12.02.2016                       03. Adar  5776

Neue Nachrichten:

Bayreuth:

Bayreuth will keinen Preis für US-Bürgerrechtsbewegung

Wegen einer angeblich israelfeindlichen Haltung will die Stadt Bayreuth eine Preisverleihung an die US-Bürgerrechtsbewegung «Code Pink» verhindern. Oberbürgermeisterin Brigitte Merk Erbe (Bayreuther Gemeinschaft) reagierte damit auf einen Bericht der Zeitung «Jerusalem Post», wonach «Code Pink» feindlich gegenüber Israel eingestellt sei und im Iran an einer Konferenz mit Holocaust-Leugnern teilgenommen habe….


Parallelgesellschaften: (mit Video)

Das sind die deutschen Treibhäuser des Terrors

Europa hat ein Problem. Seine Terroristen kommen immer wieder aus den gleichen Stadtvierteln. Das bekannteste ist Brüssel-Molenbeek. Dort wohnten: der mutmaßliche Kopf des IS-Terrorgruppe von Paris, Abdelhamid Abaaoud; zwei seiner Komplizen, Ibrahim und Salah Abdeslam; der Attentäter, der im Mai 2014 vier Menschen vor dem Jüdischen Museum in Brüssel erschoss; der Dschihadist, der im August 2015 im Thalys-Zug nach Paris Passagiere erschießen wollte; die beiden mutmaßlichen Terroristen, die Anfang 2015 im ostbelgischen Verviers erschossen wurden; der Terrorist Amedy Coulibaly, der einen koscheren Pariser Supermarkt überfiel; und nicht zuletzt 48 Gotteskrieger, die die Terrormiliz Islamischer Staat (Daesh(i)) in Syrien unterstützen….


Russland – Türkei:

Putins Spiel mit dem Krieg

Seit der russischen Offensive gegen die Ukraine fragt man sich im Westen gern, wie weit Putin wohl noch gehen wird. Auf der Münchner Sicherheitskonferenz, die heute beginnt, wird diese Frage erneut herumgereicht werden. In Aleppo und Umgebung bombardiert die russische Luftstreitmacht den syrisch-alawitischen und iranischen Milizen den Weg frei, um – wie es in Moskau heißt – „Terroristen zu bekämpfen“. Tatsächlich erobern sie die Wohngebiete der sunnitischen Bevölkerung. Die Zahl der vertriebenen Opfer wächst von Tag zu Tag: Das Rote Kreuz spricht schon von 50.000 Flüchtlingen an der syrischen Grenze. 500 Menschen sollen bisher getötet worden sein, davon rund 100 Zivilisten….


Historische Begegnung:

Papst Franziskus trifft Patriarch Kirill

Fast 1000 Jahre nach der Kirchenspaltung wollen die katholische und die russisch-orthodoxe Kirche mit dem ersten Treffen beider Kirchenoberhäupter wieder enger zusammenrücken. Als erstes traf am Abend das Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche, Patriarch Kirill, in Kubas Hauptstadt Havanna ein….


Planegg:

Zwi Katz wird Ehrenvorsitzender

Der KZ-Überlebende Zwi Katz ist Ehrenvorsitzender des Vereins Gedenken im Würmtal. Er hatte den Todesmarsch der Häftlinge überlebte und fast alle der bisher 18 Gedenkzüge von Lochham nach Gauting begleitet. Er sei „ein Mensch, der uns viel geschenkt hat“, begründete der Vereinsvorsitzende Friedrich Schreiber den Antrag des Vorstandes. Katz besitze nicht zuletzt wegen seiner zahlreichen Vorträge an Schulen im Würmtal einen hohen Bekanntheitsgrad….


Prozess in Detmold:

SS-Wachmann schweigt vor Gericht

Es ist der erste Moment, in dem der ehemalige SS-Wachmann den Blick hebt. Wenn auch nur für ein paar Sekunden. „Sprechen Sie an diesem Ort über das, was Sie und Ihre Kameraden getan oder erlebt haben!“, ruft Leon Schwarzbaum dem Angeklagten mit bebender, aber kraftvoller Stimme aus dem Zeugenstand zu. Schließlich seien beide bereits 94 Jahre alt, stünden bald vor dem höchsten Richter. Doch Reinhold Hanning, der als ehemaliger Wachmann des NS-Vernichtungslagers Auschwitz auf der Anklagebank sitzt, strafft nur kurz seinen Rücken, sinkt wieder in sich zusammen und schweigt….


