Aktuelles vom 07-09-2015

07.09.2015                     23. 5775 Elul 5775

Neue Nachrichten:

Flüchtlingskrise:

Europa ist ihre letzte Chance

Die Flucht von Hunderttausenden nach Europa wirft die Frage auf: Warum gerade jetzt? Immerhin stecken die Länder, aus denen die Menschen fliehen, schon länger in der Krise. In Syrien tobt seit 2011 ein Bürgerkrieg, von Anfang an wurde auf Demonstranten geschossen. Die Balkanstaaten Albanien und Kosovo waren noch nie für ihren Wohlstand bekannt, eher für den verdächtigen Reichtum ihrer Politiker. Auch den Afrikanern, die jetzt in Europa ankommen, geht es schon lange schlecht. In Somalia existieren seit 25 Jahren kaum noch staatliche Strukturen, bewaffnete Banden terrorisieren das Land. Und in Eritrea müssen junge Männer schon seit mehr als zehn Jahren damit rechnen, lebenslang im Militärdienst festzuhängen. Wer einmal in der Armee ist, kommt nur raus, indem er viel Geld in die Hand nimmt oder stirbt. Die Menschen leiden also schon lange unter den Zuständen in ihrer Heimat. Trotzdem versuchten sie lange Zeit nicht, nach Deutschland zu gelangen. In diesem Jahr aber werden 800.000 kommen, mehr als fünfmal so viele wie 2014. Wieso?….


Flüchtlinge:

Israel will keine syrischen Flüchtlinge

Die israelische Regierung lehnt die von der Opposition geforderte Aufnahme von Flüchtlingen aus Syrien ab. Das Schicksal der Menschen sei Israel nicht gleichgültig, doch sei das Land zu verletzlich, um sie aufzunehmen, sagte Ministerpräsident Benjamin Netanjahu am Sonntag. Oppositionsführer Izchak Herzog hatte am Samstag mit Blick auf den Flüchtlingsstrom nach Europa gesagt, Juden könnten nicht zuschauen, wenn Hunderttausende Flüchtlinge Schutz suchten….


Navid Kermani:

„Religion ist eine sinnliche Erfahrung“

Der deutsche Schriftsteller und islamische Gelehrte Navid Kermani hat ein Buch über christliche Kunst geschrieben: „Ungläubiges Staunen“. Ein Gespräch mit dem Autor über die Gründe seiner Faszination….


Martin Amis im Interview:

„Der Tod lacht immer zuletzt“

Ein Treffen mit Martin Amis in New York, um mit dem Schriftsteller über seinen umstrittenen Auschwitz-Roman „Interessengebiet“ zu sprechen. Martin Amis ist Kettenraucher, aber inzwischen auf E-Zigaretten umgestiegen. Die legt er während des Gesprächs nicht aus der Hand. Ebenso wichtig: eine Tasse schwarzer Kaffee. Er gehört zu den angesehensten englischsprachigen Autoren der Gegenwart und ist einer der seltenen Literaten, für die sich die Feuilletons und die Boulevardpresse gleichermaßen interessieren. In den vier Jahrzehnten seiner Karriere hat man den 66-Jährigen abwechselnd gefeiert und aller möglichen –Ismen beschuldigt, vom Sexismus über den Antiislamismus bis zum Antisemitismus….


Zwischenruf:

Die Rechnung für eine verfehlte Politik

Wir erleben eine Revolution. Vieles, fast alles wird anders. Ob besser oder schlechter, bleibt abzuwarten. Anders allemal. Westeuropas, besonders Deutschlands Gesellschaft wird völlig umgekrempelt, also „revolutioniert“. Aus vergleichsweise einheitlichen Nationalstaaten werden immer mehr Vielvölkerstaaten. Das ist der historische Kern des gegenwärtigen Flüchtlingssturms. Jede Revolution ist schmerzhaft und oft blutig. Wo man hinschaut, findet man menschliches Leid und neben Menschlichkeit mehr Unmenschlichkeit….


Israel gegen „illegale“ einreisende Syrer und Afrikaner:

Netanjahu verkündet Baubeginn für Grenzzäune zu Jordanien

Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu hat am Sonntag den Baubeginn für Sperranlagen an der Grenze zu Jordanien verkündet. „Wir werden nicht zulassen, dass Israel von einer Welle illegaler Migranten und von Terrorismus überschwemmt wird“, sagte der Ministerpräsident am Sonntag zu Beginn einer Kabinettssitzung….


