Aktuelles vom 07. November 2017 – 18. Cheschwan 5778 – Gebet für Trockenzeit

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO-KONFORM IST??


„GENAU DER FALSCHE WEG“:

Abdel-Samad warnt vor politischem Islam in Deutschland

Politikwissenschaftler Hamed Abdel-Samad spricht Islam-Verbänden ab, für viele Muslime zu sprechen.

  • „Ditib ist keine religiöse Gemeinschaft, sondern der verlängerte Arm der Türkei“, sagt der Politikwissenschaftler.
  • Der politische Islam nutze Grauzonen im Grundgesetz aus, um seine Infra- und Machtstrukturen auszubauen….

Auszeichnungen – Berlin

15-jährige erhält Zivilcourage-Preis gegen Antisemitismus

Eine 15-Jährige aus Dresden wird für ihren Einsatz gegen rechte Umtriebe und Rassismus an ihrer Schule ausgezeichnet. Am heutigen Dienstag erhält sie den Preis für Zivilcourage gegen Rechtsradikalismus, Antisemitismus und Rassismus des Förderkreisse „Denkmal für die ermordeten Juden Europas e.V.“ und der Jüdischen Gemeinde zu Berlin….


Nahost:

Verhaftungswelle in Saudi-Arabien

Das Vorgehen des Königshauses trägt Züge eines Shakespeare-Dramas. Noch nie in seiner Geschichte erlebte Saudi-Arabien eine solch spektakuläre Verhaftungs- und Entlassungswelle wie an diesem Wochenende. Mindestens elf Mitglieder der Königsfamilie, vier gegenwärtige und Dutzende ehemalige Minister wurden in der Nacht zu Sonntag festgenommen, darunter auch der reichste Mann des Landes, Prinz Al-Waleed bin Talal, dessen Vermögen auf 18 Milliarden Dollar geschätzt wird. Er besitzt Anteile an Twitter, Citigroup und Apple. Zu seinem Vermögen gehören auch Teile der Hotelketten Four Seasons, Fairmont und Mövenpick….


Neue Rechte:

Das Lachen der Täter

Der November ist mehr als nur ein Monat, er ist die Zeit des Erinnerns. Mit der nassen Kälte kommt auch die Schwere dessen, was uns bis heute beschäftigt: die Pogromnacht von 1938 und zu welchen entsetzlichen Verheerungen in der Welt sie führte. Geschichte prägt uns. Wer heute über Identität spricht, ob in Deutschland, Ungarn oder Frankreich, bezieht sich auf Geschichte. Sie wirkt in den Mustern unseres Handelns, ob wir es wollen oder nicht. Dies ausgerechnet dann zu leugnen, wenn es um den Zweiten Weltkrieg und die Shoa geht, zeigt auf paradoxe Weise, wie stark der Einfluss jener Ereignisse auf uns heute ist. Die Zeit verwandelt Erinnerung in ferne Geschichte. Wenn sich niemand mehr erinnern kann, was dann? Wird die Vergangenheit neu verhandelt?….


ÜBERRASCHENDE REISE:

Palästinenserpräsident Abbas nach Saudi-Arabien gereist

Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas ist überraschend nach Saudi-Arabien gereist, um König Salman und Kronprinz Mohammed bin Salman zu treffen. Er solle am Montag in der Hauptstadt Riad eintreffen, sagte der palästinensische Botschafter in Saudi-Arabien, Bassam al-Agha, der Nachrichtenagentur Wafa. Laut der israelischen Zeitung „Haaretz“ ist er auf dem Rückweg von einem Treffen in Sharm el-Sheikh mit dem ägyptischen Präsidenten Abdel Fattah al-Sisi….


Chanson und Religion:

Der Gott des Charles Aznavour hat viele Namen

Der Chanson-Sänger Charles Aznavour ist der wohl prominenteste Armenier weltweit. Seine Familie ist multireligiös. Immer wieder beschäftigt er sich in seinen Liedern mit Religion, die mehr verbinde als trenne: „Der eine Gott hat verschiedene Namen, so wie ein Künstler: Gott, Allah oder Shiva“….