Gleiche Rechte für Juden:

Zusammen vor der Klagemauer

Lindsay Roller bibbert trotz wolliger Häkelkippa auf dem Kopf. Ihre Gebetsriemen hat sie sich auch nicht um die bloßen Arme gewickelt, wie es üblich ist, sondern über die Jackenärmel. Kurz nach Sonnenaufgang strahlen die uralten Steine der Jerusalemer Klagemauer noch bittere Kälte aus. Aber tragen will die 28-Jährige die Teffilin, wie die Riemen genannt werden, unbedingt. Warum? „Na, aus dem gleichen Grund wie die Jungs“, erwidert sie, „es hilft mir, in Kontakt mit meinem Glauben zu treten.“ Außerdem sei es ein gutes Gefühl, gleiche Rechte nicht nur zu fordern, sondern zu nehmen….


Studio Tel Aviv:

50 Jahre Abenteuer

Kaum Benzin, das Telefon ist absoluter Luxus, Beiträge wurden per Flieger nach Deutschland geschickt. Seit 50 Jahren gibt es das ARD-Studio Tel Aviv nun. In dieser Zeit haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter so einiges erlebt – und Manches davon war mehr als abenteuerlich. So beginnt Zwi Schnabel seine „Erinnerungen eines Mitarbeiters“ der ersten Stunde. Was er in den darauffolgenden 28 eng beschriebenen Schreibmaschinen-Seiten über seine beinahe 30 Jahre im ARD-Studio Tel Aviv schildert, liest sich dann auch mehr als Abenteuerroman, denn als administrativer Vorgang….


Juden in Deutschland:

Bewegende Porträts von Jüdinnen

Der Fotograf Rafael Herlich, einer der wichtigsten Chronisten jüdischen Lebens in Deutschland, zeigt eine neue Ausstellung in Frankfurt. „Nashim“, hebräisch für „Frauen“, zeigt bewegende Porträts von 50 jüdischen Frauen – in Wort und Bild….


Beziehungen:

Aserbaidschanische Parlamentsdelegation wird in israelischer Knesset empfangen

Am 9. Februar ist eine aserbaidschanische Parlamentariergruppe zu einem dreitägigen Besuch in Israel eingetroffen. Zur Delegation gehören die Abgeordneten aus verschiedenen Parteien: Samad Seyidov, Asim Mollazade,Yevda Abramov und Sevinj Fataliyeva, darunter die Leiterin des israelischen Zentrums in Baku, Emilia Khudiyeva. Am 10. Februar besuchten sie die israelische Knesset. Es ist erwähnenswert, dass Yevda Abramov, Samad Seyidov und andere Parlamentarier aus Aserbaidschan bereits im israelischen Parlament gewesen waren….


Wintersport in Israel:

Ski fahren mit Blick auf den Syrienkrieg

Nur der verschneite Bergkamm des Hermon trennt zwei Welten. In der einen tobt der syrische Bürgerkrieg. In der anderen wedeln israelische Touristen zwischen Soldaten die Pisten herunter oder trinken Glühwein zu Technoklängen. Von der Ankunft des Sessellifts in 2200 Meter Höhe aus ist an klaren Tagen Damaskus zu sehen. Die syrische Hauptstadt ist nur 40 Kilometer entfernt, doch unerreichbar für die Skifahrer, die hier sorgfältig ihre Sonnencreme auftragen. Denn seit bald 50 Jahren sind beide Länder formell im Kriegszustand. 1967 hatte Israel zwei Drittel der Golanhöhen erobert und später einseitig annektiert….


