3. Jüdische Filmtage in München

11.01.2012                      16.Tewet. 5772

Film-Tage:

3. Jüdische Filmtage in München

Vom 12. bis 24. Januar 2012

Liebe Filmfreunde,

München gilt als wichtige Filmstadt. Auch das Areal rund um den Jakobsplatz ist eng mit der Filmgeschichte verbunden, nicht nur durch das Filmmuseum der Stadt München. 1955 drehte Orson Welles etliche Szenen zu „Mr. Arkadin“ hier im Anger-Viertel. Und im November 2011 spielte dieser Ort eine wichtige Rolle in einem Münchner Tatort-Krimi. Kein Wunder also, dass die Jüdischen Filmtage mittlerweile ein fester Bestandteil im Programm des Jüdischen Gemeindezentrums am Jakobsplatz geworden sind. Im Januar 2012 ist es wieder so weit.

„Kino ist ein Vorwand, sein eigenes Leben ein paar Stunden lang zu verlassen“, so Steven Spielberg. In diesem Sinne wollen wir Sie in diesem Jahr in längst vergangene Epochen ebenso wie in die jüngste Gegenwart entführen – vom osteuropäischen Schtetl nach New York und nach Eretz Israel, sowie von Metropolen wie Moskau und Beirut nach Paris und Berlin. Aber nicht nur visuell nehmen wir Sie mit auf Reisen, sondern auch auditiv – mit den verschiedenen Sprachen wie Iwrit, Deutsch, Englisch, Französisch, Jiddisch und Russisch….