MEDIENKRITIK:

„Wie soll man einen Israeli denn erkennen ohne sein Käppchen?“

Kolumne: Brief aus Tel Aviv. Knapp die Hälfte der jüdischen Bevölkerung in Israel ist säkular, jeder Fünfte glaubt nicht an Gott. Trotzdem gibt es kaum einen Fernsehbericht, in dem nicht früher oder später ein Ultraorthodoxer durchs Bild läuft. Wieso machen die Deutschen das Land „heiliger“, als es ist?….(Wie wahr!! Aber die Chefredaktionen in D verlangt das so!! WD)


Ungleiche Verhältnisse:

Ostjerusalem nach der Tempelbergkrise

Ostjerusalem ist ungleich und gespalten. Trotz seiner kulturellen Vielfalt ist es kein Schmelztiegel, vielmehr ein Ort des Misstrauens und der Abgrenzung. 50 Jahre nachdem Israel den Ostteil Jerusalems gewaltsam eroberte, könnten die Lebensverhältnisse dort nicht unterschiedlicher sein. Die Gräben zwischen der jüdischen und arabischstämmigen Bevölkerung sind tief – mit weitreichenden Folgen….(Ost-Jerusalem besteht zum grössten Teil aus der Altstadt, deren Bewohner nur zum kleineren Teil die angebotene israelische Staatsbürgerschaft angenommen haben, obwohl sie unter den Jordaniern unterdrückt wurden!! WD)


Cybowall von Cybonet:

Neue KMU-Sicherheitslösung aus Israel

Wie können kleine und mittlere Unternehmen ihre Ausgaben für Sicherheit im vernünftigen Rahmen halten und dennoch gegen Bedrohungen geschützt sein? Cybonet, ein israelischer Anbieter, will hier mit einer neuen Lösung ansetzen. Der israelische Hersteller Cybonet will mit Cybowall speziell auf die Anforderungen von kleinen und mittleren Unternehmen eingehen. Nach einer zweijährigen Entwicklungszeit sei die Lösung endlich fertig, so der Hersteller….


Israel:

Alles für die Ewigkeit

Kreuzritter, Kindsmörder, die erste Modeboutique und Kapitalismus im Kibbuz – das Land der Bibel hat eine Menge interessanter Geschichten zu erzählen. Dieser graue Dreitagebart unter der spitzen Nase lässt Amos Baron ernst aussehen. Keine Spur von Humor ist bei dem 73-Jährigen zu erkennen. Bis er diesen mickrigen Feigenbaum entdeckt. „Das ist die erste Modeboutique der Welt“, erklärt er trocken. Als Adam und Eva sich ihr Feigenblatt aussuchten, habe Adam gleich zum größten gegriffen. „Lass das“, habe Eva gesagt. Das kleinere reiche auch. Dabei geht es gerade hier um das ganz Große, um die Macht der Mauern, um Stärke und Glauben, um die Ewigkeit….


ISRAEL:

Tierschutz, Judentum und Veganismus

In Israel gibt es die meisten Veganer pro Kopf der Bevölkerung. Was Vegetarier pro Kopf der Bevölkerung angeht, liegt Israel nur hinter Indien. Veganismus ist nur ein Teil der Geschichte des Tierschutzes in Israel. 2015 marschierten zehntausend Menschen bei einer Tierschutzkundgebung in Tel Aviv mit, nachdem bei einer Brandstiftung an einem Hundezwinger zwei Hunde getötet und dreizehn verletzt worden waren. Die Demonstranten verlangten drakonische Strafen für die Übeltäter, aber auch einen Importstopp für Fleisch aus Ländern, die für die Misshandlung von Tieren bekannt sind und eine strafrechtliche Verfolgung von Unternehmen, wo Tiere misshandelt werden….


