19.02.2016                       10. Adar  5776

Neue Nachrichten:

Erdölkrieg:

Erzfeinde im Machtkampf

Ohne Öl wären Teile des Nahen Ostens bis heute das, was sie vor der Entdeckung des Schmierstoffes aller modernen Industrie- und Überflussgesellschaften waren: endlose Wüsten, verschlafene, von Dattelpalmen umstandene Oasen und kümmerliche Perlenfischer-Hütten am Ufer des Persischen Golfs. Stattdessen sind das heutige Saudi-Arabien, Katar und die Vereinigten Arabischen Emirate Hightech-Konsumgesellschaften. Ebenso der Irak und Iran – vor vielen Jahrhunderten untergegangene Hochkulturen, die ohne den klebrigen Rohstoff heute bestenfalls touristisch von ihrem antiken Nachruhm zehren könnten, wenn sie ihn denn wirklich gelten ließen statt ihn in antimoderner, pseudoislamischer Hybris als heidnisch abzutun….


Nicht ganz ernst gemeint:

Liebevoll bei Vollmond gefrackt

Natürlich denke ich im Moment viel über die Ölpreisproblematik nach. All die armen Rohölproduzenten, die unverschuldet in die Krise geraten sind, weil ihr Produkt immer billiger wird: Saudi-Arabien voran, dessen plötzliche Not, wenn es so weitergeht, im nächsten Sommer noch viele Münchner Juweliere und Hüft-Operateure in den Abgrund reißen wird; Wladimir Putin, der gar nicht mehr weiß, woher er das Geld nehmen soll, um wenigstens die Ukraine weiterhin sachgemäß zu bedrängen; der Emir in Katar, der zusehen muss, wo er nun die finanziellen Mittel auftreibt, um in einigen Jahren die Stadien für die Fußball-WM so zu kühlen, dass es wenigstens keine weiteren Toten gibt; die Fracking-Unternehmer in den USA, die sich dermaßen viel Geld leihen mussten, um ganze Landstriche auszuwringen, zu verwüsten und zu vergiften: von irgendetwas müssen sie doch auch leben. Und nun muss der Iran seine Ware zu Tiefstpreisen auf den Markt bringen; dabei wusste man dort schon seit Jahren nicht mehr, woher das ganze Geld kommen soll für die Vernichtung Israels….


Irak:

40 Todesurteile wegen Daesh(i)-Massaker im Irak

Im Zusammenhang mit einem von Dschihadisten verübten Massaker an hunderten Rekruten in der Nähe der irakischen Stadt Tikrit hat die Justiz des Landes erneut dutzende Todesurteile verhängt. Das Zentrale Strafgericht in Bagdad verurteilte 40 der 47 Angeklagten zum Tod, wie ein Justizsprecher mitteilte. Die Beweise hätten die Schuld der Angeklagten belegt, hieß es in einer Erklärung. Sieben Angeklagte wurden demnach „aus Mangel an Beweisen“ freigesprochen….


Dschihadismus in Deutschland:

Von der Gartenstadt zum «Terrornest»

Stacheldraht, hohes Drehkreuz, ein Helikopterlandeplatz auf dem Dach: Der Hochsicherheitstrakt des Düsseldorfer Oberlandesgerichts ist eine metallgraue Festung. Vorsicht ist angebracht. Drinnen in Saal 1 läuft der Prozess gegen Nils D. aus Dinslaken. Deutschlands bekanntester IS-Reisender ist geständig und soll deshalb auf der Todesliste der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) stehen. Der Terrorist in Nils D. ist auf den ersten Blick kaum zu erkennen. Der Bart ist ab, die übergewichtige Statur ist geblieben. Mit seinem unsicheren Gang und seinem dicklichen Gesicht würde der 25-Jährige gut in die Rolle des tollpatschigen Aussenseiters passen, wie sie in keiner amerikanischen Highschool-Komödie fehlen darf. Aber hier geht es um eine todernste Tragödie….


Gegen BDS:

Großbritannien mit neuen Richtlinien gegen Israel-Boykott

Großbritannien weist seine Behörden an, wirtschaftlichen Israel-Boykott zu vermeiden. Die Stadt Paris verabschiedet zwei Resolutionen gegen den kulturellen Israel-Boykott. Großbritannien wendet sich mit neuen Richtlinien gegen den Boykott von Mitgliedern der Welthandelsorganisation und damit gegen den Israel-Boykott. Das hat der britische Minister für Kabinettsangelegenheiten, Matthew Hancock, am Mittwoch in Jerusalem verkündet. Im Beisein des israelischen Premiers Benjamin Netanjahu betonte er, ein solcher Boykott sei illegal und müsse gestoppt werden….


