Aktuelles vom 01. Juli 2016 – 25 Siwan 5776

Neue Nachrichten:

Westjordanland:

Israelisches Mädchen durch Messerangriff getötet

Bei einem Messerangriff in einer Siedlung im besetzten Westjordanland ist am Donnerstag eine junge Israelin getötet worden. Die israelische Armee teilte mit, dass der palästinensische Angreifer in das Schlafzimmer einer 13-Jährigen eingedrungen sei und auf das Mädchen eingestochen habe. Sicherheitskräfte erschossen den Mann im Haus des Mädchens. Hierbei erlitt auch ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes Stichwunden. Das Mädchen erlag später seinen schweren Verletzungen….(Es ist natürlich äusserst mutig ein schlafendes, kleines Mädchen zu erstechen! WD)


Flughafen Tel Aviv:

Sicherheit in mehreren Kreisen

Am Tel Aviver Ben-Gurion-Flughafen fühlen sich die meisten Israelis sicher. Dort hätten es potentielle Attentäter sehr schwer, überhaupt in die Nähe des Abfertigungsgebäudes zu gelangen. Das Sicherheitssystem besteht aus einer Reihe von Kreisen. Mehrere Kilometer vom Terminal entfernt müssen alle Fahrzeuge einen Kontrollpunkt passieren, den Beamte mit Maschinenpistolen sichern. Nicht alle Fahrzeuge werden kontrolliert, aber alle Taxis sowie Fahrgäste, die den Sicherheitskräften auffallen. Zudem werden die Nummernschilder der Autos erfasst und mit Datenbanken abgeglichen. An den Türen des Terminals stehen ebenfalls Sicherheitsleute mit Metalldetektoren und kontrollieren stichprobenartig, ohne dass sich dort lange Schlangen bilden….


Rassismus nach Brexit-Votum:

„Wir haben Dich aus dem Land gewählt!“

Es ist zwanzig vor zehn, Sadiq Kamal gerade auf dem Weg nach Hause, als plötzlich zwei Männer auf ihn zugehen. „Was machst du noch hier?“, ruft einer. „Wir haben dich doch aus unserem Land gewählt!“ Kamal telefoniert gerade mit seiner Verlobten. „Was ist da bei dir los?“, fragt sie ihn, sie hört das Grölen im Hintergrund. Er bekommt Panik, legt auf und will sich auf die Situation konzentrieren. „Ich bin Bürger des Vereinigten Königreiches“, antwortet er den beiden Männern und fügt trotzig „Ihr Dummköpfe“ hinzu. Im gleichen Moment trifft Kamals Gesicht ein fester Schlag. Mit der flachen Hand hat ihn einer der beiden Männer, die etwa Mitte 30 sind, geschlagen. Kamal tut dann etwas, was ihn seit vier Tagen ärgert: Er läuft einfach weg. So schnell er kann….


Türkei:

Warum Erdogan plötzlich auf der Suche nach Freunden ist

In der Türkei mag ihn die Hälfte der Bevölkerung fanatisch verehren, im Rest der Welt ist Recep Tayyip Erdogan so beliebt wie der pausbäckige Schlägertyp, um den auf dem Schulhof alle einen großen Bogen machen. Diese Isolierung hat mit Erdogans Innenpolitik zu tun; seinem autoritären Regime der erneuten Eskalation des Kriegs in den kurdischen Gebieten. Doch sie ist auch der Art geschuldet, wie die Türkei in den vergangenen Jahren Außenpolitik betrieben hat. Da war Erdogan, der die ruppigen Umgangsformen des Werftenviertels Kasimpasa, in dem er aufgewachsen ist, in die Diplomatie trug und der dazu neigt, die Außenpolitik als Instrument der Innenpolitik zu benutzen….