BÜHNEN DES BOYKOTTS:

WARUM MUSIKER DEN NAHOSTKONFLIKT NICHT MIT EIN PAAR ABGESAGTEN KONZERTEN LÖSEN KÖNNEN

Quizfrage: Was haben Richard Ashcroft, Kate Tempest, Adrian Sherwood, Matthew Herbert, Chuck D, Thurston Moore von Sonic Youth und Young Fathers gemeinsam? Nein, keinen Produzenten, keine Plattenfirma, kein gemeinsames Idol und keine gern genutzten Samples – sondern ihr Bekenntnis zur Israel-Boykott-Kampagne BDS, die seit wenigen Wochen auch in Deutschland für größere Aufregung sorgt. Spätestens seit Kate Tempest ihren Auftritt in Berlin wegen anhaltender Drohungen per Mail und Social Media wegen ihrer Unterstützung der anti-israelischen BDS-Kampagne absagte, aber auch schon im Sommer, als die Young Fathers aus Schottland ihre Teilnahme am Berliner „Pop Kultur“-Festival unisono mit einer Hand voll arabischer Bands cancelten, ist die Diskussion über die Hintergründe, Ziele und Verbündeten der anti-israelischen BDS-Kampagne auch in Deutschland voll aufgeflammt….(BDS: BLÖD, DUMM UND SCHEINHEILIG!! WD)


ARABER UNTER SICH:

Sieben Monate in der Folterhölle

Sie schlugen ihn mit Stöcken, bis er bewusstlos war. Seine Peiniger hängten ihn mit den Füßen an der Decke auf. Nächtelang musste er barfuß durch ein Salzwasserbecken mit Glassplittern stapfen. Sieben Monate lang durchlebte der Student Walid (Name geändert) in einer Folterzelle des palästinensischen Geheimdienstes Mukhabarat die Hölle. Sein Vergehen: Der Palästinenser Walid war Informant des israelischen Geheimdienstes Schabak. Ende der 90er-Jahre war das, als der Friedensprozess mit Israel noch aussichtsreich schien. Damals sollte die Palästinensische Autonomiebehörde eigentlich Attentate verhindern. Wöchentlich sprengten palästinensische Terroristen in Israel Busse in die Luft. Doch statt sie zu stoppen, verfolgte die Behörde vermeintliche Verräter wie Walid, weil sie dem Schabak Informationen lieferten. „Ich habe etliche Palästinenser hinter Schloss und Riegel gebracht und so viele Morde verhindert“, berichtet er der WELT….(Und woher kommt das Geld der PA?? Von der EU!! WD)


Auftakt zur Woche der Erinnerung mit ökumenischem Gottesdienst:

Warum haben die Christen geschwiegen?

Mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Evangelischen Kirche Epe begann die Woche der Erinnerung der Novemberpogrome 1938. Pfarrerin Bettina Roth-Tyburski und Pfarrer Thorsten Brüggemann gedachten der Opfer und fragten nach Schuld und Verantwortung. Dabei vergaßen sie nicht, die Irrwege der Kirche(n) zu erwähnen. „Gemeinsam wollen wir nun neue Wege gehen“, versprachen sie. In unserem Land wurden nach ihren Worten jüdische Menschen über Jahrhunderte entrechtet und verfolgt. Unter der Herrschaft der Nationalsozialisten erreichten Gewalt und Unrecht einen Höhepunkt. Jüdische Geschäfte, Arzt- und Anwaltspraxen wurden boykottiert. Durch die Nürnberger Rassegesetze wurden Juden wehrlos gemacht und ihrer Rechte beraubt. Am 9. und 10. November 1938 wurden in Deutschland, auch in Gronau und Epe, die Synagogen in Brand gesteckt, jüdische Geschäfte und Wohnungen zerstört und geplündert, jüdische Männer und Frauen misshandelt. Tausende wurden in Konzentrationslager gebracht. Viele wurden ermordet. Die sogenannte „Kristallnacht“ war nur eine Station auf dem Weg zur Vernichtung der Juden. Am Ende dieses Weges standen die Gaskammern von Auschwitz….


