23.02.2016                       14. Adar  5776                      Purim Katan

Neue Nachrichten:

Beduinen für Israel:

„Viele Araber halten uns für Verräter“

Orientalische Musik plärrt aus Lautsprechern, die eigentlich als Alarmanlage dienen sollten. Dazu mischt sich der Klang aus heiseren Kehlen müder Soldaten, die in ihren Wellblechbarracken den Hit auf Arabisch mitsingen. Neben dem bewachten Tor sammelt sich ein Trupp für die alltägliche Morgenpatrouille. Bevor es losgeht stärken sich die Kämpfer mit einem Schluck schwarzem Mokka mit Kardamom, der in kleinen Pappbechern gereicht wird. Es sind Bilder, die wohl zu jeder arabischen Armee in Nahost passen könnten. Doch die Poster, die an den Wänden davor warnen, nicht neben Panzern einzuschlafen, weil das „in eine Katastrophe münden könnte“, sind in Hebräisch verfasst. Über dieser Militärbasis weht die Flagge der israelischen Armee….


Kriminalroman:

Die Legende von Liebe und Mord in Israel

Ein Sommer der Liebe in einem israelischen Kibbuz und seine Folgen: Elisabeth Herrmann schickt ihren Anwalt Joachim Vernau wieder in die Vergangenheit. Diesmal wird er von ihr beinahe erschlagen….


Saudi-Arabien:

Angebliche Iran-Spione in Riad vor Gericht

Wie die Zeitung „Saudi Gazette“ und der Nachrichtensender Al-Arabija berichteten, sind neben 30 Beschuldigten aus einer schiitisch geprägten Region des sunnitischen Königreichs auch ein Iraner und ein Afghane angeklagt. Ihnen wird demnach vorgeworfen, für den iranischen Geheimdienst gearbeitet und damit Hochverrat begangen zu haben. Die Angeklagten waren bereits 2013 verhaftet worden. Sie müssen sich den Berichten zufolge vor einem Sondergericht in Saudi-Arabiens Hauptstadt Riad verantworten. Ihnen wird demnach vorgeworfen, Verteidigungsgeheimnisse verraten und Sabotageakte geplant zu haben. Außerdem sollen sie versucht haben, Spione in Regierungsbehörden zu rekrutieren. Einige sollen auch Irans geistliches Oberhaupt Ayatollah Ali Chamenei getroffen haben….


Der Krieg um das Image:

Neue Palästinenser-Strategie gegen Israel

Der Kampf zwischen Palästinensern und Israelis hat ein neues Schlachtfeld gefunden: das heikle Terrain der Public Relations. Wohl auch, weil Friedensverhandlungen de facto seit 16 Jahren auf Eis liegen und die Streitparteien sich in Kriegen erschöpft haben. Und weil Israels Image wie profil vergangene Woche berichtete, zu Hause und im Ausland aus eigenem Verschulden ohnehin schon ramponiert ist. Die Attacke ist so effektiv, dass Israels Premierminister Benjamin Netanjahu bereits im Juni 2015 eine „breite Front“ dagegen gefordert hat. Teil der Abwehrstrategie gegen die Boykottbewegung ist Verunglimpfung: Netanjahu nennt die BDS-Aktivisten „Antisemiten im modernen Gewand“…. (mit Boykott hat auch Adolf Hitler angefangen! WD)….


Nach Klarstellung:

Netanjahu verteidigt Armeechef

Tagelang schwieg Benjamin Netanjahu, doch zu Wochenbeginn äußerte sich der israelische Premierminister und verteidigte Armeechef Gadi Eisenkot. Der hatte vor Kurzem gesagt, dass »Soldaten nicht ihre Magazine leeren sollen, wenn Mädchen mit Scheren vor ihnen stehen«, und damit zu Zurückhaltung der Soldaten aufgerufen….


Arabische Welt:

Syrischer Blogger dankt Israel

Israel hilft in Krisengebieten wie Syrien Menschen in Not. Aus Dankbarkeit dokumentiert der syrische Blogger Abud Dandadschi diesen Einsatz auf einer Webseite. Der Tenor: Israel ist nicht der Feind, sondern der Freund. Der seit dem Jahr 2011 anhaltende syrische Bürgerkrieg mit Hunderttausenden Toten ist verheerend und in seiner Verwachsenheit kaum zu durchschauen. Doch für den syrischen Blogger Abud Dandadschi gibt es eine klare Erkenntnis, die er aus den vergangenen fünf Jahren zieht: Der Staat Israel ist nicht der „Große Satan“, wie es ihm immer beigebracht wurde – im Gegenteil: Israelis helfen, wo sie können….


