Aktuelles vom 07. August 2017 – 15. Aw 5777 – Tu BeAw

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS:  WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO-KONFORM IST??


Video – Grenzen überwinden:

Ein Sommercamp gegen den Nahost-Konflikt

Seit 20 Jahren wird in den Bergen des US-Staates New Mexico ein Sommercamp für israelische und palästinensische Jugendliche veranstaltet. Drei Wochen lang leben die Schülerinnen miteinander, es entwickeln sich Freundschaften….

Hier das Video!


Nachrichtensender aus Katar:

Israelische Regierung schließt Al-Dschasira-Sitz in Jerusalem

Das Büro des arabischen Nachrichtenkanals Al-Dschasira in Israel soll von den örtlichen Behörden geschlossen werden. Der israelische Kommunikationsminister Ajub Kara teilte am Sonntag mit, den Korrespondenten des Senders solle die Arbeitserlaubnis in Israel entzogen werden. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hatte dem Nachrichten-Netzwerk mit Sitz im katarischen Doha vor einigen Tagen auf Facebook vorgeworfen, mit seiner Berichterstattung über die Spannungen auf dem Tempelberg (Al-Haram al-Scharif) in Jerusalem Gewalt zu schüren….


ERDOGANLAND:

Ist das noch mein Land?

„Ist das noch dein Land?“, fragte mich vor Kurzem ein Kollege im Scherz, als Nachrichtenagenturen die nächste Schreckensnachricht aus Ankara vermeldeten. Gute Frage eigentlich. Ich überlegte. Was verband mich denn überhaupt noch mit der Türkei? Lachende Gesichter, das wäre früher meine Antwort gewesen. Es waren die immer fröhlichen, warmherzigen Menschen, die für dieses Land standen, das Geburtsland meiner Eltern und Heimat meiner Familie. Diese so simple Assoziation, die sich in den Sommerurlauben meiner Kindheit formte: das laute Lachen meiner schalkhaften Großmutter, das diebische Grinsen meines goldbezahnten Onkels, des lustigsten Menschen der Welt; aber auch die freundlichen Willkommenheißungen türkischer Grenzpolizisten, die uns im Vergleich zu den jugoslawischen und bulgarischen irritierend gut gelaunt vorkamen….


Wichtige Entscheidungen in der Bibel:

Immer wieder Berge

Der Ararat wird wird im Buch Genesis ausdrücklich erwähnt – allerdings als Gebirge nicht als einzelner Gipfel. In diesem Gebirge, Teil des armenisches Hochlands in der heutigen Türkei nahe der Grenze zu Iran, setzte die Arche Noahs „am siebzehnten Tag des siebten Monats“ (Genesis 8,4) der großen Flut auf. Es dauerte bis zum „ersten Tag des zehnten Monats“ bis das Wasser so weit abgelaufen war, dass die einzelnen Gipfel sichtbar wurden und noch länger, bis Gott den Noah, seine Familie und alle Tiere aus der Arche herausrief. So wurde der Berg nicht nur zum Symbol der Rettung, sondern auch der Begegnung mit Gott und Noah baute auf dem Berg „dem Herrn einen Altar“ (Genesis 8,20)….


GEGEN DEN FRIEDEN:

Mahmud Abbas dankt „Märtyrern“ zum Sieg auf Tempelberg

Der Vorsitzende der Palästinensischen Autonomiebehörde Mahmud Abbas hat sich gestern in seinem Amtssitz in Ramallah mit Vertretern Ostjerusalems getroffen. Dabei äußerte er sich auch zu der Krise um die Magnetdetektoren an den Eingängen zum Tempelberg, die mittlerweile schon wieder abgebaut worden sind. Bei dem Treffen dankte Abbas den Vertretern aus Ostjerusalem für ihr Durchhaltevermögen während der Krise um den Tempelberg und sagte auch, dass er den „Märtyrern Jerusalems dankt, die gefallen sind auf dem Weg von Allah und der Al-Aqsa Moschee.“ Dies hätte ihnen den Sieg gebracht. Auch dankte er dem Mufti von Jerusalem….(Der „Status Quo“ wird durch die Waqf langsam aber sicher verändert!! Früher konnte man als Tourist ohne Probleme z. B. den Felsendom und auch die Al-Aqsa besichtigen, heute nicht mehr!! WD)


Gastro-Neuheit:

Die Hummus Küch‘ in der Textorstraße

Miki Lev-Ari hat sich auf der Textorstraße in Sachsenhausen hat sich einen lang ersehnten Traum verwir licht. Nur wenige Gehminuten vom Südbahnhof entfernt befindet sich sein israelisches Restaurant, „Hummus Küch'“. Vor knapp vier Wochen feierte das kleine Lokal die Neueröffnung. Den Fokus legt der gebürtige Tel Aviver und Sachsenhausener dabei klar auf Hummus. Auf der Karte stehen wohlklingende Spezialitäten wie Hummusschuka, Ful und Borekas….