THESSALONIKI:

Bundesverdienstkreuz für David Saltiel

Großes Aufgebot in Thessaloniki. In Anwesenheit des deutschen Konsuls Walter Stechel sowie zahlreicher Vertreter des jüdischen Lebens in Griechenland überreichte Michael Roth, Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt, das Bundesverdienstkreuz an David Saltiel, den Vorsitzenden der jüdischen Gemeinschaft Griechenlands sowie der jüdischen Gemeinde seiner Heimatstadt. Die Auszeichnung erhielt er für seine Rolle als Vermittler zwischen Deutschland und den Juden Griechenlands sowie sein Engagement für das in Thessaloniki geplante Holocaust-Museum….


Antisemitismus:

Nur vier von 76 Angriffen auf jüdische Friedhöfe aufgeklärt

Die Bilanz wirkt bedrückend. Von 2014 bis zum Ende des ersten Halbjahrs 2017 hat die Polizei nach Informationen des Tagesspiegels bundesweit 76 antisemitisch motivierte Angriffe auf jüdische Friedhöfe festgestellt. Die Zahl könnte sich noch erhöhen, da die Angaben für die ersten sechs Monate dieses Jahres auf vorläufigen Erkenntnissen beruhen. Nur in vier Fällen in den dreieinhalb Jahren gelang es, Täter zu ermitteln. Das geht aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine schriftliche Anfrage von Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau (Linke) hervor. Pau hatte sich im August an die Bundesregierung gewandt, innerhalb von einer Woche meldete sich das Ministerium. Frage und Antwort wurden allerdings erst jetzt bekannt. Die Zahlen liegen dem Tagesspiegel vor. Konkrete Fälle nannte das Ministerium nicht….


MÜNCHEN:

Codename „Walnuß“

„Am Boden waren Gleise“, sagt Nick Hope (94) – und fixiert den grauen Beton. Der weißhaarige Herr trägt Hörgerät – und den Hut, den er sich als junger Mann in München gekauft hat. Im Allacher BMW-Bunker von 1943 spricht der betagte Kalifornier plötzlich Deutsch: „Es ist, als wäre alles gestern passiert“. Nick Hope meint damit seine Jugend – als KZ-Häftling beim Bau des BMW-Bunkers an der Dachauer Straße. Der Mann ist hier drin der erste Zeitzeuge überhaupt. Mit seinem Freund, dem Historiker Klaus Mai, tastet er sich tiefer die massive Bunkerhalle hinein. Der größte Bunker der Stadt ist ein Beton-Monster: 17 Meter hoch, 160 Meter lang mit 3, 50 Meter starken Wänden. Der Bau liegt an der Dachauer Straße, verborgen vor den Blicken der meisten Münchner….


AUSSTELLUNG IN BERLIN:

L’Chaim – Auf das Leben!

Jüdinnen und Juden haben die Geschichte Berlins seit Jahrhunderten geprägt und entscheidend mitgestaltet. Heute entfaltet sich wieder äußerst vielseitiges jüdisches Leben in Berlin, so vielfältig wie die Stadt selbst. Die Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus e.V. (KIgA) porträtiert nun in einer Ausstellung den so unterschiedlichen Alltag von Jüdinnen und Juden, die hier leben und Berlin als ihre Heimat bezeichnen. „L’Chaim – Auf das Leben“ ist ab 7. November 2017 im Abgeordnetenhaus von Berlin zu sehen….