ISRAEL:

Nahost-Quartett fordert Siedlungsstopp

Das Nahost-Quartett hat in seinem mit Spannung erwarteten Bericht Israel aufgerufen, den Ausbau seiner Siedlungen in den Palästinensergebieten zu stoppen. Israels anhaltende Bautätigkeit im Westjordanland sei eine der drei negativen Entwicklungen im Nahost-Konflikt, die im Interesse einer Friedenslösung schnell beendet werden müssten, sagte der UN-Gesandte Nickolay Mladenov am Donnerstag bei der Vorstellung des Berichts vor dem UN-Sicherheitsrat in New York….


Terrorismus:

820 Islamisten reisten aus Deutschland nach Nahost

Auch in Deutschland wächst die Bedrohung durch den IS. Nach Angaben des Innenministeriums sind bislang 820 Islamisten aus Deutschland nach Syrien oder in den Irak gereist, um dort für den IS oder andere Terror-Gruppen zu kämpfen oder diese zu unterstützen. Die Gefährlichkeit der reisenden Islamisten ist für die Behörden schwer einzuschätzen. Etwa ein Drittel der mutmaßlichen Gotteskrieger, die im Irak oder in Syrien waren, lebt derzeit wieder in Deutschland. Bei 70 Personen gebe es Erkenntnisse, dass sie sich aktiv an Kämpfen in Syrien oder im Irak beteiligt oder hierfür eine Ausbildung absolviert hätten. Weitere 140 Dschihadisten sollen in Syrien oder im Irak ums Leben gekommen sein….


Wirtschaft:

Doodle übernimmt israelisches Start-up Meekan

Der zur Tamedia-Gruppe gehörende Terminplaner Doodle übernimmt per sofort sämtliche Aktien des Start-ups Meekan in Tel Aviv. Der durch künstliche Intelligenz gesteuerte Chatbot Meekan unterstützt Nutzer als virtueller Assistent bei der Terminfindung. Meekan gleicht nach einer Aufforderung die Termin-Kalender aller Personen innerhalb eines Gruppen-Chats automatisch und innert Sekunden ab und macht priorisierte Termin-Vorschläge….


BERLIN:

Gerüchte über Israel

Der Jurist und Buchautor Tilman Tarach stellt heute Abend um 19.30 Uhr auf Einladung der DIG-Hochschulgruppe an der Humboldt-Universität zu Berlin die überarbeitete Neuausgabe seines Israelbuches Der ewige Sündenbock vor. Israel und der Nahostkonflikt werden hierzulande meist mit antisemitischen Projektionen im Gewand der Kritik bedacht, so die Veranstalter. In den Gerüchten über Israel drücke sich keine Auseinandersetzung mit dem Realen, sondern die Projektion des Antisemiten selbst aus. Beispiele dafür seien unter anderem Kampagnen für den Boykott israelischer Produkte, die antisemitischen Demonstrationen während des Gaza-Konfliktes 2014 und die alltägliche dschihadistische Bedrohung….


ELES:

Israel verbindet

Tausende deutsche Stipendiaten studieren jährlich in Israel. Warum eigentlich gibt es keine Plattform, diese Studenten zu vernetzen und dabei – quasi nebenbei – auch noch den jüdisch-christlichen Dialog zu fördern, fragten sich vor einigen Monaten die Stipendiaten Liad Levy-Mousan und Elisa Koch. Der israelische Philosophie-Student mit deutsch-schweizerischen Wurzeln und die deutsche Theologiestudentin vertieften ihre Idee und setzten sie schließlich Schritt für Schritt um….


„Friedliebende Araber“:

Friedensgruppe aus Westjordanland evakuiert

Es flogen Molotowcocktails und Steine: Die jüdische Friedensgruppe „Zwei Staaten, eine Heimat“ wollte befreundete Aktivisten im Westjordanland zum Fastenbrechen besuchen. Sie ignorierte aber die Sicherheitsvorschriften. Eine Gruppe von jüdischen Israelis ist aus dem Westjordanland evakuiert worden. Auf dem Weg zu einer Fastenbrechen-Veranstaltung in Ramallah waren die neun Israelis Mittwochnacht mit Steinen und Molotowcocktails angegriffen worden. Sie hatten sich über die militärische Anweisung hinweggesetzt, sich nicht in die Zone A des Westjordanlandes zu begeben. Dies berichtet die Tageszeitung „Jerusalem Post“ ….


