Geriater am Shoham Geriatric Medical Center in Israel, litt mit seinen 72 Jahren unter zahlreichen Leiden. Er musste wegen beginnenden Nierenversagens regelmäßig zur Dialyse, und zu allem Unglück kam noch eine Alzheimer-Demenz mit hinzu. Kein Wunder, dass Herr B. zehn Präparate in Dauertherapie einnahm – zu viel, wie Garfinkel feststellte. Er analysierte die Medikation und strich sechs Arzneimittel. Der Patient wurde dabei lückenlos überwacht, und nach zwei Wochen kam die Überraschung: Garfinkel beobachtete dramatische Verbesserungen des Gesundheitszustands, vor allem schnellten Herrn B.s kognitive Fähigkeiten in die Höhe – auf einen Normalwert. Er war wieder in der Lage, sein Leben selbstbestimmt zu gestalten, und unterzog sich zwölf Monate später sogar einer Nierentransplantation….