Frauenpolitik in Israel:

Im Austausch mit Akteuren vor Ort

Die Gruppe der Frauen der Unionsfraktion besucht Israel

Das Jubiläum von 50 Jahren diplomatische Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und dem Staat Israel 2015 waren für mich der Anlass, mich in dieser Legislaturperiode mit vierzehn Kolleginnen aus der Gruppe der Frauen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion nach Israel auf den Weg zu machen, um mich dort vor Ort zu informieren: Wie ist es um die Gleichberechtigung in Israel und die Situation der Frauen in den palästinensischen Autonomiegebieten bestellt? Wie ist die politische Lage?….


Israelische Hilfe für Araber:

Über Zukunft, Hoffnung und Nächstenliebe

Gegen Abend erreicht ein dringender Notruf den Armeestützpunkt – von syrischer Seite der Grenze: Es handelt sich um einen schwerstverletzten syrischen jungen Mann; sollte er nicht schnellstens medizinische Behandlung in Israel erhalten, wird er seinen Verletzungen erliegen. Israelische Truppen der 366. Division rüsteten sich sofort, um dem Hilferuf nachzugehen. Der Division und den Armeesanitätern ist klar, dass es sich bei dem Verletzten um einen Rebellen handelt, wenn nicht sogar um einen Islamisten. Um einen kurzen Sicherheitscheck kommen unsere Soldaten nicht herum; es muss sichergestellt werden, dass der Verletzte keinen Sprengstoff am Körper trägt oder der Hilferuf gar schlichtweg eine Falle ist….


Video des Tages:

8 Monate Grundausbildung in der IDF

Begleiten Sie Dan bei seiner 8-monatigen harten Ausbildung zu einem Kämpfer in der Such- und Rettungsbrigade des Heimatfrontkommandos….

Hier das Video!


Nächstes Schuljahr unter dem Motto:

„Jahr der Einheit Jerusalems“

Bildungsminister Naftali Bennett gab am Montag bekannt, dass das nächste Schuljahr 2016-17 unter dem Motto „Das Jahr der Einheit Jerusalems“ laufen soll. Dafür soll für alle Altersstufen ein erweiterter Lehrplan zu dem Thema genutzt werden. „Jeder der versucht hat, uns aus der Stadt zu entwurzeln, trieb die Arbeit an diesem Programm weiter voran, und es gibt nichts mehr Bildendes als das“, so Minister Bennett….


Eilat:

Weltmeisterschaft im RS:X Windsurfen beginnt heute

Zum ersten Mal in der Geschichte beherbergt Israels südlichste Stadt Eilat am Roten Meer die Weltmeisterschaft im RS:X Windsurfen. Bereits am Samstagabend fand die Eröffnungszeremonie für den Wettbewerb statt, an dem 146 Windsurfer – 84 Männer und 62 Frauen – aus 40 Ländern teilnehmen….


Eine Mauer soll die Lösung bringen:

Rechtsstreit um Keller bei Grabeskirche beigelegt

20 Jahre lang haben sich christliche Mönche und ein muslimischer Händler um einen Keller an der Grabeskirche in der Altstadt von Jerusalem gestritten, mit internationalen Folgen. Jetzt ist der Streit per Schichtungsverfahren beigelegt worden. Wie die Zeitung „Haaretz“ berichtet, legte der Oberste Gerichtshof von Israel nun fest, dass in dem Keller eine Mauer gebaut wird, die genau der oberirdischen Grenze zwischen dem Kirchengrundstück und dem Laden folgt. Dieser Entscheidung vorausgegangen waren jahrelange Rechtsverfahren an drei Gerichten und internationale Verwicklungen….


Gleiche Chancen:

Armee sorgt für bessere Arbeitschancen für Beduinen

Israels Armee will etwas gegen die hohe Arbeitslosigkeit unter den Beduinen im Land unternehmen. Ein spezielles Ausbildungsprogramm soll helfen. Sie gelten in der Armee als ausgezeichnete Fährtenleser und Naturkenner: Israels Beduinen. Beim Militär sind sie integriert. Viele von ihnen haben es in Führungspositionen geschafft. Doch außerhalb der Armee sieht es anders aus, die Gemeinschaft leidet unter hoher Arbeitslosigkeit. Dagegen möchte das Militär nun etwas unternehmen, wie sie in ihrem Blog mitteilt….


Das Ministerium schritt ein:

Iran-Brief für Schüler ist gestoppt

Wäre es nach dem Regime im Iran gegangen, hätten alle Schüler Österreichs und anderer westlicher Staaten Post vom obersten religiösen Führer des Irans, Ayatollah Ali Khamenei, bekommen: Wie jetzt durch eine parlamentarische Anfrage der Grünen bekannt wurde, hatte dieser im Dezember einen Brief zu den Terroranschlägen in Paris geschrieben. Das Traktat sah die Schuld für die Radikalisierung der Terroristen bei „den USA und dem zionistischen Regime Israel“ und sollte verteilt werden….