Iran:

Ruhani will die religiösen Fundamente Irans erneuern

Irans Präsident Hassan Ruhani sieht sein Land nach dem historischen Atomabkommen auf dem Weg zurück in die internationale Gemeinschaft, räumt allerdings auch Modernisierungsbedarf ein. »Wir können als religiöses Land den Fundamentalismus behalten, müssen ihn aber reformieren und erneuern«, sagte Ruhani in einer Rede auf dem Teheraner Freiheitsplatz am Donnerstag, dem 37. Jahrestag der Islamischen Revolution von 1979. Der Welt habe man mit dem Atomabkommen bewiesen, dass Iran keine Bedrohung, sondern ein zuverlässiger Partner sei. »Jetzt brauchen wir aber auch ein ähnliches Abkommen für eine nationale Versöhnung«, sagte Ruhani mit Blick auf die Gräben zwischen konservativen Hardlinern und Reformern in Iran. Auch interne Differenzen zwischen den Fraktionen könnten, wie im Rahmen der Atomverhandlungen mit den Weltmächten, ausgeräumt werden….


Kino:

Präzise, verdichtet, dramatisch

Die fünf Oscar-Kandidaten kommen ins Kino – und lassen so manchen Langfilm dünn aussehen….Der charmanteste und witzigste Beitrag kommt aus Israel: Basil Khalil aus Nazareth lässt in „Ave Maria“ ein Auto mit israelischen Siedlern ausgerechnet vor einem Kloster mit arabischen Karmeliterinnen stranden – sie brauchen die Hilfe der Nonnen, aber Schweigegelübde und Sabbatgebot erschweren die Kooperation doch ganz erheblich. Ein Clash of Cultures, in dem nicht nur die Muttergottes mehrfach den Kopf verliert: unterschwellig politisch und sehr köstlich!….


Staatsbesuch aus Israel:

Die City West wird zum Sperrgebiet

Nach dem Shopping bei Karstadt am Kudamm mal eben zu Fuß zum Bahnhof Zoo in die S-Bahn? Eigentlich ein Katzensprung, doch in der kommenden Woche wird dies für knapp zwei Tage mit erheblichen Umwegen verbunden sein. Aus Sicherheitsgründen „im Zusammenhang mit dem Besuch eines hochrangigen Staatsgastes“, wird Montag und Dienstag „ein Sicherheitsbereich“ eingerichtet, teilte die Polizei am Donnerstag den zahlreichen betroffenen Anliegern mit. Gemeint ist der Staatsbesuch des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu….


Fechten: Iran – Israel

Lebensmittelvergiftung Grund für Rückzug?

War es ein Rückzug aus politischen oder doch aus gesundheitlichen Gründen? Bei den Heidenheimer Fechtertagen hätten ein iranischer und ein israelischer Athlet gegeneinander fechten sollen. Doch der Iraner trat nicht an. Dem Weltverband (FIE) liegt die Begründung „Lebensmittelvergiftung“ vor, ein ärztliches Attest aber nicht….


Ramallah:

Notfallplan für bedürftige Palästinenser

Vertreter der Vereinten Nationen und der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) haben einen Notfallplan für das Jahr 2016 vorgestellt. Demnach sind 571 Millionen Dollar für humanitäre Hilfe in den Palästinensergebieten erforderlich. Im Gazastreifen und im Westjordanland ist für insgesamt 1,6 Millionen Palästinenser die Versorgung mit Lebensmitteln nicht gesichert. Dies geht aus einem humanitären Notfallplan für das Jahr 2016 hervor. Der palästinensische Finanzminister Schukri Bischara und der UN-Gesandte Robert Piper haben ihn am Mittwoch vorgestellt. Piper ist Koordinator für humanitäre Hilfe und Entwicklungshilfe im besetzten palästinensischen Gebiet….


Netanjahu:

Zwei-Staaten-Lösung zur Zeit unmöglich

Siedlungen zu räumen bedeutet, dem Terrorismus den Weg zu bahnen, meint Israels Premier Benjamin Netanjahu. Bei einer Knessetdebatte zur Zwei-Staaten-Lösung wirft ihm die Opposition Zaudern vor. In der gegenwärtigen Lage im Nahen Osten ist die Zwei-Staaten-Lösung „vorerst vom Tisch“. Das hat Israels Premier Benjamin Netanjahu am Mittwoch in einer Knesset -Sonderdebatte zum Thema betont. „In Judäa und Samaria wird jeglicher Plan, die Siedlungen zu räumen, (das Gebiet) in eine Startrampe für palästinensischen und islamischen Terror verwandeln, der höchstwahrscheinlich den Staat Israel zerstört.“….


