Aktuelles vom 04. Juli 2018 – 21. Tammus 5778

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO- und UNO-KONFORM IST??

Der Sänger Xavier Naidoo sagt, warum er die Bankiers »Schmock« nannte:

»Ich wollte die Familie Rothschild so ansprechen, dass sie es auch versteht.«


ISRAEL:

Kleines Land, große Medizin

Die großen Industrienationen als die großen Vorreiter der Forschung – das war die längste Zeit für viele ein ungeschriebenes Gesetz. Die Folge: bessere Bildung, größere Innovationen und ergo eine effizientere Medizin. Dass dieses Bild veraltet ist, bemerkt man spätestens, wenn man Israel genauer unter die Lupe nimmt. An wenigen Orten auf der Welt sind die Menschen statistisch gesehen so gesund, nahezu nirgendwo haben sie bessere Chancen, vom Arzt geheilt zu werden. Im „Bloomberg Global Health Index“, der den Gesundheitszustand von 160 verschiedenen Ländern vergleicht, belegt Israel den neunten Platz – und ist damit um sieben Plätze „gesünder“ als Deutschland. Mit einem durchschnittlichen Alter von 82,4 Jahren werden die Menschen in Israel rund anderthalb Jahre älter als hierzulande….


KÄMPFE UM DARAA IN SYRIEN:

Syrische Flüchtlinge bringen Israel in militärisches Dilemma

Es ist ein neuer trauriger Rekord des an Katastrophenmeldungen nicht armen Syrienkrieges: 270.000 Menschen sind auf der Flucht. Seit gut zwei Wochen bombardieren Truppen des Regimes mit Unterstützung russischer Kampfflugzeuge die Provinz Daraa im Südwesten Syriens. Es ist eine der schwersten Offensiven der jüngeren syrischen Kriegsgeschichte – und das nicht weit der Grenzen zu Jordanien und Israel….
Kommentar: Und kein einziger unserer links-grünen Gutmenschen und Naivlinge geht auf die Strasse und demonstriert!! Assad darf das!! W.D.


Syrien:

Assad ausgeliefert

Flüchtlingsthemen standen hoch auf der Agenda des Besuchs von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Jordanien und dem Libanon Mitte Juni. An einer Rückkehr der syrischen Flüchtlinge sei allen gelegen, „aber es müssen sichere Bedingungen sein, wenn eine Rückkehr in Betracht gezogen werden soll“, so die Kanzlerin. Sie war noch nicht einmal ins Flugzeug zurück nach Berlin gestiegen, da begann das syrische Regime bereits die nächste militärische Großoffensive. Angriffsziel diesmal: die Provinz Daraa im Süden Syriens….


Vorfall in McDonald’s Filiale:

Dieser 18-Jährige stellte sich Nazi-Gruppe in Schwabing entgegen

Junge Erwachsene grölen europafeindliche Hass-Parolen, erheben den Arm nach rechts oben zum Hitlergruß und preisen lautstark den ehemaligen Führer. Für den 18-jährigen Samuel Liranzo war es ein groteskes Unding, was da Ende März im McDonald’s an der Feilitzschstraße geschah. Er erhob seine Stimme, stellte sich der Gruppe entgegen – und wurde selbst zum Opfer. Für seinen couragierten Einsatz ist er nun vom Kultusminister Bernd Sibler und der israelischen Generalkonsulin Sandra Simovich im Staatsministerium geehrt worden….


Interkulturelle Arbeit:

Gelungene Integrationsarbeit

Eine Debatte über Ausländer, Menschen mit Migrationshintergrund und Flüchtlinge ohne Polemik und Beschimpfung – tatsächlich, die gibt es noch. Zu sehen und zu hören war sie am Dienstagvormittag im Rathaus, wo diverse Stadtratsausschüsse den Interkulturellen Integrationsbericht 2017 diskutierten. Weitgehend einig waren sich die Sprecher der Fraktionen, dass die Integrationsbemühungen der Stadt erfolgreich sind, wenngleich es noch einige Defizite gebe. Vor allem der Befund, wonach ausländischen Schülern nur zu einem vergleichsweise geringen Anteil der Übertritt in höhere Schularten gelingt, bereitet den Stadträten Sorge. Einstimmig sprach sich das Gremium dafür aus, das interkulturelle Integrationskonzept weiter zu entwickeln….
Kommentar: Mit dem richtigen Konzept und der Mitarbeit vieler geht es!! W.D.


