13.01.2016                       03. Schwat  5776

Neue Nachrichten:

Pentagon bestätigt:

Iran setzt zwei US-Boote im Persischen Golf fest

Der Iran hat im Persischen Golf zwei Boote der US-Marine mit zehn Amerikanern an Bord festgehalten. Sie hätten am Dienstag mechanische Probleme gehabt und seien in iranische Gewässer abgedriftet, sagte der Sprecher des US-Verteidigungsministeriums, Peter Cook, der Nachrichtenagentur AP. Die US-Regierung habe aber von Teheran versichert bekommen, dass die kleinen Schiffe und Mannschaften schnell und sicher wieder frei kämen, sagte Cook….


Türkei:

Was der Anschlag in Istanbul für Urlauber bedeutet

Ein Selbstmordanschlag hat Istanbul erschüttert. Mehrere Menschen wurden mitten im Touristenzentrum rund um Hagia Sophia und Blaue Moschee getötet. Die wichtigsten Fragen und Antworten für Urlauber, die bald in die Türkei reisen wollen. Wie ist die Sicherheitslage in der Türkei? Sie ist angespannt, immer wieder kommt es zu Gewalt. „Landesweit ist weiter mit politischen Spannungen sowie gewaltsamen Auseinandersetzungen und terroristischen Anschlägen zu rechnen“, schreibt das Auswärtige Amt….


Marine:

In Kiel gebautes U-Boot erreicht Israel

Knapp vier Wochen nach seiner Abfahrt in Kiel hat ein in Deutschland gebautes U-Boot Israel erreicht. Das Schiff kam am Dienstag in Haifa an, wie Armeesprecher Arye Shalicar mitteilte. Das Schiff der «Dolphin»-Klasse ist 68 Meter lang und mit zehn Torpedo-Rohren ausgerüstet. Der Export nach Israel ist umstritten, weil nach Meinung von Experten eine Nachrüstung mit Atomwaffen möglich ist….


Heron-TP:

Bundeswehr will mit Kampfdrohnen nicht gezielt töten

Der Wehrbeauftragte des Bundestags, Hans-Peter Bartels, begrüßt die baldige Anschaffung israelischer Kampfdrohnen. Der SPD-Politiker schloss aber aus, dass die Bundeswehr damit gezielt feindliche Kämpfer töten wird. „Gezielte Tötungen kommen für die Bundeswehr nicht in Frage“, sagte er der „Passauer Neuen Presse“….


Internetgeschwindigkeit:

Deutschland, dein Internet ist eine Schnecke!

Wollen Sie wissen, warum ich das deutsche Internet hasse? Nun, lassen Sie es mich so formulieren: Es gibt kein Internet in Deutschland. Internet, das tagsüber nur teilweise funktioniert, am Wochenende so gut wie nie und im Zug schon mal gar nicht, ist kein Internet. Ich stamme aus Israel, auch bekannt als das Land, wo Milch, Honig und Internet fließen. Egal, wo Sie sich aufhalten, Sie können überall surfen – E-Mails, Tweets, Status-Updates auf Facebook …, alles ist jederzeit abrufbar. WLAN-Hotspots finden Sie überall, und in Tel Aviv sorgt die Stadt dafür, dass die großen öffentlichen Boulevards mit kostenlosem WLAN versorgt sind. Und wir Israelis machen reichlich davon Gebrauch. Ich habe keine Ahnung, wann ich das letzte Mal eine SMS geschickt habe, denn wir nutzen praktisch nur WhatsApp. Und wenn ich tatsächlich mal jemanden anrufen muss, etwa Freunde im Ausland, mache ich das kostenlos mit Skype….


