Aktuelles vom 05. Oktober 2017 – 15. Tischrei 5778 – Sukkot

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO-KONFORM IST??

Antisemitismus im Fußball: 

Problem quer durch die Ligen

Etwa vier rassistische Vorfälle pro Monat zählt Alon Meyer bei Spielen des jüdischen Sportverbandes Makkabi in Deutschland. Der Verbandspräsident berichtet von Beschimpfungen als „Drecksjude“ oder Sprüchen wie „man gehöre vergast“. Die Vorfälle und Beleidigungen seien nicht ungewöhnlich und zeigen, dass Antisemitismus in manchen Teilen der Fußballkultur in Deutschland bis heute verankert sind. 40 Ortsvereine unterschiedlicher Sportarten mit rund 4500 Mitgliedern gehören zu Makkabi. Nur etwa die Hälfte der Spieler ist jüdisch. „Wir sind multikulturell“, sagt Meyer. Doch das interessiert rechtsradikale Fußballfans in der Regel nicht. Sie benutzen das Wort „Jude“ als Schimpfwort – nicht nur bei Makkabi-Spielen….


ERDOGAN BEI DEN MULLAHS IM IRAN:

Schmieden sie einen Pakt gegen die Kurden im Irak?

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan ist am Morgen zu einem Besuch in die iranische Hauptstadt Teheran eingetroffen. Erdogan werde von mehreren Ministern begleitet, darunter von Außenminister Mevlüt Cavusoglu und dem Wirtschaftsminister Nihat Zeybekci. Erdogan will sich nach Angaben des Präsidentenbüros mit dem iranischen Präsidenten Hassan Ruhani und dem Obersten Religionsführer Ajatollah Ali Chamenei treffen. Themen seien unter anderem die Konflikte in der Region. Vor allem gehe es um das Bürgerkriegsland Syrien und den Irak….


Geburtstagsgeschenk für Israel

Im kommenden Jahr feiert der Staat Israel sein 70-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass hat Gerth Medien eine Auswahl passender Lieder mit Solisten und Chören veröffentlicht. Sie stammen aus vergriffenen Produktionen von Jochen Rieger: „Freue dich, Israel“, „Hava Nagila“ und „Shalom al Israel“. Die hebräischen Texte singen israelische Interpreten. Zusätzlich gibt es deutsche Textübertragungen. Die abwechslungsreiche Instrumentierung spiegelt die Vielfalt der israelischen Bevölkerung wider, auch die Stimmungen sind unterschiedlich. Einige Lieder haben ein orientalisches Flair. Klassiker wie „Hine ma tov“ oder „Jerusalem von Gold“ finden sich ebenso auf der CD wie unbekanntere Stücke. Dazu gehört auch das Lied „Jerushalom“, dessen deutscher Titel lautet: „Eine Glocke klingt“….


Touristen: (mit Video)

Masada beliebtester Ort

Die Woche des Laubhüttenfestes wird von vielen Israelis für Ausflüge im Land genutzt. Besonders beliebt sind die zahlreichen Nationalparks und Naturschutzgebiete. Auch im vergangenen Sommer waren sie für Israels und Touristen beliebte Ausflugsziele. Die meisten Touristen zog es im Sommer zum Nationalpark Masada, wo sich die ehemalige gleichnamige Jüdische Festung befindet. Rund 1,5 Mio. Israelis und Touristen haben in den Sommermonaten Juli und August die zahlreichen Nationalparks und Naturschutzgebiete des Landes besucht.Ausländische Touristen zog es insbesondere in den Masada-Nationalpark,der mit 67.000 ausländischen Besuchern das beliebteste Ausflugsziel darstellte.Auf den Plätzen folgen der Nationalpark Caesarea (37.000), das NaturschutzgebietEin Gedi (35.000), der Qumran Nationalpark (26.000) und das BaniasNaturschutzgebiet (25.000)….


