Zeitzeugen aus Israel berichten

eingestellt am: 07.11.2013                      04.Kislew.5774

Podium:

Zeitzeugen aus Israel berichten

Zeit:                Mittwoch, 13. Nov. 2013, 18:00 Uhr

Ort                  Haus der Stiftung Demokratie Saarland,

in Kooperation mit der Christlich-Jüdischen Arbeitsgemeinschaft des Saarlandes (CJAS)

Anlässlich der Einweihung des "Rabbiner Rülf – Platzes" und des Mahnmals für die Opfer der Shoa und der Eröffnung einer Ausstellung über Rülfs Leben und Wirken kommen drei Zeitzeugen aus Israel, die alle in Saarbrücken geboren sind, Rabbiner Rülf noch in Synagoge und jüdischer Volksschule erlebt haben. Sie waren 1935 mit ihren Eltern in das damalige Palästina geflüchtet: der Komponist und jüngste Ehrenbürger Saarbrückens, Prof. Tzvi Avni, der Musikwissenschaftler und Musikkritiker der "Jerusalem Post", Dr. Ury Eppstein, und der Kulturmanager Gideon Paz.

Sie erzählen, was ihnen an Erinnerungen geblieben ist: an ihre Kindheit in Saarbrücken, an die sich verändernde Situation durch den hereinbrechenden Nationalsozialismus, an die anschließende Emigration in das damalige Palästina und den schwierigen Neubeginn in einer ihnen fremden Welt. Wie ist ihr Leben dort verlaufen? Was ist aus ihnen geworden? Und wie ist ihr Verhältnis zum heutigen Deutschland?

Moderation:

Prof. Herbert Jochum, CJAS

Begrüßung:

Franz Rudolph Kronenberger,

Vorstand der Stiftung Demokratie Saarland

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten.