05.01.2016                       24. Tewet  5776

Neue Nachrichten:

Realer „Tricorder“: (mit Video)

Mini-Scanner testet Nahrung und Medikamente

Er ist wie der „Tricorder“ aus Star Trek. Ein Mini-Scanner beantwortet Fragen wie: „Steckt viel Kakao in dieser Schokolade?“ oder „Wie fett ist dieser Käse?“. Solche Informationen liefert ein Mini-Scanner aus Israel….


Saudis gegen Iran: (mit Video)

Das sind die Gefahren des Konflikts

Warum eskaliert der saudisch-iranische Konflikt gerade jetzt? Es ist kein Zufall, dass sich die Regionalmächte gerade jetzt in mehreren Stellvertreterkriegen gegenüberstehen. Die seit der Islamischen Revolution von Ajatollah Ruhollah Khomeini 1979 geächtete schiitische Führungsmacht ist nach der Beilegung des Atomstreits gerade auf dem Weg zu internationaler Rehabilitierung – und damit zu alter Macht. Die selbst ernannte Schutzmacht aller Schiiten versucht, ihren Einfluss im Nahen Osten gegen die sunnitische Führungsmacht Saudi-Arabien zu sichern und auszuweiten….


Nationale Identität:

So sehr ich auch will, ich werde nie ein Deutscher

Stellt man als russischer Jude in Deutschland die Frage nach seiner Heimat, geht man damit den meisten auf die Nerven. Niemand will kitschigen Monologen über die russische Seele oder jüdischer Vergangenheitsbewältigung zuhören. Wenn man, wie ich, von seinen 24 Jahren 22 in Deutschland verbracht hat, soll man sich bitte nicht so anstellen – „du bist Deutscher“, sagten Freundinnen, Kollegen und Leser. Als Publizist muss ich meine eigene Leitkulturdebatte nun öffentlich führen….


Nahostkonflikt:

Hisbollah attackiert israelisches Militär

Anhänger der Hisbollah haben im Grenzgebiet zwischen Israel, dem Libanon und Syrien einen Anschlag auf das israelische Militär verübt. Man habe ein „gepanzertes Fahrzeug zerstört und die Insassen verletzt“, teilte die libanesische Terrormiliz mit. Nach Angaben der Israelis wurde hingegen niemand verletzt. Der Vorfall werde aber noch untersucht, sagte eine Sprecherin der Militärs. Der Vorfall ereignete sich auf den Schebaa-Farmen, von den Israelis Berg-Dov-Gebiet genannt. Israel hält das Gebiet an der Grenze zu Syrien und den Golanhöhen seit 1967 besetzt….


Tel Aviv:

An Israels Pforten

Einen Koran hatte er im Rucksack, das heilige Buch der Panik. Am Tatort in Tel Aviv, wo ein israelischer Araber am Neujahrstag zwei Menschen erschoss und sieben weitere verletzte, hat der flüchtige Attentäter diese Spur hinterlassen – und seitdem fragt sich Israel mit Bangen, ob dieser Anschlag inspiriert gewesen ist vom sogenannten Islamischen Staat (IS). Hat nicht der Täter nach Pariser Muster auf ein Café gefeuert? Hat er nicht anders als all die anderen Angreifer, die Israel gerade mit einer Terrorwelle überziehen, danach gekonnt die Flucht ergriffen? Und ist der IS nicht sowieso schon überall?….


Tourismus:

Touristen meiden Israel das zweite Jahr in Folge

Aufgrund der anhaltend unsicheren Lage ist die Zahl ausländischer Gäste in Israel 2015 das zweite Jahr in Folge zurückgegangen. Wie aus den vom Tourismusministerium veröffentlichten Statistiken hervorgeht, kamen 3,6 Prozent weniger Besucher ins Land als im Vorjahr, das aufgrund des Gazakriegs bereits einen deutlichen Einbruch verzeichnet hatte. Im Vergleich zu 2013, dem letzten Jahr ohne besondere Gewaltausbrüche, sank die Zahl der ausländischen Touristen und Geschäftsreisenden demnach sogar um 11,5 Prozent….


Bürgerkrieg in Syrien:

Neue Hinweise für Giftgas-Einsatz in Syrien

Demnach untersuchte die in Den Haag ansässige Organisation für das Verbot von Chemiewaffen (OPWC) bei einer Mission in Syrien elf von der Regierung in Damaskus gemeldete Fälle, in denen Giftgas zum Einsatz gekommen sein sollen. Wann und wo die mutmaßlichen Angriffe stattgefunden haben, geht aus dem Bericht nicht hervor. „In einem Fall ergab die Analyse von Blutproben, dass Menschen Sarin oder einem Sarin ähnlichen Gas ausgesetzt waren“, heißt es im monatlichen OPWC-Report an den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen (UN) von Ende Dezember. Wann und unter welchen Umständen die Menschen in Kontakt mit dem Giftgas gekommen sind, müsse durch weitere Untersuchungen geklärt werden. Auch die Herkunft des verwendeten Gases sei unklar. Der UN-Sicherheitsrat will sich auf seiner Sitzung am Dienstag mit dem Thema befassen….