Darmstadt:

Preis gegen Rassismus

Der „Preis für Gesicht zeigen“ geht an den Koordinationskreis Asyl (Kokas). Dabei handelt es sich um einen Zusammenschluss ehren- und hauptamtlicher Aktiver in der Flüchtlingshilfe. Schon seit 2014 setzt sich Kokas mit seiner gleichnamigen Fotoaktion „Gesicht zeigen“ an verschiedenen Orten in und um Darmstadt gegen Rassismus ein. Hinzu kommen weitere Projekte wie zum Beispiel Workshops zur Verbesserung der Argumentationskompetenz, um eine Gegenbewegung zur drohenden Rechtsentwicklung in der Gesellschaft darzustellen und zu vermitteln sowie das „Willkommens-Kultur-Fest“ in der Heydenmühle, bei dem 15 lokale Asylkreise zum Mitwirken mobilisiert werden konnten….


BERN:

Rohani nutzt Schweizer Bühne für Attacken gegen Trump und Israel

Das Hotel Bellevue in Bern hat seinen nobelsten Saal hergerichtet für den grossen Auftritt von Bundespräsident Alain Berset und den iranischen Staatspräsidenten Hassan Rohani. Und vordergründig ist es wie immer, wenn ausländische Staatsgäste zu Besuch sind: Die Inszenierung operettenhaft, alle Voten von gestelzter Höflichkeit, beide Seiten überschwänglich über die bilaterale Freundschaft. Und doch ist alles ein bisschen anders als bei einem normalen Staatsbesuch: Denn die zwei Präsidenten sprechen nicht nur freundlich mit sich und über sich – vor allem kommunizieren sie mit einer Drittperson, die sich wie ein unsichtbarer Elefant im Raum zu befinden scheint: US-Präsident Donald Trump….


WIEN:

Festnahme von Diplomaten Irans überschattet Ruhani-Besuch

Der Besuch des iranischen Präsidenten Hassan Ruhani in Wien erhält durch die Festnahme eines iranischen Diplomaten zusätzliche Brisanz: Österreich forderte die Regierung in Teheran am Dienstag zur Aufhebung der Immunität des Diplomaten auf. Dies teilte ein Sprecher des Aussenministeriums in Wien mit. Der iranische Diplomat und weitere Verdächtige sollen ein Attentat auf eine Versammlung der iranischen Volksmudschahedin am vergangenen Samstag bei Paris geplant haben….
Kommentar: Er ist doch nur den Weisungen seines Regimes gefolgt!! W.D.


SCHWERIN:

Als Freiwillige nach Israel

„Seit ich mich erinnern kann, begeistere ich mich für andere Kulturen und Sprachen, aber auch
für Menschen und ihre Geschichten“, erzählt Lisa Jäger. Die 18-jährige Schwerinerin, die gerade am Fridericianum ihr Abitur gemacht hat, sitzt quasi schon auf gepackten Koffern. Im August wird sie nach Israel fliegen, um ein Jahr lang als Freiwillige in einem Krankenhaus zu arbeiten. Rischon LeZion, südlich von Tel Aviv gelegen, so heißt die Stadt, in der Lisa ihren Freiwilligendienst absolvieren wird. „Ich bin schon sehr gespannt darauf, was mich erwartet“, sagt die Schwerinerin, die nach ihrem Auslandsaufenthalt womöglich Medizin studieren möchte. „Die Arbeit im Krankenhaus wird mir zeigen, ob ich für den Beruf geeignet bin.“….


KRIEG IN SYRIEN:

Syrische Flüchtlinge vor verschlossenen Grenzen

Seit einer Großoffensive des Assad-Regimes im Südwesten Syrien sind tausende Syrer auf der Flucht. Sie fliehen Richtung Jordanien und den israelisch besetzten Golanhöhen. Doch beide Länder haben ihre Grenzen geschlossen….


RAFAH:

Ägyptische Armee zerstört palästinensischen Tunnel

Laut palästinensischen Medienberichten vom Dienstag hat die ägyptische Armee in der Gegend von Rafah im Gazastreifen einen Tunnel zerstört, wobei schweres Material zum Einsatz gelangt sein soll. Augenzeugen berichteten von acht im Tunnel festsitzenden palästinensischen Arbeitern. Über die Gründe, die zur Zerstörung des Tunnels geführt haben, wurde zunächst nichts verlautet. Seit dem Fastenmonat Ramadan hält Ägypten die Grenzpassage Rafah für den Personen- und Güterverkehr offen….


NGO Human Rights Watch:

Im Namen der Menschenrechte gegen Israel

Die Menschenrechts-NGO Human Rights Watch hat den amerikanischen Versuch einer Reform des UN-Menschenrechtsrates hintertrieben und ein weiteres Mal ein vollkommen einseitig gegen den jüdischen Staat gerichtetes Dossier vorgelegt, in dem dieser „offenkundiger Kriegsverbrechen“ beschuldigt wird. Die obsessive Fixierung der Organisation auf Israel ist nicht besser geworden, seit ihr Gründer sie im Oktober 2009 öffentlich scharf dafür kritisiert hat – im Gegenteil….


