28.000 Besucher bei den 25. Jüdischen Kulturtagen

24.09.2011                      25.Elul, 5771                      Welt erschaffen

Rückblick:

28.000 Besucher bei den 25. Jüdischen Kulturtagen

Der Dialog der Religionen stand im Mittelpunkt der Jubiläumsausgabe des größten Festivals jüdischer Kultur in Deutschland, das damit 3.000 Besucher mehr erreichte als im Jahr zuvor.

Der Lesemarathon mit den drei Büchern der Weltreligionen und der Poetengipfel von Asher Reich (Israel) und SAID (Iran) boten Raum für fruchtbare Diskussionen. Die neue Reihe „Was Sie schon immer über das Judentum wissen wollten, aber bisher nie zu fragen wagten“, regte zu lebhaften Gesprächen an und wird sicherlich eine Fortsetzung erfahren.

Berlinerinnen und Berliner lasen gemeinsam mit dem Thüringer Pastor Felix Leibrock in vier Tagen die komplette Hebräische Bibel, das Neue Testament und den Koran. Ob der Generalsekretär des Zentralrates der Juden Stephan Kramer, der katholische Erzbischof Rainer Maria Woelki, die evangelische Generalsuperintendentin Isolde Böhm, oder der Vertreter der jungen Generation des Zentralrates der Muslime Osamah Anis Al-Doaiss  – die Zuhörer lauschten gebannt. Manch Lesender wunderte sich über die ein oder andere Stelle des von ihm ausgewählten Heiligen Buches. Einige lösten sich aus dem Text, kommentierten und regten Gespräche an und auch unter den Zuschauern wurde rege diskutiert. So entwickelte sich wie von selbst ein Dialog der Religionen. Außerdem lasen: Ilja Richter, Dr. Ehrhart Körting, Leah Rosh, Cem Özdemir, Philip M. Murphy, Björn Casapietra, Herrmann Beil, Norbert Lammert, Lala Süsskind und viele andere….