08.01.2016                       27. Tewet  5776

Neue Nachrichten:

Israel:

Soldaten erschießen vier Palästinenser bei Messerattacke

Im Westjordanland sind abermals Palästinenser nach versuchten Messerangriffen auf israelische Soldaten erschossen worden. Das Militär erklärte, es habe zwei Attacken gegeben, bei denen vier Angreifer von Sicherheitskräften getötet worden seien. Verletzte auf Seiten der Israelis habe es nicht gegeben….


Edition von „Mein Kampf“:

Fußnoten zu Hitler

An diesem Freitag ist es so weit. Kurz vor Mittag wird auf einer Pressekonferenz im Münchener Institut für Zeitgeschichte (IfZ) „Hitler, Mein Kampf. Eine kritische Edition“ vorgestellt: 1948 Seiten in zwei Bänden. Die einen fiebern einer aufklärerischen Sensation oder wenigstens einer überfälligen Grundlagenforschung entgegen, die anderen sehen das Gedenken an die millionenfachen Opfer der NS-Gewaltherrschaft und die Gefühle von Überlebenden und Nachkommen missachtet. Bis zum Kriegsende 1945 ist „Mein Kampf“ allein in Deutschland in 1031 Auflagen insgesamt 12,4 Millionen Mal gedruckt worden. Anschließend waren Nachdrucke und Neuauflagen über sieben Jahrzehnte in der Bundesrepublik verboten, mit Verweis auf das Urheberrecht, das am Neujahrstag erloschen ist….


In Zeiten des Terrors:

Der Weg in den Angststaat

Angst ist tief in uns verankert. Wir haben gelernt, sie zu beherrschen – doch angesichts unkalkulierbarer Gefahren macht sich plötzlich eine Politik der Angst breit. Sie sorgt dafür, dass wir unsere Gesellschaft kaputtmachen….


Madaja, Stadt in Syrien: (mit Video)

Wo die Flucht vor dem Hunger in den Tod führt

Sie reißen die Blätter von den Bäumen, suchen nach jedem Grashalm oder machen Jagd auf Katzen und Hunde, sofern es davon noch welche gibt. Einfach alles, was essbar ist, zählt – Hauptsache, man überlebt. Seit sieben Monaten ist Madaja an der Grenze zum Libanon von syrischen Regimetruppen und der libanesischen Hisbollah-Miliz eingeschlossen. Seit 127 Tagen kommen so gut wie keine Lebensmittel mehr in die Stadt. In Madaja regiert der Hunger. Minenfelder und Checkpoints verhindern, dass die rund 40.000 Bewohner Madajas fliehen können….


Von RAF bis Daesh(i):

Die heilige Selbstverwirklichung von Terroristen

Was haben Terroristen – egal ob rechts, links oder religiös – gemeinsam? Sie sind Geistesverwandte im suizidalen Narzissmus der unbedingten Tat. Ihre Ideologien sind dabei zweitrangig….


Berlin:

Ermittlungen gegen Muslime wegen antijüdischer Hetze

Ein muslimischer Geistlicher soll in einer Predigt in Berlin gegen Juden gehetzt haben. Das geht aus einem Video hervor, das Memri TV, eine US-amerikanische Organisation zur Beobachtung islamischer Medien, im Internet veröffentlicht hat. In dem Video werden Juden laut eingefügten Untertiteln als «Feinde» und «Feiglinge» bezeichnet, die wie «Fledermäuse» nachts unschuldige Menschen in ihren Häusern umbrächten….


Wohnungssuche in Tel Aviv:

Bad und Bunker

Drei Zimmer, Küche, Bad und Bunker: Das ist die typische Wohnung in Tel Aviv. Der Schutzraum ist gesetzlich vorgeschrieben für alle Neubauwohnungen seit 1991, seit jenem Jahr, in dem der irakische Diktator Saddam Hussein im Golfkrieg seine Scud-Raketen nach Israel feuerte. Grundsätzlich also ist der Bunker eine praktische Einrichtung, zum Beispiel dann, wenn wieder einmal Krieg um Gaza geführt wird – oder wenn man ein zusätzliches Kinderzimmer braucht und der Balkon, der dafür oft zugemauert wird, schon besetzt ist….