Religion:

Israels Christen fordern Bildungsgleichheit

Die Christen in Israel fühlen sich zunehmend bedrängt und benachteiligt. Nun formiert sich breiter Protest gegen die Streichung staatlicher Mittel für ihre Bildungseinrichtungen. Seit Schuljahresbeginn wird gestreikt. Etwa 2500 Demonstranten versammelten sich vor dem Amtssitz von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu in Jerusalem, um ihrer Wut über die Kürzungen öffentlicher Fördermittel für christliche Schulen Luft zu machen. Sprecher ihrer Schulverwaltungen beschuldigen die israelische Regierung, an der Diskriminierung anderer Religionen mitzuwirken. Die Streichung der Zuschüsse sei „unfair“ und gehöre zur Taktik, die Christen zurück in das staatliche Schulsystem zu zwingen….


Nahost:

UNO sieht im Westjordanland 17’000 Bauten vom Abriss bedroht

Tausende Gebäude palästinensischer Einwohner im von Israel kontrollierten Teil des Westjordanlands sind nach Angaben der UNO vom Abriss bedroht. Insgesamt sind laut dem UNO-Amt für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (OCHA) 17’000 Bauten betroffen. Israel habe zwischen 1988 und 2014 in den allein unter seiner Kontrolle stehenden Regionen, dem sogenannten C-Gebiet, in 14’000 Fällen die Zerstörung von Gebäuden oder Gebäudekomplexen angeordnet, wie es in einem OCHA-Bericht vom Montag heisst. Davon seien 11’000 Anordnungen noch in der Schwebe….


Westjordanland:

Nach Brandanschlag auf Palästinenser auch Mutter gestorben

Der vor gut einem Monat mutmaßlich von radikalen Siedlern verübte Brandanschlag auf das Haus einer palästinensischen Familie im Westjordanland hat ein drittes Todesopfer gefordert. Wie die israelische Nachrichtenseite „Ynet“ berichtete, erlag die Mutter am frühen Montagmorgen ihren Verletzungen. Die 26-jährige Riham Dawabscheh sei ihren damals erlittenen Verletzungen erlegen, sagte eine Sprecherin des behandelnden Tel-Haschomer Krankenhauses in Tel Aviv der Nachrichtenagentur AFP. Die Palästinenserin hatte bei dem Anschlag Ende Juli Verbrennungen dritten Grades an 80 Prozent ihrer Körperoberfläche erlitten….


Nachruf auf Alfons von Deschwanden:

Trauer um Offenburger, der einst 40 Juden gerettet hat

Es habe zur NS-Zeit nicht viele wie ihn gegeben, hatte Historiker Martin Ruch einmal in einem öffentlichen Gespräch über die Machtergreifung der Nazis über Alfons von Deschwanden gesagt. Der spätere Unternehmer und Volkswagen-Händler hatte als Wehrmachtssoldat in der Nacht vom 1. auf den 2. Juli 1944 in Wilna einen Schießbefehl missachtet und so einer größeren Gruppe von vermutlich mehr als 40 Juden die Flucht ermöglicht. „Sie waren für uns ein leuchtender Stern in der Dunkelheit“, schrieb einer der Überlebenden später an von Deschwanden. Jetzt ist der aufrechte und von Mitmenschlichkeit geprägte Offenburger Unternehmer im Alter von 93 Jahren gestorben….


0:0 gegen Israel:

Wales verpasst vorzeitige EM-Qualifikation

Superstar Gareth Bale traf nicht, und die walisische Fußball-Nationalmannschaft verpasste prompt die vorzeitige Qualifikation für die EM 2016 in Frankreich. Die Briten kamen in der Gruppe B nicht über ein 0:0 gegen Israel hinaus – auch weil der bislang sechsmal erfolgreiche Bale leer ausging….


Dormagen:

Dormagen feiert 20 Jahre Städtepartnerschaft

Eine fast 40-köpfige Delegation aus Kiryat Ono war gestern zu einem Festakt angereist. Es war ein berührender und würdiger Festakt zur Feier der deutsch-israelischen Freundschaft gestern Mittag in der voll besetzten Kulturhalle, der mit viel Liebe zu Details vor allem die herzlichen Begegnungen und die tiefe Freundschaft in den Mittelpunkt stellte. Mit Musik, Tanz, Reden und einem Video stellten Jugendliche wie Erwachsene unter Beweis, dass der vielfältige Austausch zwischen Dormagen und Kiryat Ono zur Völkerverständigung beigetragen hat….