Preis für Migranten-Unternehmen:

Auberginen als Medizin

Serdar Yildirim hält eine Flasche Wasser hoch und sagt: „Die ist aus dem Tarsus-Gebirge im Süden der Türkei, dort wurde auch der Apostel Paulus geboren.“ Petrus stamme auch von dort, aus irgendeinem Ort im Tal. „Wo das genau war, weiß ich nicht, da müssen Sie nachschauen.“ Einige Tage später meldet er sich per Mail, vermutlich hat er selber nachgesehen: Petrus sei dort nicht geboren, schreibt Yildirim. Er stamme aus Galiläa, im Norden des heutigen Israel. Kein Problem, diese kurze Irritation: Serdar Yildirim ist ja weder Historiker noch Kirchenmann, er leitet ein Unternehmen in der Großmarkthalle: „Micro Frucht“ handelt mit Lebensmitteln. Die meisten kommen aus der Türkei….


Nahost-Expertin Karin Kneissl:

„Viele junge Araber verachten westliche Frauen“

Die sexuellen Übergriffe, die  acht Frauen in Salzburg schildern,  liefen nach denselben widerwärtigen Mustern ab wie die Exzesse in Köln und in anderen deutschen Städten: In Gruppen hätten die Männer ausländischer Herkunft sie  umzingelt, so die Frauen, belästigt und teilweise bestohlen. Bislang ist von 28 Männern die Rede. Drei junge Asylwerber aus Syrien und Afghanistan wurden bereits als mutmaßliche Täter identifiziert und angezeigt. Kriminalisten werten nun auch Handy-Fotos aus, die zu Silvester gemacht wurden.  Die völlig enthemmte Massengewalt gegen Frauen und Mädchen auf offener Straße wird vielfach als Zivilsationsbruch empfunden….


„Friedliebende“ Palästinenser:

Drei Palästinenser bei Zusammenstößen und Angriffen erschossen

Bei neuerlichen gewaltsamen Zusammenstößen sind am Dienstag im besetzten Westjordanland drei Palästinenser von israelischen Soldaten erschossen worden. Dies berichteten die Armee und palästinensische Behörden. Bei Protesten in der Nähe von Bethlehem kam ein Demonstrant ums Leben. Im Raum Hebron wurden bei einer versuchten Messerattacke auf einen Soldaten zwei Palästinenser erschossen….


Kommentar:

Allah gewährt Barmherzigkeit nur „Rechtgläubigen“

113 der 114 Suren im Koran beginnen mit „Barmherzigkeit“, dem ersten der 99 schönsten Namen Allahs. Seine Barmherzigkeit verdienen nur „rechtgläubige“ Muslime. Die von Saudi-Arabien angezettelte Krise hängt mit „Rechtgläubigkeit“ zusammen: Nimr al-Nimr, Ayatollah der missachteten schiitischen Minderheit im sunnitischen Saudi-Arabien, wurde wegen Kritik am Königshaus und Aufrufs zu friedlichen Demonstrationen hingerichtet. Sofort drohte der schiitische Iran mit der „Rache der Hand Allahs“. Muslimische Staaten ergriffen Partei für Riad oder Teheran, somit riss der 1400 Jahre alte Graben zwischen Sunniten und Schiiten weiter auf….


Jerusalem:

Christlicher Friedhof geschändet

In Israel haben Unbekannte den Friedhof eines westlich von Jerusalem gelegenen christlichen Klosters geschändet. Wie das (katholische) Lateinische Patriarchat mitteilte, beschädigten Unbekannte die Kreuze mehrerer Gräber, stießen sie auf den Boden oder zerschlugen sie. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen….


Polen:

Hunderte marschieren in Warschau für Israel

Mehrere Hundert Menschen sind am Sonntag in Warschau für Israel auf die Straßen gegangen. Der von Christen organisierte Protest wandte sich gegen die Terrorwelle in dem Land. Israels Botschafterin war erstaunt. Angesichts der seit drei Monaten anhaltenden Terrorwelle gegen Israel haben am Sonntag Hunderte Menschen in Warschau für Israel demonstriert. Christliche Gruppen organisierten den Marsch. Mitglieder der jüdischen Gemeinschaft in Polen beteiligten sich daran. Die Demonstranten zeigten polnische und israelische Flaggen und tanzten oder sangen….