Mitzvah Day 2017:

Gegen soziale Spaltung und für Solidarität

In Zeiten einer wachsenden politischen Spaltung und Entsolidarisierung will der Zentralrat der Juden in Deutschland ein Zeichen dagegen setzen: Am weltweiten Mitzvah Day am 19. November 2017, dem jüdischen Tag für soziales Handeln, werden tausende jüdische Freiwillige in sozialen Aktionen aktiv sein. Allein in Deutschland werden in rund 40 Städten jüdische Gemeinden und Organisationen – zum Teil in Kooperation mit nicht-jüdischen Institutionen – soziale und ökologische Projekte verwirklichen. Dazu gehören Besuche von Einrichtungen für Senioren, Flüchtlinge oder behinderte Menschen und die Reinigung von Parks, Friedhöfen oder Spielplätzen….


HAMBURG:

Grindel leuchtet

Während der Pogromtage, die in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 begannen, wurden in Deutschland 400 Juden erschlagen und Tausende misshandelt, als Nazis ihre Wohnungen und Geschäfte überfielen. In den darauf folgenden Jahren wurden 10.000 Hamburger Juden sowie Mitglieder anderer verfolgter Minderheiten in Konzentrationslager deportiert und ermordet. Die Vielzahl der »Stolpersteine«, die in den letzten Jahren im Hamburger Grindelviertel verlegt wurden, weckt die Vorstellung, wie dieses Quartier wohl aussehen könnte, wenn all die Menschen, deren Kinder und Enkel, heute noch hier leben würden. Ebenso drängt sich die Frage auf, wie es möglich war, dass so viele Menschen damals einfach wegschauten, als man ihre Nachbarn abholte….


Ausstellung zeigt britische Eroberung Palästinas

Vor 100 Jahren eroberte die britische Armee im Ersten Weltkrieg Palästina von den Osmanen. Die Israelische Nationalbibliothek in Jerusalem zeigt ab Sonntag Bilder, die Soldaten im Sommer 1917 aufgenommen haben. Der Titel der Ausstellung lautet: „Wo Balfour Allenby trifft“. Er spielt auf den damaligen britischen Außenminister Arthur James Balfour und den Feldmarschall Edmund Allenby an. In ihrer Ankündigung bezeichnet die Nationalbibliothek 1917 als „das Jahr, das das Schicksal des jüdischen Volkes verändert hat“. Weiter heißt es: „Wir laden Sie ein, mit uns 100 Jahre zurückzureisen, zu den Anblicken und Geräuschen jener dramatischen Tage, die das Angesicht der Region für immer verändert haben. Hunderte seltene Dokumente, einzigartige Fotografien, Videoclips und authentische Landkarten erwarten Sie in der Sonderausstellung.“….(In die Kämpfe waren auch deutsche Flieger auf osmanischer Seite eingebunden!! In Jenin gibt es dazu ein Denkmal!! Bilder auf Google-Earth!! WD)


Zurück nach Afrika

„Israel kommt zurück nach Afrika, Afrika kommt zurück nach Israel.“ Unter diesem Motto hat Israels Premierminister Benjamin Netanjahu 2016 eine diplomatische Initiative gestartet. Die Stärkung der Beziehungen zwischen dem jüdischen Staat und den afrikanischen Ländern südlich der Sahara hatte er zu einer Priorität der Außenpolitik erklärt. Seinen Worten ließ der Regierungschef und Außenminister Taten folgen: Anfang Juli 2016 reiste er nach Uganda, Kenia, Ruanda und Äthiopien. Damit war er nach fast 30 Jahren der erste israelische Premier in der Subsahara. Im September traf sich Netanjahu am Rande der UNO-Vollversammlung in New York mit 15 afrikanischen Führern. Unter ihnen waren auch Staatschefs von mehrheitlich muslimischen Ländern….


Video des Tages:

Rishon LeZion

Das heutige Video führt uns nach Rishon LeZion. Die mittlerweile viertgrößte Stadt Israels befindet sich südlich von Tel Aviv und hat eine Menge zu bieten. Neben einem wunderschönen Sandstrand gibt es im relativ neuen Westen der Stadt sehr viele Einkaufs- und Vergnügungszentren, zwei große Kino-Komplexe, der Superland-Vergnügungspark, der ganzjährig geöffnet hat und noch vieles mehr….