Die Essener Synagoge:

Stahlbetonbauweise verhinderte den Abriss

Mitten im Herzen des Ruhrgebiets: Die Alte Synagoge in Essen gilt in Europa als größtes freistehendes Gebäude der jüdischen Kultur zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Sie wurde durch den bekannten Stadtbaumeister Edmund Körner 1911 errichtet. Gleich daneben ließ die jüdische Gemeinde für ihre Gelehrten ein Rabbinerhaus erbauen. Mit dem Bau dieses mächtigen Gebäudes, das auch oft als wilhelminisch geprägter Monumentalbau bezeichnet wird, sollte die Integration und Anerkennung der Juden im Deutschen Reich ausgedrückt werden. Die Gestaltungsform der Baustile war von Architekt Körner gut durchdacht worden. Sie reichte von einer reichen Ornamentik aus der jüdischen Kultur bis hin zur christlichen Kirchenarchitektur….


Wien:

IKG-Präsident fordert Verbot des jährlichen „Al-Quds“-Aufmarsches

Seit Jahren kommt es am so genannten „Al-Quds-Tag“ in vielen Großstädten, so auch in Wien, zu offen antisemitischen Umtrieben. Der „Al-Quds-Tag“ wurde 1979 vom iranischen Holocaustleugnerregime als Kampftag zur Vernichtung Israels eingeführt und wird seither jedes Jahr mit Demonstrationen auf der ganzen Welt begangen. Eine wachsende Zahl von Politikern und Organisationen haben sich in den letzten Jahren zu einem Bündnis zusammengeschlossen, um gegen den Al-Quds-Marsch aufzutreten….


Nürnberg:

Antijüdische Parolen bei der „Friedensinitiative“?

Der Verein „Friedensinitiative Nürnberg“ ruft zu einer Kundgebung „Gegen Zionismus und Antisemitismus“ am kommenden Freitag auf. Die Israelitische Kultusgemeinde reagiert alarmiert, weil sie antijüdische bzw. antiisraelische Parolen befürchtet. Es werden sogar Verbindungen zur Al-Quds-Bewegung vermutet….


Berlin:

Wo beginnt für die deutsche Justiz der Antisemitismus?

Am 28. Juni hat das Amtsgericht Prenzlau den AfD-Kreisvorsitzenden der Uckermark Jan-Ulrich Weiß vom Vorwurf der Volksverhetzung freigesprochen. Weiß hatte 2014 auf Facebook eine Karikatur des Investmentbankers Rothschild verbreitet, der dort mit antisemitischen Attributen dargestellt wurde. Die Collage zeigt Mr. Burns aus der Zeichentrick-Serie „Die Simpsons“ und ist mit dem Text versehen. „Hallo, mein Name ist Jacob Rothschild“. Im weiteren Text wird der Familie Rothschild unterstellt, weltweit Regierungen und Zentralbanken zu steuern und für Kriege verantwortlich zu sein. In der Antisemitismusforschung wird schon lange nachgewiesen, dass es sich dabei um antisemitische Topoi handelt. Doch das Prenzlauer Gericht sah in der Karikatur keinen antisemitischen Bezug und sprach Weiß vom Vorwurf der Volksverhetzung frei. Der Staatsanwalt hatte eine Geldstrafe von 5.000 Euro gefordert….