Medizin:

Innovative israelische Krebs-Heilmethode zeigt Resultate

Eine in Israel entwickelte innovative Heilmethode gegen Leukämie wird derzeit in den USA getestet und zeigt eindrucksvolle Ergebnisse. Die Tests wurden hauptsächlich an Patienten mit fortgeschrittener Leukämie angewendet, die nur noch einige Monate zu leben haben. Bei erstaunlichen 94% zeigte sich eine Verbesserung im Zustand. Bei weit über der Hälfte der Patienten sind die Symptome der Krankheit vollständig verschwunden….


Ehrung:

Legendärer Mossad-Agent geehrt

Am Mittwoch ist Avraham Barzilai, ein legendärer Mossad-Agent, von Staatspräsident Reuven Rivlin und Mossad-Chef Yossi Cohen für sein Lebenswerk gewürdigt worden. Der 90-Jährige wurde 1955 in die Ränge des Mossad rekrutiert, wo er als ein Kämpfer seine Laufbahn begann. Er nahm während seiner Karriere an einer großen Zahl von Missionen teil, einschließlich berühmten Einsätzen wie riskante Alijah-Operationen von zehntausenden Juden nach Israel….


Video des Tages:

Arabische Delikatessen

25 Köche, Juden und Araber aus allen Teilen des Landes, kamen zusammen, um arabische Delikatessen wie Hilbe (aus Bockshornkleesamen), Habisa (ein schwarz-weisser Pudding mit Saft aus Johannisbrotschoten) oder Haroumanieh (grüne Linsen gekocht mit Auberginen in Granatapfelsaft) anzurichten….

Hier das Video!


Tauwetter in Nahost:

Israel wird von Nachbarn seltener als Feind dargestellt

«Sie sehen Israel nicht mehr als Feind, sondern als Alliierten, angesichts der Bedrohung der beiden Quellen des militanten Islams; einerseits jener, der vom Iran angeführt wird, andererseits jener des Daesh(i)».  Deshalb ändere sich die Stimmungslage zwischen der jüdischen Nation und den arabischen Ländern, so Netanjahu in Jerusalem. «Das schmiedet neue Verbindungen, viele davon laufen diskret, andere werden öffentlich bekannt.»….


Filmfestival:

„Es waren nicht nur die Nazi-Bosse“

Am Premierenabend des nach ihm benannten Filmfestivals zeigte sich Sally Perel „tief bewegt“. Im roten Schal – und später auch noch ausgestattet mit einem roten RWO-Trikot – warnte der 90-jährige Ehrengast aus Israel in der Lichtburg vor der Macht filmischer Propaganda. Schließlich zeigt „sein“ Festival am Samstag, 20. Februar, in einem Seminar auch jenen 1933 entstandenen „Hitlerjunge Quex“, den er selbst im HJ-Alter gesehen hatte: „Sogar mich hätte dieser Film zu einem strammen Hitlerjungen gemacht. Leider haben solche Parolen wieder eine Chance.“….


Interview mit Israels Energieminister:

„Israel wird von der EU bestraft“

Herr Minister Steinitz, wie ist es um die Beziehungen zwischen Israel und Deutschland bestellt?

Unser Verhältnis ist sehr gut, geradezu freundschaftlich. Wir kooperieren auf vielen Gebieten. Zum Beispiel beim Austausch von geheimdienstlichen Informationen im Anti-Terrorkampf, bei der Abwehr von Cyberangriffen. Überhaupt in wichtigen Sicherheitsfragen. Auch die wirtschaftlichen Verbindungen sind sehr eng, ebenso wie die in Forschung und Wissenschaft. Und das zum Vorteil für beide Seiten….


Messerstecher:

Messerattacke in Shaar Benjamin

Am Donnerstag Nachmittag griffen zwei Terroristen in Shaar Benjamin nördlich von Jerusalem, mit Messern Einkäufer in einem Rami Levy Supermarkt an. Eine Person wurde schwer und eine weitere mittelschwer verletzt….