Iranischer General:

Israel stiehlt dem Iran den Regen

„Ein iranischer General beschuldigte Israel am Montag, es habe das Wetter manipuliert, um zu verhindern, dass es über der Islamischen Republik regne. Sein Land sehe sich mit dem ‚Raub‘ seiner Wolken konfrontiert. Der oberste Meteorologe des Landes widersprach ihm allerdings. ‚Die Veränderung des Klimas im Iran ist verdächtig‘, erklärte Brigadegeneral Gholam Reza Jalali, der Chef der iranischen Zivilschutzorganisation, der halbamtlichen ISNA-Nachrichtenagentur zufolge auf einer Pressekonferenz. ‚Es wird vermutet, dass ausländische Einmischung beim Klimawandel eine Rolle gespielt hat‘, soll Jalali gesagt haben….
Kommentar: Leider gibt es genug Gutmenschen, die ihm das glauben!! W.D.


Schluß mit den „Märtyrerrenten“:

Kein Geld für Blut

Gewalt darf sich nicht länger lohnen. Genau diese Überlegung stand wohl hinter der Entscheidung der Knesset vom vergangenen Montag, die Überweisungen an die Palästinensische Autonomiebehörde um genau den Betrag zu reduzieren, der für die sogenannten Märtyrerrenten vorgesehen ist. Denn die Einnahmen aus der Mehrwertsteuer und Zöllen auf Waren, die über Israel in das kleine Reich von Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas fließen, landen erst einmal in israelischen Kassen, bevor sie dann an Ramallah weiter überwiesen werden. So jedenfalls sehen es die verschiedenen Mechanismen vor, die im Verlauf des Friedensprozesses von Oslo in den 1990er Jahren von beiden Seiten verabschiedet und implementiert wurden. Diese Gelder machen mit knapp 50 Prozent den Löwenanteil des Budgets der Palästinenser im Westjordanland aus, das ihnen zur Verfügung steht, um beispielsweise die Gehälter im öffentlichen Dienst zu zahlen….


WEGEN „TAGESORDNUNGSPUNKT 7″:

Mitgliedsstaaten boykottieren UN-Menschenrechtsrat

Ein Großteil der westlichen Länder hat am Montag im UN-Menschenrechtsrat (UNHRC) einen Quasi-Boykott des umstrittenen „Tagesordnungspunkts 7“ abgehalten. Von den insgesamt 193 anwesenden Staaten schlossen sich nur 43 der Verurteilung Israels an. Denn: Der Punkt sieht vor, dass sich das Gremium bei jeder Sitzung mit dem Nahostkonflikt und angeblichen israelischen Menschenrechtsverletzungen in den palästinensischen Autonomiegebieten beschäftigen muss. Israel ist der einzige Staat, für den es einen festgeschriebenen Tagesordnungspunkt gibt. Alle anderen Menschenrechtsverletzungen werden unter einem zusammenfassenden Punkt behandelt….


GAZAGRENZE:

Terrorist bei Versuch, den Grenzzaun zu übertreten, erschossen

Am Grenzzaun zum Gazastreifen ist es gestern zu einem erneuten Versuch von Terroristen gekommen, den Zaun zu durchbrechen und einen unbesetzten Beobachtungsposten der israelischen Armee in Brand zu setzen. Israelische Soldaten wurden auf vier verdächtoge Personen aufmerksam, die mit Schneidern und Brennmaterialien ausgerüstet den Grenzzaun übertreten und in israelisches Staatsgebiet eingedrungen waren. Daraufhin eröffneten die Soldaten das Feuer auf die Eindringlinge. Einer von ihnen wurde getötet, ein weiterer verletzt….


Video des Tages:

Nahal Haredi

In diesen Tagen wird in Israel wieder viel über den Wehrdienst orthodoxer Juden gesprochen. Ein neues Wehrdienstgesetz ist heute Nacht von der Knesset in einer ersten Lesung verabschiedet worden. Nicht alle orthodoxen Juden verweigern den Dienst in der israelischen Armee. Im Jahr 1999 wurde die sogenannte Netzach Yehuda Battalion gegründet, bekannt als „Nahal Haredi“….


ANALYSE:

PLANNING FOR WHEN PALESTINIAN TERRORISM NO LONGER PAYS

The state of the Palestinian Authority was already on precarious grounds when the Australian government this week announced that it will end direct assistance to Ramallah over its so-called “pay-for-slay” policy of disbursing stipends to Palestinian prisoners and to the families of those killed in clashes with Israeli forces.  The news was widely welcomed in Israel, a large portion of whose populace is repulsed by the PA’s allocation of seven percent of its budget to what is widely viewed as an initiative that promotes terrorism….