TODESSTRAFE:

Israel erlaubt iranischer Journalistin die Einreise

Israel hat einer iranischen Journalistin die Einreise genehmigt, weil sie in ihrer Heimat die Todesstrafe zu befürchten habe. Innenminister Arie Deri folge einer Bitte des israelischen Journalistenverbandes, teilte das Innenministerium am Sonntag mit. Neda Amin halte sich seit ihrer Flucht aus dem Iran vor drei Jahren in der Türkei auf, hieß es….


Friedensdienst in Israel

Studium zu Ende und was nun? Für Tamara Franz lag die Antwort klar auf der Hand: Sie möchte Freiwilligendienst leisten, bevor es mit dem Master weitergeht. Wo sie hingeht und welche Projekte sie unterstüzt, war für die 24-Jährige hingegen völlig offen. Durch Zufall stieß sie bei ihrer Recherche im Internet auf den Verein „Aktion Sühnezeichen Friedensdienste“, kurz ASF. Die Organisation bietet  jungen Erwachsenen die Chance, sich in Projekten im Ausland   sozial zu engagieren. Als sich Franz für ein einjähriges Projekt bewarb, war  die Frist eigentlich schon abgelaufen. Doch sie hatte Glück. Es gab  eine Einladung zum Auswahlseminar in Werftpfuhl nahe Berlin….


Yiddish Summer Weimar:

Gefeierte Wiegenlieder

Sechs Musiker aus vier Ländern spielten Freitagabend im Mon Ami „Wiegenlieder aus dem Exil“. Das Publikum feierte diese Idee enthusiastisch. Lenka Lichtenberg und Yair Dalal kennen die Fremde, in der sie ihr Zuhause finden mussten. Die in Prag geborene Sängerin lebt heute in Kanada und der in Bagdadgeborene Oud- und Violinenvirtuose mit der eindrücklichen Stimme ist heute in Israel zu Hause. Aus ihren Geburtsregionen kommen die beiden jüdischen Musikstile, die das Ensemble auf der Bühne wunderbar vereint. Das babylonische Erbe und das europäische aschkenasische Judentum haben Lieder hervor gebracht, die bis heute berühren. Gesungen wurde auf judäo-irakisch, arabisch, jiddisch, tschechisch und hebräisch. Kleine Zwischentexte brachten eine gute Übersetzung….


ISRAELISCHES START-UP:

Im Urlaub kulinarische Geheimtipps entdecken

Das israelische Startup Bitemojo hat eine App für Smartphones entwickelt, die Reisenden geführte Essenstouren durch Jerusalem, Tel Aviv, Berlin, Rom und Barcelona anbietet. In Jerusalem werden acht verschiedene Rundgänge angeboten, von denen jede einen anderen Aspekt der lokalen Kultur und Kulinarik der Stadt beleuchtet. Reisende in den übrigen Städten können haben ebenfalls die Wahl: Sechs Rundgänge gibt es für Berlin, vier für Tel Aviv und je zwei für Barcelona und Rom… In jeder der virtuellen Bitemojo-Touren sind sechs Halte an lokalen Restaurants und Bars eingeplant, in denen die Reisenden auf Vorzeigen ihres vorher erstandenen E-Gutscheins kleine Happen kosten dürfen….


Straße soll Siedlung mit Jerusalem verbinden

Die Siedlung Beitar Illit liegt rund zehn Kilometer südwestlich von Jerusalem. Die Stadt im Westjordanland wurde 1985 gegründet. Die über 50.000 Einwohner sollen künftig schneller in die Hauptstadt Jerusalem pendeln können: Eine neue Straße soll dies ermöglichen. Premierminister Benjamin Netanjahu sagte bei einer Zeremonie in Beitar Illit, keine Regierung tue mehr für die israelischen Siedlungen als die seinige. Für Netanjahu war es der erste Besuch in der Siedlung seit seinem Amtsantritt 2009….