Hier der Brief!


Antisemiten in Frankreich:

Zwei wie Pech

Es ist eine schöne runde Summe: Zur Zahlung von 10 000 Euro wegen antisemitischer Äußerungen verurteilte ein Pariser Gericht in der vergangenen Woche den rechtsextremen Schriftsteller Alain Soral. Er hatte den Journalisten Frédéric Haziza im März 2014 auf seiner Website als »kleinen Frédéric« und »Quasimodo des 1 000jährigen Unglücks« bezeichnet, der »den traurigen Schatten des ewig wandernden Juden« mit sich herumtrage. Der antisemitische Charakter dieser Äußerungen sei offensichtlich, so das Gericht. Auch ein anderer sieht sich zurzeit nicht auf der Seite der Gewinner. Die Worte des Mannes triefen vielmehr vor Bitterkeit. Er beschwert sich, in einem Land zu leben, das verrückt geworden sei….


Bittfahrt nach Teheran:

A fractured Hamas looks to mend ties with Iran

A senior Hamas delegation traveled to Tehran last week to attend celebrations marking the 1979 Islamic Revolution. The meeting comes at a tense time in the Hamas-Iran relationship. The group has historically enjoyed Tehran’s generous financial, material and political support, but relations soured in 2012 when the Hamas leadership – then based in Damascus – publicly sided with the largely Sunni rebels against the Iranian-backed Syrian regime. The latest visit to Tehran indicates that Hamas’ political leadership is working hard to get itself back in the Islamic Republic’s good graces….


Gegen BDS:

Canadian Parliament overwhelmingly passes anti-BDS motion

Canada’s parliament passed a motion formally condemning the Boycott, Divestment and Sanctions movement against Israel. The motion passed Monday in a 229-51 vote, CIJ News reported. Introduced last week by members of the opposition Conservative Party, the motion won support from the ruling Liberal Party as well. It calls on the Canadian government to “condemn any and all attempts by Canadian organizations, groups or individuals to promote the BDS movement, both here at home and abroad.”….


Start-ups:

US giant Oracle acquires Israeli company Ravello Systems for $500 million

US software giant Oracle Corp. (NYSE: ORCL) has acquired Israeli cloud software company Ravello Systems for $500 million. Based in Ra’anana, Ravello Systems has raised $54 million to date from venture capital funds. NVP and Sequoia each hold a 25% stake in the company. The company, founded in 2011 by CEO Rami Tamir and chairman and president Benny Schnaider, has 70 employees in Israel and the US. This was the fourth company that Tamir and Schnaider have founded. In September 2008, they sold Qumranet Inc. to Red Hat Inc. (NYSE: RHT) for $107 million….


Westjordanland:

IDF destroys West Bank homes of two Palestinian terrorists

In an overnight operation Tuesday, the IDF Engineering Corps unit destroyed the homes of two Palestinian terrorists who carried out separate attacks in November of last year, according to an IDF spokesperson. Raed Khalil bin Mahmoud, 36, who murdered two Israelis and moderately wounded a third during a rampage in a southern Tel Aviv office building on November 19, 2015, had his West Bank home near Hebron destroyed in the first operation of the evening…. (nach britischem Bestzungsrecht, da im Westjordanland kein Staat existiert. Israel hat es vom Besatzer Jordanien 1967  übernommen. WD)


Südgrenze Türkei:

Encountering hundreds of thousands of Syrian ghosts

Every war has its hotels, its lounges, its press rooms, its conduits that funnel the press to and from where the choreographed elements are. For the Turkish border crisis with Syria, and to a certain extent the entire Syrian civil war in general since 2012, the point of interest has been Kilis. It was portrayed to me before I went there as either a sleepy, boring, ugly border town, or a place of intrigue. There is always some “helpful” suggestion, such as “be careful, Islamic State is active, don’t tell people where you are from or where you are staying.”….


Fledermäuse-Rettung:

Israeli woman shelters injured bats at home

An Israeli woman has transformed her small flat in Tel Aviv into a shelter for injured bats. She hopes they will fly again one day. With the help of two young volunteers, Noura Lifschitz sliced fruits for the 70 bats she shares her home with in a dim lit gallery in a bohemian part of the city. Some of the rescued creatures cuddled teddy bears hanging from the ceiling, while others clung on to walls smeared with their excrement….