Diyarbakir:

Türkei schlittert in den Bürgerkrieg

Das türkische Tourismusministerium nennt Diyarbakir eine „fabelhafte Stadt“ und einen „Treffpunkt verschiedener Kulturen“; ausdrücklich preist das Ministerium die Feierlichkeiten in der Kurden-Metropole an. Doch in Diyarbakir ist schon lange niemandem mehr zum Feiern zumute. Im Zentrum der Millionenstadt kommt es seit vergangenem Monat nicht zum freundlichen Austausch der Kulturen, sondern zu schweren Gefechten zwischen Sicherheitskräften und Anhängern der Terrororganisation PKK. Der Südosten der Türkei droht in einen Bürgerkrieg zu schlittern, der auch den Westen des Nato-Partners und EU-Beitrittskandidaten erfassen könnte….


„Bier, der Wein dieses Landes“:

Jüdische Braugeschichte

Hopfen, Wasser, Hefe und Malz; das sind die vier Zutaten, mit denen in Bayern traditionell Bier gebraut wird. Das in die Liste des immateriellen Weltkulturerbe aufgenommene Bayerischen Reinheitsgebot feiert 2016 seinen 500. Geburtstag. Das Jüdische Museum München nimmt dieses Jubiläum zum Anlass, erstmals in einer Ausstellung Geschichte und Gegenwart des Bieres in der jüdischen Tradition und Kultur zu beleuchten….


Mobileye:

Mit diesem Startup will VW in die Zukunft fahren

Autonomes Fahren ist ein großes Thema auf der Technikmesse CES. Volkswagen arbeitet dafür mit Mobileye zusammen. Die Kameratechnologie des Startups aus Israel soll die Unfallzahlen drastisch reduzieren….


Antisemitismus in London:

Die dunkle Seite der britischen Hauptstadt

London wird von internationalen Touristen für seine kulturelle Vielfalt gepriesen. Aber es gibt auch Seiten fernab der Weltoffenheit: antisemitische Übergriffe. Die Vorfälle reichen von Hakenkreuz-Schmierereien über Pöbeleien bis hin zu gewaltsamen Überfällen. In einigen Wochen wollen sich Bundestag und britisches Unterhaus auf einer Konferenz über Probleme mit Rassenhass und Antisemitismus austauschen….


Tourismus:

Facebook-Terror und Tourismus

Plötzlich rumpelt es hinter mir. Ich drehe mich um von dem mit Mandeln, Nüssen, Kernen und Trockenfrüchten beladenen Tisch, der für den Schuk Mahaneh Jehudah so typisch ist. Unmittelbar hinter mir liegt ein Mann auf dem Boden. Über ihm kniet ein anderer, der gerade aus der Gesäßtasche eine Stoffmütze zieht, auf der in leuchtenden hebräischen Buchstaben „Mischtarah“ steht, „Polizei“. Ein weiterer Polizist in Zivil steht daneben. Auf dem Boden rollt ein Schraubenzieher….


Arabische Welt:

Palästinensische Christen starten Jerusalem-Kampagne

Muslimische und christliche Führer haben am Dienstag die Kampagne „Welthauptstadt Jerusalem 2016“ gestartet. Sie verfolgen damit das Ziel, weltweit Bewusstsein für das muslimische und christliche Erbe in der Stadt zu schaffen. Von einem jüdischen Erbe ist dabei nicht die Rede. Bei der Kampagne geht es zudem darum, Toleranz zwischen Christen und Muslimen zu fördern. „Lasst das Jahr 2016 ein internationales Jahr der Solidarität mit Jerusalem sein“, sagte Scheich Ekrima Said al-Sabri, der frühere Großmufti von Jerusalem, bei der Pressekonferenz im „Palästinensischen Nationaltheater“ in Ostjerusalem. „Wir sind eine Nation in diesem Land, das wir alle lieben und für das wir uns opfern.“ Die Beziehung zwischen Muslimen und Christen vor Ort sei geprägt von Liebe und Gerechtigkeit sowie der Ablehnung von Ungerechtigkeit und Aggression….