Polizei sucht Zeugen:

Unbekannte greifen israelische Studenten in Dresden an

Am Montagabend sind in Dresden in der Nähe des Rundkinos zwei Studenten aus Israel angegriffen worden. Wie die Polizei meldet, wurden die 25 und 26 Jahre alten Männer gegen 19.45 Uhr auf der St. Petersburger Straße plötzlich von sechs schwarz gekleideten Unbekannten umringt. Die Täter beschimpften die Studenten, der ältere wurde geschlagen. Einer der Angreifer zerstörte auch die Scheibe eines Ladens, dann flüchtete die Gruppe….


Innovative Drucktechnologie „Ripple Maker“:

Startup aus Israel räumt auf der CES 2016 begehrte Preise ab

Bilder auf den Schaum von Kaffee drucken – ist das möglich? Ja, wie ein Startup aus Israel mit dem „Ripple Maker“ auf der Consumer Electronics Show (CES) 2016 in Las Vegas zeigte. Mit ihrer innovativen Drucktechnologie lässt sich nicht nur aus hunderten Bildern wählen sondern sogar eigene Bilder mit dem Smartphone auf den Kaffee drucken….


Neue Umfrage:

Immer mehr Araber erkennen jüdischen Anspruch auf Israel an

Eine wachsende Anzahl, sogar die Mehrheit der israelischen Araber, scheint den Anspruch der Juden auf das Land anzuerkennen, zumindest wenn man einer aktuellen Umfrage der Universität von Tel Aviv und Israel Democracy Instituts glaubt. Die dritte Frage der Studie lautete: „Stimmen Sie zu oder lehnen Sie ab, dass die historische, religiöse und kulturelle Verbindung der Juden zu diesem Land genauso stark ist wie die der Palästinenser?“.


Weltlage:

Den Christen im Iran geht es schlecht

Christenverfolgungen im muslimischen Nahen Osten haben stark zugenommen. Trotz aller Beteuerungen aus dem Weißen Haus haben die Mullahs und die Revolutionsgarde des Iran ihre feindliche Einstellung der christlichen Religion gegenüber in keiner Weise eingedämmt. In ihren Reihen gilt weiterhin der Grundsatz, dass auf den Stufen der „Leiter des Hasses“ nach den verhassten Sunniten und vor allem Saudi-Arabien die Christen und Juden kommen. Der wahre Kenner der iranischen Innenpolitik ist sich klar darüber, dass trotz Obamas „Öffnung“ in der Iranpolitik von den Machthabern nicht zu erwarten ist, dass sie säkuläre Strömungen dulden oder ihre aggressiven Pläne gegen Israel mindern oder gar aufgeben werden….


Schweden:

Erneut ministerielle Breitseite gegen Israel

Einmal mehr fällt die schwedische Aussenministerin Margot Wallstrom durch anti-israelische Äusserungen auf. Am Dienstag forderte sie laut lokalen Medienberichten die Durchführung einer unabhängigen Untersuchung, die abklären soll, ob Israel in der jüngsten Gewaltwelle in seinen Territorien und der Westbank der aussergerichtlichen Tötung von Palästinensern schuldig geworden ist. Die Beziehungen zwischen Stockholm und Jerusalem sind auf einen Tiefpunkt gelangt, seitdem Schweden kurz nach dem Wahlsieg der Sozialdemokraten 2014 die Anerkennung des Staates Palästina verkündet hatte….


Obskurer Islamforscher zu Gast bei der Uni Osnabrück:

„Gaza sieht immer mehr wie ein KZ aus“

…. So wird der Präsident der Uni Osnabrück, Prof. Wolfgang Lücke, am 14. Januar 2016 die Konferenz „Antimuslimischer Rassismus und Islamfeindlichkeit in Deutschland und Europa“ begrüßen. Der eigentliche Skandal der Konferenz ist der Hauptredner, der amerikanische Islam- und Nahostforscher John L. Esposito, Jg. 1940. Er hat einen von Saudi-Arabien (mit)finanzierten Lehrstuhl und ist einer der umstrittensten Nahostforscher in Amerika. Acht Jahre ist es her, seitdem der amerikanische Nahostkenner Martin Kramer darauf hingewiesen hat, dass mit den Berechnungen bezüglich der Zahl von radikalisierten Muslimen von John Esposito etwas faul ist….