NACH MANDERLAY:

Die Angst vor dem Mann an der Tür

Als Israeli bin ich daran gewöhnt, in jedes Gebäude von einigermaßen bemerkenswerter Bedeutung, sei es ein Supermarkt, ein staatliches Amt, ein Bahnhof, eine Schule, Universität oder Bank, nur nach Kontrolle durch Sicherheitspersonal eingelassen zu werden, junge Männer und Mädchen in kugelsicheren Westen, Pistole an der Hüfte, die einen Blick in mein Gesicht und in meine Tasche werfen, bei Bedarf mein Gepäck durchleuchten und mir die Frage stellen: „Jesh lecha neshek? Hast du eine Waffe bei dir?“ In Israel ist ein großer Teil der Bevölkerung bewaffnet. Die meisten meiner Nachbarn besitzen Handfeuerwaffen. Ich spare mir Erklärungen, warum das so ist. Auch dafür, dass niemand hierzulande Anstoß an den Wachleuten vor den Türen der Supermärkte, Schulen, Bahnhöfe nimmt. Man ist manchmal ganz froh, dass sie da sind. Auch westliche Demokratien sind nicht das Paradies, es kann auf Bahnhöfen, in Supermärkten oder öffentlichen Gebäuden zu unerfreulichen, gewalttätigen Situationen kommen, und dann ist man froh, wenn ein paar gut ausgebildete, bewaffnete Sicherheitsleute oder Polizisten in der Nähe sind….


AUS TÜRKISCHER SICHT:

Netanjahu verspricht Bau von noch mehr illegalen Siedlungen in Jerusalem

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu versprach am Dienstag, die offiziellen Siedlungen in den Aussenbezirken von Jerusalem zu annektieren und dort die größte Siedlung im Westjordanland entstehen zu lassen. Laut Bericht der „Jerusalem Post“ bekräftigte Netanjahu bei seinem Besuch in Ma’ale Adumim, der größten israelischen Siedlung im Westjordanland, sein Engagement für den Bau von 4.000 neuen jüdischen Wohneinheiten im besetzten Ostjerusalem….(So denkt Erdogan, der selbst in einem illegalen Palast in einem Naturschutzgebiet wohnt!! WD)


Eine Woche in provisorischer Unterkunft

Direkt auf die zehn „furchtgebietenden Tage“ der Buße, mit denen das jüdische Jahr beginnt, folgt ab dem 15. Tag des Monats Tischrei das Laubhüttenfest. Es trägt die hebräische Bezeichnung „Sukkot“ (Hütten) und erinnert an die Zeit der Wüstenwanderung, während der die Israeliten in provisorischen Unterkünften lebten. Im Mittelpunkt des Festes steht die Freude. Die Verbindung zeigt, dass sich im Judentum Gottesfurcht und Freude ergänzen….


Mahmud Abbas:

Gründung des Palästinensischen Staates wird noch dauern

Palästinenserchef Mahmud Abbas gab am vergangenen Montag zu, dass es noch einige Zeit dauern wird, bis ein unabhängiger Palästinensischer Staat gegründet werden könnte. Verantwortlich dafür sei natürlich Israel. Nur Stunden bevor seine Regierung der Autonomiebehörde sich mit der Hamas in Gaza treffen sollte, um sich wieder zu vereinen, sagte er in einem Interview für die CBC NAchrichten aus Ägypten, dass das Versagen, sich zu versöhnen die Gründung des Palästinensischen Staates verhindert hätte….(Wenn sie nicht so …. gewesen wären, hätten sie seit 1948 einen Staat!! Und zig Tausende wären nicht umgekommen!! WD)


THE FRENCH MEDICAL BRAIN DRAIN:

WHY ARE SO MANY DOCTORS LEAVING FOR ISRAEL?

MICHEL ALIMI says he was shopping at the Hyper Cacher kosher supermarket just a couple of hours before an Islamist struck on January 9, 2015, shooting four Jews dead and holding 16 hostage before being killed by French police. Now, he, his wife and one of his daughters are moving to Israel. The 62-year-old general practitioner says the attack, coming after other bloody instances of anti-Jewish violence by French Muslims, has sparked a wave of departures to Israel, including about 50 families from his own neighborhood of Saint-Mandé, on the edge of Paris….