Hainsfarth:

Wurzeln schlagen, Brücken bauen

Seit 1999 werden am ersten Sonntag im September in fast allen Ländern Europas zum „Tag der europäischen jüdischen Kultur“ jüdisches Brauchtum und Geschichte vorgestellt. Auch in der ehemaligen Synagoge Hainsfarth wurde, wie an 18 anderen Orten in Bayerisch-Schwaben, eine Veranstaltung unter dem diesjährigen Motto „Brücken“ durchgeführt. Dieser Begriff sei häufiger Teil von Redewendungen, die Kreisheimatpfleger Herbert Dettweiler zu diesem Thema anführte. Man könne „Brücken schlagen“, aber auch „Wurzeln, hohe Wellen oder Alarm schlagen“, vielleicht sogar eine „goldene Brücke bauen“. Als Beispiel für das Schlagen einer Brücke führte er das soziale Engagement von Jugendlichen an, die sich in einem Seniorenheim an der Betreuung beteiligen und ging mit dem Synonym vom „Wurzeln schlagen“ auf die Zuwanderung der Hainsfarther Juden seit 1434 ein, die bis 1811 zum höchsten Einwohneranteil geführt habe mit 97 jüdischen Familien und 474 Personen. Sie hätten – von Handwerk und Landwirtschaft ausgeschlossen – von Textil- und Gemischtwarenhandel gelebt. Ein steter Rückgang brachte es mit sich, dass 1942 noch 21 Mitbürger deportiert und ermordet worden seien….


Izchak Rabin:

Kriegsheld und Friedensnobelpreisträger

Izchak Rabin hat 27 Jahre lang als Soldat für Israel gekämpft. Als Regierungschef schloss er Frieden mit Palästinensern und Jordaniern.
– Am 1. März 1922 wird er als Sohn russischer Einwanderer in Jerusalem geboren.
– 1940 schließt sich Rabin der jüdischen Untergrundorganisation Palmach an.
– 1964 wird er israelischer Generalstabschef.
– Im Sechs-Tage-Krieg 1967 führt er Israels Armee zu ihrem größten Sieg und wird als Held gefeiert….


PA-Offizieller:

Obama should recognize Palestinian state in his UN speech

The Palestinians are demanding that US President Barack Obama recognize the Palestinian state during the upcoming session of the United Nations general assembly in New York, a senior Fatah official said on Sunday. Mohammad Shtayyeh, a member of the Fatah Central Committee, told the Jordanian Al-Ghad newspaper that Palestinian Authority President Mahmoud Abbas would meet with US Secretary of State John Kerry on the sidelines of the session to discuss efforts to revive the stalled peace process and the situation in the Palestinian territories….


Immer noch keine Verhaftung:

‚Infuriating, embarrassing, Israel Police has no lead in Duma arson 39 days after attack‘

After the death of Palestinian arson victim Riham Dawabshe early Monday morning, Israeli lawmakers conveyed their condolences but also expressed their amazement that Israel had not made any arrests for the attack that was suspected to be carried out by Jewish extremists. „More than one month has passed and the murderers are walking free and the terror and the hate crimes against Palestinians continue and nothing has changed,“ Joint List MK Aida Touma-Suleiman said….


Politik und Diplomatie:

Israel unmoved by EU proposal to expand Arab role in peace talks

An EU proposal to expand the Quartet as a way of jump-starting the stymied Israel-Palestinian diplomatic track elicited shrugs in Jerusalem on Sunday, with officials saying that what is needed is a Palestinian desire to hold talks, not “bureaucratic creativity.” “From our perspective, the problem is that the Palestinians have no desire to conduct serious negotiations, and no amount of bureaucratic creativity can help that,” one official said….


ISIS Bedrohung:

Syrian Druse stand between ISIS and Israeli border, Druse sheikh warns

Israeli Druse leaders told The Jerusalem Post on Sunday that the southern Syrian Druse city of Sweida serves as the last barrier separating Islamic State from Israeli territory on the Golan Heights. If Islamic State gets past Sweida, it puts Jordan and the Israeli border areas at risk, Israeli Druse spiritual leader Sheikh Maufak Tarif told the Post. The Druse in Sweida are preparing for war and will fight if they have to, he said….


Erdgas:

Unclear if gov’t can get majority for critical gas-related vote

The government’s ability to garner a majority in the Knesset for its proposal to transfer authority to approve its natural gas agreement from Economy Minister Arye Deri to the full cabinet, which is necessary to enact the deal in the coming months, remained in doubt ahead of Monday’s vote. The gas outline was still on the Knesset’s docket for Monday at press time, as was transferring the authority to use Article 52 of the Antitrust Law, which allows an economy minister to circumvent the antitrust commissioner’s objections if there are national security or foreign policy concerns, since Deri refuses to sign use the workaround on his own….


