17.02.2016                       08. Adar  5776

Neue Nachrichten:

Gazastreifen:

Die unterirdische Kriegsvorbereitung der Hamas

Die alte Angst ist wieder da. „Ich bin sehr, sehr besorgt“, sagt Hila Fenlon. Die israelische Mutter von zwei Kindern kennt die Gefahr aus nächster Nähe. Von ihrem Bauernhof am Rand von Netiv Haasra zeigt sie auf ein Gewächshaus. Bis dorthin hatte ein Hamas-Kommando aus dem Gazastreifen einen unterirdischen Gang gegraben. Er war groß genug, damit ein Auto durchfahren konnte; 170 Meter weit reichte der Tunnel unter den israelischen Ort. Während des Gaza-Kriegs im Sommer 2014 wurde er entdeckt und rechtzeitig zerstört, bevor ihn die Hamas für einen Angriff nutzen konnte. „Uns war klar, dass die Palästinenser wieder graben werden. Aber mich überrascht, wie schnell sie wieder damit anfingen“, sagt Hila Fenlon. Die israelische Armee fand insgesamt 33 solcher Tunnel aus Gaza während des Krieges und machte sie unschädlich. Doch nur eineinhalb Jahre später bereitet sich ihr bewaffneter Arm unter der Erde auf den nächsten Kampf vor….


Mordfall Giulio Regeni:

Zeugen belasten die ägyptische Polizei

Der in Kairo gefolterte und ermordete Promotionsstudent Giulio Regeni soll vor seinem Verschwinden von Überwachungskameras aufgezeichnet worden sein. Dabei ist angeblich zu sehen, wie zwei Zivilpolizisten den Italiener abführen. So berichtet es die Zeitung „New York Times“. Sie beruft sich auf den Besitzer eines Geschäftes, dessen Videokamera Regeni auf der Straße erfasst haben soll. Auch Augenzeugen bestätigen der Zeitung die Festnahme am 25. Januar. Einer von ihnen berichtete der „New York Times“, wie zwei Zivilpolizisten Regeni kontrolliert und abgeführt hätten. Anderen Zeugen zufolge hatten die Polizisten zuvor mehrere Personen in der Gegend nach Regeni befragt….


Meinung:

Die Zweistaatenlösung ist dahin, liebe Europäer!

Während die europäische Flüchtlingsnot dem Bruchpunkt zutreibt, hatte die Bundeskanzlerin am Dienstag Staatsbesuch aus dem Nahen Osten. Israels „Bibi“ Netanjahu und der wichtigere Teil seines großen Kabinetts kamen zu lange schon vereinbarten Regierungskonsultationen nach Berlin. Keine Frage, dass die Israelis ernsten Rat aus erster Hand zu bieten hatten, was ihre Nachbarschaft betrifft – von Syrien, das es nicht mehr gibt, über Libanon und Jordanien, die von Flüchtlingen überlastet sind, bis hin nach Ägypten, dessen Stabilität auf der Macht der Militärs und der Ohnmacht der Muslimbrüder beruht….


Konsultationen:

Merkels Geste der Solidarität für Netanjahu

Regierungskonsultationen sind ein klassisches Stilmittel der Außenpolitik unter Angela Merkel: Im jährlichen Wechsel besuchen Kabinette einander. Der Sinn der Übung: Wenn sich Arbeitsminister mit Arbeitsminister, Forschungsminister mit Forschungsministerin und Verkehrsminister mit Verkehrsminister treffen, sind die Politiker beinahe gezwungen, gemeinsame Projekt aus ihrem Fachbereich zu finden. So soll Außenpolitik zu konkreten Veränderungen führen. Mit Israel klappt das beispielhaft, schon zum sechsten Mal trafen sich am Donnerstag die Kabinette, diesmal in Berlin, und beschlossen ein Kommuniqué, das „Herausforderungen einer offenen Gesellschaft im 21. Jahrhundert überschrieben“ ist. Am stärksten funktioniert die Zusammenarbeit im Bereich der Wissenschaft, beim jetzigen Besuch lag ein Schwerpunkt auf der „Cybersecurity“….