Video des Tages:

Motorschirmflug über die Sharon-Ebene

Erleben Sie kurz einen angenehmen Motorschirmflug über die Sharon-Ebene in Israel….

Hier das Video!


Israels „Apartheit“:

Der erste moslemische Polizeikommissar

Der Minister für Innere Sicherheit, Gilad Erden (Likud) schreibt Geschichte. Er beabsichtigt, eine Auftragsverwaltung zu schaffen, die mit der Durchsetzung des Rechts im arabischen Sektor beauftragt werden soll. Um das zu tun, müssen arabischen Polizisten in die Reihen der israelischen Polizei integriert werden. An der Spitze dieser Auftragungsverwaltung soll Jamal Hakroush, der stellvertretende Polizeipräsident stehen. Erdan und Polizeipräsident Roni Alsheikh haben dies bereits besprochen und abgesegnet….


IDF-Süd:

Bereitschaft für möglichen Krieg

Hohe Offiziere in der Kommandantur des südlichen Bezirks bringen momentan Bedenken zum Ausdruck, dass sich die Sicherheitslage entlang der israelischen Grenze zu Gaza bald erneut wie jene im Sommer 2014 vor der Operation „Starker Fels“ gestalten würde. Ein Offizier gab an, es gebe im Gegensatz zu damals nun die Möglichkeit, von israelischem Gebiet aus eine Offensive gegen die Terrortunnel der Hamas zu starten….


Knesset:

The researched-based responses to troublemaking MKs

This has been a thought-provoking week for Israeli democracy. Last Thursday, JPost.com was the first non-Arabic news site to report, based on information from Palestinian Media Watch, that lawmakers from Balad, one of the parties making up the Joint (Arab) List, met with families of 10 terrorists – whose bodies are being held by the Israel Police because the families refuse to hold modest funerals to avoid incitement to violence – and stood in a moment of silence in memory of the “shaheeds” (martyrs in Arabic), while the party’s Facebook page referred to a particular terrorist, who killed three Israelis, as a shaheed….


Ultraorthodoxe:

Haredi protester burns Reform prayer book at Western Wall

A haredi othodox man burned a Reform prayer book while protesting a women’s prayer service at the Western Wall. The man, Itamar Gadassi, set the book on fire during the monthly service Wednesday of Women of the Wall, which meets at the wall’s women’s section. Protesters regularly shout epithets at the group and have thrown things at them in the past….


Elefant im Porzellanladen:

Shas MK enters stormy diplomatic waters with Crimea visit

Shas MK Ya’acov  Margi stepped into a diplomatic mine-field this week when he met with the head of the Russian-established government in Crimea, breaking with Israel’s policy of maintaining strict neutrality in the Russian-Ukrainian conflict. Margi, chairman of the Knesset Education Committee, met with Crimean Prime Minister Sergei Aksyonov, in talks that were trumpeted in the local press as a sign of cracks in the international isolation of the peninsula….


Britischer Antisemitismus:

Israeli Airbnb guest refused by British host because of citizenship

An Israeli man said a British Airbnb host refused to rent an apartment to him because, the host said, Israelis don’t respect “basic human rights.” Ben Kelmer, a Tel Aviv photographer, reserved a London apartment for a week in March through the online company, which has come under fire recently for listing properties in West Bank settlements. In some cases, the listings indicate that the properties are in Israel proper. When Kelmer contacted the host with a question about public transportation, the host said he could not “even consider hosting you,” the UK’s Jewish News reported….


Extremistischer Iran:

Iranians mark anniversary of 1979 Islamic revolution holding ‚Death to America, Israel‘ signs

As Iranians held reenactments of the captivity of US Navy soldiers by Iran last month, President Hassan Rouhani called for political unity in Tehran on Thursday marking the anniversary of the 1979 Islamic Revolution. A video of a crowd burning US flags was posted on social media. Iranian media reported that millions of Iranians rallied to mark the anniversary, though Agence France-Presse put it at hundreds of thousands and NBC News at tens of thousands….


