Aktuelles vom 07-02-2015

07.02.2015                      18.Schwat 5775                      Jitro

Neue Nachrichten:

Ägypten:

Armee tötet auf Sinai zahlreiche Islamisten

​Ägyptens Sinai-Halbinsel wird zusehends zum Kriegsschauplatz. Nachdem Islamisten dutzende Menschen getöten hatten, schlug das Militär nun zurück….

 

Wie erklär ich's meinem Kind?:

Was der Islamismus mit dem Islam zu tun hat

​Manche Menschen, die sich in etwas hineinsteigern, wollen auch dafür kämpfen. Mit Gewalt. Viele Überzeugungen kennen das und alle Religionen. Gerade ist es vor allem für den Islam ein Problem: der Islamismus….

 

Iran warnt den Westen:

Failure in nuclear talks would lead to pragmatist Rouhani's downfall

Warning that a breakdown in talks would empower Iran's conservative hardliners comes as the 12-year-old stand-off reaches a crucial phase.​…

 

Nahost:

Israeli minister urges West to give more arms to Kurds, Jordan

Israeli officials had previously stopped short of making such explicit calls, citing concern that such groups would face added hostility by being publicly associated with Israel.​…

 

Ausgewiesen:

Ex Florida University professor deported over ties to Palestinian Islamic Jihad

Al-Arian was arrested in 2003, and charged with 17 counts of "conspiracy to provide services" to a terrorist organization.​…

 

Türkei:

Außenminister sagt München-Besuch wegen Israel ab

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu bleibt der Münchner Sicherheitskonferenz wegen Spannungen mit Israel fern. Er möchte dies aber nicht als Affront gegenüber Deutschland bewertet wissen….

 

Bücher: Exodus

Auszug aus der alten Zeit

Zum ersten Mal wird der Eigenname "Israel" außerhalb der Bibel auf der Siegesstele des Pharao Merenptah erwähnt. Ein halbrunder Stein voller Hieroglyphen, der auf das Jahr 1208 vor Christus datiert wird und heute im Ägyptischen Museum in Kairo zu bewundern ist. Der auf einen Volksstamm gemünzte Satz auf jener Stele heißt ungefähr: "Israel ist verwüstet, seine Saat ist nicht mehr." Über die genaue Bedeutung streiten die Fachleute bis heute. Der Einfachheit halber aber wollen wir ihn hier – in Anlehnung an eine offizielle Meldung von Jürgen Stroop, jenem SS-Gruppenführer, der 1943 den heldenhaften Aufstand im Warschauer Getto niederwarf – wie folgt übersetzen: "Es gibt keinen jüdischen Wohnbezirk im Nahen Osten mehr."….

 

Kindisch:

Ein Israeli im Raum? Türkischer Außenminister kommt nicht

​Mevlüt Çavuşoğlu sagt den Besuch bei der Sicherheitskonferenz ab. Der Grund: Ein Vertreter Israels hat seine Anwesenheit angekündigt – dem will Çavuşoğlu nicht begegnen….

 

Max Mannheimer wird 95:

Die Stimme der Zukunft

Max Mannheimer, Holocaust-Überlebender und Vizepräsident des Internationalen Dachau-Komitees, wird heute 95 Jahre alt.Er ist zu einer gewichtigen Stimme für die sechs Millionen Juden geworden, die von den Nationalsozialisten und ihren Kollaborateuren in der Ukraine, Slowakei, Litauen oder Frankreich ermordet oder in die Vernichtungslager deportiert wurden.Mannheimers Terminkalender ist auf Monate ausgebucht – er führt unermüdlich Zeitzeugengespräche und kämpft gegen das Vergessen….

 

Darmstadt:

Ehre für eine moralische Instanz

Moritz Neumann erhält die Silberne Verdienstplakette.

Der werdende Vater Hans Neumann bekam 1948 einen Brief seiner Schwester. „In Deutschland“, schrieb Annemie, „wird es keine jüdischen Kinder mehr geben. Das kann niemand seiner ermordeten Familie antun, dass er in diesem Land wieder Kinder in die Welt setzt.“ Kurz darauf kam Moritz in Fulda zur Welt. Ein jüdisches Kind mitten in Deutschland….

 

Jemen:

UN in Sorge um den Jemen

Im Jemen hat vor kurzem die Schiitenmiliz der Huthi die Macht übernommen. Präsident, Regierungschef und Abgeordnete wurden unter Hausarrest gestellt. Der UN-Sicherheitsrat zeigt sich besorgt über die Lage im Land….