Jean-Claude Juncker:

„Die Geschichte wird Merkel recht geben“

EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker hat Kritik an der Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zurückgewiesen. Die Geschichte werde Merkel recht geben, sagte Juncker der „Bild“-Zeitung. Er verwies dabei auch auf „die weitblickende Wiedervereinigungspolitik von Helmut Kohl“, die ebenfalls lange umstritten gewesen sei. Juncker zeigte sich überzeugt: „Angela Merkel wird all ihre jetzigen Kritiker im Amt überdauern.“….


Speyer:

Ausstellungen thematisieren Luthers Judenfeindlichkeit

Die judenfeindliche Einstellung des Reformators Martin Luther ist Thema zweier Ausstellungen, die die Evangelische Kirche der Pfalz anlässlich des Reformationsjubiläums 2017 zeigt. Die reich bebilderten Wanderausstellungen «Ertragen können wir sie nicht» und «Drum immer weg mit ihnen», die von der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland beziehungsweise der Evangelischen Kirche in Hessen-Nassau konzipiert wurden, zeigen nach Mitteilung vom Dienstag den kirchenhistorischen Zusammenhang von Luthers Denken auf, aber auch dessen Wahrnehmung im Protestantismus bis hin zum Dritten Reich….


Staatsbesuch:

Israel warnt vor Geschäften mit dem Iran

Außenminister Frank-Walter Steinmeier dringt auf eine Friedenslösung für Israelis und Palästinenser. „So schwierig es ist: Hoffnung auf Frieden bieten nur ernsthafte Verhandlungen hin zu einer fairen Zweistaatenlösung“, schrieb der SPD-Politiker in einem Beitrag für dieBild-Zeitung. Es mache ihm Sorge, „dass Israelis und Palästinensern die Hoffnung auf eine Zukunft in Frieden immer ferner scheint“. Zuvor hatte er angesichts eines geplanten Gesetzes zur Finanzierung von Nichtregierungsorganisationen in Israel vor einer „Einschränkung für die NGO-Landschaft“ in dem Land gewarnt….


Eagles of Death Metal:

Rockband will Pariser Konzert als „Therapie“ wiederholen

Die Moderatorin hat gerade die erste Frage gestellt, da fängt Jesse Hughes an zu weinen. Er sitzt im Studio des französischen Nachrichtensenders i-Télé, in Lederjacke und mit rot getönter Sonnenbrille, und redet darüber, warum seine Band Eagles of Death Metal heute Abend in Paris spielt – drei Monate nachdem am 13. November der Konzertsaal Bataclan von Terroristen gestürmt wurde, während die Band spielte….


Flüchtlingswelle:

Kulturschock hinterm russischen Polarkreis

Die Flüchtlingsströme aus Nahost kommen auch in Russlands Norden an – meist auf der Durchreise nach Skandinavien. Einige findige Russen haben die Flüchtlinge als neue Einnahmequelle entdeckt. Bei anderen überwiegen Angst und Verunsicherung vor den Neuankömmlingen mit der fremden Kultur. Millionen von Menschen sind vor dem Krieg in Syrien auf der Flucht. Die meisten brechen nach Zentral- oder Südeuropa auf, einige wollen in den wohlhabenden skandinavischen Ländern ein neues Leben beginnen. Häufig führt der Weg auch über Russland – „Arktische Route“ nennen die russischen Medien die Strecke. Per Zug oder Flugzeug erreichen die Flüchtlinge Murmansk im Norden Russlands, um von dort aus über die Grenze nach Norwegen oder Finnland zu gelangen….


Treffen mit Merkel in Berlin:

Netanyahu preist Israel als Festung gegen den Islamismus

Deutschland will die Beziehungen zu Iran erst normalisieren, wenn Teheran das Existenzrecht Israels anerkennt. Diese Haltung werde die Bundesregierung in allen Gesprächen mit Irans Führung sehr deutlich machen, versicherte Bundeskanzlerin Angela Merkel dem israelischen Regierungschef Benjamin Netanyahu bei den Regierungskonsultationen beider Staaten in Berlin. Israel fühlt sich durch Iran massiv bedroht und sieht die Annäherung des Westens an Teheran nach der Einigung im Atom-Streit skeptisch….