Gesellschaft:

Neuer Bericht zu Siedlungsbewohnern

Die Bevölkerung in den Siedlungen wächst schneller als die Gesamtisraels, zeigt der jährliche „Ketzaleh-Bericht“. Niemand, der dort wohnt, wird wegziehen, meint der Autor Ja‘akov Katz. In den israelischen Siedlungen im Westjordanland leben 406.302 Juden. Das besagt der „Jährliche Ketzaleh-Bericht über die Entwicklung des Siedlungsunternehmens in Judäa und Samaria“. Von der Zahl ausgenommen sind die rund 350.000 Juden Ostjerusalems. Der frühere Knessetabgeordnete Ja‘akov „Ketzaleh“ Katz hat das Dokument am Mittwoch dem israelischen Staatspräsidenten Reuven Rivlin übergeben….


Cyberkrieg:

Weisse Ritterin im digitalen Krieg

«Der Cyberkrieg findet statt, hier und jetzt, und er läuft auf vollen Touren»: Die Israelin Shira Kaplan weiss, wovon sie spricht. Sie hat zwei Jahre im Geheimdienst der israelischen Armee gedient, als Datenanalystin in der Einheit für neue Technologien. Dass Israel in den letzten Jahren zum weltweiten Hotspot für eine noch junge Sicherheitsindustrie gegen Cyberattacken geworden ist, die bereits an die 400 Start-ups hervorgebracht hat, erstaunt angesichts der strategisch exponierten Lage des Landes nicht….


Gefiederte Pilger:

Millionen Zugvögel treffen sich in Israel

Ein paar routinierte Handgriffe, dann hat Schai Agmon sein Fernrohr auf die Nadel im Heuhaufen fixiert. Die Nadel, das sind zwei Jungfernkraniche. Der Heuhaufen, das sind Tausende Graue Kraniche, für den Laien kaum von ihren kleineren, dunkleren Artgenossen zu unterscheiden. «Das ist das erste Mal, dass ich ein Pärchen hier in Israel zusammen sehe», sagt Agmon aufgeregt. Der Vogelbeobachter verfolgt seit 25 Jahren das Leben von Vögeln. Agmon erzählt, dass er schon als Kleinkind den Enten hinterhergelaufen sei. Er schwärmt von den romantischen, lebenslangen Beziehungen der Kraniche und unterbricht sich selbst, damit die Besucher des Hulatals den Balzgesang der Weibchen hören können. Bevor es jedoch dazu kommt, steigen Tausende Vögel auf und drehen eine Platzrunde über dem Tal – auch die beiden Jungfernkraniche….


Jerusalem:

Deutscher Verein vom Heiligen Land mit neuer Leitung

Stabswechsel beim Deutschen Verein vom Heiligen Land (DVHL): Georg Röwekamp (56) ist am Donnerstagabend als DVHL-Repräsentant in Jerusalem ins Amt eingeführt worden. Der bisherige Geschäftsführer von „Biblische Reisen“ in Stuttgart folgt ab 1. März auf Bernd Mussinghoff, der als Referent im Bereich „Weltkirche und Migration“ zur Deutschen Bischofskonferenz wechselt….


Fleischproduktion:

Niederlande verschärfen Regeln für das Schächten

Die Niederlande erlassen strenge Regeln für das Schächten. Wie Landwirtschafts-Staatssekretär Martijn van Dam am Mittwoch mitteilte, müssen beim betäubungslosen Schlachten nach den Vorgaben des jüdischen und islamischen Religionsrechts künftig strenge technische Vorgaben eingehalten werden. Unter anderem sind Tiere, die beim Schächten nicht nach 40 Sekunden das Bewusstsein verloren haben, nachträglich zu betäuben. Die Praxis soll von der staatlichen Lebensmittelbehörde überwacht werden….


Kopenhagen:

Dänemark ehrt jüdischen Wachmann

Das dänische Parlament hat eine neue Ehrung für Zivilcourage ins Leben gerufen. Benannt hat es die Medaille nach dem dänischen Juden Dan Usan, wie die Tageszeitung „Yediot Aharonot“ berichtet. Der Wachmann hatte in der Nacht zum 15. Februar 2015 ein Attentat in einer Kopenhagener Synagoge verhindert. In dem Gotteshaus hatten sich etwa 80 Juden zu einer „Bat Mitzwah“-Feier versammelt. Usan stellte sich einem Dänen palästinensischer Herkunft in den Weg und verhinderte so, dass der Mann in die Synagoge eindringen konnte. Bei seinem Einsatz wurde Usan von dem Terroristen getötet….