IN JAPAN:

OBSERVING SUKKOT REQUIRES CREATIVITY — AND SOME SMUGGLING

Like many international smugglers, the one servicing the Jewish community of this port city 300 miles east of Tokyo has perfected his poker face to avoid customs inspections. But unlike other smugglers, the one from Kobe, who spoke to JTA last month on condition of anonymity, carries no cash, drugs or any of the contraband favored by his counterparts. Instead, he brings in kosher meat and, ahead of the Jewish holiday of Sukkot, three of the four species — the plants that Jews use for ritual purposes during the weeklong festival culminating the High Holidays period….


NEUE STRATEGIE VORGESTELLT:

FRENCH PM REVEALS NEW STRATEGY TO COMBAT ‚SHAMEFUL‘ ANTISEMITISM

Amid ongoing concerns over the mounting threat of antisemitism and Islamist terror, French Prime Minister Édouard Philippe announced „a new plan to combat antisemitism“ during a speech at Paris’s Buffault Synagogue on Monday. Speaking at a ceremony following the Jewish New Year, Philippe revealed that the plan, set to be implemented from 2018 to 2020, will be „conceived and developed in close partnership with civil society and obviously [the Jewish community]“….


ETROGS:

GROWING CONCERNS OVER CALABRIA ETROGIM

For centuries, thousands of Jews across the globe have customarily used a special type of etrog (citron) grown in Calabria, Italy, during the festival of Sukkot. However this year, due to an extremely cold winter in the country’s southern region, a black frost formed that killed the majority of the etrog trees that were expected to yield this special citrus and supply many hassidic sects, including the Lubavitch Jewish community worldwide….


VIDEO:

TEL AVIV LIGHT RAIL CONSTRUCTION IMPACTS STATUS QUO

A sample car of the future Tel Aviv light rail is on display in the center of Tel Aviv, while construction for the transport system set to connect Tel Aviv to its surrounding cities, is estimated to be finalized for operation in 2020. At a length of 24 kilometers long, the Red Line will run from Petah Tikva to Rishon Lezion, expected to serve an annual rate of 70 million passengers….


WAS SAGT DIE EU DAZU:

EU REPRESENTATIVES COMMEND FATAH-HAMAS RECONCILIATION TALKS

The European Union Heads of Mission in Jerusalem and Ramallah have commended leaders on the recent reconciliation talks between the Palestinian Authority and Hamas. Palestinian Authority Prime Minister Rami Hamdallah and the PA’s cabinet traveled to Gaza earlier this week to hold a meeting with Hamas ministers.The larger focus of the meeting was to discuss territorial divisions of the West Bank and Gaza and how the PA would take over the latter. Despite little progress on this – and Israel’s firm stance that it will not accept any conclusions reached by the various Palestinian leaders – the EU representatives celebrated the push by the PA to „assume its responsibilities in Gaza.’….


VERSÖHNUNG AUF ARABISCH:

ABBAS SAYS PA MUST CONTROL EVERYTHING IN GAZA INCLUDING SECURITY

Palestinian Authority President Mahmoud Abbas on Monday said he would not accept a scenario in the Gaza Strip in which Hamas’s armed wing would be able to hold onto its weapons. Abbas’s comments came several hours after PA Prime Minister Rami Hamdallah and Hamas Politburo Chairman Ismail Haniyeh met in Gaza in a bid to start work on ending the decade-long territorial division between the West Bank and Gaza….


Befehl zur Freude:

„Sukkot“ und „Simchat Thora“

„Sukkot“ ist eines von drei großen biblischen Wallfahrtsfesten (2. Mose 34,23f.). Neben Passah und dem Wochenfest ist das Laubhüttenfest das größte, das am meisten ersehnte, das populärste und das fröhlichste Familienfest im Judentum. Kurz gesagt: „das Fest“ überhaupt – und damit der krasse Gegensatz zur ernsten Stille des Jom Kippur. In Erinnerung an die vierzigjährige Wüstenwanderung nach dem Auszug aus Ägypten soll Israel sieben Tage lang in Laubhütten, hebräisch „Sukkot“, wohnen….