Reiseführer:

Tel Aviv für Jedermann

Tel Aviv gehört, abseits der politischen Diskussionen, zu den interessantesten Städten der Welt. Wer sich ein Bild von Israel machen möchte, sollte Tel Aviv einmal zumindest für einige Tage besucht haben. 1909 von 66 Familien gegründeten, gehört Tel Aviv heute zu den quirligsten und widerspruchsreichsten Städten der Welt. Ein Reiseführer stellt nun 111 spannende Orte der Stadt vor….


Überlebender erzählt:

Strapaziertes Glück

„Ungefähr in dem Abstand, in dem wir uns gerade gegenüber sitzen, saß ich Eichmann gegenüber. Am 8. April 1944 in Budapest” erzählt mir Robert Tomashov an einem späten Abend, wenige Wochen vor seinem 100. Geburtstag, als er darauf wartet, dass ihm die diensthabende Schwester seinen Daumen verbindet, den er sich beim Versuch Tee aufzukochen, verbrüht hat. Am 8. April 1944, so fährt er in einer Erzählung fort, habe er von Schergen der Gestapo Peitschenhiebe bekommen, dass er dachte sein Kopf falle herunter. Er habe Eichmann angefleht, ihn zu verschonen, doch der habe nur entgegnet: “Hinüber zu den anderen Banditen”, was bedeutete, dass er für den Transport nach Auschwitz bestimmt war….


Bücher:

Die Erfahrung des Exils

Schon seit vielen Jahren sammelt das Stadtarchiv München Memoiren und Erinnerungen von jüdischen Münchnerinnen und Münchnern, die nach 1933 zum Verlassen ihrer Heimatstadt gezwungen wurden. Eine Auswahl dieser autobiographischen Texte gibt es nun als Lesebuch. Es sind diese Einzelerlebnisse, die Geschichte – hier die folgenschwere Konsequenz von Ausgrenzung und Heimatverlust – erst begreifbar machen. Hannah Schutsch und Fabian Ringel (Otto Falckenberg-Schule) lesen über die Erfahrung des Exils….


Video des Tages:

Flashmob

Auf dem alten Bahnhof in Jerusalem ist immer etwas los. Aber so einen Flashmob junger Menschen bekommt man auch dort nicht alle Tage zu sehen….

Hier das Video!


Anschlag in Istanbul:

Maximaler Horror

Wie kein anderes Monument am Bosporus symbolisiert die Blaue Moschee die stolze und große Geschichte des Osmanischen Reiches. Und ausgerechnet hier reißt ein Attentäter des „Islamischen Staates“ zehn Touristen mit in den Tod. Fast alle waren Besucher aus Deutschland. Das Attentat will maximalen Horror und Schrecken verbreiten nicht nur in der Türkei, sondern auch in Europa. Denn je stärker der „Islamische Staat“ militärisch auf seinem Territorium in Syrien und Irak unter Druck gerät, desto mehr metastasieren seine Anhänger in die umliegenden Staaten und in die Nationen, die sich an dem Luftkrieg gegen ihn beteiligen….


Gaza-Streifen:

Israel Air Force strikes Gaza cell attempting to target soldiers with explosive device

The Israel Air Force struck a terrorist cell in northern Gaza which was in the process of attempting to plant an explosive device on the border with Israel on Wednesday morning, the army said. The airstrike came following a joint Shin Bet (Israel Security Agency) and air force operation to target the cell, which had attempted to target an IDF unit carrying out border security missions in the area….


Iran-Marine:

Iran’s Revolutionary Guards question US sailors, dismiss talk of prompt release

Iran’s Revolutionary Guards said on Wednesday it was interrogating 10 American sailors it had detained a day earlier, and dismissed talk of their prompt release. Iran detained the sailors who were aboard two US navy boats in the Gulf in an incident that rattled nerves days ahead of the expected implementation of a landmark nuclear accord….