Bürgerkrieg in Syrien – Kriegsverbrechen:

Bunker statt Medikamente

Im Syrien-Krieg sind nicht mal Krankenhäuser und Schulen als Ziel tabu. Im DW-Interview spricht der Vertreter einer Hilfsorganisation, die zwei am Montag durch russische Kampfjets zerstörte Kliniken betrieb…. (und immer noch keine Demos linker Studenten! WD)


Merkel:

Iran muss Israel anerkennen

Deutschland will seine Beziehungen zum Iran aus Rücksicht auf Israel noch nicht normalisieren. Erst müsse Teheran das Existenzrecht Israels anerkennen, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel am Dienstag nach einem Treffen mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu bei den deutsch-israelischen Regierungskonsultationen in Berlin. Israel fühlt sich durch den Iran massiv bedroht und sieht die Annäherung des Westens an Teheran nach der Einigung im Atom-Streit skeptisch….


Regierungskonsultetionen:

Schwierig – aber ein Freund

Eitel Sonnenschein im deutsch-israelischen Verhältnis? Wer gestern den Besuch des halben Jerusalemer Kabinetts bei den Kolleginnen und Kollegen in Berlin verfolgte, konnte diesen Eindruck gewinnen. Konflikte etwa um den Siedlungsbau oder den Iran wurden zwar angesprochen, aber nur intern. Der Krieg in Syrien, der Terror der Islamisten und der dadurch ausgelöste Flüchtlingsstrom haben vor allem auf deutscher Seite die Betrachtungsweise Israels geändert. Es wird nun wieder viel deutlicher als bisher wahrgenommen, dass dies das einzig demokratische Land in der Region ist. Und auch das einzig stabile Land. Israel ist ein regelrechter Anker von Freiheit, von Menschlichkeit und von Kultur….


Photovoltaik:

Neuer Speicher bietet neue Chancen

Copyshop nutzt Photovoltaik besser aus. Speicherelement aus Israel unterstützt Nachhaltigkeit für kleine bis mittlere Firmen. Die israelische Firma Chakratec hat einen mechanischen Speicher entwickelt, der durch die Nutzung von kinetischer Energie eine um ein Vielfaches höhere Lebensdauer als ein herkömmlicher Akku verspricht und der darüber hinaus keinerlei Grundladung benötigt, um seine Funktion zu erfüllen. Zwar sei das System erst um den doppelten Preis eines chemischen Speichers zu bekommen, erklärte Nir Zohar, einer der Geschäftsführer von Chakratec, dafür könne man aber eine um das fünffache höhere Lebenserwartung der Speicherelemente versprechen….


Israel:

Das gelobte Land

Wenn Tim Höttges über die israelische Startup-Szene spricht, gerät er ins Schwärmen: „Das israelische Valley ist nicht nur Software. Die Unternehmen sind noch viel kreativer in der Entwicklung von Geschäftsmodellen“, sagte der Telekom-Chef kürzlich in einem Interview. Statt der x-ten App suchten die Gründer dort nach technischen Innovationen, die weltweit einzigartig seien. Die Szene dort sei sogar spannender als die im Silicon Valley….


Kommentar:

Den dumpfen Hass laut vorlesen

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Martin Patzelt wird bedroht, weil er mit Flüchtlingen zusammenlebt. Täglich bekomme er E-Mails mit Beleidigungen, manchmal auch Morddrohungen, sagt der frühere Oberbürgermeister von Frankfurt/Oder. Patzelts Familie hat vor rund zwei Monaten zwei Flüchtlinge aus Eritrea bei sich aufgenommen. Die Berliner Initiative „Enough Is Enough – Open Your Mouth“, die sich für die Rechte von Schwulen, Lesben und Transsexuellen einsetzt, erhält Mails, in denen Homosexuellen der Tod angedroht wird. Nach dem Besuch von SPD-Chef Sigmar Gabriel in der sächsischen Flüchtlingsunterkunft Heidenau im August wurde die SPD-Zentrale in Berlin mit menschenverachtenden Anrufen, E-Mails und Kommentaren überschwemmt; darunter sogar eine Bombendrohung, wegen der das Willy-Brandt-Haus vorübergehend geräumt werden musste….


Umbenennung:

Jerusalems Zionsplatz wird zum „Platz der Toleranz“

Zum Gedenken an eine getötete 16-jährige Schülerin möchte die Jerusalemer Stadtverwaltung den Zionsplatz in „Platz der Toleranz“ umbenennen. Die Israelin wurde 2015 während einer Gay-Parade in Jerusalem Opfer eines tödlichen Angriffs. Der historische Jerusalemer Zionsplatz soll im Gedenken an Schira Banki, das bei einer Homosexuellenparade Ende Juli 2015 getötete Mädchen, umgestaltet und in „Platz der Toleranz“ umbenannt werden. Der Täter, der ultra-orthodoxe Jude Ischai Schlissel, verletzte bei einem Messer-Anschlag wenige hundert Meter südlich des Zionsplatzes sechs Menschen schwer. Schlissel stach die 16-Jährige während der Parade in die Lunge. Drei Tage später erlag sie ihren Verletzungen….