 

Jordanien:

Mit einem Extremisten gegen den "Islamischen Staat"

​Jordanien hat den Al-Kaida verbundenen Religionsgelehrten Abu Mohammed Al-Makdisi freigelassen. Er soll nun dabei helfen, die Terrororganisation "Islamischer Staat" zu besiegen. Fraglich ist, ob die Rechnung aufgeht….

 

Norderstedt:

Ein Nachmittag der Begegnung von Juden, Christen und Moslems

​Es sind drei Symbole, die einen Engel bilden: Der "Engel der Kulturen" nimmt die Symbole von Christentum, Judentum und Islam auf und bildet durch sie einen Engel….

 

Spitzenweine:

Israelische "Garagenweine" als Gourmet-Tropfen für Kenner

​Kritisch inspiziert Eran Pick den Zustand seiner Weinstöcke auf den grünen Hügeln westlich von Jerusalem. Er gehört zur stark wachsenden Zahl kleiner Winzer, denen es gelingt, israelische Gourmet-Tropfen auf den besten Weinkarten der Welt zu platzieren. "Auf diesen Hängen wurde schon vor dreitausend Jahren Wein angebaut", sagt Pick. "Wir knüpfen an diese Tradition an und wollen regionaltypische Sorten erzeugen, die das Niveau internationaler Spitzenweine erreichen."….

 

Tierfreund:

Stinken Stinktiere wirklich so schlimm?

In Israel wird künstlich erzeugter Stinktierduft von der Polizei als Waffe eingesetzt. Die Forschungsabteilung der israelischen Polizei hat 2004 nach gründlicher Analyse der Originalsubstanz Stinktierduft im Labor nachgebaut. Nach ersten erfolgreichen Tests wurde die neue Stinkwaffe, genannt "Boash" (Stinktier), 2008 erstmals gegen Demonstranten verwendet– mit dem Ziel, eine nicht genehmigte Demonstration aufzulösen, ohne dabei auf Gummigeschosse zurückgreifen zu müssen. Damals versprühte die Polizei das künstliche Stinktierspray aus einfachen Rückenspritzen. Heute wird das Gemisch mit Hilfe der Wasserkanonen von Wasserwerfern aus einer Entfernung von bis zu 50 Metern eingesetzt. Das Resultat der Sprühaktionen ist nach Augenzeugenberichten äußerst beeindruckend und durchaus geeignet, eine Demonstration im Handumdrehen aufzulösen….

 

Israels gemischte Stadt Jaffa:

Echo einer arabischen Metropole

Jaffa ist der einzige Ort im Tel Aviver Stadtgebiet mit einer arabischen Gemeinde. Das einstige Handelszentrum wurde durch die Gründung Israels radikal transformiert. Heute ist es eine der wenigen Städte Israels, die sich Juden und Araber teilen.​…

 

Glaube & Gewalt:

Teil1: In Gottes Namen

Am Anfang unserer Gotteserfahrung steht nicht nur das Wort; am Anfang wütet auch die Gewalt. Und der Prophet Mose ist der Täter – vorsätzlich und berechnend. Als er eines Tages seine Brüder bei der Fronarbeit besucht, sieht er, wie ein ägyptischer Vorarbeiter einen Hebräer, also einen Stammesbruder, schlägt. Und Mose handelt prompt, wie es im zweiten Buch der Bibel steht: Er „sah sich nach allen Seiten um, und als er sah, dass sonst niemand da war, erschlug er den Ägypter und verscharrte ihn im Sand“….

 

Innenpolitik:

Arabische Kommunalpolitiker bitten Rivlin um Hilfe

Israels Staatspräsident Reuven Rivlin hat am Donnerstag Ortsvorsteher aus arabischen Kommunen empfangen. Bei der Begegnung baten sie ihn, für die Integration einzutreten. Etwa 50 arabische Bürgermeister und Ortsvorsteher aus verschiedenen Teilen Israels kamen am Donnerstag nach Jerusalem. In der Residenz des Staatsoberhauptes ließen sie Präsident Rivlin an dem teilhaben, was die Menschen in ihren Kommunen bewegt. Zum Auftakt kondolierte der Gastgeber den Angehörigen der Opfer eines Busunglückes, bei dem am Dienstag in der Wüste Negev acht beduinische Frauen ums Leben gekommen waren: „Bevor wir mit der offiziellen Tagesordnung beginnen, möchte ich den Familien in Hura, die liebe Menschen verloren haben, mein aufrichtiges Beileid aussprechen.“….