Düsseldorf:

Jüdische Gemeinde hilft muslimischen Flüchtlingen

Die starke Migration hat in den vergangenen Monaten viele Muslime nach Düsseldorf und in andere deutsche Großstädte gebracht. Jüdische Gemeinden betrachten das zum Teil mit Sorge, befürchten, dass viele dieser Flüchtlinge antisemitische Klischees mitbringen. Auch in Düsseldorf hat die Jüdische Gemeinde das im Auge; man hat sich aber für einen zugewandten Weg entschieden und geht das Thema gemeinsam mit den muslimischen Vereinen an….


Beziehung:

Die Türkei klopft wieder bei Israel an

Delegierte aus Israel und derTürkeihaben sich kürzlich in der Schweiz getroffen, um eine Vereinbarung auszuhandeln, um ihre diplomatischen Beziehungen zu normalisieren. Berichten zufolge trafen sich der neue Mossad-Chef Yossi Cohen und Joseph Ciechanover, ein enger Berater von Benjamin Netanjahu in Türkei-Fragen, mit dem türkischen Spitzendiplomaten FeridunSinirlioglu in Genf zum Gespräch….


Gaza-Streifen:

Ägypten flutet Gaza-Grenze

„Nach weiteren Anschlägen der Hamas hatte Israel im September bekannt gegeben, dass es eine weitere, 1,5 km breite Sicherheitszone zum Gazastreifen einrichten wird, um die Schmuggel- und Terrortunnel großflächig zu bekämpfen und zu vernichten, und setzte dies sofort in die Tat um: Binnen 48 Stunden mussten zwischen 600 und 800 Häuser in Grenznähe geräumt werden. Tausende Araber wurde obdachlos. Wer sich weigerte, wurde gewaltsam von seinem rechtmäßigen Grundstück vertrieben und enteignet und musste zusätzlich mit Strafverfolgung rechnen. Israel bietet eine gewisse Entschädigung für alle diejenigen, die durch die Einrichtung der neuen Sicherheitszone ihre Häuser verloren haben, sofern auf ihren Grundstücken keine Tunneleingänge gefunden wurden….(ersetze Israel durch Ägypten!!)


Jerusalem:

Das neue Logo des israelischen Oberrabbinats

Selbst die religiöse Elite ist nicht vor alten Fehlvorstellungen auf religiösem Gebiet gefeit. Besonders nicht wenn es sich um eine sehr unbewusste Sache handelt die wenig Aufsehen erregt. Bisher waren die beiden Bundestafeln, die das Zentrum des Logos des israelischen Oberrabbinates einnehmen, an ihren oberen Enden bogenförmig abgerundet, so wie es vermutlich international der weit verbreiteten Standardvorstellung entspricht. Jedoch nehmen Kunsthistoriker an, dasssich der Ursprung für diese Vorstellung in christlichen bildlichen Darstellungen des Mittelalters findet. Jüdische Quellen beschreiben die Bundestafeln hingegen als quadratisch (Babylonischer Talmud, BavaBatra, 14a)….


Konflikt in Nahost:

Bahrain bricht diplomatische Beziehungen zu Iran ab

Nach Protesten in Iran gegen die Hinrichtung des bekannten schiitischen Geistlichen Nimr al-Nimr in Saudi-Arabien bricht auch Bahrain die diplomatischen Beziehungen zu Teheran ab. Das meldeten die Staatsmedien in Bahrain am Montag. Die bahrainische Regierung habe den iranischen Diplomaten 48 Stunden Zeit gegeben, das Land zu verlassen, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur BNA am Montag über Twitter….


Konflikt mit Israel:

UNO-Berichterstatter für Palästinensergebiete schmeißt hin

Der Sonderberichterstatter des UNO-Menschenrechtsrats für die israelisch besetzten palästinensischen Gebieten tritt zurück. Er werde von Israel behindert, sagte der Indonesier Makarim Wibisono. Ihm sei trotz mehrfacher Bemühungen nie Zugang zum Gazastreifen oder zu Teilen des Westjordanlands gewährt worden. „Bedauerlicherweise wurden meine Bemühungen, das Leben von palästinensischen Opfern der israelischen Besatzung zu verbessern, immer wieder zunichte gemacht“, erklärte Wibisono laut einer Mitteilung des Menschenrechtsrates….