Sicherheit und Verteidigung:

Laser-guided weapons, GPS-guided weapons, and unguided weapons: IAF trains with USAF in Nevada

Israel Air Force (IAF) F-15 and F-15i squadrons are studying the results of an intensive, three-and-a-half week joint exercise with the United States Air Force (USAF), days after returning to Israel. The squadrons had taken part in the Red Flag exercise at Nellis air force base in Nevada, playing a ‚blue force‘ against a ‚red‘ US fighter jet squadron. Col. Or (full name withheld), head of the Training Division in the Israel Air Force, described the exercise as „most significant“….


Angeklagt:

Israel sues businessman from South for allegedly smuggling iron to Hamas

The Israel Lands Administration on Sunday filed a civil complaint with the Beersheba Magistrate’s Court against businessman Mica Peretz, some of his family members and an associated agricultural entity seeking NIS 809,775 for misuse of their agricultural and storage areas to hold items for Hamas. The complaint followed a March 2 criminal indictment against Peretz and six others for helping to illegally smuggle iron from their property in the South to Gaza groups linked to Hamas in exchange for millions of shekels….


Oslo-Abkommen:

Palestinians set to nullify Oslo Accords

The Palestinian Authority is planning to declare the Oslo Accords null and void, a move that could mean effectively ceding day-to-day control of West Bank towns to the Israeli military, according to a report by the Palestinian Ma’an news agency. The report, which was posted on the Ma’an web site shortly after midnight on Sunday, quotes a senior Ramallah official, Ahmed Majdalani, as saying that the interim administration would declare that it no longer saw itself as bound to the Oslo Accords as well as the Sharm el-Sheikh agreement of 1994….


Verteidigung:

Improved radar system for mortars increases warning time by 7-8 seconds, IDF says

A new radar system to detect  mortars was successfully tested recently, and will improve the alert warning time for incoming projectiles by 7-8 seconds, the IDF announced on Sunday. IDF Southern Command and security firms have already stationed the systems, which will probably start operating by the middle of next month. Residents of communities adjacent to the Gaza Strip previously only had five seconds to find safe shelter when the mortar alert siren sounded. The new system gives people 12-13 seconds to run to a protected area….


Flüchtlinge:

Shame mounts on Gulf Arabs as surging refugee crisis highlights glaring inaction

When Irak invaded Kuwait in  1990, fellow Gulf states raced to shelter thousands of displaced Kuwaitis. Fast forward 25 years, and the homeless from Syria’s nearby war have found scant refuge in the Arab world’s richest states. For critics of the Gulf’s affluent monarchies the contrast is profoundly unflattering, especially as several are backers of the combatants in Syria’s conflict, so must, they argue, shoulder a special responsibility for its consequences….


Musikszene:

Digging them roots

Tair Haim is a busy woman. The 32-year-old singer just managed to squeeze in an interview with me, betwixt a quick promo for a radio station and a Skype interview with a reporter in Canada. These are busy times for Haim and younger sisters Liron (30) and Tagel (26), who front A-Wa (pronounced “Ay-wa,” meaning “yes” in Arabic), as they prepare to officially launch their debut CD, Habib Galbi, with a gig at the Barby Club in Tel Aviv which will take place on September 15 (doors open 8:30 p.m.)….


Wegen Gay-Parade-Mord:

Top Jerusalem Cops to Be Removed From Positions Over Pride Parade Murder

Seven policemen, among them senior officers, will be reassigned and additional sanctions imposed on several of them in response to the blunders that led to the murder of a teenager at Jerusalem’s Gay Pride parade in late July, the Israel Police announced yesterday. At the July 30 parade, Yishai Schlissel fatally stabbed 16-year-old Shira Banki and wounded five others. The attack came only weeks after Schlissel had been released from prison after serving a 10-year sentence for a stabbing attack that wounded three at the 2005 gay pride parade.


Iran-Abstimmung im Kongress:

Full List of U.S. Senators and Where They Stand

President Barack Obama has secured the 34 votes required to uphold a potential presidential veto of a congressional resolution disapproving the agreement, which curbs Iran’s nuclear program in exchange for billions of dollars in sanctions relief. Republicans are unanimously against the deal. But with an overwhelming number of Senate Democrats in favor, some have now begun aiming to amass 41 yes votes, which would allow them to kill the disapproval resolution outright in the Senate and protect Obama from having to use his veto pen….


Dem Nahost-Konflikt überdrüssig:

8 Stories to Watch in Israel for 5776

Tired of hearing about Israel’s conflict with the Palestinians or the machinations of a certain Islamic Republic? There’s plenty of other news happening in Israel, from uproars over the country’s enormous natural gas reserves to a growing push to legalize marijuana. Here are eight newsy items you may have missed in 5775 — and stories you should watch out for as the new year begins….