Video des Tages:

Sammy Ofer Stadion in Haifa

Das Sammy Ofer Stadion in Haifa ist ein UEFA-Kategorie 4-Stadion. Es richtete bereits Spiele der UEFA Champions League und auch Qualifikationsspiele für die Euro 2016 aus. Im August 2014 eröffnet, ist das Stadion die Heimat der zwei Fußballclubs der Stadt sowie der israelischen nationalen Fußballmannschaft….

Hier das Video!


Kritik an Entlassungsgesetz:

Debatte abgesagt

Der Vorsitzende des Knesset-Kommitees für Verfassung, Recht und Gerechtigkeit, der Abgeordnete Nissan Slomiansky, gab am Dienstag bekannt, dass die Debatte für den neuen Gesetzentwurf der Knesset zur Dienstenthebung von Abgeordneten erstmal aufs Eis gelegt werden soll. Dieses Gesetz würde neue Richtlinien festlegen, entsprechend denen das israelische Parlament seinen Abgeordneten, die verschiedene Regeln brechen, aus dem Dienst entlassen werden können….


Freigabe:

Israel beginnt mit Rückführung toter Terroristen

Am Montagmorgen gab die israelische Polizei bekannt, dass über Nacht die ersten zehn Leichen von Terroristen, die im Zuge der jüngsten Terrorwelle getötet worden waren, an ihre Familien überführt worden sind. Unter den zurückgegeben Toten ist auch Ahmad Abu Shaaban, der eine 65 Jahre alte Frau an der Jerusalemer Zentralbusstation schwer verletzt hatte. Die Bedingungen für die Übergabe der Leichen an die Familien sind, dass nur 50 Personen bei der Beisetzung anwesend sein dürfen, die Beerdigung still und bei Nacht sowie innerhalb von drei Stunden nach der Übergabe stattfinden muss. Ausserdem muss die Familie eine Kaution in Höhe von 4600 Euro an die Polizei übergeben, die nur dann zurückgezahlt wird, wenn all diesen Bedingungen Folge geleistet wurde. Mit den Maßnahmen soll unter anderem verhindert werden, dass die Attentäter als Märtyrer glorifiziert und die Beerdigung als Plattform für die Verbreitung weiterer Hetze missbraucht wird….


Iran – Weitere Aufrüstung:

Russia to sign contract this year to sell Su-30SM fighter jets to Iran

Russia will sign this year a contract with Iran to supply a batch of its Sukhoi Su-30SM multi-role fighter jets to the Islamic Republic, RIA news agency on Wednesday quoted a senior official at Russia’s arms export agency as saying. Iranian Defense Minister Hossein Dehghan is visiting Moscow this week. He met the Russian President Vladimir Putin on Tuesday, the Kremlin said, giving no further detail….


Nach schwerem Verkehrsunfall:

Supreme Court rejects appeal of bus driver’s sentence for killing 24

Bringing to a close one of the worst traffic accidents in Israeli history in which 24 Russian travel agents were killed when a tour bus drove off a cliff on the way to Eilat, the Supreme Court on Wednesday rejected the appeals over driver Edward Gelfand’s eight year prison sentence. The decision comes only days after a similarly disastrous accident on Route 1 between Jerusalem and Tel Aviv – though the recent accident had fewer casualties….


Antisemitismus in Schweden:

Danish TV star says anti-Semitism made him uncomfortable in Sweden

A Jewish-Danish actor known for his starring role in “The Bridge,” a Scandinavian TV crime series remade for American audiences in 2013, said he was uncomfortable while working in Sweden because of anti-Semitism there. “It’s growing,” Kim Bodnia told the Israeli website Walla.co.il last week when the interviewer asked him about anti-Semitism in Scandinavia. “Especially in Malmo, where we shot ‘The Bridge’ in Sweden. It’s not very nice and comfortable to be there as a Jewish person.”….