PALESTINIAN AUTHORITY:

WE’LL CONTINUE TO PAY PRISONERS AND THEIR FAMILIES

Various initiatives to cut funding to the Palestinian Authority over its policy of paying salaries to security prisoners and their families will cause limited economic harm to the PA, Palestinian officials and experts said Tuesday. However, they warned that if Israel carries out its threat to deduct the payments from the tax revenues it collects on behalf of the Palestinians, this would seriously deepen the deficit the PA budget is already suffering from….


ANALYSE:

‘PEOPLE’S ARMY’ WON’T BE SAVED BY POLITICIANS

Haredi (ultra-Orthodox) enlistment to the IDF, or lack thereof, is a complex societal conundrum that has confounded the country and its political leadership for decades. Unfortunately, the latest efforts of the government to solve this riddle will likely have little impact in resolving this ongoing national concern….


ERDBEBEN:

4.1 MAGNITUDE EARTHQUAKE SHAKES NORTHERN ISRAEL

Residents of northern Israel were woken up with a bump on Wednesday morning as a 4.1 magnitude earthquake shook Haifa and the Galilee region shortly before 5:00 a.m. The Israeli Geophysical Institute said a moderate earthquake measuring 4.1 on the Richter Scale was measured at 4:50 a.m. 14 kilometers (8.6 miles) from the city of Tiberias on the shores of the Sea of Galilee, at a depth of two kilometers….


NEUE UMFRAGE:

POLL FINDS GANTZ WILL HAVE HUGE IMPACT ON ELECTION

The next general election will be significantly impacted by former IDF chief Benny Gantz’s decision on his political future, a survey taken by pollsters Mina Tzemach and Mano Geva for the Yediot Aharonotnewspaper revealed Wednesday.  The poll found that if elections were held now, with current Zionist Union leader Avi Gabbay at the head of the party, the Likud would win 33 seats, followed by Yesh Atid with 18, and the Zionist Union with 15…..


HEARTBROKEN OVER HAMAS:

IDF INTEL UNCOVERS MORE HAMAS HONEYPOTS

The IDF has uncovered another Hamas network posing as attractive young women and men on social networks in order to lure in IDF soldiers in order to access as much information and intelligence on the army that they can. In January, a year after the Israeli Army first uncovered Hamas attempts to honeypot male soldiers online, military intelligence began receiving new reports from soldiers of suspicious online activities….


REPORT:

SON OF ISLAMIC STATE LEADER KILLED IN SYRIA’S HOMS

A son of Islamic State leader Abu Bakr al-Baghdadi has been killed in the city of Homs in Syria, the group’s news channel reported on Tuesday. „Hudayfah al-Badri … the son of the Caliph … was killed in an operation against the Nusayriyyah and the Russians at the thermal power station in Homs,“ the statement said. The word Nusayriyyah refers to Syria’s Alawite community….
Kommentar: Und es waren nicht die Israelis!! Die Gutmenschen verstehen die Welt nicht mehr!! W.D.


IDF spokesman to French MPs:

Hamas is spending your money on terror

IDF Spokesperson Brig. Gen. Ronen Manelis told French lawmakers in Paris on Tuesday that Hamas was taking France’s donations to Gaza and using them to build military infrastructure and prepare terror attacks. “The Middle East conflict, as it is called, is not a conflict between neighbors,” Manelis told the French National Assembly’s Foreign Affairs Committee. “Israel is dealing with and battling a murderous terror organization that stops at nothing in its efforts to attack children, women, innocent civilians, including civilians living under its rule. Hamas announces its murderous intentions at every opportunity and takes actions that are in clear contravention of international law and of the universal values of human society.”….


MUSIKSZENE:

Two grandsons offer a musical glimpse of their ancestral Yemenite history

That’s been the experience for Tom Fogel, the 32-year-old grandson of Yemenite immigrants on his mother’s side, who has made his family’s former world into the focus of his professional life. This PhD student in Yemenite folklore took the fruits of his regenerative process, and, in collaboration with musician Ofer Callaf, created a show called “The Muganiyat Show — Song of the Mothers of Ofer Callaf and Tom Fogel,” which will be performed Thursday at the Confederation House in Jerusalem. It’s part of the center’s efforts to enrich the ethnic music scene in Israel….


NACH NEUEM GESETZ:

Adoption files to be opened in lost Yemenite children affair

The Knesset approved a bill Tuesday to allow families who came to Israel from Yemen in the early days of the state to find out whether children they claim were kidnapped from them were in fact put up for adoption. According to the new law, anyone who is concerned that a close relative may have been taken from the family and put up for adoption can request a senior social worker to check the adoption records to see if their relative’s name appears there….