Hier das Video!


NUKLEARVERTRAG:

IRAN MAY NOT BE FULFILLING THE LETTER AND SPIRIT OF THE NUCLEAR DEAL

Over two years have passed since the Iran nuclear deal, formally known as the Joint Comprehensive Plan Of Action (JCPOA), was signed between Iran and six world powers, but officials continue to disagree over whether Tehran is in compliance with the accord. US Secretary of State Rex Tillerson declared in September that Iran is in “technical compliance” with the nuclear deal. The same month, US General Joseph Dunford expressed his position in a written statement to the Senate Armed Services Committee: „The briefings I have received indicate that Iran is adhering to its JCPOA obligations.” In October, US Defense Secretary James Mattis told a hearing at the House of Representatives that Iran was abiding by its obligations under the deal….


Sharm el-Sheikh:

SISI REITERATES COMMITMENT TO ISRAELI-PALESTINIAN PEACE DURING ABBAS VISIT

Egyptian President Abdel Fattah al-Sisi pledged that Egypt will continue its efforts to resume peace talks between Israel and the Palestinians, according to a statement from Sisi’s office Monday. The statement came after a meeting between the Egyptian president and Palestinian Authority President Mahmoud Abbas in Sharm el-Sheikh on the sidelines of an international conference….


ARABER UNTER SICH:

SAUDI ARABIA SAYS LEBANON HAS DECLARED WAR AGAINST ITS KINGDOM

Saudi Arabia accused Lebanon on Monday of declaring war against it because of aggression by the Iran-backed Lebanese Shi’ite group Hezbollah, a dramatic escalation of a crisis threatening to destabilize the tiny Arab country. Lebanon has been thrust to the center of regional rivalry between Saudi Arabia and Iran since the Saudi-allied Lebanese politician Saad al-Hariri quit as prime minister on Saturday, blaming Iran and Hezbollah in his resignation speech….


UNTERWELT:

TWO INJURED IN ASHDOD CAR BLAST

Two people were wounded and several vehicles caught fire Tuesday morning after a car blew up in the southern city of Ashdod, according to Israel police. Zaki Heller, spokesman for Magen David Adom, said a 45-year-old man was rushed to hospital in stable but severe condition and another 48-year-old man suffered moderate wounds. Both were taken to Asuta Hospital by Mada ambulances….


DIPLOMATIE?:

WHY IS THE HEAD OF THE OU KASHRUT DEPARTMENT IN QATAR?

Despite growing tension between the United States, Israel and Qatar, a small group of Jewish leaders is currently visiting the Gulf state in what appears to be an attempt to open a dialogue aimed at advancing a possible prisoner swap between Israel and Hamas, The Jerusalem Post has learned. The senior rabbinic figure on the delegation is Menachem Genack, an Orthodox rabbi and the head of the Orthodox Union’s (OU) Kashrut Division. The trip was organized by Nick Muzin, a prominent Jewish Republican operative who is on retainer by the Persian Gulf nation to establish ties with the American Jewish community. The group is scheduled to meet with the Emir of Qatar Sheikh Tamim bin Hamad Al Thani….


USA:

PRINCETON HILLEL DIRECTOR CANCELS DEPUTY FOREIGN MINISTER’S TALK ON CAMPUS

Princeton University’s Hillel House on Monday canceled a planned address by Deputy Foreign Minister Tzipi Hotovely, following a petition by a progressive Jewish group on campus. In a letter to the Israeli Consulate in New York, Rabbi Julie Roth, executive director of the Center for Jewish Life on Princeton’s campus, stated “The Center for Jewish Life at Princeton decided to postpone the program with Member of Knesset Tzipi Hotovely until we can properly vet the program through our Israel Advisory Committee….