Nach Tel Aviv-Attentat:

Police arrest father of suspected gunman in Tel Aviv shooting

Police on Tuesday arrested the father of the suspected gunman in Friday’s shooting attack in Tel Aviv. Police said details regarding the arrest were under gag order. Israeli media reported that authorities arrested five other relatives of the suspect….


Verdächtig:

Security forces searching Herzliya for suspect feared planning terror attack

Police and secutity services were searching Herzliya after the vehicle, driven by an Arab Israeli motorist who ran a roadblock on the way from Jerusalem to Tel Aviv, was found abandoned in the center of the city on Tuesday morning. According to members of the driver’s family, the suspect was planning to carry out a terrorist attack. In light of the reports of a feared attack, Herzliya Mayor Moshe Padlon ordered a massive security reinforcement at the city’s educational institutions and population centers….


Urteil bestätigt:

Supreme Court sends Pinto to jail for 1 year starting February 16

The Supreme Court on Tuesday rejected Rabbi Yoshiyahu Yosef Pinto’s appeal of his one-year jail sentence and ordered him to present himself to the Nitzan Prison on February 16. Pinto was sentenced to his one-year prison sentence as part of a plea bargain in May along with a NIS 1 million fine, a major blow to a man who had fought all out for community service and no jail time….


Naher Osten:

UN Security Council condemns attacks against Saudi embassy in Iran

Member states of the United Nations Security Council released a statement on Monday evening condemning “in the strongest terms”  the attacks against Saudi Arabia’s embassy in Tehran, and its Consulate General in Mashhad, in Iran. The Security Council pointed out that diplomatic and consular premises are subject to a “fundamental principle of inviolability”. They added that the host governments of any embassy have an obligation, under the 1961 Vienna Convention on Diplomatic Relations and the 1963 Vienna Convention on Consular Relations, to “take all appropriate steps to protect diplomatic and consular premises against any intrusion or damage, and to prevent any disturbance of the peace of these missions or impairment of their dignity.”….


Politik:

Iran, Saudi Arabia and the Israeli angle

Jerusalem on Monday was closely monitoring the rapid breakdown in relations between Iran and Saudi Arabia, knowing full well that ripples from that crisis will surely be felt in Israel. Yaakov Amidror, the former head of the National Security Council and, before that, of Military Intelligence, told The Jerusalem Post there could be two immediate ramifications for Israel….


Nach dem Attentat:

Tel Aviv’s solution to terror: Free Beer!

Abraham Lincoln’s oft-cited quote that people “can be depended upon to meet any national crisis. The great point is to bring them the real facts and beer” may be apocryphal, but it rang true in Tel Aviv Monday night. At the behest of the municipality, some 20 bars on Dizengoff street offered patrons a buy-one-get-one-free deal to encourage Israelis to get back to their routines in the aftermath of Friday’s deadly shooting attack….


Politik und Diplomatie:

Lapid calls for building in settlement blocs but balks at endorsing E1 construction

Israel should build in the West Bank settlement blocs except for the “controversial” area of E1, Yesh Atid leader Yair Lapid told The Jerusalem Post on Monday as he put forward a plan to separate from the Palestinians. “Let’s unfreeze the places we can unfreeze,” Lapid said on the sidelines of the second regional business conference in the West Bank city of Ma’aleh Adumim….


Politik und Diplomatie:

Gaza war leak ‚probably a criminal act,‘ but no investigation to follow

The cabinet war time leak of classified IDF plans in the summer 2014 likely constituted a serious criminal act, but it will not be investigated for a variety of reasons, Attorney-General Yehuda Weinstein said on Monday. The statement came in response to a petition to the High Court of Justice by the Movement for Quality Government in Israel….


Bildung:

Jerusalem’s Hebrew University in top 50 of Wikipedia Ranking of World Universities

The Hebrew University of Jerusalem has ranked 47th place worldwide and first place in Israel in the Wikipedia Ranking of World Universities, it announced on Monday. The new technology-based ranking of the world’s most influential universities, which was initially released in December, is based on a computerized analysis of the number of times that institutions of higher education are mentioned in Wikipedia….


Viele Besucher:

Auschwitz memorial breaks record with over 1.72 million visitors in 2015

A record number of more than 1.72 million visitors came to the Auschwitz memorial in 2015. The new mark breaks the standard of 1.534 million visitors set last year, the Auschwitz-Birkenau Memorial and Museum in Poland reported Monday. In 2015, Poland had the most visitors with 425,000. Rounding out the top five were the United Kingdom (220,000), the United States (141,000), Germany (93,000) and Italy (76,000). Next were Spain (68,000), Israel (61,000), France (57,000), the Czech Republic (47,000) and the Netherlands (43,000).  August saw the most visitors with over 210,000….