Rabat:

Israelische Datteln beschäftigen Marokko

Eigentlich ist der Import israelischer Waren in Marokko per Gesetz untersagt. Im Parlament äußerte sich der Außenhandelsminister zum Vorwurf, dass israelische Datteln trotzdem ins Land gelangen. Der marokkanische Außenhandelsminister Mohammad Abu hat Kritik der internationalen Boykottbewegung BDS (Boykott, Desinvestitionen, Sanktionen) zurückgewiesen. Laut der Tageszeitung „Jerusalem Post“ hat die Bewegung der marokkanischen Regierung unterstellt, sie würde Handel mit dem Staat Israel betreiben. Der Minister habe jegliche Handelsbeziehungen zwischen den beiden Staaten abgestritten….


Donnerstag-Abend:

Messerattacke in Netania – 2 Verletzte

Zweite Messerattacke am heutigen Donnerstag. In der Nähe des Marktes von Netania hat ein Terrorist einen Mann und eine Frau niedergestochen. Dabei wurde der um die 40 Jahre alte Mann schwer verletzt. Die 62 jährige Frau erlitt leichte Verletzungen. Kurze Zeit später wurde der Terrorist von einem Wachmann eines Supermarktes erschossen. Während in Kiriat Arba die 13 Jahre alte Hallel beigesetzt wurde, nachdem sie heute morgen von einem Terroristen im Schlaf ermordet worden war, ereignete sich in Netania gegen 19 Uhr Ortszeit eine weitere Messerattacke….(Noch so ein „mutiger“ Araber! WD)


Holocaust in Rumänien:

„Alle Judenmänner raus“

Vor 75 Jahren befahl Rumäniens Diktator, die Stadt Iasi „von Juden zu säubern“. 15.000 Menschen wurden erschlagen oder erschossen, sie erstickten oder verdursteten in Todeszügen. Einer der letzten Überlebenden berichtet. An diesem warmen Sonntagmorgen des 29. Juni 1941 durchkämmen Soldaten die Sarariei-Straße im jüdischen Viertel von Iasi (Jassy). Sie hämmern auch an die Tür des Hauses Nummer 191. Dort wohnt der 18-jährige Iancu Zuckerman mit seinem Vater und seinen drei Schwestern. „Alle Judenmänner raus!“, brüllen die Soldaten. „Raus, Hände hoch und aufstellen!“ Iancu Zuckerman und sein Vater treten verängstigt auf die Straße. Auf ein Kommando hin müssen sie mit erhobenen Händen losmarschieren. Sie wissen nicht wohin, sie wissen nicht, was mit ihnen geschehen wird….


Hebron:

Female terrorist shot, wounded following thwarted terror attack in Hebron

A terror attack was thwarted in Hebron Friday morning after a Palestinian female suspect attempted to stab an Israel Border Police officer at the Cave of the Patriarchs. Border police said that the female assailant approached guards stationed at the holy site and suddenly pulled out a knife, attempting to stab at least one officer….


Wie erwartet:

‚Quartet‘ draft report: Israeli settlements eroding viability of 2 state solution

Israel should stop building settlements, denying Palestinian development and designating land for exclusive Israeli use that Palestinians seek for a future state, the Middle East peace „Quartet“ recommended in a draft of an eagerly awaited report seen by Reuters. The draft report by the Quartet countries sponsoring the stalled Middle East peace process – the United States, Russia, the European Union and the United Nations – said the Israeli policy „is steadily eroding the viability of the two state solution“….


Zwischen allen Stühlen:

The unique situation of East Jerusalem Palestinians

The Abna Al Quds Community Center is an unexpected oasis on the roofs of the Old City. Entering through Herod’s Gate, one makes an immediate right up the staircase and keeps winding right on a sloping ascent. Through the stone archway, one comes upon 320 sq. meters of – just about – open space. There’s a soccer pitch with Suleiman’s 16th century walls as its sideline; a graduation ceremony of a first aid course is taking place in one of the halls; and boys and girls are throwing around a basketball on what doubles as a tennis court. It’s quiet here, compared to the bustle of Damascus Gate….