Arabische Welt – Kairo:

Ägyptisches Schulbuch erwähnt erstmals Friedensabkommen mit Israel

Ein Geschichtsbuch für ägyptische Schulen setzt sich erstmals mit dem Friedensvertrag von 1979 zwischen Ägypten und Israel auseinander. In Israel wird das positiv aufgenommen. Der Friede zwischen Ägypten und Israel ist erstmals Thema im ägyptischen Schulunterricht. Ein Geschichtsbuch für die neunte Klasse widmet dem Abkommen von 1979 ein Kapitel. Nach Einschätzung des israelischen Armeesenders „Galgalatz“ nennt es nüchtern die Fakten rund um das Abkommen, ohne zu versuchen, Israel in ein schlechtes Licht zu rücken….


Video des Tages II:

Der Trommler-Strand von Tel Aviv

An jedem Freitagnachmittag beginnt der Beat am Strand im Süden Tel Avivs zu schlagen. Vom frühen Nachmittag bis spät in die Nacht versammeln sich Menschen, um das Wochenende mit einem improvisierten Chor von Trommeln am sogenannten „Trommler-Strand“ (oder auch Dolphinarium-Strand) zu feiern….

Hier das Video!


Neuer Trend:

Waffen Marke Eigenbau

Die jüngsten Anschläge palästinensischer Terroristen fördern einen besorgniserregenden neuen Trend zutage. Israelische Sicherheitskräfte stoßen immer häufiger auf eine bisher unbekannte Waffenart: Marke Eigenbau. Erstmalig tauchten Waffen dieser Art bei dem Anschlag am Damaskus-Tor auf, bei dem die 19-jährige Hadar Cohen ums Leben kam….


Kommunikation:

IDF-Heimatfront startet neue App

Mehr als vier Jahre lang wurde getestet und eine Million Schekel investiert – nun wird die israelische Armee das veraltete Konzept der über Handy verschickten Alarmmeldungen einstellen und stattdessen eine völlig neue App einsetzen….


Neuester Anschlag:

Two Border Police officers wounded in stabbing at Jerusalem’s Damascus Gate

Two Border Police officers were wounded in a stabbing attack at the Damascus Gate in Jerusalem’s Old City on Friday morning. According to initial reports, a Palestinian woman at the scene was wounded by shrapnel from gunshots fired in an attempt to neutralize the terrorist. The suspected terrorist was shot dead. Security forces identified the assailant as a 20-year-old Arab Israeli….


Ehrung:

German Nazi hunter Beate Klarsfeld granted Israeli citizenship

German Nazi hunter Beate Klarsfeld was granted Israeli citizenship. Interior Minister Aryeh Deri presented Klarsfeld, who is not Jewish, with the citizenship earlier this week at a ceremony in Jerusalem….


Neue Taktik:

Chicago students turn tables on BDS with new tactic

Students at University of Illinois at Chicago have reframed the anti-Israel divestment debate so that a resolution passed by the student government no longer singles out Israel for criticism. Rather, it calls on UIC to divest from companies contributing to alleged human rights abuses in a wide spectrum of countries. The modified resolution, passed by the student government Monday evening, which mentions the US, China, Syria, Brazil, India, the United Kingdom and others, still includes Israel, but only on a list with many other countries – successfully watering down the impact….


SodaStream:

SodaStream CEO threatens to close plant if Palestinian work permits rescinded

The CEO of SodaStream is threatening to shut down its main plant in Lehavim at the end of the month if the government does not renew entry permits for 74 longtime Jerusalem- area Palestinian employees. The 74 employees, ranging from assembly line workers to shift managers, received the permits to make the three-hour daily round trip to the new factory near Beersheba last fall when the company closed its main plant in the West Bank industrial zone of Mishor Adumim near Ma’aleh Adumim. Another 500 Palestinian employees of SodaStream lost their jobs due to the plant’s closing. The work permits were restricted to those Palestinian employees who are married with children. The current permits expire at the end of the month….


Nicht hilfreich:

Catholic Church in Israel blames Jewish state for current Palestinian violence

A group of most senior Catholic clerics in Israel, headed by the Latin Patriarch of Jerusalem Fouad Twal, accused Israel on Thursday of responsibility for the recent wave of Palestinian violence, saying Israeli policy has created despair and frustration among Palestinians, leading them to carry out acts of terrorism. The Catholic clergy spelled out their position in a statement of the “Commission for Justice and Peace” of the Assembly of Catholic Ordinaries, a panel of archbishops and other senior clerics of the various Catholic rites in Israel, the Palestinian Authority, Jordan and Cyprus….