Sicherheit:

Waffengewalt unter Arabern beklagt

Der illegale Waffenbesitz im arabischen Sektor wird in den kommenden Jahren ein Zentralproblem der Sicherheitskräfte. Das hat der Minister für öffentliche Sicherheit, Gilad Erdan, am Mittwoch im Knesset -Ausschuss für Inneres und Umwelt betont. Das Gremium tagte aus Anlass des Schussangriffs eines Arabers in Tel Aviv am vergangenen Freitag, bei dem zwei Juden und ein Beduine getötet wurden….


Video des Tages:

Israel aus der Vogelperspektive

Wenn Vögel eine Kamera um hätten, würden sie Videos wie das folgende machen. Sie würden wahrscheinlich auch in Israel bleiben, denn das Land ist zu schön, um weiterzuziehen….

Hier das Video!


Tel Aviv:

Arabisches Terroropfer hinterlässt drei Frauen und elf Kinder

„Als uns mitgeteilt wurde, dass mein Bruder ermordet worden ist, war uns klar, dass es sich um einen Terroranschlag handeln musste“, sagte Rasi Schaaban in den israelischen Medien. Sein Bruder, der arabische Taxifahrer Amin Schaaban, wurde in seinem Taxi vom arabisch-israelischen Terroristen Nassat Milchem in Tel Aviv erschossen. Nur wenige Stunden zuvor hatte Milchem zwei junge Israelis in der Dizengoffstraße in Tel Aviv erschossen….


Kurz vor dem Anschlag:

Palestinian assailants at Gush Etzion junction

Security footage was released Friday morning of the three Palestinians who attempted to stab IDF forces at the Gush Etzion junction on Thursday night. The short recording caught on Gush Etzion security cameras, apparently shows the three alleged relatives walking on a road toward the junction before disappearing from the frame. Shortly afterward, IDF reservists shot and killed the three suspects, who according to initial investigations intended to ambush and stab the Israeli troops….


USA:

US arrests two Iraqi-Palestinian refugees on terrorism charges

Two men from the Middle East who came to the United States as refugees were arrested on federal terrorism charges in California and Texas for supporting Islamic militant groups, US officials said on Thursday. They are the latest in a series of similar cases in a US campaign against extremism. Neither man was charged with plotting an attack on the United States. One man was charged with supporting the Islamic State militant group overseas and both were charged with providing false information about their ties to what were described as international terrorist groups….


Duma-Brandstiftung:

Israel’s indictment in Duma arson creates defiance among rogue settlers

The caves round this windy settler outpost, whose name is Hebrew for „Of Sound Mind“, have served as places of meditation and prayer – and, according to Israel – staging ground for the worst Jewish militant attack on Palestinians in years. It was from Yishuv Hadaat, prosecutors say, that 21-year-old Amiram Ben-Uliel set off on a moonlit July night to firebomb a house in the nearby West Bank valley town of Duma, killing a baby, Ali Dawabsheh, and his parents Saad and Riham….


Politik und Diplomatie:

Bayit Yehudi bill would put labels on products from EU

MK Shuli Moalem-Rafaeli (Bayit Yehudi), saying “what goes around comes around” with legislation, has proposed a bill to label products from countries that label Israeli products. The bill, which is on the Ministerial Committee for Legislation’s docket for Sunday, is a response to the EU’s directive for member states to label products from the West Bank, Golan Heights and east Jerusalem, which sparked an uproar in Israel and among politicians from the Right to the Center-Left….


