50 jüdische Künstler, die man kennen sollte

13.03.2012                      19.Adar. 5772

Bücher:

50 jüdische Künstler, die man kennen sollte

Um es gleich vorweg zu nehmen, die alte Frage “Was ist jüdische Kunst?” kann Edward van Voolen mit seiner Zusammenstellung von “50 jüdischen Künstlern, die man kennen sollte” nicht beantworten, aber das steht auch nicht in seiner Absicht. Der Autor möchte vielmehr die “Bedeutung des Judentums für 50 jüdische Künstler während der letzten 200 Jahre beleuchten”. Eine “jüdische Kunst” per se kann man schwer fassen, dagegen erkennt man in den Auseinandersetzungen der Künstler schnell den Kern der Sache, dass es nämlich ebenso viele Formen “jüdischer Kunst” gibt wie jüdische Identitäten selbst.

Die Auswahl enthält Künstler, die in sich in ihrem Werk intensiv mit ihrer jüdischen Identität auseinandersetzen, wie etwa Maurycy Gottlieb, dessen “Juden in der Synagoge am Jom Kippur” von 1878 den Künstler selbst in der Mitte der Betenden zeigt, aber auch solche, die sich als säkulare Juden in ihrer Kunst nie mit Religion befassten, wie etwa der Gründungsvater der französischen Impressionisten, Camille Pissaro….