Offener Brief an „Radio Vaticana“

Liebe Redaktion von „Radio Vaticana“,
Sie haben eine „Bestandsaufnahme“ der Lage der Christen im Nahen Osten veröffentlicht. Darin heißt es: „In Israel hingegen leben heutzutage nur noch 170.000 Christen vor allem arabischen Ursprungs, also 2,4 Prozent der Bevölkerung, während der Prozentsatz an Christen zur Geburtsstunde des Landes 1948 noch 20 Prozent betrug. Im Westjordanland gibt es 59.000, im Gazastreifen hingegen nur 1.300 Christen auf 2 Millionen Einwohner. In Jerusalem stellen die Christen 15.800 von 870.000 Bewohnern.“….(Ob das Absicht war?? Da sich die Bevölkerung Israels seit der Staatsgündung durch Einwanderung von Juden vervielfacht hat, sollte Jedem klar sein, dass dadurch der prozentuale Anteil der Christen sinkt, auch wenn sich ihre Zahl stark erhöht!! WD)


Halamish-Terrorist:

Palästinensischer Terrorist erwartet Zahltag für Mord an jüdischer Familie

Ein Kommentar in der kanadischen National Post zeigt, dass die Kanadier keine Lust mehr haben, mit ihren Steuerzahlungen palästinensische Terroristen für die Ermordung israelischer Juden zu belohnen. Israelische Beamten haben sich lange genug darüber beklagt, dass die Politik der palästinensischen Autonomiebehörde den Terrorismus zum lukrativsten Beruf in den „umstrittenen Territorien“ gemacht hat. Ein Terrorist, der erfolgreich Juden tötet, aber dann festgenommen und eingesperrt wird, hat Anspruch auf ein monatliches Regierungsstipendium von rund $ 3.000, das mehr als das durchschnittliche Monatseinkommen in den palästinensisch kontrollierten Gebieten….(Es soll vorkommen, dass arabische Grossfamilien einen ihrer Jugendlichen als Terrorist auswählen, um dann von der „Rente“, dem Blutgeld, gut zu leben, ohne zu viel zu arbeiten!! Wie die nordafrikanischen „Korsaren“ Ende des 18. Jahrhunderts!! WD)


SCHLIMME STRAFE:

Terrorist wird israelische Staatsbürgerschaft entzogen

Einem aus der Stadt Um el-Fahm stammenden arabischen Terroristen mit israelischer Staatsbürgerschaft wird die Staatsbürgerschaft entzogen. Das hat heute das Bezirksgericht in Haifa entschieden. Der israelische Innenminister Arie Deri hatte das Gericht um diesen Schritt gebeten. Im Oktober 2015 war Alla Zayud mit seinem Auto in eine Gruppe von Menschen gefahren, dabei wurde eine Soldatin sehr schwer verletzt, ein weiterer Soldat wurde ebenso vom Auto angefahren. Danach stieg der Terrorist aus dem Auto und griff die bereits verletzte Soldatin und zwei weitere Menschen mit einem Messer an. Der Terrorist wurde im Juni 2016 zu einer Freiheitsstrafe von 25 Jahren verurteilt….


Video des Tages:

Herzliya und Akko

Das heutige Video führt uns nach Herzliya und nach Akko. In Herzliya sehen wir den Jachthafen, die Marina und den wunderschönen Strand, in Akko bekommen wir Eindrücke vom Hafen und der Altstadt. Es ist wie ein Vergleich zwischen alt und neu….

Hier das Video!


ARABISCHE QUELLEN:

ISRAEL HAS TURNED ABBAS INTO A PRISONER IN RAMALLAH

Israel is blocking Palestinian Authority President Mahmoud Abbas from leaving Ramallah due to his failure to calm the tensions surrounding new security measures at the Temple Mount, according to senior Palestinian sources. „The allegations are incorrect,“  the Israeli Prime Minister’s Office responded. A senior Palestinian source told The Jerusalem Post’s sister publication Ma’ariv that Abbas’s inability to leave Ramallah stems from Israeli sanctions imposed on the Palestinian leader after „failures“ regarding the Temple Mount incident — and not from diminishing security cooperation with Israel, as alleged by Abbas’s spokesmen and advisors….