Britischer Botschafter:

British-Israel relationship ‘probably stronger and deeper than ever’

Israel’s exports to the United Kingdom doubled since London imposed a voluntary labeling scheme on products from the settlements, rendering hollow concern that labeling is the beginning of a boycott, British Ambassador David Quarrey said on Thursday. Quarry, interviewed by The Jerusalem Post at his residence in Ramat Gan, said Britain has “had our own national voluntary labeling scheme in place since 2009, and since that time the imports of Israeli goods into the UK has roughly doubled – so I think that shows very clearly that there is nothing about the labeling scheme that is a boycott.”….


Barcelona:

Spanish cartoon shows Israeli soldiers molesting Jesus, urinating on Palestinians

The Spanish Jewish community is threatening legal action for a Nazi-style cartoon published by a Barcelona- based satirical magazine portraying hook-nosed Israeli soldiers urinating on Palestinians and physically abusing Jesus. In the most recent issue of the popular left-wing El Jueves, a publication similar in many respects to the irreverent French weekly Charlie Hebdo, illustrator Julio Serrano harshly criticizes the Jewish state, including allegations that Jerusalem’s Israel Museum keeps a Torah scroll wrapped in “the skin of my holy testicles,” and that any Jew who marries an Arab is stripped of his citizenship and expelled….


Dan David Stiftung:

Social historians, sociologists and nanoscientists awarded Dan David prize

The Dan David Foundation awarded its prizes for 2016 to nine people, including social scientists, historians and nanoscience experts. The recipients announced on Thursday included Prof. Inga Clendinnen, Prof. Catherine Hall, Prof. Arlette Farge, Prof. Sir Anthony B. Atkinson, Prof. François Bourguignon, Prof. James J. Heckman, Prof. Paul Alivisatos, Prof. Chad Mirkin and Sir John Pendry….


UN schon wieder einseitig:

UN rights expert accuses Israel of excessive force against Palestinians

The UN human right investigator for Gaza and the West Bank called on Israel on Thursday to investigate what he called excessive force used by Israeli security forces against Palestinians and to prosecute perpetrators. Makarim Wibisono, United Nations special rapporteur on human rights in the Palestinian territories, also challenged Israeli authorities to charge or release all Palestinian prisoners being held under lengthy administrative detention, including children….


Urteil gesprochen:

Israeli-Arab dentist sentenced for funneling money to Hamas

An Israeli-Arab dentist from the Galilee was sentenced to 20 months in prison on Thursday for funneling money from Israel to Hamas. The defendant, 32-year-old Malak Khatib of Kfar Kana, was convicted of forbidden activity involving using his property for terrorism purposes, multiple transports of Palestinians in Israel illegally. Probation officers at the Nazareth District court on Thursday said they believe Khatib was only interested in the money he made for making the transfers and that he didn’t commit the crimes for ideological reasons or due to any attachment to a terror organization….


Israels Polizei:

Police look to appoint first Muslim deputy commissioner

In an unprecedented move, the Israel Police is expected to appoint a Muslim deputy commissioner. He is to head a special police branch focusing on problems facing the crime-plagued Arab sector. The branch is expected to be headed by Dep.-Ch. Jamal Hakrush, today the deputy head of the Coastal District and a Muslim from Kafr Kana, an Arab town north of Nazareth. He previously served as the deputy head of the Traffic Police….


Oberster Gerichtshof:

Reform, Conservative can use public mikvaot for conversion

In another victory for the non-Orthodox movements in Israel, the Supreme Court ruled Thursday that converts through the Reform and Masorti (Conservative) movements should be allowed to use public mikvaot for their ritual immersion. After completing the conversion course and being accepted by a rabbinical court, converts must immerse in a mikve, a ritual bath, in front of a panel of three rabbinical judges to complete their conversion….