Birthright: (mit Video)

‚You have a home in Israel, and this is your birthright,‘ Netanyahu tells young Jews

Prime Minister Benjamin Netanyahu addressed a raucous crowd of young Jews from various countries who attended Birthright Israel’s mega event at the International Convention Center in Jerusalem on Tuesday. „We all share a common past, and as the next generation, remember that you are responsible for the future of the Jewish people and its connection to the State of Israel,” the premier said….

Hier das Video!


Indonesische Delegation in Israel:

We are going to retell your story

As Gadi Yarkoni, head of Eshkol Regional Council, finished an emotional account of his endeavors to protect his region in the face of Hamas rockets during 2014’s Israel- Gaza conflict, losing both his legs in the process, the room broke into applause. Yarkoni spoke to a group of disaster and emergency experts taking part in a six-day seminar in Israel. Victor Rembeth, one of six Indonesian emergency relief experts, followed Yarkoni’s words with a simple message: “We Indonesians are blessed with your story and we are going to retell it.”….


EU baut illegal:

EU funding Dead Sea road to help annex area to Palestinian Authority, NGO charges

The EU is funding an unauthorized Palestinian road to the Dead Sea in Area C of the West Bank to help annex that area to the Palestinian Authority, said the non-governmental group Regavim. The group, which monitors illegal Palestinian construction, is scheduled to give a presentation on the matter to Knesset Foreign Affairs and Defense Committee’s sub-group on Judea and Samaria….


Grenze zu Syrien:

‘If UN positions on Syria border fall to radicals, Israel will have to respond’

The United Nations Disengagement Observer Force must retain control of its positions on Mount Hermon on the Syria-Israel border, since their capture by Sunni terrorist factions, or by elements from the radical Shi’ite axis, would form a “severe threat to IDF posts” in the area, a former senior military official warned. In a paper published in recent days at the Institute for National Security Studies, where he is a senior research fellow, Brig.-Gen. (res.) Assaf Orion said the IDF would have to “respond accordingly” if UNDOF’s border posts on Mount Hermon in Syria fall to radical elements….


Analyse:

Tribal culture, animosity behind Israeli Arab town’s hiding of killer

The fact that Arara residents sheltered and kept quiet about the fact that the shooter in the Tel Aviv terrorist attack Nashat Milhem was hiding in the town can be explained by the Arab tribal cultural trait of family honor, which overrides any countervailing considerations. For a family member or fellow resident of the town, turning the shooter over to Israeli authorities would be a breach of local mores. Furthermore, locals sympathetic with anti-Jewish or anti-Israel attitudes would have a further other reasons not to turn him in….


Podcast:

What Israel can teach the US about gun control

In the heated debate about guns in America, US President Barack Obama himself has noted that the US has 33 times the number of gun homicides per capita that Israel has. On this week’s JPost Frontlines Podcast, we talk to Ilan Chaim, who authored the JPost editorial ‚Out of Control‘ discussing what the US can learn from Israel about effective gun laws….


Hausbau:

Ministry forms ‘special section’ to address Arab housing shortage

Construction Minister Yoav Galant said Tuesday the ministry had formed a special section to deal with the problem of insufficient housing in the Arab and minority communities of the country’s North. “In the coming years, thousands of housing units will be built in the Arab sector. A special section [in the Construction Ministry] has been established to implement projects in minority communities,” Galant said while touring the Galilee with Joint List Chairman Ayman Odeh….


Avigdor Liberman:

Let’s hope Sweden’s FM doesn’t join Palestinian terrorists in stabbing Jews

Yisrael Beytenu head Avigdor Liberman criticized Sweden’s foreign minister, Margot Wallstrom, on Tuesday in reaction to her suggestion that Israel should be investigated for extrajudicial killings of Palestinian terrorists. „The only thing that Sweden’s foreign minister hasn’t done yet is physically join Palestinian terrorists and stab Jews,“ the former foreign minister said. „In light of her conduct now, one is left to really hope that this won’t happen.“….