Kinderrechte:

Palestinian territories rank as third lowest nation in children’s access to justice

The Palestinian territories  were ranked 195th in the world in a report published last week by the Child Rights International Network (CIRN) regarding how effectively and easily children can defend their rights and gain access to legal resources. The study by CRIN, a global children’s rights advocacy network, examined the ability children have to protect their rights in 197 different countries to try and create a basic guide for the international community and the UN on improving children’s access to justice….


Entscheidung des Obersten Gerichtes:

High Court refuses to end detention of Palestinian hunger striker; ‚His life is in his hands‘

The High Court of Justice on Wednesday rejected a petition of Palestinian Muhammad al-Qiq in his 84th day of a hunger strike to be free of administrative detention. Stating that it had reviewed classified evidence showing that he was „unmistakably an active Hamas agent involved in operational terror,“ the High Court said it would not allow his release, even as Qiq was close to death’s door….


Auschwitz:

Auschwitz app seeks to eliminate use of phrase ‘Polish death camps’

As part of Warsaw’s bid to eliminate the use of the phrase “Polish death camps,” the Auschwitz Museum has just released a new spell-checker app aimed at “correcting memory errors” and “prevent usage of incorrect phrases.” Poland’s government recently announced that it was drawing up new regulations to punish use of the phrase, which Poles assert is misleading because it suggests the country, which was occupied by Nazi Germany during World War II, was responsible for Holocaust- era camps on its territory….


Gegen BDS:

Main German bank closes top BDS-linked account

The Munich-based DAB Bank is slated to discontinue the account of one of the top BDS campaign websites in Germany, the Jerusalem Post has learned. The BDS-Kampagne [Boycott, Divestment, Sanctions Campaign] group’s website lists DAB Bank Munich as the financial institution for electronic money transfers. The Post uncovered the DAB bank account for the BDS campaign website targeting Israel….


Wegen BDS-Druck abgesagt?:

BDS movement claims victory in canceling S. Africa water confab

The BDS ( Boycott, Divestment and Sanctions) Movement in South Africa took credit this week for the cancellation of an upcoming water conference because of the participation of Israel’s envoy to South Africa, Arthur Lenk. According to a press release put out by BDS South Africa, the conference was to be hosted by the South African weekly Mail & Guardian. South Africa is facing a severe drought….


Wirtschaft und Fortschritt:

Following Orange BDS flap, Partner goes green with new brand

Cellphone provider Partner, which has been known by the licensed brand name Orange for 17 years, debuted a new sea-foam green logo and brand on Tuesday following a BDS flap with Francebased Orange SA last year. “This is a special day for the Partner Group, which is embarking on a fascinating journey with our new brand, a journey in which our goal is to evolve into the most interesting and successful communications group in the State of Israel,” said Partner Chairman Adam Chesnoff….


Ob es stimmt?:

Hezbollah found missing Israeli navigator Ron Arad’s personal items

According to Lebanese newspaper Al-Akhbar, former Hezbollah defense chief Imad Mughniyeh wanted to find information on Israeli Air Force navigator Ron Arad to use in a potential prisoner swap. New revelations about Arad, the who was taken prisoner in Lebanon in 1986 and whose fate remains unknown, were reported in the Lebanese media on Tuesday….


Politik:

PM to mark Entebbe anniversary with Africa visit

PM Benjamin Netanyahu is planning a landmark visit to Uganda and Kenya this summer to mark 40 years since the July 4, 1976, Entebbe raid during which his brother, Yonatan, was killed in the legendary hostage rescue operation, The Jerusalem Post has learned. The trip is expected to be among the issues on the agenda when Kenyan President Uhuru Muigai Kenyatta arrives for a visit next week. This would be the first visit by an Israeli prime minister to sub-Saharan Africa since Levi Eshkol visited six African countries in 1966….


Israelische Armee:

IDF to equip first division with ‚operational internet‘ by end of 2016

The IDF’s C4i (Command and control, communications, computers, and intelligence) Branch will equip a conscripted division with an „operational internet“ by the end of 2016, a senior military source revealed on Tuesday. Operational internet signifies the IDF network that is taking shape, which allows any authorized user to see any available piece of data – whether intelligence targeting information, or the location of friendly and hostile forces – and to access this from any place….