Analyse:

Fatah, Hamas pledge more violence against Israel in 2016

After failing to offer their people any hope for the future, Fatah and Hamas are now telling Palestinians that they should expect more violence and bloodshed during in 2016. In separate messages to the Palestinians on New Year’s Eve, the two rival Palestinian parties pledged to pursue, and even step up, „resistance“ attacks against Israel. Needless to say, the messages did not make any reference to peace, coexistence or tolerance….


Angreifer attackieren Juden in GB:

‚Hitler is on the way to you!‘

Local activist said that members of the Jewish community in northern London were pelted with gas canisters and were verbally assaulted by men who said „Hitler is on the way,“ according to English dailyThe Guardian on Thursday.  The Metropolitan police said they received a complaint concerning the incident which occurred in the Tottenham Hale area on Wednesday….


Nach Entscheidung des Bildungsministeriums:

Kissing video follows ministry’s nixing of Arab-Jewish love story

Following the Education Ministry decision to remove a love story between an Israeli and a Palestinian from the national high school curriculum, a Tel Aviv magazine’s editorial comment on the affair took an original form: a video of Arabs and Jews kissing each other. TimeOut Tel Aviv said it made the video following the ministry’s decision on the author Dorit Rabinyan’s novelBorderlife and in the wake of racism against Arabs that surfaced after an Arab suspect killed three people in a terrorist attack in Tel Aviv last week….

Hier das Video!


Reaktion auf Taxifahrer-Mord:

‘They murdered him; all of the family killed him’

Amin Shabaan’s family had finished taking down the mourners tent in Lod on Wednesday when they finally got official word that police suspect alleged gunman Nashat Milhem murdered Shaaban after last week’s shooting rampage in Tel Aviv. Within minutes the text messages circulated through the entire extended family, and they started making their way back to the Shaaban home to continue mourning….


Doch PA-Hilfe?:

PA agrees to cooperate in manhunt for Tel Aviv shooting suspect, says official

Israel has asked the Palestinian Authority security forces to help find Nashat Milhem – wanted for the murder of three people in a shooting spree in Tel Aviv last Friday – a Palestinian security official in Ramallah said on Thursday. The confirmation came as the manhunt for Milhem reached its seventh day, and police and the Shin Bet (Israel Security Agency) moved their search from the Tel Aviv area to Wadi Ara and the northern Triangle area, with searches focused for the second straight day largely on the village of Baka al-Gharbiya….


Urteil:

High Court rules women can apply to be director of rabbinical courts

In what has been hailed as a groundbreaking decision, the High Court of Justice ruled on Thursday that women must be allowed to apply for the position of director of the state rabbinical courts system. The petition was brought to the court by women’s rights groups Na’amat, Mavoi Satum and Wizo. The former director of rabbinical courts retired from the position in August 2014….


Politik und Diplomatie:

A-G clears Deri to become interior minister as Likud MK threatens to bring down coalition

Shas leader Arye Deri is set to be approved by the cabinet as interior minister next week after Attorney-General Yehuda Weinstein ruled that he can serve. Deri was convicted of bribery, fraud and breach of trust the last time he held the portfolio. He was forced to resign in 1993 during a corruption investigation, after five years as interior minister. In 2000, he was convicted and sentenced to three years in prison, but released after serving 22 months. The Shas leader asked Weinstein to rule on whether he can return to the post….


Evangelikaler brasilianischer Senator:

BDS wins if country rejects proposed Israeli envoy

Brazilian Senator Marcelo Crivella, who is also a prominent Evangelical leader of millions, declared that rejecting the appointed Israeli ambassador conveys a pro-boycott message. “Rejecting the ambassador can convey a message that Brazil supports BDS. Leaving Israel without an ambassador won’t help anyone,” he wrote in an article published earlier this week by Brazil’s most influential newspaper, Folha de S. Paulo….