Ahmadineschad im Streit mit Laridschani-Brüdern

06.02.2013                      26.Schwat. 5773

Machtkampf im Iran:

Ahmadineschad im Streit mit Laridschani-Brüdern

Während der iranische Präsident dieser Tage zu einem historischen Amtsbesuch nach Ägypten reist, spitzen sich die innenpolitischen Auseinandersetzungen zu. Im Parlament musste sich Ahmadineschad Vorwürfen der Erpressung stellen.

In Iran verschärfen der scheidende Präsident Mahmud Ahmadineschad und die Laridschani-Brüder, Justizchef Sadegh und Parlamentspräsident Ali Laridschani, ihren Streit. Ahmadineschad, der am Dienstag zu einem historischen Besuch nach Ägypten reiste, empörte sich über die Verhaftung eines politischen Verbündeten. Am Montagabend war der von ihm ernannte Leiter der Sozialversicherungsbehörde, der frühere Oberstaatsanwalt Saeid Mortasawi, festgesetzt worden. „Die Justiz sollte dem Volk gehören und nicht einem Familienclan. Diese Verhaftung ist hässlich und unter der Würde der Justiz und des Volkes“, äußerte Ahmadineschad in einer Erklärung in Anspielung auf die Laridschanis. Ein weiterer Vertrauter Ahmadineschads, sein Pressechef und früherer Leiter der regimenahen Nachrichtenagentur Irna, Ali Akbar Javanfekr, ist schon länger in Haft….