Analyse:

Eisenkot remarks in midst of terror wave shows he’s not a politician

On the surface, saying soldiers shouldn’t empty a magazine to subdue a teenage girl shouldn’t be controversial, but these are pretty unusual times. IDF Chief of Staff Lt.-Gen. Gadi Eisenkot’s statement on Monday that he wouldn’t want to see a soldier empty a magazine to stop a 13-year-old girl armed with scissors struck a chord though, coming after months of almost daily, random stabbing attacks that have taken the lives of more than two dozen Israelis across the country….


Waffenrecht:

For or against easing gun controls – neither side wants an Israeli Second Amendment

Gun control isn’t usually a major political issue here, but it has come up in a big way in recent months, after several terrorists in the current wave of terrorism were subdued by civilians. The debate on gun control came to a head in Monday’s inaugural meeting of the Knesset Caucus on Firearms Policy….


Reuven Rivlin:

Support for Israel must not become issue in US presidential election

Support for Israel has never been and must not become a political party issue. It is bipartisan, President Reuven Rivlin told the Conference of Presidents of Major American Jewish Organizations on Thursday. The bonds between the two countries are based on values of democracy, freedom, liberty and equality, he said, and emphasized that during the current US presidential election season, when candidates and campaigns try to win points and votes, it was his deep hope that the close relationship between Israel and the US will remain beyond debate….


Antisemitische Studenten:

Students in Brooklyn College demand ‘Zionists off campus’

A group of Brooklyn College students (10) interrupted a faculty council meeting on Tuesday and allegedly demanded that “Zionists” leave campus. Other demands ranged from calls for better pay for adjunct teachers to ending “racist” class offerings. According to a professor who spoke anonymously to the Jewish Telegraphic Agency, some of the faculty members at the meeting applauded during the students’ vocal protests, but it was not clear which demands the teachers were reacting to….


Terrorismus:

Bereaved families NGO demands Netanyahu do more to stop terrorism

„There is a lot of pain in this room, but there is also a lot of power,” said Chantal Belzberg, director of the NGO OneFamily, to Prime Minister Benjamin Netanyahu during a private meeting at the Knesset, amid several victims of terrorism. “They represent a cross-section of Israeli society…however, this group has one thing in common – one thing that bonds them together, now and forever,” she said….


Ultraorthodoxe:

Haredi school in London teaches that women exist to ‚clean and cook‘

An ultra-Orthodox school in  London has been censured by British educational authorities for teaching its pupils that a woman’s role is to “look after children, clean the house and cook,” according to The Independent. Stamford’s Hill’s Beis Aharon School is only the latest in a long string of controversies and comes hot on the heels of last month’s closure order against the Talmud Torah Tashbar school in north London by the Department of Education….


Seltsamer Besuch:

Muslim women visit Miami synagogues, causing anxiety

Miami-area Jews are reported to be on edge after Muslim women wearing hijabs entered a local synagogue two times asking questions about the congregation. The women visited Congregation Beth Israel twice, the first time on Feb. 12 right before the start of Shabbat, according to local reports, citing police. They reportedly asked about times of services and programs, the numbers of participants and the busiest times at the synagogue,  the local ABC affiliate reported….


Extremisten:

Hezbollah holds Assad’s opponents in secret prisons far from regime’s eye

Hezbollah uses the control it has recently gained in large parts of Syria to form private enclaves where it enforces its own law and order by torturing Syrian regime opponents as well as opponents to Hezbollah’s presence in Syria in secret prisons it has established. According to a report on al-Souria.Net, a well-known Syrian opposition website, the Lebanese terror organization has established several prisons in the areas where it enjoys the biggest dominance in Syria: the Homs countryside and Damascus countryside….


Gärtnern in Tel Aviv:

A Country Mouse Who Wants to Install Vegetable Gardens on City Rooftops

A relaxed noontime in the Getzel Café in Tel Aviv’s Shapira neighborhood. Peleh, the owner’s elderly dog, is sprawled at the entrance to the café, which is located on the street level of a residential building. He patiently endures the attempts of two little kids, schoolbags on their backs, to drag him into exciting games. Two elderly neighbors sip coffee. Another stops with her shopping cart next to the spearmint plant and rubs the fragrant leaves….