STUDIE:

HUGE ECONOMIC COST OF DIABETES – NIS 8.5 BILLION A YEAR

The overall direct and indirect cost of diabetes in Israel — treatment as well as low employment and productivity — is a huge NIS 8.5 billion a year. This was the first-ever figure ever calculated here, in a joint study by Clalit Health Services and the National Insurance Institute and funded by the National Institute for Health Policy Research. A database of diabetics was established in 2013, when about 13% of adults had been diagnosed with the disease; since then, the rate has increased.The study was based on a comparison of a sample of 150,000 patients in the general population with a diabetes diagnosis and a sample of 150,000 non-diabetics, adjusted for age, gender and ethnic group….


VERTEIDIGUNG:

FIRST FEMALE IAF PILOT APPOINTED DEPUTY COMMANDER IN COMBAT SQUADRON

In a first for the Israel Air Force, a female pilot has been appointed deputy commander of a combat squadron by the head of the IAF, Maj.-Gen. Amikam Norkin. The officer, “Capt. Y,” an F-15 navigator, will serve in the Spearhead Squadron, which flies F-15 fighter jets out of Tel Nof Airbase in central Israel….


KEINE GESCHENKE:

NETANYAHU TO ISLAMIC JIHAD ON RETURNING TERRORISTS‘ BODIES

Israel has no intention of freely handing over the five bodies of Islamic Jihadist terrorists killed last week when the IDF exploded a tunnel they had built into Israel under the Gaza border. “We plan to return our sons home. There are no free gifts,” Prime Minister Benjamin Netanyahu said on Monday in a brief statement he delivered in Migdal Ha-Emek….(Da werden unsere Gutmenschen schon wieder Schnappatmung bekommen!! WD)


URTEIL:

HIGH COURT ORDERS GOVT. TO RESPOND TO GOLDIN FAMILY PETITION WITHIN 10 DAYS

The High Court of Justice late Monday ordered the government to respond within 10 days to a petition filed by the family of IDF Lieutenant Hadar Goldin which was filed with the goal of compelling the government to enforce its decisions regarding obtaining their son’s body and the return of other living and dead Israelis from Hamas. The family filed the petition earlier Monday after holding a press conference Sunday announcing their intent to go to the High Court over the stalemate in negotiations….


SPÄTE EHRUNG:

HOLOCAUST HERO WHO SAVED CHILDREN, SHOT NAZI, TO BE HONORED

Arnie Pritchard of New Haven and his two brothers knew in a general way growing up that their mother, Marion Pritchard, had sheltered Jews in the Netherlands during the Holocaust. But it wasn’t until 1981, when they were well into adulthood, that they learned the details and scope of her heroism when their mother received the Righteous Among the Nations award from Yad Vashem, Israel’s Holocaust memorial….


Alexander Kerensky:

Before the Bolsheviks, this man abolished Russia’s Pale of Settlement

This fall, the Jewish community in Russia is commemorating an often overlooked result of the Russian Revolution — the achievement of equal rights for the country’s Jews. Exactly one century ago, in 1917, the Russian government signed a decree establishing equality for all religions and ethnicities.  The edict officially abolished the Pale of Settlement — the limited territory in which it was legal for Jews to reside….


GOLAN:

Israel kündigt Hilfe für syrische Drusen im Kampf gegen Dschihadisten an

Nur wenige Stunden nach dem Selbstmordattentat durch eine Autobombe mit neun Toten in Hader in der Nähe von Quinteira kündigte die israelische Armee an, das syrische Drusendorf Hader im Kampf gegen Dschihadisten verteidigen zu wollen. Laut der syrischen Nachrichtenagentur SANA detonierte die Bombe am Freitagmorgen am Stadtrand von Hader in der nördlichen Landschaft von Quinteira in Syrien nahe der israelischen Grenze. „Ein Selbstmordattentäter der Al-Nusra Front zündete eine Autobombe inmitten der Häuser am Stadtrand von Hader, tötete neun Menschen und verletzte mindestens 23“, berichtete die Agentur….