BLUTGELD:

PA MINISTER DEFENDS PAYMENTS DEEMED INCENTIVES TO MURDER BY US SENATORS

Monthly payments to families of those imprisoned for attacking Israelis contribute to stability in Palestinian society rather than encourage terrorism, the senior Palestinian official in charge of disbursing them told The Jerusalem Post Sunday. “This assistance has never encouraged terrorism, the opposite is true,” said Issa Qaraqe, head of the commission for detainees and ex-detainees, who holds the rank of minister in the Palestinian Authority. “This social and humanitarian assistance creates a kind of stability in the Palestinian society. Cutting the assistance is what will lead to extremism.” (AHA!! Blutgeld hält von Terror ab!! SPINNT der?? WD)


AUSGRABUNG:

NEW EVIDENCE OF LOST CITY OF JULIAS UNEARTHED NEAR SEA OF GALILEE

The lost Roman city of Julias – believed to be the birthplace of Jesus’s apostles Andrew, Peter and Philip – may have recently been unearthed after decades of searches by archeologists in the upper Jordan Valley, near a delta entering Lake Kinneret. The discovery was made during excavations at Beit Habek, located in Bethsaida, near a nature reserve by the Arik Bridge, by archeologist Dr. Mordechai Aviam, head of the Kinneret Institute for Galilean Archeology at Kinneret Academic College. The lost city of Julias was named after the daughter of Roman Emperor Augustus….


GESCHICHTE:

HEBREW U. CONFERENCE EXPLORES HISTORY OF JEWISH NAMES

The Hebrew University of Jerusalem is hosting an international conference on the history and origin of Jewish names. The 13th biannual International Conference on Jewish Names, which takes place today at the Mount Scopus campus, features 20 lecturers and academics from Israel, Poland, Germany, Spain, the Czech Republic, Canada, Italy and the United States – all of whom study Jewish onomastics, or name studies, in their country of origin….


PLAN FÜR TOURISTEN-RESORT:

ITSY BITSY TEENIE WEENIE SAUDI-APPROVED BIKINI?

When people think of ’sexy beach vacation,‘ Saudi Arabia doesn’t normally come to mind. However Prince Mohammed bin Salman, the deputy prime minister of Saudi Arabia, wants that to change. In a bid to get more tourist dollars flowing into the kingdom, the 31-year-old prince has proposed plans for a luxury resort on the Red Sea. According to a report in The Telegraph, in an effort to convince Western sun-worshipers that Saudi Arabia is a must-visit destination, women will be allowed to sport bikinis at the resort. The Saudi government released a statement saying that, instead of the sharia law that Saudi citizens live under, the resort will be “governed by laws on par with international standards”….


ARABER UNTER SICH:

ABBAS THREATENS TO FURTHER CUT GAZA FUNDS

Palestinian Authority President Mahmoud Abbas has vowed to further reduce funding to Gaza, until such time as he has reached a deal with Hamas with regard to the Strip. “We will continue to gradually reduce the transfer of financial allocations to the Gaza Strip,” Abbas said on Saturday in the middle of a larger speech on the situation in Jerusalem….


MIT GROSSER HOFFNUNG:

PALESTINIAN GIRLS PLAY SOCCER TO WIN IN THE WEST BANK

Already at nine in the morning, E-Ram’s streets are burning with heat. It crawls through the lively markets and into the crowded buses, lingering above the artificial grass of the town stadium, home to the Palestinian Women’s National Soccer Team. Instead of advertisements for American beer or energy drinks, the banner ads on the sideline feature portraits of Mahmoud Abbas and Yasser Arafat. Three times a week, Dima Youssef, 22, comes here to play soccer. Even last month, during Ramadan, she notes that “games take place at night after people have had dinner, or right before sunset so you can go eat and drink afterward”….


VERKAUFT:

Israeli Icon Netafim, World’s Leader in Drip Irrigation Tech, Sold to Mexican Firm for $1.5 Billion

An iconic Israeli company is changing hands: Netafim, the kibbutz-founded manufacturer of drip irrigation products, is being bought by Mexichem at a company value of nearly $2 billion. Mexichem vowed to keep manufacturing in Israel for 20 years. Altogether Mexichem is buying 80% of Netafim, the world’s biggest manufacturer of drip irrigation systems, for $1.5 billion, a deal which prices the company at $1.9 billion….