Wütend:

Hezbollah’s Nasrallah outraged by Sunni states‘ warming Israel ties

Hezbollah leader Hassan Nasrallah spoke out on Tuesday against Israel’s warming ties to Sunni Arab states in the region, and boasted that Hezbollah and Lebanon have nothing to fear from a future conflict with Israel. Speaking in a televised address, Nasrallah said „The Israelis believe that they are before two opportunities. The first is establishing relations and alliances with the Sunni Arab states through taking advantage of the confrontation with Iran, and the other is changing the regime in Syria.“….


Amman:

Amid BDS protest, Jordanian parliament holds decisive discussion on Israeli gas deal

The Jordanian parliament is expected to hold a decisive discussion on a natural gas import deal with Israel Tuesday afternoon with the participation of Jordanian BDS activists. The Jordanian BDS movement has exerted massive pressure on the members of parliament that will participate in the discussion to convince them to oppose the gas deal. Thirty-two Jordanian MPs have already announced they will vote against the deal….


Klagemauer:

Launching a ‘little prayer book’ at the Western Wall

Last Sunday evening, I had the pleasure of attending a unique book launch in the Old City. It was a celebration of a much-anticipated children’s prayer and storybook published by the Western Wall Heritage Foundation, in collaboration with three acclaimed Jewish children’s book authors/ illustrators in America. The innovative Teach It To Your Children project was spearheaded and funded by Martin and Melanie Glatt, recent olim from South Africa working together with the foundation’s talented educational department….


Wirtschaft:

Cheaper transport will soon be available from north to south

Commuters cheered Tuesday after Transportation Minister Israel Katz and Finance Minister Moshe Kahlon announced that transportation reforms will be expanded to include most cities around the country, resulting in cheaper bus, train and light-rail passes for travelers. The announcement followed comments made by Katz in the Knesset on Monday in which he instructed his ministry’s National Authority For Public Transportation to include “all parts of Israel without exception” in the transportation reforms that began on January 1….


Auch in Frankreich:

Paris Adopts Resolutions Condemning Attempts to Boycott Israel

The Paris City Council adopted two nonbinding resolutions condemning attempts to boycott Israel, which are illegal in France. The two resolutions, one submitted by the Socialist-led coalition of Mayor Anne Hidalgo and the other by center-right members of the City Council, were adopted Tuesday, according to the French-language Muslim news website saphirnews.com….


Papa John’s in Israel:

A Fast-food Donald Trump Bound for Failure?

The list of American fast-food chains that tried to make it in Israel and failed is long and distinguished: Dunkin Donuts. Starbucks. Coffee Bean. Subway. KFC. Merely two weeks ago, Burger King sprung off that list and opened shop in Israel yet again, its third attempt here. Living the American dream is nice, but it seems that this may not the best place to do it, if you’re a fast food chain, that is….


GröFaZ Nasrallah:

Nasrallah threatens to bomb chemical facility, kill thousands of Israelis

Hezbollah leader Hassan Nasrallah on Tuesday insisted that although his group isn’t currently seeking war with Israel, it could defeat the Jewish state in a future conflict by targeting Haifa’s ammonia storage tanks, resulting in massive fatalities. Dismissing recent reports of a possible outbreak of hostilities with Israel, Nasrallah said deterrence established by the terror organization in the first and second Lebanon wars was keeping Israeli aggression at bay….


Labour-Aufschrei:

Labour cries foul over UK anti-BDS proposal

The British government’s reported plan to introduce legislation which would discourage participation in the Boycott, Divestment and Sanctions (BDS) movement has come under heavy fire from leftists and pro-Palestinian activists in the UK. British Minister of the Cabinet Office Matthew Hancock is expected to announce legislation during his visit to Israel this week that would allow the government to prosecute universities, local government, councils, and student unions that back BDS….


Bahn-Modernisierung:

Verkehrsministerium bringt Millionenprojekt für Bahn auf den Weg

Der israelische Verkehrsminister Israel Katz hat in dieser Woche ein 28,3 Milliarden Schekel (ca. 6,4 Milliarden Euro, 7,1 Milliarden CHF) teures Leuchtturmprojekt auf den Weg gebracht, um die israelische Bahn zu modernisieren. Ziel des Projekts ist neben der Umstellung auf Elektromotoren vor allem eine Verbesserung der Infrastruktur. So sollen u.a. Bahnhöfe renoviert und neu gebaut werden. Auch das alte Kommunikationssystem soll erneuert und somit die Kapazität des Systems verbessert werden….