Ernennung:

Netanyahu names Nadav Argaman as the new head of the Shin Bet

PM Benjamin Natanyahu appointed Nadav Argaman on Thursday as the next head of the Shin Bet (Israel Security Agency). “Nadav Argaman has a rich track record of commanding and operative experience in the Shin Bet,” Netanyahu said. “I am certain that under his leadership the Shin Bet will continue to strengthen its operational and technological domains and continue to ensure Israel’s security.”….


Exporterfolg:

Israel exported $10m. worth of chocolate in 2015

Valentine’s Day is coming up and those outside of Israel might be wondering what to get their kosher-keeping cuties – or at the very least, their sweetheart who is simply pining for a Pesek Zman chocolate bar. In its 2015 chocolate export report, the Economy Ministry said 28 Israeli companies exported $10 million worth of their sweet goods to 42 countries, including Egypt, South Korea and Angola. The largest single destination for Israeli chocolate, according to the ministry, was the United States, which imported $5m. worth. Compare that with its northern neighbor, Canada, which only imported $88,000 worth of Israeli chocolate….


Ägypten:

US Jewish delegation meets Egypt’s Sisi in Cairo

A delegation of American Jewish leaders held an “open and very productive discussion” with Egypt’s President Abdel Fattah el-Sisi on Thursday as part of their tour through the region. The delegation of the Conference of Presidents of Major American Jewish Organizations met with Sisi for two hours in Cairo. They discussed a “wide range of domestic and international issues, including US-Egyptian and Israeli-Egyptian relations, regional threats, especially those posed by terrorist organizations and their supporters, and Iran” post nuclear deal, the group said in a statement….


Neues Daesh(i) Video:

New Daesh(i) video shows child solider blowing up four alleged spies

A new Video released on Wednesday by the Daesh(i) province in Raqqa presents a four-year-old British boy detonating a car with alleged spies in it by pressing a button on a remote control device. The boy, Isa Dare, known as „Junior Jihadi,“ is the son of Grace „Khadija“ Dare, a British convert who traveled to Syria in 2013, where she married a Swedish Islamic fighter called Abu Bakr….


Hamas – UN:

Hamas Bars UN Senior Employee From Leaving Gaza

A United Nations official says the Islamic militant Hamas has prevented a senior employee of the international organization from leaving the Gaza Strip. The official said Mahmoud Daher, the Palestinian head of the World Health Organization’s Gaza office, was barred from leaving Thursday. The official spoke on condition of anonymity because he was not authorized to discuss the incident….


Rückblick:

An immigrant-turned-lawmaker looks back at 25 turbulent months

Long before Rabbi Dov Lipman started his political career, which culminated in a 25-month stint as a member of the 19th Knesset, he walked the streets of his central Israeli hometown of Beit Shemesh and saw a sign declaring, “It is forbidden for women to walk on these streets in clothing deemed immodest.” Outraged, he got up in middle of the night and spray painted over the offensive messages. The sign was quickly replaced, and more similar signs appeared, so he recruited a team of spray painters to ensure that they were all covered over. “At a certain point,” he recounts in his new book, “the cost of the spray paint became prohibitive so I started covering just the last two words on the signs. The signs then read: ‘It is forbidden for women to walk on these streets in clothing.’ The signs stopped appearing.”….


Ohio:

4 injured in machete attack on Israeli-owned Ohio eatery

Police in central Ohio shot and killed a man who stormed into an Israeli-owned restaurant wielding a machete and randomly attacking people as they sat unsuspectingly at their dinner tables, authorities said. Four people were injured in the brutal attack Thursday evening at Nazareth Restaurant and Deli, a Mediterranean restaurant in Columbus. The victims were taken to an area hospital and were expected to recover….


Sogenannter „Ehrenmord“:

Arab man ‘bludgeoned sister to death with hammer’

The brother of an Arab woman who was beaten to death with a hammer and set on fire in northern Israel was arrested last month on suspicion of murdering his sister in an honor killing. Hussein Yussuf Rahal, 22, of Bayt Zarzir was arrested on suspicion of murdering his 19-year-old sister Ranin. According to details of the investigation released by police, on the night of January 12, Rahal allegedly kidnapped Ranin from a village outside the Galilean city of Nazareth, drove her to a forest nearby and bludgeoned her to death with a hammer before setting her body on fire….