Celebrating 2,000 Years:

Tiberias‘ History Is Buried Under Garbage

A trip down a short dirt road at the southern end of Tiberias reveals an ancient Roman theater. A wooden lookout post perched above the ruins has a commanding view of the Sea of Galilee and beyond. The spot could be a tourist magnet, but the theater was never restored and isn’t open to visitors. Not to mention that the access road remains unpaved and features mainly trash containers. Next year the Jewish-Roman city of Tiberias marks its 2,000th anniversary from its foundation by the Jewish royal Herod Antipas of the Herodian dynasty in about 20 C.E. He established it as a wholly new polis (city-state), not just another town, says Prof. Michael Eisenberg of Haifa University….


„FRIEDLIEBENDE“ ARABER:

Baby lightly injured in West Bank rock-throwing attack

A one-year-old baby was lightly wounded on Sunday when Palestinians threw rocks at a bus he was traveling in with his mother in the West Bank. The attack took place near the Karmei Tzur settlement in the southern West Bank, near Hebron, the Magen David Adom said….


ARABER UNTER SICH:

Hamas said to accept Egyptian plan for Palestinian unity, Fatah holding out

Hamas has agreed to a reconciliation deal with the Palestinian Authority’s ruling Fatah party brokered by Egyptian President Abdel-Fattah el-Sissi, Arab media reported on Sunday. However, Palestinian Authority President Mahmoud Abbas’s Fatah party has yet to agree to the terms and has sent in a counter-offer. Sissi reportedly presented Abbas with the deal when the two met early in July in Cairo amid spiraling tensions between Hamas and Fatah….


HELSINGBORG:

Swedish cops investigate anti-Israel protest for anti-Semitism

Police in southern Sweden are investigating an anti-Israel protest to determine whether the crowd chanted anti-Semitic epithets.The Swedish-Palestinian Centre in Helsingborg held several anti-Israel protests last month, while tensions were running high at the Temple Mount in Jerusalem, The Local-Sweden reported. But at least one of the protests may have degenerated into the use of anti-Semitic chants, including one which called Jewish people the “offspring of apes and pigs,” according to The Local, which said videos of the protests have gone viral on social media….(Das ist nicht nur antisemitisch, sondern auch antihuman!! WD)


„FRIEDLIEBENDE“ ARABER:

Hebrew video calling for attacks on Israelis hits Palestinian social media

A music video in Hebrew calling for attacks on Israelis has recently made the rounds on Palestinian social media amid unrest over the Temple Mount following a recent terror attack at the holy site. The video was uploaded to YouTube on July 28 and since then has been shared with the accompanying hashtag #Rage_For_Al-Aqsa, according to the Middle East Media Research Institute….

Hier das Video!


FINANZPOLITIK:

In blow to Kahlon, High Court strikes down third apartment tax

he High Court of Justice on Sunday struck down a Knesset law imposing a special tax on homeowners who own more than two pieces of real estate, in a blow to Finance Minister Moshe Kahlon and a victory for real estate investors. The top court ruled legislators did not comply with Knesset procedures in expediting the approval of the law in December 2016. It sent the legislation back to the Knesset’s Finance Committee for revisions and additional plenum votes….


SO OPFERT MAN DIE OPFER:

Blaming the Jews in Australia

An Australian local council has decided that Jews are a security risk because their presence poses a “potential terrorist threat.” Apparently, these local government representatives have (finally) worked out that Jews are a target of terrorism, and Bondi is such a jewel in the crown of Australian society that it is therefore “unsuitable for a synagogue because of the potential risk to users and other members of the general public”. That’s right, they’ve pretty much said that because (Islamic) terrorists like to kill Jews that Jews should be banned… from Bondi at least….


MELANOME:

Israeli scientists offer rays of hope in fight against skin cancer

In fact, the number of people being diagnosed with melanoma, the deadliest form of skin cancer, has skyrocketed over the past three decades. And Jews are at higher risk than most. It seems we just can’t kick our sun worshipping. Maybe that’s because, as studies have shown, sun exposure can trigger the release of those pleasant-feeling endorphins, and tanning can be addictive….


CYBERUNSICHER:

US Army forbids use of Chinese-made drones also flown by IDF

The American military ordered its units to stop using a small, off-the-shelf drone last week, over concerns that the system, made by the Chinese company DJI and also employed by the IDF, was vulnerable to cyberattacks. According to an internal US Army memo that was leaked on August 2 to sUAS News site, which focuses on drone technology, American troops were ordered to “cease all use, uninstall all DJI applications, remove all batteries/storage media from the devices, and secure equipment for follow on direction”….