Meinung – Ansteckende Gefahr:

Jihad is contagious and one attack leads to another

Israelis were still in a state of mourning over the horrendous terrorist murder of 13-year-old Hallel Yaffa Ariel in her bed, when news came in of a new stabbing attack on Thursday, this time targeting civilians on the streets of Netanya. The close proximity of these savage attacks is no coincidence; the jihad is contagious. Unfortunately, several factors are at work at this time to make the idea of frenzied, indiscriminate attacks on Israelis spread more virulently among Palestinians….


Trauerrede: (mit Video)

Rena Ariel blames mother of Palestinian terrorist for daughter’s death

Sobbing, Rena Ariel caressed the blue shroud-covered body of her daughter Hallel Yaffa, 13, before uttering her final parting words to the girl who had been a brilliant student and who loved to dance. “I am giving you one last hug,” Ariel said on Thursday evening as she eulogized Hallel in front of the hundreds of mourners who filled the small park a short walk from their home in Kiryat Arba near Hebron. Just the night before, Hallel had performed in Jerusalem with the Harikud dance troop….


Washington:

AIPAC lauds Senate for additional foreign aid, anti-BDS action for Israel

The American Israel Public Affairs Committee lauded the approval of additional foreign aid to Israel on Thursday— an increase it lobbied for— by the Senate Appropriations Committee. The committee included provisions in next year’s Foreign Operations Appropriations Bill which provide „$3.4 billion in security assistance to Israel, a $300 million increase over last year’s funding,“ the lobby said in a statement….


Politik und Diplomatie:

Netanyahu links terror attacks to Islamic extremism, UN envoy to ‚Palestinian resentment‘

Israel and the Un were at odds Thursday over whether Palestinian terrorism is the product of Islamic extremism or driven by resentment and frustration. While UN special envoy Nickolay Mladenov, in an address to the Security Council on the Middle East diplomatic process, referred to Palestinian violence and terror – which he roundly condemned – as being “fueled by resentment,” Prime Minister Benjamin Netanyahu drew a clear line between the recent Islamic extremist attacks in Istanbul and Brussels, and the attack that killed 13-year-old Hallel Yaffa Ariel in her bed in Kiryat Arba….


Keine Chance:

After West Bank attack, Netanyahu implores world to pressure Palestinians to condemn terror

In an attack that shocked the nation, 13-year-old Hallel Yaffa Ariel was murdered Thursday morning as she slept in her Kiryat Arba bedroom, when a terrorist from a nearby Palestinian village sneaked inside and stabbed her to death. The murder, which came as the international community is pushing Israel and the Palestinians to renew the frozen peace process, set off a political firestorm, with rightwing politicians blaming Palestinian incitement for the attack and others on the left accusing the government of stagnation….


Politik und Diplomatie:

Military and political courage at Entebbe

Other Israeli military operations may have been more complex or had greater historical significance than Operation Yonatan. And yet, no other operation takes our breath away like the Entebbe rescue. Even 40 years later, the majestic triumph of the Israeli army is still remarked upon across the globe. The military strategists and leaders who planned and carried out the operation proved to the people of Israel and the entire world that we are determined to protect our people. No terrorist can defeat us. No distance is too far to overcome. No operation is too complicated….


Herausgebers Meinung:

Turkey and the media war

The first naval commando rappelled down from the Black Hawk helicopter onto the upper deck of the Mavi Marmara at approximately 4:30 a.m. While the rope dangled below, one commando after another landed smack into the middle of a mob of Turkish activists, armed with sticks, knives, bats and slingshots. The operation was supposed to be simple. The commandos were supposed to board, take control of the bridge and then sail the Mavi Marmara to Ashdod Port, from where the activists would be deported back to Turkey and the humanitarian aid they were carrying – if there was any – would be transferred to the Gaza Strip. However, nothing went according to plan. Lacking real-time intelligence, the navy was not aware of the arms – some 200 knives and 100 metal poles cut from the ship’s railings – that the ship’s passengers had readied for the fight….