MK Haneen Zoabi:

Put security forces who killed Tel Aviv shooter on trial

Balad MK Haneen Zoabi accused Israeli security forces of unnecessarily shooting and killing the Israeli Arab man who perpetrated the shooting attack in Tel Aviv last week which killed two Israelis. „The shooting and killing of Nashat Milhem is an execution. In spite of the fact that the security forces could have arrested him, they were directed to execute him, because the matter at hand is the reputation of the police state. The goal is to satisfy public opinion. We need to put on trial those who shot and killed him,“ Zoabi said Tuesday in an interview she gave to the Palestinian channel „Musawa.“….


IDF:

National-religious rabbis fume over removal of IDF ‘Jewish identity’ unit

Senior figures in the national- religious community have condemned a decision by the military Chief of Staff Lt.-Gen. Gadi Eisenkot to transfer the Jewish identity branch of the IDF Rabbinate to the control of the IDF Manpower Directorate. The decision was approved on Monday despite the efforts of senior figures within Bayit Yehudi to prevent the transfer….


Ultra-Orthodoxe:

Police nab haredi extremists involved in campaign against haredi enlistment

Police Tuesday morning arrested two haredi men suspected of involvement in a campaign by extremist elements in the ultra-Orthodox community against haredi enlistment to military service. One of the suspects was arrested in Bnei Brak and the other in Modi’in Illit. In recent years, radical elements in the haredi community who are fiercely opposed to any form of haredi participation in the IDF have distributed inflammatory posters and fliers depicting haredi men who serve in the military as pigs and corrupted members of the community. Some posters have shown haredi soldiers trying to entice and entrap ultra-Orthodox children into joining the army….


Paris:

French Jewish politician stabbed to death in possible anti-Semitic attack

A Jewish councilman was found dead in his apartment on Tuesday morning, prompting French media speculation of a racially motivated killing. Alain Ghozland, from the Parisian suburb of Créteil, was found by his brother, who checked in on the city councilman after he failed to attend synagogue the previous evening….


Daesh(i)-Bedrohung:

Daesh(i) obsessed with launching 9/11-style attack using weaponized drones

A British thinktank says terror groups like Islamic State can easily outfit commercially-available drones with weapons in order to to carry out large-scale terror attacks. According to British daily The Guardian on Monday, the Oxford Research Group’s Remote Control project analyzed 200 drones that are available for purchase to the public in stores or on the Internet and found that many of them can easily be converted to drop explosives….


Wirtschaft:

Israel’s debt burden drops to 64.9% of GDP, Kahlon calls it ‘achievement’

In news that will be welcome to taxpayers, government checkbook balancers and credit ratings agencies alike, the Finance Ministry estimated Tuesday that Israel’s debt burden fell to 64.9% in 2015 from 66.7% in 2014. “This is an achievement for the Israeli economy,” said Finance Minister Moshe Kahlon. “Decreasing tax burdens and interest payments will allow us to increase budgets for education, health, welfare and security.”….


Gaza-Streifen:

Unusual Israeli Airstrike Targets Terror Cell Near Gaza Border

The Israel Air Force struck a cell that was planting explosives in the northern Gaza Strip, near the border fence, on Wednesday morning. Officials in Gaza reported that one person was killed and three were wounded in the attack. Media outlets in Gaza identified the man killed in the strike as Moussa Zeitar, 23….


Auch Politik:

U.S. Church Puts Five Israeli Banks on Investment Blacklist

The pension fund for the United Methodist Church has blocked five Israeli banks from its investment portfolio in what it describes as a broad review meant to weed out companies that profit from abuse of human rights. The fund, called the General Board of Pension and Health Benefits, excluded Bank Hapoalim, Bank Leumi, First International Bank of Israel, Israel Discount Bank, and Mizrahi Tefahot Bank, according to the pension board’s website….


Besorgnis:

Senior Israeli Official Voices Concern for Jordan’s Stability Amid Mideast Turmoil

A senior Israeli official has voiced concern for Jordan’s future stability given encroaching Islamist-led insurgencies in the region, a departure from Israel’s customary reticence about its neighbor and security partner. Jordan, one of two Arab countries to have signed peace treaties with Israel, has largely weathered the upheaval in much of the Middle East over the past five years. It has low-key military backing from the United States and Israel….