 

Westjordanland:

Kämpfe zwischen palästinensischen Sicherheitskräften und Kriminellen

Im Flüchtlingslager Balata bei Nablus ist es am Donnerstag zu heftigen Zusammenstößen zwischen bewaffneten Palästinensern und palästinensischen Sicherheitskräften gekommen. Die Polizei geht in der Region verschärft gegen Kriminalität vor. Die Menschen in Nablus wurden angewiesen, in ihren Häusern zu bleiben.​…

 

Kommentar:

Streit zwischen Obama und Netanjahu

Die Krise zwischen Israel und den USA ist ausgebrochen, nachdem der israelische Premier Benjamin Netanjahu die Einladung zu einer Rede vor dem US-Kongress angenommen habe, ohne vorher das Weiße Haus zu informieren. Inzwischen hat sich herausgestellt, dass das Team von US-Präsident Barack Obama offenbar doch informiert war.​…

 

Sport:

Palästinensische Fußballer dürfen in israelische Liga wechseln

Historische Entscheidung: Der Palästinensische Fußballverband gewährt zwei Spielern ein Transferzertifikat für Israel. Damit können die beiden Palästinenser für israelische Vereine antreten. Bis vor Kurzem hatte sich der Palästinensische Fußballverband geweigert, mit dem israelischen Verband zusammenzuarbeiten. Doch nun gab er nach: Am Montag erhielten die Spieler Mohammad Suabi und Mohammad Fudi ihre Internationalen Transferzertifikate – um in Israel spielen zu können. Dies berichtet die Onlinezeitung „Times of Israel“….

 

Buchmesse:

Internationales „Fest der Literatur“ in Jerusalem

Bereits zum 27. Mal richtet Jerusalem eine internationale Buchmesse aus. In diesem Jahr ist sie dem Jubiläum der diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und Israel gewidmet. Vom 8. bis zum 12. Februar werden im Rahmen der Veranstaltung hunderte Autoren, Verleger, Buchhändler und Literaturexperten aus aller Welt zusammenkommen, kündigt die israelische Botschaft in Berlin an. Parallel zur Messe finden in kulturellen Einrichtungen der Umgebung Diskussionen und Lesungen auf Englisch, Französisch, Italienisch, Deutsch und Hebräisch statt….

 

Nahostkonflikt:

Belgisches Parlament stimmt für Anerkennung Palästinas

​Das belgische Parlament hat sich für die Anerkennung Palästinas als Staat ausgesprochen. Die Abgeordneten in Brüssel fordern die Regierung des Landes auf, Palästina "im günstigsten Moment" anzuerkennen. Die Resolution erhielt die Unterstützung der Parteien der Mitte-Rechts-Regierung unter dem liberalen Premier Charles Michel….

 

Wüstenkönigin Bell:

Gertrude von Arabien

​Gertrude Bell war die mächtigste Frau ihrer Zeit: Als Spionin und Beraterin von Königen prägte sie nach dem Ersten Weltkrieg die neue Gestalt des Nahen Ostens. Wer war diese britische "Mutter des Irak", die "Königin der Wüste"?….

 

Großangriff auf dem Sinai:

Ägyptens Armee tötet viele Islamisten auf Sinai-Halbinsel

​Bei einem Angriff mit Kampfhubschraubern auf ein Lager des ägyptischen Ablegers der Miliz "Islamischer Staat" (IS) seien 27 Menschen getötet worden, hieß es in Sicherheitskreisen. Nur Stunden später seien weitere 20 Islamisten von Bodentruppen getötet worden. Es war einer der größten Kampfeinsätze der vergangenen Monate….

 

Israel vor den Wahlen:

Yesh Atid: Not down for the count

Slumping in the polls, Yesh Atid leader Yair Lapid tells the ‘Post’ he still has some surprises up his sleeve and isn’t ready to concede that he will be opposition leader in the next Knesset.​…

 

Libanon:

French Ambassador dismisses rumors of resolution against Hezbollah

France's ambassador to Lebanon, Patrice Paoli, denied rumors that Paris was preparing a UN Security Council draft against Hezbollah, Lebanon's Daily Star reported on Friday….

 

Die Iran-Bedrohung:

Tehran’s master terrorist, Imad Mughniyah and the forgotten road to 9/11 part I of II

Before Bin Laden and 9/11 Tehran’s master terrorist had killed more Americans than any terrorist in history, Imad Mughniyah was America’s most wanted with a 5 million dollar bounty. With the Islamic Republic of Iran’s help he built a global nexus of militant warfare and terrorist operations.  The road to 9/11, it was Imad who introduced Osama Bin laden to Khomeini’s cult of the Islamic Suicide Bomber….

 

Diplomatie:

Vice President Biden to miss Netanyahu's speech in Congress

Biden's office says he'll be traveling abroad on a trip planned before Netanyahu's March 3 speech was announced.​…

 

Diplomatie:

ADL's Abe Foxman to Netanyahu: Cancel Congress speech

The national director of the Anti Defamation League says the uproar ignited by the PM's invitation to speak makes such a move unhelpful.​…