Der „mutige Held“:

‚I want to die,‘ Kiryat Arba terrorist wrote on Facebook prior to attack

On Saturday, Muhammed Tararah revealed his willingness to become a “martyr,” writing on Facebook: “Death is a right, and I am asking for my right to die.” The 17-year-old carried out a stabbing attack in Kiryat Arba on Thursday, killing Hallel Yaffe Ariel, a 13-year-old girl. Tarayrah, who lived in Bani Naim, near Hebron, was inspired by Majd al-Hadour, an 18-year-old woman from his village who carried out a car-ramming attack against soldiers near Kiryat Arba last Friday….( Die Pa wird über die PLO die Familie mit einer großzügigen Rente belohnen, bezahlt aus der EU-Hilfe ( Steuergelder)! WD)


Knesset:

MKs blame Zoabi for terrorist attack that killed 13-year-old girl

Incitement by MK Haneen Zoabi (Joint List) is to blame for the death of 13-year-old Hallel Yaffa Ariel, MKs on the Right posited Thursday. “The blood of the 13-year-old girl murdered today is on Zoabi’s hands,” Nava Boker, a deputy Knesset speaker, said. “This is the result of the incitement she speaks from the Knesset’s stage.” Speaking in the Knesset on Wednesday, Zoabi called IDF soldiers “murderers,” leading to a near-brawl in the plenum when several MKs from the coalition and opposition shouted at her and tried to rush the stage. Following the mêlée, Prime Minister Benjamin Netanyahu asked Attorney-General Avichai Mandelblit to look into legal ways of removing Zoabi from the Knesset….


Video:

250 ISIS fighters killed in deadliest ever US airstrikes against the group

US-led coalition aircraft waged a series of deadly strikes against Islamic State around the city of Falluja on Wednesday, US officials told Reuters, with one citing a preliminary estimate of at least 250 suspected fighters killed and at least 40 vehicles destroyed. If the figures are confirmed, the strikes would be among the most deadly ever against the jihadist group. The officials spoke on condition of anonymity to describe the operation and noted preliminary estimates can change….


Mindestlohn:

Minimum wage rises to NIS 4,852, vacation days increase

Unskilled workers woke up to a wage increase Friday, as the minimum wage rose to NIS 4,825 (or NIS 25.94 an hour) from NIS 4,650 a month. The increase is part of a series of wage hikes the government agreed to last year following a threat of a Histadrut labor federation strike. The wage then was NIS 4,300, and it will continue rising incrementally to NIS 5,000 on January 1, and NIS 5,300 in 18 months….


„Weiße Nacht“ in Tel Aviv:

Party ‚til the break of dawn: Tel Aviv to celebrate ‚White Night‘

Revelers in Tel Aviv are expected to celebrated the annual all-night White Night festivities on Thursday that mark the city’s designation as a UNESCO World Heritage Site. Dozens of celebratory White Night events are due to simultaneously take place throughout the city – both outdoors and at cultural centers – starting early in the evening and ending in the wee hours….


Alarmbereitschaft:

Jerusalem police on alert for final Friday of Ramadan

Jerusalem Police were on high alert in the Old City and the predominantly Arab eastern areas of the capital for the final Friday prayers of the Muslim holy month of Ramadan. Thousands of police were deployed Friday morning across East Jerusalem and around the flashpoint Temple Mount, where the thousands of Muslim worshipers were expected to pray at Al-Aqsa Mosque, Channel 2 reported….


Verteidigung:

India successfully tests missile defense system developed with Israel

The Indian military on Thursday successfully test fired the Barak 8, a surface-to-air missile defense system it developed jointly with Israel, reports in Indian media said. The system, made up of a radar array and missile launcher, successfully detected and downed an unmanned aerial vehicle, an official from India’s Defense Research and Development Organization said….