Zurückrudern:

Spanish city scraps BDS motion, denounces boycott as discriminatory

One month after passing a motion supporting a boycott against Israel, the Spanish municipality of Aviles distanced itself from that position and denounced it as discriminatory. The northern city’s council on Saturday nullified its January motion favoring the Boycott, Divestment and Sanctions movement, known as BDS, against Israel after a pro-Israel group initiated a discrimination lawsuit against the municipality in connection with that vote, the El Comercio daily reported Monday….


Politik und Diplomatie:

Erdan holds top-secret confab of world Jewish leaders to fight BDS

The Stratetic Affairs Ministry held a secret, two-day conference of Jewish leaders and Israel advocates from around the world to discuss ways to cooperate in the fight anti-Israel boycotts and delegitimization campaigns. The conference took place on Sunday and Monday in Jerusalem, with 150 participants from organizations in 20 countries who were told to keep the event secret. Conference of Presidents of Major Jewish Organizations President Malcolm Hoenlein and B’nai B’rith World Policy Center director Alan Schneider were among those present, according to a participant….


Staatsbesuch:

Kenyan president arrives in Israel for first visit since 1994

Kenya’s president Uhuru Kenyatta arrived in Israel on Monday for the first visit by a Kenyan president in 22 years. The three-day visit is being trumpeted in Nairobi as a reflection of the increasingly close ties between the two countries. “Kenya holds Israel as friend,” the president’s spokesman Manoah Esipisu said before Kenyatta left for Israel….


Kampf um die Bibel:

Knesset members stand divided on origin of the Jews

Education Minister Naftali Bennett’s announcement on Monday that next year’s theme for the education system will be a “United Jerusalem” sparked sharp criticism from opposition leader Isaac Herzog. “I am proud to announce that on the 50th anniversary of the liberation of Jerusalem, next year the school system will dedicate the year to our united capital,” Bennett wrote on Facebook. Each year the Education Ministry chooses a theme for the school year. Last year’s theme was “Meaningful Learning” and this year’s theme is “The Other is Me.”….


Illegale Werbung:

London Underground trains splashed with anti-Israel ads for Israel Apartheid Week

The discovery of hundreds of posters marking Israel Apartheid Week in London Tube cars sparked a commotion in Jerusalem on Monday, with senior administration officials, as well as members of the opposition, contacting their British counterparts demanding answers. A spokesman for Transport for London, the local transit authority, said later Monday that the posters were unauthorized “vandalism” and were being removed. “Over 500 London tube trains plastered with posters for the 4 million passengers to read” as part of a guerrilla advertising campaign, Brighton BDS, a pro-Palestinian group tweeted on Sunday evening….


Abmahnung:

British broadcasting authority warns TV channel over anti-Semitic programming

The British broadcasting authority on Monday warned an Islamic television channel to cease airing anti-Semitic programming or face sanctions, according to a report published by The Jewish Chronicle. The Office of Communications, better known as Ofcom, which is the government-approved regulatory authority for broadcasting in the UK, said that the Islamic-centric television channel Peace TV Urdu was in breach of its standards after it cited two recorded lectures aired on its telecast late last year….


Fatwa wiederholt:

Iran’s state-run media outlets renew Salman Rushdie death fatwa

Iranian state media outlets  have reissued a bounty worth hundreds-of-thousands of dollars for the head of a famous author decried as a blasphemer in the Islamic Republic, CNSNews.com news site reported Monday. Salman Rushdie, author of the controversial book The Satanic Verses, was the object of a fatwa issued in 1989 by Iran’s then supreme leader Ayatollah Ruhollah Khomeini, who called for the writer’s assassination for „blaspheming“ Islam….


Landwirtschaft:

Farmers federation fumes over proposal to boost food imports

The Farmers Federation lashed out on Monday against Finance Ministry plans to encourage food imports by lowering import tariffs. On Sunday Finance Minister Moshe Kahlon vowed to reduce the cost of food in Israel by taking steps in the coming days to loosen import restrictions. Israel has a relatively high level of tariffs and other barriers to importing food relative to most OECD countries, he said, and steps to increase competition in the food market would lower prices….


High-Tech:

Erstes Arabisch-Israelisches Start-up-Zentrum öffnet

Immer wieder wird in Israel darüber diskutiert, dass die arabische Bevölkerung kaum am Phänomen der „Start-up-Nation“ teilnimmt: „Wenn man über High-Tech bei den arabischen Israelis spricht, ist das Problem nicht mangelndes Talent, sondern, dass sie nicht mit aktuellen Trends vertraut sind“, erklärt Hans Shakur, der Leiter einer Organisation, die sich darum bemüht, arabische Israelis besser in die High-Tech-Branche zu integrieren. Dafür soll nun nördlich von Tel Aviv in Kafr Qasim eine „Innovation School“ errichtet werden, die verschiedene Förderprogramme für Start-ups anbietet….